Der allgemeine Fanfiction-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      @Pfannkuchen: Dass du dir so viele Gedanken machst, liest man natürlich gerne. Ich wollte nur sichergehen, dass du dir der ganzen Tragweite deiner Geschichte bewusst bist. Dies scheint der Fall zu sein, insofern vertraue ich dir.

      Ein komplettes Storyboard schreibe ich nicht, ein Plan über alle Kapitel und deren Inhalt habe ich natürlich schon, aber ich kann sowas auch ganz gut im Kopf behalten. Eine durchschnittliche Wörteranzahl für meine Kapitel kann ich zwar nicht anbieten, aber sie sind mittlerweile meist zwischen 15-20 Seiten als Word-Dokument lang. Schriftart Arial, Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5.

      EDIT: Aber wie Aska gesagt hat, nehm dir da kein Vorbild. Wie gesagt, YGO-Fanfics bestehen auch mindestens zur Hälfte aus Duellen.

      Meine Fan Fiction auf eTCG - Yu-Gi-Oh! PHOENIX
      Serie 1 / Serie 2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Leseleff ()

      Okay, danke ihr beiden.

      Ich werde, wenn ich angefangen habe, mal gucken, dass ich auf 7-10 Seiten komme. Da vor allem am Anfang viel erzählt werden muss, sollte das erstmal kein Problem werden^^

      Was noch gut zu wissen ist: Saber gehört zur Anti-Magie Klasse, sprich sie verwendet als einziger Servant keine Magie.
      Und während die anderen Servants eine geisterform annehmen können und somit unsichtbar sind, muss Saber verkleidet mit in die Schule kommen. Da lässt sich ganz am Anfang auch ohne Krieg einiges erzählen^^

      MfG
      ~Pfannkuchen~


      Besucht unseren offiziellen eTCG-Discord-Server!
      eTCG.de - Europas größte Sammelkartencommunity!

      Pfannkuchen schrieb:

      Wie viele Wörter enthält eins eurer Kapitel im Durchschnitt?

      Meine Aktuelle Geschichte enthält pro Kapitel etwa 70-75 Zeilen.

      Pfannkuchen schrieb:

      Schreibt ihr euch eigentlich vor der FanFic ein komplettes Storyboard, damit ihr planen und abhaken könnt, wann welches Ereignis dran war/dran kommt?


      Mal so mal so. Bei längeren Geschichten hat man natürlich schon Ideen für spätere Ereignisse, wie dem finalen Bosskampf und macht sich viel Notizen für später. 'Auch einzelne Arks hab ich schon als Kurzbeschreibung zusammengefasst, aber meistens bleibt es bei Notizen.
      Mensch, da hat sich hier aber schon viel entwickelt:
      @Pfannkuchen:
      Erstmal danke, das du um deinen Story-Idee-Post keinen Spoiler gemacht hast :dozey: Ich wollte eigentlich ohne vorwissen irgendwann diese Fate-Series angucken... Aber naja, egal

      @StoryBoardJaNein:
      Also ich habe schon mehrere Vorlagen für unterschiedliche FanFic-Ideen gemacht(habe irgendwann mal so 5 Projekte gehabt, die mir im Kopf herumgewuselt sind, und sie zumindest erstmal festgehalten, dfalls ich irgendwann mit denen anfangen will), und bin dort fast immer unterschiedlich vorgegangen.
      - Bei den meisten habe ich mir erstmal nur das Konzept notiert, damit ich die Idee festhalten konnte, falls ich sie mal vergesse, bzw. damit sie mich nicht mehr in meinen Gedankengängen behindern(wenn ich mir sie nicht aufschreibe, dann schwirren sie mir immer im ungünstigsten Zeitpunkt[Klassenarbeiten, etc.] durch den Kopf).
      - Bei einem anderen (Groß-)Projekt, habe ich mir zumindest die aktuelle Story und ein Paar chapters mehr in Notizen notiert, sowie ein paar, die man zwischendrin einfügen kann(einfügezeitpunkt noch unbekannt). Außerdem habe ich noch meine sehr, sehr gute Ending-Idee notiert, damit sie mich nicht "behindert"(Grund siehe oben). Somit fehlt eigentlich nur der Inhalt zwischen Mitte der Story bis kurz vorm Ende, die ich dann noch auffüllen muss. Nur hier habe ich dann das selbe Problem wie mit meinen Duellen: ich komme nicht zum gewünschten Schluss.
      - Und mein aktuelles (YGO-)Projekt ist als eines der wenigsten zum ersten mal von Anfang bis Ende vollständig durchgeplant. Liegt aber auch daran, da ich mir hier das Ziel gesetzt habe, alles kurz zu halten.

