TCGMarket.eu

eTCG.de Partner: FanTrade.de

Yu-Gi-Oh Karten Shop

Ich seh den Wald vor lauter Sylvan nicht

von "Meister Yoda" am 26.05.2017 um 14:09 Uhr
Hallo und herzlich willkommen zu meinem ersten Artikel.
Dieser behandelt ein relativ veraltetes Deckthema, welches aber durch eine im Mai (in Maximum Crisis) erschienene Karte durchaus wieder etwas an Stärke gewonnen hat. Die Rede ist von Sylvan (englisch) bzw. Sylvanischen (deutsch).
Hintergrund
Die Sylvan-Karten drehen sich alle um das Thema Wald (lateinisch silva = Wald). Wer sich etwas mit anderen Karten- und Rollenspielen oder in der Fantasy-Szene auskennt, wird auf diesen Begriff schon mehrmals gestoßen sein. Alleine, wenn ihr bei der google-Bildersuche „sylvan“ eingebt, seht ihr, was ich meine. Anders als man vielleicht mit biologischen Fachwissen davon ausgehen könnte, beinhalten die Sylvan im Yugioh nur die Flora des Waldes (mit einer Ausnahme), während die Fauna vernachlässigt wird. Daher sind alle Sylvan-Monster ausnahmslos vom Typ Pflanze. Streng genommen dürfte der Sylvanische Pilz („Komushroomo“) aber keine Pflanze sein, denn biologisch gesehen gehören Pilze nicht zu den Pflanzen, sondern bilden neben Flora und Fauna die dritte große Gruppe makroskopischer Lebewesen.
Anhand des Sylvan Komushroomo wird deutlich, dass alle Sylvan-Monster im Namen einen Bezug zur realen Biologie haben, wobei diese Wortspielerei bei den englischen Karten besonders gut zu erkennen ist. Aus diesem Grund verwende ich in diesem Artikel auch die englischen Kartennamen.
Eine Sylvan-Karte gibt noch keinen Wald
Nachfolgend stelle ich die Sylvan-Karten vor, welche zumindest eine gewisse Spielstärke besitzen, um auf kleinen Turnieren zu bestehen. Neben des Typs Pflanze haben die Sylvan-Monster die Gemeinsamkeit, dass ein Teil ihres Effektes ausgelöst wird, wenn diese vom Deck auf den Friedhof ausgegraben werden. Daher besteht die Hauptmechanik des Decks auch darin, sich die obersten Deckkarten zu sortieren oder bestimmte Karten auf das Deck zu legen, um diese anschließend gezielt auszugraben. Von Stufe 1 bis 4 sind die Sylvan-Monster kleine Pflanzen (Blumen, Sprossen, usw.), ab Stufe 5 sind es Bäume, die mit zunehmender Stufe immer größer werden.

Sylvan Peaskeeper


Name: Sylvan Peaskeeper
Card Type: Monster
Attribute: Wind
Types: Plant/Effect
Level: 1
ATK / DEF: 400 / 100
Effect:
When this card is Normal or Special Summoned: You can excavate the top card of your Deck, and if it is a Plant-Type monster, send it to the Graveyard. Otherwise, place it on the bottom of your Deck. If this card is excavated from the Deck and sent to the Graveyard by a card effect: You can target 1 Level 4 or lower Plant-Type monster in your Graveyard; Special Summon that target. You can only use this effect of "Sylvan Peaskeeper" once per turn.



Als kleines Level 1 Monster hat es die Erbse in sich. Sie kann immer, wenn sie normal- oder spezialbeschworen wird, die oberste Deckkarte ausgraben. Wenn sie selbst ausgegraben wird, kann sie eine Pflanze der Stufe 4 niedriger vom Friedhof beschwören. In Kombination mit Einzelfeuerblüte lässt sich somit großer Schabernack anstellen.

Sylvan Cherubsprout


Name: Sylvan Cherubsprout
Card Type: Monster
Attribute: Light
Types: Plant/Effect
Level: 1
ATK / DEF: 100 / 100
Effect:
When this card is Special Summoned: You can choose either 1 or 2, then excavate that many cards from the top of your Deck, send any excavated Plant-Type monsters to the Graveyard, also place the other cards on the bottom of your Deck in any order. If this card is excavated from the Deck and sent to the Graveyard by a card effect: You can Special Summon 1 Level 1 Plant-Type monster from your Deck. You can only use this effect of "Sylvan Cherubsprout" once per turn.



