[Neue Mail] Konami vs Judges StallDeck

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    [Neue Mail] Konami vs Judges StallDeck

    Öhm ya ich wollte eine Art Stall Deck machen, mit dem Ziel, LP zu schuetzen, bis der Gegner "irgendwann" mal von selbst Decktot geht. Von den Forenmitgliedern wurde mir nahegelegt, das Deck sei Illegal, weil eine "WinOption" fehle.

    Auch das Self-Destruct-Button Stalldeck wurde ein paar Threadsd weiter unten (mal wieder) als nicht-turnierlegal abgestempelt.
    etcg.de/forum/thread.php?sid=&…3197659183#post3197659183

    Daher schrieb ich eine Mail an KOnami:
    (...)
    "Ich habe neulich gelesen, dass es nicht Reicht, ein Deck ohne verbotene oder übermäßig viele limitierte Karten und mit 40-60 Karten zu haben, um Turnierlegal zu sein. So soll es z.B verboten sein, immer wieder ein Unentschieden mit gewissen Kombinationen zu erzwingen und dann auf ein Timeout zu spekulieren

    Nun habe ich vor, ein Deck mit einer *Deckout* Strategie anzufertigen, wobei lediglich Karten zum beschützen der LifePoints verwendet werden. Ein Judge teilte mir im Forum mit, dass dies nicht turnierlegal sei, sondern dass ich eine *Win Option* brauche.

    Kann das tatsächlich stimmen? Ist es wirklich verboten, ein Deck aufzubauen mit nur Karten zum Verteidigen der LifePoints und mit der Strategie, dass der Gegner wohl irgendwann einmal keine Karten mehr im Deck hat und man so gewinnt?"

    und erhielt als Antwort folgendes:

    "Sehr geehrter Kunde,

    Vielen Dank für deine Mail und dein Interesse am Yu-Gi-Oh! Trading Card Game.

    >Solange du die Forbidden & Limited List beim Bauen deines Decks beachtest, kannst du ansonsten spielen, was du willst.< Wenn du ein sehr defensives Deck bauen möchtest, das über Deck-Out gewinnen soll, ist das erlaubt.

    Mit freundlichen Grüßen,

    dein Konami Support Team

    Konami Digital Entertainment GmbH
    Berner Str. 103-105
    60437 Frankfurt am Main
    Germany

    Local Court of Frankfurt am Main: HRB Nr. 24990
    Managing Director: Kunio Neo, Fumiaki Tanaka"


    Frage #1 (Hauptanliegen)

    Da Konami meine Strategie akzeptiert, muessen saemtliche Judges diese Antwort akzeptieren?
    Also wenn z.B ein Headjudge meint, mein Decksei nicht Turnierlegal, und ich zeige ihm die Mail, muss, er mich dann doch spielen lassen?

    Frage #2 (Weniger wichtig da fuer mich irrelevant)

    Das Dilemma mit dem Stall-ins-Timeout habe ich bei der Mail angesprochen, und Konamis Antwort war eben "Solange du die Forbidden & Limited List beim Bauen deines Decks beachtest, kannst du ansonsten spielen, was du willst.".

    Wieso also wurde (wird?) das mit dem sich-per-SelfDestructButton-ins-Timeout-schleichen als nicht Turnierlegal bezeichnet?

    Nochmals zur Verdeutlichung: Die Kombination Selfdestructbutton + Karten, die das Spielen vom SelfDestructbutton ermoeglichen + Burnkarten im Side, die nicht verboten sind, fallen, so wie ich das sehe, gans klar in den "Du kannst spielen, was du willst" Bereich oder etwa nicht? Konami sagt das und macht explizit keine Einschränkungen.



    Frage #3 (Eine Nebenfrage anderer Natur)

    Wenn man Entscheiden darf, wer anfaengt (sprich Wurfelwurf gewinnt), darf man dann den Gegner entscheiden lassen?

