eTCG.de Partner: FanTrade.de

Yu-Gi-Oh Karten Shop

TCGMarket.eu

Never Come Back

von Deckcreator16 am 11.08.2017 um 14:21 Uhr
Schaut man so über die aktuelle Liste der verbotenen und limitierten Karten, so wird schnell klar, dass eine Vielzahl der verbotenen, limitierten oder semi-limitierten Karten fehl am Platz sind. Man möchte meinen, Karten wie Elementar - HELD Stratos oder El Schattenpuppe Konstrukt könne man ohne Probleme zurück in unser geliebtes TCG bringen.
Schließlich wäre das Held-Deck sowie das Schattenpuppe-Deck schon seit Ewigkeiten aus dem Metagame raus und könnten auch damit nichts mehr reissen. Oder man schaue ins OCG, wo vereinzelte Karten hochgesetzt wurden, und trotzdem keinen interessieren, während sie bei uns einfach nicht ihren Status verändern wollen.
Und genau solche Karten möchte ich heute genauer betrachten und dabei überprüfen, wie sehr dies noch zutrifft. Aber auch möchte ich Karten anschauen, welche gegebenenfalls auch in naher Zukunft diese Plätze einnehmen könnten.
Was braucht eine gebannte/limitierte Karte?
Bevor ich dazu komme, mir die Karten im Detail anzuschauen will ich erstmal einige Punkte sammeln, welche diese Karten/Decks erfüllen müssen, damit sie sich über eine Dauerkarte auf der Liste erfreuen konnten.
Hierbei sollte man meiner Meinung nach auf drei Argumente besonders acht geben. Dabei ist das wichtigste Argument wohl die mögliche Kombination der Karte in anderen Decks. Denn anders als bei Spielen wie Magic The Gathering oder Pokemon, welche innerhalb des Standard-Formats keine alten Karten erlauben, ausgenommen diese hatten Reprints, darf man in Yu-Gi-Oh! prinzipiell alle Karten mit allem kombinieren.
Somit ergeben sich schnell neue Kombinationen, welche mal mehr, mal weniger Potenzial haben. Hierbei rede ich weniger von 1-Karten-Kombos wie die Zoodiak-Kombos, sondern eher von Karten wie Drachenschlucht, welche seit ihrem Erscheinen immer wieder in anderen Decks als Mill-Option für Drachen-Karten verwendet wird, und damit den Nutzen im eigenen Themendeck mit Leichtigkeit überbieten. Hier sollte man aber nicht nur betrachten, Welche Karten jetzt schon Probleme bereiten, sondern welche auch in naher Zukunft durch neuen Support Probleme bereiten könnten. Denn wenn man Konami beziehungsweise die Verantwortlichen für neue Karten genauer betrachtet, so sollte sofort klar sein, dass es sich um riesige Unternehmen handelt. Und diese planen insbesondere Produkte nicht kurzfristig.
Somit darf man von ausgehen, dass während wir uns jetzt, hier und heute darüber beklagen, wieso Karte X oder Y nun scheinbar ohne Grund verbannt wurde, sie womöglich in einem halben oder ganzen Jahr riesige Probleme aufkommen lassen könnte. Denn große Unternehmen haben in der Regel die Produkte fertig geplant, während wir noch nichtmal wissen, dass es sowas überhaupt geben könnte[1].

Ein anderer wichtiger Punkt ist die Listenlänge selbst. Inzwischen ist unsere Liste der verbotenen und limitierten Karten über die Jahre ziemlich gewachsen, weshalb wir auch immer häufiger von "Entmüllen" sprechen, wenn Karten von dieser entfernt oder auch nicht entfernt werden. Dabei soll speziell das Entmüllen dabei helfen, die Liste wieder zu verkürzen.
Denn es ist leichter für Neulinge und Wiedereinsteiger ins Spiel zurückzufinden, wenn die Liste nicht allzu lang und verwirrend ist. Deshalb bringt es auch relativ wenig, wenn wir Karte X auf Teufel komm raus entbannen und bspw. wieder auf limitiert setzen, wenn dafür ein, zwei oder noch mehr Karten ihren Weg auf die Liste finden müssten.

Einen letzten Punkt sehe ich dann noch in den Unterschieden zwischen dem OCG und dem TCG. Denn häufiger sind Karten im östlichen Raum weniger eingeschränkt als bei uns. Doch muss man hier beachten, dass das Gesamtpaket anders ist. Beispielsweise haben sie drüben im OCG nur selten Backrow und ganz wenig Fallen, da neben Twin Twister und dem neuen Schwerer Staubsturm auch noch Harpyien-Flederwisch verfügbar ist. Zugleich ist durch das Fehlen von Raigeki und der geringeren Zahl an Schwarzes Loch und unterbrechender Kaiju-Schlummer ein Feld aus starken Monstern weniger leicht zu brechen[2]. Zudem ist auch die allgemeine Mentalität von TCG und OCG anders, was auch die Auswahl der Decks stark verändert. aus diesem Grund setze sich bei uns Paleozoisch durch, während es im OCG komplett überschattet wurde.
Ich denke diese Punkte sind essentiell, um Ausrutscher wie die Entbannung des Cyber-Steins im OCG sowie Schnappstahl im TCG zu vermeiden.
Die Lieblinge der Community

Zuerst möchte ich auf zwei Karten zu sprechen kommen, welche man wohl mit Abstand als die Top-Kandidaten zählen dürfte, wenn es um Wünsche zur Entbannung geht. Es ist die Rede von keinen anderen als Elementar - HELD Stratos sowie El Schattenpuppe Konstrukt, welche für viele zu Unrecht die Krone der "Forever Banned" zu tragen haben. Wobei ich speziell diese Karten nun genauer betrachten will:
Beginnen tue ich mit dem verbotenen Stratos. Selbiger wurde im OCG schon wieder zurück auf zwei Kopien gesetzt, worüber das TCG mit seinen verbotenen Stratos immer wieder empört reagiert, wenn eine neue Liste erscheint, und dieser fehlt. Viele missen den Allround-Sucher des HELD-Archetypes, unter der Begründung, dass inzwischen jedes zweite Deck eine Kopie von Stratos Effekt bekommen habe. Dabei fängt die Liste mit Kuscheltier Hund an und hört bei Trickstar Candina auf. letztere kann sogar in Kombination mit Trickstar Lichtbühne eine weitere Kopie des falschen Stratos suchen und überstiege somit das Powerlevel von Elementar - HELD Stratos bei weiten.
Doch hier möchte ich gerne in Betracht ziehen, wie viele Sucher doch das aktuelle HELD-Deck besitzt. Neben einer Kopie von Verstärkung für die Armee herrscht immer noch Zugriff auf drei Ein Held lebt sowie drei E-Eiliger Notruf. Gut, möge man doch jetzt glauben das es beim OCG identisch wäre, was es bis hier hin ja auch noch ist. Nur wird außer Acht gelassen, dass wir mit Elementar - HELD Schattennebel eine weitere Sucherkarte besitzen, welche nicht nur den Spielstil rund um Maskierter HELD - Dunkles Gesetz fördert, sondern auch weitere Konstanz durch Beschwörermönch, Verlockung der Finsternis, Armageddonritter und Törichtes Begräbnis bedeutet. Somit haben wir mit Schattennebel eine konstantere Karte als den vermissten Stratos.
Zudem lässt sich eine Engine aus Maskenwechsel und Elementar - HELD Schattennebel besser auch in andere Decks integrieren, als die alte Bubble-Beat-Engine aus Stratos und Elementar - HELD Bubbleman. Zudem: würden wir eine Limitierung oder gar Entbannung des blauen Mannes erhalten, so müssten zugleich Elementar - HELD Schattennebel und Elementar - HELD Bubbleman eingeschränkt werden, um es nicht zu konstant zu machen. Schon seit dem Release des Helden-Structure Decks sieht man das Deck immer mal wieder erfolgreich sein, und das ohne Stratos. Doch so würde man aus einer verbotenen Karte zwei bis drei weitere Karten auf der Liste schaffen. Und wir wissen ja: die Liste muss möglichst kurz bleiben.

Auf der anderen Seite steht El Schattenpuppe Konstrukt, welche auch wenn sie zurückkehren würde, nicht dafür sorgen könnte, die Schattenpuppen zurück ins Meta zu bringen. Hier liegt das Problem eher in ihrem Attribut-Material. Denn durch die simple Integration von einigen Schattenpuppe-Monstern und Schattenpuppe-Fusion erhält man eine konstante Möglichkeit gezielt Licht-Monster in den Friedhof zu werfen und zugleich noch massig Vorteil aus den Schattenpuppe-Monstern zu generieren.
Auch darf man nicht vergessen, dass wir hier im TCG eine besondere Liebe zu Lichtverpflichtet haben, was beim gezielten Millen von Wulf, Lichtverpflichtetes Ungeheuer oder Künstlerzauberer Trick Clown in Kombination mit Schattenpuppe-Monstern wie Schattenpuppe Ungeheuer, Schattenpuppe Igel oder Schattenpuppe Squamanta regelrecht explodieren würde. Nicht umsonst spielen viele, auch außerhalb des Lichtverpflichtet-Decks, eine Engine bestehend aus Brillante Fusion und Edelsteinritter Seraphinite. Bloß wäre es mit Konstrukt nur noch viel problematischer.
Die neue Welt der Loops: Linkbeschwörung

Inzektor Libelle, Aufzieh-Zenmeilen, oder Ewig infernaler Erzunterweltler. Alles drei sind Karten, welche eine lange Zeit lang ohne Probleme hätten zurückkehren können, da die damit möglichen Kombos zu komplex und zu leicht zu unterbrechen waren, um damit erfolgreich zu sein. Doch spätestens seit der Einführung von Link hat sich dies stark geändert.

Denn insbesondere Firewall Drache öffnet Tür und Tor für diese Kombo-Decks. Zwar sind diese wenig konstant und/oder spielen viele unnötige Death Draws während sie ungewöhnlich viele Ressourcen verbrauchen, doch reicht meist schon die Möglichkeit aus, dass es irgendwann einen konstanten Weg für diese Decks geben könnte, dass man sie lieber gebannt lassen will.

Umgekehrt kann man so auch für aktuell noch ungebannte Karten vorausahnen, dass auch diese irgendwann vom Bannhammer getroffen werden. Hierbei fällt mir insbesondere ein, wie stark doch der Stufenfresser an Spielbarkeit zulegen könnte, wenn die Anzahl der durch ihn beschwörbaren Link-1-Monster zunimmt. Denn so wäre es ein Leichtes, ein einzelnes hochstufiges Monster in viele kleinere bis mittlere Link-Monster umzuwandeln oder in ein vereinzeltes, großes Linkmonster[3].
Aber auch Daigusto Emeral sehe ich so als gefährliches Glied für zukünftige Decks. Denn während sein zweiter Effekt meist in Tier 0 Formaten große Verwendung findet um mehr Vorteil zu generieren[4], so war der erste Effekt meist nur ein Win-More. Doch spätestens seit der Einführung von der Linkbeschwörung sowie Gaia-Säbel, der Blitzschatten ist es keine große Schwierigkeit mehr einen schon verbrauchten Gaia-Säbel, der Blitzschatten wiederzubeleben und anschließend mit Daigusto Emeral für ein Link-4, in diesem Beispiel Firewall Drache, da er aktuell das einzige Monster ist welches generisch genug ist, um verwendet zu werden. Anschließend kann man dann mithilfe des Firewalls und passendem Backup den Emeral wieder ins Extradeck zurückmischen um den ganzen Spaß erneut durchzuführen. Da Gaia-Säbel, der Blitzschatten ebenfalls generische Bedingungen hat ist es somit ein leichtes in einem stark Stufe 4 orientierten Deck massenhaft Monster zu floaten. Und wenn wir die Vergangenheit unseres Spiels so beobachten wissen wir, dass nichts leichteres gibt als massig Stufe 4 Monster zu beschwören.

Zwar sind die letzten beiden Kombos aus dem jetzigen Stand noch nicht für den kompetitiven Bereich möglich, aber gilt auch hier, dass die mögliche Existenz Grund genug ist, etwas daran zu verändern. Ob dies schon bei der nächsten Liste geschieht oder eher kurz vor dem Release der eskalierenden Karten kann man aber nur vermuten.
Never come back forever?

Ich hoffe, es ist aus dem Artikel klar geworden, dass es einige Karten gibt, welche so schnell nicht zurückkehren dürften. Auch wenn ich verstehen kann, dass die Fans gerne Karte X oder Y wiedersehen würden, so verbietet es meist die aktuelle Entwicklung unseres Spiels. Aber aus genau dieser Entwicklung könnte irgendwann auch wieder eine Chance entstehen, Karten zu entbannen. Prominentestes Beispiel wäre hier meiner Meinung nach Buch des Mondes. Jahrelang fristete die Karte ihren Platz unter den limitierten Karten, während sie jetzt im Angesicht der Linkmonster wie eine tote Karte erscheint. Zwar setzen sich letztere noch nicht durch, aber dürfte dies innerhalb des nächsten Jahres endgültig geschehen, und einer Entbannung des Buchs steht nicht mehr so viel im Weg.

Bloß wann diese und andere Änderungen dann endlich auch uns erreichen dürfen, weiß bisher nur Konami. Schließlich wissen wir bisher nur, dass es irgendwann nach Anfang September eine Liste geben könnte(oder auch nicht, wenn man die Worte Konamis zu dem Thema so deuten möchte). Bis dahin ist alles weitere nur Spekulation. Aber es ist schon ganz hilfreich, wenn man seine Wünsche zuerst bis ins Detail bedenkt, bevor man wieder enttäuscht vor der Liste der verbotenen und limitierten Karten sitzt und sich wundert, warum beispielsweise Elementar - HELD Stratos erneut nicht aufgeführt ist.

Habt ihr noch weitere Karten, die eurer Meinung nach unter diese Kategorie fallen? Oder wollt ihr sonst über dieses Thema diskutieren? Dann solltet ihr schnell im Diskussionsthread vorbeischauen und einen Post hinterlassen.


[1] Der selbe Grund ist auch daran Schuld, weshalb es meist so lange dauert, bis sich neue Mechaniken an das aktuelle Spiellevel anpassen können. Einen solchen Effekt erleben wir beispielsweise gerade mit Link. Diese können sich nicht durchsetzen und scheinbar ändert dies auch nichts an den neuen Produkten, welche immer weiter Karten erscheinen lassen, die irgendwie nichts am Metagame verändern. Da hat man die Schätzung, wie stark das Spiel durch die Link Mechanik verlangsamt wird, wohl zu groß eingeschätzt.

[2] Ich bin inzwischen sogar gewillt zu behaupten, dass dieser Unterschied mehr als nur gewollt ist, und dem allgemeinen Spielstil der Regionen untermauern soll. Denn während im OCG das Problem des "Unbreakable Boards" viel schlimmer erscheint durch die hohe Zahl an Backrow-Removals und zugleich mickrige Menge an Boardwipes, haben wir im TCG ein viel defensiveres Spiel durch die große Menge an Boardwipes und geringere Zahl an Backrow-Removals. Somit kann man bei uns Decks wie Paleozoisch spielen, welche man in ihren Grundzügen mit zum Beispiel Goat vergleichen kann. Schaut man sich beide Welten an, so wird man auch recht schnell mitkriegen, dass im OCG sehr viel seltener "gegoatet" wird, als hier im TCG. Somit spielen diese Unterschiede eigentlich den Wünschen der Regionen in die Hände, auch wenn wir scheinbar immer noch nicht genug bekommen können.
Ich will aber nicht außer Acht lassen, dass sich durch das fehlen des Flederwischs sehr schnell "Krebs-Decks" ala Floodgate.dek durchsetzen kann. Denn immernoch stammen die besten Floodgates aus der Backrow. Wobei man solche Decks in letzter Zeit immer weniger zu Gesicht bekommen hat.

[3] Aktuell ist das wohl bekannteste Beispiel der Unterterror-Behemoth Speleogeist, welcher ein leicht beschwörbarer Level 11 darstellt. Somit könnte man den Effekt von Stufenfresser bis zu sechs mal anwenden, wenn man den kleinen Käfer zum "hochlinken"(Stufenfresser in ein Link-Monster, um anschließend dieses Linkmonster erneut mit dem Käfer um einen Link zu vergrößern) verwendet. So käme man recht schnell auf einen Firewall Drache mit einem Link Zwei als Extra Monster Zonen-Enabler. Mithilfe des Firewalls sowie der allgemeinen Mechanik der Unterterror sich wieder zu verdecken ist es somit ein leichtes diesen wieder zu resetten und den Stufenfresser erneut sechs mal zu verwenden.

[4] Ob nun Nekroz oder Zoodiak, immer wieder nutzen sehr konstante Decks die Fähigkeit des reinmischen und ziehens von Emeral aus, um so eine bessere Möglichkeit zum grinden zu besitzen und zugleich mehr Vorteil zu machen, wenn der Gegner es nicht schaffen sollte, den Emeral zu entsorgen. Nicht umsonst gehört diese Karte auch zu den sichersten Investitionen in diesem TCG, da er immer wieder verhältnismäßig hohe Summen erreichen konnte.