Bundestagswahl 2017 - Was wählt ihr?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Auch wenn WiRs Vorschlag, wie man aus den Ausführungen von Meister Yoda erkennt, nicht, oder besser gesagt noch nichtumsetzbar sind, muss man sagen, dass er sich zumindest in irgendeiner (zukunftsorientierten) Weise Gedanken gemacht und einen Lösungsansatz auf die Frage hatte, was man weder von Nick, noch von der AfD als Partei bis jetzt bekommen hat.
    3DS Freundescode: 0533 - 4255 - 1908 Pn wer addet
    @"Meister Yoda"
    Ja das es nicht innerhalb von nem Jahr machbar ist mir schon klar. Ich glaube aber das es in Deutschland machbar wäre. Zwar nicht so das es jederzeit ereichbar ist aber machbar. Ich stell mir das jetzt auch nicht sooo leicht vor. Aber leichter als Bankenkrise, Flüchtlingskrise usw. (In Deutschland. Das schwerste werden denk ich eher sein die Daten von den Nordafrikanischen Staaten zu bekommen, vllt das ganze als UN aktion?) Mann kann es zum Beispiel nur auf der Hardware speichern. Ein paar Leute da einstellen, dann wird da angerufen und derjenige Beamte gibt zur Prüfung seine Daten durch/Eine Beamten Nr. Es muss ja nicht gleich passieren. Man kann ja erstmal von der Aufrichtigkeit des Asylbewerbers ausgehen. Nach der Prüfung kann man dann entsprechend verfahren. Wichtig ist das der beamte nur nach ausländischen Daten abfragen darf. Zum 2 Teil: Deswegen soll er es innerhalb seiner Haftzeit, zumindest teilweise abarbeiten. Wenn sich rumspricht das "Deutschland scheiße, nix Geld, nur Arbeit für nix Geld" dann würde da der Zulauf abnehmen.
    Die Sache mit dem Süden Europas ist natürlich heikel. Mann kann sie ja nicht einfach im Stich lassen. Schon gar nicht als "Großer Bruder". Man könnte zum Beispiel abmachen das Deutschland etwa 10% Prozent ihrer Flüchtlinge aufnimmt. Weiterhin sollte man die Gelder für die Ostländer streichen (oder zumindest so viel wie nötig ist). Und einen Asyl Topf schaffen. Bei diesem könnte man dann sagen das etwa 50% der Ausgaben eines jeden Landes für Flüchtlinge aus diesem Topf genommen werden. Es kann nicht sein das es Länder in der Eu gibt die Geld fürs nix tun und querstellen bekommen. Ich bin strikt gegen ein Europa Empire auf lasten des deutschen (/füge beliebige Nationalität an) Steuerzahler.

    @RisetheFist
    Ich nehme das einfach mal als Kompliment an. Danke.
    Suche Spieler aus Bayern/Schwaben die in der Nähe von Günzburg/Giengen/Dillingen/Lauingen und Gundelfingen an der Donau wohnen. pls PN an mich :) :thumbsup: :drunk: :cain: :verschwoerung:
    An sich gibt es so ein ähnliches System ja schon, wenn es ein Problem mit einer oder mehr Personen gibt kann die Polizei auf eine Datenbank zugreifen, die zwar nur aus dem Strafregister betritt, aber das weiter ausbauen sollte weniger das Problem sein, dass größte Problem ist wohl eher, die anderen Länder dazu zu bringen, die Informationen über ihre eingetragenen Bürger zu teilen.

    Die Menschen gingen ja schon auf die Barrikaden, als es hieß, der große Bruder USA spioniert uns aus, als ob dann noch irgendjemand Zustimmung finden würde, wenn solche Informationen offiziell verteilt werden.

    Ich persönlich halte die Idee jedoch für einen guten Ansatz.

    Ich hatte mal einen Film gesehen, in denen die Menschen einen Chip eingepflanzt bekommen haben, der dann ihr Ausweis ist, während sich sowas noch leichter umsätzen lässt, würde das verständlicherweise auf noch mehr widerstand treffen. Ich wäre auch etwas skeptisch, halte es jedoch für eine Idee, vor allem kann man dann seinen Ausweis nicht mehr verlieren(sowohl auf Wirtschaftsflüchtlinge als auch auf Leute bezogen, die ihren Ausweis verlieren und deswegen haufenweise Geld hinlegen müssen für einen neuen).
    3DS Freundescode: 0533 - 4255 - 1908 Pn wer addet

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RisetheFist ()

    Also ich bin überrascht, dass so viele für die AfD stimmen. Scheinbar funktioniert die Nazikeule nicht mehr.
    Ich finde es furchtbar wie die AfD deformiert wird in den Medien. Das echte Parteiprogramm der AfD (nicht auf die Fälschung reinfallen, bei der was von rente mit 72 usw. steht) enthält nichts Nazihaftes oder rechtsradikales. Zumal es witzig ist wie man behaupten kann, dass eine angebliche Nazipartei gleichtzeitig rechts sein kann. Viele wissen leider nicht, dass die damalige NSDAP eine linkspartei war also hinkt der Vergleich gewaltig.
    Ich find es lächerlich wie man vom Untergang der Demokratie sprechen kann, weil die AfD gewählt wurde. Denn die AfD ist derzeitig die einzige Partei, die sie retten will. Wie ich das meine? Merkel hat gegen das Völkerrecht verstoßen indem sie die Grenzen geöffnet hat und jeder hier unkontrolliert das Land stürmen kann (eindeutig Rechtsbruch), sie hat für die Griechelandrettung unser Geld ausgegeben, obwohl es verboten ist (eindeutig Rechtsbruch). der heiko Maas hat einfach mal unsere Meinungsfreiheit eingeschränkt, was das Bundesverfassungsgericht eindeutig für verfassungswidrig erklärt hatte. Aber unsere Regierung hats nicht interressiert und haben das Gesetz durchgewunken und vor kurzem hat er auch noch die Zwangsbehandlung durchbekommen. Die AfD will dafür sorgen, dass Merkel wegen ihrer Rechtbrüche grade stehen muss.
    Zum Islam:
    Ich kann nur empfehlen den Koran zu lesen um ein eigenes Bild zu bekommen. Es ist voll mit Suren der Gewalt gegen ungläubige, gegen homosexuelle, gegen Frauen. Da von Interpretation zu sprechen fällt mir da echt schwer. Das Problem des Islam ist, dass er den Anspruch hat zu Regieren/Herrschen und keine andere Religion neben sich stehen lässt und auch keine anderen Gesetze zulässt (z.B. unser GG). Deshalb finde ich, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Er kann nur dann ein Teil von Deutschland sein, wenn er vollständig reformiert wird. Einige Muslime kämpfen für einen friedlichen Islam (die können jetzt übrigens nicht mehr ohne Polizeischutz raus, weil die mehrheit der Muslime diesen Personen mit Gewalt droht). Wenn die Islamische Einwanderung so weitergeht wird hier bald die Scharia herrschen. Verschwörungstherie??? Seht mal zum Iran. Das war vorher ein sehr westliches Land. Frauen liefen da im Bikini rum und waren Gleichberechtigt. Seit dem der Islam das Land stürmte, herrscht dort die Scharia. Also es ist bereits passiert und uns droht das Gleiche.

    Natürlich werden jetzt einige von euch mich als Nazi, reichsbürger, Homophob, Verschwörungstheoretiker usw. beschimpfen, das zieht bei mir nicht. Ich bitte um eine gesittete Diskusion ohne Beleidigungen und ohne Bedrohung.

    Saphira89 schrieb:

    Ich kann nur empfehlen den Koran zu lesen um ein eigenes Bild zu bekommen. Es ist voll mit Suren der Gewalt gegen ungläubige, gegen homosexuelle, gegen Frauen. Da von Interpretation zu sprechen fällt mir da echt schwer. Das Problem des Islam ist, dass er den Anspruch hat zu Regieren/Herrschen und keine andere Religion neben sich stehen lässt und auch keine anderen Gesetze zulässt (z.B. unser GG). Deshalb finde ich, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Er kann nur dann ein Teil von Deutschland sein, wenn er vollständig reformiert wird. Einige Muslime kämpfen für einen friedlichen Islam (die können jetzt übrigens nicht mehr ohne Polizeischutz raus, weil die mehrheit der Muslime diesen Personen mit Gewalt droht). Wenn die Islamische Einwanderung so weitergeht wird hier bald die Scharia herrschen. Verschwörungstherie??? Seht mal zum Iran. Das war vorher ein sehr westliches Land. Frauen liefen da im Bikini rum und waren Gleichberechtigt. Seit dem der Islam das Land stürmte, herrscht dort die Scharia. Also es ist bereits passiert und uns droht das Gleiche.
    Du solltest evtl. mal die Bibel lesen. Steht das gleiche drin. Ich sehe nicht, dass alle Christlichen Länder sich im Glaubenskrieg befinden. Wie du schon sagst, viele Muslime lehnen die Art und Weise wie der IS ihre Religion missbraucht strikt ab.


    Saphira89 schrieb:

    Also ich bin überrascht, dass so viele für die AfD stimmen. Scheinbar funktioniert die Nazikeule nicht mehr.
    Ich finde es furchtbar wie die AfD deformiert wird in den Medien. Das echte Parteiprogramm der AfD (nicht auf die Fälschung reinfallen, bei der was von rente mit 72 usw. steht) enthält nichts Nazihaftes oder rechtsradikales. Zumal es witzig ist wie man behaupten kann, dass eine angebliche Nazipartei gleichtzeitig rechts sein kann. Viele wissen leider nicht, dass die damalige NSDAP eine linkspartei war also hinkt der Vergleich gewaltig.
    Bitte Quellen angeben. Sowohl das tatsächliche Parteiprogramm, als auch Belege, dass die NSDAP links war.


    Für alle, die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero
    Hallo!
    Also zum Ersten: Da hast du mich Missverstanden. Nur wenige Muslime kritisieren ihre eigene Religion. Denn wenn sie das tun sind sie unrein und müssen laut koran getötet werden. Deshalb der Polizeischutz. Wo sind die Muslimischen Demonstranten, die gegen den IS auf die Straße gehen und ihre Entrüstung ausdrücken, wenn mal wieder ein Terroranschlag war? Tut mir leid das sind mir zu wenige.
    Zeig mir bitte die Suren der Gewalt in der Bibel.

    Zum zweiten Punkt:
    Die NSDAP war der dickste Kumpel der Muslime. Die haben zusammen die Juden bekämpft, denn der Islam hasst die juden mehr als es Hitler damals tat. Deshalb übrigens, kann man die AfD nicht als Nazis betiteln (denn sie sind für Religionsfreiheit, also für den Erhalt des Judentums und der Christen und eben auch frei von Religion zu sein). Die NSDAP hat sich stark in die Wirtschaft eingemischt. Zitat aus Wikipedia"Die Punkte 11 bis 18 beschäftigten sich mit der Umsetzung dieses Gemeinnutzprinzips. Einleitend, und wiederum fettgedruckt, wurde in Punkt 11 eine Brechung der Zinsknechtschaft gefordert. Die nachfolgenden Forderungen betrafen die „Einziehung der Kriegsgewinne“ (Punkt 12), die Verstaatlichung der Trusts (Punkt 13), eine Gewinnbeteiligung an Großbetrieben (Punkt 14), einen Ausbau der Altersversorgung (Punkt 15), Kommunalisierung der großen Warenhäuser zugunsten kleiner Gewerbetreibender, die bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen besonders zu berücksichtigen seien (Punkt 16), eine Bodenreform, die die Möglichkeit schaffen sollte, Boden für gemeinnützige Zwecke entschädigungslos zu enteignen (Punkt 17), die Todesstrafe für „Wucherer und Schieber“ (Punkt 18)."
    Eine Politik, die sich in die Wirtschaft einmischt (sozialismus, siehe DDR) ist eine Linkspartei siehe Die Linke, die für den Sozialismus ist und gegen die Freiheit.
    Bevor es hier wieder heftig weitergeht, werfe ich mal das Update der Allgemeinen Forenregeln hier rein. In Zukunft wird jeder, der eine sachliche Diskussion nicht zulässt und gegen unsre Netiquette, ebenfalls bestraft. Lest sie euch also durch und haltet euch daran, egal welche politische Einstellung ihr habt.

    MfG
    ~Pfannkuchen~


    Besucht unseren offiziellen eTCG-Discord-Server!
    eTCG.de - Europas größte Sammelkartencommunity!

    Fallen Jester schrieb:

    Ich sehe nicht, dass alle Christlichen Länder sich im Glaubenskrieg befinden.
    Nicht mehr. Früher gab es auch die Kreuzzüge, den dreißigjährigen Krieg und die "Missionierung" Lateinamerikas. Von den Kreuzen der Christen ist auch schon jede Menge Blut geflossen, nur ist es inzwischen vetrocknet. Der Islam entstand ca. 500 Jahre nach dem Christentum, vielleicht fehlen diese 500 Jahre jetzt einfach gewissermaßen. Den Islam als Religion für die Gewalt verantwortlich zu machen ist genau so großer Unsinn wie Ego-Shooter für Amokläufe verantwortlich zu machen. Bei weitem nicht alle Muslime denken so, und die, die es tun, auch nicht wegen ihrer Religion, sondern weil sie andere für ihr (tatsächliches oder empfundenes) Elend verantwortlich machen (so wie du, Saphira) und sich über die Religion Mitstreiter Verbündete suchen. Leid entsteht immer aus Leid.

    Ich habe die letzten ~8 Seiten nicht gelesen, daher beziehe ich mich jetzt nur auf den vorangegangenen Post (bzw. die zitierten Stellen). Denn die gute alte "Der Islam gehört zu Deutschland"-Diskussion macht mich dann doch stutzig, die habe ich nie verstanden. In Deutschland gibt es legal hier lebende Muslime, folglich gehört der Islam zu Deutschland. Das sehe ich nicht als Frage der persönlichen Meinung, sondern als logische Konsequenz.
    Aber das ist eine Grundsatzfrage. Ich persönlich halte nichts von der Glorifizierung dieses Begriffs "Deutschland". Deutschland sind Striche auf einer Landkarte. Bin ich Deutscher? Ja. Bin ich froh darüber? Immer weniger, aber ja. Bin ich stolz darauf? Nein! Denn was kann ich dafür?

    Um wieder zur Geschichte zu kommen: Irgendwann wurde in der westlichen Welt die Religion als Identitätsstifter durch diesen (meiner Meinung nach fiktiven) Begriff der "Nation" ersetzt. Statt "Christliche Werte" wurden dann eben "Deutsche Werte" vorgeschoben, um Frust und Gier zu kaschieren. Der Unsinn dahinter ist der gleiche. Jetzt ist der Frust zurück (die Gier war leider nie weg) und folglich gibt es auch wieder mehr Leute, die die "Nation" stärken wollen, wie ich mit größtem Bedauern beobachte.

    Fallen Jester schrieb:

    Belege, dass die NSDAP links war.
    Hallo? Sie hieß immer hin Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei! Klar war die links! So wie Nordkorea die Demokratischste Volksrepublik überhaupt ist!

    Zu Saphiras Begründung: Die Nazis haben sich in die Wirtschaft eingemischt, weil sie sich in alles eingemischt haben, weil es eine Diktatur war. Außerdem mussten sie ihren Krieg finanzieren. Links bedeutet nicht gleich Sozialismus und schon gar nicht bedeutet Rechts gleich Liberal. Links stellt zugegebenermaßen Gleichheit über Freiheit, Liberal stellt Freiheit über Gleichheit. Aber Links bedeutet jede Art von Gleichheit (was gleiche Behandlung aller Religionen und Meinungen mit einschließt), nicht nur wirtschaftliche! Die Wirtschaftliche Freiheit wird eingeschränkt, weil eine freie Wirtschaft die Lebensfreiheit der Benachteiligten real leider massiv einschränkt. Die Einschränkung der Meinungsfreiheit in sozialistischen Regimes ist nicht Teil linker Ideologie. Leider ist diese genau das: Ideologie. Sie funktioniert (unter den aktuellen Begebenheiten) nicht und die Versuche, sie trotzdem durchzuprügeln, haben viel Leid erzeugt und dürfen gerne verurteilt werden. Deshalb wollen vernunftorientierte, linksgesinnte Menschen, zu denen ich mich selbst zählen würde, auch keinen Sozialismus, sondern eine Annäherung im Rahmen des Möglichen (was genau möglich ist natürlich eine Streitfrage).
    Rechts bedeutet einfach, eine bestimmte Bevölkerungsgruppe bewusst auf Kosten einer Anderen gegenüber dieser besser stellen zu wollen. Und das haben Nazis früher wie heute immer gemacht.

    Meine Fan Fiction auf eTCG - Yu-Gi-Oh! PHOENIX
    Serie 1 / Serie 2
    Du glaubst wirklich, die NSDAP wäre links?
    links bedeutet, dass eine Partei sich um die Gleichstellung von möglichst vielen kümmert.
    Je rechter eine Partei wird, je mehr versucht sie den Fokus auf eine immer kleinere Gruppe zu legen.
    Die Reichen, die Deutschen, die reichen Deutschen. Die NSDAP ist pur rechts.

    Saphira89 schrieb:

    Das echte Parteiprogramm der AfD (nicht auf die Fälschung reinfallen, bei der was von rente mit 72 usw. steht) enthält nichts Nazihaftes oder rechtsradikales.
    Die Partei ist vielleicht nicht nazihaft, aber erfüllt so viele rechtsradikale Positionen.
    Du willst Beweise?


    Spoiler anzeigen
    Kapitel 1.3 (Seite 8)
    Die Volksvertreter haben sich den grundgesetzlich garantierten Parlamentsvorbehalt für alle wichtigen Entscheidungen im Staat nehmen lassen und die über ihre Köpfe hinweg getroffenen rechts- und verfassungswidrigen Entscheidungen zur Zuwanderung klaglos hingenommen. Nur das Staatsvolk der Bundesrepublik Deutschland kann durch das Mittel der unmittelbaren Demokratie diesen illegalen Zustand beenden.

    Dieser Abschnitt ist der erste, der in der deutlich rechten Ecke landet. Vieles zuvor (vor allem die Betonung von "deutscher Kultur") hat dahingehend deutliche Neigungen, der Abschnitt ist jedoch in Sprache deutlich rechts einzuordnen.
    Davon abgesehen, dass erneut Falschaussagen getätigt werden (ich bin mir nicht einmal sicher, was über den Kopf Deutschlands bezüglich Flüchtlingskriese entschieden wurde, da beinahe alle Entscheidungen von Deutschland ausgingen - sogar auf EU Ebene). Und dann solche wunderbaren Stilistika: Staatsvolk. Illegaler Zustand. Ja, das ist die Sprache rechter Parolen.



    Kapitel 1.4 (Seite 9)
    Nach unserer Überzeugung können die fundamentalen Krisen von Währung, Energieversorgung und Migration sowie die Konfrontation mit dem Islam alleine weder von der Regierung noch vom Bundestag tragfähig bewältigt werden.

    Zum einen haben wir hier einmal wieder Falschaussagen und Propaganda. Es gibt keine Währungskrise, jedenfalls nicht für Deutschland. Es gibt vor allem keine Energieversorgungskriese. Es gibt zwar eine Flüchtlingskrise, aber daran werden auch Volksabstimmungen nichts ändern. Und dann natürlich das - und deswegen steht dieses Zitat hier - Aufbauen des Feindbilds "Islam".


    Kapitel 1.7 (Seite 9)
    Diese Allmacht ist auch Ursache der verbreiteten Politikverdrossenheit und der freiheitsbeschränkenden „politischen Korrektheit“ sowie des Meinungsdiktats in allen öffentlichen Diskursen.

    Warum klingt das nur nach Alt-Right? Warum nur? Warum erinnert das nur an Donald Trump?
    Erneut ein aktuell sehr üblicher Slogan der neuen Rechten. Es gibt kein Meinungszitat. Es gibt ein Gesetz gegen Volksverhetzung, ja, aber das gab es schon immer. Davon jedoch abgesehen schützt das Recht auf Meinungsfreiheit nicht vor Kritik an der eigenen Meinung oder an der Art, mit der man diese Meinung zum Ausdruck bringt.
    Niemand wird durch "politische Korrektheit" eingeschränkt. Es gibt kein Gesetz, das "politische Korrektheit" vorschreibt. Wenn man nicht damit klar kommt, dass man für den Mangel an dieser kritisiert wird, dann liegt das Problem beim Betroffenen, nicht beim Kritiker. Der Betroffene darf seine Meinung äußern, er darf diese auch politisch unkorrekt ausdrücken, aber dafür darf er auch kritisiert werden.


    Kapitel 1.15 (Seite 11)
    Erst die christliche und humanistische Kultur der europäischen Völker brachte die vorgenannten Prinzipien hervor und verwirklichte sie in
    einem jahrhundertelangen Prozess

    Jap. Total christlich, diese Gleichheit. Das ist absolut christlich. Ja. Total!
    Ne, mal ehrlich: Die Kirchen haben sich die längste Zeit gegen die Gleichstellung der Menschen gestellt, haben die Klassenteilung der Gesellschaft selbst deutlich unterstützt. Viele Entwicklungen zur Moderne sind nicht zuletzt der französischen Revolution, die sich von der Kirche abgewendet hat, zurückzuführen.
    Deswegen steht es allerdings nicht im Bereich des "Rechten Unsinns". Darin steht es, da hier das Gleichheitsprinzip als eine einzigartige europäische Errungenschaft dargestellt wird, was sie nicht ist, was aber der üblichen "Europa ist besser als der Rest der Welt" Narrative des rechten Flügels entspricht.


    Kapitel 1.15.1 (Seite 12)
    Deshalb lehnen wir sogenannte ,,Antidiskriminierungsgesetze“ ab.

    Müssen wir überhaupt darüber reden, warum das rechts ist? (Übrigens finde ich es lustig, dass hier jemand zwei Kommata anstatt eines Anführungszeichens gemacht hat.)


    Kapitel 3.3 (Seite 19)
    Die deutschen Streitkräfte sind so zu reformieren, dass deren Einsatzbereitschaft auch bei Einsätzen mit höchster Intensität gewährleistet ist. Dazu sind umfangreiche strukturelle, personelle und materielle Veränderungen unabdingbar.

    Warum steht das hier? Weil die verstärkte Militarisierung und rechte Ausrichtungen immer eng zusammenhängen.


    Kapitel 3.6 (Seite 21)
    Dabei sollten die deutsche und die europäische Entwicklungshilfepolitik sich bewusst sein, dass die Dimension des afrikanischen Problems (2015 1,2 Milliarden Einwohner; 2050 prognostizierte 2,4 Milliarden Einwohner) so gewaltig ist, dass auch durch eine optimierte Entwicklungshilfepolitik dem Kontinent von außen nicht nachhaltig geholfen werden kann.

    Warum steht das wieder hier?
    Weil die Wortwahl und generelle Darstellung erneut sehr kritisch zu betrachten ist (afrikanisches Problem = afrikanische Bürger?). Generell stellt der Abschnitt das Problem sehr einseitig dar und vergisst auch, dass durchaus einige Produkte aus Afrika ausgeführt werden - nur meist nicht von nicht-afrikanischen Firmen.
    "Hilfe zur Selbsthilfe" ist übrigens seit jeher das Prinzip deutscher Entwicklungshhilfe gewesen.


    Kapitel 4.1 (Seite 23)
    Wirksame Bekämpfung der Ausländerkriminalität

    Wieder nur ein Titel, da der ganze Abschnitt wohl unter das Motto "Oh boy, here we go" fällt.
    Hier lassen sich nun deutliche rechte Tendenzen erkennen. Nicht nur, dass "Ausländerkriminalität" für die AfD offenbar einen so zentralen Aspekt für die "innere Sicherheit" darstellt, dass es als erstes Thema genannt wird, es übersieht auch die Einflüsse, die zur Ausländerkriminalität führen. Stattdessen ist die Darstellung hier: Ausländer sind kriminell, weil sie Ausländer sind. Natürlich lassen ausländische "kriminelle Clans" extra ihre Kinder in Deutschland zur Welt kommen. Jap. Genau das.
    Der Abschnitt zeigt auch sehr gut, wie die AfD bezüglich Ausländer verallgemeinert und alles in allem recht wenig auf Menschenrechte gibt (Stichwort: Ausweisung bei geringen Vergehen). Siehe zu diesem Punkt auf Kapitel 4.2 - Vollstreckung im Ausland


    Kapitel 4.6 (Seite 25)
    Die Mehrzahl der Täter im Bereich der Organisierten Kriminalität sind Ausländer.

    Die Aussage ist per se nicht falsch, da eine deutliche statistische Auffälligkeit von Menschen mit Immigrationshintergrung, aber auch tatsächlich sich in Deutschland aufhaltenden Ausländern tatsächlich gegeben ist.
    Die Vereinfachung der Umstände fällt jedoch erneut wieder auf, genau so, wie die Tatsache, dass die Formulierung stark andeutet, dass a) die Verbrecher nicht ausgewiesen werden und b) Flüchtlinge aus den arabischen Ländern sind. Ein arabisches Land (die Türkei) ist tatsächlich recht stark vertreten. Die meisten festgenommenen Straftäter, die kriminellen Organisationen angehörten, kamen jedoch aus Litauen.


    Kapitel 5.1 (Seite 28)
    In absoluten Zahlen sind dies derzeit rund 350 Millionen wanderungswillige Menschen, überwiegend junge Männer

    Und wieder die Darstellung des jungen Manns, der allein für sich allein abwandert. Wie hier im Thread schon öfter erklärt wurde: Die Flucht ist meistens teuer und gefährlich, weshalb es Sinn macht, einen jungen Mann, der diese überstehen kann, vorzuschicken. Sei es, um die Familie dann nachzuholen oder aus einem besser gestellten Land heraus über das dort verdiente Geld zu ernähren.


    Kapitel 5.1 (Seite 28)
    Eine zunehmende Zahl sogenannter „Failed States“ und fehlende Geburtenkontrollen tragen ihren Teil zu dieser schier unlösbaren Situation bei.

    Warum sind die Staaten "Failed States"?
    Und möchte die AfD hier wirklich sagen, dass man die Geburtenzahl (die aus den sozialen Strukturen heraus gewachsen ist) eindämmen sollte, damit die Welt sich weniger mit dem "afrikanischen Problem" beschäftigen muss?


    Kapitel 5.2 (Seite 29)
    beruflich unqualifizierte Asylbewerber

    *seufz* Das Thema hatten wir schon. Gerade im Bereich der Massenimmigration (sprich: Flüchtlingskrise) kann davon weniger die Rede sein.


    Kapitel 5.2 (Seite 29)
    Über Qualität und Quantität einer Einwanderung selbst zu bestimmen, ist herausragendes Merkmal staatlicher Souveränität;

    Übersetzung in Normaldeutsch: "Wir bestimmen, wer leben darf und wer nicht."


    Kapitel 5.3 (Seite 29)
    Sozialleistungen sollen Ausländern aus EU-Mitgliedsstaaten erst dann gewährt werden, wenn diese zuvor vier Jahre versicherungspflichtig in Deutschland beschäftigt waren und ihren Lebensunterhalt damit vollständig selbst decken konnten

    Was soll man dazu noch sagen?
    Soll man vielleicht über den gleichzeitigen "Und dann nehmen sie uns die Jobs weg?" Vorwurf reden? Sollte man darüber reden, dass es auch als EU-Ausländer ohnehin nicht einfach so möglich ist, Sozialmittel zu bekommen? Ich bin mir nicht sicher.


    Kapitel 5.7 (Seite 31)
    Wir lehnen jeglichen Familiennachzug für Flüchtlinge ab, da die deutschen Sozialsysteme diese Lasten nicht tragen können.

    "Das machen die nämlich nur, um auf unsere Kosten zu leben." Ich finde es schon ironisch, dass die AfD sich auf der einen Seite über die Männer, die herkommen, aufregt, die Frauen und Kinder aber auf keinen Fall will.
    Es ist alles in allem nur als menschenfeindlich anzusehen.



    Kapitel 5.9 (Seite 32)
    Die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung darf nur derjenige erhalten, an dessen dauerhaft erfolgreicher Assimilation und Loyalität zu seiner neuen Heimat keine Zweifel bestehen.

    Zumindest sind sie so ehrlich und reden von Assimilation? o.o
    Doch einmal ehrlich: Diese Forderung ist deutlich rechts einzuordnen. Assimilation ist - über das akzeptieren örtlicher Gesetze hinaus - nicht notwendig oder förderlich.


    Kapitel 6 (Seite 34ff) - oder auch: Es gibt nichts wichtigeres, als noch einmal extra über den Islam zu wettern.

    Ich werde dieses Kapitel nicht im einzelnen zitieren, da ich ansonsten noch übermorgen hiermit beschäftigt wäre. Stattdessen werde ich hier kurz auf einige inhaltliche Punkte eingehen.
    Prinzipiell lässt sich dieses Kapitel - trotz immer wieder genannten Abschwächungen im Sinne von "Ja, es gibt ja auch gute Muslime" und "Wir sind voll für Religionsfreiheit" - prinzipiell nur als islamophob beschreiben, da es sich - anders als von der AfD hier selbst verlangt - nicht als rational zu bezeichnen ist.
    Es wird auf Religionsfreiheit beharrt, aber auch darauf, dass Islam und Deutschland nicht vereinbar sind. Es wird kritsiert, dass Gebete auf arabisch gehalten werden, doch Kritik an etwaig in anderen Sprachen erbrachten christlichen Gottesdiensten gibt es natürlich nicht. Es wird auch kritisiert, dass der Islam den Anspruch auf Allah als alleinigen Gott erhebt, aber ignoriert, dass dies auf die anderen monotheistischen Religionen natürlich genau so zutrifft.
    Es wird die Finanzierung des Baus von Moscheen durch arabische Staaten kritisiert (etwas, das ich sogar nachvollziehen kann), jedoch kein Alternativkonzept vorgelegt, selbst wenn natürlich ein "dann baut halt keine Moscheen" deutlich impliziert wird.
    Darüber hinaus wird weiter an jeder möglichen Stelle verallgemeinert und entsprechende Änderungsvorschläge von religiösen Regelungen, die eigentlich alle Religionen betreffen, nur auf den Islam bezogen.


    Kapitel 7.2 (Seite 37)
    Durch Aufklärung und Hilfen wollen wir junge Menschen ermutigen und in die Lage versetzen, eine Familie zu gründen und zu erhalten. Wir wollen unnötige Hemmnisse beseitigen, damit stabile Ehen und Familien entstehen und bestehen bleiben. Hiermit wollen wir schon früh beginnen, indem anerkannte Regeln zu Partnerschaft und Familie, Haushaltsführung, Lebensschutz und Kindererziehung in Lehrplänen und Schulbüchern aller allgemeinbildenden Schulen wieder fester Bestandteil werden.

    Ist wieder ein Punkt, der in beide Abteilungen (Falsches und Rechtes) passt. Ich habe es aber einmal hier gelassen, da die "traditionelle Familie" eben auch eine rechte Idee ist und effektiv darauf aufbaut, jungen und alten Menschen die Möglichkeit zu nehmen, missbrauchsgeprägten Beziehungen und Ehen zu entkommen oder ihr Leben nach ihren eigenen Zielen und Vorstellungen zu gestalten.
    Davon abgesehen ist das vorgeschlagene frühe Einbringen in den Lehrplan, nichts weiter als ein Versuch Kinder in eine bestimmte Ecke zu drängen (man möchte ja nicht "Gehirnwäsche" sagen, da man sich derselben Sprache wie die Rechten gebrauchen würde), zumal hier offenbar doch allenernstes unterstellt wird, dass Kinder nicht wüssten, dass "Vater, Mutter, Kind" ein Familienmodell, um nicht zu sagen, das übliche Familienmodell wären. Die geringe Geburten- und Heiratsrate, sowie die hohe Scheidungsrate hat mit der Schulbildung nichts zu tun.
    "Lebensschutz" ist davon abgesehen wohl das neue Wort für "Pro-Life", eh?


    Kapitel 7.7 (Seite 40)
    Gender-Ideologie marginalisiert naturgegebene Unterschiede zwischen den Geschlechtern und stellt geschlechtliche Identität in Frage. Sie will die klassische Familie als Lebensmodell und Rollenbild abschaffen. Damit steht sie in klarem Widerspruch zum Grundgesetz, das die (klassisch verstandene) Ehe und Familie als staatstragendes Institut schützt, weil nur dieses das Staatsvolk als Träger der Souveränität hervorbringen kann. Die Gender-Ideologie widerspricht sowohl den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Biologie und der Entwicklungspsychologie als auch der lebenspraktischen Alltagserfahrung vieler Generationen.

    Und hier sind wir wieder mit dem - hier nicht genauer definierten - Begriff "Gender-Ideologie", der, wenn man sich den gesamt Kontext anschaut, ganz offenbar alles von der Gleichberechtigung von LGBT, der Gleichberechtigung von Frauen, neuen Familienmodellen (gar welchen, in denen der Mann zuhause bleibt, und die Frau arbeitet! Schock!), die der AfD nicht gefallen, hin zu nicht binären Geschlechtern (wahrscheinlich einschließlich der biologisch übrigens nachweisbaren Intersexualität) reicht.
    Die Biologie erkennt, entgegen der hier getätigten Aussage, Intersexualität in jeder Form übrigens an und - sollte die AfD das auch in Frage stellen - übrigens ebenso Homosexualität. Die Psychologie erkennt Transsexualität, sowie zunehmenden auch andere Geschlechtszuordnungen an. Nur weil die Gesellschaft sich erst in jüngster Zeit (wieder) in eine Richtung entwickelt, in der man die eigene Identität frei ausleben kann, und diese Identitäten erst dadurch Ziel entsprechender Forschung werden, heißt es weder, dass diese vorher nicht existierten, noch, dass sie keine psychologischen oder biologischen Begründungen haben - selbst im Fall jener Formen, die soweit noch nicht ausreichend erforscht sind.
    Die "Alltagserfahrung" einer geschichtlich erst bis vor kurzem durch Diskriminierung von Sexualitäten geprägte Gesellschaft, kann keine Grundlage für weitere Diskriminierung sein.
    Auch will niemand das "klassische Familienbild" zerstören, man will nur eine Möglichkeit für andere Familienbilder schaffen. Wer glaubt, dass dadurch das klassische Familienbild zerstört würde, scheint wenig Glauben in die Sinnhaftigkeit und Beständigkeit der klassischen Familie zu haben.


    Kapitel 7.7.1 (Seite 41)
    Eine einseitige Hervorhebung der Homo- und Transsexualität im Unterricht, wie sie die sogenannte „Sexualpädagogik der Vielfalt“ praktiziert, stellt einen unzulässigen Eingriff in die natürliche Entwicklung unserer Kinder und in das vom Grundgesetz garantierte Elternrecht auf Erziehung dar. Dadurch werden Kinder und Jugendliche – oft von schulfremden Personen und meist gegen den Willen ihrer Eltern – in Bezug auf ihre sexuelle Identität verunsichert, überfordert und in ihren Schamgefühlen verletzt

    Das ich hierzu etwas sagen muss ist an sich traurig genug. Dennoch werde ich einmal.
    Wer sich die Lehrpläne zum Thema "Sexualität der Vielfalt" einmal angesehen hat, wird feststellen, dass es - entgegen der falschen Behauptungen von AfD und "besorgten Eltern" - sehr harmlos gestaltet ist. Es wird in den niedrigen Klassenstufen der Sexualkundeunterricht einzig durch ein kurzes Miteinbeziehen von Homosexualität, Bisexualität und Transsexualität ergänzt. In den höheren Klassenstufen wird der bisherigen Lehrplan ebenfalls darum ergänzt, sowie über Themen im Sinne des Schutzes vor Sexualkrankheiten beim Geschlechtsverkehr - auch homosexuellen Geschlechtsverkehrs. Etwas, das in meinen Augen bei weitem sinniger ist, als am Ende schwangere oder mit STD infizierten Jugendliche zu versorgen.
    Alles andere ist ein von rechten Gruppen erstelltes Hirngespenst.
    Darüber hinaus sei angemerkt, dass Kinder und vor allem Jugendliche nun einmal von sich aus ein Interesse an Sexualität entwickeln, das ansonsten fraglos über das Internet gestillt werden wird. Auch verunsichert es Kinder weit mehr, wenn sie merken, dass sie sich zum selben Geschlecht hingezogen fühlen oder sich ihrem biologischen Geschlecht nicht zugehörig fühlen, ihnen dabei jedoch Informationen über Homosexualität und Transsexualität, sei es durch Nachlässigkeit oder Fahrlässigkeit der Eltern, vorenthalten werden.
    Zu guter Letzt sei natürlich angemerkt, dass die AfD das "garantierte Elternrecht auf Erziehung" nur dann haben will, wenn es ihren eigenen Ideologien entspricht (und möglichst nicht in irgendeiner Form muslimisch ist).


    Kapitel 7.7.2 (Seite 41)
    Die „Gender-Forschung“ ist keine seriöse Wissenschaft, sondern folgt der ideologischen Vorgabe, dass das natürliche Geschlecht (Sex) und das soziale Geschlecht (Gender) voneinander völlig unabhängig seien. Ziel ist letztlich die Abschaffung der natürlichen Geschlechterpolarität.

    Dummer Weise erkennt die "seriöse Wissenschaft" Transsexualität (sprich, den Umstand, wenn soziales und biologisches Geschlecht nicht übereinstimmen) schon lange an. Sehr lange sogar schon.
    Darüber hinaus will niemand die bestehenden Geschlechter abschaffen oder nur anzweifeln, dass sich die meisten Menschen diesen zuordnen.
    Davon abgesehen befasst sich die Gender-Forschung eigentlich viel allgemeiner mit der Entwicklung von kulturellen Geschlechterrollen, Ursachenforschung bezüglich geschlechtsbedingter Diskriminierung, der Erforschung der sozialen Stellung nach Geschlecht (auch im Vergleich verschiedener Kulturen und der beständigen Entwicklung), der Darstellung von Frau und Mann in den Medien, der Entwicklung von Sexualität abhängig vom Geschlecht und einer entsprechend entwickelten Pädagogik.
    Was übrigens nicht heißt, dass es nicht ein paar seltsame Leute mit seltsamen Theorien in dem Forschungsgebiet gibt. Aber siehe da, das gibt es in jedem Forschungsgebiet und mehr noch in den historisch jungen Gebieten.


    Kapitel 8.3 (Seite 44)
    Kinder mit besonderem Förderbedarf erhalten in der Förderschule eine umfassende Unterstützung, die die Regelschule nicht leisten kann

    Hier haben wir dann noch einen Punkt, bei dem die AfD in die rechte Ecke schlägt. Menschen mit Behinderung möglichst weiter von der normalen Gesellschaft auszugrenzen. Kaum jemand redet davon, Kinder, die tatsächlich nicht aufnahmefähig sind, in den normalen Unterricht einzubinden, doch mit ausreichend finanzieller Unterstützung wäre es zumindest im Bereich körperlicher Behinderungen, die sehr wohl noch übliche Schulaktivitäten erlauben, eingeschränkte Kinder in das normale Schulsystem zu integrieren.

    Kapitel 8.8, 8.10 (Seite 45)
    Islamunterricht an deutschen Schulen dient derzeit nicht der Integration, sondern fördert ein Verharren in Einstellungen, die echte Integration verhindern.


    Die Koranschulen in Deutschland werden zumeist von Moscheevereinen betrieben. Viele dieser Vereine stehen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung ablehnend gegenüber.

    Kurzum: Möglichst gar keinen Islamunterricht für Jugendliche, um ihnen den Islam absolit sicher auszutreiben!
    Ich meine, Leute, ich bin Atheist. Ich finde Religionsunterricht an Schulen, solange dieser auf eine bestimmte Religion bezogen ist, nicht gut. Aber man muss eben abwiegen: Religiöse Eltern wollen, dass das Kind religiös erzogen wird. Entweder passiert das irgendwie an staatlich kontrollierten Einrichtungen (also an Schulen oder vergleichbaren Institutionen) oder über die privaten Vereine, die man nur eingeschränkt kontrollieren kann, da Stichproben hier wenig bringen.

    Kapitel 10 (Seite 50)
    Die ungesteuerte Migration verschlimmert diese Probleme dramatisch.

    Jap. Ihr seht das richtig. Die AfD schafft es wirklich auch noch, die Migration (und sie meinen eigentlich Immigration) für unser bürokratisiertes Steuerrecht verantwortlich zu machen! Hussa!


    Kapitel 11.1 (Seite 56)
    Unsere begrenzten Mittel stehen deshalb nicht für eine unverantwortliche Zuwanderungspolitik, wie sie sich kein anderes europäisches Land zumutet, zur Verfügung.

    "Wir wollen diese Gelegenheit noch einmal nutzen, um darauf aufmerksam zu machen, dass Zuwanderer an allen unseren Problemen Schuld sind oder sie zumindest viel schlimmer machen. Vor allem wegen der Überalterung des Landes wollen wir keine jungen Ausländer hier haben, schon gar nicht solche, die hier auch noch bleiben wollen."
    Ne, aber ernsthaft: Die AfD schafft es echt in jedem Kapitel ihre xenophobische Ideologie irgendwie noch mit reinzuschustern.
    Dass sie einem nicht erzählen, dass die Flüchtlinge an Exrtremwetterlagen Schuld sind, ist auch schon alles.


    Kapitel 11.4 (Seite 57)
    Auch aus diesem Grund ist die derzeitige Migrationspolitik sofort zu beenden. Die zur Zeit dort mobilisierten jährlichen Milliardenbeträge, mit steigender Tendenz für die Zukunft, müssen in die Stabilisierung der Alterssicherung der deutschen Bevölkerung umgelenkt werden

    "Haben wir schon erwähnt, dass Flüchtlinge alles schlimmer machen?"
    Übrigens: Es gibt nicht viele Studien zu dem Thema, aber einige von denen, die es gibt, legen nahe, dass Flüchtline, wenn sie denn arbeiten dürfen, dem Staat auf lange Sicht mehr bringen, als dass sie ihm nehmen. Was natürlich voraussetzt, dass man sie nicht schnellstmöglich wieder aus dem Land schmeißt.
    Problematisch sind natürlich die noch nicht bewilligten Antragssteller auf Asyl, die nicht arbeiten dürfen und daher nur wenig Einnahmen (die sie durch durch Flüchtlinge geschaffene Arbeitsplätze bringen) und prinzipiell einen Verlust bedeuten.


    Kapitel 12.1 (Seite 60)
    Die Finanzierung unseres Gesundheitswesens wird durch allgemeine politische Fehlentwicklungen bedroht: Die von den Kassen zu tragenden Kosten für Migranten, Flüchtlinge und Asylbewerber laufen aus dem Ruder und durch die verfehlte Zinspolitik der europäischen Zentralbank können die kapitalgedeckten privaten Krankenversicherungen keine ausreichenden Rücklagen mehr bilden.

    Soll ich dazu noch etwas sagen?
    Laut dem Spitzenverband der GKV ist die Flüchtlingskrise zwar eine administrative Heausforderung, stellt jedoch keinen finanziellen Mehraufwand dar, da es hier entsprechende, gesetzliche Entlastungsregelungen gibt, zumal nicht alle Gesundheitskosten für Asylbewerber und Flüchtline von den Kassen direkt getragen werden.



    Zusammengefasst, die Partei ist gegen:
    Umweltschutz, Frauenrechte, Religionsfreiheit, Rassistisch, gegen den Mittelstand und die unteren Klassen, für die Isolierung von Behinderten im Schulwesen, untermauern ihre Position ständig durch falsche Fakten, sind homophob, Genderfeindlich, diskriminieren Alleinerziehende, sie sind dafür nur Einwanderer zuzulassen die dem Land durch hohe berufliche Fähigkeiten etwas nützt...

    Ich zitiere:
    Kapitel 1.15.1 (Seite 12)
    Deshalb lehnen wir sogenannte ,,Antidiskriminierungsgesetze“ ab.

    Hast du eine Antwort darauf?

    Saphira89 schrieb:

    Ich find es lächerlich wie man vom Untergang der Demokratie sprechen kann, weil die AfD gewählt wurde. Denn die AfD ist derzeitig die einzige Partei, die sie retten will
    Eine Partei, die die freien Medien kontrollieren will, genau so wie die freien Wissenschaften, gegen Religionsfreiheit ist und Kriegsverbrechen aus den Geschichtsbüchern schneiden wollen sollen die Demokratie retten? Na dann prost Neujahr.

    Saphira89 schrieb:

    Zum Islam:
    Ich kann nur empfehlen den Koran zu lesen um ein eigenes Bild zu bekommen. Es ist voll mit Suren der Gewalt gegen ungläubige, gegen homosexuelle, gegen Frauen.
    Genau wie in der Bibel und wie unten gesagt, ist es nur wichtig, dass sie sich nicht daran halten.

    Saphira89 schrieb:

    Das Problem des Islam ist, dass er den Anspruch hat zu Regieren/Herrschen und keine andere Religion neben sich stehen lässt und auch keine anderen Gesetze zulässt (z.B. unser GG).
    Genau wie das Christentum, bis heute.

    Saphira89 schrieb:

    Wenn die Islamische Einwanderung so weitergeht wird hier bald die Scharia herrschen.
    Wird sie nicht. Wie kommst du nur auf so einen Unsinn.

    Saphira89 schrieb:

    Seit dem der Islam das Land stürmte, herrscht dort die Scharia. Also es ist bereits passiert und uns droht das Gleiche.
    Du simplifzierst das Problem gewaltig.
    Außerdem führst du hier einen sehr aggressiven Feldzug gegen die Muslime.
    Es ist schlichtweg Weltfremd zu glauben, dass so eine kleine Menge an Menschen die nicht mal wählen dürfen bereit sind eine radikal Islamistische Partei zu gründen und damit Erfolg zu haben.
    Es ist sogar beleidigend, wenn man bedenkt dass sie vor radikalen Kräften fliehen.
    Der Muslime ist der, der am häufigsten durch den Islamismus zu Tode kommt.
    Und außerdem, das Christentum ist so brutal, dass der Koran sogar noch milde wirkt. Es ist scheiß egal was darin steht, solange sie nur unsere Gesetze befolgen. Und es gibt nunmal genug moderne Muslime die genau das mache, die Frauen gleichwertig behandeln und anderen ihren Glauben lassen, genau wie viele Christen.

    Saphira89 schrieb:

    Natürlich werden jetzt einige von euch mich als Nazi, reichsbürger, Homophob, Verschwörungstheoretiker usw. beschimpfen, das zieht bei mir nicht. Ich bitte um eine gesittete Diskusion ohne Beleidigungen und ohne Bedrohung.
    Das ist das Problem mit Rechten. Sie machen alle durch die ach so schlimme Nazikeule mundtot.
    Belass das doch einfach für dich, bis dich jemand als solcher bezeichnet.

    Saphira89 schrieb:

    Denn wenn sie das tun sind sie unrein und müssen laut koran getötet werden.
    Steht auch in der Bibel. Wichtig ist nur, dass sies nicht machen und die in Deutschland würden das auch nicht. Nur weil man über die Extremisten berichtet, sind sie nicht in der Überzahl.

    Saphira89 schrieb:

    Deshalb der Polizeischutz.
    Ich habe nicht davon gehört, dass hier irgendwelche Muslime Polizeischutz brauchen, weil sie sonnst umgebracht werden. Kannst du irgendwelche Referenzen angeben.

    Saphira89 schrieb:

    Zeig mir bitte die Suren der Gewalt in der Bibel.



    Leseleff schrieb:

    Aber das ist eine Grundsatzfrage. Ich persönlich halte nichts von der Glorifizierung dieses Begriffs "Deutschland". Deutschland sind Striche auf einer Landkarte. Bin ich Deutscher? Ja. Bin ich froh darüber? Immer weniger, aber ja. Bin ich stolz darauf? Nein! Denn was kann ich dafür?

    Leseleff schrieb:

    durch diesen (meiner Meinung nach fiktiven) Begriff der "Nation" ersetzt.
    Das war auch immer meine Meinung. Es gibt einfach große Stücke Landmasse auf der wir leben. Ist doch scheiß egal, wie wir einzelne Plätze nennen und es sollte auch kein Problem sein dahin zu gehen und dort zu wohnen, wo man will. Wirtschaftlich gesehen muss man da wohl gewisse Kompromisse machen, aber Leute in Schubladen stecken, oder ihnen unterschiedliche Rechte und Behandlungen zu geben ist falsch.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sunaki-sama ()

    tbsknrd schrieb:

    Ich denke mal die Quelle ist der Postillon
    Ich würde mir wünschen, dass derartige Beiträge nicht mehr vorkommen. Es mag bis zu einem gewissen Grad verständlich sein, jemanden der eine zweifelhafte Position mit zweifelhaften Argumenten vertritt auf die Schippe zu nehmen, allein, es bringt nichts. Jemand ins lächerliche zu ziehen hat mit Diskussion nichts zu und basierend auf der Grundannahme hinter deinem Post, dass die Argumente zweifelhaft sind (davon gehe ich zumindest hier aus, ohne dass du es gesagt hast) sollte es möglich sein, auch übers Diskutieren den selben Effekt zu erzielen: die Weltsicht des Gesprächspartners weitläufig zu de-konstruieren.


    Saphira89 schrieb:

    Also ich bin überrascht, dass so viele für die AfD stimmen. Scheinbar funktioniert die Nazikeule nicht mehr.
    Ich finde es furchtbar wie die AfD deformiert wird in den Medien. Das echte Parteiprogramm der AfD (nicht auf die Fälschung reinfallen, bei der was von rente mit 72 usw. steht) enthält nichts Nazihaftes oder rechtsradikales. Zumal es witzig ist wie man behaupten kann, dass eine angebliche Nazipartei gleichtzeitig rechts sein kann. Viele wissen leider nicht, dass die damalige NSDAP eine linkspartei war also hinkt der Vergleich gewaltig.
    Ich find es lächerlich wie man vom Untergang der Demokratie sprechen kann, weil die AfD gewählt wurde. Denn die AfD ist derzeitig die einzige Partei, die sie retten will. Wie ich das meine? Merkel hat gegen das Völkerrecht verstoßen indem sie die Grenzen geöffnet hat und jeder hier unkontrolliert das Land stürmen kann (eindeutig Rechtsbruch), sie hat für die Griechelandrettung unser Geld ausgegeben, obwohl es verboten ist (eindeutig Rechtsbruch). der heiko Maas hat einfach mal unsere Meinungsfreiheit eingeschränkt, was das Bundesverfassungsgericht eindeutig für verfassungswidrig erklärt hatte. Aber unsere Regierung hats nicht interressiert und haben das Gesetz durchgewunken und vor kurzem hat er auch noch die Zwangsbehandlung durchbekommen. Die AfD will dafür sorgen, dass Merkel wegen ihrer Rechtbrüche grade stehen muss.
    Zum Islam:
    Ich kann nur empfehlen den Koran zu lesen um ein eigenes Bild zu bekommen. Es ist voll mit Suren der Gewalt gegen ungläubige, gegen homosexuelle, gegen Frauen. Da von Interpretation zu sprechen fällt mir da echt schwer. Das Problem des Islam ist, dass er den Anspruch hat zu Regieren/Herrschen und keine andere Religion neben sich stehen lässt und auch keine anderen Gesetze zulässt (z.B. unser GG). Deshalb finde ich, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Er kann nur dann ein Teil von Deutschland sein, wenn er vollständig reformiert wird. Einige Muslime kämpfen für einen friedlichen Islam (die können jetzt übrigens nicht mehr ohne Polizeischutz raus, weil die mehrheit der Muslime diesen Personen mit Gewalt droht). Wenn die Islamische Einwanderung so weitergeht wird hier bald die Scharia herrschen. Verschwörungstherie??? Seht mal zum Iran. Das war vorher ein sehr westliches Land. Frauen liefen da im Bikini rum und waren Gleichberechtigt. Seit dem der Islam das Land stürmte, herrscht dort die Scharia. Also es ist bereits passiert und uns droht das Gleiche.

    Natürlich werden jetzt einige von euch mich als Nazi, reichsbürger, Homophob, Verschwörungstheoretiker usw. beschimpfen, das zieht bei mir nicht. Ich bitte um eine gesittete Diskusion ohne Beleidigungen und ohne Bedrohung.
    Letztendlich ist die Ablehnung, die dir verbal und medial entgegen schlägt, wenig auf konkrete Argumente gegründet. Jedoch vor einem Hintergrund: dass die Tatsachenauslegung, die deinen Argumenten zugrunde liegt, selektiv ist. Nun, das sind viele Weltsichten und die Diskurse obliegen einem steten Wandel. Aber das heißt bei weitem nicht, dass es keine Unterschiede gibt, die signifikant wären. Die Taten derer, mit denen du im Großen und Ganzen übereinzustimmen scheinst, vertreten eine Mentalität die auch in anderen Ländern Erfolge einfährt - und für die sich jedes derartige Land kritische Fragen gefallen lassen muss - denn diese Menschen zeigen offen Sympathie für zu viele Weltsichten, von denen du dich abzugrenzen versuchst und deren Existenz eine Gefahr ist. Du versuchst mit Einzelbeispielen die Vorwürfe in die Schranken zu weisen, aber schon darin zeigst du die Merkmale, welche die Basis für alle Initiative gegen AfD und ähnlich Strömungen in der Essenz begründet.

    Du redest von Rechtsbruch und Demokratie, so als ob du die damit verbundenen Werte teilen würdest. Du redest davon, dass die Flüchtlinge "in das Land stürmen" und proklamierst einen Rechtsbruch - so als ob dir Recht und Gesetz am Herzen liegen würden. Ich sehe niemand der bei uns herein "stürmt". Ich sehe Menschen die vor Verfolgung fliehen, deren Land in Schutt und Asche gebombt wurde, die alles zurück gelassen haben und die in großer Zahl versuchen, irgendwie sichere Orte zu erreichen. Wieso redest du nicht von deren Not und von dem Versuch, dem Artikel von der Würde des Menschen durch Hilfe ihnen gegenüber Ausdruck zu verleihen? Die Entscheidung, die Merkel getroffen hat war sehr schwierig, sie hat versucht die Werte zu leben, obwohl die Kontrolle auch wichtig war. Es ist immer die Frage, wie man auf die großen Herausforderungen reagiert, aber man rettet die Demokratie nicht, indem man Härte zeigt, wo Hilfe nötig ist. Alle Politiker haben tatsächliche negative Aspekte, wie kriminelle Ausländer etwa, scharf verurteilt. Die AfD hebt sich nur dadurch ab, dass sie gerne mal Tabus bricht, die als solche kritisiert werden können, deren Haltung dahinter dafür aber umso weniger, was den Gehalt der AfD die Substanz nimmt. Wenn Merkel das Recht gebrochen hat, werden die Gerichte sie dafür bestrafen und nicht etwa eine Partei die wenn vielleicht nicht die politische Richtung, so doch die gelebte Verachtung des Versuchs von funktionalen Kompromissen mit den Nazis teilt. Diese Verachtung zeigt sich in der Ablehnung des Islams, so als ob der Fokus auf das negative Frieden stiften würde. Du nimmst die AfD in Schutz, kritisierst den holprigen Versuch zum Besseren und scheinst in diesem das eigentliche Problem zu sehen, passend zu der Partei, für die du argumentierst. Denn für diesen Versuch stehen die "alten" Parteien und tun ihre möglichstes. Die AfD hat nur Hohn und Spott und Spitzfindigkeit für sie übrig und ihre Rhetorik ist mehr als grenzwertig.

    Die AfD behauptet sie sei so anders und so viel besser, dabei kopiert sie nur die schlechten Eigenschaften, welche die westliche Weltsicht nun mal leider auch hat: das ständige Dagegen, das auch dir entgegen schlägt. An diesem muss sich wirklich etwas ändern, es müsste mehr wirklich geredet werden, es müsste Verständnis für die Ängste geben, die dich wahrscheinlich zur AfD geführt haben. Die Wahrung der Form aber, der Verweis auf ach so unanzweifelbare Quellen, eine Argumentation gegen kleinere Abweichungen werden aber den Umgang mit den Problemen eines Menschen nicht erledigen, auf keiner Seite und daher frage ich mich, wieso du genau in dieses Horn bläst. Wenn du als Kritiker ernst genommen werden willst, als jemand dem es wirklich um die Sache gehen kann oder sogar geht, dann hinterfrage deine Impulse und grenze dich von Nazis ab statt nur die Ablehnung ihnen gegenüber zu monieren, so als ob diese sich auf Nichts gründen würde. Das alles ist für mich nicht das eigentliche Problem, sondern die Fehler der Menschen und das Versagen vor dem Menschenwert in der Realität und überall. Wenn es das ist was dich stört, wenn du denkst, dass deine Wünsche gehört werden sollten und das vieles anders laufen sollte, dann suche bitte nicht in der AfD eine Lösung. Denn Menschen die genau das tun und wirklich Veränderung wollen, für die einzutreten sie bereit sind, ohne sich an Vordergründigkeiten aufzuhängen, braucht dieses System. Aber denk nicht, du könntest die Werte verkennen und trotzdem von der Struktur profitieren.

    Wenn du nur wirklich Kritik üben würdest, an mir zum Beispiel, könntest du dich selbst von den Altlasten befreien, die man kaum meiden kann, aber deren Existenz wir nicht leugnen können. Selbstverleugnung ist nicht der Weg, aber nur wenn du wirklich Verantwortung übernimmst. Das heißt Ertragen und das Bessere versuchen. Davon, dass du nicht die Gutmenschenkeule verwendest, gehe ich dabei einfach mal aus. Vielleicht willst du ja das Richtige, was das System verkennt. Möglicherweise wärst du bereit, dich abzugrenzen von dem, was man dir zu Recht vorwirft und das aufzuzeigen, was daran aber falsch ist. Dann ist es aber strategisch ungeschickt, die AfD zu rechtfertigen. Wenn du also etwas besseres willst, dann sieh das einfach als gut gemeinten Rat.
    puuuuhhhh. Das ist zu viel. Also mir hetzte vorzuwerfen finde ich blödsinn. Denn das ist das was von den altparteien ständig gemacht wird. Durch die begriffe nazi rechtsradikal usw. Ohne nachweis, dass es so ist (denn sonst wäre sie ja verboten) führt dazu, dass die menschen wirklich glauben, dass es so ist und das führt zu hass gegen die AfD und deren wähler. So wurde beispielsweise eine frau von der antifa verprügelt weil sie die afd gewählt hatte. Oder es wird einfach mal ein auto eine afd anhängerin angezündet. Findet ihr das echt fair???
    Außerdem bin ich mit muslimen befreundet oder ex muslimen, die wissen wovon sie sprechen.
    Es geht mir um den Islam! Und nicht um muslime. Ich kritisiere die religion und nicht die menschen. Die können ja nix dafür, dass sie so gehirngewaschen aufgezogen werden.

    Was ist daran falsch stolz auf sein land zu sein? Die türken sind ja auch stolz auf ihr land, da sagt keiner was. Jeder sollte stolz auf seine nationalität sein. Denn sein eigenes land zu lieben heißt nicht andere zu hassen.
    Schließlich lieben wir unsere fußballvereine und da wird auch niemanden nationalismus vorgeworfen. Dieser hass auf sich selbst (die deutschen) ist falsch. Amerika hat damals die ureinwohner vertrieben und getötet und die sind stolz auf diese geschichte amerikas das ist doch krank???
    Die afd ist eine liberale partei, die die macht an das volk ( oder die bürger viele mögen das wort volk aus irgendeinem grund nicht) zurückgeben will. Die sind für volksabstimmung nach schweizer vorbild (wo ist da die diktaturabsicht????)
    Viele haben vergessen was die aufgabe einer regierung ist, nämlich im sinne des volkes zu handeln, tja hat die merkel wohl überlesen. Wusstest du das der gabriel waffen an saudi arabien verkaufen, die widerum den IS unterstützen. In saudi arabien werden leute geköpft die gegen den koran verstoßen. Aber glaubt weiter das der koran friedlich ist.
    Natürlich ist der koran eine im vergleich zum christentum noch jung und was bedeutet das jetzt, dass wir rücksicht nehmen müssen wenn sie ehrenmorde begehen, wenn sie die frauen nicht als gleichberechtigt sehen? Die meisten ( nicjt alle) sind einfach nicjt intregriebar, weil das bedeuten würde gegen den koran zu verstoßen.
    Übrigens die flüchtlinge die vor verfolgung flücjten, flüchten vor dem islam und stellen dann fest, dass im flüchtlingsheimen mehr muslime sind als christen oder religionsfreie leute.
    Jeder kann glauben an was und wen er will solange er das gg achtet und das findet in der praxis nicht statt.

    Saphira89 schrieb:

    So wurde beispielsweise eine frau von der antifa verprügelt weil sie die afd gewählt hatte. Oder es wird einfach mal ein auto eine afd anhängerin angezündet. Findet ihr das echt fair???
    Genauso wie fair wie Neonazis, die sich auf die AfD berufen und dann Flüchtlingsunterkünfte anzünden. Extreme, egal ob rechts oder links, sind nie gut.

    Saphira89 schrieb:

    Was ist daran falsch stolz auf sein land zu sein?
    Es kommt drauf an, worauf sich der Stolz begründet.

    Saphira89 schrieb:

    Aber glaubt weiter das der koran friedlich ist.
    Der Koran IST friedlich. Die Menschen, die ihn auf ihre eigene Weise auslegen, nicht. Aber das sind eben nicht alle, sondern nur ein radikaler Kern. Die Bibel hat dasselbe Problem. Selbst die Tora hat ihre Probleme.

    Saphira89 schrieb:

    Jeder kann glauben an was und wen er will solange er das gg achtet und das findet in der praxis nicht statt.
    Erzähl das mal den Neonazis, die Ausländer angreifen. Und dabei die AfD wählen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Thergothon ()

    Saphira89 schrieb:

    Außerdem bin ich mit muslimen befreundet oder ex muslimen, die wissen wovon sie sprechen.
    Es geht mir um den Islam! Und nicht um muslime. Ich kritisiere die religion und nicht die menschen. Die können ja nix dafür, dass sie so gehirngewaschen aufgezogen werden.
    Ich auch. Zumindest die die ich kenne sind friedliebend und haben mir noch von keiner Verfolgung in Deutschland berichtet.


    Saphira89 schrieb:

    So wurde beispielsweise eine frau von der antifa verprügelt weil sie die afd gewählt hatte. Oder es wird einfach mal ein auto eine afd anhängerin angezündet. Findet ihr das echt fair???
    Wieso dürfen eigentlich Leute die die AFD verteidigen Linksextreme als Beispiel nehmen, aber Leute die die Gegenposition beziehen sich nicht auf Rechtsextremismus berufen? Entweder wir lassen das alle, oder du hörst zumindest auf dich zu beschweren.


    Saphira89 schrieb:

    Durch die begriffe nazi rechtsradikal usw. Ohne nachweis, dass es so ist (denn sonst wäre sie ja verboten) führt dazu, dass die menschen wirklich glauben, dass es so ist und das führt zu hass gegen die AfD und deren wähler.
    Ich habe bisher nur dafür Belege gesehen. Die Rechten (um diese Diskussion mal in Rechte und Linke zu unterteilen, soll jetzt nicht wertend sein) sind die, die bisher keine wirklich fundierten und belegten Argumente vorgebracht haben. Lies nur mal @Sunaki-samas Beiträge. Er gibt dir Belege und sogar Kommentare dazu und das seit Seiten.
    Eine Partei in Deutschland zu verbieten ist leider recht schwer. Sieh dir z.B. die NPD an. Die haben wir auch noch.

    @Leseleff Das hast du wundervoll ausformuliert, genau das waren meine Hintergedanken und meine Position.


    Für alle, die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero

    Saphira89 schrieb:

    Durch die begriffe nazi rechtsradikal usw. Ohne nachweis, dass es so ist (denn sonst wäre sie ja verboten) führt dazu, dass die menschen wirklich glauben, dass es so ist und das führt zu hass gegen die AfD und deren wähler.
    Die NPD ist der Nachfolger der NSDAP. Es gibt einen Grund, warum Rechtsextreme Parteien nicht verboten werden. Nicht einmal die, die den fuckting Holocaust durchgeführt hat.
    Meinungsfreiheit.
    Das was du meinst, ist Rechtsradikal. Also Leute, die aktiv Sachen kaputtmachen und Leute bedrohen, die gezielt dazu aufrufen Probleme mit Gewalt zu lösen.

    Nochmal, warum hast du meine Argumente nicht durchgelesen?
    Wenn jetzt ein transsexueller kommt, hat dieser nicht allen Grund die AfD zu hassen?
    Weil im Wahrheit ist er ja Männlich und alles andere bildet er sich nur ein.
    Oder ich, weil die AfD Kinder die waren wie ich, von normalen Menschen isolieren möchte.
    Oder der kleine Mann, der einfach keine Arbeit findet und deshalb Arbeitslosengeld braucht, das die AfD kürzen, oder streichen möchte.
    Oder Muslime, die nicht als Sündenbock für alles schlechte in Deutschland herhalten wollen.
    Oder Juden, wenn die AfD vorschlägt, KZ Denkmäler zu schließen und deren Geschichte nicht mehr zu unterrichten, weil es dem Image von Deutschland schadet.


    Wir weißen bis heute nicht darauf hin, weil wir uns schlecht, oder minderwertig fühlen sollen, sondern weil wir aus der Schuld unserer Ahnen lernen sollten und dadurch fähig sein sollen, die Fehler der Vergangenheit nicht mehr zu wiederholen.

    Die AfD lügt wo sie kann, bietet keine Antworten an, nicht eine einzige und verursacht nur Panikmache, bis dahin dass Leute wie du Angst bekommen davor, von bösen Terroristen überrannt zu werden, was einfach nicht passieren wird. Wie kann man eine Partei die nichts vorzuweisen hat als andere Parteien schlecht zu machen wählen? Sie wäre nicht einmal wählbar, wenn man die menschenfeindlichen Parteiprogrammpunkte weglässt.

    Saphira89 schrieb:

    Außerdem bin ich mit muslimen befreundet oder ex muslimen, die wissen wovon sie sprechen.
    Erstens, niemand unterschlägt das Problem von Extremisten. Ob nun in kleinen Haushalten, oder in Terrorgruppen.
    Zweitens, Einzelbeispiele sind kein Beispiel für die Mentalität einer großen Gesellschaftsgruppe.
    Das sind viele einzelne Menschen mit unterschiedlichen Ansichten, sie sollten deshalb auch so behandelt werden.

    Saphira89 schrieb:

    Was ist daran falsch stolz auf sein land zu sein?
    Es ist nicht falsch, es ist nur nicht notwendig und benötigt demnach keine extra Aufmerksamkeit.

    Saphira89 schrieb:

    Jeder sollte stolz auf seine nationalität sein.
    Nein! Es bringt nichts stolz auf seine Nation zu sein. Es bringt auch nichts, sich durch seine Heimat zu definieren. Es ist nicht verwerflich und man darf das auch, aber man muss das nicht fördern und man muss die Leute, also mich respektieren, die das nicht wollen. Leute die sich durch andere Eigenschaften, wie z.B. ihre Talente Identifizieren und sich nicht für die Geschichte ihres Landes interessieren. Das muss nicht gefördert werden und man sollte das auch nicht erzwingen.
    Die AfD will das aber gezielt erzwingen. Indem sie Theater zwingen wollen, eine bestimmte Quote an deutschen Stücken zu spielen und den Kindern Sprachunterricht geben, damit sie ihren Akzent nicht verlernen, obwohl man nachweisen kann, dass sich die Sprache natürlich entwickelt und man damit nicht erzwingen kann, wie jemand spricht.

    Saphira89 schrieb:

    Denn sein eigenes land zu lieben heißt nicht andere zu hassen.
    Stimmt. Aber einige rechte Politiker inklusive einige aus der AfD waren der Ansicht, Deutschland müsse innerhalb der EU wieder eine Führungsrolle einnehmen, weil Deutschland einfach groß und stark ist und groß. Und das idealisieren seines Landes als etwas überlegenes, das ist Nationalismus und was schlechtes.

    Saphira89 schrieb:

    Schließlich lieben wir unsere fußballvereine und da wird auch niemanden nationalismus vorgeworfen.
    Fußball ist ein ganz schlechtes Thema. Fußballfans hassen einander wie die Pest und anstatt einander wie ebenwürdige Rivalen zu behandeln brüllen und herabwürdigen sie einander nur weil ihre Mannschaft in einem fairen Spiel unterlag.

    Saphira89 schrieb:

    Die afd ist eine liberale partei, die die macht an das volk ( oder die bürger viele mögen das wort volk aus irgendeinem grund nicht) zurückgeben will. Die sind für volksabstimmung nach schweizer vorbild (wo ist da die diktaturabsicht????)
    Das Problem mit Direktwahlen ist, dass die wenigsten Personen wirklich bereit sind sich über ein Thema zu informieren und die Folgen abzuschätzen. Die D-Mark z.B. will die AfD zurückhaben, obwohl es der deutschen Finanzwelt und damit auch dem kleinen Mann schadet. Gleichzeitig behauptet sie, die Flüchtlinge würden uns zu viel kosten, weshalb sie raus müssen.
    Die D-Mark zurückzuholen hätten keinen greifbaren Vorteil und würde dem Volk schaden, aber den Flüchtlingen zu helfen, würde bedeuten, dass man nicht nur Menschenleben rettet, sondern auch spätere steuerzahlende Mitbürger heranzüchtet. Auf lange Sicht ist das enorm gut für die Wirtschaft, auch wenn es dauert.

    Saphira89 schrieb:

    Übrigens die flüchtlinge die vor verfolgung flücjten, flüchten vor dem islam und stellen dann fest, dass im flüchtlingsheimen mehr muslime sind als christen oder religionsfreie leute.
    Was sie meistens nicht stört, da sie zum größten Teil auch Muslime sind. Und es gibt in diesen Ländern auch einen großen Anteil an Muselmanen, weshalb logischerweise mehr Muselmanen fliehen.
    Grundsätzlich muss ich mal eins festhalten:
    Zu denken, dass alle menschen die aus afrika kommen "flüchtlinge" sind ist faktisch falsch. Ich möchte hier ganz klar zwischen flüchtlinge und fluchtsimulanten unterscheiden.
    Zu echten flüchtlingen:
    Dazu zählen für mich menschen die vor religiöser verfolgung flüchten oder vor krieg.
    Die flucht endet sobald ein sicheres land erreicht wurde und das ist nicht erst deutschland oder europa. Diese menschen wollen so schnell wie möglich in ihr heimatland zurück was in teilen syriens schon möglich ist. Viele echte flüchtlinge sind bereits in ihr heimatland zurückgekehrt.

    Fluchtsimulanten:
    Diese leute haben komischerweise alle ihren pass verloren, aber das handy hat die fahrt übers mittelmeer überlebt. Sie behaupten sie kommen aus dem gebeuteltem syrien, komiscjerweise brauchen wir im krankenhaus für 7 syrer 7 verschiedensprachige dolmetscher. Ihr "fluchtgrund" ist wirtschaft. Kein land lässt sich so prima ausbeuten wie deutschland. Diese leute bekommen hartz 4 obwohl sie noch keinen cent in unser system eingezahlt haben und das auch noch unbegrenzt, denn arbeiten können die meistens nicht, denn laut studie sind 80% nicht gebildet genug (haben nie eine schule besucht, können ungenügend lesen und schreiben und haben nichts gelernt). Wir reden hier nicht von kindern sondern von jungen männern. Mercedes hat wie viele andere firmen auch versucht den leuten arbeit zu geben. Das ergebniss war vernichtend, die meisten kamen gar nicht oder unpünktlich zur arbeit, hörten auf zu arbeiten weil sie kein bock mehr hatten. Leider leben diese leute auf unsere kosten und begehen straftaten und werden, dann noch nicht mal abgeschoben, weil sie ja keinen pass haben.
    Natürlich würde ich auch auswandern wenn es mir wirtschaftlich schlecht ginge z.b. nach kanada, aber vorher muss ich mich beweben und meine qualifikationen darlegen und glaubhaft vermitteln, dass ich mich zu 100% für kanada einsetze. Sind die kanadier deswegen rassisten?
    Deutschland verlangt das alles nicht, deshalb brauchen wir ein einwanderungsgesetz.
    Wir können die Armut afrikas nicht in europa lösen dadurch verarmen wir selber. Das problem muss in afrika gelöst werden. Hilfe zur selbsthilfe und keine almosen. Erstmal raus aus dem krieg. Mal ehrlich was hat die nato in afrika verloren???? Bekämpfung von terrorismus heißt es da. Ja klar städte zerbomben und hoffen dass extrimisten drunter waren.
    Ich verstehe jetzt nicht wie du plötzlich auf Afrika kommst. Wolltest du das nochmal gesagt haben, oder hat jemand etwas dahingegen gesagt, was dich darauf gebracht hat.

    Saphira89 schrieb:

    Zu denken, dass alle menschen die aus afrika kommen "flüchtlinge" sind ist faktisch falsch. Ich möchte hier ganz klar zwischen flüchtlinge und fluchtsimulanten unterscheiden.
    Ich verstehe und stimme ungern zu, dass man Leute die aus Armut flüchten kein Bleiberecht zuschreiben sollte. Aber es sind nichtsdestotrotz Flüchtlinge. Ihr Land ist heruntergekommen und viele Diktaturen behindern den Wiederaufbau. Die Leute haben alles Recht der Welt ihr Glück in anderen Ländern zu suchen, anstatt in ihrem Land zu verhungern.

    Saphira89 schrieb:

    Diese leute haben komischerweise alle ihren pass verloren, aber das handy hat die fahrt übers mittelmeer überlebt
    Teilweise wird er ihnen von den Schleppern abgenommen, teilweise bekommen sie die Information, dass sie schneller durchgewunken werden, wenn sie das tun. Manche haben auch einfach Angst, dass sie abgewiesen werden, weil sie nicht genau wissen wie das alles abläuft.

    Saphira89 schrieb:

    Diese leute bekommen hartz 4 obwohl sie noch keinen cent in unser system eingezahlt haben und das auch noch unbegrenzt, denn arbeiten können die meistens nicht, denn laut studie sind 80% nicht gebildet genug
    Zahlen Harz 4 Abnehmer Steuern? Kann ich mir nicht vorstellen, also wie soll das gehen?
    Zu deiner Information, es ist sehr schwer als Flüchtling an Arbeit zu kommen.
    die Leute dürfen einen nicht einstellen, wenn ein deutscher den Job auch machen könnte und davor dauert es Monate, oder Jahre, bis man seine Arbeitserlaubnis bekommt.

    Saphira89 schrieb:

    und glaubhaft vermitteln, dass ich mich zu 100% für kanada einsetze.
    Wie genau? Ein typischer Kanadischer Bürger würde sich dafür einsetzen, indem er die Gesetze des Landes achtet und seine Steuern zahlt, aber das würde er sowieso, also worin genau muss er Einsatz zeigen?

    Saphira89 schrieb:

    Hilfe zur selbsthilfe und keine almosen. Erstmal raus aus dem krieg. Mal ehrlich was hat die nato in afrika verloren???? Bekämpfung von terrorismus heißt es da. Ja klar städte zerbomben und hoffen dass extrimisten drunter waren.
    Ich wäre vorsichtig so schnell zu urteilen, da Afrika politisch gesehen sehr kompliziert ist.
    Es gibt viele Diktaturen, die den Aufbau des Landes unterdrücken und jährlich alle Hilfsgelder an Privatpersonen überweisen. Weiterhin ist es für Europa und Amerika sehr attraktiv, keine Konkurrenzfirmen in Afrika zu haben, wodurch die wirtschaftliche Stabilität erhalten bleibt.
    Weiterhin waren vor allem Europa und Amerika daran beteiligt diese Länder zu destabilisieren.
    Dann gibt es noch christliche Terrorgruppen und sehr ländlich geprägte Bauernregionen, die noch immer moderne Sklaverei in Form von Zwangshochzeiten durchführen. Zum Preis von ein paar Kühen.
    Und wenn ich mich nicht Irre arbeitet man derzeit an einer Schutzmauer, damit die Menschen das Land nicht verlassen können.
    Die Politische Situation da ist so komplex und durch viele Faktoren bestimmt, dass man sich hüten sollte, planlos seine Meinung zu bilden. Kein Angriff, nur ein Tipp.

    Saphira89 schrieb:

    Diese leute bekommen hartz 4 obwohl sie noch keinen cent in unser system eingezahlt haben und das auch noch unbegrenzt, denn arbeiten können die meistens nicht, denn laut studie sind 80% nicht gebildet genug (haben nie eine schule besucht, können ungenügend lesen und schreiben und haben nichts gelernt). Wir reden hier nicht von kindern sondern von jungen männern. Mercedes hat wie viele andere firmen auch versucht den leuten arbeit zu geben. Das ergebniss war vernichtend, die meisten kamen gar nicht oder unpünktlich zur arbeit, hörten auf zu arbeiten weil sie kein bock mehr hatten. Leider leben diese leute auf unsere kosten und begehen straftaten und werden, dann noch nicht mal abgeschoben, weil sie ja keinen pass haben.
    Und ich reite jeden Tag auf einer Milkakuh, die mir ein Flüchtling aus Zamonien mitgebracht hat zur Arbeit.

    Was ich sagen will: Man kann eine Menge behaupten, oder wie du es tust: Einer Menge Leuten einfach mal so eine Menge Dinge unterstellen, gerade, wenn man es durch die Sicherheit des Internets tut, aber wo sind deine Beweise? Deine Quellen? Statistiken/Studien, auf die du dich ja scheinbar berufst? Wo ist auch nur der kleinste Hinweis darauf, dass deine Aussage wahrer ist, als meine oben getätigte?


    Für alle, die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fallen Jester ()

    komiscjerweise brauchen wir im krankenhaus für 7 syrer 7 verschiedensprachige dolmetscher.
    Da merkt man, wie wenig du dich mit dem Thema befasst hast und dass du dies irgendwo ohne Hintergrund aufgeschnappt hast.
    Zur Aufklärung:
    Es gibt in den Arabischen Ländern keine Einheitssprache. Amtssprache ist zwar Hocharabisch, das ist aber bei weitem nicht alles und nicht jeder beherrscht dieses Hocharabisch. Je nachdem, wo man her kommt, spricht man ein unterschiedliches Arabisch, welches stark von regionalem und ethnischem Hintergrund abhängt. Das ist auch nicht zu vergleichen mit Dialekten in Deutschland, da die verschiedenen arabischen Sprachen unterschiedliche Wörter haben und teilweise eine komplette eigene Sprache sind.
    Daher reicht auch nicht nur ein Dolmetscher aus, welcher meist nur das Hocharabisch kann.

    Aber klar, als stolzer Deutscher weiß man so was nicht und wirft einfach mit bloßen Behauptungen um sich. Zugegeben: Ich bin auch stolz, Deutscher zu sein. Ich mag Deutschland. Ich wusste auch nicht, dass es -zig Hundert verschiedene Arten von Arabisch gibt, bevor ich im Libanon war. Aber mit bloßen Behauptungen und Unterstellungen um sich zu werfen, ohne sich wirklich für andere Nationen zu interessieren, da die ja eh alle nur in unser Land stürmen, halte ich für sehr daneben und oberflächlich. Ich schreibe dies bewusst provokant, da du diesen Ton selbst vorgibst.


    Um mal noch eine ähnlich "gute" Quelle zu geben, hier ebenfalls ein Link von Wikipedia:
    de.wikipedia.org/wiki/Syrien#Sprachen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von "Meister Yoda" ()