Bundestagswahl 2017 - Was wählt ihr?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    nickdergrausame schrieb:

    Sunaki-sama schrieb:

    nickdergrausame schrieb:

    Da du meine Fragen nur mit gegenfragen beantworten willst, die mich scheinbar in eine andere argumentieve Richtung drängen, möchte ich auch keine Fragen mehr verstehen, daher neigt sich unser Gespräch dem Ende.

    Ja das parteiprogramm kenne ich, es ist gut ausgearbeitet, ist ja auch fast das frühere CDU Programm vor der linkswandlung. Scheinbar wird wieder zurückgekehrt zu alten Werten, aber für die cdu ist es noch ein weiter weg die konservativen wieder zu überzeugen.
    Weil man kein Wort von dem versteht was du da zusammenschreibst.
    Und die CDU ist rechter geworden, nicht links.
    Das kannst du noch so oft behaupten das wird dann halt auch nicht wahrer. Die konservativen wurden seit Ca 2003 immer mehr wie Dreck behandelt, auch zuvor schon sonst hätte sich aus alternstivlosigkeit keine neue Partei gebildet. Wenn du von 2015 ausgehst dann vielleicht, aus linker Sicht war schon immer alles rechts. Erzähl das doch mal einen Willy Brandt, da war ja die sozialdemokratie konservativer als die konservativen heute!

    Was verstehst du bitte nicht?
    Was meine lieblingskommunistin ist ? Sarah wagenknecht, tut aber nichts zur Sache.
    Mir vergeht die Lust, hab nicht umsonst eine 1 im Abitur in Politik, es ist nervenzerreibend mit Leuten zu reden die nichts verstehen wollen. Da kann ich auch eine Frau sein und sagen ich wähle Lindner weil er hübsch ist, das zeugt auch von Politik Verständnis. Das Wahlrecht gehört sowieso auf 21 angehoben, vorher hat man einfach noch nicht die politische reife.

    (das mit Lindner ist kein scheis hab ich mindestens fünfmal im Wahlkampf hören müssen)

    Wie hieß der Spruch aus meiner Jugend:
    " als jugendlicher wählt man Links sonst hat man kein Herz, aber im Alter rechts sonst hat man kein Hirn."
    Bei deiner Schreibweise und allgemein Rechtschreibung + Satzbau wundert es mich, dass du überhaupt Abitur hast.
    Kaufe alle Lustiger Rattenfänger in Ultimate Rare.
    Aus meiner Hoffnung für die Regierung (rot, rot, grün) ist leider nichts geworden.
    Ging hier hierbei eher darum das Merkel nicht nochmal Kanzlerin wird. Schulz hätte ich das ehrlich gesagt auch nicht zugetraut, nach meiner Auffassung wurde es aber dringend Zeit für eine Veränderung.

    Bin mal gespannt ob wir jetzt Jamaika bekommen und wenn ja, welche Partei dort ihr Gesicht verliert. Gerade FDP und Grüne liegen in vielen Punkten sehr weit ausseinander.
    Mutti Merkel muss dort einiges an Überzeugungsarbeit leisten.


    Wirklich faszinierend ist aber, dass die AFD es schon geschafft hat am ersten Tag nach der Wahl auseinander zu brechen. Ich habe echt geblaubt, das sie zumindest bis Mai 2018 durchhalten.
    Bin generell gegen Grüne, CDU und SPD, das was zum Beispiel 2002/2003 herum beschlossen wurde von der damaligen SPD und den Grünen (Agenda 2010) reicht aus, warum vieles, was Arbeit betrifft, so ist, wie es ist. Rot-Grün mag ich gar nicht. Es wurden so viele Fehler gemacht (Mindestlohn wurde zwar endlich eingeführt, aber ist immer noch zu wenig und die Ausnahmeregelungen sind ein Witz) und man versucht zum Beispiel nicht das teilweise menschenverachtende Hartz 4-System endlich mal geradezurücken, sondern versucht in diesem fehlerhaften System ständige Korrekturen durchzuführen. Damit löst man allerdings das eigentliche Problem nicht endlich mal lohnenswerte Arbeitsplätze zu schaffen, die durch Zeitarbeit (kann zum Sprungbrett-Argument gleich sagen, dass es ausgenutzt wird und den eigentlichen Sinn zu 90 Prozent verfehlt, aber das ist auch Problem und Verantwortung der Unternehmen) systematisch vernichtet werden.

    Bin sogar mittlerweile froh, dass die FDP den Einzug erneut geschafft hat und die Grünen nicht die einzigen sind. Respekt an Lindner, dass er es geschafft hat.

    Aven Fallen schrieb:

    Verwechselst du gerade "konservativ" mit "rechtsgesinnt"? Gerade Parteien wie die CDU sind weiter nach rechts geraten aufgrund der AfD.

    Zumal, ja, man versteht dich nicht, weil deine Sätze wirklich wirr geschrieben sind. So als ob sich da gerade mehrere AfD-FB-Gruppen in deinem Kopf treffen und zusammen was komisches auf die Tastatur bringen, ohne sich dabei abzusprechen.
    Nein mein ich nicht! Konservativ ist nun mal rechts, was ist an rechts verboten. Rechtsradikal ja, aber politische Weitsicht hat der bei dem der Kuchen nicht in der mitte aufhört, sondern den ganzen Halbkreis kennt. Sieben Strömungen der linken werden vom Verfassungsschutz beobachtet, bei der Alternative nicht. Mir ist die LKR auch lieber, aber die hat keine Bekanntheit in der Öffentlichkeit.
    Rede doch mal mit Leuten aus dem "Konsvervativen Ausbruch" der Basisbewegung der CSU. Den alten Flügel von Erika Steinbach in der CDU. Die Konservativen haben mehr und mehr ihre politische Heimat verloren, da der Bund immer weiter durch Verblödung nach links- abgedriftet ist. Hast du eine Hyponsemeister-Ausbildung und kannst annähernd die Macht der Medien kalulieren, ich schon? Die letzten 15 Jahre hat sich viel verändert, vergendert oder was auch immer. Wenn man etwas nicht versteht fragt man nach und gibt nicht die Diagnose verwirrt. Wusste doch ich sollte hier nichts schreiben, ist überall das Gleiche, man wird nur attakiert.

    Offizier schrieb:

    Bei deiner Schreibweise und allgemein Rechtschreibung + Satzbau wundert es mich, dass du überhaupt Abitur hast.
    Mein blödes Handi versteht einfach nicht mein bayrish, böses T9
    Wia i mei deutsch hiklatsch geht di nix o.
    Ja habe mein Abitur in München mit 1,3 absolviert. Nicht mal in Berlin, dort ist es sowieso der Durchschnittswert. Lege auf Sprachen keinerlei Wert. Hasse Englisch und sprech liaba bayrisch.

