Yu-Gi-Oh Karten Shop

TCGMarket.eu

eTCG.de Partner: FanTrade.de

Die TCG-Exclusives im Härtetest

von NinoYGO am 30.04.2017 um 16:14 Uhr
Das Sammelkarten-Spiel Yu-Gi-Oh! lässt sich bekanntlich in das Yu-Gi-Oh! Official Card Game (OCG) und in unserem westlichen Pendant, dem Yu-Gi-Oh! Trading Card Game (TCG) einteilen. Während die meisten Produkte zuerst im OCG veröffentlicht werden, erfreuen wir uns im TCG mit großem Stolz immer wieder an den Veröffentlichungen von TCG-Exclusive Themen. Wir kennen dabei doch alle die Mythen und Sagen, die sich insgeheim in den Hinterhöfen der Turnierszene zugeflüstert werden. Beispielsweise, die des Merlins und seinen gescheiterten Edlen Rittern oder die der kaum zu bändigen Monster aus dem Brennenden Abgrund, welche für mehrere Formate Angst und Schrecken in der gesamten Community verbreitet haben. Kürzlich waren es dann Themen wie die Kaijus, welche letztlich ihre Stärke als splashbare Engine gefunden haben oder Kozmo, welches spielstark ist, jedoch immer im eigenen Schatten seiner selbst an den großen Ansprüchen der Community stand. Mit Maximum Crisis folgt nun die vierte Supportwelle, der in Invasion: Vengeance debütierenden TCG-Exclusive Themen SPIORAL und Unterterror.

Grund genug also sich die beiden Themen mal vorzuknöpfen und näher zu beleuchten. Dabei möchte ich euch den Standpunkt vor Maximum Crisis erläutern und in welchen Bereichen die Archetypes Verstärkung meiner Meinung nach benötigen. Nachdem ich euch dann den Support aus Maximum Crisis vorgestellt und näher kommentiert habe, möchte ich ein abschließendes Fazit dazu ziehen, inwiefern der Support die Decks weiterbringt und auch kategorisch ein Potential bezüglich der Spielstärke im Metagame zuschreiben.



Der Spion in mir!






Die gesamte Crew des SPIORAL-Superagent scheint selbst noch nicht zu wissen, welchen Weg sie einschlagen wollen. Nach dem Debüt in Invasion: Vengeance schien das Deck zunächst ein Rank-1-Xyz Deck rund um den Superagent zu sein. Mit dem Release von The Dark Illusion änderte sich nicht viel, jedoch verstärkte sich der Eindruck, dass es sich um ein Beatdown-Deck handelt, welches bevorzugt Second gehen möchte. Nach Raging Tempest war die Verwirrung perfekt, denn es täuschte der Eindruck und das Deck bekam plötzlich Control-Elemente dazu, die im völligen Kontrast der bisherigen Strategie stand.

Wenn man dies trotzdem erstmal außen vor lässt, wird einem noch etwas klar. Die Spielfeldzauberkarte SPIORAL-Resort mischt als Kosten, Monster vom Friedhof zurück ins Deck. Die SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Der große Rote beschwört ein SPIORAL-Monster vom Friedhof als Spezialbeschwörung und auch die SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Drohne kann man mit einer weiteren SPIORAL-Karte vom Friedhof verbannen und sich einen SPIORAL Superagent vom Friedhof auf die Hand zurückgeben. Außerdem hat gerade der SPIORAL-Schnellreparatur einen richtig starken Friedhofseffekt und letztlich hat jede bisherige SPIORAL-MISSION-Karte einen friedhofsbasierenden Effekt. Was ich damit sagen möchte ist, dass dem Deck eine Karte fehlt, die den Friedhof füllen kann, sei es jetzt eine Karte, die millt oder irgendwie Handkarten abwerfen lässt.

Im Meta konnte SPIORAL bisher immerhin als Engine in Zoodiak-Varianten Erfolge feiern, da die Spielfeldzauberkarte helfen kann, Ressourcen zu recyceln und der SPIORAL-Superagent dabei hilft Rank-4-Xyz basiertes Spiel zu unterstützen. Schauen wir uns jetzt aber auch erstmal den Support aus Maximum Crisis an.



Der Support

SPIORAL - Schläfer

LICHT/ Unterweltler - Effekt/ 8/ 2800/ 1200


Kann nicht als Normalbeschwörung beschwören/gesetzt werden. Muss als Spezialbeschwörung (von deiner Hand) beschwören werden, indem du 3 „SPIORAL“-Karten von deinem Friedhof verbannst, und kann nicht auf andere Art als Spezialbeschwörung beschwören werden. Einmal pro Spielzug, während des Spielzugs eines beliebigen Spielers: Du kannst 1 „SPIORAL“-Karte, die du kontrollierst, und bis zu 2 Karten, die dein Gegner kontrolliert, wählen; zerstöre sie. Falls diese Karte auf dem Spielfeld durch Kampf oder einen Karteneffekt zerstört und auf den Friedhof gelegt wird: Zerstöre so viele Karten, die du kontrollierst, wie möglich und falls du dies tust, beschwöre 1 „SPIORAL-Superagent“ als Spezialbeschwörung von deiner Hand, deinem Deck oder deinem Friedhof.


Der SPIORAL - Schläfer scheint ein neues Bossmonster des Themas zu sein und nimmt im Bezug auf James Bond die Rolle des Antagonisten Alec Trevelyan aus GoldenEye ein. Er kann bei Zerstörung durch Kampf oder Karteneffekt floaten und den SPIORAL - Superagent aus dem Deck als Spezialbeschwörung beschwören und macht sich daher auch als eigenes Ziel für seinen Effekt nützlich. Jedoch sollte man bei einem etablierten Feld das Ganze mit Vorsicht genießen, da man bei seiner Zerstörung auch sein komplettes Feld verlieren kann. Für seine Beschwörung benötigt man ein brachiales Setup im Friedhof von sage und schreibe drei SPIORAL-Karten, die man für seine Beschwörung verbannen muss. Das klingt verständlicherweise schwierig, aber es ist bereits ein 2-Karten Combo aufgetaucht, welche den SPIORAL - Schläfer sofort raushauen kann. Ich persönliche empfehle jedoch bei einem puren SPIORAL-Deck diese Karte nur einmal zu spielen, da sie suchbar ist, jedoch auch Dreathdraw-Potential mitbringt. Als nächstes möchte ich euch die angesprochene Combo nicht vorenthalten:


- Spezialbeschwöre zunächst Schwarzflügel - Gofu der vage Schatten von der Hand oder aktiviere Instantfusion um das Seemonster des Theseus zu beschwören.

- Anschließend aktiviert man SPIORAL-Resort um sich SPIORAL-Schnellreparatur vom Deck auf die Hand zu suchen.

- SPIORAL-Schnellreparatur normalbeschwört man und sucht sich SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Der große Rote vom Deck auf die Hand.

- Mit dem Schnellreparateur und dem Level 5-Tuner Synchrobeschwört man zuallererst in den Korallendrachen, dieser ist ebenfalls ein Empfänger-Monster.

- Die SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Der große Rote holt im nächsten Schritt den Schnellreparateur wieder aus dem Friedhof, durch die Beschwörung suchen wir uns diesmal die SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Letztes Resort vom Deck auf die Hand.

- Der Korallendrache wird mit dem Schnellreparateur in einen Antiker Feendrache verwurstelt, mit dessen Effekt wir SPIORAL-Resort zerstören, uns aber auch gleich eine neue vom Deck auf die Hand suchen. Mit dieser suchen wir uns letztlich den SPIORAL - Schläfer vom Deck auf die Hand.

- Im letzten Schritt haben wir nun 1xSPIORAL - Schnellreparatur, 1xSPIORAL-Resort und 1xSPIORAL-AUSRÜSTUNG - Der große Rote im Friedhof liegen um sie für die Beschwörung des SPIORAL - Schläfers zu verbannen. Zusammen mit der SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Letztes Resort kann man quasi während des Spielzuges eines beliebigen Spielers ohne Kosten zwei Karten des Gegners zerstören, da wenn man den Schläfer wählt, er durch das Letzte Resort vor der Zerstörung durch Karteneffekte geschützt ist.



SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Letztes Resort

ERDE/ Maschine - Effekt/ 4/ 1000/ 1000


Du kannst 1 „SPIORAL“-Monster wählen, das du kontrollierst; rüste das gewählte Ziel mit diesem Monster von deiner Hand oder Spielfeldseite aus. Solange diese Karte durch diesen Effekt ein Monster ausrüstet, kann das ausgerüstete Monster nicht durch Kampf oder Karteneffekte zerstört werden, zusätzlich kann dein Gegner es nicht als Ziel für Karteneffekte wählen. Einmal pro Spielzug, falls diese Karte durch diesen Effekt ein Monster ausrüstet: Du kannst 1 andere Karte, die du kontrollierst, auf den Friedhof legen; das ausgerüstete Monster kann in diesem Spielzug direkt angreifen.


Als Teil des Sub-Archetypes SPIORAL-AUSRÜSTUNG ist die Karte suchbar durch den SPIORAL - Schnellreparateur, welcher quasi alle Utensilien für den Superagent suchen kann. Angehangen an ein SPIORAL-Monster macht die Karte zusammen mit der Spielfeldzauberkarte SPIORAL-Resort, ein Monster nicht-zielbar und nicht-zerstörbar durch Kampf- oder Karteneffekte. Die Möglichkeit einen direkten Angriff zu deklarieren, sollte man nicht vernachlässigen, aber wofür die Karte besonders gut geeignet ist sie eben mit dem SPIORAL-Schläfer zu kombinieren. Zusammen mit dem Schläfer kann man quasi ohne Kosten während des Spielzuges eines beliebiges Spielers zwei Karten des Gegners zerstören, da wenn man den Schläfer zerstören möchte für seinen Effekt, er durch das Letzte Resort vor der Zerstörung von Karteneffekten geschützt ist.



SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Voll ausgerüstet

Ausrüstungszauberkarte


Rüste nur „SPIORAL-Superagent“ mit dieser Karte aus. Er erhält 1000 ATK. Falls er ein Monster deines Gegners durch Kampf zerstört: Du kannst sowohl das zerstörte Monster deines Gegners als auch 1 andere Karte verbannen, die dein Gegner kontrolliert. Wenn diese offene Karte auf dem Spielfeld zerstört und auf den Friedhof gelegt wird: Du kannst 1 „SPIORAL-Superagent“ in deinem Friedhof wählen; beschwöre ihn als Spezialbeschwörung.


Weiterer Support schließt sich wieder an den Sub-Archetype SPIORAL-AUSRÜSTUNG an und ist daher auch suchbar durch den Schellreparateur. Der 1000 ATK-Push ist zwar nett, leider beschränkt sich der Effekt dabei auf einen SPIORAL-Superagent. Zerstört man dann ein Monster durch Kampf, kann man dieses und eine weitere Karte des Gegners verbannen, dadurch, dass man quasi auf die Battle Phase angewiesen ist, finde ich die Karte trotzdem suboptimal. In der Theorie ist der Effekt bei Zerstörung dieser Karte ideal für den SPIORAL-Schläfer, in der Praxis fehlt dafür schlichtweg die Konstanz überhaupt so ein Setup zu legen. Für mich persönlich eine Karte, die das Deck nicht wirklich voranbringt.



SPIORAL-MISSION - Rettung

Permanente Fallenkarte


Zerstöre diese Karte während deiner 3. End Phase nach ihrer Aktivierung. Einmal pro Spielzug: Du kannst 1 „SPIORAL“-Monster in deinem Friedhof wählen; gib es auf die Hand zurück. Du kannst diese Karte von deinem Friedhof verbannen und dann 1 „SPIORAL“-Monster in deinem Friedhof wählen; beschwöre es als Spezialbeschwörung. Du kannst nur 1 „SPIORAL-MISSION - Rettung“ kontrollieren.



Wie bereits die anderen SPIORAL-MISSION - Karten, zerstört sich diese in der dritten Endphase und besitzt darüberhinaus einen Friedhofseffekt, indem man diese Karte vom Friedhof verbannt. Leider ist diese Karte nur sehr mühselig über SPIORAL-Generalplan suchbar, kann dafür aber auch durch Törichte Begräbnisbeigaben seinen Weg in den Friedhof finden. Seinen aktiven Effekt auf dem Spielfeld finde ich nicht so beeindruckend, vielmehr ist es der Friedhofseffekt, der m.M.n. Potential birgt. So kann man beispielsweise den SPIORAL-Superagent im gegnerischen Spielzug beschwören um frisch gesetzte Backrow, permanente Zauber-/ Fallenkarten oder Spielfeldzauberkarten zu schießen.



Beurteilung dieser Spionage-Agentur


Abschließend kommen wir zur Beurteilung des Supports aus Maximum Crisis. Der größte Wunsch, eine Karte zu erhalten, welche in irgendeiner Form Setup in den Friedhof legen kann, blieb leider aus. Dafür hat das Deck ein Bossmonster erhalten, welches mit einer 2-Karten Combo relativ leicht gelegt werden kann und zusammen mit SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Letztes Resort eine ganz neue Idee eröffnet das Deck auf „Schläfer Turbo“ zu spielen. Alles in allem kann dieses neue Konzept ganz gut sein, ist m.M.n. jedoch etwas zu unstabil um es Effektiv im Meta-Game zu bringen. Letztlich sehe ich dennoch Potential das Deck immerhin als brauchbare Engine zu benutzen in Decks, welche sich vorrangig auf Rang-4-Xyz Spielzüge konzentrieren. Die neue SPIORAL-MISSION - Karte erweckt zudem den Wunsch eine 60-Karten Variante des Decks mithilfe Nachbars Gras ist grüner oder einer Lichtverpflichtet-Engine zu spielen. Es ist schon irgendwie beunruhigend, wenn ich denke, dass der Release von Sylvanischer Prinzessionkobold, das Deck weiter nach vorne bringt, als der gesamte SPIORAL-Support.



Eine felsige Angelegenheit





Im Land der versteckten Stadt gibt es ganz andere Probleme, der Unterterror-Erzfeind Krieger ist bisher völlig überfordert seine kolossalen Behemoth-Bestien auf das Spielfeld zu bekommen. Man erkennt zwar ein klares Konzept, aber das Deck benötigt definitiv weitere Starterkarten um schneller ins Spiel zu kommen. Mit dem Release von Fusion Enforcers und der Möglichkeit Beschworener Raidjin über Instantfusion auf das Feld zu bringen, hat sich das zwar verbessert, trotzdem ist man teilweise noch durch helfende Hände, wie die der Wahrsageprinzessin Tarotrei angewiesen. Das Deck sehnt sich also nach Support um völlig unabhängig in der Versteckten Stadt ihr Unwesen treiben zu können.



Der Support

Unterterror - Unterweltlerin

ERDE/ Hexer - Effekt/ 1/ 800/ 500


During either player's turn, when your opponent activates a card or effect: You can send this card from your hand or field to the Graveyard, then target 1 "Subterror" monster you control; negate the activation, then change the targeted monster to face-down Defense Position. You can target 1 face-up monster you control; change it to face-down Defense Position, and if you do, Special Summon 1 "Subterror" monster from your hand or Graveyard, in face-up or face-down Defense Position. You can only use each effect of "Subterror Fiendess" once per turn.


Die Unterterror - Unterweltlerin ist eine Starterkarte, die man selbst nicht hätte besser designen können. Zunächst kann sie sich selbst verdecken um erstens den Unterterror - Behemoth Monstern generell die Möglichkeit zu geben sich von der Hand als Spezialbeschwörung zu beschwören, gleichzeitig beschwört sie beim Verdecken eines offenen Monsters, welches man kontrolliert, ein „Unterterror“ Monster von der Hand oder dem Friedhof als Spezialbeschwörung. Sie ist als Level 1 Monster zudem ein brauchbares Ziel für Einer für Einen. Neben den Qualitäten in der Eröffnung fungiert sie als universelle Handtrap oder Negierer auf dem Spielfeld.



Unterterror - Behemoth Phosphorogletscher

ERDE/ Aqua - Flip/ Effekt/ 8/ 2600/ 2500


FLIP: You can send 1 card from your Deck to the Graveyard. You can only use this effect of "Subterror Behemoth Phospheroglacier" once per turn.
When a face-up monster you control is flipped face-down, if you control no face-up monsters: You can Special Summon this card from your hand in Defense Position. Once per turn: You can change this card to face-down Defense Position.


Der Unterterror - Behemoth Phosphorogletscher ist m.M.n. auch richtig stark, dieser kann beim Aktivieren seines FLIP-Effekts eine beliebige Karte vom Deck auf den Friedhof legen. So kann man entweder den Unterterror-Erzfeind Krieger in den Friedhof legen oder verknüpft das Ganze mit einem der besten Empfänger-Monster im gesamten Spiel, der Aufblühenden Blumenzwiebel. Dadurch, dass das gesamte Archetype ohnehin von Monstern des Attributs ERDE ausgemacht wird, eröffnet sich beispielsweise der einfache Zugriff auf Naturia Ungeheuer, welchen man mit einer 2-Karten Combo nun auf das Spielfeld klatschen kann:


- Als erstes beschwört man den Geschwindigkeitsroid Terrorkreisel von der Hand, durch seinen Effekt sucht man sich Geschwindigkeitsroid Taketomborg, welchen man auch gleich von der Hand als Spezialbeschwörung beschwört.

- Dann aktiviert man Die versteckte Stadt um sich Unterterror-Erzfeind Krieger zu suchen, welchen man auch gleich als Normalbeschwörung beschwört. Mit seinem Effekt legen wir nun Unterterror - Behemoth Phosphorogletscher vom Deck auf dem Friedhof.

- Der Terrorkreisel, Taketomborg und der Unterterror-Erzfeind Krieger bieten genug Tributfutter um den auf den Friedhof gelegten Unterterror - Behemoth Phosphorogletscher auch gleich vom Friedhof in die verdeckte Verteigungsposition zu beschwören. (Alternativ kann Beschworener Raidjin per Instantfusion auch entsprechendes Tributfutter bietet)

- Die versteckte Stadt kann nun den Unterterror - Behemoth Phosphorogletscher aufflippen, dadurch kann man auch Unterterror-Erzfeind Krieger´s Effekt im Friedhof aktivieren um diesen als Spezialbeschwörung aus dem Friedhof zu beschwören.

- Mit Unterterror - Behemoth Phosphorogletscher legen wir die Aufblühende Blumenzwiebel vom Deck auf den Friedhof.

- Letztlich können wir die Aufblühende Blumenzwiebel vom Friedhof als Spezialbeschwörung beschwören um mit dieser und dem Unterterror-Erzfeind Krieger eine Synchro-Beschwörung in Naturia Ungeheuer durchzuführen.



Unterterror - Behemoth Spielogeist

ERDE/ Unterweltler - Flip/ Effekt/ 11/ 3000/ 1400


FLIP: You can target 1 monster on the field; change it to face-up Attack Position if it is in Defense Position, also change its ATK to 0. You can only use this effect of "Subterror Behemoth Speleogeist" once per turn.
When a face-up monster you control is flipped face-down, if you control no face-up monsters: You can Special Summon this card from your hand in Defense Position. Once per turn: You can change this card to face-down Defense Position.


Der Unterterror - Behemoth Spielogeist ist für das Deck eher irrelevant. Mit seinem hohen Level von 11 lohnt es sich kaum ihn überhaupt über Unterterror-Erzfeind Krieger zu beschwören, da sein Effekt nicht wirklich bahnbrechend ist. Man kann den Effekt zwar auf generische Monster, sowie eigenen Monster anwenden, für mich persönlich ist er aber kein Slot im Deck wert.



Letzte Schlacht des Unterterrors

Normale Fallenkarte


Activate 1 of these effects, also, after that, Set this card face-down instead of sending it to the Graveyard.
Change 1 Set "Subterror" monster on the field to face-up Attack or Defense Position.
Change 1 face-up "Subterror" monster on the field to face-down Defense Position.
ATK and DEF of 1 "Subterror" monster on the field become equal to its combined original ATK and DEF until the end of this turn.
This turn, activated effects of "Subterror" cards cannot be negated.


Die letzte Karte hat es nochmal richtig in sich. Die Letzte Schlacht des Unterterrors ist eine normale Fallenkarte und bringt gleich 4 Effekte mit. Der erste Effekt gleicht etwas dem Effekt von Geistertrick Erschrecken und ermöglicht es gezielt ein Unterterror - Behemoth Monster aufzuflippen um dessen Effekt zu aktivieren. So kann man gezielt gegnerische Spielzüge stören. Der zweite Effekt ist m.M.n. am irrelevantesten, kann die eigenen Spielzüge selbstverständlich aber auch nach vorne bringen. Der dritte Effekt ist auch sehr nützlich um den Gegner entweder in einen riesigen Felsblock laufen zu lassen oder offensiv für gefährlichen Schaden zu sorgen. Letztlich verhindert der letzte Effekt, dass „Unterterror“ Karten in diesem Spielzug negiert werden können. Die prunkvolle Kirsche auf der Sahnetorte ist abseits davon der Fakt, dass sich die Karte nach Aktivierung einfach erneut setzt, anstatt in den Friedhof zu wandern. Mit Ultimaya Tzolkin könnte man so witzige Spielchen anstellen, indem er durch das erneute Setzen im generischen Spielzug ebenfalls triggern kann. Einen Nachteil bringt die Karte dann doch mit, die Spielfeldzauberkarte Versteckte Stadt fügt lediglich „Unterterror“ Monster vom Deck der Hand hinzu und dadurch ist die Fallenkarte leider nicht suchbar.



Feiert die Versteckte Stadt nun ihre Unabhängigkeit?


Der Support aus Maximum Crisis macht aus dem „Unterterror“-Thema einen wirklich runden Archetype, es bekommt den gewünschten Starter von Spielzügen, der dem Deck auch zugleich als Handtrap mehr Kontrolle über das Spiel gibt. Darüber hinaus gibt es ein weiteres brauchbares Unterterror - Behemoth Monster und eine Fallenkarte, die sich förmlich gewaschen hat. Die vierte Supportwelle hat dem Deck m.M.n. einen sehr starken Schub gegeben. Abgesehen davon, dass ich die Mechanik von FLIP-Monstern sehr langsam finde, schafft es das Deck diese wirklich gut zur Geltung zu bringen. Inwiefern das Deck im Meta etwas anrichten kann, ist schwierig zu sagen, weil mit True Draco zeitgleich ein Deck kommt welches mit Master Peace ein Monster stellt, welches Immunität gegenüber der FLIP-Effekte aufzeigt. Insgesamt würde ich das Deck als gutes Control-Deck einstufen, welches im richtigen Format aufblitzen könnte.

Das war es dann auch vorerst mit meiner Einstufung bezüglich des Supports der TCG-Exclusive Themen, im zugehörigen Diskussionsthread könnt ihr Kritik gegenüber dem Artikel erstellen, Sachen ergänzen oder einfach eure Meinung kundtun. Über jede rege Beteiligung würde ich mich natürlich freuen. Ansonsten verabschiede ich mich vorerst und dann sehen wir uns beim nächsten Artikel oder im Diskussionsthread wieder!