Sie kann im Gegensatz zur Erbse nur ausgraben, wenn sie spezialbeschworen wird, aber immerhin gräbt sie bis zu 2 Karten aus. Wird sie selbst ausgegraben, kann sie eine beliebige Pflanze der Stufe 1 aus dem Deck spezialbeschwören.
Bisher war diese Karte im Sylvan-Deck wenig effektiv, was sich aber mit der in Maximum Crisis neu erschienen Karte definitiv ändert.

Sylvan Princessprout


Name: Sylvan Princessprout
Card Type: Monster
Attribute: Light
Types: Plant/Effect
Level: 1
ATK / DEF: 100 / 100
Effect:
You can only activate each effect of "Sylvan Princessprout" once per turn.
● You can Tribute this card; excavate the top card of your Deck, send it to the Graveyard, then you can place 1 "sprout" monster in your Graveyard on top of your Deck.
● If this card is excavated from the Deck and sent to the Graveyard by a card effect: You can declare a Level from 1 to 8; Special Summon this card from the Graveyard, and if you do, it becomes that Level.



Muss sich selbst tributieren, um die oberste Deckkarte auszugraben und in jedem Falle auf den Friedhof zu legen. Anschließend kann eine „sprout“ Karte auf das Deck gelegt werden.
Der zweite Effekt ist aber weitaus mächtiger: Sie kann, nachdem sie ausgegraben wurde, sich als Monster der Stufe 1-8 spezialbeschwören, wodurch verschiedene Xyz- oder Synchro-Monster beschworen werden können.

Sylvan Komushroomo


Name: Sylvan Komushroomo
Card Type: Monster
Attribute: Fire
Types: Plant/Flip/Effect
Level: 2
ATK / DEF: 100 / 2000
Effect:
When this card is flipped face-up: You can choose a number from 1 to 5, then excavate that many cards from the top of your Deck, send any excavated Plant-Type monsters to the Graveyard, also place the other cards on the bottom of your Deck in any order. If this card is excavated from the Deck and sent to the Graveyard by a card effect: You can target 1 Spell/Trap Card on the field; destroy that target.



Wenn er aufgedeckt wird, kann er bis zu 5 Deckkarten ausgraben. Sein zweiter Effekt ist ein eingebauter Mystischer Raum-Taifun, wenn er ausgegraben wird. Je nach Schnelligkeit und Häufigkeit von Fallen- und Zauberkarten im jeweiligen Format kann man ihn 0-3x spielen.

Sylvan Marshalleaf


Name: Sylvan Marshalleaf
Card Type: Monster
Attribute: Water
Types: Plant/Effect
Level: 3
ATK / DEF: 1500 / 1200
Effect:
When this card is Normal Summoned: You can choose either 1 or 2, then excavate that many cards from the top of your Deck, send any excavated Plant-Type monsters to the Graveyard, also place the other cards on the bottom of your Deck in any order. If this card is excavated from the Deck and sent to the Graveyard by a card effect: You can target 1 monster on the field; destroy that target.



Bei seiner Normalbeschwörung kann er bis zu 2 Karten ausgraben. Analog zum Pilz fungiert der Marshalleaf als Monsterzerstörer, wenn er selbst ausgegraben wird. Da ein Monster anzielen und zerstören aber eine obsolete Mechanik ist, kann man getrost auf ihn verzichten.

Sylvan Sagequioa


Name: Sylvan Sage
Card Type: Monster
Attribute: Wind
Types: Plant/Effect
Level: 7
ATK / DEF: 2600 / 2100
Effect:
When a "Sylvan" monster is sent to the Graveyard (except during the Damage Step): You can Special Summon this card from your hand. Once per turn: You can excavate the top card of your Deck, and if it is a Plant-Type monster, send it to the Graveyard. Otherwise, place it on the bottom of your Deck. If this card is excavated from the Deck and sent to the Graveyard by a card effect: You can target 1 "Sylvan" Spell/Trap Card in your Graveyard; add that target to your hand.



Jetzt wird der Wald immer dichter. Sagequioa ist ein mächtiger Baum, der sich selbst von der Hand spezialbeschwören kann, wenn ein Sylvan-Monster auf den Friedhof gesendet wird. Das funktioniert sowohl beim Zerstören durch Karteneffekte wie Raigeki als auch beim Ausgraben eines Sylvan-Monster. Wird Sagequioa selbst ausgegraben, kann er eine Sylvan-Zauber- oder Fallenkarte vom Friedhof auf die Hand nehmen. Außerdem kann Sagequioa einmal pro Zug die oberste Deckkarte ausgraben.

