Yu-Gi-Oh Karten Shop

TCGMarket.eu

ORCS Preview - Von Ninjas, Drachen und Dinosauriern

von Nimrod Hellfire am 27.12.2011 um 18:37 Uhr
Ehrlich gesagt bin ich etwas spät dran. Da der Booster 'Order of Chaos' früher als üblich erscheint, erwischt mich die doch etwas plötzliche Veröffentlichung bereits Mitte Januar doch eiskalt. Uns bleiben also nur noch wenige Wochen bis zur Sneak Preview am 14.01.2012 und somit starten wir bereits 2011 die Previews, die ich eigentlich 'irgendwann Anfang 2012' im Kopf eingeplant hatte. Besonders problematisch ist dies, da 'Order of Chaos' ein ganz besonders guter Booster ist, der gleich 3 (In Worten: DREI!) komplett neue Decks in die Turnierszene einführt, die sich in Japan auch noch als konkurrenzfähig erwiesen haben. Da diese Decks zusätzlich auch noch in verschiedenen Variationen spielbar sind, stehen uns im Januar noch einmal richtig große Umwälzungen bevor, die massive Auswirkungen auf das Metagame der YCS Leipzig haben werden. Es würde mich nicht wundern, wenn eines der drei neuen Decks dort die Krone für sich beanspruchen würde. Und dabei haben wir noch gar nicht angefangen, uns mit den ganz normalen Supportkarten zu beschäftigen ...

Im heutigen Artikel aber soll es zunächst um die neuen Ninjas gehen, die als eines der drei neuen, spielstarken Decks in 'Order of Chaos' eingeführt werden. Welche Karten sind neu und was können diese? Und warum sollten wir sie alle auf dem Schirm haben, wenn wir ab dem 14. Januar ein Turnier besuchen?
Drei Karten für ein Halleluja
Für den großen Hype um die Ninjas sind gerade einmal drei Karten verantwortlich, die es aber mehr als in Sich haben. Die beiden Ninja Monster Ninja Master Hanzo und Gold Ninja sowie die Fallenkarte Ninjitsu Art of Supertransformation werden alles ändern, was wir bis jetzt über die Ninja zu wissen geglaubt haben. Ein Archetype ohne Support und Durchschlagskraft. Strike Ninja die einzige überhaupt spielbare Karte? Das war einmal.



Ninja Master Hanzo
DARK/Warrior - Effect/4/1800/1000
When this card is successfully Normal Summoned, you can add 1 "Ninjitsu" card from your Deck to your hand. Also, When this card is flipped Summoned or Special Summoned successfully, you can add 1 "Ninja" Monster other than "Ninja Master Hanzo" from your deck to your hand.


Gold Ninja
LIGHT/Warrior - Effect/4/500/1000
Once oper turn, activate by sending 1 Trap Card from your hand to the Graveyard. Special Summon 1 Level 4 or lower "Ninja" Monster from your deck to your field in face-up or face-down Defense Position.


Ninjitsu Art of Supertransformation
Continuous Trap Card
Activate by selecting 1 "Ninja" Monster you control and 1 face-up monster your opponent controls. Send the selected monsters to the Graveyard, and Special Summon 1 Dragon-Type, Dinosaur-Type, or Sea-Serpent-Type monster from your deck to your field with a Level equal to or lower than the sum of the Levels of those monsters. If this card is removed from the field, that monster is removed from play.


Bereits beim Betrachten der Bilder sollte eins auffallen: Wir haben hier ein FINSTERNIS und ein LICHT Monster. Damit ist diese Engine vorzüglich geeignet Chaos Monster wie Black Luster Soldier - Envoy of the Beginning zu füttern. Dies ist ein nie zu unterschätzender Faktor, den man immer im Auge haben sollte.

Aber wenden wir uns den Effekten zu. Hanzo kann sich mit seinen 1800 Angriffspunkten sicher sehen lassen. Aber dass er bei seiner Normalbeschwörung einfach so +1 macht, indem er eine Ninjitsu Falenkarten auf die Hand bringt, erinnert natürlich sofort an superstarke Monster wie Elemental HERO Stratos. Das Hauptziel für Hanzo ist natürlich auch klar: Ninjitsu Art of Supertransformation. Im Normalfall wird man diese Falle auch direkt setzen wollen. Damit ist die wichtigste Kombo des neuen Decks vorbereitet.

