Sucher/Beschwörungen aus dem Deck annulieren vor oder nachdem das Ziel genannt wurde?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Sucher/Beschwörungen aus dem Deck annulieren vor oder nachdem das Ziel genannt wurde?

    Ich hab letztens mit einem Kumpel von mir gespielt und der war vehement der Meinung, dass er sich erst entscheiden müsste, ob er Karten wie Verstärkung für die Armee oder in dem Falle Kristallleuchtfeuer annuliert, wenn ich ein Ziel dafür ausgewählt und habe, sprich wenn ich genau gesagt habe, wen ich aus dem Deck suchen/beschwören möchte. Und er sich dann erst überlegt, ob es ihm das wert ist zu annulieren.

    Nach der Begründung: Weil das bei Wiedergeburt & Co. ja auch so ist und man dann nach einer D.D. Krähe ja nicht einfach ein anderes Ziel rebornen kann.

    Ist das so? Finde das irgendwie merkwürdig schon das Deck zu durchsuchen, vorzuzeigen, etc., wenn der Gegner das eigentlich annuliert. Ich hoffe es ist verständlich, was ich meine.

    Grüße,
    CADFAEL

    ~ EST 2017 ~
    Man geht davon aus, dass die Aktivierung legal ist, also dass ein passendes Monster in deinem Deck ist.
    Falls die Karte ein Semikolon hat, wie z.B. Wiedergeburt, musst du bereits bei der Aktivierung sämtliche Aktionen, die vor dem Semikolon stehen, durchführen, bevor der Gegner reagieren kann. Das ist der einzige Grund, warum dein Gegner mit der D.D. Krähe auf die Wahl eines Ziels warten kann.
    Kristallleuchtfeuer und Verstärkung für die Armee haben beide kein Semikolon. Das heisst, du musst bei der Aktivierung gar nichts machen, und dein Gegner muss jetzt reagieren (oder eben nicht). Die Karten zielen nicht, daher wird dein Gegner erst im Resolve erfahren, welches Monster du dir ausgesucht hast.