Yu-Gi-Oh Karten Shop

eTCG.de Partner: FanTrade.de

TCGMarket.eu

Von wegen ausgestorben! Die Dinos sind zurück!

von Leseleff am 19.04.2017 um 20:24 Uhr
Hallo alle zusammen zu einem weiteren Artikel! Seit Ende letzter Woche sind die neuen Structure Decks „Machine Reactor“ und „Dinomasher’s Fury“ im Handel erhältlich. Und während mein Kollege Deckcreator16 euch bereits eines der beiden Structure Decks, die am gleichen Tag erschienen, vorgestellt hat, nämlich das zum Thema „Antiker Antrieb“, folgt von mir heute der andere Teil. Was mich natürlich besonders freut, schließlich geht es um Dinosaurier und ich war eine ganze Zeit lang mit „Dieser Dino-Typ“ als individueller Benutzertitel hier im Forum unterwegs. Also lasst uns keine weitere Zeit verlieren und uns stattdessen die neuen Karten ansehen!

Die neuen Karten:




RATE-JP028 Phantasmal Miscellasaurus
FIRE/Dinosaur - Effect/4/1800/1000
During either player's Main Phase: You can send this card from your hand to the Graveyard; Dinosaur-Type monsters you control are unaffected by your opponent's activated effects during this Main Phase. You can banish any number of Dinosaur-Type monsters from your Graveyard, including this card; Special Summon 1 Dinosaur-Type monster from your Deck whose Level equals the number of monsters banished, but it is destroyed during the End Phase. You can only use this effect of "Phantasmal Miscellasaurus" once per turn.


Anfangen möchte ich mit einer Karte, die nicht ursprünglich aus dem neuen Structure Deck stammt, obwohl sie hier einen Reprint erhält, sondern die bereits im letzten Hauptset, Raging Tempest, erstmals erschien. Dennoch erhielt sie noch keine Würdigung im Rahmen eines Artikels, was ich jetzt nachholen möchte.
Denn Verschiedosaurus, wie er im Deutschen heißt, war schon mal ein prima Vorgeschmack auf den neuen Dino-Support. Zum einen ist er eine Handtrap, deren Effekt Dinos, die man kontrolliert, während der Main Phase eines beliebigen Spielers vor aktivierten Effekten beschützt. Im gegnerischen Spielzug also beispielsweise vor Karten wie Castel, der Himmelssprenger-Musketier oder Raigeki und im eigenen vor Fallen wie Bodenlose Fallgrube. An alle diese Effekte kann er angekettet werden, nicht jedoch an Konterfallen wie Feierlicher Schlag, was man im Hinterkopf behalten sollte.
Doch wichtiger als der Schutz ist am Handtrap-Effekt oft, dass er zu einem beliebigen Zeitpunkt in der Main Phase aktiviert werden kann man das Monster somit, wann es einem beliebt, auf den Friedhof schicken kann.
Denn der Haupteffekt ist der zweite, für den man ihn im Friedhof braucht. Von dort aus kann man nämlich ihn selbst und beliebig viele andere Dinos aus dem Spiel entfernen, um einen weiteren Dino zu beschwören, dessen Stufe der Anzahl aller entfernten Monster (einschließlich Verschiedosaurier selbst, man kann also auch nur diesen entfernen, um ein Monster der Stufe 1 zu beschwören) entspricht.
Auf diese Weise ein Monster vom Deck zu beschwören ist ziemlich stark, zumal man für einen Baby-Dinosaurier nur ein weiteres Monster braucht. Sollte man es jedoch schaffen, 4 Monster zusammen zu bekommen, kann man sogar Seelenfressender Oviraptor beschwören oder Tyranno Infinit, welcher allein durch diese Aktion schon einmal mindestens 4000 ATK hat und auf diese Weise einen fetten Beatstick darstellen kann.



