Never Come Back

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Seit Goyo plötzlich ein Erdmonster ist, kann ich keine Argumente für die Bannliste so wie sie gehändelt wird nicht mehr ernst nehmen, egal von wem sie kommt.

      An sich ganz gut geschrieben, aber bei ein paar Sachen bin ich nicht wirklich einer Meinung.
      Construct kann man ruhig einschränken, denn ich verstehe dass Chaosdecks sehr stark werden können, mit ihr und außerdem ist die Kraft der Winda stark in mir.
      Aber HERO... Du meintest man müsste Schattennebel einschränken kaum dass Stratos draußen wäre.
      Aber Blazeman hat Hero auch nicht dazu gezwungen und macht fast das selbe. Außerdem, HERO war das schwächere Burning Abyss. Im OCG war HERO das Deck, dass anstelle von BA mit Shaddoll und Qli konkurriert hatte. Nun, was hätte HERO groß davon jetzt plötzlich wieder Stratos zu spielen?
      Auf Rang 4 gehen und dann Maskenwechsel 2 setzen? Es gab schon früher Decks, mit extremer Suchpower.
      Majespecter z.B., nur bringen die HERO Effektmonster nicht wirklich selbst was auf den Tisch. Sie haben einen Kagetokage und jede Menge Sucher, aber kaum gute Beschwörungen. Acid und Shaddow Mist sind gut, aber vorhersehbar. Fluffal sucht sich auch jeden Mist raus und überlebt mit Säbelzahn sogar Link, aber wie soll HERO die Linkregeln überstehen? Immer neue Monster per Maskenwechsel? So toll ist das leider auch nicht.

      Ich verstehe leider auch überhaupt nicht, warum Infernity Archfiend ein Risiko wäre.
      Es gab bereits Leute die versucht haben ohne Bannliste das Deck zu testen und heraus kam, dass es seit Pendel nicht mehr stark ist. Infernity wäre nur dann gefährlich wenn man die Startrampe auf 2, oder 3 setzen würde. Aber ohne diese, fehlt es dem Deck an quasi allem. Synergie, alternative Siegesoptionen die sie weiterleben lassen, wenn ihr Speed allein nicht mehr ausreicht und natürlich Power.
      Bei Wind Up wurde schon seit Dragonruler spekuliert, ob sie zu stark wären. Sie hinterlassen kein starkes Feld und klauen nicht die ganze Hand. Aber das ist noch eine der faireren Banns, also kann es ruhig so bleiben, man weiß ja nicht wie gut sich Link da integrieren lässt.
      Inzektor hingegen. Die Kombo ist halt ein wandelndes Red Demon Dragon Tyrannt und ich denke nicht dass es unfair ist 3, 4 Karten zu zerstören. Das meiste was heutzutage so liegt lässt sich nicht auf die Art outen und was will man mit dem Rest? Ein Link bauen und ein starkes Rang 3? Das wäre dann vielleicht 3000 Schaden, oder so. Das ist heute einfach nicht mehr besonders. Natürlich gibts immer die Gefahr von Engines, aber eignen sich Shaddoll und andere Decks nicht eher für solche killer Kombos?

      Das Problem mit der Bannlist ist, dass neben den Mitarbeitern die Ahnung haben, da immer noch Leute in den Sesseln sitzen, die denken Gladi wäre gefährlich fürs Meta.
      Ich möchte hier gar nicht so sehr auf den Inhalt des Artikels eingehen, da Fragen der F/L Liste meiner Meinung nach oft subjektiv sind und keine eindeutige Antwort haben. An mehreren Stellen in diesem Artikel fielen mir aber Formulierungen auf, die nur wenige Deutschlehrer ungestraft lassen würden. Ich selbst bin keiner, aber im Interesse der Qualität der Artikel auf dieser Seite werde ich dennoch meine Meinung zu Stil, Ausdruck und Grammatik festhalten. Das sind keine Vorschriften, sondern nur gut gemeinte Hinweise. Für Nicht-Autoren ist das wahrscheinlich eher uninteressant, besonders dem guten @Deckcreator16 lege ich diesen Kommentar aber wärmstens ans Herz.
      Spoiler anzeigen

      Deckcreator16 schrieb:

      Man denke, Karten wie ElementarHELD - Stratos oder El-Schattenpuppe Konstrukt könne man ohne Probleme zurück in unser geliebtes TCG bringen.
      Die zweimalige Verwendung des Konjunktiv I war an wenigstens einer Stelle vermeidbar. Im Sinne des Artikels passt der Konjunktiv II besser und die Formulierung "man denke" ist mit einem "man möchte meinen" o.ä. gut ersetzt. Der Konjunktiv I wird auch später noch in fraglicher Weise angewendet - eine einfachere oder direktere Sprache würde sich eher anbieten. Eigentlich indikative Formen im Konjunktiv wiederzugeben ist für mathematische Sätze reserviert. So sollte sich ein Artikel hier nicht lesen.