Sylvan Hermitree


Name: Sylvan Hermitree
Card Type: Monster
Attribute: Fire
Types: Plant/Effect
Level: 8
ATK / DEF: 2700 / 1800
Effect:
Once per turn: You can excavate the top card of your Deck, and if it is a Plant-Type monster, send it to the Graveyard, and if you do, draw 1 card. Otherwise, place it on the bottom of your Deck. If this card is excavated from the Deck and sent to the Graveyard by a card effect: Look at up to 3 cards from the top of your Deck, then place them on the top of the Deck in any order.



Ein weiterer überaus mächtiger Baum ist Hermitree. Er kann die oberste Deckkarte ausgraben und falls es eine Pflanze ist, eine Karte ziehen. Durch das Ausgraben einer Sylvan-Pflanze sowie durch das Ziehen mittels Hermitree kann ein enormer Vorteil aufgebaut werden. Wird Hermitree ausgegraben, können die obersten 3 Deckkarten angeschaut und in beliebiger Reihenfolge zurückgelegt werden.

-> Gemeinsamkeit aller Sylvan-Monster: Sie können, bis auf wenige Ausnahmen, ihre Effekte mehrmals pro Runde aktivieren, nachdem sie „zurückgesetzt wurden“, z.B. wenn sie vom Feld in den Friedhof wandern und wieder beschworen werden.

Sylvan Xyz-Monster
Passend zum Thema gibt es auch spezifische Xyz-Monster, die auch beliebig in anderen Decks gespielt werden können, da sie keine Beschwörungseinschränkung haben. Allerdings entfalten sie erst im Sylvan-Deck ihre endgültige Stärke.

Orea, the Sylvan High Arbiter


Name: Orea, the Sylvan High Arbiter
Card Type: Monster
Attribute: Darkness
Types: Plant/XYZ/Effect
Rank: 7
ATK / DEF: 2800 / 2500
Effect:
2 Level 7 monsters
Once per turn: You can send 1 Plant-Type monster from your hand or face-up from your side of the field to the Graveyard; look at a number of cards from the top of your Deck equal to the Level that the sent monster had in the hand or on the field, then place them on the top of the Deck in any order. Once per turn: You can detach 1 Xyz Material from this card; choose a number from 1 to 3, then excavate that many cards from the top of your Deck, send any excavated Plant-Type monsters to the Graveyard, and if you do, return up to that many cards from the field to the hand (min. 1), except this card. Also, place the other cards on the bottom of your Deck in any order.



Indem eine Pflanze vom Deck oder von der Hand auf den Friedhof gesendet wird, kann die Anzahl der obersten Deckkarten, die der Stufe des gesendeten Monsters entsprechen, sortiert werden. Dieser Effekt kann auch benutzt werden, wenn Orea kein Xyz-Material hat.
Beim zweiten Effekt muss ein Xyz-Material abgehangen werden, um bis zu 3 Karten auszugraben und so viele Karten auf dem Feld auf die Hand zurück zu geben bis zur Anzahl der ausgegrabenen Pflanzen. Das Starke hierbei ist, dass dieser Effekt nicht zielt und der Gegner nach dem Abhängen des Xyz-Materials sofort reagieren muss, da dies nach Ausgraben der Karten nicht mehr möglich ist.

Alsei, the Sylvan High Protector


Name: Alsei, the Sylvan High Protector
Card Type: Monster
Attribute: Light
Types: Plant/Effect
Rank: 8
ATK / DEF: 2300 / 3200
Effect:
2 Level 8 monsters
Once per turn: You can declare 1 card name; excavate the top card of your Deck, and if it is the declared card, add it to your hand. Otherwise, send it to the Graveyard. If a card is sent from your Deck to the Graveyard by a card effect (except during the Damage Step): You can detach 1 Xyz Material from this card, then target 1 card on the field; place that target on either the top or bottom of the Deck. You can only use this effect of "Alsei, the Sylvan High Protector" once per turn.



Analog zu Orea hat Alsei auch 2 Effekte. Der erste funktioniert ohne Xyz-Material und lässt eine Karte ausgraben. Wenn eine Karte vom Deck auf den Friedhof gesendet wird, kann Alsei ein Xyz-Material abhängen, um 1 Karte auf dem Spielfeld anzuzielen und diese entweder auf oder unter das Deck zu legen.

Sylvan Princessprite


Name: Sylvan Princessprite
Card Type: Monster
Attribute: Light
Types: Plant/Effect
Rank: 1
ATK / DEF: 1800 / 100
Effect:
2 Level 1 monsters
You can detach 1 Xyz Material from this card; excavate the top card of your Deck, and if it is a Spell/Trap Card, add it to your hand. Otherwise, send it to the Graveyard. You can send 1 other Plant-Type monster from your hand or face-up from your field to the Graveyard, then target 1 "Sylvan" monster in your Graveyard; Special Summon it. You can only use each effect of "Sylvan Princessprite" once per turn.



Dies ist die anfangs erwähnte Karte, die mit ihrem Erscheinen in Maximum Crisis das Sylvan-Deck deutlich verstärkt.
Indem ein Xyz-Material abgehangen wird, kann die oberste Deckkarte ausgegraben und, falls es sich um eine Zauber/Fallen-Karte handelt, auf die Hand genommen werden. Allein das ist stark, weil die meisten Monster im Sylvan-Deck ohnehin im Friedhof landen sollen und man somit immer einen Vorteil hat, unabhängig davon, welche Karte ausgegraben wird.
Der zweite Effekt lässt 1 Sylvan-Monster aus dem Friedhof spezialbeschwören, indem eine Pflanze von der Hand oder der Spielfeldseite (außer Sprite selbst) auf den Friedhof gelegt wird.
Auf diese Weise kann durch Sprite ein Sylvan-Monster ausgegraben und anschließend direkt aus dem Friedhof beschworen werden.
Passend zum Wald gibt es grüne Sylvan-Zauberkarten
Sylvan Charity


Name: Sylvan Charity
Card Type: Spell
Types: Normal
Effect:
Draw 3 cards, then, if you have a "Sylvan" card in your hand, reveal 2 cards from your hand including at least 1 "Sylvan" card, then place them on the top of the Deck in any order. Otherwise, reveal your entire hand, then place it on the top of the Deck in any order. You can only activate 1 "Sylvan Charity" per turn.



Der Text lautet im Wesentlichen:
Ziehe 3 Karten. Danach lege 2 Karten, darunter mindestens 1 Sylvan-Karte oben auf dein Deck. Es kann nur 1 Sylvan Charity pro Spielzug aktiviert werden.
Die Ziehkarte des Decks schlechthin. Bringt das Deck zum Laufen und bereitet das Ausgraben vor.

Mount Sylvania


Name: Mount Sylvania
Card Type: Spell
Types: Field
Effect:
You can send 1 Plant-Type monster from your hand or face-up from your side of the field to the Graveyard; choose 1 "Sylvan" card from your Deck and place it on top of the Deck. You can only use this effect of "Mount Sylvania" once per turn. Once per turn, during your opponent's End Phase: You can excavate the top card of your Deck, and if it is a Plant-Type monster, send it to the Graveyard. Otherwise, place it on either the top or bottom of your Deck.



Legt eine Pflanze von der Hand oder der Spielfeldseite auf den Friedhof, um eine beliebige Sylvan-Karte oben auf das Deck zu legen. In der gegnerischen Endphase kann außerdem die oberste Karte ausgegraben werden.
Da diese Karte ähnlich wie Sylvan Charity das Deck zum Laufen bringt, sollte diese Karte auch 3x gespielt werden.

Sylvan-Fallenkarten gibt es zwar auch, da diese aber spieltechnisch nicht sonderlich stark sind, gehe ich auf diese hier nicht näher ein.
Den Wald aufforsten
Neben den themeneigenen Karten gibt es eine Reihe Karten, die die Sylvan unterstützen.

Da es um Pflanzen geht, ist die erste Karte, die einem ins Auge fällt, ganz klar die Einzelfeuerblüte.
Auf 3 ist sie eine echte Bereicherung, denn sie ermöglicht sofortigen Zugriff auf jede Pflanze des Decks.

Ebenfalls im Zusammenhang mit Pflanzen stehen die beiden Karten Spore und Aufblühende Blumenzwiebel. Die Spore ist im Sylvan-Deck sogar mächtiger als die Blumenzwiebel, denn sie kann ihr Level beliebig anpassen und auf diese Weise entweder als Synchro- oder als Xyz-Material verwendet werden.