    I schleich me. Hoffentlich spalten wir uns bald ab, auf einen Sieg im Landtag für die Bayernpartei!
    Peace out.
    Große Bestie am Himmelszelt
    höre den Ruf aus der Schattenwelt,
    steig aus der Kugel, ich brauche dich schnell,
    bring mir den Sieg in diesem Duell.
    Überzieh die Wüste mit deinem Glüh´n
    und lasse deinen Zorn auf meinen Feind niedergehen.
    Lasse die Macht frei, die tief in dir steckt
    ich bin derjenige der dich erweckt.
    Erscheine in diesem Schattenduell,
    mit dir zu siegen ist mein Ziel

    Geflügelter Drache des Ra
    Finde es eigentlich ganz ok, dass Bayern zu Deutschland gehört :<

    Sehe eigentlich keinerlei Sinn in einer Abspaltung. Aber jedem seine Meinung.
    “Your living is determined not so much by what life brings to you as by the attitude you bring to life; not so much by what happens to you as by the way your mind looks at what happens.”

    “Out of suffering have emerged the strongest souls; the most massive characters are seared with scars.”

    Respect yourself. Respect others. Take responsibility for your actions.

    Und noch was zur AfD: Klar, dass die Partei beschimpft wird, auf Facebook gibt es haufenweise Videos von Demonstranten, welche gegen die AfD sind. Die AfD ist mit dieser Flüchtlingspolitik von Merkel nicht zufrieden und jeder dieser knapp 13 Prozent ist allerdings auch aufgewacht, weil diese Menschen ganz klar erkannt haben, dass die AfD eben keine Partei ist, wie jene immer beschimpft wird, sondern eine Partei, die sich gegen Merkels Taten stellt. Es ist ja bekannt, dass Unmengen an Geld herausgeschmissen wird, aber für Deutschland nicht annähernd so viel gemacht wird. Das dann so eine Partei, wie die AfD, existiert, zeigt genau solche Probleme auf.

    CardLord91 schrieb:

    Und noch was zur AfD: Klar, dass die Partei beschimpft wird, auf Facebook gibt es haufenweise Videos von Demonstranten, welche gegen die AfD sind. Die AfD ist mit dieser Flüchtlingspolitik von Merkel nicht zufrieden und jeder dieser knapp 13 Prozent ist allerdings auch aufgewacht, weil diese Menschen ganz klar erkannt haben, dass die AfD eben keine Partei ist, wie jene immer beschimpft wird, sondern eine Partei, die sich gegen Merkels Taten stellt. Es ist ja bekannt, dass Unmengen an Geld herausgeschmissen wird, aber für Deutschland nicht annähernd so viel gemacht wird. Das dann so eine Partei, wie die AfD, existiert, zeigt genau solche Probleme auf.
    In gewisser Weise hast du damit sogar recht.

    Ich habe selber einige Zeit mit der Partei sympathisiert. Damals war Bernd Lucke noch Vorsitzender. Gerade die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Forderungen waren damals sehr gut. Abgesehen von dem Austritt aus dem Euro.
    Im Laufe der Zeit ist die Partie aber immer mehr von ehemaligen Mitgliedern der NPD unterwandert wurden.
    Wenn dann auch noch führende Köpfe dieser Partei zum öffentlichen jagen und erschießen von Menschen oder Gruppierungen aufrufen, dann hat das nichts mehr mit Gesellschaftskritik zu tun, sondern verstößt gegen soziale Grundsätze eines gemeinsamen Zusammenlebens.

    Selbst wenn es nur ein kleiner Teil der Mitglieder war, waren es immer noch führende Köpfe dieser Partei.
    Ich muss dazu allerdings auch sagen, dass sich mein Beitrag wohl etwas liest, dass ich persönlich gegen die Flüchtlingspolitik bin, was ich im Grunde genommen so nicht ganz stimmt, weil ich persönlich Hilfe ja immer befürworte. Nur ist das Problem, dass Frau Merkel die Kontrolle seit 2015 über diese Politik verloren hat, es wurde zu schnell gehandelt, anstatt organisatorisch die Leute kontrolliert in das Land zu lassen. Das spiegelt sich nun im Wahlergebnis ja auch wieder. Ein gewisser Prozentsatz wird sicher wegen der Flüchtlingspolitik die CDU nicht gewählt haben und haben die AfD gewählt. Also hat die AfD ja im Grunde genommen "nur" diese Wähler gewonnen, die Merkel verloren hat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CardLord91 ()

    Voltii schrieb:

    In gewisser Weise hast du damit sogar recht.

    Ich habe selber einige Zeit mit der Partei sympathisiert. Damals war Bernd Lucke noch Vorsitzender. Gerade die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Forderungen waren damals sehr gut. Abgesehen von dem Austritt aus dem Euro.
    Im Laufe der Zeit ist die Partie aber immer mehr von ehemaligen Mitgliedern der NPD unterwandert wurden.
    Wenn dann auch noch führende Köpfe dieser Partei zum öffentlichen jagen und erschießen von Menschen oder Gruppierungen aufrufen, dann hat das nichts mehr mit Gesellschaftskritik zu tun, sondern verstößt gegen soziale Grundsätze eines gemeinsamen Zusammenlebens.

    Selbst wenn es nur ein kleiner Teil der Mitglieder war, waren es immer noch führende Köpfe dieser Partei.
    Ein letztesmal muss ich jetzt doch noch meine Stimme erheben.
    Es ist jetzt kaum eine Seite her, wo ich bewiesen hab das der Schießbefehl ein Medienkonstrukt war!
    Sie das Video "Frau Petrys Schießbefehl+ die Heuchelei der Medien". Fünf Minuten reichen, dort sieht man die Analyse des Interviews.

    Ja hoffentlich wird im Bundestag mal wieder gejagdt, oder wie es Weidel ausdrücken würde.. . Das zu lebhaften Debatten im Bundestag zurückgefunden wird und es nicht nur als Abnickverein weitergeht wie die letzten 10 Jahre. Jetzt aber.... (konnte nicht schon wieder Falschaussagen stehenlassen)
    Große Bestie am Himmelszelt
    höre den Ruf aus der Schattenwelt,
    steig aus der Kugel, ich brauche dich schnell,
    bring mir den Sieg in diesem Duell.
    Überzieh die Wüste mit deinem Glüh´n
    und lasse deinen Zorn auf meinen Feind niedergehen.
    Lasse die Macht frei, die tief in dir steckt
    ich bin derjenige der dich erweckt.
    Erscheine in diesem Schattenduell,
    mit dir zu siegen ist mein Ziel

    Geflügelter Drache des Ra

    nickdergrausame schrieb:

    Sieben Strömungen der linken werden vom Verfassungsschutz beobachtet, bei der Alternative nicht.
    Du meinst der Verfassungsschutz der damals als Anti Kommunismusorganisation aus Exnazis gegründet wurde und die AfD zeitweise in Beobachtung hatte?

    nickdergrausame schrieb:

    da der Bund immer weiter durch Verblödung nach links- abgedriftet ist.
    Du attackierst Links ohne jede Begründung, warum diese schlechte Politik machen.
    Meine Attacken und die von Anderen vor mir hatten zumindest Argumente.

    nickdergrausame schrieb:

    ist überall das Gleiche, man wird nur attakiert.
    Opferrolle. Dann antworte doch auf Behauptungen. Erkläre warum scheinbar negative Parteipunkte doch etwas gutes an sich haben und welche Gerüchte über die Partei falsch sind.

    CardLord91 schrieb:

    Das dann so eine Partei, wie die AfD, existiert, zeigt genau solche Probleme auf.

    CardLord91 schrieb:

    Es ist ja bekannt, dass Unmengen an Geld herausgeschmissen wird, aber für Deutschland nicht annähernd so viel gemacht wird.
    Deutschland kann zwei Dinge tun. Entweder die Geburtenrate erhöhen und damit einen sogenannten Schneeballeffekt starten, der zu noch mehr Arbeitslosen und später dann zu noch mehr Rentenempfängern führt, was eigentlich nicht sinn der Sache war, oder sie können die Asylanten als Chance sehen. Auf kurzer Sicht ist es eine Finanzielle unanehmlichkeit, aber keine die man nicht verkraften könnte und auf langer sich hilft es dem Land.
    Und das Problem ist, dass die AfD nur mit dem Finger auf die Flüchtlinge zeigt, obwohl die Probleme mit der Rente und den Zuschüssen für Arme schon vor der Flüchtlingsreaktorexplosion zustandekam.
    Und mehr als mit dem Finger auf andere zeigen macht sie auch nicht. Lösungen zu nennen lehnt sie strickt ab. So weit dass sie auf einfache Fragen schnippisch antworten, oder das Thema wechseln.

    CardLord91 schrieb:

    Frau Merkel die Kontrolle seit 2015 über diese Politik verloren hat, es wurde zu schnell gehandelt, anstatt organisatorisch die Leute kontrolliert in das Land zu lassen. Das spiegelt sich nun im Wahlergebnis ja auch wieder.
    Ich habe bereits Monate nach Beginn des Flüchtlingsvulkanausbruchs gesagt, dass Merkel Organisatorisch versagt hat. Finanziell geht alles, genau so haben wir viel Platz und die Leute sind auch schön friedlich, bis auf ein paar medienstarke Ausreißer, aber sie hat zu spät mit den Maßnahmen begonnen und war dann verwaltungstechnisch verloren. Aber man sehe es mal so, was genau ist schief gegangen? rennen überall Kriminelle rum? Gibt es eine radikale Islamistische Partei mit 50%? Sind wir finanziell am Ende? Die Leute geraten in Panik wie Hühner, weil sies nicht mal versuchen wollen.


    Eine bekannte hat sich die Mühe gemacht alle rechtsradikalen Passagen rauszusuchen.
    Insbesondere die, welche sich nie richtig damit befasst haben, sollen mal reinschauen.
    Die Kommentare stammen von ihr.

    Spoiler anzeigen
    Kapitel 1.3 (Seite 8)
    Die Volksvertreter haben sich den grundgesetzlich garantierten Parlamentsvorbehalt für alle wichtigen Entscheidungen im Staat nehmen lassen und die über ihre Köpfe hinweg getroffenen rechts- und verfassungswidrigen Entscheidungen zur Zuwanderung klaglos hingenommen. Nur das Staatsvolk der Bundesrepublik Deutschland kann durch das Mittel der unmittelbaren Demokratie diesen illegalen Zustand beenden.

    Dieser Abschnitt ist der erste, der in der deutlich rechten Ecke landet. Vieles zuvor (vor allem die Betonung von "deutscher Kultur") hat dahingehend deutliche Neigungen, der Abschnitt ist jedoch in Sprache deutlich rechts einzuordnen.
    Davon abgesehen, dass erneut Falschaussagen getätigt werden (ich bin mir nicht einmal sicher, was über den Kopf Deutschlands bezüglich Flüchtlingskriese entschieden wurde, da beinahe alle Entscheidungen von Deutschland ausgingen - sogar auf EU Ebene). Und dann solche wunderbaren Stilistika: Staatsvolk. Illegaler Zustand. Ja, das ist die Sprache rechter Parolen.



    Kapitel 1.4 (Seite 9)
    Nach unserer Überzeugung können die fundamentalen Krisen von Währung, Energieversorgung und Migration sowie die Konfrontation mit dem Islam alleine weder von der Regierung noch vom Bundestag tragfähig bewältigt werden.

    Zum einen haben wir hier einmal wieder Falschaussagen und Propaganda. Es gibt keine Währungskrise, jedenfalls nicht für Deutschland. Es gibt vor allem keine Energieversorgungskriese. Es gibt zwar eine Flüchtlingskrise, aber daran werden auch Volksabstimmungen nichts ändern. Und dann natürlich das - und deswegen steht dieses Zitat hier - Aufbauen des Feindbilds "Islam".


    Kapitel 1.7 (Seite 9)
    Diese Allmacht ist auch Ursache der verbreiteten Politikverdrossenheit und der freiheitsbeschränkenden „politischen Korrektheit“ sowie des Meinungsdiktats in allen öffentlichen Diskursen.

    Warum klingt das nur nach Alt-Right? Warum nur? Warum erinnert das nur an Donald Trump?
    Erneut ein aktuell sehr üblicher Slogan der neuen Rechten. Es gibt kein Meinungszitat. Es gibt ein Gesetz gegen Volksverhetzung, ja, aber das gab es schon immer. Davon jedoch abgesehen schützt das Recht auf Meinungsfreiheit nicht vor Kritik an der eigenen Meinung oder an der Art, mit der man diese Meinung zum Ausdruck bringt.
    Niemand wird durch "politische Korrektheit" eingeschränkt. Es gibt kein Gesetz, das "politische Korrektheit" vorschreibt. Wenn man nicht damit klar kommt, dass man für den Mangel an dieser kritisiert wird, dann liegt das Problem beim Betroffenen, nicht beim Kritiker. Der Betroffene darf seine Meinung äußern, er darf diese auch politisch unkorrekt ausdrücken, aber dafür darf er auch kritisiert werden.


    Kapitel 1.15 (Seite 11)
    Erst die christliche und humanistische Kultur der europäischen Völker brachte die vorgenannten Prinzipien hervor und verwirklichte sie in
    einem jahrhundertelangen Prozess

    Jap. Total christlich, diese Gleichheit. Das ist absolut christlich. Ja. Total!
    Ne, mal ehrlich: Die Kirchen haben sich die längste Zeit gegen die Gleichstellung der Menschen gestellt, haben die Klassenteilung der Gesellschaft selbst deutlich unterstützt. Viele Entwicklungen zur Moderne sind nicht zuletzt der französischen Revolution, die sich von der Kirche abgewendet hat, zurückzuführen.
    Deswegen steht es allerdings nicht im Bereich des "Rechten Unsinns". Darin steht es, da hier das Gleichheitsprinzip als eine einzigartige europäische Errungenschaft dargestellt wird, was sie nicht ist, was aber der üblichen "Europa ist besser als der Rest der Welt" Narrative des rechten Flügels entspricht.


    Kapitel 1.15.1 (Seite 12)
    Deshalb lehnen wir sogenannte ,,Antidiskriminierungsgesetze“ ab.

    Müssen wir überhaupt darüber reden, warum das rechts ist? (Übrigens finde ich es lustig, dass hier jemand zwei Kommata anstatt eines Anführungszeichens gemacht hat.)


    Kapitel 3.3 (Seite 19)
    Die deutschen Streitkräfte sind so zu reformieren, dass deren Einsatzbereitschaft auch bei Einsätzen mit höchster Intensität gewährleistet ist. Dazu sind umfangreiche strukturelle, personelle und materielle Veränderungen unabdingbar.

    Warum steht das hier? Weil die verstärkte Militarisierung und rechte Ausrichtungen immer eng zusammenhängen.


    Kapitel 3.6 (Seite 21)
    Dabei sollten die deutsche und die europäische Entwicklungshilfepolitik sich bewusst sein, dass die Dimension des afrikanischen Problems (2015 1,2 Milliarden Einwohner; 2050 prognostizierte 2,4 Milliarden Einwohner) so gewaltig ist, dass auch durch eine optimierte Entwicklungshilfepolitik dem Kontinent von außen nicht nachhaltig geholfen werden kann.

    Warum steht das wieder hier?
    Weil die Wortwahl und generelle Darstellung erneut sehr kritisch zu betrachten ist (afrikanisches Problem = afrikanische Bürger?). Generell stellt der Abschnitt das Problem sehr einseitig dar und vergisst auch, dass durchaus einige Produkte aus Afrika ausgeführt werden - nur meist nicht von nicht-afrikanischen Firmen.
    "Hilfe zur Selbsthilfe" ist übrigens seit jeher das Prinzip deutscher Entwicklungshhilfe gewesen.


    Kapitel 4.1 (Seite 23)
    Wirksame Bekämpfung der Ausländerkriminalität

    Wieder nur ein Titel, da der ganze Abschnitt wohl unter das Motto "Oh boy, here we go" fällt.
    Hier lassen sich nun deutliche rechte Tendenzen erkennen. Nicht nur, dass "Ausländerkriminalität" für die AfD offenbar einen so zentralen Aspekt für die "innere Sicherheit" darstellt, dass es als erstes Thema genannt wird, es übersieht auch die Einflüsse, die zur Ausländerkriminalität führen. Stattdessen ist die Darstellung hier: Ausländer sind kriminell, weil sie Ausländer sind. Natürlich lassen ausländische "kriminelle Clans" extra ihre Kinder in Deutschland zur Welt kommen. Jap. Genau das.
    Der Abschnitt zeigt auch sehr gut, wie die AfD bezüglich Ausländer verallgemeinert und alles in allem recht wenig auf Menschenrechte gibt (Stichwort: Ausweisung bei geringen Vergehen). Siehe zu diesem Punkt auf Kapitel 4.2 - Vollstreckung im Ausland


    Kapitel 4.6 (Seite 25)
    Die Mehrzahl der Täter im Bereich der Organisierten Kriminalität sind Ausländer.

    Die Aussage ist per se nicht falsch, da eine deutliche statistische Auffälligkeit von Menschen mit Immigrationshintergrung, aber auch tatsächlich sich in Deutschland aufhaltenden Ausländern tatsächlich gegeben ist.
    Die Vereinfachung der Umstände fällt jedoch erneut wieder auf, genau so, wie die Tatsache, dass die Formulierung stark andeutet, dass a) die Verbrecher nicht ausgewiesen werden und b) Flüchtlinge aus den arabischen Ländern sind. Ein arabisches Land (die Türkei) ist tatsächlich recht stark vertreten. Die meisten festgenommenen Straftäter, die kriminellen Organisationen angehörten, kamen jedoch aus Litauen.


    Kapitel 5.1 (Seite 28)
    In absoluten Zahlen sind dies derzeit rund 350 Millionen wanderungswillige Menschen, überwiegend junge Männer

    Und wieder die Darstellung des jungen Manns, der allein für sich allein abwandert. Wie hier im Thread schon öfter erklärt wurde: Die Flucht ist meistens teuer und gefährlich, weshalb es Sinn macht, einen jungen Mann, der diese überstehen kann, vorzuschicken. Sei es, um die Familie dann nachzuholen oder aus einem besser gestellten Land heraus über das dort verdiente Geld zu ernähren.


    Kapitel 5.1 (Seite 28)
    Eine zunehmende Zahl sogenannter „Failed States“ und fehlende Geburtenkontrollen tragen ihren Teil zu dieser schier unlösbaren Situation bei.

    Warum sind die Staaten "Failed States"?
    Und möchte die AfD hier wirklich sagen, dass man die Geburtenzahl (die aus den sozialen Strukturen heraus gewachsen ist) eindämmen sollte, damit die Welt sich weniger mit dem "afrikanischen Problem" beschäftigen muss?


    Kapitel 5.2 (Seite 29)
    beruflich unqualifizierte Asylbewerber

    *seufz* Das Thema hatten wir schon. Gerade im Bereich der Massenimmigration (sprich: Flüchtlingskrise) kann davon weniger die Rede sein.


    Kapitel 5.2 (Seite 29)
    Über Qualität und Quantität einer Einwanderung selbst zu bestimmen, ist herausragendes Merkmal staatlicher Souveränität;

    Übersetzung in Normaldeutsch: "Wir bestimmen, wer leben darf und wer nicht."


    Kapitel 5.3 (Seite 29)
    Sozialleistungen sollen Ausländern aus EU-Mitgliedsstaaten erst dann gewährt werden, wenn diese zuvor vier Jahre versicherungspflichtig in Deutschland beschäftigt waren und ihren Lebensunterhalt damit vollständig selbst decken konnten

    Was soll man dazu noch sagen?
    Soll man vielleicht über den gleichzeitigen "Und dann nehmen sie uns die Jobs weg?" Vorwurf reden? Sollte man darüber reden, dass es auch als EU-Ausländer ohnehin nicht einfach so möglich ist, Sozialmittel zu bekommen? Ich bin mir nicht sicher.


    Kapitel 5.7 (Seite 31)
    Wir lehnen jeglichen Familiennachzug für Flüchtlinge ab, da die deutschen Sozialsysteme diese Lasten nicht tragen können.

    "Das machen die nämlich nur, um auf unsere Kosten zu leben." Ich finde es schon ironisch, dass die AfD sich auf der einen Seite über die Männer, die herkommen, aufregt, die Frauen und Kinder aber auf keinen Fall will.
    Es ist alles in allem nur als menschenfeindlich anzusehen.



    Kapitel 5.9 (Seite 32)
    Die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung darf nur derjenige erhalten, an dessen dauerhaft erfolgreicher Assimilation und Loyalität zu seiner neuen Heimat keine Zweifel bestehen.

    Zumindest sind sie so ehrlich und reden von Assimilation? o.o
    Doch einmal ehrlich: Diese Forderung ist deutlich rechts einzuordnen. Assimilation ist - über das akzeptieren örtlicher Gesetze hinaus - nicht notwendig oder förderlich.


    Kapitel 6 (Seite 34ff) - oder auch: Es gibt nichts wichtigeres, als noch einmal extra über den Islam zu wettern.

    Ich werde dieses Kapitel nicht im einzelnen zitieren, da ich ansonsten noch übermorgen hiermit beschäftigt wäre. Stattdessen werde ich hier kurz auf einige inhaltliche Punkte eingehen.
    Prinzipiell lässt sich dieses Kapitel - trotz immer wieder genannten Abschwächungen im Sinne von "Ja, es gibt ja auch gute Muslime" und "Wir sind voll für Religionsfreiheit" - prinzipiell nur als islamophob beschreiben, da es sich - anders als von der AfD hier selbst verlangt - nicht als rational zu bezeichnen ist.
    Es wird auf Religionsfreiheit beharrt, aber auch darauf, dass Islam und Deutschland nicht vereinbar sind. Es wird kritsiert, dass Gebete auf arabisch gehalten werden, doch Kritik an etwaig in anderen Sprachen erbrachten christlichen Gottesdiensten gibt es natürlich nicht. Es wird auch kritisiert, dass der Islam den Anspruch auf Allah als alleinigen Gott erhebt, aber ignoriert, dass dies auf die anderen monotheistischen Religionen natürlich genau so zutrifft.
    Es wird die Finanzierung des Baus von Moscheen durch arabische Staaten kritisiert (etwas, das ich sogar nachvollziehen kann), jedoch kein Alternativkonzept vorgelegt, selbst wenn natürlich ein "dann baut halt keine Moscheen" deutlich impliziert wird.
    Darüber hinaus wird weiter an jeder möglichen Stelle verallgemeinert und entsprechende Änderungsvorschläge von religiösen Regelungen, die eigentlich alle Religionen betreffen, nur auf den Islam bezogen.


    Kapitel 7.2 (Seite 37)
    Durch Aufklärung und Hilfen wollen wir junge Menschen ermutigen und in die Lage versetzen, eine Familie zu gründen und zu erhalten. Wir wollen unnötige Hemmnisse beseitigen, damit stabile Ehen und Familien entstehen und bestehen bleiben. Hiermit wollen wir schon früh beginnen, indem anerkannte Regeln zu Partnerschaft und Familie, Haushaltsführung, Lebensschutz und Kindererziehung in Lehrplänen und Schulbüchern aller allgemeinbildenden Schulen wieder fester Bestandteil werden.

    Ist wieder ein Punkt, der in beide Abteilungen (Falsches und Rechtes) passt. Ich habe es aber einmal hier gelassen, da die "traditionelle Familie" eben auch eine rechte Idee ist und effektiv darauf aufbaut, jungen und alten Menschen die Möglichkeit zu nehmen, missbrauchsgeprägten Beziehungen und Ehen zu entkommen oder ihr Leben nach ihren eigenen Zielen und Vorstellungen zu gestalten.
    Davon abgesehen ist das vorgeschlagene frühe Einbringen in den Lehrplan, nichts weiter als ein Versuch Kinder in eine bestimmte Ecke zu drängen (man möchte ja nicht "Gehirnwäsche" sagen, da man sich derselben Sprache wie die Rechten gebrauchen würde), zumal hier offenbar doch allenernstes unterstellt wird, dass Kinder nicht wüssten, dass "Vater, Mutter, Kind" ein Familienmodell, um nicht zu sagen, das übliche Familienmodell wären. Die geringe Geburten- und Heiratsrate, sowie die hohe Scheidungsrate hat mit der Schulbildung nichts zu tun.
    "Lebensschutz" ist davon abgesehen wohl das neue Wort für "Pro-Life", eh?


    Kapitel 7.7 (Seite 40)
    Gender-Ideologie marginalisiert naturgegebene Unterschiede zwischen den Geschlechtern und stellt geschlechtliche Identität in Frage. Sie will die klassische Familie als Lebensmodell und Rollenbild abschaffen. Damit steht sie in klarem Widerspruch zum Grundgesetz, das die (klassisch verstandene) Ehe und Familie als staatstragendes Institut schützt, weil nur dieses das Staatsvolk als Träger der Souveränität hervorbringen kann. Die Gender-Ideologie widerspricht sowohl den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Biologie und der Entwicklungspsychologie als auch der lebenspraktischen Alltagserfahrung vieler Generationen.

    Und hier sind wir wieder mit dem - hier nicht genauer definierten - Begriff "Gender-Ideologie", der, wenn man sich den gesamt Kontext anschaut, ganz offenbar alles von der Gleichberechtigung von LGBT, der Gleichberechtigung von Frauen, neuen Familienmodellen (gar welchen, in denen der Mann zuhause bleibt, und die Frau arbeitet! Schock!), die der AfD nicht gefallen, hin zu nicht binären Geschlechtern (wahrscheinlich einschließlich der biologisch übrigens nachweisbaren Intersexualität) reicht.
    Die Biologie erkennt, entgegen der hier getätigten Aussage, Intersexualität in jeder Form übrigens an und - sollte die AfD das auch in Frage stellen - übrigens ebenso Homosexualität. Die Psychologie erkennt Transsexualität, sowie zunehmenden auch andere Geschlechtszuordnungen an. Nur weil die Gesellschaft sich erst in jüngster Zeit (wieder) in eine Richtung entwickelt, in der man die eigene Identität frei ausleben kann, und diese Identitäten erst dadurch Ziel entsprechender Forschung werden, heißt es weder, dass diese vorher nicht existierten, noch, dass sie keine psychologischen oder biologischen Begründungen haben - selbst im Fall jener Formen, die soweit noch nicht ausreichend erforscht sind.
    Die "Alltagserfahrung" einer geschichtlich erst bis vor kurzem durch Diskriminierung von Sexualitäten geprägte Gesellschaft, kann keine Grundlage für weitere Diskriminierung sein.
    Auch will niemand das "klassische Familienbild" zerstören, man will nur eine Möglichkeit für andere Familienbilder schaffen. Wer glaubt, dass dadurch das klassische Familienbild zerstört würde, scheint wenig Glauben in die Sinnhaftigkeit und Beständigkeit der klassischen Familie zu haben.


    Kapitel 7.7.1 (Seite 41)
    Eine einseitige Hervorhebung der Homo- und Transsexualität im Unterricht, wie sie die sogenannte „Sexualpädagogik der Vielfalt“ praktiziert, stellt einen unzulässigen Eingriff in die natürliche Entwicklung unserer Kinder und in das vom Grundgesetz garantierte Elternrecht auf Erziehung dar. Dadurch werden Kinder und Jugendliche – oft von schulfremden Personen und meist gegen den Willen ihrer Eltern – in Bezug auf ihre sexuelle Identität verunsichert, überfordert und in ihren Schamgefühlen verletzt

    Das ich hierzu etwas sagen muss ist an sich traurig genug. Dennoch werde ich einmal.
    Wer sich die Lehrpläne zum Thema "Sexualität der Vielfalt" einmal angesehen hat, wird feststellen, dass es - entgegen der falschen Behauptungen von AfD und "besorgten Eltern" - sehr harmlos gestaltet ist. Es wird in den niedrigen Klassenstufen der Sexualkundeunterricht einzig durch ein kurzes Miteinbeziehen von Homosexualität, Bisexualität und Transsexualität ergänzt. In den höheren Klassenstufen wird der bisherigen Lehrplan ebenfalls darum ergänzt, sowie über Themen im Sinne des Schutzes vor Sexualkrankheiten beim Geschlechtsverkehr - auch homosexuellen Geschlechtsverkehrs. Etwas, das in meinen Augen bei weitem sinniger ist, als am Ende schwangere oder mit STD infizierten Jugendliche zu versorgen.
    Alles andere ist ein von rechten Gruppen erstelltes Hirngespenst.
    Darüber hinaus sei angemerkt, dass Kinder und vor allem Jugendliche nun einmal von sich aus ein Interesse an Sexualität entwickeln, das ansonsten fraglos über das Internet gestillt werden wird. Auch verunsichert es Kinder weit mehr, wenn sie merken, dass sie sich zum selben Geschlecht hingezogen fühlen oder sich ihrem biologischen Geschlecht nicht zugehörig fühlen, ihnen dabei jedoch Informationen über Homosexualität und Transsexualität, sei es durch Nachlässigkeit oder Fahrlässigkeit der Eltern, vorenthalten werden.
    Zu guter Letzt sei natürlich angemerkt, dass die AfD das "garantierte Elternrecht auf Erziehung" nur dann haben will, wenn es ihren eigenen Ideologien entspricht (und möglichst nicht in irgendeiner Form muslimisch ist).


    Kapitel 7.7.2 (Seite 41)
    Die „Gender-Forschung“ ist keine seriöse Wissenschaft, sondern folgt der ideologischen Vorgabe, dass das natürliche Geschlecht (Sex) und das soziale Geschlecht (Gender) voneinander völlig unabhängig seien. Ziel ist letztlich die Abschaffung der natürlichen Geschlechterpolarität.

    Dummer Weise erkennt die "seriöse Wissenschaft" Transsexualität (sprich, den Umstand, wenn soziales und biologisches Geschlecht nicht übereinstimmen) schon lange an. Sehr lange sogar schon.
    Darüber hinaus will niemand die bestehenden Geschlechter abschaffen oder nur anzweifeln, dass sich die meisten Menschen diesen zuordnen.
    Davon abgesehen befasst sich die Gender-Forschung eigentlich viel allgemeiner mit der Entwicklung von kulturellen Geschlechterrollen, Ursachenforschung bezüglich geschlechtsbedingter Diskriminierung, der Erforschung der sozialen Stellung nach Geschlecht (auch im Vergleich verschiedener Kulturen und der beständigen Entwicklung), der Darstellung von Frau und Mann in den Medien, der Entwicklung von Sexualität abhängig vom Geschlecht und einer entsprechend entwickelten Pädagogik.
    Was übrigens nicht heißt, dass es nicht ein paar seltsame Leute mit seltsamen Theorien in dem Forschungsgebiet gibt. Aber siehe da, das gibt es in jedem Forschungsgebiet und mehr noch in den historisch jungen Gebieten.


    Kapitel 8.3 (Seite 44)
    Kinder mit besonderem Förderbedarf erhalten in der Förderschule eine umfassende Unterstützung, die die Regelschule nicht leisten kann

    Hier haben wir dann noch einen Punkt, bei dem die AfD in die rechte Ecke schlägt. Menschen mit Behinderung möglichst weiter von der normalen Gesellschaft auszugrenzen. Kaum jemand redet davon, Kinder, die tatsächlich nicht aufnahmefähig sind, in den normalen Unterricht einzubinden, doch mit ausreichend finanzieller Unterstützung wäre es zumindest im Bereich körperlicher Behinderungen, die sehr wohl noch übliche Schulaktivitäten erlauben, eingeschränkte Kinder in das normale Schulsystem zu integrieren.

    Kapitel 8.8, 8.10 (Seite 45)
    Islamunterricht an deutschen Schulen dient derzeit nicht der Integration, sondern fördert ein Verharren in Einstellungen, die echte Integration verhindern.


    Die Koranschulen in Deutschland werden zumeist von Moscheevereinen betrieben. Viele dieser Vereine stehen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung ablehnend gegenüber.

    Kurzum: Möglichst gar keinen Islamunterricht für Jugendliche, um ihnen den Islam absolit sicher auszutreiben!
    Ich meine, Leute, ich bin Atheist. Ich finde Religionsunterricht an Schulen, solange dieser auf eine bestimmte Religion bezogen ist, nicht gut. Aber man muss eben abwiegen: Religiöse Eltern wollen, dass das Kind religiös erzogen wird. Entweder passiert das irgendwie an staatlich kontrollierten Einrichtungen (also an Schulen oder vergleichbaren Institutionen) oder über die privaten Vereine, die man nur eingeschränkt kontrollieren kann, da Stichproben hier wenig bringen.

    Kapitel 10 (Seite 50)
    Die ungesteuerte Migration verschlimmert diese Probleme dramatisch.

    Jap. Ihr seht das richtig. Die AfD schafft es wirklich auch noch, die Migration (und sie meinen eigentlich Immigration) für unser bürokratisiertes Steuerrecht verantwortlich zu machen! Hussa!


    Kapitel 11.1 (Seite 56)
    Unsere begrenzten Mittel stehen deshalb nicht für eine unverantwortliche Zuwanderungspolitik, wie sie sich kein anderes europäisches Land zumutet, zur Verfügung.

    "Wir wollen diese Gelegenheit noch einmal nutzen, um darauf aufmerksam zu machen, dass Zuwanderer an allen unseren Problemen Schuld sind oder sie zumindest viel schlimmer machen. Vor allem wegen der Überalterung des Landes wollen wir keine jungen Ausländer hier haben, schon gar nicht solche, die hier auch noch bleiben wollen."
    Ne, aber ernsthaft: Die AfD schafft es echt in jedem Kapitel ihre xenophobische Ideologie irgendwie noch mit reinzuschustern.
    Dass sie einem nicht erzählen, dass die Flüchtlinge an Exrtremwetterlagen Schuld sind, ist auch schon alles.


    Kapitel 11.4 (Seite 57)
    Auch aus diesem Grund ist die derzeitige Migrationspolitik sofort zu beenden. Die zur Zeit dort mobilisierten jährlichen Milliardenbeträge, mit steigender Tendenz für die Zukunft, müssen in die Stabilisierung der Alterssicherung der deutschen Bevölkerung umgelenkt werden

    "Haben wir schon erwähnt, dass Flüchtlinge alles schlimmer machen?"
    Übrigens: Es gibt nicht viele Studien zu dem Thema, aber einige von denen, die es gibt, legen nahe, dass Flüchtline, wenn sie denn arbeiten dürfen, dem Staat auf lange Sicht mehr bringen, als dass sie ihm nehmen. Was natürlich voraussetzt, dass man sie nicht schnellstmöglich wieder aus dem Land schmeißt.
    Problematisch sind natürlich die noch nicht bewilligten Antragssteller auf Asyl, die nicht arbeiten dürfen und daher nur wenig Einnahmen (die sie durch durch Flüchtlinge geschaffene Arbeitsplätze bringen) und prinzipiell einen Verlust bedeuten.


    Kapitel 12.1 (Seite 60)
    Die Finanzierung unseres Gesundheitswesens wird durch allgemeine politische Fehlentwicklungen bedroht: Die von den Kassen zu tragenden Kosten für Migranten, Flüchtlinge und Asylbewerber laufen aus dem Ruder und durch die verfehlte Zinspolitik der europäischen Zentralbank können die kapitalgedeckten privaten Krankenversicherungen keine ausreichenden Rücklagen mehr bilden.

    Soll ich dazu noch etwas sagen?
    Laut dem Spitzenverband der GKV ist die Flüchtlingskrise zwar eine administrative Heausforderung, stellt jedoch keinen finanziellen Mehraufwand dar, da es hier entsprechende, gesetzliche Entlastungsregelungen gibt, zumal nicht alle Gesundheitskosten für Asylbewerber und Flüchtline von den Kassen direkt getragen werden.

    Sunaki-sama schrieb:

    Entweder die Geburtenrate erhöhen

    Die geringe Geburtenrate hat man übrigens auch der Politik von Merkel und damals noch Schröder und den Grünen zuzuschreiben. Teilzeit, Zeitarbeit, Befristungen, generell prekäre Beschäftigung. Kein Wunder, dass der Nachwuchs fehlt. Und wie viele dieser Probleme hat man hinterher wieder gelöst? Keine. Auch das hängt mit der in deiner Aussage geschilderten Situation zusammen, wo wir wieder bei der Flüchtlingspolitik wären.

    Sunaki-sama schrieb:

    Du meinst der Verfassungsschutz der damals als Anti Kommunismusorganisation aus Exnazis gegründet wurde und die AfD zeitweise in Beobachtung hatte?
    Auf was du anspielst ist falsch. Der Bayernchef der Afd hatte gefragt was and den Identitären im Gegensatz zur Antifa so schlimm ist, jenes brachte ihn ein paar Wochen Überwachung-auf Anordnung Herrmanns- ein. Diese musste aber wieder eingestellt werden.

    Die Linke wird bis heute überwacht. Das ist ein Fakt.

    (Desweiteren 2010 und 2015 frühere Daten weiß ich nicht mehr)

    focus.de/politik/videos/debatt…nkspartei_id_7354042.html


    Sunaki-sama schrieb:

    Du attackierst Links ohne jede Begründung, warum diese schlechte Politik machen.
    Meine Attacken und die von Anderen vor mir hatten zumindest Argumente.
    Ja weil die Linke als Regierungspartei innerhalb einer Amtszeit den Staatapperat zu Grunde richten würde, dann hätten sie ihre Anarchy. Diese Utopien sind nicht finanzierbar. Man kann das Geld der anderen solange Umverteilen bis davon nichts mehr übrigbleibt.

    tichyseinblick.de/gastbeitrag/…ene-der-partei-die-linke/


    Sunaki-sama schrieb:

    Opferrolle. Dann antworte doch auf Behauptungen. Erkläre warum scheinbar negative Parteipunkte doch etwas gutes an sich haben und welche Gerüchte über die Partei falsch sind.
    War ja klar der Lieblingsspruch aus dem ZDF (Zentrale der Finsternis).
    Nicht dein ernst oder!? Bitte hör auf mich zu makieren habe keine Lust mehr. Da ist es sinnvoller mit einer Wand zu Reden. Du gehst auf keinen einzigen Punkt von mir ein und ich soll nicht die Geduld verlieren wenn ich hier schon wieder nur als Wirrer dargestellt werde. Erkläre dir jetzt auch bestimmt nicht jede einzelne Verleumdung der Partei. Bitte nutze die Macht dich deines eigenen Verstandes zu gebrauchen. Nicht jeder ist ein Nazi (..und wenn er das dann noch bestreitet sowieso ein Opfer)
    Große Bestie am Himmelszelt
    höre den Ruf aus der Schattenwelt,
    steig aus der Kugel, ich brauche dich schnell,
    bring mir den Sieg in diesem Duell.
    Überzieh die Wüste mit deinem Glüh´n
    und lasse deinen Zorn auf meinen Feind niedergehen.
    Lasse die Macht frei, die tief in dir steckt
    ich bin derjenige der dich erweckt.
    Erscheine in diesem Schattenduell,
    mit dir zu siegen ist mein Ziel

    Geflügelter Drache des Ra

    nickdergrausame schrieb:

    Ja weil die Linke als Regierungspartei innerhalb einer Amtszeit den Staatapperat zu Grunde richten würde, dann hätten sie ihre Anarchy. Diese Utopien sind nicht finanzierbar.
    Links ist nicht gleich Kommunismus und Rechts ist nicht gleich Hitler. Man kann links sein, ohne gleich alles Wirtschaftliche auf moralischen Grundsätzen aufzubauen. Ich bezweifle das eine der linken Parteien die gerade bei 5%, oder höher liegen irgendwas davon vor haben.

    nickdergrausame schrieb:

    Nicht jeder ist ein Nazi
    Habe ich auch nicht gesagt.

    nickdergrausame schrieb:

    Erkläre dir jetzt auch bestimmt nicht jede einzelne Verleumdung der Partei.
    Versuchs mit einer. Vielleicht hast du auch schon eine genannt, aber du hast vorhin so wirr geredet, das man es leicht überlesen konnte.

    nickdergrausame schrieb:

    Ja weil die Linke als Regierungspartei innerhalb einer Amtszeit den Staatapperat zu Grunde richten würde
    Ich muss dir aber soweit recht geben, dass Staatssysteme wie der Kommunismus sie wünscht nicht umsetzbar sind. Deshalb ist eine ausgeglichene Politik nötig.
    Finanziell besteht aber derzeit kein Grund zur Sorge.

    nickdergrausame schrieb:

    (Desweiteren 2010 und 2015 frühere Daten weiß ich nicht mehr)

    focus.de/politik/videos/debatt…nkspartei_id_7354042.html
    Das bezieht sich nur auf den äußersten Rand und nicht auf alle Linke, oder alle innerhalb der Partei.


    CardLord91 schrieb:

    Die geringe Geburtenrate hat man übrigens auch der Politik von Merkel und damals noch Schröder und den Grünen zuzuschreiben. Teilzeit, Zeitarbeit, Befristungen, generell prekäre Beschäftigung. Kein Wunder, dass der Nachwuchs fehlt.
    Nichts für ungut, aber ließ richtig. Ich sagte vorhin doch das höhere Geburtenzahlen nicht wirklich was besser machen würden.
    Derzeit haben wir einen Facharbeitermangen, aber keinen Mangel an normalen Arbeitern.
    Sofern also nicht ausschließlich Pädagogen und Ärzte geboren werden, würde eine höhere Anzahl an Kindern nur die Arbeitslosenquote steigern und damit die staatlichen Finanzierungsmöglichkeiten unter Druck setzen. Wir brauchen also nicht mehr Kinder, sondern weniger und dafür ein besseres Rentensystem.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sunaki-sama ()

    Frage ist, wer zahlt dann in unsere Töpfe ein falls wir mal die magischen 75+ Jahre erreichen? Selbstvorsorge scheint derzeit die einzige Möglichkeit zu sein, ist aber nicht für jeden machbar.
    “Your living is determined not so much by what life brings to you as by the attitude you bring to life; not so much by what happens to you as by the way your mind looks at what happens.”

    “Out of suffering have emerged the strongest souls; the most massive characters are seared with scars.”

    Respect yourself. Respect others. Take responsibility for your actions.

    Twinmold1986 schrieb:

    Frage ist, wer zahlt dann in unsere Töpfe ein falls wir mal die magischen 75+ Jahre erreichen? Selbstvorsorge scheint derzeit die einzige Möglichkeit zu sein, ist aber nicht für jeden machbar.
    Das ist natürlich eine gute Frage. Das Problem ist, so weitermachen kann man nicht. Denn man kann niemanden zwingen Kinder zu bekommen und wenn sie welche bekommen, erhöhen sie nur die Zahl der Rentenempfänger.
    Vielleicht sollte man vorsichtig damit anfangen die Sonderrechte Der Kirche beschneiden. Alle Religionen haben gewisse Vorrechte innerhalb des Staats. Bestimmte Rechte auf finanzielle Unterstützung.
    Allerdings hat die katholische Kirche deutlich mehr Rechte.
    Sie dürfen das Arbeiterschutzgesetz ignorieren.
    Die Priesterausbildung wird ebenfalls staatlich finanziert.
    Priester werden von Steuergeldern bezahlt, aber nicht von der Kirchensteuer, sondern den normalen.
    Weiterhin dürfen Bischöfe Ministergehälter aus den Steuereinnahmen beziehen, ohne das sie irgendwas mit Politik, oder freien Wahlen zu tun haben.
    Man vergesse nicht, dass der Vatikan unglaublich reich ist, er könnte die Priester problemlos selbst finanzieren und dem Staat würde es sehr helfen.

    Sunaki-sama schrieb:

    Nichts für ungut, aber ließ richtig. Ich sagte vorhin doch das höhere Geburtenzahlen nicht wirklich was besser machen würden.

    Dann sollte man das nicht davon abhängig machen, wie es die Politik versucht, wobei Merkel keinen Handlungsbedarf sieht. Die zerbrechen sich regelrecht den Kopf darüber. Ich meine die Renten sind so schon niedrig, dann können die Geburtenzahlen wohl noch so hoch sein. Das Problem löst sich davon nicht, weil man das Problem nicht lösen will. Was sagte Merkel etwa im Fernsehen zu einer Rentnerin? "650 (?) Euro sind viel." Würde mich nicht wundern, wenn das im Drehbuch steht.

    Für mich ist das Thema Bundestagswahl natürlich durch: Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden und nicht überrascht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CardLord91 ()

    Also leute die Afd ist nun im Bundestag. Damit hat Deutschland endlich eine rechte Partei (wieder). Mich überascht es das es die Fdp so weit geschafft hat. Dachte die sind weg. Ich verstehe diese Nazi vergleiche mit der Afd ned. Ja ihr Parteiprogramm in Sachen Hartz 4 und co sind scheiße. Aber was sollen die rechten sonst wählen? Npd oder was? Und kommt mir nicht mit Cdu, Spd, Grüne, Fdp oder Linke. Csu und Afd sind die einzigen rechten Parteien die ne in den Bundestag kommen konnten. Und ne stimme für csu ist auch ne stimme für Cdu. Die Csu hätte sich einfach von der Cdu trennen sollen. Dann wäre Afd nicht ganz so alternativlos :D
    Suche Spieler aus Bayern/Schwaben die in der Nähe von Günzburg/Giengen/Dillingen/Lauingen und Gundelfingen an der Donau wohnen. pls PN an mich :) :thumbsup: :drunk: :cain: :verschwoerung:

    WiR schrieb:

    Ich verstehe diese Nazi vergleiche mit der Afd ned.

    WiR schrieb:

    Aber was sollen die rechten sonst wählen?
    Ich kann dir etwa 20 Gründe nennen warum.
    Oben habe ich einen Link zu ihrem Parteiprogramm hinterlassen.
    Aber kannst du sagen, was die AfD genau besser machen soll?

    Ein paar Gründe warum sie gerne mit Nazis verglichen werden, oder allgemein kritisiert werden:
    Sie sind Frauenfeindlich
    Gegen Abtreibung
    Sind für Umweltverschmutzung und leugnen den (künstlich gesteigerten) Klimawandel
    Sind gegen Religionsfreiheit
    Sind massiv Homophob
    Sind gegen freie Medien
    sind außerdem gegen Gendervielfalt
    Wollen die Freiheiten von Kunst und Wissenschaft kontrollieren und einschränken.
    Sind offensichtlich nationalistisch.
    Beleidigen ihre politischen Gegner
    Liefern niemals echte Lösungsvorschläge
    Geben einen Großteil ihrer Parteigelder für Werbung aus, ohne irgendwas zu leisten
    Liefern permanent falsche Fakten und Halbwahrheiten ab.
    Sie wollen das Jugendstrafrecht auf 12 senken, als Maßnahme gegen die erhöhte Kriminalität, interessieren sich aber nicht für die Ursachenbekämpfung.

    Das sind alles tatsachen die in ihrem eigenen Parteiprogramm niedergeschrieben stehen. Ich kann jede Behauptung davon begründen.
    Ich finde es extrem interessant, wie der Rechts-Links Konflikt hier nach der Wahl noch heftiger weitergeht, als vorher. Ich will dazu persönlich gar nicht viel sagen, nur dass die Lösung irgendwo dazwischen liegt(und dabei rede ich nicht von der CDU)

    Auf eine Sache würde ich aber gerne eingehen: Wahl-Alter auf 21 anheben.

    Unter 21 hat man nicht die politische Reife? Woher nimmt man sich das Recht, die Reife von einer Personengruppe zu bestimmten?
    Das ist der größte Unsinn, den ich je gehört habe, seit ich mich mit den Wahlen beschäftigt habe.
    Kinder werden immer früher in die Schule geschickt, werden allgemein sowohl körperlich als auch geistig viel früher reif, sollen schon früher mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen(wenn es nach der AfD geht, die ja von dir verteidigt wird), wenn sie scheiße bauen, aber sollen später wählen dürfen, das ist sowas wann unlogisch, das mir nicht mal mehr ein passender Vergleich dazu einfällt.

    Wenn überhaupt, sollte das Wahlalter gesenkt werden. Ich habe nun schon das Berechtigtenalter erreicht, aber trotzdem will ich meine eigenen Fehler machen und aus diesen lernen, als nach deinen zu leben. Gestützt wird meine Meinung von einer Aussage von Martin Schulz(den ich ich ohne seine Partei zu betrachten, sehr sympathisch finde, jedenfalls sympathischer als unsere "Mutti")
    Wir machen Politik für die nächste Generationen.
    Und an dieser Politik sollte auch die nächste Generation teilhaben dürfen.

    Abgesehen davon ist deine Meinung nicht mehr Wert, nur weil du in Politikwissenschaften eine 1 hattest, das hatten gefühlt alle. Diese Abgehobenheit und dieses Herschaftsdenken(die man von rechts orientieren Menschen ja gewöhnt sein sollte) nimmt dir einen großen Teil deiner Glaubwürdigkeit.

    E/: Dass sich die AfD schon an Tag 1 sekbat zerlegt, spricht auf jeden Fall für die Partei, jetzt wirft man ihr nicht nur Rassismus, Islamophobie und Sexismus vor, sonder auch noch Wahlbetrug, wunderbar.
    Ich hoffe, dass Frauke Petri es schafft, ihre eigene Fraktion im Bundestag aufzubauen, sie scheint mir von den Abgeordneten eine der wenigen mit Verstand zu sein.
    3DS Freundescode: 0533 - 4255 - 1908 Pn wer addet

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RisetheFist ()