SR04-JP003 Megalosmasher X
WATER/Dinosaur/4/2000/0


Was den eigentlichen Support aus dem Structure Deck angeht, fangen wir mal mit der Karte an, zu der es am wenigsten zu sagen gibt, aus dem einfachen Grund, dass es ein normales Monster ist. Wozu ein normales Dinosaurier-Monster der Stufe 4 gut sein soll, brauche ich wohl keinem Spieler zu erklären, der schon einmal was vom „Dino Rabbit“-Deck gehört hat. Darin geht es darum, Rettungskaninchen zu nutzen, um zwei dergleichen auf das Feld zu beschwören, um eins der (bisher immer) sehr starken, aber schwierig zu beschwörenden Xyz-Monster Evolzar-Laggia und Evolzar-Dolkka auf das Feld zu zaubern.
Nun ist Rettungkaninchen limitiert (nebenbei genau wegen dieser Kombination) und es ist recht unwahrscheinlich, es zu ziehen. Dafür gibt es mit Unerwarteter Dai eine neue Vanilla-Supportkarte, die es ermöglicht, sollte man keine Monster kontrollieren, ein normales Monster der Stufe 4 oder weniger vom Deck zu beschwören, was ebenfalls nützlich für Xyz-Beschwörungen ist. Und auch sonst sind normale Monster gut supportet. Es gibt z.B. mehrere Zauberkarten, die sie vom Friedhof beschwören können, wie z.B. Schaukelnde Erinnerung oder Faustischer Handel, der sie von der Hand beschwören und gleichzeitig ein Monster des Gegners entsorgen kann. Sie sind mit Qual der Entscheidung suchbar, können mit Dunkle Fabrik der Massenproduktion massenweise vom Friedhof zurück auf die Hand geholt und vom Friedhof aus mit Spiegel des Drachen zu Der erste Drache fusioniert werden.
Auch sonst, kann man sagen, ist Megalozerstörer X für ein normales Monster ziemlich perfekt. Er hat 2000 ATK, was bis heute der Höchstwert für normale Monster der Stufe 4 ist, und dazu 0 DEF, wodurch man ihn mit Maskiertes Chamäleon kombinieren kann. Außerdem ist er vom Attribut Wasser, was ebenfalls enorm gute Xyz-Optionen bietet. Zwei Kopien kann man nämlich zu Bahamut-Hai überlagern, der im Anschluss Krötellig umwerfend beschwört. Auch ist es praktisch für Abyss-Bewohner, der im kommenden, womöglich sehr Nachbars Gras ist grüner-lastigen Meta vielleicht eines der besten Xyz-Monster überhaupt ist.
Und, das muss ich auch einmal los werden: Er sieht einfach saucool aus.



SR04-JP000 Petiranodon
EARTH/Dinosaur - Effect/2/500/500
If this card is destroyed by card effect: Special Summon 1 Level 4 or higher Dinosaur-Type monster from your Deck, but it cannot attack during this turn.


Dieser kleine Racker ist ebenfalls neu im Structure Deck. Im Grunde ist er ein Gegenstück zum bereits vorher vorhandenen Babycerasaurus und macht genau das selbe, denn beide können, wenn sie durch einen Karteneffekt zerstört werden, ein Dinosaurier-Monster als Spezialbeschwörung vom Deck beschwören.
Es gibt nur zwei kleine Unterschiede: Während Babycerasaurus Monster der Stufe 4 oder niedriger zu beschwören vermag, sind es bei Petiranodon Monster der Stufe 4 oder höher. Also können auch mächtige Monster beispielsweise der Stufe 8 ohne weitere Umwege vom Deck beschworen werden. Der Haken ist, dass diese dann für den Rest dieses Spielzuges nicht mehr angreifen können. Deshalb werden sie wohl in erster Linie zu Xyz-Monster oder Ähnlichem weiterverarbeitet werden.
Gemeinsam haben die beiden Babies jedenfalls eine gewisse Nachlässigkeit im Kartendesign. Denn nicht nur fehlen beiden irgendwelche „Einmal pro Spielzug“-Klauseln, ihre Effekte sind außerdem nicht-optional, wodurch sie nicht ihr Timing verpassen können, und es ist egal, wo sie sich vor der Zerstörung befinden. Ihre Effekte aktivieren sich also auch, wenn sie von der Hand oder vom Deck zerstört werden, was es insgesamt sehr einfach macht, ihre Effekte für riesige Wombo Combos zu missbrauchen.



SR04-JP002 Soul-Devouring Oviraptor
DARK/Dinosaur - Effect/4/1800/500
If this card is Normal or Special Summoned: You can take 1 Dinosaur-Type monster from your Deck, and either add it to your hand or send it to the Graveyard. You can target 1 non-Token Dinosaur-Type monster on the field, except this card; destroy it, then, Special Summon 1 Dinosaur-Type monster from your Graveyard in Defense Position. Each effect of "Soul-Devouring Oviraptor" can only be used once per turn.


Ohne Zweifel das Glanzstück des neuen Supports, allein schon dafür, dass er ein Elementarheld Stratos und ein Armageddonritter in einem für einen ganzen Monstertyp ist. Den Mill-Effekt wird man zwar eher selten benutzen, denn wenn man schon mal die Gelegenheit hat, ein Monster vom Deck auf die Hand zu suchen, dann wird man die auch meistens nutzen wollen, jedoch kann er praktisch sein, um Verschiedosaurier in den Friedhof zu befördern, um die nötige Anzahl Materialien für die Beschwörung des neuen Bossmonsters Ultimativer Leitertyranno anzusammeln oder, um ein Ziel für den eigenen, zweiten Effekt im Friedhof zu haben.
Die Mühe, zu erklären, wie gut der Sucheffekt ist, mache ich mir jetzt mal nicht. Aber dennoch möchte ich auf einige Besonderheiten hinweisen, die nicht unbedingt selbstverständlich sind. So ist er selbst ein legitimes Ziel für seinen eigenen Effekt und kann sich demnach auch einfach selbst ersetzen, was ihn selbst als Splash mit nur sehr wenigen anderen Dinosauriern lukrativ machen könnte. Außerdem kann man seinen Effekt sowohl bei seiner Normal- als auch Spezialbeschwörung aktivieren, was ihn sehr viel flexibler macht und es beispielsweise auch ermöglicht, ihn zu aktivieren, wenn er durch den Effekt eines der Babies beschworen wird. Zu guter Letzt hat er keine Beschränkung, welche Stufen er suchen kann, wodurch auch höherstufige Dinos in sein Spektrum fallen, die nicht einmal mit Fossile Grabung gesucht werden können. Auf zwei möchte ich besonders hinweisen. Zum einen das bereits erwähnte ominöse neue Bossmonster Ultimativer Leitertyranno, zum Anderen Dogoran, der Kaiju der verrückten Flamme, wodurch endlich auch ein Kaiju durch themenexterne Karten suchbar wird.
Auch der zweite Effekt ist nicht zu verachten. Mit diesem kann man ein anderes Dino-Monster der Stufe 4 oder niedriger, das man kontrolliert, zerstören, um anschließend einen Dino vom Friedhof in die Verteidigungsposition zu beschwören. Dies kann sogar der selbe sein, den man soeben zerstört hat, sofern man vorher auch noch ein anderes Ziel im Friedhof hatte.
Wozu ein Monster zerstören, um es gleich im Anschluss wieder zu beschwören? Ganz einfach: Um den Effekt eines Babies zu triggern und einen weiteren Dino vom Deck zu holen. Leider, oder zum Glück, weil sich eine Limitierung dann wohl schwer vermeiden ließe, kann man pro Spielzug nur die Effekte einer Kopie von Seelenfressender Oviraptor aktivieren, es ist also nicht möglich, ihn durch die Zerstörung immer des gleichen Babies zu loopen und so insgesamt drei Karten zu suchen.
In langsameren, eher auf den Feldzauber ausgelegten Builds kommt der zweite Effekt des Oviraptors wohl eher seltener zum Einsatz, da sowohl die Babies als auch der Raptor hier meist die Normalbeschwörung benötigen, aber in schnelleren Builds ist dieser Effekt des Raptor entscheidend für viele Kombos.



SR04-JP001 Ultimate Conductor Tyranno
LIGHT/Dinosaur - Special Summon - Effect/10/3500/3200
Cannot be Normal Summoned/Set. Must first be Special Summoned (from your hand) by banishing 2 Dinosaur-Type monsters from your Graveyard. Once per turn, during either player's Main Phase: You can destroy 1 monster you control or in your hand, and if you do, change all face-up monsters your opponent controls to face-down Defense Position. This card can attack all monsters your opponent controls, once each. At the start of the Damage Step, when this card attacks a Defense Position monster: You can inflict 1000 damage to your opponent, and if you do, send that Defense Position monster to the Graveyard.


Das Bossmonster des neuen Supports und dazu auch noch ein sehr mächtiges. Die Beschwörung durch das Verbannen von zwei Dinosauriern vom Friedhof geht leicht von der Hand und man bekommt dafür einiges geboten. Denn neben beträchtlichen 3500 ATK kann er auch noch jedes Monster des Gegners einmal angreifen.
Und noch mehr, denn indem ein Dinosaurier-Monster von der Hand oder vom Feld zerstört (Die Babies lassen grüßen), kann man alle Monster des Gegners in die verdeckte Verteidigungsposition befördern. Dann kommt der letzte Effekt zum Tragen. Denn wenn er ein Monster im Verteidigungsmodus angreift, kann er dieses ohne Zerstörung, was ggf. Floatereffekte umgeht, auf den Friedhof schicken und dem Gegner obendrein 1000 Punkte Schaden rein drücken, ungeachtet der Werte des Monsters. Das ganze beliebig oft, da er ja immer noch jedes Monster des Gegners einmal angreifen kann. Er kann also Monster des Gegners, auch unzerstörbare und solche mit beliebig hohen Werten, unschädlich machen, alle vernichten und dem Gegner dazu 1000 Punkte Schaden für jedes zufügen. Eine mächtige Zerstörungsmaschine also, aber auch empfindlich für alle möglichen Arten von Removal.
Trotz seiner Stärke wird er aber aufgrund der Tatsache, dass er dank Seelenfressender Oviraptor eigentlich zu jedem beliebigen Zeitpunkt zur Verfügung steht, für gewöhnlich nur in einfacher Ausführung gespielt.



SR04-JP021 Lost World
Field Spell Card
Monsters on the field, except Dinosaur-Type lose 500 ATK and DEF. Once per turn, if a Dinosaur-Type monster is Normal or Special Summoned: You can Special Summon 1 "Jurassic Token" (Dinosaur-Type/EARTH/Level 1/ATK 0/DEF 0) to your opponent’s field in Defense Position. If your opponent controls a Token, they cannot target monsters on the field with card effects, except Tokens. Once per turn, if a Normal Monster(s) on the field would be destroyed by battle or card effect, you can destroy the same number of Dinosaur-Type monsters from your hand or Deck instead.


Auch, wenn der Feldzauber im competitive Play nur wenige Fans hat, ich finde ihn einfach nur genial. Denn er ist für mich irgendwie die Karte, durch die alle anderen neuen Karten plötzlich einen Sinn haben, ein großes Ganzes bilden. Der Effekt, dass alle Monster, außer Dinosaurier, 500 ATK und DEF verlieren, ist praktisch, aber zu vernachlässigen.
Als nächstes bewirkt er, dass man einmal pro Spielzug, wenn man ein Monster vom Typ Dinosaurier kontrolliert, eine Spielmarke im Verteidigungsmodus auf das Feld des Gegners beschwören kann. Solange er eine solche Spielmarke kontrolliert, kann er dann keine Monster mehr als Ziel für Karteneffekte wählen, außer Spielmarken. Ein praktischer Schutzeffekt, der die Monster insbesondere in der eigenen Main Phase 1 unterstützt und so die Kombos sichert. Außerdem haben die Tokens Synergien mit vielen verschiedenen Dinosaurier-Monstern, etwa Jurassier-Guaiba, dessen Effekt sich auch aktiviert, wenn er eine Spielmarke im Kampf zerstört, oder Ultimativer Leitertyranno, der die Spielmarken sozusagen für „umsonst“ entsorgen und dem Gegner obendrein 1000 Schadenspunkte zufügen kann.
Doch am wichtigsten ist der letzte Effekt. Denn mit diesem kann man, wenn ein oder mehrere normale Monster auf dem Feld zerstört werden würden, stattdessen die gleiche Menge Dinosaurier-Monster vom Deck zerstören. Das mag zunächst schwach klingen, bis einem bewusst wird, dass Spielmarken auf dem Feld als normale Monster zählen und das ganze auch für Monster auf der gegnerischen Spielfeldseite gilt. Man kann also einfach, indem man einen Dino beschwört, eine Spielmarke hervorholt und dann mit dem Dino diese angreift, gezielt eines der Babies vom Deck triggern, um ein beliebiges weiteres Monster vom Typ Dinosaurier vom Deck beschwören. Darüber hinaus kann auch ein normales Monster wie Megalozerstörer X mit dem Feldzauber beschützt werden und Seelenfressender Oviraptor kann durch anketten des Effekt der Feldzauberkarte als Chain Link 2 an seinen eigenen vor Feierlicher Schlag beschützt werden. Es ist, wie ich sagte: Durch Vergessene Welt machen auf einmal alle neuen Karten als Gesamtheit Sinn. Dennoch ist sie in turnierfähigen Builds eher nicht gefragt, da das Zerstören der Babies mit dem Feldzauber oft erst in der Battle Phase erfolgt, was für ein großturnierfähiges Deck zu langsam ist.



SR04-JP030 Survival Line
Normal trap Card
Destroy as many Normal Monsters on the field as possible, and if you do, Special Summon the same number of Level 4 or lower Dinosaur-Type monsters from your Deck to your field, but destroy them during the (End) Phase. You can banish this card from your Graveyard, then target 1 Dinosaur-Type monster you control and 1 monster your opponent controls; destroy them.


Die letzte neue Karte ist eine Fallenkarte. Ihr erster Effekt bewirkt, dass man alle normalen Monster auf dem zerstören und dann die selbe Menge Dinosaurier der Stufe 4 oder niedriger vom Deck beschwören kann. Auch hier lässt Vergessene Welt grüßen, deren Spielmarken das perfekte Futter für diesen Effekt bilden. Auch könnte man den Feldzauber theoretisch nutzen, um die normalen Monster vor dieser Zerstörung zu beschützen, jedoch lohnt sich das eher weniger, da die Anzahl der zu beschwörenden Monster von den tatsächlich zerstörten Monstern abhängt. Werden also alle durch Vergessene Welt beschützt, kann man auch nichts für Überlebenslinie beschwören. Die beschworenen Monster werden übrigens in der End Phase zerstört, wodurch sich abermals die kleinen Babies triggern lassen.
Insgesamt besser ist aber der zweite Effekt, für den man die Fallenkarte vom Friedhof aus dem Spiel entfernen muss. Dann kann man nämlich ein Dinosaurier-Monster auf der eigenen und ein Monster auf der gegnerischen Spielfeldseite wählen und zerstören. Es ist also ein Removal, mit dem sich ebenfalls ein Baby auslösen lässt.
Insgesamt also eine durchaus brauchbare Karte, aber unterm Strich doch sehr langsam und situationsabhängig ist, weshalb meistens auf sie verzichtet wird.

Doch die nächste Welle Support ist bereits in Sicht. Schon im Collectors Pack 2017 bzw. „Battles of Legend: Light’s Revenge“, wohl der Nachfolger der „Dragons of Legend“-Sets, erscheint weitere Unterstützung für unsere Dinos.
Besonders bemerkenswert ist dabei wohl „Riesen-Rex“, der nicht nur über für ein Stufe-4-Monster bemerkenswert hohe ATK von 2000 verfügt, sondern auch noch einen erstklassigen Effekt besitzt, der es erlaubt, ihn, sollte er verbannt werden, verstärkt als Spezialbeschwörung erneut auf das Feld zu rufen, was eine hervorragende Zusammenarbeit mit Verschiedosaurier bedeutet.
Des Weiteren kommt mit Raumzeit-Transzendanz eine Karte, die im Prinzip exakt das Gleiche macht wie der zweite Effekt von Verschiedosaurier, nur als normaler Zauber.
Mit der dritten bisher bekannten Karte, Ultimative Evolutionspille, kann man außerdem leicht große Dinos (sogar Ultimativer Leitertyranno, da Beschwörungsbedingungen ignoriert werden) vom Deck beschwören. Hierzu wird jedoch auch ein Monster mit einem anderen Typ als Dinosaurier benötigt, was die Karte nicht in allen Builds spielbar macht.
Schließlich wurde bereits mit Jurassischer Einschlag eine Fallenkarte angekündigt, die nicht nur ein mächtiges Removal ist, sondern den Gegner sogar daran hindern kann, Monster zu beschwören und somit auch ein Floodgate für einen Zug darstellen kann.

Support:


Nun möchte ich noch einmal kurz auf älteren Dino- sowie themenexternen Support hinweisen. Am Wichtigsten ist hierbei wohl Fossile Grabung zu nennen, die Verstärkung für die Armee für Dino-Monster. Diese sollte ein klares 3-off in allen Builds sein.
Bereits mehrfach genannt wurde außerdem Babycerasaurus. Dieser funktioniert im Prinzip exakt wie Petiranodon, hat aber den großen Vorteil, dass das beschworene Monster danach noch angreifen kann. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn man mit Vergessene Welt spielt und deren Effekt nutzt, um in der Battle Phase einen Dino vom Deck zu zerstören. Handelt es sich dabei um Babycerasaurus kann das Monster, das von ihm beschworen wird, sogar noch angreifen.
Auch besitzen die Dinos mit Superantikes Dinoungeheuer eine eigene Karte der sicheren Wiederkehr in Monsterform, die in bestimmten Builds das Potenzial hat, viel Kartenvorteil zu erwirtschaften. Ebenso wie Superleiter-Tyranno, der Coverkarte des alten Dino-Sturcture Decks, der bis heute zu den stärksten regulär beschwörbaren Monstern im Spiel gehört, kann es außerdem als Material für mächtige Xyz-Monster des Rangs 8 verwendet werden.
Was themenexternen Support angeht, so ist IOjama-Trio eine lustige Karte, die man erwähnen kann. Im gegnerischen Spielzug kann man damit einige seiner Monsterzonen verstopfen und im eigenen Spielzug dann alle mit Ultimativer Leitertyranno für insgesamt 3900 Punkte Schaden übertrampeln. Und auch die Effekte Jurassier-Guaiba und Jurassier-Dino lassen sich durch das Überrennen der Spielmarken auslösen. Guaiba kann dann ein weiteres Jurassier-Monster vom Deck beschwören (meist eine zweite Kopie von sich selbst), für ein Xyz-Play. Insofern ist er ähnlich wie Hydrogeddon, der den Vorteil bietet, dass er ein Wasser-Monster ist und die zweite Kopie nach ihrer Beschwörung noch angreifen kann. Er besitzt dafür eine Klausel, dass das Monster, das er zerstört, auf den Friedhof gelegt werden muss, was den Effekt wirkungslos bei Spielmarken und Pendelmonstern macht. Jurassier-Dino kann sich unterdessen, nachdem er ein Monster im Kampf zerstört hat, in der End Phase selbst an Tribut anbieten, wodurch man zwei weitere Handkarten ziehen kann.
Zusätzlich dazu stellen durch die Babies auch alle Karten support dar, die es vermögen, die eigenen Karten zu zerstören. Dazu zählen zum Beispiel Schwarzes Loch und Unterbrochener Kaiju-Schlummer.
Doch auf noch mehr Support gehe ich im Folgenden ein, wenn ich kurz die vielen verschiedenen Möglichkeiten für Decks vorstelle, die man mit dem neuen Dino-Support bauen könnte:

Aggro-Verbannen und Jurassier-Spielereien: Verschiedosaurier ftw!


Bei der ersten simplen Idee, die mir gekommen ist, geht es darum, möglichst viele Dinos in den Friedhof zu millen und dann den Verschiedosaurier zu nutzen, um Tyranno-Inifinit zu beschwören, der recht schnell über absurd viele ATK verfügen kann. Es wäre eine sehr aggressive Art, die Dinos zu spielen und wahrscheinlich der einzige Build, in dem sich ein Playset von Ultimativer Leitertyranno lohnen würde. Ebenfalls könnte hier, da man wahrscheinlich viele Karte zum Millen spielen wird, Überlebenslinie auch in hoher Stückzahl lohnenswert sein, da man so eher ihren besseren Friedhofseffekt nutzen kann.
Spielen könnte man ein solches Deck beispielsweise als 60-Karten-Build mitsamt Nachbars Gras ist grüner und Spielereien rund um Märchenschweif – Schnee. Und natürlich helfen die neuen Karten aus Battles of Legend, wie etwa Riesen-Rex, hier besonders.

Die zweite Gruppe von Dinos, die besonders von Verschiedosaurier profitieren, sind die Jurassier-Monster. Diese werden immer einen besonderen Platz in meinem Herzen als mein ewiges Lieblings-Deckthema einnehmen, nur leider waren sie schon immer mit spektakulärer Unspielbarkeit verflucht. Daran ändert sich auch weiter nicht viel, aber immerhin haben sie einige gute, neue Möglichkeiten hinzu bekommen. Verschiedosaurier wird hier in der Regel nur sich selbst verbannen, um Jurassier-Auro zu beschwören, der wiederum weitere Jurassier vom Friedhof holen kann. Auch könnte Petiranodon genutzt werden, um Superantikes Dinoungeheuer zu beschwören, von dessen Effekt das Deck stark profitieren kann. Vergessene Welt kann mit ihren Spielmarken außerdem dabei helfen, dass Guaiba und Dino ihre Effekte durchbekommen.

Dino-Rabbit 2.0


Auch eine Neuauflage des bekannten Dino-Rabbit Decks ist denkbar, wobei drei Kopien von Megalozerstörer X natürlich gesetzt sind. Der Namensgeber Rettungskaninchen ist zwar im TCG limitiert, dafür könnte das Deck aber auf den ganzen Support für normale Monster zugreifen, den ich vorhin im Abschnitt über den Wassersaurier erwähnt habe, um möglichst konstant Rang-4-Plays zu ermöglichen. Dafür könnte das Deck beispielsweise auch Stiller Angler aus dem frisch erschienenem Duelist Saga nutzen, um schneller Bahamut-Hai beschwören zu können.
Dies ist der Build, in dem Vergessene Welt wohl am entscheidendsten überhaupt ist. Denn hier kann der Feldzauber nicht nur die selbst beschworenen Spielmarken auf der gegnerischen, sondern sogar „echte“ normale Monster auf der eigenen Spielfeldseite beschützen, was natürlich um einiges effektiver ist.
Analog dazu könnte auch Überlebenslinie in einem solchen Build ihre Blüte erleben, da hier sogar der erste Effekt nützlich sein kann. Beispiel gefällig? Man braucht Vergessene Welt offen auf dem Feld, Überlebenslinie verdeckt gesetzt und einen normalen Dino in der Hand. (Zwei dieser drei Komboteile sind durch unlimitierte Zauberkarten suchbar). Man beschwört den normalen Dino als Normalbeschwörung, aktiviert den Effekt des Feldzaubers und beschwört eine Spielmarke. Jetzt aktiviert man Überlebenslinie, um beide zu zerstören und Seelenfressender Oviraptor sowie Babycerasaurus vom Deck beschwören. Oviraptor sucht einen weiteren Dino und zerstört anschließend Babycerasaurus, um den zuvor zerstörten normalen Dino vom Friedhof zu beschwören, woraufhin sich der Effekt des Babys aktiviert und einen weiteren Dino vom Deck beschwört. Anschließend verbannt man Überlebenslinie vom Friedhof und wählt das normale Monster auf dem eigenen Feld. Vergessene Welt springt ein, beschützt das Monster und zerstört einen weiteren Babycerasaurus vom Deck, um ein weiteres Monster vom Deck zu beschwören. Mit drei Karten Einsatz hat man dann vier Monster beschworen, eins gesucht und eins des Gegners zerstört.
Bei all diesen neuen Plays wird Rettungskaninchen, einst A und O des Decks, zu nicht mehr als einer praktischen „Win more“-Karte degradiert.
Problem des Builds ist jedoch, dass ein extrem hoher Bedarf an unterstützenden Zauberkarten, von Fossile Grabung über Unerwarteter Dai bis zu Instantfusion besteht, der wenig Platz für die sonst für Dino Rabbit typischen Fallenkarten lässt.

Kaijusaurs


Dies ist der Build, den ich derzeit bevorzuge. Ich schätze ihn deshalb so sehr, weil er zwar durchaus eine gewisse Spielstärke besitzt, auch wenn diese nicht mit den Builds vergleichbar ist, die ich noch erwähnen werde, auch über einige Power Plays und OTK-Optionen verfügt, aber dennoch, zumindest meiner Meinung nach, ein nostalgisches Gefühl von Control-Decks und der Beatdown-Strategie alter Dino-Decks vermittelt. So wird das Extra Deck beispielsweise nur recht selten benutzt.
Die Idee, die dem Deck zugrunde liegt, ist, die Dinos mit Kaijus zu mischen, hauptsächlich um deren Zauberkarte Unterbrochener Kaiju-Schlummer zu nutzen, um die Baby-Dinosaurier zu triggern und um Dogoran, der Kaiju der verrückten Flamme mit dem Oviraptor zu suchen. Die Kaijus selbst sind nicht nur ein starkes Out auf eigentlich alles, sie öffnen dem Deck auch das Tor zur Beschwörung mächtiger, hochrangiger Xyz-Monster. So kann man beispielsweise Jizukiru, der Sternzerstörer-Kaiju und [[Ultimativer Leitertyranno zu Superkanonen-Panzerzug überlagern, was man sich bei den meisten OTK-Plays des Decks zu Nutzen macht. Außerdem kann Dogoran, der Kaiju der verrückten Flamme oder Gameciel, der Kaiju der Meeresschildkröte, wenn man ein Stufe-8-Monster wie Superleiter-Tyranno für Petiranodon spielt, mit diesem zu einem mächtigen Xyz-Monster des Rangs 8 wie etwa Nummer 38: Hoffnungsbringer-Drache Titanen-Galaxie überlagert werden, was insbesondere im ersten Spielzug ein starkes Play ist. Eine andere mögliche Kombo lässt sich mit Petiranodon und Unterbrochener Kaiju-Schlummer durchführen, indem man diesen aktiviert, während man ersteren kontrolliert. Man gibt sich dabei selbst unbedingt einen Kaiju der Stufe 8 und dem Gegner einen beliebigen. Außerdem beschwört man Superleiter-Tyranno durch den Effekt von Petiranodon. Nun überlagert man seine beiden Stufe-8-Monster zu Galaxieaugen-Cipherdrache und kann dem Gegner gleich noch das Kaiju, das man ihm gegeben hat, wegschnappen.
Wenn man Unterbrochener Kaiju-Schlummer gerade nicht zur Hand hat, zerstört man die Babies auch in diesem Build mit Hilfe von Vergessene Welt in der Battle Phase. Oft beschwört man die Spielmarken auf die Beschwörung von Seelenfressender Oviraptor, den man durch legen seines Effekts auf Chain Link 1 praktischerweise auch gleich vor Feierlicher Schlag und anderen Effektnegierern schützen kann. Dann greift man sie mit dem Raptor an und nutzt den Effekt des Feldzaubers, um Babycerasaurus im Deck zu zerstören und einen weiteren Dino zu beschwören. Dies kann beispielsweise ein weiteres Baby sein, das dann die Spielmarke überrennt und in der Main Phase 2 von Oviraptor zerstört wird, um einen Dino vom Friedhof zu beschwören. So, oder auch, indem man Jurassier-Guaiba verwendet, kann man ganz leicht drei Monster der Stufe 4 zusammen sammeln. Diese könnte man dann beispielsweise zu Übelschar-Ouroboros überlagern, der einen Kaiju, den man dem Gegner gegeben hat, auf die Hand (d.H. auf die eigene) zurückgeben kann, sodass man ihn erneut als Removal einsetzen könnte.
Um ebendies zu erreichen, ist auch Hyper-Hammerkopf eine nette Tech in dem Deck, mit dem man in einen Kaiju rennen kann, um diesen zu recyclen. Anwendbar ist sein Effekt aber auch auf eine Spielmarke, die mit Vergessene Welt beschützt wird. Somit kann Hyper-Hammerkopf in eine Spielmarke rennen, so die Zerstörung eines Babies vom Deck bewirken und die Spielmarke trotzdem entsorgen. Effektiv kann es beispielsweise sein, durch Babycerasaurus Seelenfressender Oviraptor zu beschwören, mit diesem direkt anzugreifen und anschließend beide zu Evolzar-Laggia zu überlagern.
Insgesamt ein sehr vielseitiges und Control-lastiges Deck. Durch die semi-limitierung von Unterbrochener Kaiju-Schlummer wurde es zwar geringfügig geschwächt, aber das kann man auch gut durch Schwarzes Loch kompensieren.

Pendel-Spielereien


Kommen wir nun zu den Builds, die für das Competitive Play wohl eher interessant sind. Diese sind kombolastiger und verzichten weitestgehend auf Vergessene Welt zum Zerstören der Babies.
Eine Möglichkeit ist, die Dinos in einem Pendeldeck zu spielen. Als erstes kommen dabei natürlich die Metalfoes-Monster in den Sinn, die die Kleinen mit Hilfe ihrer Pendeleffekte triggern können. Zusätzlich zu diesen könnte man auch auf die wenigen Pendelmonster vom Typ Dinosaurier, die es gibt, allesamt ehemalige Sneak-Promos, zugreifen. Diese haben den Vorteil, dass sie zum einen über Seelenfressender Oviraptor und Fossile Grabung suchbar sind, zum Anderen werden sie, wenn man sie mit dem Effekt von Oviraptor oder eines Metalfoes zerstört, auf das Extra Deck gelegt, von wo aus man sie erneut als Pendelbeschwörung beschwören kann. Mit ihnen kann außerdem der Pendelbereich gesetzt werden, wofür aber wohl nur Stahlkavallerie von Dinon mit einer Scale von 5 interessant ist, weil man, um die Babies als Pendelbeschwörung zu beschwören, eine Scale von 1 braucht, was die bisherigen Dino-Pendelmonster allesamt nicht bieten können.
Denkbar wäre aber auch eine Kombination mit einem Odd-Eyes/Performapal-Deck. Das Zerstören der kleinen Dinos würden dabei Himmelsiris und Künstlerkumpel Pendelzauberer übernehmen. Auch könnte man Schwarzer Tyranno als Monster der Stufe 7 integrieren, um mit Buntäugiger Pendeldrache Xyz-Plays durchzuführen.

Die einzig Wahren?


Diesen Build erwähne ich erst zum Schluss, weil er als einziger der Genannten unbedingt Support benötigt, der noch nicht offiziell erschienen ist, da er erst im nächsten Hauptset „Maximum Crisis“ erscheint. Gut, privater Verzögerungen sei dank ist dessen Release jetzt auch nicht mehr lange hin, aber streng genommen handelt es sich hierbei derzeit noch um einen OCG-Build.
Trotzdem ist es wohl der, der am besten bekannt sein sollte, weil er als einziges möglicherweise wirklich relevant für das Meta sein wird. Gemischt werden die Dinos hier mit den „Wahrer König“-Karten aus dem neuen Set. In erster Linie ist hierbei Dragonisches Diagramm wichtig, eine Feldzauberkarte, mit der man einmal pro Spielzug eine andere Karte auf dem eigenen Feld oder von der eigenen Hand zerstören kann, um ebendieser ein „Wahrer König“ oder „Wahrer Dracho“-Monster von seinem Deck hinzuzufügen. Sinn des Splashs ist hier natürlich erneut das Zerstören und Triggern der Babysaurier, was dem Feldzauber sei Dank sogar praktisch von der Hand geschehen kann. Suchziel der Wahl ist Wahrer König Lithosagym, das Desaster, der sich seinerseits selbst beschwören kann, indem man zwei Monster von seiner Hand oder seinem Feld, darunter mindestens ein Erde-Monster, zerstört, was eine Vielzahl an Kombos ermöglicht.
Die Standard-Eröffnung sieht dabei etwa so aus: Erst aktiviert man Dragonisches Diagramm, zerstört ein Baby (Beide Komboteile sind, Landformen und Fossile Grabung sei dank, quasi dauernd verfügbar) und sucht Lithosagym. Anschließend beschwört man mit dem Baby Seelenfressender Oviraptor vom Deck, der ein weiteres Baby sucht, welches man dann als Normalbeschwörung beschwört und als Ziel für den zweiten Effekt des Oviraptors wählt, mit diesem erneut ein Baby beschwört und durch den Effekt des Zerstörten ein drittes vom Deck holt. Anschließend zerstört man beide, um Lithosagym zu beschwören, wodurch man zwei weitere Dinos vom Deck beschwören und zusätzlich gezielt drei Karten vom gegnerischen Extra Deck aus dem Spiel nehmen kann. Gleichzeitig hat man massenweise Dinos im Friedhof angesammelt, weshalb es leicht ist, noch im selben Spielzug über Verschiedosaurier ein Monster der Stufe 4 zu beschwören.
Auf diesem Set-Up aufbauend ist es nun ein Leichtes, das Feld mit mächtigen Monstern vom Extra Deck vollzuklatschen, indem man weiterführende Techs und Kombos einsetzt. Beliebt ist beispielsweise Jurassier-Auro, mit dem man Denglong, Erster der Yang Zing beschwört. Mi diesem schickt man einen Wahren König vom Deck auf den Friedhof, um ihm dessen Stufe zu geben und mit dem bereits auf dem Feld vorhandenem Lithosagym Ultimaya Tzolkin zu beschwören, der schnell einen Kristallflügel-Synchrodrache auf das Feld zaubert.
Andere Plays laufen über Instantfusion ab. Integriert man mindestens eine Kopie von Megalozerstörer X, kann man diesen sowie Ältestes Wesen Norden zu Bahamut-Hai überlagern, was der Gegner wahrscheinlich nicht gerade Krötellig umwerfend findet. Oder aber man beschwört Seeungeheuer von Theseus, verwendet diesen als Empfänger für Schweburg, beschwört mit dieser einen wahren König vom Friedhof und überlagert beide zu Wahrer König V.F.D. – Die Bestie, der ebenfalls über einen mächtigen Anti-Effekt verfügt.

Wie deutlich geworden sein sollte, besitzt ein solches Deck geradezu mannigfaltige Kombomöglichkeiten und sie alle intensiv zu beleuchten, würde wahrscheinlich einen Artikel für sich beanspruchen, wogegen ich mich aber entschieden habe, weil ich die große Vielfalt an möglichen Deck-Varianten der neuen Dinos aufzeigen wollte, auch wenn sicher nicht alle relevant für das Meta sein werden. Von daher soll hier fürs erste Schluss sein.

Schlusswort


So, das war’s erst einmal wieder. Vielen Dank fürs Lesen, ich hoffe, der Artikel hat euch gefallen.
Freut ihr euch genau so über den Dino-Support wie ich? Seid ihr froh, dass er so stark geworden ist, oder hätte er eurer Meinung nach auch etwas schwächer ausfallen dürfen, um mögliche Banlist-Einschränkungen zu verhindern? Welche Dino-Varianten werdet ihr ausprobieren oder habt ihr schon ausprobiert? Lasst es mich im Diskussionsthread wissen!
Ansonsten bis zum nächsten Mal.

- Leseleff -