    Ist es also Fall a)
    Man darf folgendes entscheiden:
    -Man faengt selbst an.
    -Der Gegner faengt an.

    oder Fall b)
    Man darf folgendes entscheiden:
    *Man faengt selbst an
    *Der Gegner faengt an
    *Man laesst den Gegner entscheiden, wer anfaengt
    Pro Dota Gamer >_>

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von X-Boy () aus folgendem Grund: Konami antwortet erneut

    RE: KonamiMail vs Judges StallDeck

    Original von X-Boy
    Wieso also wurde (wird?) das mit dem sich-per-SelfDestructButton-ins-Timeout-schleichen als nicht Turnierlegal bezeichnet?

    Nochmals zur Verdeutlichung: Die Kombination Selfdestructbutton + Karten, die das Spielen vom SelfDestructbutton ermoeglichen + Burnkarten im Side, die nicht verboten sind, fallen, so wie ich das sehe, gans klar in den "Du kannst spielen, was du willst" Bereich oder etwa nicht? Konami sagt das und macht explizit keine Einschränkungen.

    Das Gewinnen-Wollen durch Timeout fällt unter Cheating. Und das lässt sich mithilfe der Deckliste im angesprochenen Fall nachweisen. Ansonsten ist es eben so, dass ein Stall-Deck (also ein Final-Countdown ohne den Countdown) regelmäßig die Timeout-Grenze überschreiten dürfte. Da damit das gesamte Turnier erheblich verzögert/gestört wird ist der Veranstalter/Headjudge verpflichtet, diese Störung zu beseitigen, da sonst das Turnier über 3 Tage dauern würde.

    Du kannst die Mail vorzeigen und sicherlich wirst du auch den ein oder anderen HJ damit überzeugen können. Was aber nicht verhindern wird, dass du spätestens Ende der zweiten Runde gebeten werden wirst, aus dem Turnier auszuscheiden. Konami gibt Richtlinien vor, vor Ort muss der HJ entscheiden, welche Maßnahmen getroffen werden müssen, um einen "reibungslosen Turnierablauf zu gewährleisten".

    Original von X-Boy
    Frage #3 (Eine Nebenfrage anderer Natur)

    Wenn man Entscheiden darf, wer anfaengt (sprich Wurfelwurf gewinnt), darf man dann den Gegner entscheiden lassen?

    Derjenige, der den Würfelwurf gewinnt MUSS vor dem Anschauen der Handkarten entscheiden, wer anfängt. Schaut er sich seine Handkarten an oder zieht seine sechste, so wird dies automatisch als Entscheidung gewertet.

    Natürlich darfst du deinen gegner fragen, wie er es denn gerne hätte und dann darauf eingehen oder auch nicht. bei einer entsprechenden Antwort kann man sich das Würfeln auch sparen. ^^ Aber letztendlich entscheiden musst du, wenn du den Würfelwurf gewinnst.
    ich zitiere mal ein wenig aus dem offiziellen papierkram:
    The Head Judge makes the final call for rulings or policy appeals. [...] No other individual, including the tournament organizer or a Konami employee can overturn a call made by the Head Judge.

    auf deutsch: der head judge ist mächtiger als rulings und guidelines.
    When a deciding player has been selected, he or she will choose who goes first in game 1 of the match.

    auf deutsch: das was gambaro gesagt hat.

    ich schau mal ein wenig, ob ich noch was zu den stall sachen finde...
    Wo wir gerade dabei sind, und ich gerade mitten in der Nacht in Fragelaune bin:

    Wenn der Gegner beim Würfen gewonnen hat, dann seine fünf Karten zieht, sie sich anschaut, und sagt "Ich fange an"...
    Wie sollte ich mich verhalten? Judge rufen? Gegner auffordern, die Decks nochmal zu mischen, und er sagt es dann vorher, eh er die Handkarten sieht?

    Beste Grüße
    Durch die Armut an Menschlichkeit
    Wird der Mensch entzweit
    Eine Gestalt, die nur noch Körper ist
    Und seine Gefühle vergisst
    Voll Neid und Gier, so selbstverliebt,
    Von außen nur bestimmt
    Der Mensch wie sein Schicksal
    Ist taub, stumm und blind

    Wie wahr, wie wahr...
    Original von AvenFallen
    Wenn der Gegner beim Würfen gewonnen hat, dann seine fünf Karten zieht...