      @Kapitellänge:
      Also ich muss mal eben schauen:
      Ich habe jetzt als Vergleich nur 2 meiner Großprojekte, welche keinen YGO-Bezug haben:
      mein aller erstes Projekt hat momentan 18(-2) Seiten auf 2 Chapters(Sind vor einiger Zeit einige Seiten verloren gegangen, da mein Word andauernd abgestürzt ist...), sowie 4297 Wörter(gekürzt um die Notizwörtern und sonstige Navigatives[Inhaltsverzeichnis, Deckblatt...] ~4000 Wörter auf 2 Chapters). Da war mein schreiben aber noch sehr, sehr laienhaft, weshalb es dort noch stark vom gewünschten abweichte.
      Mein anderes, für mich besonders wichtig gewordenes 2. Projekt hat 32(-2) Seiten bei 6 Chapters, mit insgesamt 12275 Wörter(-~ 10 Worte, da ich hier meine Notizen schon outgesourced habe). Den Rest kannst du dir ja dann ausrechnen ;)


      Dann hätte ich gerne noch eine weitere Frage, die ich in den Raum werfe, die mir immer wieder Probleme bereitet:
      Habt ihr auch so Schwierigkeiten, Namen für eure Hauptcharaktere zu finden? Denn ich habe damit eine Riesenschwierigkeit(bin allgemein nicht gut darin mir Namen zu merken, weshalb ich vermute, das dort mein Problem kommt), und wenn ich Namen verteile, habe ich das Gefühl, sie passen nicht zu den Figuren, oder klingen irgendwie doof(Ich weiss jetzt schon, wenn ich irgendwann Kinder kriege, kann meine Frau sich die Namen ausdenken...). Ich habe es auch schon mit Recherchen probiert, doch das war nicht erfolgsträchtig genug. Wie geht ihr da vor? Oder habt ihr, wenn ihr eine Figur beschreibt sofort einen passenden Namen im Kopf? Das ist auch der Grund, weshalb ich es immer vermeide, Namen zu nennen. Aber man kann sowas nicht immer ausweichen...



      YgoPro Android UO-Update. Made by me :D

      Spieler aus Hameln/Minden und Umgebung?:
      ygohameln@gmail.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deckcreator16 ()

      Mit Namen hab ich eigentlich nie Schwierigkeiten, die sind einfach irgendwie ... da.
      Ich lege aber z.B. Wert drauf, dass sie kurz und einprägsam sind. Man merkt es ja, die Vornamen meiner Figuren sind selten länger als 6-7 Buchstaben.

      Um dir aber bei deinem Problem ein wenig zu helfen: In welchem Land spielt deine FF denn? So könntest du schon eine gewisse Vorauswahl treffen. Vielleicht solltest du versuchen, eine gewisse Verbindung zwischen dem Namen der Figur und einer ihrer Eigenschaften zu finden. Zum Beispiel könnte man einen besonders mutigen Charakter Leo/Leon oder so nennen.

      Deckcreator16 schrieb:

      @Pfannkuchen:
      Erstmal danke, das du um deinen Story-Idee-Post keinen Spoiler gemacht hast :dozey: Ich wollte eigentlich ohne vorwissen irgendwann diese Fate-Series angucken... Aber naja, egal

      :gnade:
      Ich werde es ändern - die Fate-Welt ist allerdings so groß, dass du im Grunde noch genug entdecken kannst
      Allein die Tatsache, dass es für den 5. Krieg 3 verschiedene Versionen an Animes/Filmen gibt (die natürlich immer anders verlaufen) spricht da für sich^^

      Deckcreator16 schrieb:

      Habt ihr auch so Schwierigkeiten, Namen für eure Hauptcharaktere zu finden?