Eine weitaus neuere Karte ist Baobaboon. Im Sylvan-Deck entfaltet er sein ganzes Potential, da er Deckspeed bringt sowie gezielt eine Karte auf das Deck legt und somit perfekt das anschließende Ausgraben vorbereitet.

Eine weitere starke Support-Karte ist Rosenfreundin. Sie kann sich aus dem Friedhof entfernen, um eine beliebige Pflanze von der Hand spezialzubeschwören, welche diesen Spielzug lang unberührt von allen Fallenkarten bleibt. Da sie sehr leicht die großen Bäume von der Hand aufs Feld bringt, ohne dass man Angst vor Fallen haben muss, ist die Freundin eine gute Bereicherung für das Sylvan-Deck.

Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, in der Variante mit Sylvan Guadiaoak die etwas ältere Gigapflanze zu spielen. Da man im Sylvan-Deck, je nach Aufbau, auch oft auf die Normalbeschwörung verzichten kann, kann man seine Normalbeschwörung für Gigapflanze nutzen, welche zuvor aus dem Friedhof beschworen wurde.

In der neuen Variante ab Mai mit Sylvan Princessprite ist Übler Dorn sehr stark, da dieser als einzelne Karte sofort die Beschwörung von Princessprite ermöglicht.


Neben unterstützenden Monstern gibt es einige mächtige Zauberkarten, die das Sylvan-Deck verstärken.
Am naheliegendsten ist wahrscheinlich der Wunderdünger. Das Besondere an dieser Karte ist, dass er jede Runde ein Monster beschwören kann. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass ein beschworenes Monster nicht das Spielfeld verlässt, da sich sonst der Wunderdünger zerstören würde. Um dies zu erreichen, sollten Monster, die von Wunderdünger beschworen wurden, daher immer als Xyz-Material verwendet werden.
Seelenlast sollte ebenfalls gespielt werden, da das Deck viele Pflanzen in den Friedhof legt. Allein die Kombination mit Einzelfeuerblüte ist immens stark: Einzelfeuerblüte beschwört nacheinander 2 weitere Exemplare aufs Feld und anschließend eine andere beliebige Pflanze, z.B. Sylvan Hermitree. Nutzt man jetzt Seelenlast auf die 3 Blüten, können diese 3 weitere Pflanzen aus dem Deck holen.

Auf keinen Fall sollte auf Emporkömmling Goblin verzichtet werden. Alleine, weil man durch Mount Sylvania die Möglichkeit hat, sich Sylvan Charity direkt aufs Deck zu legen und man diese durch Emporkömmling sofort auf die Hand bekommt.
Aufbau des Extradecks
Das Extradeck sollte neben den themeneigenen Sylvan-Xyz-Monstern, allen voran 2-3 Sylvan Princessprite, Xyz-Monster je nach Stufe der Pflanzen im Maindeck enthalten, d.h. spielt ihr mit Hermitree und Sagequioa solltet ihr bevorzugt Rang 7 und Rang 8 Xyz-Monster spielen, damit Wunderdünger liegen bleibt, z.B. Fellgrant, Lancelot, Nummer 38, Mecha-Phantomungeheuer Drachossack oder Rotäugiger Leuchtfeuer-Metalldrache.
Außerdem können verschiedene Synchromonster gespielt werden, da man über Spore, Bulb und Princessprout viele Möglichkeiten hat. Sternenfresser ist beispielsweise aktuell wieder recht gut, da er gegen Zoodiak-Schweifpeitsche immun ist. Trishula ist ebenfalls ein starkes Monster und anhand der viele kleinen Monster im Deck problemlos beschwörbar. Korallendrache sollte ebenso nicht fehlen, da er Karten zerstören und gleichzeitig Pflanzen von der Hand in den Friedhof befördern kann. Monster wie Formelsynchron, Tatsunoku und Herold des Bogenlichts sind ebenfalls gut, da man so auch bei einer Hand aus lauter kleinen Monstern trotzdem etwas ins Spiel kommen kann. Der Herold ist vor allem effektiv gegen die Karte Nachbars Gras ist grüner.
Beispieldeckliste
Nachfolgend stelle ich eine Beispieldeckliste vor, wie man die Sylvanischen mit dem neuen Boosterset Maximum Crisis spielen kann. Die Liste entspricht einer persönlichen Idee und kann natürlich noch nach Belieben angepasst werden.

3 Sylvanischer Einsiedlerbaum
3 Sylvanischer Weisenmammutbaum
2 Sylvanischer Prinzessinnenspross
2 Sylvanische Schotenwache
1 Sylvanischer Engelspross
3 Einzelfeuerblüte
3 Baobaboon
3 Übler Dorn
2 Rosenfreundin
1 Spore
1 Aufblühende Blumenzwiebel

3 Sylvanische Wohltäterin
3 Mont Sylvania
3 Wunderdünger
2 Schwur des Erzunterweltlers
1 Supersolarer Nährstoff
1 Seelenlast
1 Einer für einen
1 Törichtes Begräbnis
1 Emporkömmling Goblin

Extradeck:
2 Sylvan Princessprite
1 Orea, oberster Sylvanischer Schlichter
1 Mecha-Phantomungeheuer Drachossack oder Rotäugiger Leuchtfeuer-Metalldrache
1 Alsei, der sylvanische Oberbeschützer
1 Nummer 38: Hoffnungsvorbote Drachentitanengalaxie
1 Himmlischer Drachenritter Fellgrant
1 Number 23: Lancelot, Dark Knight of the Underworld
1 Formelsynchron
1 Tatsunoko
1 Herold des Bogenlichts
1 Korallendrache
1 Sternenstaubdrache
1 Trishula, Drache der Eisbarriere
1 Sternenfresser

Nun einige Erklärungen:
Dreh- und Angelpunkt dieses Decks ist vor allem die neue Sylvan Princessprite, da sie das ganze Deck ins Rollen bringt. Aus dem Grund lohnt es sich, viele Pflanzen der Stufe 1 ins Deck zu packen. Übler Dorn kann z.B. ganz allein die Sylvan Princessprite beschwören[1].

Schwur des Erzunterweltlers ist, anders als sein Name vermuten lässt, eine perfekt für das Sylvanisch Deck geeignete Karte, denn für 500 Lebenspunkte kann man 1x pro Zug die oberste Karte ausgraben. Wenn man weiß, welche Karte oben auf dem Deck ist, kann man darüber entscheiden, ob man sie in den Friedhof legen oder auf die Hand nehmen will.

Baobaboon ist drin, weil er viel Geschwindigkeit rein bringt und sogar das Ausgraben gezielt vorbereitet. Es ist z.B. eine recht einfach Kombo: Baobaboon zieht eine Karte und legt eine beliebige Karte auf das Deck. Mittels Schwur des Erzunterweltlers kann nun diese Karte entweder auf die Hand genommen werden oder ausgegraben werden, zweiteres ist fast bei jedem Monster im Deck empfehlenswert.

Der Supersolare Nährstoff ist vor allem drin, um schnell an Einzelfeuerblüte, Baobaboon oder Übler Dorn zu kommen.

Einer für Einen ist dazu gedacht, eines der vielen Stufe 1 Monster aus dem Deck zu beschwören. Primärziel ist natürlich Übler Dorn. Jedoch ist es prinzipiell gut, ein beliebiges Monster zu holen, um mit einem beliebigen anderen 1er auf Sylvan Princessprite zu kommen.

Törichtes Begräbnis dient dazu, Rosenfreundin, Spore oder Aufblühende Blumenzwiebel in den Friedhof zu legen. Oft ist es auch sinnvoll, andere Pflanzen, wie z.B. Einzelfeuerblüte oder Einsiedlerbaum, in den Friedhof zu legen, um sie anschließend mit Seelenlast oder Wunderdünger zu beschwören.

Einzelfeuerblüte sollte selbsterklärend sein. Sie ermöglicht es, jede Pflanze aus dem Deck zu beschwören. Je nachdem, welche Karten man noch dazu hat, ergeben sich andere Kombos. Entweder beschwört man mit ihr Übler Dorn, der anschließend 2 weitere Exemplare aus dem Deck holt, um Sylvan Princessprite vom Extradeck zu beschwören, oder man beschwört mit Einzelfeuerblüte den Sylvanischer Einsiedlerbaum, wenn man Mount Sylvania oder Sylvanische Wohltäterin auf der Hand hat: Man legt sich gezielt Schotenwache aufs Deck, gräbt sie mit Einsiedlerbaum aus, zieht eine Karte und beschwört durch Schotenwaches Effekt die Einzelfeuerblüte vom Friedhof, die anschließend einen 2. Einsiedlerbaum holt, welcher anschließend ebenso seinen Effekt nutzt und zusammen mit dem 1. Einsiedlerbaum als Xyz-Material dient.

Je nachdem, welche Pflanzen man ausgräbt, entstehen unterschiedliche Felder. Hat man beispielsweise die großen Bäume im Friedhof, kann man diese mittels Sylvan Princessprite, Seelenlast oder Wunderdünger zurück aufs Feld holen. Zusätzlich kann man den Sylvanischen Weisenmammutbaum von der Hand aufs Feld bringen, sobald ein Sylvanisches Monster auf den Friedhof gelegt wird. (Achtung, das geht nicht im Damage Step!)
Da die Bäume alle relativ hohe ATK haben, kriegt man somit schnell viel Angriffskraft aufs Feld, um hohen Schaden zu drücken. Nach dem Angriff kann man mittels Nummer 38, Fellgrant, Lancelot oder Rotäugiger Leuchtfeuer-Metalldrache seine Felder absichern.

Gräbt man statt der großen Bäume die kleinen Pflanzen aus, lässt sich das Feld mit kleinen Monstern fluten, die anschließend die Beschwörung von Sylvan Prinesssprite oder anderen Xyz-/Synchro-Monstern oder den großen Bäumen ermöglichen.

Stärken / Schwächen der Sylvanischen Decks:
-konstante, kleinere Kombos; fast jede Karte lässt sich 3x spielen, weshalb man mit hoher Wahrscheinlichkeit eine gute Starthand hat
-die meisten Monstereffekte können mehrmals pro Runde benutzt werden; so können nach Xyz-und Synchrobeschwörungen die betroffenen Monster aufs Feld zurückgeholt und deren Effekte wieder genutzt werden
-große Monster mit hoher Angriffskraft [2]
-große Toolbox an Xyz-und Synchromonstern

Schwäche
-sehr friedhofslastig und daher anfällig gegen alles, was verbannt oder den Friedhof blockiert [3]
-anfällig gegen Backrow, zumindest beim Aufbau der Kombos (Rosenfreundin schafft etwas Abhilfe)
-anfällig gegen (Monster-)Negierer, wie z.B. Evolzar Dolkka, Krötellig Umwerfend
-anfällig gg. Kaijus (Gut, welches Deck ist das nicht?)

Man sieht anhand der Schwächen des Sylvanisch Decks, dass es gegen vieles anfällig ist, was unterbrechen kann. Doch meiner Meinung nach ist das mittlerweile bei fast jedem Deck so. Aus diesem Grund möchte fast jedes Deck immer beginnen, um möglichst seine Kombos ungehindert durchzuziehen und das Feld aufzubauen. In 50% der Fälle gewinnt man den Würfelwurf und kann daher gut sein Feld aufbauen. Um in den anderen Fällen seine Chancen zu verbessern, kann man auch Kaijus ins Deck packen. Diese sind aufgrund ihres Levels auch auf der eigenen Spielfeldseite gut mit den Bäumen als Xyz-Material (Rang 7 oder kombinierbar. Außerdem stellt der Kaiju-Schlummer eine gute Kombo mit Baobaboon dar [4].

Ich hoffe, ihr seid etwas auf den Geschmack des Waldes gekommen und habt Lust, ein Sylvanisches Deck auszuprobieren. Es ist schwierig, alle Kombos des Decks aufzuführen, da es so vielfältig ist und je nach dem, was man zieht und ausgräbt, unterschiedliche Kombinationen möglich sind. Das Beste ist, ihr probiert einfach ein wenig herum und entscheidet für euch eure meist gespielten Karten und Kombos. [5]. Natürlich kann wie immer gern im folgenden Thread über den Artikel diskutiert werden.




[1] Vorausgesetzt, man hat beide anderen Dorne noch im Deck, was aber durch Sylvanische Wohltäterin oder Baobaboon relativ gut kontrollierbar ist.

[2] Wird nur von Dinos oder den 8er-Monarchen übertroffen.

[3] Tal der Toten, D.D. Krähe, Maskierter Held - Dunkles Gesetz,…

[4]
Dann sollte ein Rang 3 Monster dem Extradeck hinzugefügt werden. zurück


[5]
Wie bereits oben kurz erwähnt, gibt es auch die Möglichkeit, das Deck mit Gigapflanze und Sylvanischer Wacheiche zu spielen. zurück