Yu-Gi-Oh Karten Shop

TCGMarket.eu

eTCG.de Partner: FanTrade.de

Pokemon Go: Was uns das Halloween-Event wirklich bringt...
Eintrag vom 26.10.2016, 04:39 Uhr

Nach einem Unitag, der mich heute rein ehrenamtlich von 8:00 morgens bis 1:30 nachts in der Uni gehalten hat, habe ich spontan nachgeschaut, ob das Halloween-Event, das vom 26.10. bis 1.11. von Niantic angekündigt wurde, schon läuft. Logisch wäre gewesen, dass es entweder Mitternachts, also orientiert an der jeweiligen Zeitzone, beginnt -- oder wenn es in San Francisco, wo Niantic ansässig ist, Mitternacht ist.
Allem Anschein nach begann es aber passenderweise etwa 1:30 ...

Was Niantic uns versprach und was wir bekommen haben

Beim Starten fällt auf, dass einen anstatt des netten Ladebildschirms mit dem Garados und dem Warnhinweis nun das liebenswerte Lächeln eines Gengars auf dem Bild erwartet.

Gemeldet wurde im Vorfeld, dass es passend zur Süßigkeitenjagd an den Türklinken auch in Pokemon mehr Bonbons gibt. Wenn man mit seinem Buddy-Pokemon um die Häuser zieht, soll dieses vierfache Bonbons kassieren. Alle anderen Mechanismen, die einem Bonbons einbringen, erzeugen zumindest die doppelte Anzahl.
Mich persönlich interessierten die vierfachen Bonbons für das Buddy-Pokemon am meisten. Deshalb war ich bestens auf das Event vorbereitet, indem ich mein Relaxo auf 4.9km/5km belassen habe. Nach Eventstart zeigte sich, dass es nicht einfach viermal so viele Bonbons als Belohnung bekommt, sondern einfach die geforderte Kilometerzahl auf ein Viertel reduziert. Statt auf 4.9km/5km stand mein Relaxo nun auf 1.2/1.25km. Der Fehlbetrag wurde mir aber sofort mit drei Bonbons angerechnet. Glück gehabt.
Die nächsten Tage werde ich nun Kilometer um Kilometer schrubben. Leider ist dies auf 40 ertragreiche Kilometer pro Tag limitiert...

Der zweite und eigentlich wichtigere Aspekt, der vermeldet wurde, ist das Auffinden gruseliger Pokemon. So wurde gesagt, dass vermehrt Nebulak, Zubat, Traumato sowie ihre Entwicklungen vermehrt spawnen. "Vermehrt" ist hier sehr euphemistisch. Die üblichen Spawns wurden fast vollständig ersetzt.
Im Folgenden liste ich kurz auf, was ich bei 200 Pokemon so gefangen habe:

Nebulak: 27.5%
Alpollo: 6.5%
Zubat: 6.0%
Golbat: 1.5%
Traumato: 9.5%
Hypno: 1.0%

Tragosso: 24.0%
Knogga: 1.5%
Mauzi: 14.0%

Sonstiges: 8.5%

Wie man sieht, wurde uns einiges verschwiegen - auf die Idee, dass auch Tragosso mehr spawnen wird, hätte man auch im Vorfeld selbst kommen können.
In obiger Liste habe ich die Pokemon aus unseren Wasser-Spawnpunkten entlang eines kleinen Flüsschens ausgeklammert. Auf diesen habe ich bei zweimal vorbeigehen fünfzehn Wasser-Pokemon fangen können. Es ist also zu erwarten, dass terrain-abhängige Spawnpunkte nicht geändert wurden bzw. nur minimal beeinflusst sind.

Etwas schwieriger war zu überprüfen, ob Nest-Pokemon beeinflusst werden. Das Nest unweit meiner Wohnung ist seit der letzten Änderung der Spawnpunkte verschwunden. Ich musste also mal kurz ein paar Kilometer fahren, um zum nächsten mir bekannten Nest zu kommen, habe aber sofort eines der Nestpokemon gefunden.

Zu überprüfen ist noch, ob Rauch und Lockmodule beeinflusst werden. Letztere habe ich keine mehr. Meine letzten beiden Rauch möchte ich nicht verschwenden, wenn damit zu rechnen ist, dass man auch nur die Halloween-Pokemon bekommt. Ob es mit Lockmodulen funktioniert, kriege ich aber wahrscheinlich schon morgen abend raus - es gibt schließlich genügend Leute, die recht regelmäßig abends in ihrer Wohnung ein paar Module zünden...

Sonstige Auffälligkeiten

Für die persönliche Spielweis oder das Trainer-Leveln sollte sich nicht viel ändern. Bezüglich von Leveling-Sessions (mit oder ohne Glücksei) kann Nebulak dank der doppelten Bonbons nun genauso wie Taubsi, Hornliu und Raupy fungieren. Auch wenn Taubsi nun selten ist, alsolaut meiner Stichprohe nur 3 Stück auf 200 Pokemon, freut man sich über jedes davon. Mit acht Bonbons durch Fangen und wegwerfen sowie zwei weiteren nach der Entwicklung ist ein einzelnes Taubsi nun fast im Alleingang entwicklungsfähig.

Auch wenn die Meldung verlautbarte, dass man mehr Traumatos und Zubats finden würde, sind diese gefühlt etwas weniger anzutreffen, was mich persönlich freut. Dafür sind Nebulak und Tragosso etwas anstrengender zu fangen, verglichen mit Taubsis und Raupys. Im Nachhinein bin ich nun froh, dass sich 500 Superbälle in meinem Beutel angehäuft haben...

Fazit
Wie oben schon erwähnt, interessiert mich eigentlich am gesamten Event einzig die Vervierfachung der Buddy-Bonbons.
Ansonsten befindet sich kein wirklich kampftaugliches Pokemon in der Halloween-Auswahl. Vorteile im Leveln des Trainers bringt das Event auch nicht. Die Typen-Medaillen habe ich (bis auf Eis) auf Stufe Gold. Dennoch denke ich, dass solche Events viele Gelegenheitsspieler wieder aktivieren könnte, die zwischenzeitlich aufgehört haben zu spielen.
Damit sich solche Events aber richtig lohnen, müssten erst noch einige Generationen weiterer Pokemon her. Da die Biodiversität des Events sehr eingeschränkt ist, emfinde ich eine Woche Eventdauer aber als zu lang.

Schreibe ein Kommentar!

Bazinga!:
Mit den Eiern hab ich erst später mitgekriegt. Das fällt ja erst auf, wenn man n Owei mit 48 Bonbons brütet ...

Am 01.12.2016 um 13:17 Uhr

raiza_der schattenmonarch:
Das liegt vielleicht daran, das er keine Brut Maschinen hat.


BTW das Event war doch der Hammer, freue mich schon auf Weihnachten

Am 10.11.2016 um 21:33 Uhr

LightswornPaladin:
Du hast vergessen zu erwähnen, dass man aus Eiern auch die doppelte Anzahl an Bonbons bekommt :P
Finde ich auch gigantisch, vor allem bei 10kmEiern wenn man zB Lapras/Relaxo/Dratini bekommt... *-*

Am 26.10.2016 um 14:45 Uhr