    Dann muss er anfangen. :)

    Original von AvenFallen
    ... sie sich anschaut, und sagt "Ich fange an"...

    Dann gibt es zwei Möglichkeiten:
    - Er wollte dich beschummeln, indem er sich zuerst seine Handkarten anschaut oder
    - Er wusste es nicht besser.
    Darauf, dass er nach einem gewonnen Würfelwurf anfangen muss, wenn er sich seine Handkarten anschaut, ädert das nichts.

    Original von AvenFallen
    Wie sollte ich mich verhalten?

    Ihn freundlich darauf hinweisen, dass man normalerweise erst nach der Wahl seine karten anschaut und man ansonsten sowieso anfangen muss. Wenn die Vermutung naheliegt, dass dies sein erstes Turnier ist (von 1 oder 2 Hobby Ligas viell. abgesehen) kannst du ihm auch kurz erklären, dass derjenige, der anfängt so gut wie immer einen Vorteil davon hat und deswegen dieser Shortcut eingeführt wurde.

    Wenn du allerdings gegen einen bekannten Pro spielst oder ihr euch in den Tops befindet, dann kann das entweder ein Witz sein (in dem Fall kurz lachen oder grinsen) oder eine kurze Erklärung des Handkarten-Aufnehmens (in dem Fall gelangweilt dreinschauen).

    Original von AvenFallen
    Judge rufen?

    Würde ich persönlich nicht tun. Er hat ja im Grunde nichts falsch gemacht (dank des Shortcuts). Wenn dir allerdings auffällt, oder du glaubst, dass er des öfteren diesen 'Trick' versucht, einen Judge NACH DER RUNDE drauf aufmerksam machen. Der kann dann auch bei Rundenbeginn ein Auge darauf haben, dass seine Gegner dies nicht ausnutzen, wenn sie anfangen dürfen. (Btw.: Cheating: --> DQ)

    Der Judge dürfte eine solche Situation so regeln wie oben beschrieben und ihm ein Warning androhen, wenn ihm das nochmal passiert. Halte ich in einer solchen Situation allerdings für unnötig. Sollte er nach deinem Hinweis ihn auf frischer Tat dabei ertappen, kann er sich vielleicht gleich über eine DQ freuen. Aber das kommt ganz drauf an, wie dreist bzw. glaubwürdig er ist.

    Original von AvenFallen
    Gegner auffordern, die Decks nochmal zu mischen, und er sagt es dann vorher, eh er die Handkarten sieht?

    Auch das ist eine Möglichkeit. Ungefähr etwas ähnliches ist bei unserer Hobby Liga letztes Mal passiert. Ich muss noch mein Deck mischen, würfel aber schon, damit das schon mal geklärt ist. Mein Gegner hat die 5 Karten schon in der Hand, würfelt und sagt: "Ich fang an." Ich hab ihn dann darüber aufgeklärt, dass a) er die Karten nicht vorher anschauen darf und b) ich sein Deck gerne noch mischen würde. Er wollte dann trotzdem weiterhin anfangen. :) Ich hab ihm dann auch noch kurz von dem Shortcut erzählt, aber das hat ihn glaub wenig interessiert.

    Bei größeren Turnieren würde das allerdings Rundenzeit kosten. Daher würde ich einfach den Shortcut benutzen und das Anschauen der Handkarten als verbindliche Entscheidung behandeln. Wie es übrigens auch in den Guidelines steht. :)
    Ich habe bereits damals und auch in der Mail darauf hingewiesen, dass es mir um Deckout geht, und nicht, um mit irgendwelchen Turnierrichtlinien zu gewinnen.


    Und dazu sagt Konami eben:
    "Solange du die Forbidden & Limited List beim Bauen deines Decks beachtest, kannst du ansonsten spielen, was du willst. Wenn du ein sehr defensives Deck bauen möchtest, das über Deck-Out gewinnen soll, ist das erlaubt."

    Kann ich das also in yedem Turnier machen?


    PS Zur Frage #3, ob man den Gegner entscheiden lassen kann, wer anfaengt, wurde bisher nur irgendwelches Offtopic gepostet über Karten angucken und trashtalk ("Fragen, wie er es gerne haette").
    Pro Dota Gamer >_>
    Original von X-Boy
    Ich habe bereits damals und auch in der Mail darauf hingewiesen, dass es mir um Deckout geht, und nicht, um mit irgendwelchen Turnierrichtlinien zu gewinnen.

    Hätte ich mir denken können, dass du das wieder falsch verstehst... Das war ausschließlich auf das Selbstzerstörungsknopf-Deck bezogen, das laut Konami(-Banned List) zwar legal sein sollte, aber eindeutig als Cheating zu werten ist. Natürlich ist Deckout eine legale Win-Option.

    Original von X-Boy
    Und dazu sagt Konami eben:
    "Solange du die Forbidden & Limited List beim Bauen deines Decks beachtest, kannst du ansonsten spielen, was du willst. Wenn du ein sehr defensives Deck bauen möchtest, das über Deck-Out gewinnen soll, ist das erlaubt."

    Die Konami-Mitarbeiter, die für das Beantworten solcher Mails zuständig sind, haben in der Regel sehr wenig praktische Erfahrung mit dem Ablauf eines Turniers. Sie haben also eine etwas distanzierte Sichtweise, die eben besagt: Solange keine Karte verboten ist, darf man spielen.

    Selbstverständlich kommen mitunter Schwierigkeiten auf, wenn sich Regeln widersprechen (bestes Beispiel: die Karte Pole Position). Deswegen wurde den HJs Vollmacht übertragen, in solchen Situationen die Guidelines außer Kraft zu setzen. Das wäre zum Teil bei unserer Gesetzgebung, vor allem den Steuergesetzen, auch mal eine Verbesserung.

    Ein Deck, dass den Turnierablauf erheblich(!) verzögert, stellt einen Sonderfall eines legalen Decks dar, der das Eingreifen des HJs zum Wohle des gesamten turniers erfordert.

    Original von X-Boy
    Kann ich das also in yedem Turnier machen?

    Wozu schreibe ich, wenn du die Antworten nicht liest? Der ein oder andere wird sich überzeugen lassen, erfahrenere HJs wissen über die von Chironomus zitierte Passage bescheid und werden entsprechend handeln.

    Original von X-Boy
    PS Zur Frage #3, ob man den Gegner entscheiden lassen kann, wer anfaengt, wurde bisher nur irgendwelches Offtopic gepostet über Karten angucken und trashtalk ("Fragen, wie er es gerne haette").

    Nein, kann man nicht. Der Sieger des Würfelwurfs muss entscheiden, entweder indem er es ansagt oder einfach seine Starthand aufnimmt.

    Wo war denn da irgendwas offtopic???
    Also das war doch OT:
    "Derjenige, der den Wuerfelwurf gewinnt MUSS vor dem Anschauen der Handkarten entscheiden, wer anfängt. Schaut er sich seine Handkarten an oder zieht seine sechste, so wird dies automatisch als Entscheidung gewertet.

    Natürlich darfst du deinen gegner fragen, wie er es denn gerne haette und dann darauf eingehen oder auch nicht. bei einer entsprechenden Antwort kann man sich das Würfeln auch sparen. ^^"

    Da fiel es mir schwer, die Antwort, die noch a, Schluss versteckt war

    "Aber letztendlich entscheiden musst du, wenn du den Wuerfelwurf gewinnst. "

    aufzuspueren.



    Und da:
    "Natürlich ist Deckout eine legale Win-Option."

    Scheiden sich die Geister. Ich habe naemlich keine Karten, die ein Deckout bewirken wuerden, sondern spekuliere darauf, dass der Gegner "irgendwann mal" Deckout geht.

    Ich meine, das geht in Ordnung, und Konami meint das auch. Hier sehen das die (Head) Judges aber teilweise (!) anders. Einer schrieb z.B in einem anderen Thread, er wuerde mein erwaehntes Deck nicht zulassen. Und Chiro meinte, er muesse da noch nachfragen.

    Deswegen bohre ich auch weiter nach, bis eine Antwort kommt, die von Jedem unterschrieben werden wuerde.
    Pro Dota Gamer >_>

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von X-Boy ()

    Original von X-Boy
    Deswegen bohre ich auch weiter nach, bis eine Antwort kommt, die von Jedem unterschrieben werden wuerde.


    Du meinst wohl eher, dass du bohrst bis du eine Antwort hast, die dich zufrieden stellt und dein Deck zulässt?

    Im Player Management gibt es nur ganz selten ein 100% richtig oder 100% falsch. Es gibt in den meisten Fällen ein "nicht ganz so optimal" und ein "so wäre es schon sinnvoller".

    Und eine der obersten Pflichten eines jeden Schiedsrichters, insbesondere des Oberschiedsrichters, ist es, für einen reibungslosen Turnierverlauf zu sorgen. Ein Deck, welches den Turnierverlauf stört (und das tut es, wenn es jede Runde weit ins TimeOut kommt - und das wird zwangsläufig passieren wenn es im Prinzip nix anderes macht außer zu warten bis der Gegner seine 40 Karten aufgezogen hat), läuft damit Gefahr, nicht zugelassen bzw. mit Spielstrafen bis hin zur DQ belegt zu werden. Nicht zwangsläufig bei jedem Turnier, aber unwahrscheinlich ist es keinesfalls.

    Und ich weiß, auch diese Aussage wird dir nicht genügen, weil es nicht vorbehaltlos von jedem Judge unterschrieben werden würde, aber ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster, dass ich behaupte, die meisten erfahrenen Judges werden mir hier zustimmen.
    Swag doesn't cure stupidity or ugliness.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pommesfee ()

    Also ich finde, es muesste dehen, dass man sich darauf "Hunderprozentig" einigen kann, ob es geht.

    Dass es viele Zuege gibt, muss ja nicht heissen, dass sie lange dauern, z.B

    "Da liegt Gravity bind, Ich ziehe und gebe wieder ab"

    oder

    "Ich spiele Space Typhoon auf Gravity bind - Dann kette ich Roar an - Gut, dann kann ich wieder nichts machen und du bist dran"

    oder

    "Ich spiele Hyunlei auf deine Stallkarten und greife dich mit allen Monstern an"

    so hatte ich mir das vorgestellt.


    Also bei z.B Quickdraw Plant kann man Tag und Jahr seine Monster beschwoeren, millen, ausm Deck suchen, und Synchrobeschwoerungen machen und es ist doch auch erlaubt.

    Ich meine, das kanns doch nicht geben das man sagt "Ya 37x StallKarten + 3x Final Countdown" ist in Ordnung. aber "45x Stallkarten" is pöhse/verboten.

    Konami meint das übrigens auch und schreibt
    "Wenn du ein sehr defensives Deck bauen möchtest, das über Deck-Out gewinnen soll, ist das erlaubt."

    Obwohl das Gilt:
    "The Head Judge makes the final call for rulings or policy appeals. [...] No other individual, including the tournament organizer or a Konami employee can overturn a call made by the Head Judge."

    heisst das doch nicht, dass der HJ ein Deck mit vier Jinzos zulaesst, da ja Konami die drei-Karten-Limitierung vorgegeben hat.

    Er schließt ebensowenig kein Deck mit "Man-eater bug" aus, da die Karte erlaubt ist.

    Wieso also ein sehr defensives Deck vom Turnier ausschließen, wenn alle Karten erlaubt sind?
    Pro Dota Gamer >_>
    Original von X-Boy
    heisst das doch nicht, dass der HJ ein Deck mit vier Jinzos zulaesst, da ja Konami die drei-Karten-Limitierung vorgegeben hat.

    Er schließt ebensowenig kein Deck mit "Man-eater bug" aus, da die Karte erlaubt ist.


    Wenn ein Judge sowas machen würde, wäre er sicher nicht mehr lange Judge. Und HeadJudge schon gar nicht. Bleiben wir also mal bitte ein bisschen realistisch.

    Wieso also ein sehr defensives Deck vom Turnier ausschließen, wenn alle Karten erlaubt sind?


    Anders als deine beiden vorgenannten Beispiele, bewegt sich dein sogenanntes "Stalldeck" in einer Grauzone, wo man eben nicht eindeutig definieren kann, ob es erlaubt ist oder nicht. Wenn man stur nach dem geht, was auf dem Papier steht, wäre dein Deck erlaubt. Aber Judges sind nunmal keine Roboter und entscheiden nach bestem Wissen und Gewissen von Fall zu Fall. Dafür sind sie nunmal Judges. Und der eine Judge wird dein Deck möglicherweise zulassen und der andere wird dir sagen dass das Deck zu einer Verzögerung im Turnier führt. Denn mal ehrlich: 2 Spieler * ca. 35 Züge * 2,5 Spiele = 175 Züge (mal als Milchmädchenrechnung). Pro Match. Innerhalb von 40 Minuten. Darin inbegriffen sind noch nicht die Minuten, die fürs Mischen und Sideboarden draufgehen. Bitte erzähle mir nicht, dass das Deck dann nicht ins TimeOut kommen wird.

    Auf den Rest gehe ich jetzt mal nicht ein. Ich mag meine Worte bzw. die Worte von Gambaro nicht unbedingt nochmal wiederholen müssen.
    Swag doesn't cure stupidity or ugliness.

    Die Mail wurde ja auch nicht von einem Komputer generiert sondern von Konamimitarbeitern, die sich die Idee angelesen - und fuer erlaubt befunden haben.

    So wie ich das sehe hat Konami Man-Eater Bug erlaubt (Siehe Banlst) und die Judges erlauben Decks mit Man-Eater Bug Karten.

    Konami hat aber auch sehr defensive Decks erlaubt (Siehe *Du kannst ein sehr defensives Deckout Deck spielen* Teil der Mail-Antwort) aber hier erlauben das nur manche Judges und andere wollen den Spieler disqualifizieren, mit der Begruending, der Turnierablauf waere dadurch gestoert.

    Gesetz dem Fall, dass meine Gegner tatsaechlich eine Ewigkeit fuer ihre Zuege beanspruchten, greift da nicht die neue Unentschieden Regelung oder so, dass wir da irgendwie fuenf Zuege Spielen und das Match dann endet?


    Das heisst also, man kann gar nicht durch irgendeine Spielweise oder Deckart oder sowas den Turniervelauf stoeren.

    Cheaten und mit irgendwelchen Timeoutregelungen gewinnen mag ich auch nicht, sondern gans normal - legal - durch ein Deckout des Gegners gewinnen, was laut Konamimail eine gültige Winoption ist.
    Pro Dota Gamer >_>
    Tja. So leid es mir tut, aber ich bin an dem Punkt angelangt, an dem ich an deinen gesunden Menschenverstand appellieren muss. Möchtest du wirklich jedes Spiel auf einem Turnier mit einem Unentschieden beenden? Abgesehen davon, dass du selbst NICHTS davon hättest, ziehst du damit auch die Punkte von deinen Gegnern nach unten.

    Die HJs sind ja nicht blöd. Da steckt schon ein gewisser Sinn dahinter, solche Störfaktoren zu beseitigen.
    Ich will nach wie vor gewinnen. Durch Deckout.

    Da mit dem Unentschieden habe ich nur erwaehnt, weil bei der Untentschieden-Regelaenderun die Moeglichkeit von sehr langen Spielen eliminiert wurde. Und das war doch der Kritikpunkt, dass so ein Deck die Spiele sehr lange gestalten und so den Turnierverlauf stoeren wuerde, oder nicht?

    Und da habe ich angemerkt, dass durch die neue Timeoutregelung die Zeit fuer ein Match begrenzt ist.

    Kann jetzt also ein Deckout-Deck mit vielen Karten zur Verteidigung der an Turnieren teilnehmen, so wie Konami es gesagt hat?

    Ist der Vorwurf, das Deck wuerde den Turniervelauf stoeren, weil es "jede Runde ins Timeout" kaeme, endlich beseitigt und das Deck fuer Turniere zugelassen oder gibt es immer noch etwas daran auszusetzen?
    Pro Dota Gamer >_>
    Original von X-Boy
    Ich will nach wie vor gewinnen. Durch Deckout.

    Wirst du nicht schaffen, innerhalb der regulären Rundenzeit. Wenn du das bestreitest, dann muss ich wirklich anzweifeln, dass du jemals auf einem Turnier warst, das Hobby-Liga-Niveau oder Überregional-Niveau hatte.

    Original von X-Boy
    Da mit dem Unentschieden habe ich nur erwaehnt, weil bei der Untentschieden-Regelaenderun die Moeglichkeit von sehr langen Spielen eliminiert wurde. Und das war doch der Kritikpunkt, dass so ein Deck die Spiele sehr lange gestalten und so den Turnierverlauf stoeren wuerde, oder nicht?

    Genau das ist die Kritik, ja.

    Original von X-Boy
    Und da habe ich angemerkt, dass durch die neue Timeoutregelung die Zeit fuer ein Match begrenzt ist.

    Wenn sie denn für Deutschland schon gelten würde. Tut sie jedoch nicht.

    Original von X-Boy
    Kann jetzt also ein Deckout-Deck mit vielen Karten zur Verteidigung der an Turnieren teilnehmen, so wie Konami es gesagt hat?

    versuch's. :D Der HJ hat dennoch die offizielle Vollmacht von Konami, das Deck nicht zuzulassen.

    Original von X-Boy
    Ist der Vorwurf, das Deck wuerde den Turniervelauf stoeren, weil es "jede Runde ins Timeout" kaeme, endlich beseitigt und das Deck fuer Turniere zugelassen oder gibt es immer noch etwas daran auszusetzen?

    Ich möchte mal ganz ehrlich sein: Ich wünsche mir fast, dass du mit diesem Deck in Bochum antreten darfst. Vielleicht sind wir diese leidige Diskussion, die sich nur im Kreis dreht (zumindest hab ich das Gefühl, ich würde immer nur dasselbe schreiben), dann endlich los, nachdem du 0:9 oder 1:8 gegangen bist. Oder eben gemerkt hast, dass das Deck nicht spielbar, weil der HJ dir den Gefallen tut und dich droppt, bevor dir die restlichen Turnierteilnehmer den Hals umdrehen.

    Und wenn's dir so wichtig ist, ein solches Deck zu spielen, dessen hauptziel es ist, Ärger zu verursachen, dann pack doch einfach einen Final Countdown rein. Der wird das Deck ja wohl auch nicht mehr unspielbar machen, oder?

    So. Das war alles, was ich noch dazu sagen will.
    Also ich hab mal vom Kuumpel ein Burndeck geliehen und damit gespielt ,und bin auch auf ein paar FinalCountdownDecks gestoßen.

    Wirklich in die Laenge haben sich die Spiele dabei nicht hingezogen, wobei ich meinen Kameraden durchaus ab und an nach vollendeten Matches noch beim spielen mit seinem Burndeck beobachten konnte, weil seine Matches laenger dauerten. Gedropped wurde er deswegen aber von keinem Turnier.

    PS Wann gilt die Timeoutregelung denn auch bei uns?
    Pro Dota Gamer >_>
    Original von X-Boy
    Sind TOs irgendwelche Stoerenfriede, mit dem Ziel, Konami-Vorgaben/Richtlinien und die Rulings zu torpedieren, nur weil sie das duerfen?

    Bist du irgendein Störenfried, mit dem Ziel, von Konami sanktionierte Turniere und deren Verlauf zu torpedieren, nur weil du denkst, du dürftest das?

    Ich würde gerne mal wissen, was du mit dieser Diskussion bezweckst. Geht es dir nur um's Prinzip oder versuchst du wirklich nur, dir Feinde zu machen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gambaro ()