      Ja, da habe ich auch große Probleme!
      Da ich in der 1. Person schreiben werden, ist zumindest klar, dass ich meinen Namen verwende - mit allem anderen würde ich nur immer wieder durcheinander kommen

      Jetzt kommt es darauf an, ob du japanische oder deutsche namen verwenden willst.
      Ich mache es so, dass ich nur Namen verwende, zu denen
      1. ich entweder keinen Bezug habe (keine Person mit dem Namen in meinem Umkreis lebt oder ich mit ihr nichts zu tun habe)
      2. es genug Leute gibt (Namen wie Lukas, Max, Lisa und so habe ich gefühlte 20 in meinem Umkreis - diese sind dann wieder so allgemein, dass es nichts ausmacht)
      3. ich nur Bezug aus einem Buch habe (sind also Namen, die ich mal gelesen habe, aber im Lebtag in unserer Generation nicht mehr gehört habe)

      Es ist leider schwer sich Charakternamen auszudenken, da man zu 99% aller Namen einen persönlichen Bezug hat.

      Deckcreator16 schrieb:

      Oder habt ihr, wenn ihr eine Figur beschreibt sofort einen passenden Namen im Kopf?

      Nein, aber ich habe dafür etwas anderes.
      Ich ordne Freunden und Bekannten gerne mal insgeheim Rollen aus Animes zu.
      Wenn z.B. mein Kampfsporttrainer mit dem Stock/Messer Angriffskombinationen und ABwehrtechniken zeigt, dann denke ich hin und wieder an Kirito aus SAO - die fuchteln nämlich beide ungefähr gleich rum^^

      MfG
      ~Pfannkuchen~


      Besucht unseren offiziellen eTCG-Discord-Server!
      eTCG.de - Europas größte Sammelkartencommunity!
      Ich habe tatsächlich auch große Schwierigkeiten mit der Namensfindung. Weniger bei Vornamen (Da stehen dann oft Porminente Pate), sondern mehr bei Nachnamen. Da stelle ich dann auch gerne mal eine Bezug zur Figur her (Also bei YGO-Storys meist zum Deck der jeweiligen Figur). Die größten Schwierigkeiten habe ich aber bei der Benennung (und Beschreibung, aber das ist ein anderes Thema...) von Orten. Also z.B. Kneipen, Restaurants, Schulen, Stadien, Stadtteile, Straßen usw. Deshalb bleiben diese bei mir auch meist namenlos...
      Meine Erfahrung ist jedoch, dass man sich schnell an Namen, die man anfangs noch doof fand, gewöhnt. Deshalb sollte man sich bei der Namensgebung nicht so die Hölle heiß machen.

      Mal tatsächlich eine stilistische Frage. Angehängt habe ich mal zwei Bilder von Anime-Figuren, die mich zu Figuren in meiner Fanfic inspiriert haben. Wie würde ihr deren Frisuren beschreiben? Ich finde das irgendwie schwer. Sowohl unter kurzen als auch unter langen Haaren stelle ich mir irgendwie was Anderes vor und auch sonst finde ich irgendwie keine passenden Adjektive dafür...
      Bilder
      • zzf_AnimeBoy32m_481728c.jpg

        12,68 kB, 220×220, 35 mal angesehen
      • 19456wall.jpg

        21,94 kB, 329×400, 36 mal angesehen

      Meine Fan Fiction auf eTCG - Yu-Gi-Oh! PHOENIX
      Serie 1 / Serie 2
      Namen: Mir fallen oft Namen ein, doch sind das auch oft entweder eher Banale Namen, oder sie weisen zu stark auf einen Anime hin.
      In Naruto hingegen kann man ruhig seine Charaktere nach Gegenständen benennen.
      Uzume=Nach Ame no Uzume/Wild tanzendes Weib des Himmels, einer Göttin
      Yokai=Bedeutet Dämon/Monster
      Shinto=Eine Religion, die in Japan oft praktiziert wird
      Ten=Himmel
      Shika=Hirsch
      Ayumi=Charakter aus Detektiv Conan
      Akari=Beliebter Vorname
      Daisuke=Digimoncharakter. Dai kann für Groß stehen
      Kosuke=Irgendwo mal gehört
      Itsuki=Charakter aus Suzumiya Haruhi no Yuutsu
      Shizuka=Keine Ahnung
      Yuttaka=Charakter aus Haruhi
      ....

      Wenns einen interessiert, hab ich spontan eine Hintergrundgeschichte für meine FF geschrieben.
      Grammatisch muss ich wohl nicht mehrfach drüber gehen, aber ich wüsste gerne was ihr von der Erzählung haltet und wie fließend die Übergänge gestaltet sind. Auch wüsste ich gerne, ob der Hype am Ende nicht etwas zu abgeklatscht war.
      Übrigens: Kisho=Der seinen Verstand gebraucht.
      Hab extra einen Namen gesucht, der eine passende Bedeutung hatte.
      Vito=Eine wichtige Person aus "Der Pate". Ich wollte eine Paralele zu Giovanni setzen, weil er charakterlich an ihn erinnern soll.

      Spoiler anzeigen

      Vor sehr langer Zeit, nach der Schöpfung des Universums, in Form von Palkia, Dialga, Giratina und dem Seetrio, wollte das Ur Arceus die Welt weiter verändern, mithilfe seiner Erfindung des Karmas. Aus einer Laune heraus legte es ein Ei, aus dem irgendwann ein neues Arceus schlüpfen mag und teilte sich in 3 Pokemon auf. Eines stand für das Physische, das andere fürs das Psychische und das Letzte für das Fehlen von beidem, aber auch als das einzige Wesen, dass beides in Einklang bringen kann. Doch nach all den Schöpfungen war Arceus stärker geschwächt als gedacht. Für Wuu, Kyurem bleib nicht genug Masse und Macht übrig. Es war verkrüppelt und schwächer als seine beiden Brüder und seine Wunden wurden durch die Kälte des Kosmos von Eis bedeckt. Doch seine beiden Brüder halfen ihm, indem sie ihr Leben für ihn gaben und mit ihm eins wurde. So entstand das legendäre Pokemon der Zwillingshelden aus der Geschichte Issuhs.
      Wie man weiß, zerstritten sich beide Helden und das Pokemon teilte sich erneut, daran erinnert, was Zekrom und Reshiram einst für ihn tat und belebte sie von neuem. Die ursprünglichen Exemplare wurden in den Licht und Dunkelstein versiegelt, doch ihre Nachkommen sind heute noch zu finden.
      So hatte auch Kyurem einige Nachkommen. Ein mächtiger und talentierter Trainer namens Kishi fand eines der Nachkommen in einem Eisblock, in einem Verlassenen Mienenschacht.

      Kisho stand vor ihm, kaltblütig wie h und je, umgeben von seinen Partnern, einem Pokemonteam, das er extra für den Fang dieses Pokemons zusammenstellte.
      Es bestand aus sein Starterpokemon, Dragoran, Seedraking aus Jotho, Libelldra aus Hoenn und Knakrack aus Sinnoh, also jedem Drachenpokemon, dass er einst fing. Er fängt sich in jeder neuen Region 1 Drachenpokemon für sein Team.
      Seedraking, mach das mit Siedewasser auf, befahl er.
      Gesagt getan, das Pokemon wurde aufgetaut, aber es blieb nicht so friedlich und ehe es völlig aufgetaut war, sprengte es sich vom Rest der Eissäule frei und schlug wild um sich. Knakrack, Drachenklaue! Kyurem tat das gleiche und beide Angriffe trafen aufeinander. Nur Kankrack wurde zurückgeworfen, allerdings unverletzt. Kyurem nutzte den Moment für sich und versuchte zu entkommen, doch Kishi hatte bereits eine Art Formation ausgearbeitet, extra für diese Aktion. Dragoran flog hinter ihm und zwang es mit Turbotempo zur Landung.Daraufhin benutzte Libelldra Erdbeben, um den Boden aufzubrechen und es im Eis einzuklemmen. Seedraking beendete den Fang, indem es Kyurem mit Draco Meteor beschoss, was zu seinem OK führte. Kisho warf den Hyperball und fing. Einige Zeit später konnte er auch Zekrom und einen DNS Keil finden. Er versuchte zwar, Zekrom normal zu fangen, als es ihm aber beinahe entkam, benutzte er das Basisitem und vereinte beide Drachen und erschuf das Schwarze Kyurem.

      Im Turnier. Für den morgigen Kampf holt sich Izumi ein neues Pokemon ab. Mal sehen ob ich damit eine Chance gegen ihn habe. Immerhin habe ich es praktisch von ihm bekommen. Außerdem war es immerhin schon in meinen aller ersten Team. Na wenn schon, wird sicher gut gehen.
      Vito kommt ihr dabei entgegen. Tja, leider wirds wohl nichts mehr mit dem Turnier. Aber wenn dieses Kyurem mit dir fertig ist, sind deine Pokemon eh nur noch Eiskonfekt. Sollte wider erwartend doch noch etwas von ihnen übrig bleiben, kümmere ich mich gerne nochmal nach dem Turnier darum. Hehe, das wird ein Spaß. Izumi dreht sich nur um und streckt ihm frech die Zunge raus, ehe sie ihm davonläuft.
      Äh? Pah, Idiotin. Sie glaubt wahrscheinlich, sie könnte wirklich gewinnen.
      Aber ich habe gegen ihn gekämpft und da ich nicht gerade schwach bin, kann ich sicher sagen. Nur noch der Champ könnte ihn bezwingen.

      Leseleff schrieb:

      Mal tatsächlich eine stilistische Frage. Angehängt habe ich mal zwei Bilder von Anime-Figuren, die mich zu Figuren in meiner Fanfic inspiriert haben. Wie würde ihr deren Frisuren beschreiben? Ich finde das irgendwie schwer. Sowohl unter kurzen als auch unter langen Haaren stelle ich mir irgendwie was Anderes vor und auch sonst finde ich irgendwie keine passenden Adjektive dafür...


      Ich würde es als "eine Handbreit langes, schwarzes Haar, welches ihm wild im Gesicht lag" bezeichnen, also das zweite jetzt. Beim anderen kannste eigentlich das wild mit glatt ersetzen.
      Und joa, eine Handbreit ist dafür schon etwas kurz, aber auf die Schnelle fällt mir da auch kein besserer Begriff ein.
      Finde ich gut. Man sollte prinzipiell nicht zu sehr darauf fixiert sein, das Original zu imitieren. Sonnst schreibt man nur einen billigen Abklatsch zusammen. Wenn man sich aber gelegentlich vom Kartenspiel distanziert und eine andere Fassette seiner Welt zeigt, wird es etwas glaubhafter und interessanter.

      -Aska- schrieb:

      Was haltet ihr eigentlich von richtigen Sequenzen in YGO-FFs?
      Also nicht mit Karten, sondern mit Fäusten, Waffen, was auch immer?

      Was mich an dieser Frage am meisten zum Stutzen bringt ist die Charakterisierung von Gewaltdarstellung als "richtige Sequenzen". Ich denke, du meinst eher "handfeste Sequenzen" oder "richtige Auseinandersetzungen".
      Ich bin aber der Meinung, das Gewalt ein wichtiges Stilmittel ist, um den Ernst der Lage oder den Zorn in einer Figur auszudrücken. Fäuste gehen also auch in YGO durchaus klar. Waffen hingegen müssen nicht unbedingt sein. Sie können zwar vorkommen (z.B. Sicherheitsleute, die ihre Waffen entsichern, um für eine bedrohliche Atmosphäre zu sorgen), aber sie sollten nicht unbedingt zum Einsatz kommen. Das lässt das Kartenspiel als Mittel zur Problembekämpfung irgendwie noch unglaubwürdiger erscheinen, als es sowieso schon ist.
      Aber wenn die Story düsterer und ernster wird, dann kann man auch mal die Gewaltschraube andrehen, so werde ich auch vorgehen.

      Meine Fan Fiction auf eTCG - Yu-Gi-Oh! PHOENIX
      Serie 1 / Serie 2
      Zu meinem Ausschnitt, sofern einer ihn gelesen hat. Hier sieht man sehr gut, wie man sich verbessern kann, wenn man nur etwas darüber nach denkt.
      Mit der Geschichte war ich ja zufrieden, aber dann viel mir ein, dass der Grund der Geschichte, woher er das legendäre Pokemon überhaupt hat, in den Hintergrund gerät und auf Zekrom wurde in dem Teil auch kaum eingegangen. Das werde ich noch erweitern.
      Man sollte also immer nochmal überlegen, worauf man in einem Abscnitt hinaus will, oder ob man etwas vergessen, oder übersehen hat. So vermeidet man Logiklöcher und vermeidet dass ein Abschnitt nicht sorgfältig, oder zu sorgfältig abgehandelt wird. Wenn mans gut macht.
      Habe nur ich Probleme bei einem Namen für meine FanFic oder geht da seuch genauso?
      Ich werde ja auf jedenfalls etwas mit "Fate/" nehmen, allerdings will mir nichts passendes zum Gralskrieg unter Mittelschülern einfallen^^ (Die einzig gute Idee wie Fate/zero" ist leider schon vergriffen)

      MfG
      ~Pfannkuchen~


      Besucht unseren offiziellen eTCG-Discord-Server!
      eTCG.de - Europas größte Sammelkartencommunity!

      -Aska- schrieb:


      Was haltet ihr eigentlich von richtigen Sequenzen in YGO-FFs?
      Also nicht mit Karten, sondern mit Fäusten, Waffen, was auch immer?
      Persönlich finde ich das eigentlich auch gut. Nur gibt es dann halt Probleme. Denn Duelle beißen sich gerne mit Gewalt-orientierten Szenen. Schließlich kommt dadurch einfach folgendes Problem: Wenn die Leute agressiv handeln können(-> Töten), warum sollten sie dann andere noch mit Waffen umbringen, um ihre Ziele zu erreichen? Es wird einfach schwierigkeiten geben, diese dann auf sinnvoller Ebene einzubauen. Aber mit einem ähnlichen Problem habe ich mich schon in meiner FF auseinandergesetzt, und eine Lösung gefunden. Doch hier muss ich leider mich noch zurück halten, um meine Story zu schützen.

      Pfannkuchen schrieb:


      Habe nur ich Probleme bei einem Namen für meine FanFic oder geht da seuch genauso?
      Ich werde ja auf jedenfalls etwas mit "Fate/" nehmen, allerdings will mir nichts passendes zum Gralskrieg unter Mittelschülern einfallen^^ (Die einzig gute Idee wie Fate/zero" ist leider schon vergriffen)

      MfG
      ~Pfannkuchen~
      Oh ja, das quält mich genauso. Ist im Grunde das gleiche Probleme wie mit der Namenswahl für Personen. Gerade das aktuelle Projekt hat sich einen großen Spaß daraus gemacht. Denn mir viel zu meiner Story erst ein Name ein, auf dem ich die Story anpassen wollte, bis mir dann eine viel bessere Idee kam(Lustige Anmerkung: Die Inspiration kam dabei aus einem Traum xD). Nur passt da halt der Titel nicht mehr...

      Aber einige Ideen hätte ich schon:
      "/Commonplace" (weil sie werden ja aus ihrem Alltag gerissen. Vielleicht auch das im Hinterkopf behalten)
      "/next Generation"

      Für den Rest bräuchte man wohl eine Kenntnis über das, was du schreiben willst.

      btw.@Namen:
      Ist bei mir irgendwie untergegangen deine Fragen dazu Aska:
      @Land-in-der-sie-spielen:
      Momentan ist sie noch neutral gestaltet. Ich habe aber schon in meinen beiden Vorherigen Projekten eine Orientierung gehabt. Das eine Projekt war eine Neu-Schreibung eines Animes, weshalb es auch die Originalen Namen beibehielt. Diese hatten den Vorteil, das sie NUR gut klingen mussten. Weshalb ich auch kein Charakterbild im Kopf hatte, als ich den Namen hörte. Mein anderes Projekt ist, zumindest von der Namensweise eher an der westlichen Welt orientiert. Hier habe ich aber das Problem, das irgendwie nie die Namen passen wollten, da ich schon Bilder bei den Namen im Kopf hatte.

      @Namensbezug:
      Genau sowas wollte ich eigentlich vermeiden. Denn ich finde das persönlich weniger gut. Schließlich wird man im realen Leben auch nicht danach benannt, was für einen Charakter man hat.



      YgoPro Android UO-Update. Made by me :D

      Spieler aus Hameln/Minden und Umgebung?:
      ygohameln@gmail.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Deckcreator16 ()

      -Aska- schrieb:

      Vielleicht ja irgendwas im Sinne von "Kampf". Versus maybe?

      An sowas hatte ich auch schon gedacht.

      Habe zur Zeit 3 Ideen:
      - Fate/ultima pugna (ist lateinisch und ist gleichbedeutend mit Endkampf)
      - Fate/no escape (im Sinne von "Fate cannot be changed" - Man kann seinem Schicksal nicht entkommen)
      - Fate/hollow vessel (im Sinne von "hohles Gefäß", weil man den Krieg fast nur überstehen kann, wenn man seine Gefühle und sein Mitleid auf 0 stellt)

      Ich lasse mir alle nochmal durch den Kopf gehen.
      Vielleicht kommt ja noch die bahnbrechende Idee^^

      MfG
      ~Pfannkuchen~

      @Deckcreator
      Deine Vorschläge sind auch richtig gut!
      Meine besten Ideen kommen oft auch im Traum^^


      Besucht unseren offiziellen eTCG-Discord-Server!
      eTCG.de - Europas größte Sammelkartencommunity!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfannkuchen ()