Cancer und Ferio.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    So, es ist wieder Zeit. Hatte gedacht man kann sowas während der Klausurphase mal laufen lassen, aber ich denke es sollten ein paar Worte gesagt werden, bevor sich die Nummer noch mehr verselbstständigt.

    Zuerst zur ersten Frage.

    Bonbon schrieb:

    1) Wieso benutzt man Krebs als Metapher bei Yugioh? Krebs ist nicht lustig.
    Ich stimme dir zu, Krebs ist (in gewissem Kontext) kein lustiges Thema. Ich bin auch kein großer Fan davon, verwende den Begriff aber auch ab und an, wenn ich mit anderen Spielern rede. Es hat sich mit der Zeit eine Art "Yugi-Sprache" entwickelt (auch mit Begriffen wie "Bricken"), die man kaum mehr rückgängig machen kann. Ich halte es für quasi unmöglich diese Sprache hier zu verbieten oder zu verbessern, da man dann irgendwann sicher den nächsten Begriff hat. Wir achten aber schon darauf, dass die Begriffe nicht aus dem Kontext gerissen oder permanent in einem Beitrag verwendet werden. Wenn doch, dann machen wir die User darauf aufmerksam. Danke für deinen Vorschlag, aber ich halte es für schwer bis unmöglich diese Begriffe einzudämmen.

    Und jetzt zum Hauptteil:

    CardLord91 schrieb:

    Eine andere Frage ist, ob die Ignorier-Funktion momentan überhaupt geht?!
    Vorweg: Ja, die funktioniert. Wurde auch bereits mehrmals in ähnlichen Diskussionen gesagt (alleine zweimal von mir). Die Funktion ist aber mit dem Update des Burning Boards verändert worden. Man kann nur private Nachrichten ignorieren, nicht mehr gepostete Beiträge im Forum wie früher mit einer älteren Version. Dementsprechend braucht sich niemand über die "fehlende" Funktion aufregen, wir wurden dort einfach kaputt gepatched. Etwas neues implementieren dauert lange und ist ein sehr großer Aufwand, den wir bis jetzt nicht bewältigt haben.

    Ansonsten, diese Nachricht geht an alle, egal ob positiv oder negativ eingestellt gegenüber dieser "Problematik":
    Wir haben es jetzt mehrmals gesehen und beraten uns bereits intern. Es dauert allerdings noch ein paar Tage, bis wir ein endgültiges Ergebnis haben. Dieses werden wir dann auch nicht öffentlich verkünden und einen Lynchmord ausrufen, sondern mit den entsprechenden Personen bereden. Egal, ob ihr noch freundliche oder negative Kommentare stecken habt, bis die Entscheidung durch ist, wird euch niemand darüber Auskunft geben, wie es geregelt wird. Aber ja, wir haben den Ärger einiger Leute zur Kenntnis genommen.

    Bonbon schrieb:

    Mein Vorschlg wäre das Strategieforum zweizuteilen. Für "Spaßspieler" und für "Turnierspieler". Da kann er dann richtig die Sau rauslassen. YGO-Rassentrennung quasi, lol.
    Das wurde ebenfalls schon diskutiert, allerdings mit einer eindeutigen Mehrheit abgelehnt. Es fördert den "Rassismus" (extra in Anführungsstrichen) zwischen Turnierspielern und Freizeit-Spielern (oder wie man es sonst nennen mag, gerne auch competetive und nicht-competetive), was man hier definitiv nicht gebrauchen kann.

    -------------------------------------------------

    Nun noch meine eigenen zwei Cent:
    Ich will den Begriff "Turnierspieler" hier nie wieder als Beleidigung oder Anschuldigung lesen, denn das ist lächerlich. Die Yugioh-Szene besteht nun mal zum großen Teil aus Leuten, die auch öfter auf Turniere fahren. Gilt genau so für die andere Seite. Kaum eine Community ist da so schlimm wie die YGO-Community.
    Und auch Zeilen wie "typisch für eTCG, nur noch scheiß" können gerne privat an mich geschickt werden, dann steht der Schrott wenigstens nicht mehr im Forum. Alle User und Teammitglieder in einer Aussage über einen Kamm zu scheren und zwischen den Zeilen zu beleidigen ist etwas, was sich jeder gerne denken kann, aber ab jetzt dafür eine Verwarnung kassiert. Negative, pauschalisierte Aussagen über eine Personengruppe sind keinesfalls besser als diese Thematik hier.

    Also, wer noch denkt etwas sinnvolles zu sagen zu haben, der kann das gerne tun. Der Rest hält einfach die Füße still. Es ist angekommen und wird besprochen, mehr kann ich nicht dazu sagen.

    MfG
    ~Pfannkuchen~


    Besucht unseren offiziellen eTCG-Discord-Server!
    eTCG.de - Europas größte Sammelkartencommunity!

    Pfannkuchen schrieb:

    Kaum eine Community ist da so schlimm wie die YGO-Community.
    Und auch Zeilen wie "typisch für eTCG, nur noch scheiß" können gerne privat an mich geschickt werden, dann steht der Schrott wenigstens nicht mehr im Forum.
    Zumindest gibts keine Morddrohungen wie in der Stephen Universcommunity.

    Pfannkuchen schrieb:

    "Rassismus"
    Klassendenken? Wäre das ein besseres Wort?
    zu 1. Der Begriff "Cancer" ist nicht unbedingt ein Yugi-Begriff, sondern hat sich eher im alltäglichen Sprachgebrauch der Online-Gemeinde etabliert.
    Führende Verbreiter dieser universellen Hassworte sind die Gaming-Plattformen wie League of Legends, Counterstrike usw. (Wobei nicht die Spiele, sondern einzig die Community die Verantwortung dafür trägt)

    Dort gehört es zum geregelten Tagewerk, seine Mitmenschen mit "Cancer", "Retard" oder sonstigem geistigen Dünnpfiff zu beleidigen, weil der Wettbewerbsgedanke inzwischen in solch gewaltigem Ausmaße existiert, dass der Erolgsdruck zu überwältigend ist.
    Diese Verhaltensweisen greifen unsere Generationen an und wir verinnerlichen diese vergifteten Werte. Letztendlich greifen sie auf alles zu, wo Menschen dieser Generationen zusammenfinden und einen Wettbewerbsgedanken pflegen. Da ist Yugioh keine Ausnahme.
    Schade um die universelle Sprache, könnte man sagen.

    zu 2. kann ich nicht viel sagen. Ferio ist in Ordnung. Das war er damals und ist es auch heute. Punkt.
    Was ist das fürn bullshit? "Buwäh, ich werde im Internet Beleidigt. ban hate speech!". Dazu lasse ich mal jemand anderen für mich Sprechen:




    (Das ist der offizielle SP channel, das ist also legal)




    Schöne neue Welt. Werte sind tot. Sie sind zurecht gestorben, zusammen mit Kultur, Tradition und Gewohnheit. Und das ist gut so. Wir leben verdammtnochmal in einer Zeit in der wir glücklicherweise gezwungen sind uns permanent zu rechtfertigen. Nichts ist mehr selbstverständliich und alles ist erklärungsbedürftig.
    Und das ist die größte Chance aller Zeiten. Es gibt 2 Wege: entweder wir rechtfertigen uns vernünftig mit argumenten oder wir bleiben irrational und gehen nach gewohnheit, empfinden oder "Werten". Werte müssen erst geschaffen werden. Es gibt kein gemeinsames fundament mehr, auf dessen Basis wir argumentiren können, mit einer ausnahme: Die Vernunft und das rationale Argument. Und beides ist zeit- und ortlos.

    Ich gebe dir durchaus recht, dass ein überzogener Leistungsgedanke ein problematischer Faktor in unserer Gesellschaft ist, deren Grundsatz eigentlich die universelle Würde eines jeden Menschen ist. Aber selbst das muss man begründen. Selbst das ist nicht selbstverständlich. Also versuch es bitte nicht an irgendwelche selbstverständlichen "Werte" zu koppeln die es nicht gibt. Vorallem ist es wirklich gefährich aufgrund eines so vagen und subjektiven Konzept wie persönlicher Kränkung oder Anstandsempfinden die Meinungsfreiheit anderer einzuschränken. Man muss auch sagen dürfen was wehtut, auch mit der Gefahr, dass radikale und Idioten Dinge sagen, die man nicht hören Will. Dass sie unrecht haben, dass ihr Schwachsinn, Schwachsinn ist, das sind Dinge, die man dann argumentativ nachweisen muss und die sich auch nachweisen lassen, ganz ohne irgendwelche Anstandsgefühle, die sowieso jeder anders empfindet. Kriminelle Inhalte ausgenommen, darf jeder sagen, was er will, egal, wie unangenehm es sein mag. Wenn man es für mist hält, dann soll man begründen warum und wenn man sich dadurch angegriffen fühlt, dann zwingt einen keiner dazu, sich dem auszusetzen. Und nochmal, ich rede von nicht kriminellen Äüßerungen (Volksverhetze und der Kram ist zu recht verboten).


    Nach dieser Vorrede jetzt zum eigentlichen Thema:

    Euch ist schon klar, wie lächerlich dieser Thread ist? Wenn ihr Ferio nicht mögt, dann müsst ihr seine Posts nicht lesen und nicht auf ihn eingehen. Keine Ahnung, was so schwierig daran ist, es einfach mal gut sein zu lassen und drüber zu stehen. Aber nein, wir sind lieber alle furchtbar dünnhäutig und schnell eingeschnappt. Und damit schlage ich wieder einen Bogen zu oben: Weder muss man Idioten im Netz ernstnehmen, die meinen, einen beleidigen zu müssen, noch muss man sich über irgendeinen Poster, denn man dämlich findet, dermaßen aufregen. Das eigentliche Problem ist die verdammte Kinderkacke an der sich jeder aufhält. Solange sich ferio oder sonst wer innerhalb der Forenregeln bewegt, kann es euch doch scheiß egal sein, was er schreibt.


    In diesem Sinne: Dieser thread ist fucking cancer und eine einzige Blamage. deal with it.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von DuMusstGehen! ()

    Ich wollte jetzt nicht unbedingt reinschreiben, da ich den Thread generell unnötig und dämlich finde (stimme dir hier zu), aber diese Aussagen wollte ich nicht kommentarlos stehen lassen, weil sie nicht ganz richtig ist.


    DuMusstGehen! schrieb:

    Die Vernunft und das rationale Argument

    Hier nur als Randnotiz: Du hörst dich hier wie ein 14-jähriger Teenager an, der intelligent und cool rüberkommen will, aber einfach nur edgy ist xD Wie gut hast du dich mit solchen Aussagen auseinandergesetzt (Selbststudium, Kurse besucht, mit Personen aus diesem Umfeld (und ich meine welche, die in diesem Bereich tätig sind und 20+ Jahre alt sind) diskutiert)? In der modernen Philosophie sind nämlich Begriffe wie Vernunft oder Rationalität nicht so eindeutig definierbar, wie du es dir hier vorstellst. Du machst es dir an dieser Stelle viel zu leicht, zu denken, dass etwas wie eine "absolute Rationalität" existiere. Da musst du höllisch aufpassen, wenn du mit solchen Begriffen hantierst (in einem wissenschaftlichen Umfeld würdest du mit einer solchen Aussage sofort nicht mehr ernst genommen werden).

    Wie gesagt, das war der eine Punkt, den ich nicht kommentarlos stehen lassen wollte.


    Sonst ist dem eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Auch wenn das hier eine Platform ist, auf der u.a. auch Kinder anwesend sind: solange keiner die Forenregeln missachtet oder gar verfassungswidrig handelt (Hetze, persönlicher Angriff/ Beleidigung (s. Cyber-Mobbing, was bei Kindern relevant sein sollte), Anstachelung zur Straftat etc.), gibt es keinen Grund, seine Rechte hier im Forum in Form von freier Meinungsäußerung einzuschränken (egal, wie bescheuert diese objektiv gesehen auch sein mag).
    @zyrax Lord of D. Ich bin 23 und studiere seit 6 Semestern Philosophie. Meinst du wirklich ich, ich sollte hier mit irgendwelchen Theorien rumschmeißen, die mich wie ein elitäres Arschloch aussehen lassen und die doch keiner kennt? Das hier ist ein Yugioh forum.
    Aber bitte, nur für dich:


    Spoiler anzeigen
    Was die Forderung nach einen rationalen Diksurs beziehe ich mich auf diskursethische Ansätze, wie die von Habermas und Apel, also einem Ansatz, der für jedermann potenziell zustimmbare Argumente zum Wahrheitskriterium von Aussagen und Grundlage eines moralischen Systems macht. Dabei darf es sich natürlich nicht um Sophismen handeln. Es gibt argumentationslogische Regeln, die durchaus eindeutig beschreiben, wann ein Argument formal zulässig ist und wann nicht.

    Mit der Aussage bzgl. der Würde des Menschen beziehe ich mich auf das Faktum, dass das deutsche Grundgesetz eindeutig kantisch Geprägt ist, wie man offensichtlichereise am dortigen Begriff der Menschenwürde ablesen kann. Auch Kant begründet sein moralisches System aus der Voraussetzung der Vernunftbegabtheit des Menschen, die er als Grund der Würde des Menschen ansetzt. Der Mensch setzt sich qua seiner Vernunft selbst Zwecke und ist damit selbst-zweckhaft, dh. autonom (=sich selbst gesetzgebend) weswegen ihm eine Würde zukommt.
    Vernunft ist bei Kant das oberste Erkenntnisvermögen, dass Erkenntnisprinzipien a priori ermöglicht. Als theoretische Vernunft ist sie das Vermögen, dass uns dazu befähigt zu Schlussvolgrn, diese Schlussfolgerungen zu überprüfen und erfahrungsunabhängig bestimmte Vernunftideen zu erschließen. Als praktische Vernunft gibt sie dem Willen Gesetze a priori, d.h. allgeimeine ethische Prinzipien, die sich über den kategorischen Imperativ "Handle nach derjenigen Maxime durch die du zugleich wollen kannst, dass sie allgemeines Gesetz werde" bestimmen lassen.

    Natürlich ist auch all das kritikwürdig. Nichts von dem ist selbstevident und kann bzw darf sich der überprüfung entziehen. Aber genau das ist es ja, was ich in meinem letzten post schon gesagt habe. Nach der Aufklärung und insbesondere in zwangsläufig pluralen, heterogenen postmodernen Gesellschaften, wie der unsrigen, lösen sich durch bloße Gewohnheit legitimierte Denkmuster, Tradition und Kulturen auf, was die Suche nach allgemeinen Grundsätzen umso wichtiger macht. Wir können nun zwei Wege einschlagen: Den irrationalen von Angst und Wut geprägten, der beklagt, dass "nichts mehr normal ist" oder den rationalen, bewussten gesamtgesellschaftlichen Diskurs (sprich demokratischen Weg), in dem sich alle versuchen möglichst unvoreingenommen an der meinungsbildung zu beteiligen.

    Es ist gerade die Aufgabe innerhalb dieses Diskurses, zu konsensfähigen Ergebnissen zu gelangen. Nicht bloß Kompromissen, sondern begründeten und allgemein nachvollziehbaren Urteilen. Natürlich sind Begriffe wie Vernunft, rationalität und Co. erklärungsbedürftig. Sie sind aber nicht eher erklärungsbedürftig, als jeder andere begriff auch. Das ist Philosophie das ständige nachdenken über jeden bereich des menschlichen Denkens. Aber bei aller Sprachkritik, müssen wir nicht annehmen, dass wir uns zumindest gegenseitig verstehen können, damit Kommuniktaion überhaupt möglich ist?

    Erzähl mir nix über wissenschaftlichen Anspruch. ich weiß sehr wohl, dass das hier nicht wissenschaftlich ist. Das kann es auch garnicht sein in diesem Rahmen. Ich bilde mir weder ein, die wahrheit gepachtet zu haben, noch, dass das was ich sage nicht kritikwürdig ist. Es ist lediglich ein privater Denkanstoß.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DuMusstGehen! ()

    Zyrax Lord of D. schrieb:

    Sonst ist dem eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Auch wenn das hier eine Platform ist, auf der u.a. auch Kinder anwesend sind: solange keiner die Forenregeln missachtet oder gar verfassungswidrig handelt (Hetze, persönlicher Angriff/ Beleidigung (s. Cyber-Mobbing, was bei Kindern relevant sein sollte), Anstachelung zur Straftat etc.), gibt es keinen Grund, seine Rechte hier im Forum in Form von freier Meinungsäußerung einzuschränken (egal, wie bescheuert diese objektiv gesehen auch sein mag).

    Kann ich nur zustimmen. Wer sich an die Regeln hält, muss nichts befürchten, ergo gibt es auch keinen Grund sich über andere auszulassen. Das allerdings schon ein gewisser Trend gegen eine Person hier herrscht, ist klar und deutlich zu vernehmen. Wobei immer beide Seiten eine Rolle spielen, das sollte man nie vergessen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CardLord91 ()




    Dieser stinkende Gestank, der stinkt...

    Aber jetzt mal ernsthaft, kann der Thread nicht mal zu gemacht werden? Dieser Thread ist doch ziemlich diskriminierend (Der Ferio Teil) und führt zu nichts. Traurig genug, dass man da im Erwachsenen-Alter nicht mal drüber stehen kann...
    Entscheidet die Forenleitung. Sollte der Thread geschlossen werden, dann hat das übrigens auch in diesem Fall nichts mehr damit zu tun, dass wieder laufend Threads in diesem Forum geschlossen werden, um das kurz anzumerken.

    Nachtrag: Bzw. die Moderatoren entscheiden das.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CardLord91 ()

    Das ist schon richtig, nur dann könnte man ja auch einen Thread eröffnen, für all die Leute, die ebenfalls an der Schließung der ganzen Threads beteiligt sind/waren. Das würde aber nun mal den Rahmen sprengen. Die Threads wurden geschlossen, weil nun mal irgendwer "übersensibel" reagiert hat und unbedingt mit Ferio streiten musste, statt ihn einfach auszublenden und weiterhin eine sinnvolle Diskussion anzustreben.