eTCG sucht fähige Webentwickler!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Nimrod Hellfire schrieb:

      Für niemandem sonst ist eTCG noch wichtig.
      HALT STOP. Das ist die beste deutschsprachige TCG-Seite, gerade für Anfänger ist diese Seite wichtig. Hier bekommst du einfach viel Hilfe, hier wird in Strategiethreads soviel interagiert usw. Diese Seite hat für viele User noch einen wert, egal ob lange dabei oder noch frisch. Du musst hier jetzt nicht grundlos nen Hassmob auf die Seite hetzen, deine ausschließlich negative Meinung kotzt an. Diese Seite hat NATÜRLICH viele Negative Aspekte, aber es gibt auch positive Aspekte. Tauschbörse, Strategiethreads, Deckbauthread usw. Das alles funktioniert noch einwandfrei. Mehr
      Mehr braucht man doch eh nicht.
      Wenn Foren keiner mehr nutzen würde, wieso ist hier dann so viel los, gerade im Bereich Yugioh?
      Auch wenn du auf das Anmeldedatum guckst, findest du viele aktive Benutzer, die seit 1-2 Jahren hier sind, insofern sind nicht alles nur Urgesteine.

      Du kannst über whatsapp, facebook und Co keine derart guten Diskussionen führen wie in einem Forum...
      Die meisten kennen Foren schlichtweg gar nicht, sondern nur das, was die Masse kennt und durch die Medien verbreitet wird.
      Das heißt auch, wenn man das Forum neu auflegt, mit sinnvollen Funktionen (und keine defekten) + Turniere/Merch ausstattet und entsprechend Werbung (auf facebook und co) macht, die Leute aufmerksam machen kann.


      Edit:
      Sowas wie die CSE z.B. erscheint mir Angesichts der Online Simulatoren die jeder nutzt und diese integriert haben und natürlich der offiziellen Datenbank recht sinnlos.
      Gibt es denn legale Online Simulatoren mit guter Suchfunktion (Stichwort, Eigenschaft, Effekt, etc) ?
      Besitzt die offizielle Datenbank auch eine gute Suchfunktion (siehe oben) ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von "Meister Yoda" ()

      Ein kleinen wenig hat Nimrod mit der letzten Aussage schon recht:
      vieles läuft heutzutage nur noch über Social Networks, weil die Antwort-Geschwindigkeit um längen höher ist. Bloß haben Foren immer noch einen referenziellen Wert, was speziell auf Grundlagen sehr hilfreich sein kann.
      Nehmen wir als Beispiel eine schon ältere News:
      "Blue-Eyes Alternative Dragon bekommt einen TCG-Print"
      Für Kenner des OCGs sieht man direkt 1000 Antworten, dass es genau das ist, worauf man gewartet hat.
      Für Unwissende kommen Fragen auf wie z.b. "warum ist die karte so gut" oder "warum habt ihr alle auf die gewartet". Speziell die Jüngeren, die eben noch nicht so viel Spielerfahrung auf metaebene haben. Wird eine solche Frage hingegen gestellt, wird sie meistens ignoriert, da sie ja nur eine Antwort zu einer News ist, wo ~99% nur der ersten Kategorie der Kenner zuzuordnen ist(und wer würde sich schon gerne 999 "Ja endlich" nachrichten Durchlesen, nur um die 1 "warum ist die Gut"-Frage zu finden)

      Aber wie gesagt: viele finden Foren als veraltetes Medium, was zum teil auch stimmt. Bloß ist der Wissensgehalt, der rüberkommt meist höher, was für Strategie-orientierte Themen(z.b. TCGs) sehr wichtig ist.
      Umgekehrt sieht man bei vielen "Neulingen" häufig eine Gewohnheit an den Social Networks:
      1. sie kriegen kaum mehr als 1 Zeile Text hin. Wenns ne Zeile ist, kann man ja schon froh sein, da es meist einfach nur ein "VOLL GEIL" oder so ein mist ist.
      2. Einfache Sachen wie Punkte setzen ist extrem schwer. Klar, auch ich achte nicht immer auf groß und kleinschreibung, und mache mal nen flüchtigkeitsfehler, aber trotzdem sind diese meist viel gravierender.
      3. Speziell im YGO-Bereich sind die Antworten direkt mal aggressiverer Natur mit beleidigungen und allen drum und dran, wenn man die meinung nicht teilt.

      Ansonsten sollte man wissen, das speziell TCGs lieber auf FB oder YT verbreitet werden. Ich könnte als Beispiel Cardfight Vanguard aufzählen. Die Community ist nicht groß, weshalb speziell Foren da extrem tot sind(man nehme eTCG, wo vielleicht 1 Post pro monat kommt.), und man lieber über FB tauscht, quatscht und beleidigt.



      Tauschbörse YGO
      Tauschbörse VG

      Spieler aus Hameln/Minden und Umgebung?:
      ygohameln@gmail.com

      "Meister Yoda" schrieb:


      Auch wenn du auf das Anmeldedatum guckst, findest du viele aktive Benutzer, die seit 1-2 Jahren hier sind, insofern sind nicht alles nur Urgesteine.
      Naja, was heißt "nur" 1-2 Jahre? Mein Account tut zwar erst seit 2015 existieren, aber bin mehr oder weniger seit Erscheinen der ersten Starter Decks dabei und kannte dieses Forum schon zu Zeiten, als noch YouTube seine ersten Schritte in Deutschland wagte und MSN der Shit war...ich war jung und hab nur mitgelesen. Es gibt in diesem Forum auch Leute, die zwar nen Account aus der Gehard-Schröder-Ära haben, aber die seitdem jahrelang als Karteileiche existierten und erst wieder seit wenigen Jahren verwendet werden, weil man sich doch an das PW erinnert, was man damals als Kiddie hingerotzt hat xD

      Zum Thema:
      Foren sind halt NICHT tot! Im Gegensatz zu Visagenbuch und "Minderjährige-schicken-Nacktbilder-Chat" hat man in einem Forum klare Strukturierungen zu wem man was zum welchem Thema antworten möchte. Versuch das mal bei WhatsApp zu imitieren. Ein "eTCG auf WhatsApp" ist wie Kommunismus: klappt nur mit max. 10 Menschen.

      Man muss halt dieses Forum attraktiver gestalten bzw. sich auch mobil machen, die Themen YGO und Konsorten wieder als "gesellschaftsfähig" zu machen. Der Höhepunkt von YGO liegt auch bereits über 10 Jahre her und jeder der darüber heute spricht, wird schief angeguckt. Über Dragonball Z und Pokemon wird viel geredet auch der Uniprofessor weiß, was ein "Bisasam" oder "SSJ" ist, aber sobald man mit "Kuriboh" kommt, materialisiert sich ein Fragezeichen über seinem Kopf. Wer kann sich noch an die TV Total Folge erinnern, wo Raab YGO thematisiert hat? Ja, es war mehr Meh als Wow. Ich weiß, dass eTCG mehr als nur YGO ist, aber ca. 80-90% geht nun mal hier an Yugi und bei FoW sind auch viele Ex- oder Zweitspiel-YGO Spieler dabei, die was anderes spielen wollen.

      Was ich sagen will ist, dass eTCG die krasseste Oberfläche haben kann, aber was nützt das alles, wenn nur eine kleine Minderheit dadurch angesprochen fühlt?

      CardLord91 schrieb:

      Wie soulwarrior auf einmal aus der Versenkung auftaucht bei solchen Themen. :D
      Die Seite müsste auf jeden Fall von Grund auf überarbeitet werden.
      Mir wird sowas immer weitergeleitet und ich werde manchmal auch nach meiner Meinung gefragt. ^^
      Ich checke also (leider) nicht jeden Tag 1x das Forum und schau mich nach solchen Themen um.

      Noch mal so allgemein zum Thema: Ich denke nicht, dass Foren total tot sind. Ja, Facebook und Co. holen viele Leute ab, aber nun wirklich nicht alle. Und Foren haben definitiv Vorteile, die die anderen Plattformen nicht haben (insbesondere Übersichtlichkeit). Man sollte nicht alles direkt schlecht reden und aufgeben, nur weil man glaubt, dass die Zeit jetzt gekommen ist.

      Die Merchandising-Idee finde ich interessant. Aber ich glaube offen gestanden, dass das an der Exekution scheitert, weil da zu viele Räder ineinander greifen müssen und solche großen Projekte hier in der Vergangenheit sehr häufig letzten Endes nicht richtig "durchgezogen" wurden. Zumindest hat sich dieser Eindruck bei mir gefestigt, aber ich lasse mich da sehr gerne eines Besseren belehren.
      Ich meine, wie geil wäre es denn, wenn mal wirklich eine Turnierserie durchgeführt werden würde, die dann der Plattform komplett neues Leben einhaucht. :)

      soul :cool:
      Jobs & Erfolge:
      Webdesigner, Online Marketing Experte, Übersetzer,
      Coverage- & Artikel-Schreiber, ehemaliger Judge, Vater

      ››› Meine (eingestellte) Kolumne: Unter den Hut geschaut ‹‹‹
      ››› check out nexTab.de // soulwarrior.net ‹‹‹

      Ich werde mal direkt mit der Tür ins Haus fallen und meine konstruktive Meinung zu Wort bringen. Für die "jüngeren" Mitglieder der Seite: Ich war selber jahrelang Teil des Moderatoren-Teams und war in den Projekten Street Team & Content Team involviert. Ich habe also die Arbeit am Forum aus vielen Facetten gesehen und konnte mir deshalb ein umfangreiches Bild von den internen Abläufen machen.



      Wenn man noch etwas an etcg.de retten will, dann sollte es lediglich der Geist der Seite sein. Aktuell erinnert etcg.de an den Bau des BER. Es wurden in der Vergangenheit auf sehr unwichtige Details wert gelegt und Features in den Mittelpunkt gesetzt, die nicht zur Entwicklung der Seite beigetragen haben, sondern nur noch mehr Baustellen erschaffen hat.

      Der Punkt, an dem man noch etwas retten konnte, ist längst vorbei. Damals habe auch ich den Spaß an der Seite verloren, da die Motivation, welche die Aktivität der Forenleitung ausmacht, von ganz oben kommen muss. Nun waren und sind nach wie vor jedoch sowohl Webmaster als auch Admins dieser Seite viel zu sehr inaktiv. Woran das liegt?

      NIEMAND VON DENEN INTERESSIERT SICH ERNSTHAFT NOCH FÜR TCGS.

      Wie soll die Leitung eines Interessen-basierten Forums durch Menschen funktionieren, die gar keinen Kontakt mit dem Thema haben? Die daraus resultierende Inkompetenz in den Bereichen, über welche die Community diskutiert, führt zwangsläufig dazu, dass die Leitung gar keinen Draht zur Community aufbauen kann. Alte Größen haben sich damals von dem Forum abgewandt, weil von oben eben auch gar nicht mehr der Imput kam, den man braucht, um eine Seite wie etcg betreiben zu können.

      Der richtige Schritt wäre, diese - wie Smoke bereits so schön sagte - Ruine mit der Vergangenheit zu begraben und das Projekt etcg neu aufzuziehen. Oder um es anders auszudrücken:

      Es wird Zeit für "etcg2.de"



      Was dafür allerdings notwendig sein wird: Der Willen der Seitenbetreiber, auch erst etwas zu investieren, bevor man sich den Profit des Ergebnisses zuwendet. Dafür müssen wichtige Connections aufgebaut werden, der Kontakt zu Leuten gesucht werden, die sich mit dem Thema auskennen. Ein Post im Forum ist nicht der richtige Ansatz. Man muss bei Entwicklern anrufen und nach Angeboten fragen. Freizeit-Webdesigner werden kaum das Resultat erreichen, das man sich erwünscht.

      Wenn die Betreiber von etcg nicht den Willen und die Mittel dafür aufbringen wollen, sollte man einfach das einzig Richtige tun und das Projekt beenden. Heutzutage gibt es sehr viele Plattformen, über die sich die Spieler informieren, etcg ist für diese keine Anlaufstelle mehr. Wenn man es nicht schafft, die Informationen aus dem Netz hier zusammen zu bringen, dann führt das ganze zu Nichts.


      Hier eine Auflistung, was man mit der Entwicklung einer neuen Seite erreichen sollte und an der alten zu bemängeln ist:

      1. Aktive Webentwickler und Administratoren - das Allerwichtigste! Die aktuelle "Führerschaft" ist nahezu komplett eingeschlafen.
      2. Zeitgemäßes Design - das Blau wirkt trüb, die verschiedenen Blau-Grau-Kontraste langweilig und steril.
      3. Übersichtliches Forum - etcg hat gefühlt 1 Million unnötiger Unterforen, was dazu führt, dass die Community die Threads kaum aktiv halten kann.
      4. Übersichtliche Homepage - in der Wochenzusammenfassung sind alle TCG's enthalten und sehr wichtige Details zu den einzelnen Spielen finden oftmals keine Erwähnung. Die Verwaltung von bestimmten Bereichen sollte den Personen mit dem entsprechenden Know-How gänzlich zugewiesen werden.
      5. Aktualität! Auf etcg ist praktisch gar nichts aktuell. Informationen hinken hinterher, die Kartendatenbank ist eine Katastrophe, Links führen zu oft in 404 Seiten.
      6. Eine weniger strenge Forenleitung - es werden oftmals Threads geschlossen, die aktive Diskussionen hervorbringen könnten. Man sollte generell nur Themen schließen bzw. moderieren, die beleidigend sind, für alles andere sorgt die Community von selbst. Uninteressante Themen wandern nach unten und kontroverse Meinungen werden von der Community zurecht gewiesen.
      7. Auf die wichtigen Dinge fokussieren - wertvolle Online-Zeit wird mit Spielereien verschwendet, wie den "User des Monats" zu wählen, anstatt sich der Dinge zu widmen, die wirklich Aufmerksamkeit bedarfen.


      Sicher gibt es noch andere wichtige Punkte, die mir perdu nicht einfallen, aber es zeigt eine grobe Übersicht, auf was denn eigentlich Wert gelegt werden sollte. Ich für meinen Teil bin eher Skeptiker als Optimist, weshalb ich enorme Zweifel hege, ob sich jemals noch etwas auf etcg ändern wird. Die Seite geht nicht mit der Zeit und solange sich das nicht ändert, wird irgendwann auch der Moment kommen, wo die letzten paar Leute, denen etwas an dem Forum liegt, ihm den Rücken kehren.


      Hoffen wir das Beste.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von selfmader ()

      Ich sehe Foren im Moment eher als Schrödingers Foren - sie leben und sind gleichzeitig tot. Es stimmt, dass Anfänger hier noch immer Tipps und Hilfe suchen, aber wenn man auf die Aktivität schaut, geht die meiste von älteren Mitgliedern aus, die sich regelrecht eingelebt und integriert haben, während die Anfänger immer und immer wieder vorbeiziehen. Durch das permanente Hinzukommen neuer Mitglieder entsteht der Eindruck von umfangreicher Aktivität, die jedoch nur eine Illusion ist, da diese Mitglieder auch schnell wieder verschwinden, und nur der Kern weiter seinem Treiben nachgeht. Darüber soll an dieser Stelle nicht weiter diskutiert werden (jedenfalls nicht von meiner Seite aus), die Ursachen sehe ich aber auch in gewissen Konkurrenz-Anbietern. Und ja, ein Forum ist nicht vergleichbar mit einem WhatsApp-Chat, aber dieser punktet mit schnelleren Antworten. Ich habe sowas in jüngster Zeit oft erlebt, dass ehemals große oder ambitionierte neue Foren schnell auf einen kleinen Kern zusammenschrumpfen.

      Ob man Yu-Gi-Oh! so einfach wieder salonfähig machen kann, wage ich zu bezweifeln. Anders als DBZ oder Pokemon fehlt hier noch ein gewisser Kultfaktor. Es ist schwer zu beschreiben, aber wenn man sich ansieht, wie leicht Pokemon Go selbst ältere Leute wieder zum (und sei es nur temporären) Spielen verleitet hat, die das Spiel noch aus ihrer Kindheit kennen - ich glaube nicht, dass man das bei Yu-Gi-Oh! erreichen kann. Da schiebt das inzwischen komplexe Regelwerk, schnelle Gameplay und die teils hohen Budgets einen Riegel vor.

      Also sollte eine mögliche Lösung eher darin bestehen, das Forum, wie schon oft angesprochen durch zahlreiche Vorredner, attraktiver zu gestalten. Anfangen kann man hier bei der Hauptseite. Wenn ich mir ansehe, dass dort Podcasts und Blogartikel von 2015 die aktuellsten sind, abgesehen von den Wochenrückblicken und gelegentlichen Ratings, dann ist das einfach nicht hilfreich. Bevor man neue Baustellen aufreisst, sollte man erstmal die vorhandenen schließen oder abbrechen, das heißt, entschlacken. Ich weiß nicht, was es alles für Funktionen gibt, aber durch die Vorredner wurden ja einige Beispiele für veraltete und nicht mehr verwendete Features genannt. Hier könnte man ansetzen, um das ganze erstmal zu entschlacken.

      Inwiefern Merchandise sinnvoll ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Hier entstehen ja im Vorfeld auch erstmal Kosten durch Entwicklungsprozess, Produktion und Versand, die schonmal durch den Verkauf gedeckt werden müssen, und dann muss dazu noch zusätzlich ein Überschuss erwirtschaftet werden. Bei Massenproduktion hat man das Problem, dass man am Ende wohl auf zuviel unverkauften Artikeln sitzt und diese nicht los wird (und somit keinen Gewinn erzielt), bei Einzelanfragen und -anfertigungen dürfte, sofern man keine astronomischen Preise verlangt, zu wenig Gewinn herausspringen.

      Wie könnte man hier ansetzen? Ich sehe Zukunft in einer Mischung aus dezenter Werbung seitens seriöser Kartenverkäufer und gelegentliche Spendenaufrufe. Man muss sich ja nicht das Ziel setzen, jedesmal 5000€ einzunehmen, aber wenn 500 Benutzer jeweils 1€ spenden, hat man schonmal 500€ mehr, mit denen man entweder Personal, Software oder generelle Instandhaltungskosten decken könnte. Eine gewisse Regelmäßigkeit muss gegeben sein.

      Und was bietet eTCG dafür? Nun, am Kerninhalt wird sich nicht viel ändern. Infos zu anstehenden Veröffentlichungen, Infos zu Turnieren und Veranstaltungen, der Deckbereich mit seinem Deckbau-Team, die Strategiebereiche mit allerlei Hilfestellungen und Einsteigertipps, und einiges mehr. Für mehr Gewinnspiele mit (je nach Möglichkeiten) kleinen oder großen Gewinnen spreche ich mich aus. Sowas zieht immer eine gewisse Aktivität an. Natürlich diese nicht im krassen Gegensatz zu den Kosten stehen.

      Sollte das alles nicht umgesetzt werden, sehe ich auch nicht den totalen Zerfall des Forums. Es wird ein langsames Dahinoxidieren, in welchem der Kern nach wie vor seinem Treiben nachgeht, und gelegentlich mal ein neuer User anklopft, nur um nach drei Tagen weiterzuziehen und sich nimmer blicken zu lassen. Nur hängt dann die Stilllegung des Forums zweifelsfrei wie ein Damoklesschwert über uns. Damit möchte ich meine Gedanken zum Thema Zukunft des Forums erstmal ruhen lassen und einen Schlussstrich unter diesen Punkt setzen.
      ___________________________________________________________________

      Fertig bin ich mit meinen Ausführungen noch lange nicht, ich möchte noch ein paar Worte zu den wüsten Anschuldigungen loswerden, welche hier gegen das Team getroffen werden. Dass aus Frust oder Abgunst hier Lügenmärchen und Gerüchte aufgetischt werden, die haltloser nicht sein könnten, und dass man mit dem Team, vor allem mit den Spezialisten und Moderatoren, scheinbar einen Sündenbock sucht.

      Ich möchte und kann nicht aussprechen, was mir momentan durch den Kopf geht, da ich durch eine gewisse Vorbildrolle davon abgehalten werde, aber ich kann nicht soviel essen, wie ich ob der Inhalte, die hier teils in die Posts gerotzt werden, kotzen möchte.

      Wir (soll in diesem Zusammenhang als einheitliches Synonym für das gesamte aktive Team gelten) sitzen im selben Boot wie ihr, wir bemerken diesen langsamen Zerfall auch, und auch wir haben schon unsere Pläne geschmiedet und versucht, mit Methoden einen Umschwung herbeizuführen. Und trotzdem muss man sich Vorwürfe anhören, dass Vitman-B ja alleine alles regeln würde, dass sich das Team über alle stellt und das man das gemeine Fußvolk ja nur unterdrücken würde. Das ist, gelinde gesagt, mehr als unfair uns gegenüber. Und ich denke nicht, dass Leute wie @Pfannkuchen es einfach ignorieren würden, wenn ein Benutzer begründete Zweifel an einem Mod oder einem Spezialisten hegt und diese fundiert mitteilt. Nur artet es ja meistens in haltlosen Anschuldigen und Beleidigungen über/an Handlungen des Mods/Spezis aus, gerade obwohl er seiner Arbeit gewissenhaft nachging.

      Es herrscht hier nunmal eine gewisse Hierarchie, und wird auch benötigt, da das ganze sonst in noch größerem Chaos enden würde.
      ___________________________________________________________________

      Jetzt, da so ein Thread existiert und man der Community signalisiert, dass ein Umdenken oder ein Schritt in eine gewisse Richtung geplant ist oder gar schon ausgeführt wird, erheben sich plötzlich dutzend Stimmen, die den aktuellen status quo niederreissen. Doch wo waren die Stimmen vorher? Es gab zwar immer wieder Threads, die auf einzelne Probleme aufmerksam gemacht haben, doch eine Welle dieser Größe haben sie, jedenfalls seit meiner aktiven Zeit hier und meinem Erinnerungsvermögen (das mich auch täuschen könnte, also verbessert mich, wenn ich mich irre), nie geschlagen.

      Wieso wurden denn von den vielen Leuten, die meinen, jetzt soviel sagen zu müssen und den kompletten Überblick zu haben, nicht schon eher mal der Mund aufgemacht, in ruhiger, gesitteter Form? Es wirkt fast so, als wäre es vorher egal gewesen und man hätte nur auf einen Moment gewartet, um mal ordentlich Dampf abzulassen und Frust abzubauen, oder man bekam es mit, aber sah dem ganzen amüsiert zu und interessierte sich auch nicht daran. Ich spreche niemanden direkt an, aber wer sich davon angesprochen fühlt - nun, dann hat sich die Theorie wohl mehr oder weniger bestätigt.

      Dass seitens der Führung Fehler gemacht wurden, gewisse Sachen verschlafen wurden oder schlichtweg ein ideales Konzept fehlt, soll nicht geleugnet werden, und ich möchte hier auch nicht die Schuld einfach so von den Schultern schieben. Aus meiner persönlicher Sicht, vor allem in Verbdinung mit dem, was ich auch durch die anderen Teammitglieder erfuhr, ist dieser Schritt, dieser Thread, etwas verspätet, und man hätte deutlich früher einlenken und planen müssen.
      Doch auch "denen dort oben" sind die Hände irgendwo gebunden, man hat einfach keine komplette Handlungs- und Entscheidungsfreiheit. Daher ist es in meinen Augen das wichtigste, an einem Strang zu ziehen, und ein gutes Konzept für die Zukunft zu präsentieren, das gut durchdacht und auch auf Dauer stabil ist.

      Hochachtungsvoll
      Thergothon

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Thergothon ()

      xImVaas schrieb:

      Hier bekommst du einfach viel Hilfe, hier wird in Strategiethreads soviel interagiert usw.
      Qualität über Quantität.
      So lange hier Dummschwätzer-User rumrennen dürfen und "Narrenfreiheit" genießen, ohne das ein Mod mal konsequent durchgreift, möchte ich den Begriff "viel" meinterseits nicht als Argument gelten lassen.

      Ich meine es gibt auch Leute die auf der besten deutschsprachigen TCG Seite unterwegs sind und so Sachen erzählen wie das eine interne Beschwörung eine Kette auslöst. Der Personenkreis, der an dieser Stelle eingreifen müsste schaut zu und lässt es zu das diese Unwahrheiten verbreitet werden.

      Und da stehen sie auch anschließend, im Internet das nur selten vergisst... auf der besten deutschsprachigen TCG Seite...

      Ich sags nochmal: Qualität über Quantität !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Greyco ()

      Ich hab gerade leider nicht die Zeit auf die ganzen Posts vor mir einzugehen. Möchte dazu grundlegend aber noch was sagen. Für mich kann Facebook niemals so ein Forum ersetzen. Viele Informationen hole ich mir z.B. aber auch gerne über YouTube. Hier im Forum kann man jedoch 1. gut Fragen zu Themen stellen und es wird meist schnell drauf geantwortet und man kann sich hier schnell in Archetypes einlesen und zusammen über Strategien diskutieren. Man muss aber zugeben, dass es hier vor einem Jahr sogar noch viel belebter war. Dazu gibt es hier auch mal ein paar Diskussionen, die dann aber auch mal ausarten. :D

      Und genau Stichwort Youtube!
      Was haltet ihr denn von der Idee, dass man eTCG, was auch die Startseite mit den Beiträgen betrifft vermehrt mit YouTube verknüpft und dort regelmäßig Beiträge veröffentlicht. Da sollte man sich halt Grundlegend ein Konzept ausdenken und man bräuchte ein größeres Team, die sowas vorbereiten. Es ist vielleicht dann auch unmöglich als ganzes Team vor die Kamera zu treten, aber dafür gibt es sicherlich auch Lösungen. Mit Youtube trifft man wohl zurzeit den Zeitgeist unserer Gesellschaft und erreicht sehr viele Leute, kann zudem Werbeeinnahmen generieren und man macht sich auch für Werbepartner interessanter. Mit dem Forum im Rücken sollte so ein "Youtube-Start" auch leichter sein, da man wohl schnell eine Zuschauerschaft aufbauen kann. Das ganze müsste aber gut durchdacht sein. Wenn man aber z.B. auch Turniere dann organisieren würde (oder als Partner auf Turnieren vertreten ist), kann man das ganze auch gut mit YouTube verknüpfen, wo man Feature Matches präsentiert und solche Sachen. Ich finde da steckt sehr viel Potential hinter. Macht aber wohl sicherlich auch niemand freiwillig ohne Bezahlung. :D Aber dort versteckt sich wohl die größte Goldgrube.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NinoYGO ()

      NinoYGO schrieb:

      Macht aber wohl sicherlich auch niemand freiwillig kostenlos. :D
      Ich würds halt vllt. sogar kostenlos machen lel. Youtube ist nämlich etwas daa unglaublich viel Spaß macht, denn die Endprodukte sind einfach nice und die Materie ist auch interessant lel. Das wär halt ein guter Schritt.
      Und Facebook und all der Müll kann Foren nie beiseite schaffen. Foren sind wenigstens übersichtlich. Das ist ein ganz großes Plus der Foren -> sie sind übersichtlich und man kann sich schnell informieren bzw. in Konversationen einsteigen. Deswegen ist es auch wirklich wichtig, dass eTCG am Leben bleibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xImVaas ()

      Finde die Idee mit Youtube sehr gut.
      Da viele Händler und Turnierveranstalter ohnehin auf youtube Matches zeigen und gleichzeitig auf etcg (und anderen Plattformen) ihre Turniere bekannt geben.

      Der Vorteil bei youtube ist, dass ein Video mit einer Deckvorstellung schneller geht als das alles zu tippen. Nachteil ist, dass man sich das nicht unterwegs immer anschauen kann (auf Arbeit, im Bus/Bahn, etc.). Aber ich denke, der Nachteil ist verschmerzbar, da es youtube nur eine Ergänzung, aber kein Ersatz darstellen soll.

      Greyco schrieb:

      Ich meine es gibt auch Leute die auf der besten deutschsprachigen TCG Seite unterwegs sind und so Sachen erzählen wie das eine interne Beschwörung eine Kette auslöst. Der Personenkreis, der an dieser Stelle eingreifen müsste schaut zu und lässt es zu das diese Unwahrheiten verbreitet werden.

      Und da stehen sie auch anschließend, im Internet das nur selten vergisst... auf der besten deutschsprachigen TCG Seite...
      Ich dachte die Sache wurde geklärt. Oder gibt es deiner Meinung nach da noch Nachholbedarf? (Am Ende wurde klar gesagt wie es ist, sogar noch ein einem zweiten Thread)

      Leider kann man die "Dummschwätzer-User" (oder auch "schlechtere Spieler, die noch nie was gerissen haben", hört man auch oft) nicht dafür bannen, weil sie weniger Ahnung haben. Nach diesem Prinzip müsste man auch Neulinge nach ~30 Beiträgen voller "Unwissenheit" direkt abservieren. Natürlich gibt es Leute, die wir ebenfalls auf dem Schirm haben, aber nur weil jemand schlechte Decks baut, kann man ihn nicht bannen. Ich meine niemand ist dazu gezwungen (schlecht) Vorschläge (die auch immer entsprechend kommentiert werden) anzunehmen, zumal solche Vorschläge immer direkt kommentiert werden.

      Das Spiel besteht halt aus "guten" und "schlechteren" Spielern, aber das ist überall so. Sobald man sowas mit einem Beispiel anfängt, ist der nächste Wunsch alle zu bannen, die noch keine YCS getoppt haben. User werden auch nach einer Zeit ermahnt oder verwarnt, auch wenn ihr es nicht seht (sowas passiert oft auch per PN).

      Ist aber lustig, dass einige "strengere" Regeln fordern, während andere so tun, als ob wir direkt alles verwarnen und jeden kicken, den wir nicht mögen.
      Wir finden schon seit langer Zeit ein gutes Mittelmaß, aber das wird oft nur subjektiv betrachtet und manchmal einfach als schlecht abgestempelt, obwohl man nicht die ganzen Hintergründe kennt.

      MfG
      ~Pfannkuchen~


      Besucht unseren offiziellen eTCG-Discord-Server!
      eTCG.de - Europas größte Sammelkartencommunity!

      Thergothon schrieb:

      Jetzt, da so ein Thread existiert und man der Community signalisiert, dass ein Umdenken oder ein Schritt in eine gewisse Richtung geplant ist oder gar schon ausgeführt wird, erheben sich plötzlich dutzend Stimmen, die den aktuellen status quo niederreissen. Doch wo waren die Stimmen vorher? Es gab zwar immer wieder Threads, die auf einzelne Probleme aufmerksam gemacht haben, doch eine Welle dieser Größe haben sie, jedenfalls seit meiner aktiven Zeit hier und meinem Erinnerungsvermögen (das mich auch täuschen könnte, also verbessert mich, wenn ich mich irre), nie geschlagen.
      Wieso wurden denn von den vielen Leuten, die meinen, jetzt soviel sagen zu müssen und den kompletten Überblick zu haben, nicht schon eher mal der Mund aufgemacht, in ruhiger, gesitteter Form? Es wirkt fast so, als wäre es vorher egal gewesen und man hätte nur auf einen Moment gewartet, um mal ordentlich Dampf abzulassen und Frust abzubauen, oder man bekam es mit, aber sah dem ganzen amüsiert zu und interessierte sich auch nicht daran. Ich spreche niemanden direkt an, aber wer sich davon angesprochen fühlt - nun, dann hat sich die Theorie wohl mehr oder weniger bestätigt.

      Dass seitens der Führung Fehler gemacht wurden, gewisse Sachen verschlafen wurden oder schlichtweg ein ideales Konzept fehlt, soll nicht geleugnet werden, und ich möchte hier auch nicht die Schuld einfach so von den Schultern schieben. Aus meiner persönlicher Sicht, vor allem in Verbdinung mit dem, was ich auch durch die anderen Teammitglieder erfuhr, ist dieser Schritt, dieser Thread, etwas verspätet, und man hätte deutlich früher einlenken und planen müssen.
      Doch auch "denen dort oben" sind die Hände irgendwo gebunden, man hat einfach keine komplette Handlungs- und Entscheidungsfreiheit. Daher ist es in meinen Augen das wichtigste, an einem Strang zu ziehen, und ein gutes Konzept für die Zukunft zu präsentieren, das gut durchdacht und auch auf Dauer stabil ist.
      Ich fürchte, du bist noch nicht so lange dabei um zu wissen, dass die meisten Sachen, die hier schief gingen und gehen, bereits in der Vergangenheit desöfteren ins Gespräch kamen. In diesem Thread sammelt sich nur alles gerade noch einmal zusammen, auch wenn ich nicht ausschließen würde, dass einige von den Kritikern hier deutlich über die Stränge schlagen und sich an persönlichen Vorkommnissen festbeißen, die längst der Vergangenheit angehören.

      Aber wie gesagt, das meiste davon hört man nicht zum ersten Mal, wenn man lange dabei ist. Es ist gut, dass der Thread hier sich zu einer Plattform für Kritik und Ideen entwickelt hat. Daran sieht man, dass es noch eine Menge Leute gibt, denen etwas an etcg liegt.

      selfmader schrieb:


      Ich fürchte, du bist noch nicht so lange dabei um zu wissen, dass die meisten Sachen, die hier schief gingen und gehen, bereits in der Vergangenheit desöfteren ins Gespräch kamen. In diesem Thread sammelt sich nur alles gerade noch einmal zusammen, auch wenn ich nicht ausschließen würde, dass einige von den Kritikern hier deutlich über die Stränge schlagen und sich an persönlichen Vorkommnissen festbeißen, die längst der Vergangenheit angehören.

      Ich will das ebenfalls noch mal unterstreichen, auch wenn ich wie gesagt nicht sehr regelmäßig hier rein sehe. Die Seite hat jetzt aber seit Jahren dieses "Baustellen-Feeling" und der damit verbundene Frust war ein enormer Grund dafür, dass überhaupt eine Konkurrenz-Seite gestartet wurde, die das besser machen sollte.

      Klar rechtfertigt das keine persönlichen Angriffe oder so, aber die Kritik ist schon richtig, dass hier definitiv kein neues Problem vorliegt sondern ein "systematisches". :(

      soul :cool:
      Jobs & Erfolge:
      Webdesigner, Online Marketing Experte, Übersetzer,
      Coverage- & Artikel-Schreiber, ehemaliger Judge, Vater

      ››› Meine (eingestellte) Kolumne: Unter den Hut geschaut ‹‹‹
      ››› check out nexTab.de // soulwarrior.net ‹‹‹

      Ich war und bin immer ein großer Fan von Foren gewesen und glaube nicht, dass diese der Vergangenheit angehören. Man kann vieles mit einer solchen Plattform auf die Beine stellen. Die wichtigsten Gründe für ein erfolgreiches Forum wurden schon genannt.

      Der größte Fehler war damals nicht der Verkauf an den Verlag, sondern der Ausstieg vieler wichtiger Mitglieder, die noch selbst vor allem Zeit investiert hatten und es gern taten. Als sehr nostalgischer Mensch war das auch für mich der entscheidende Faktor, eTCG den Rücken zu kehren.

      Ich bin der Ansicht, dass eTCG noch nicht verloren ist, aber viel viel Arbeit braucht. Vor allem benötigt es Menschen an der richtigen Position mit der richtige Motivation, sonst bringt das nichts. Und vielleicht sollte man überlegen, bereits verschollene, ehemalige leitende Positionen wieder einzukaufen. Auf jeden Fall ist es unendlich kontraproduktiv, wenn die Seite von Menschen geleitet wird, die mit dem Sinn der Seite gar nicht in Verbindung stehen - das ist Unsinn und das war es vor paar Jahren schon.

      Um das Ganze wieder aufzubauen, müsste man bestimmt Geld in die Hand nehmen, das Marketing aufbauen und erweitern und energisch die Probleme der Seite anpacken.

      Ich bin hier immer noch gern unterwegs und lese Themen, die mich interessieren. Und ich hoffe, dass es vielleicht wieder bergauf geht und man sein Lesezeichen nicht aus dem Browser entfernen muss.


      LG,
      Chrischi
      Bin auch etwas älter und erst vor kurzem hier angemeldet,habe grob den Thread überflogen.
      etcg ist nicht schlecht an sich,Ich hab schon in den Strategiethread's gepostet was schon recht unerfahren aussieht,liegt daran das ich im Real Life Kaum soziale Kontakte habe,keine Turniere oder andere Veranstaltungen,Facebook da schreibt eig niemand grade weil ich Aktivität hier sehe,verleitete es mich mit Kontakten über das TCG zu schreiben usw. Hab auch keine Kontakte die mit mir Duelle in der Nähe darum warum meine Beiträge sind unerfahren oder eingerostet. Will hier auch Keinen Roman verfassen ,wollte nur hier Beitragen das etcg NICHT schlecht ist.


      mfg Cefiro
      Foren gehen überall deutlich zurück. Gründe dafür wurden schon zu genüge genannt. Probleme haben auch die anderen großen deutschen Foren (Computerbase, MZEE, Giga, Börse usw.).

      Das lustigste ist, dass mit Animexx die mit Abstand schlechtest designste Seite die ich je im www. gesehen habe, das einzige Board ist, das noch krass aktiv ist.

      Sonst hat man sich die User hier auch oft durch viel zu strenge Modarbeit vergrault. Ich erinnere da nur an Kleinigkeiten wie dem edi oder Bonbon Ban wegen wirklichen Pisskrams. Und statt das Forum zu einer teilweise Anarchiefreien Zone zu machen, hat man zu spät reagiert und es wird auch heute noch nicht daran gedacht, dass in die Tat umzusetzen und die kleine Userschaft des fast toten Forums in jeder Kleinigkeit zensiert, gesperrt, bevormundet etc.

      Ferio von Cefiro schrieb:


      Die TCG Turnierspieler sind wirklich nurnoch Witzfiguren.
      Es sind vielleicht eine Handvoll die überhaupt wissen wie man YGO richtig spielt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Why_Can_Say ()