      Deckcreator16 schrieb:

      Schließlich wäre das Held-Deck sowie das Schattenpuppe-Deck schon seit Ewigkeiten aus dem Metagame raus und würden auch damit nichts mehr reissen.
      Singular und Plural beißen sich hier. Entweder meinen "wäre" und "würden" beide Decks oder nur eines.

      Deckcreator16 schrieb:

      Und genau solche Karten möchte ich heute genauer betrachten und dabei überprüfen, wie sehr dieses noch zutrifft.
      "Dies", "dieses" etc. wirken vielleicht professioneller, als ein einfaches "das", sind aber tatsächlich oft schwieriger zu lesen. Nicht nur wäre "dies" "dieses" hier vorzuziehen gewesen, der Ausdruck ist aber auch holpriger als die fragliche Formulierung auszuschreiben, etwa "inwiefern solche Überlegungen (noch) zutreffen" als letzten Nebensatz.

      Deckcreator16 schrieb:

      Hierbei sollte man meiner Meinung ńach auf drei Argumente besonders acht geben.
      Hier hat sich auf dem "nach" ein kleiner Tippfehler eingeschlichen. Nicht tragisch, aber vermeidbar.

      Deckcreator16 schrieb:

      Dabei ist das wichtigste Argument wo die Kombinatorik der Karte in anderen Decks.
      Sollte das "wo" ein "wohl" sein? Ich bin mit dem Verfahren des Veröffentlichens von Artikeln auf etcg nicht vertraut, aber ein Korrekturlesen wird es doch hoffentlich geben? Spätestens da sollten solche Fehler auffallen. "Kombinatorik" ist verständlich, aber es gibt sicher eine noch schönere Formulierung.

      Deckcreator16 schrieb:

      Karten wie Drachenschlucht, welche seit ihrem erscheinen
      Hier haben wir ein substantiviertes Verb, demnach sollte "erscheinen" großgeschrieben werden. "Nutzen" und "welche" sind weitere Fehler in der Groß- und Kleinschreibung dieses Absatzes. "Könnten" sollte im Plural stehen.

      Deckcreator16 schrieb:

      Ein anderer wichtiger Punkt ist die Listenlänge ansich.
      "Ansich" ist kein Wort, "selbst" schon. Die richtige Schreibweise wäre "an sich". "Das Entmüllen" ist wieder ein substantiviertes Verb.

      Deckcreator16 schrieb:

      einen Weg auf die Liste finden müssten.
      Nicht nur "einen", sondern sogar "ihren" ganz persönlichen. Nicht unbedingt ein Fehler, aber der Ausdruck könnte noch besser sein.

      Deckcreator16 schrieb:

      da neben Twin Twister und dem neuen auch noch Harpyien-Flederwisch verfügbar ist.
      Heavy Storm Duster hier zu nennen wäre optimal gewesen. "Das Fehlen" gleich darauf sollte wieder großgeschrieben werden. "Unterbrochener Kaiju-Schlummer" ist der korrekte Name der Karte. Das "aus" am Satzanfang etwas später sollte ein großes "A" enthalten. Das Wort "essenziell" kann man mit "t" schreiben, da du aber "Potenzial" auch mit "z" schreibst, empfehle ich die modernere Version.

      Deckcreator16 schrieb:

      Es ist keine andere Rede als von Elementar-HELD Stratos sowie El-Schattenpuppe Konstrukt
      Es ist die Rede von keinen anderen als Stratos und Konstrukt.

      Deckcreator16 schrieb:

      Beginnen tu ich mit Stratos.
      ??
      Das TCG mit "seinem" verbotenen Stratos. Man reagiert "auf" etwas, nicht "darüber". Jedes zweite Deck "hat" einen Stratos. Fluffal Dog sollte entweder komplett Englisch oder Deutsch benannt werden. "Letztere" wird am Satzanfang großgeschrieben. "Übersteige" schreibt sich besser "Überstiege", oder man bildet den Satz mit "würde übersteigen". "Bei Weitem" ist der korrekte Ausdruck.
      "Betracht" schreiben wir groß. "Finsterer Armageddonritter" wird wahrscheinlich zu Armageddonritter und Finsterer Grepher. "Als den Stratos" wäre richtig (und Schattennebel ist doch auch im OCG erlaubt? Nur eben auf 1. Schattennebel klingt hier wie eine TCG-exklusive Karte). "Besser als" wird ohne Komma geschrieben.

      Deckcreator16 schrieb:

      Auf der anderen Seite steht El-Schattenpuppe Konstrukt, welche auch wenn sie zurückkehren würde nicht dafür sorgen könnte, Schattenpuppe zurück ins Meta zu bringen.
      "Auch wenn sie zurückkehren würde" sollte in Kommas eingeschlossen werden. "Schattenpuppe" steht hier ziemlich trostlos da, verwende lieber "die Schattenpuppen". "Kriegt" ist kein schönes Wort. Ich empfehle, es zu meiden, wo immer möglich. "Liebe" ist weiblich, also "eine besondere Liebe". "Millen" sollte großgeschrieben werden. Schattenpuppen-Fusion hat im Gegensatz zu Brillante Fusion (im Deutschen ohne "i" nach den "l"s) eine Aktivierungsbedingung, was du gekonnt verschwiegen hast.

      Deckcreator16 schrieb:

      da die damit möglichen Kombos zu komplex zu leicht unterbrechbar waren
      Zu komplex und zu leicht zu unterbrechen. Der Absatz danach liest sich holprig. Einen Weg wohin? "Um diese Tore verschlossen zu lassen" wäre wahrscheinlich eine bessere Formulierung für das Satzende. Großschreibung bei "ein Leichtes" beachten. "oder in einem vereinzelten, großen Linkmonster" ergibt wenig Sinn, "oder in ein einziges großes Linkmonster umzuwandeln" wäre besser. Drei Sätze später fehlen Kommas, das Ende sollte "zu verwenden" sein. "Und passendem Backup" sollte im Dativ stehen. "Zu Beschwörendes" wird großgeschrieben, auch wenn die ganze Formulierung etwas eckig ist und es sicher eine schönere gibt. "Kompetitiv" ist ein deutsches Wort, geschrieben mit "k". Englisch ist vielleicht cooler (?), ist aber nicht notwendigerweise besser.

      Deckcreator16 schrieb:

      Auch wenn ich die Fans verstehen kann, dass sie gerne Karte X oder Y wiedersehen würden
      "Auch wenn ich verstehen kann, dass die Fans gerne Karte XY wiedersehen würden" ist besser. "Die" statt "welche" im Satz davor ist besser und "Ich hoffe, ..." vermisst sein Komma. "Einer Entbannung" steht nicht viel im Weg.


      Einige Formulierungen sind sicherlich Geschmackssache und die Geschmäcker unterscheiden sich bekanntlich. Andere sind aber objektive Fehler, die ich in Artikeln (und dem gesamten Forum) gern in ihrer Zahl minimiert sehen würde (oder bestenfalls gar nicht). Ich hoffe, dieser Kommentar kann als konstruktive Kritik aufgenommen werden, um die Qualität zukünftiger Artikel zu verbessern. Die Mühen derer, die an Artikeln auf etcg beteiligt sind, respektiere ich und finde es gut, dass sich immer wieder neue Schreiber finden (Neu ist bei mir jeder, der angefangen hat, nachdem soul aufgehört hat. Ich bin eben alt.) und dass konstant neue interessante Themen beleuchtet werden. Es könnte aber noch besser sein!
      Ich kann mit einigen Fehlern leben und sicher kann das die überwiegende Mehrheit der Leser auch. Dennoch ist es viel angenehmer, einen schön formulierten und fehlerfreien Artikel zu lesen. Nicht zuletzt spiegelt die Qualität der Artikel ja auch die Persönlichkeiten hinter den Artikeln und der gesamten Seite wieder.
      :muh:
      @Sunaki-sama:
      Ist das nicht ein klein wenig Blauäugig? Bei Goyo darf man halt nicht vergessen, dass Konami in 2 "Gruppen" geteilt ist. Da haben wir Konami OCG(Produkte entwerfen und Bannedliste sind deren aufgabengebiete) und Konami TCG(Zukünftige Produkte hinnehmen und "bewerben" und Bannedliste entwerfen). Deshalb darf man wohl sagen, dass Konami OCG an dieser Stelle einen großen Fehler gemacht hat. Konami TCG konnte sich der Änderung also nur unterordnen, da sie keinen Einfluss auf diese Änderung hatten.

      Scheinbar überschätzt du auch Blazemans Fähigkeit mit der von Stratos/Shadow Mist. Während Blazeman "nur" eine Polymerisation suchen kann, welche also im Anschluss immer noch ein -1 bis -2 erfordert(-1 im Falle von Fusionsersatz), bedeutet Stratos in Kombination mit Bubbleman ein Instant XYZ/Link/etc. oder Shadow Mist(wenn gespecialt) als Instant Dark Law.
      Zudem möchte ich hier nochmal erinnern, dass ein wichtiger Faktor in der Splashability von Stratos und Shadow Mist liegt, im vergleich zum Blazeman, dessen einsatzgebiet sehr viel kleiner ist.

      Infernity Archfiend, Inzektor Dragonfly(keine harter Once Per Turn) als auch Wind-Up Zenmaighty sind wie gesagt Schlüsselelemente mit z.b. Firewall Dragon. Dieser kann sie nämlich nicht nur recyclen und wieder auf die hand geben sondern dort auch wieder direkt spezialbeschwören. Einige fleißige Deckbauer haben mit bspw. diesen 3 Karten(inkl. Firewall) neue FTK-Loops entdeckt, welche zwar "noch nicht" konstant genug sind, es aber möglicherweise in der Zukunft sind(man beachte das Konami dies im voraus wissen müsste, da Produkte lange im voraus geplant werden müssen). Aber auch das sollte eigentlich aus dem Artikel herausstechen.


      @Jellal Fernandes:
      Ich habe mir deinen Beitrag natürlich ernsthaft und konstruktiv angeschaut(wie ich es auch bei allen anderen Beiträgen bisher immer getan habe), und kann deine Argumente auch verstehen und werde die sachen, die du erwähnt hast nach diesem Beitrag nachbessern.
      Ja, wir besitzen auch Korrektur-Lesungen, bloß wird diese leider selten bis gar nicht ausgeführt. Grund dafür kann man sehr gut hier nachlesen: eTCG sucht euch! - Bewerbt euch für einen Posten im Team
      (Prinzipiell ist Korrekturleser jeder aus dem Team, der die nötigen Fähigkeiten hat und diese auch gerne zur Verfügung stellen kann und will)



      Tauschbörse YGO
      Tauschbörse VG

      Spieler aus Hameln/Minden und Umgebung?:
      ygohameln@gmail.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deckcreator16 ()

      Deckcreator16 schrieb:

      dass ein wichtiger Faktor in der Splashability von Stratos und Shadow Mist liegt, im vergleich zum Blazeman, dessen einsatzgebiet sehr viel kleiner ist.
      Blazeman ist eigentlich sehr gut splashbar. Viele Decks können Poly gebrauchen.
      Zumal ab jetzt jedes Monster immer als mögliches Linkmaterial gilt.
      Aber natürlich ist Stratos besser, ich meinte nur dass er nicht so einen krassen Unterschied macht.

      Deckcreator16 schrieb:

      bedeutet Stratos in Kombination mit Bubbleman ein Instant XYZ/Link/etc. oder Shadow Mist(wenn gespecialt) als Instant Dark Law.
      Ohne Linkmonster auf dem Feld ist das einfach nicht genug. Terrortop konnte auch krassen Scheiß machen und das sogar noch besser als Stratos, weil er keine Normal braucht und war fair. Noden war an sich auch fair. Das Problem ist halt dass das Deck nicht so gut darin ist viele Monster auf einmal zu spammen, was es relativ untauglich für Link macht. Nicht dass man nicht einen Weg finden könnte, mit Gofu und Sündenbock, oder so, aber dennoch es ist nicht das beste Stundeck und swarmt nicht so stark wie andere Decks.

      Deckcreator16 schrieb:

      neue FTK-Loops entdeckt, welche zwar "noch nicht" konstant genug sind, es aber möglicherweise in der Zukunft sind
      Omega ist auf 3. Ich wäre mir nicht so sicher, dass da was draus wird.
      Außerdem, jedes Deck hat broken Kombos, das hält sie im Meta. Wenn du also auf einen FTK, oder dergleichen anspielen willst, müsstest du dann doch etwas spezifischer werden.
      zu infernity. Dieses deck ist sehr stark und relativ konstant solange man zugriff auf bulle hat. Doch die aktuellen decks sind einfach zu stark. Ihr first Turn ist unaufhaltsam da man selbst keine handtraps spielen kann gros oder möchte. Wenn man selbst ft geht hat man 2 Optionen. Archer ftk oder dickes board mit 3 traps und void ogre plus 4 monster Firewall bounce. Sehr mächtig aber schlecht gegen true draco z.b.

      Dino, zoo und draco zerreisen einfach alles was derzeit da ist im Alleingang.

      Dragon ruler könnten eig wieder auf 3.
      Und wieso? Weil sie nur damals op waren als sachen wie return, super Verjüngung oder das später erschiene six sense dieses deck so stark gemacht haben. Das deck selbst war eins der skilligsten decks jemals produziert und sehr konstant. Aber hier kann ich konami verstehen. Im hieratic muss man nur 1x darkmatter legen können und man hat sogut wie gewonnen.
      Sorry aber deine Gründe die gegen eine wieder limitierung von Stratos sprechen sind seeeeeeeeeehr wage und weit hergeholt.

      Ja wir haben Verstärkung der Armee und 3x Eiliger Notruf sowie Dark Mist aber denkst du wirklich das Hero selbst mit Dark law noch groß was reißen wird?? Höchstens als Hardcore Anti und man sieht ja im OCG wie krass E-Hero da rumläuft (öhm... nämlich gar nicht). Das Powerlevel ist einfach zu hoch. Eventuell wenn Zoo und True Draco etwas eingeschränkt werden (und dann die neuen Link Themen nicht das gleiche Powerlevel hätten) könnte man evtl dran denken das Hero wieder mal aus dem Casual Bereich rauskommt aber so??

      auch ein Splash halte ich für ziemlich weit hergeholt. Die momentanen Themendecks sind so voll gestopft von Themenkarten das man für einen ernstzunehmenden Splash keinen Platz mehr hätte.


      Durch die neue LInk Mechanik könnten die Dragon Ruler evtl. sogar wieder runter. Die zeit in der sie mehrere Rank 7 legen können sind ja jetzt erstmal vorbei.... evtl durch mehrere zwischenschritte (aber wie man ja in Facebook und youtube liest sind Loops nicht schlimm man muss nur immer ne Handtrap auf der Hand haben)
      9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt............................die 10. hockt in der Ecke und summt die Pokécenter Melodie

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eisdrache123 ()

      XYZ-Liebhaber schrieb:

      Im hieratic muss man nur 1x darkmatter legen können und man hat sogut wie gewonnen.
      Ja, man müsste nur Dark Matter auf 1 setzen und Dragonruler könnte zurückkommen. So ziemlich jedes Casualdeck wäre froh drüber. Damals war DR auch so eine Kartenart die gerne als Push für schwache Decks benutzt wurde. Und ja, Dark Matter ist der einzige Grund für den Bann und der kommt jetzt nicht mehr so explosiv, wegen Link.

      Eisdrache123 schrieb:

      Das Powerlevel ist einfach zu hoch.
      Mein Argument

      Eisdrache123 schrieb:

      Durch die neue LInk Mechanik könnten die Dragon Ruler evtl. sogar wieder runter. Die zeit in der sie mehrere Rank 7 legen können sind ja jetzt erstmal vorbei.... evtl durch mehrere zwischenschritte (aber wie man ja in Facebook und youtube liest sind Loops nicht schlimm man muss nur immer ne Handtrap auf der Hand haben)
      Dannn müsste man erstmal weider die Babydrachen verbieten, sonst könnte man schon sehr leicht LINK-Monster hinlegen.
      Ich würde ja gerne mit Spyral spielen, aber nicht ohne Double Helix. :ohnein:
      Dragon Ruler wären mit Babys auch heute noch zu stark. Es gab zwar Burning Abyss, das selbst diese ausgrinden konnte, und auch Karten wie Solemn Strike sind gegen die Drachen sehr gut. Trotzdem wäre Zoodiac wohl kaum in der Lage mit so wenig Ressourcen, die es nunmal hat, länger als 3 Züge durchzuhalten. Super Reju war nur eine Win-More. Es gibt einige Karten, die ruhig von der Liste könnten, die Drachen zählen nicht dazu.

      Dragonfreak28 schrieb:

      Dragon Ruler wären mit Babys auch heute noch zu stark. Es gab zwar Burning Abyss, das selbst diese ausgrinden konnte, und auch Karten wie Solemn Strike sind gegen die Drachen sehr gut. Trotzdem wäre Zoodiac wohl kaum in der Lage mit so wenig Ressourcen, die es nunmal hat, länger als 3 Züge durchzuhalten. Super Reju war nur eine Win-More. Es gibt einige Karten, die ruhig von der Liste könnten, die Drachen zählen nicht dazu.
      Ich denke fast du überschätzt sie. Heutige Decks sind noch explosiver als die Ruler.
      Das einzige was sie den anderen voraus haben ist, dass sie Effektmonster sind und das Extradeck nicht brauchen. Aber die meisten Decks die heute gespielt werden, würden DR einfach zerstampfen. Wurde von Fans schon getestet.
      Der Artikel hat mir leider nicht so gut gefallen. Selbstverständlich hat jeder seine eigene Meinung zu jeder einzelnen Karte bezüglich einer möglichen Änderung des Status. Jedoch wirkte es auf mich so, als hätte man absichtlich etwas gegen die verbreitete Meinung gesagt. Konstrukt zu verbieten war schon damals unnötig, Shaddoll war zum Schluss nicht mehr Tier 1. Um Produkte zu verkaufen hätte eine Limitierung bei Weitem ausgereicht. Stratos ist möglicherweise die beste Karte aller Zeiten, gemessen an der Fülle an Decks, die ihn gespielt haben, und der Menge an suchbaren starken Karten (Bubbleman, Disk Commander, Malicious etc.) und Combos, die er ermöglicht hat. Auch akzeptierte ich das Argument, dass jeder Stratos eines anderen Decks nicht bei Spezialbeschwörung triggern durfte. Aber nach dem Release von Souleating Oviraptor, der +1 on Normal Summon over the top getrieben hat, gilt auch dieses Argument nicht mehr. Die Masse an Sucherkarten, die dem HELD-Deck zur Verfügung stehen, sind eher ein Argument für eine Entbannung. Denn wenn ein Deck, das so konstant sein müsste, trotz allem nicht das beste Deck ist, wird auch ein einziger Stratos nichts daran ändern.
      Meiner Meinung nach geht die Listenentmüllung zu langsam vonstatten. Wir erhalten mittlerweile nur noch 3 Listen im Jahr. Und pro Liste werden ca. 5 Status von Karten erhöht, aber 10-25 auf die Liste gesetzt.(Die 12/06 Liste war eine Ausnahme und zählt wohl eher als Emergency List nach den 32 Tops von Zoo-Decks auf einer YCS, Konami muss diesen Begriff nach der Abschaffung der Periodizität nur nicht mehr benutzen.)

      Jellal Fernandes schrieb:

      Nicht zuletzt spiegelt die Qualität der Artikel ja auch die Persönlichkeiten hinter den Artikeln und der gesamten Seite wieder.
      In diesem Fall schreibt man es "... spiegelt ... wider." :P

      Jellal Fernandes schrieb:

      Ich möchte hier gar nicht so sehr auf den Inhalt des Artikels eingehen, da Fragen der F/L Liste meiner Meinung nach oft subjektiv sind und keine eindeutige Antwort haben.
      Hier hast du einen interessanten Punkt angesprochen über den ich mich gerne ein wenig mit dir unterhalten würde. Du bist mir vorher schon positiv aufgefallen und ich denke, dass du eine Person bist, mit der ich eine vernünftige Diskussion führen könnte. Vermutlich sehen die meisten Leute es bezüglich der Subjektivität der Banlist-Hits ähnlich wie du, allerdings muss ich sagen, dass ich da nicht so ganz zustimmen kann. Ich bin der Ansicht, dass es gar nicht so viele Möglichkeiten gibt und durchaus eindeutige Antworten existieren, denn eigentlich wird die Handhabung der Banlist von der Einstellung des jeweiligen Spielers zum Spiel vorgeschrieben. Mit Einstellungen meine ich Unterteilungen wie "Casual" und "Competetive", die verschiedene Herangehensweisen an das Spiel darstellen. Von diesen Einstellungen gibt es zwar mehrere, aber nun auch wieder nicht so viele. Eventuell sind dies sogar schon die beiden einzigen wirklich existierenden. So würde ich in diesem Fall sagen, dass generell nur zwei "korrekte" Banlists möglich sind - eine Casual-Banlist und eine Competetive-Banlist. Vermutlich stimmt nicht einmal das, sondern nur eine einzige Banlist ist korrekt, weil sie für beide Gruppen das beste Ergebnis bringen würde. Letztendlich will ich damit sagen, dass man nicht bei jeder einzelnen Karte sagen kann, dass es für Spieler X am besten wäre sie zu erlauben und für Spieler Y am besten, sie zu verbieten. Stattdessen gibt es bei jeder Karte meist nur eine richtige und eine falsche Platzierung auf der Liste. Was denkst du darüber und mit welcher Begründung?
      Ein Duell sagt mehr als tausend Threads.
      Ich bin jederzeit gern bereit meine oder eure Behauptungen im Duell zu testen.
      Ich liste einfach mal ein paar Karten, deren optimaler Platz auf der Liste meiner Meinung nach aus Sicht der Spieler nicht objektiv bestimmt werden kann. Konamis Interessen als Konzern sind natürlich oft ausschlaggebend.

      Harpie's Feather Duster & Heavy Storm (evtl. Giant Trunade): Banned oder Limited
      Cold Wave ist offensichtlich broken, aber Storm und Duster könnten einen Platz im Format finden. Ein Paleozoic Spieler wird diese Karten aber weniger gern auf 1 sehen als beispielsweise ein Invoked Spieler. Die Existenz solcher Karten beeinflusst, wie ein Format gespielt wird und wie schnell es ist. Schnelle oder langsame Formate zu mögen ist aber reine Geschmackssache, genauso wie das Bevorzugen von Backrow oder Combo Decks.
      Exciton Knight befindet sich in einer ähnlichen Situation.

      Dragon Rulers, Construct, Shurit (usw.): Banned bis Unlimited
      Essenzielle Karten alter Decks, von denen heute niemand mehr sagen könnte, wie gut sie eigentlich wären. Durch exzessives Testen könnte man das natürlich herausfinden, aber diese Arbeit macht sich niemand. Casuals würden die entsprechenden Decks vielleicht als "unfair" einstufen, für Pros ist nicht absehbar, inwiefern diese Karten überhaupt relevant wären oder ob sie skillvolle Interaktionen fördern. Erfahrungsgemäß waren die Mirror Matches dieser Decks skillvoll (außer vielleicht Clown Nekroz), was dafür spricht, dass sie zumindest nicht verboten sein sollten. Die genauen Konsequenzen sind aber kaum absehbar.

      Upstart Goblin, Chicken Game: Banned oder Unlimited
      Pros würden diese Karten bestimmt gern auf 3 sehen, für Casuals ist das eigentlich egal. Nichts schlechtes kommt von diesen Karten, es war schon immer Magical Explosion (die absolut grundlos noch erlaubt ist). Es gibt Puristen, die meinen, diese Karten würden das 40-Karten Minimum untergraben, was nicht sein dürfe. Warum solche Karten jemals einen anderen Status als 0 oder 3 haben sollten, entzieht sich mir.

      Maxx "C": Banned bis Unlimited
      Man kann hier im Forum schon beobachten, wie hitzig die Debatten um diese Karte werden. Meiner Meinung nach eine Frage von 0 oder 3, aber auch das ist keine einfache.

      Alle Karten, die auf der Liste sind, um Themendecks zu balancen
      Das Balancing von Themendecks ist reine Geschmackssache. Ein Pro würde sich wünschen, dass es ein eindeutig stärkstes Deck mit skillvollem Mirror Match gibt. Davon gab es schon einige und man könnte sich hier seinen Favoriten aussuchen.
      Casuals wünschen sich eher viele gleichstarke Decks, auch wenn es sehr schwer ist, festzustellen, ob man dafür Scout auf 1 oder 2 setzen muss, Charge of the Light Brigade auf 2 oder 3 etc.
      Balancing kann im Endeffekt nur willkürlich geschehen. Ein Tier Null Format impliziert nicht, dass das beste Deck "zu gut" ist. Theoretisch kann man das perfekte Balancing (aus der Sicht einer einzelnen Person/Philosophie) ermitteln. Das ist aber unverhältnismäßig aufwändig und wird wahrscheinlich nie passieren.

      Für die meisten anderen Karten gibt es meiner Meinung nach einen eindeutigen Platz auf der Liste. Der ist meistens Banned oder Unlimited: Banned für alle generischen Floodgates und FTK Karten bzw. Loops, Unlimited für die Mehrheit der übrigen Karten.
      :muh:
      So wie jeder andere Spieler habe ich mir natürlich auch ausgedacht, wie die Banned List nach meiner Vorstellung optimalerweise aussehen sollte. Dabei bin ich zu der Ansicht gekommen, dass es einfach immer darauf hinausläuft, welche Ziele man mit der Liste verfolgt bzw. wie man das Spiel am liebsten hätte. Bei mir kamen dabei diese 3 Vorgaben heraus:
      1. Die Siegeschancen von allen Decks und Karten im gesamten Spiel sollen möglichst auf dem gleichen Level sein. (also Diversität)
      2. Der Ausgang eines Duells soll so weit wie möglich dadurch entschieden werden, wer der bessere Spieler ist und nicht, wer mehr Glück hat. (also Skill)
      3. Die Liste soll möglichst klein bleiben.
      Dabei stellt die Reihenfolge gleichzeitig die Priorität dar. Also ist die Größe der Banlist am unwichtigsten für mich. So wie ich es sehe, wird bereits durch diese 3 Bedingungen jede Karte im Spiel abgedeckt und quasi „automatisch“ einer Positionierung auf der Liste zugewiesen. Man könnte eigentlich bei jeder Karte alle 3 Vorgaben einzeln checken. Mal ein paar Beispiele:

      Heavy Storm:
      1. Auf welcher Position auf der Liste würde diese Karte die Siegeschancen von allen Decks und Karten im gesamten Spiel möglichst auf das gleiche Level bringen?
      >>> Ich glaube, dass mehr als 50% aller Decks im Spiel durch die existenz von Heavy Storm mehr Nachteile als Vorteile hätten, weil sie einfach unbedingt Z/F auf dem Feld brauchen. Also gäbe es mehr Chancengleichheit, wenn er verboten wäre. Damit ist die Entscheidung für Heavy Storm bereits abgeschlossen und man muss die anderen beiden Punkte nicht mehr durchgehen.

      Upstart Goblin:
      1. Auf welcher Position auf der Liste würde diese Karte die Siegeschancen von allen Decks und Karten im gesamten Spiel möglichst auf das gleiche Level bringen?
      >>> Darauf hätte Upstart wohl keinen Einfluss. Also noch keine eine eindeutige Positionierung möglich.
      1. Auf welcher Position auf der Liste würde diese Karte den Ausgang des Duells möglichst für den besseren Spieler begünstigen?
      >>> Wenn er auf 3 wäre. Damit ist die Entscheidung für Upstart Goblin abgeschlossen.

      Ojama Trio
      1. Auf welcher Position auf der Liste würde diese Karte die Siegeschancen von allen Decks und Karten im gesamten Spiel möglichst auf das gleiche Level bringen?
      >>> Würde vermutlich keinen Unterschied machen. Also noch keine eine eindeutige Positionierung möglich.
      1. Auf welcher Position auf der Liste würde diese Karte den Ausgang des Duells möglichst für den besseren Spieler begünstigen?
      >>> Würde vermutlich auch keinen Unterschied machen. Also noch keine eine eindeutige Positionierung möglich.
      1. Auf welcher Position auf der Liste würde diese Karte die Liste möglichst klein halten?
      >>> Wenn sie auf 3 wäre. Positionierung für Ojama Trio abgeschlossen.

      Ich kam mir noch nie so sehr wie Sheldon Cooper vor. xD Das ist jedenfalls quasi ein Algorithmus zum Erstellen der Banlist. Man muss einfach die Bedingungen für die Liste exakt genug vordefinieren, dann gibt es für jede Karte eine eindeutig geeignetste Positionierung, um die Ziele zu erreichen. Naja, oder zumindest für fast jede Karte. Um ehrlich zu sein, ist es auch noch etwas komplexer, weil man noch andere Faktoren beachten muss, die ich jetzt noch nicht genannt habe (z.B. erhöhen einige Karten zwar die Diversität geringfügig aber senken den Skillfaktor erheblich und sollten deshalb doch lieber verboten werden) aber das sollte ja nur dazu dienen, erstmal kurz zu verdeutlichen, was ich meine.

      Was die Ziele für die Banlist angeht, kann man natürlich andere Vorgaben setzen als ich. Aber so wie ich das bis jetzt gesehen habe, hat der Großteil aller Spieler wohl die gleichen Vorstellungen vom Spiel. Man könnte noch Punkt 1 und 2 meiner Prioritäten tauschen, also Skill über Diversität stellen, was wohl vor allem competetive Player interessieren würde, doch ich denke, dass man dann eher Schach statt eines TCG spielen sollte. Die Größe der Banlist jemals nicht als den unwichtigsten Punkt zu behandeln finde ich absolut dämlich und andere sinnvolle Bedingungen für die Liste fallen mir auch nicht wirklich ein. Einige kurzsichtige Leute wandeln wohl „Die Siegeschancen von allen Decks und Karten im gesamten Spiel sollen möglichst auf dem gleichen Level sein.“ in „Ich will einfach nur das momentane Meta unspielbar haben!“ um und bei einigen anderen scheine ich zusätzlich die hirnrissige Bedingung „Alles soll so gespielt werden, wie es gedacht war.“ herauszulesen (was wohl auch diese von dir angesprochenen Puristen einschließt).
      Ein Duell sagt mehr als tausend Threads.
      Ich bin jederzeit gern bereit meine oder eure Behauptungen im Duell zu testen.

      Drakosaurus2 schrieb:

      Die Siegeschancen von allen Decks und Karten im gesamten Spiel sollen möglichst auf dem gleichen Level sein.
      Wie willst du denn bestimmen, ob zwei Decks gleich stark sind?

      Drakosaurus2 schrieb:

      Ich glaube, dass mehr als 50% aller Decks im Spiel durch die existenz von Heavy Storm mehr Nachteile als Vorteile hätten, weil sie einfach unbedingt Z/F auf dem Feld brauchen.
      Wie willst du das zeigen? Selbst Paleozoic Decks könnten sich an Heavy Storm anpassen. Es gäbe nur keine "Set 5, go!" mehr, die kein Nachdenken erfordern. Backrow Decks wie T.G. waren auch in Sturm Formaten gut. Ohne Sturm wäre T.G. 2011 vielleicht "zu gut" oder das beste Deck gewesen. Klar leiden einige Themen unter Sturm mehr als andere. Aber das Gleiche gilt für Denko, Decree usw. Was macht Sturm anders? In einem Ausmaß, dass die anderen Karten auf 3 lässt, Sturm aber auf 0?

      Alle Decks gleich stark zu machen halte ich überhaupt für eine Illusion. Nicht alle Decks sind gleich designt. Decks "gleich stark" zu nennen ist rein willkürlich. Es kann nicht jedes Matchup 50:50 sein. Liegt das Balancing nur 10% daneben hat das eine große Auswirkung in einem Bo3 Format über 5-10 Runden.
      :muh: