Cheating & Handgreiflichkeiten bei Sneak

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Original von The Game
      ... Es war 1 Judge vorhanden. Das ist mindestens einer zu wenig. ...


      Da muß ich Dir recht geben. Aber das weiß auch new shadow. Aber sowas liegt in den Händen des TO's.


      Original von The Game
      ...
      Nach einer halben Stunde kommt dann der Judge und meint, ach dann baut mal eure Decks aus euren Karten...da fühlt man sich doch wie in DSDS, Topmodels etc. Vom Judge direkt vor der ersten Runde verarscht zu werden, ist nicht gerade ein guter start zwischen Spieler und Judge und ist auch nicht sehr vertrauenerweckend....von sämtlichen falsch und auch nach Korrektur (durch mich) noch absichtlich konsequent falsch durchgeführten Rulings mal abgesehen.


      Das sehe ich anders, es mag zwar vielen vor den Kopf gestoßen worden sein. Allerdings wäre das auch beim Endgültigen Tauschen gewesen.

      Zu der Ruling: Ich weiß zwar jetzt nicht genau worum es geht, aber das ist auch unwichtig. Weil
      1. Warst du als Spieler da und darfst Dich nicht einmischen.
      2. Kann ich mir Vorstellen das du Ihm es Später gesagt hattest und damit die Situation nicht mehr Herstellbar.
      3. Wenn er die 1. Situation falsch Rult hat muß er so weiter Rulen da sonst eine Benachteiligung dem aus der 1. Situation endsteht.


      Original von The Game
      Zum Vorfall: Es ist hier nicht so, dass es mit Nasenbluten geendet hätte, es war nur ein kurzer Schubser. Während des Turniers auf alle Fälle Grund genug für ein DQ, auch genug Grund für Hausverbot, aber nicht für Polizei rufen.

      MFG THE GAME


      Die Diskusion zwischen dem Spieler und dem Judge & TO habe ich an der Theke mitbekommen und da hat der Spieler schon einen sehr Agressiven Eindruck gemacht.



      Gruß DJPTiger
      Original von DJPTiger
      Original von The Game
      ... Es war 1 Judge vorhanden. Das ist mindestens einer zu wenig. ...


      Da muß ich Dir recht geben. Aber das weiß auch new shadow. Aber sowas liegt in den Händen des TO's.


      Original von The Game
      ...
      Nach einer halben Stunde kommt dann der Judge und meint, ach dann baut mal eure Decks aus euren Karten...da fühlt man sich doch wie in DSDS, Topmodels etc. Vom Judge direkt vor der ersten Runde verarscht zu werden, ist nicht gerade ein guter start zwischen Spieler und Judge und ist auch nicht sehr vertrauenerweckend....von sämtlichen falsch und auch nach Korrektur (durch mich) noch absichtlich konsequent falsch durchgeführten Rulings mal abgesehen.


      Das sehe ich anders, es mag zwar vielen vor den Kopf gestoßen worden sein. Allerdings wäre das auch beim Endgültigen Tauschen gewesen.

      Die Spieler wurden bereits vor den Kopf gestoßen, als Ihnen gesagt wurde, dass sie Ihre Karten weiterdraften müssen. Als sich so langsam jeder damit abgefunden hat, wurden sie ein weiteres mal vor den Kopf gestoßen, dass sie nun doch Ihre Karten behalten müssen oder für diejenigen die toll gezogen haben, eben dürfen.

      Generell bin ich bei Yu Gi Oh ein Feind vom Draften. Die Preisspanne der Karten ist im Gegensatz zu anderen Kartenspielen einfach zu hoch. Aber dieses System dann noch zur Verwirrung zu nutzen ist eine miserable Idee. Erst Recht wenn der eigentliche Zweck dadurch unsinnig wird, dass man während des Deckbaus später zu einem Zeitpunkt zu dem man weis, dass man seine Karten behalten darf, noch immer die Liste mit dem Kartenpool vor sich liegen hat und diese genau so manipulieren kann, wie auf jeder Sneak ohne diese verunglückte Idee auch.

      Zu der Ruling: Ich weiß zwar jetzt nicht genau worum es geht, aber das ist auch unwichtig. Weil
      1. Warst du als Spieler da und darfst Dich nicht einmischen.

      Es sei denn ich bin als Spieler an der Situation beteiligt, wie es mehr als einmal der Fall war. Oder es sei denn ich sage es dem Judge, wenn er gerade keine Entscheidung trifft.

      2. Kann ich mir Vorstellen das du Ihm es Später gesagt hattest und damit die Situation nicht mehr Herstellbar.

      Im eigenen Spiel habe ich es natürlich sofort gesagt, andere Sitationen habe ich im Nachhinein erläutert.

      3. Wenn er die 1. Situation falsch Rult hat muß er so weiter Rulen da sonst eine Benachteiligung dem aus der 1. Situation endsteht.

      Das ist schlichtweg falsch. Es ist in diesem Fall richtig, wenn man sich für die Fehlentscheidung entschuldigt und das Ruling korrigiert. Selbst wenn man es schon 5 mal falsch entschieden hat. Dann korrigiert man sich eben vor Eröffnung der nächsten Spielrunde vor allen Spielern und entschuldigt sich. Die Größe dafür muss man dann nur erst einmal haben. Ein Unrecht kann ein weiteres Unrecht jedenfalls nicht vergelten und so macht man es mit jeder Fehlentscheidung schlimmer, gerade dann wenn sie bewusst getroffen wird, weil man nicht den Mut hat seinen Fehler öffentlich einzugestehen.

      Original von The Game
      Zum Vorfall: Es ist hier nicht so, dass es mit Nasenbluten geendet hätte, es war nur ein kurzer Schubser. Während des Turniers auf alle Fälle Grund genug für ein DQ, auch genug Grund für Hausverbot, aber nicht für Polizei rufen.

      MFG THE GAME


      Die Diskusion zwischen dem Spieler und dem Judge & TO habe ich an der Theke mitbekommen und da hat der Spieler schon einen sehr Agressiven Eindruck gemacht.

      Das stimmt. Deswegen war das ja auch alles so in Ordnung wie der Vorfall abgelaufen ist, bzw, die Folgen daraus. Dennoch war es nicht nötig die Polizei zu rufen, sonst wäre das wohl auch geschehen.



      Gruß DJPTiger
      Zu dieser Situation mit dem "Falsch-Rulen":

      Fabian und ich saßen im Halbfinale [ja es wurden TOPs gespielt].

      Es stand 1:1

      Fabian begint mit Andal + Regenbogenschleier und dieser Ausrüstungs Kralle [die +300ATK und wenn zerstört bekommt der andere das 2500er Token].

      So ich nun Crusader gespielt. 2 Darks abgeworfen!
      Nun war die Frage: Gilt der Effekt vom Schleier nur, wenn Andal angreift oder immer im Kampf.

      Mir wurde vom Judge gesagt, es gilt nur beim Angriff, was jedoch [auch von meiner Seite aus] falsch ist, da ja definitiv draufsteht "nur wenn er kämpft".


      Er selber argumentierte damit, dass man die so oder so auslegen kann.

      Vllt sollte man als Judge doch mal auf die Spieler hören und selbst wenn man es 1x falsch entschieden hat, im späteren Fall richtig entscheiden.
      @the Game
      ich habe vor dem thunier nie gesagt das ihr die karten nicht behalten dürft
      das habt ihr nur angenommen und dafür kann ich nix

      und zu den rulings ich habe die karten so gerult wie ich es verstanden habe
      und das andere was du meinst habe ich dann auch korigiert es ist halt nimand perfeckt
      an der lokatin und der anzahl an Judges kann ich nix ändern und die polizei wurde ja auch nicht gerufen aber es ist ja auch nicht richtig das mir dann noch angedrot wird misch nach dem thunier zuverprügeln

      @Silent_Chaosdragon
      diese situation hat mit der frage oder situation nix zu tuhn und ist hier fehl am platz ich weiß jetzt das das falsch war

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von new shadow ()

      Original von new shadow
      @the Game
      ich habe vor dem thunier nie gesagt das ihr die karten nicht behalten dürft
      das habt ihr nur angenommen und dafür kann ich nix

      und zu den rulings ich habe die karten so gerult wie ich es verstanden habe
      und das andere was du meinst habe ich dann auch korigiert es ist halt nimand perfeckt
      an der lokatin und der anzahl an Judges kann ich nix ändern und die polizei wurde ja auch nicht gerufen aber es ist ja auch nicht richtig das mir dann noch angedrot wird misch nach dem thunier zuverprügeln


      Bezüglich des Vorfalles: Keine Frage. Da stehe ich ja auch hinter den Aktionen und Schritten die veranlasst wurden.

      Bezüglich des Prozederes zu Turnierbeginn: Ich habe nie gesagt, dass gesagt worden wäre, es wird gedraftet. Aber alleine diesen Eindruck so stark zu erwecken ist effektiv das selbe, wie es zu sagen. Hier kommt es doch nicht auf die Form der Komunikation an, sondern lediglich auf das Ziel, dass man erreichen wollte. Die Spieler in dem Glauben zu lassen, es würde gedraftet.

      Man muss es einfach so sehen, dass die Spieler hier schon fast als "Feind" des Judges betrachtet wurden, die hinter das Licht geführt werden sollten. Denn das sollten sie definitiv. Oder möchtest du mir erzählen, dass die Tütchen und die Nummern, eben die ganze Aufmachung nur Dekoration waren?
      Ich muss da The Game absolut recht geben. Um mal Tacheles zu reden: Meinst du die Spieler kommen um sich verarschen zu lassen?

      Und zum TO vielleicht sollten mal mehrere Spieler vernünftig mit ihm versuchen zu reden. Das für und das gegen zu den Sneaks abwägen und mal deutlich segen was das für die Spieler bedeutet. Denn einen guten Laden kann man nur führen mit zufriedenen Kunden. Was hier wohl eher nicht der Fall ist, oder warum wird hier so heiss diskutiert?

      MfG Biber
      Upper Deck Germany
      Karsten Lewe | OP Assistant
      Französische Strasse 24 | 10117 Berlin

      RE: Cheating & Handgreiflichkeiten bei Sneak

      Original von guardian
      Natürlich das Ganze (und die Konsequenz DQ ohne Preise, also auch ohne die 6 Booster) ankündigen, auch das schreckt schon ab.

      Das ist zur Abschreckung sicher sinnvoll, da stimme ich dir zu, obwohl ich es nicht mag Spielern vor dem Turnier mit speziellen Strafen zu drohen. Es erweckt immer einen feindseligen Eindruck. Normalerweise reicht es schon zu sagen DAS mit Strafen zu rechnen ist wenn sie sich nicht daran halten.

      Da ich so eine Situation gerade hatte und einen Spieler DQed habe weil er sein Deck verändert hat, möchte ich mal anmerken wie schwer es doch ist in der Realität, dem Spieler seine 6 Booster wieder abzunehmen.

      Denn der Spieler hat schon Karten getauscht gehabt mit anderen Spieler die frühzeitig gedroppt haben und hatte dann einige Karten mehr von der neuen Edition in seinem Besitz. Es ist also nicht möglich festzustellen welche Karten von diesen 6 Boostern waren.

      Ich habe dann entschieden, dass er das 7 Booster nicht mehr erhält und es als Strafe ausreicht.
      Das Combo Nation Forum - Treffpunkt für alle aus Speyer, Mannheim und Umgebung

      RE: Cheating & Handgreiflichkeiten bei Sneak

      Original von THX
      Es ist also nicht möglich festzustellen welche Karten von diesen 6 Boostern waren.


      Doch, es ist möglich: Mit der Deckliste.

      Paladin

      Trauer schrieb:

      es geht mir nicht um den stein ich mein ok der ist toll und fair und so aber es geht nur und wirklich nur darum das diese ganzen op karten mir das spiel kaputt machen sowas macht keinen spass und bitte es gab ein mal nen random emercenci bann ohne sinvollen grund wie lächerlich

      :gnade:
      Wenn du mal kurz drüber nachdeacht hättest Sherlock, wäre dir aufgefallen das folgender Satz
      Denn der Spieler hat schon Karten getauscht gehabt ...
      auch bedeuten kann das er die Karten die er gezogen hat hergetauscht hat für besser Karten...

      In einigen Situationen mag das was du meinst möglich sein, aber in dieser hier sah ich diese Möglichkeit nicht mehr.
      Das Combo Nation Forum - Treffpunkt für alle aus Speyer, Mannheim und Umgebung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von THX ()

      Es wird sich nach wie vor ein Großteil der Karten durch die Deckliste identifizieren lassen, oder?
      Demnach kann man die wieder einziehen...
      Was die getauschten Karten betrifft, würde ich sagen, dass man den Tausch rückgängig macht (sofern möglich ^^) und somit die alle Karten erlangt.

      Eine andere Wahl hat man imo hier nicht.

      Paladin

      Trauer schrieb:

      es geht mir nicht um den stein ich mein ok der ist toll und fair und so aber es geht nur und wirklich nur darum das diese ganzen op karten mir das spiel kaputt machen sowas macht keinen spass und bitte es gab ein mal nen random emercenci bann ohne sinvollen grund wie lächerlich

      :gnade:
      Wenn er schon aus dem Turnier ausgeschieden ist, kann er keinen DQ mehr bekommen und folglich auch keine Karten mehr aberkannt bekommen. Diese sind ab Turnierschluß sein Eigentum. Die einzige Handhabe die hier besteht ist ein Ladenverbot für den Spieler um so seine Teilnahme an zukünftigen Events zu verhindern.

      Des Weiteren sind meiner Meinung nach selbst im Falle dessen, dass der Spieler im Turnier DQed wird, die Draftbooster auf einer Sneak nicht als Preise anzusehen. Den einzigen Booster den man bei einem DQ ohne Preise einziehen kann der eine Preisbooster pro Spieler.

      greetz
      Xe0
      .:/\:.
      *random Judgeveteran*
      .:\/:.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xe0 ()

      Original von Xe0
      Wenn er schon aus dem Turnier ausgeschieden ist, kann er keinen DQ mehr bekommen und folglich auch keine Karten mehr aberkannt bekommen. Diese sind ab Turnierschluß sein Eigentum. Die einzige Handhabe die hier besteht ist ein Ladenverbot für den Spieler um so seine Teilnahme an zukünftigen Events zu verhindern.


      Man kann einen Spieler doch im Nachhinein noch aus einem Turnier DQen, oder nicht?
      In sofern müsste das doch funktionieren?

      Des Weiteren sind meiner Meinung nach selbst im Falle dessen, dass der Spieler im Turnier DQed wird, die Draftbooster auf einer Sneak nicht als Preise anzusehen. Den einzigen Booster den man bei einem DQ ohne Preise einziehen kann der eine Preisbooster pro Spieler.

      greetz
      Xe0


      Soul hatte mal in einem Thread erklärt, dass die Draftbooster zum Spielen sind, die bei einer DQ ohne Preise auch aberkannt werden,
      denn sonst wäre es ja "Booster kaufen". Hier

      Paladin

      Trauer schrieb:

      es geht mir nicht um den stein ich mein ok der ist toll und fair und so aber es geht nur und wirklich nur darum das diese ganzen op karten mir das spiel kaputt machen sowas macht keinen spass und bitte es gab ein mal nen random emercenci bann ohne sinvollen grund wie lächerlich

      :gnade:
      Original von Paladin
      Man kann einen Spieler doch im Nachhinein noch aus einem Turnier DQen, oder nicht?
      In sofern müsste das doch funktionieren?

      Den Eintrag kann man zwar im Mantis machen indem man keine Runde beim DQ angibt, ist allerdings regeltechnisch nicht möglich. Ich kann keinen Spieler mehr DQen der eh schon nichtmehr spielt. Wie gesagt ich sehe als einzige Handhabe da das Hausrecht.

      Original von Paladin
      Soul hatte mal in einem Thread erklärt, dass die Draftbooster zum Spielen sind, die bei einer DQ ohne Preise auch aberkannt werden,
      denn sonst wäre es ja "Booster kaufen". Hier

      Zeig mir mal bitte genau wo soul hier auf einen Fall eines DQs eingeht:
      Original von Soulwarrior
      Es ist _nicht_ erlaubt, sich einfach Booster auf der Sneak zu besorgen und dann zu gehen.

      Das ist nämlich "Booster kaufen" und nicht "Sneak mitspielen". Wir haben schon das letzte Mal die TOs klar angewiesen, dass sie das nicht mehr zulassen sollen und dürfen, den dann geben sie mitunter auch noch Promos raus, die sie nicht raus geben dürfen (immerhin hat der Spieler ja nur Booster gekauft und nicht mitgespielt, folglich gibt's auch keine Promo für ihn, bzw. er darf die Booster gar nicht erst kaufen).

      soul

      Imo steht da nichts dazu. Allerdings sehe ich eher, dass er mir mit der Aussage, dass die Booster zum spielen sind recht gibt, dass es keine Preisbooster sind.

      Wenn jemand mit der Intention zur Sneak kommt, die Sneak nicht zu spielen, also noch vor der ersten Runde geht, sollte er ein DQ ohne Preise, eine Meldung an UDE und ein Hausverbot bekommen.

      greetz
      Xe0
      .:/\:.
      *random Judgeveteran*
      .:\/:.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xe0 ()

      Stimmt, da habe ich wohl zuviel hineininterpretiert.
      Jetzt weiß ich auch wieder, wo ich das gelesen habe (hier):

      Original von Kaiba
      Bekommen wir soetwas mit, dann wird der Spieler mit einer Disqualifizierung OHNE Preise rechnen und dann sind 18 Euro einfach mal dahingeschmissen, denn auch eure Booster werden von uns eingezogen.


      Also wird es jetzt so gehandhabt, dass jemand bei einer DQ ohne Preise keine Booster bekommt oder die Draftbooster behalten kann?

      Im Vergleich zu einem PT Stopp, bei dem man ohne Preise DQed wird, kriegt man doch auch kein (Teilnahme) CP, richtig?

      Paladin

      Trauer schrieb:

      es geht mir nicht um den stein ich mein ok der ist toll und fair und so aber es geht nur und wirklich nur darum das diese ganzen op karten mir das spiel kaputt machen sowas macht keinen spass und bitte es gab ein mal nen random emercenci bann ohne sinvollen grund wie lächerlich

      :gnade:
      Original von Paladin
      Stimmt, da habe ich wohl zuviel hineininterpretiert.
      Jetzt weiß ich auch wieder, wo ich das gelesen habe (hier):

      Original von Kaiba
      Bekommen wir soetwas mit, dann wird der Spieler mit einer Disqualifizierung OHNE Preise rechnen und dann sind 18 Euro einfach mal dahingeschmissen, denn auch eure Booster werden von uns eingezogen.

      lol Kaiba lol
      Naja nur weil Kaiba das so handhabt, ist es noch lang nicht festgeschriebene UDE-Regel ^^

      Original von Paladin
      Also wird es jetzt so gehandhabt, dass jemand bei einer DQ ohne Preise keine Booster bekommt oder die Draftbooster behalten kann?

      Ich würde es so handhaben, weil ich das am logischsten fände. Allerdings obliegt es - wie jede PM-Entscheidung - dem jeweiligen (Head-)Judge wie er es regelt. Ich sehe jedoch keinen Grund dem Spieler die Draftbooster wegzunehmen.

      Original von Paladin
      Im Vergleich zu einem PT Stopp, bei dem man ohne Preise DQed wird, kriegt man doch auch kein (Teilnahme) CP, richtig?

      Wenn es noch nicht ausgegeben wurde, wird der Spieler auch keines erhalten. Wenn er es allerdings schon erhalten und geöffnet hat, würde ich davon absehen es zurückzufordern, auch wenn mans eigentlich einziehen sollte.

      greetz
      Xe0
      .:/\:.
      *random Judgeveteran*
      .:\/:.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xe0 ()

      Das hat sich jetzt auch für mich geklärt, hab einfach mal im US Forum nachgefragt. Und die Booster die einer zum spielen bekommen hat kann man ihm nicht mehr aberkennen.

      In diesem Fall sollte man als Judge nichtmal damit drohen, weil es unsinnig ist die Spieler anzulügen. Man macht sich im schlimmsten Falle nur unglaubwürdig und riskiert seine Position als Vorbildfunktion.
      Das Combo Nation Forum - Treffpunkt für alle aus Speyer, Mannheim und Umgebung

      Es ist schwer zu bezeichnen, was die Draft-Booster sind.

      Zählen wir doch einmal auf, was dafür spricht, dass es sich um Preise handelt:

      - ein Spieler muss die Intention haben an einem Turnier teilzunehmen

      - ein spieler der von Beginn an sagt, er will nur die Booster haben wird sie, so sollte es zumindest sein, vom TO nicht erhalten

      - wählt man als Format für die Sneak das Draften, dann sind die 6 Booster zu Beginn des Turniers definitiv noch kein Eigentum

      was spricht gegen die Bezeichnung Preis?:

      - eine Startgebühr von 18 Euro um ersteinmal gar nichts dafür zu bekommen (bis auf die Teilnahmeerlaubnis) wirkt nicht angemessen

      - es ist fast unmöglich einem spieler die geöfneten Karten wieder wegzunehmen (jedenfalls nicht mit angemessenen (und legalen) Mitteln)


      Stellt man diese Argumente gegenüber, so muss man sehen, dass es hier kein Schwarz und kein Weiß gibt. Generell ist zu sagen, dass es sich bei den Boostern prinzipiell um Preise handelt.
      Ansonsten ist der "Zwang" an der ersten Runde teilzunehmen unsinnig. Ebenso wäre es unsinnig, würde man seine guten Karten (und wenn nicht Preise dann Eigentum) weiterdraften müssen.

      Sind wir also momentan auf dem Standpunkt, dass es sich um Preise handelt. Nun spielen aber die Gegenargumente rein. Und um hier ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Bezeichnung Preis und Kaufobjekt zu finden, bietet es sich an folgenen Vertrag im Zahlen der 18 Euro zu sehen:
      Der Spieler zahlt 18 Euro. Als Gegenleistung erhält er den Anspruch, dass er nach der Teilnahme an dem Turnier mindestens 6 Booster erhält, dessen Inhalt mit Beginn der ersten Runde festgelegt wird.

      Auf diese Art und Weise ist sowohl das erwünschte Verhalten der TOs als auch die Rechtfertigung für einen "Kaufpreis" von 18 Euro logisch erklärt.
      Wieso lässt Du nur zwei Arten zu: Entweder Preisbooster oder Kaufbooster?
      Gerade bei einer Sneak würde ich dei Booster als Spielbooster bezeichnen, weil man genau das damit tut. Man muss keine zwanghafte Einordnung zu einem der beiden o.g. durchführen.

      Wie gesagt es liegt imo im Ermessen des Head-Judges ob man die Spielbooster zurückfordert. Da ich aber noch kein Argument dagegen gehört habe, würde ich weiterhin dagegen stimmen. Meiner Meinung nach sind die Booster eindeutig keine Preisbooster, da man sie in jedem Fall erhält. I.d.R. werden Spielern die den "Teilnahmebooster" auf Premier Events erhalten haben diese nach einem DQ auch nicht wieder abgenommen oO

      greetz
      Xe0
      .:/\:.
      *random Judgeveteran*
      .:\/:.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xe0 ()

      @Domi: Shnowze. :P

      Es stimmt aber, dass es im Ermessen des Oberschiedsrichters liegt. Die Regelung haben wir in Mecklenburg-Vorpommern übernommen, da sie doch relativ gut "wirkt".
      Teilweise habe ich von Harti manche Spielerrichtlinien übernommen, die zu den Spielerrichtlinien der Sneak Preview wurden,
      aber das war von mir selbst.

      Ich sehe jedoch keinen Grund dem Spieler die Draftbooster wegzunehmen.


      Das ist Ansichtssache. Ich befürworte diese Methode, allein aus dem Grund, dass nicht mehr gecheatet werden kann und alleine aus diesem Grund.

      ( Edit )
      Kleine Anmerkung nochmal am Rande. Ich habe von Bazil eben gerade einen Link bekommen, der folgendes beinhaltet:
      entertainment.upperdeck.com/co…orums/thread/1011942.aspx

      Alex gibt zwar nichts offizielles an, aber er sagt, er wäre seine Vorgehensweise. Man sollte sich da lieber an Alex' Vorgehensweise halten.

      M-F-G
      Kaiba

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaiba ()

      Original von Xe0
      Wieso lässt Du nur zwei Arten zu: Entweder Preisbooster oder Kaufbooster?
      Gerade bei einer Sneak würde ich dei Booster als Spielbooster bezeichnen, weil man genau das damit tut. Man muss keine zwanghafte Einordnung zu einem der beiden o.g. durchführen.

      Wie gesagt es liegt imo im Ermessen des Head-Judges ob man die Spielbooster zurückfordert. Da ich aber noch kein Argument dagegen gehört habe, würde ich weiterhin dagegen stimmen. Meiner Meinung nach sind die Booster eindeutig keine Preisbooster, da man sie in jedem Fall erhält. I.d.R. werden Spielern die den "Teilnahmebooster" auf Premier Events erhalten haben diese nach einem DQ auch nicht wieder abgenommen oO

      greetz
      Xe0


      Eben das was du sagst, was ich nicht tue..tue ich doch^^ XD