Sollte unser Gegner ebenfalls ein Monster auf dem Feld haben und dann versuchen unseren Ninja zu zerstören, kann die Falle angekettet werden. Man opfert nun den eigenen Ninja und das Monster des Gegners, um ein neues Monster aus dem Deck zu beschwören. Solange man passende Lv4-Monster im Deck hat, kann man die Falle praktisch immer aktivieren. Aber rechnen wir doch mal: Wir verlieren eine Falle und ein Monster. Unser Gegner verliert mindestens ein Monster. Angekettet auf eine Zauber- oder Fallenkarte verliert er unter Umständen sogar eine zusätzliche Karte. Zusammen mit dem +1 von Hanzo sind wir bereits bei +/-0 oder sogar +1 angekommen. Das neu beschworene Monster bringt uns dann auf +1 oder +2. Hat das neu beschworene Monster vielleicht sogar noch einen eigenen +1 Effekt, kann der entstehende Kartenvorteil noch weiter gesteigert werden.

Wir haben hier also ein such- und ankettbares Monster Removal, das zusätzlich Kartenvorteil generiert. Ring of Destruction (verboten!) sieht dagegen fast wie ein schlechter Witz aus.

Jetzt könnte man noch ein paar zusätzliche Ziele für die Fallenkarte (z.B. Ninja Grandmaster Sasuke) integrieren und hätte schon eine schlagkräftige Engine. Aber die Kartendesigner bei KONAMI setzten noch einen drauf.

Das Sahnehäubchen ist natürlich Gold Ninja. Indem wir eine Fallenkarte abwerfen (und damit vielleicht einen Death-Draw entsorgen) können wir einen anderen Ninja aus dem Deck spezialbeschwören. Natürlich bietet sich hier wiederum besonders gut Hanzo an. Wird dieser nämlich flipp- oder spezialbeschworen, kann dieser wiederum einen anderen Ninja aus dem Deck auf die Hand holen (im Normalfall also Gold Ninja). Wieder einmal sind wir also bei +1 rausgekommen. Nun hat man entweder 2 Monster auf dem Feld oder kann diese zu einem besseren Rg4-Xyz überlagern. Wie dem auch sei: Man profitiert ordentlich.
Ein schemenhafter Deckbau
Jetzt stellt sich natürlich nur noch die Frage, wie man ein solches Deck bauen will. Wir wissen aufgrund von Gold Ninja, dass wir relativ viele Fallen und entsprechenden Schutz spielen müssen. Außerdem wissen wir aufgrund der Super Transformation, dass wir entweder Dinosaurier, Drachen oder Seeschlangen in das Deck integrieren müssen. Insbesondere die Idee, das Deck mit Drachen zu bauen, fand in der Community zunächst großen Anklang. Entsprechende Ideen für solche Decks findet ihr hier und hier. Die Seeschlangen hingegen haben eh so gut wie keinen Support und sind aktuell absolut uninteressant. Letztendlich durchsetzen konnten sich zumindest in Japan aber die Dinosaurier, die zuletzt durch Rescue Rabbit, Jurrac Guaiba und Evolzar Laggia enormen Zulauf bekamen.

Der Grund dafür, dass sich letztlich die Dinosaurier durchsetzten ist denkbar einfach. Gold Ninja zwingt den Spieler, relativ viele Fallen zu spielen. Eine solche Spielweise muss aber in Zeiten von Heavy Storm massiv abgesichert werden. Da Dark Bribe und Starlight Road oft nicht ausreichend sind, müssen zusätzliche Alternativen her. Evolzar Laggia ist genau diese Alternative. Dass die Dinosaurier aktuell eh sehr viel stärker sind als Drachen und Seeschlangen, tut dann sein übriges. Und so sehen die Ninja Decklisten aus Japan den Listen der Rabbit Laggia extrem ähnlich.

3x Ninja Master Hanzo
3x Gold Ninja
3x Jurrac Guaiba
1x Jurrac Velo

2x Forbidden Lance
3x Pot of Duality
1x Monster Reborn
1x Reinforcement of the Army
1x Book of Moon
3x Mystical Space Typhoon
1x Dark Hole

3x Ninjitsu Art of Supertransformation
2x Bottomless Trap Hole
1x Mirror Force
1x Solemn Judgment
2x Solemn Warning
2x Dimensional Prison
2x Chain Disappearance
2x Call of the Haunted
1x Trap Dustshoot
2x Starlight Road

Einen Großteil der Erklärungen zu den Dinosauriern könnt ihr Euch in diesem Artikel noch einmal durchlesen. Einzig und allein die Präsenz der 2 Chain Disappearance mag den ein oder anderen irritieren. Aber dazu vielleicht ein andern mal etwas mehr. Auch diese Karte lässt sich durch den Release von Order of Chaos erklären.

Übrigens: Indem man anstelle der Super Transformation die klassische Ninjitsu Art of Transformation, kann man auch Ungeheuer, Vögel und Insekten in ein Ninja Deck integrieren. Eine solche Deckliste findet ihr hier. Aber auch das ist ein Thema für eine andere Ausgabe meiner Kolumne.

Bis dahin wünsche ich allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest gehabt zu haben und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt mir und meiner Kolumne auch im nächsten Jahr treu,
Nimrod Hellfire