Diskussion über den Standpunkt der Nicht-Meta Decks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hab mir das Baby-Racoon Deck angschaut und bin eigentlich ziemlich begeistert!
      Ich glaube es hat gegen die Meta Decks gute Chancen! Was sagt ihr?

      MfG
      Ich finde U.A.s nicht schlecht. Man Kann drei armades und drei judgements main spielen. Jede Runde Vom defensiven Teil zum offensiven Teil hin und her switchen und generiert mit der field spell jede Runde +1 Es ist Aber kein otk Deck sondern eher conTroling(Achtung Wortwitz) oder grinding.

      Ich hab damit schon ba totgegrindet sogar ohne naturia synchros Oder Main riss/ makrokosmos.

      Staub Boy schrieb:

      Ich finde U.A.s nicht schlecht. Man Kann drei armades und drei judgements main spielen. Jede Runde Vom defensiven Teil zum offensiven Teil hin und her switchen und generiert mit der field spell jede Runde +1 Es ist Aber kein otk Deck sondern eher conTroling(Achtung Wortwitz) oder grinding.

      Ich hab damit schon ba totgegrindet sogar ohne naturia synchros Oder Main riss/ makrokosmos.


      Okay, hätte ich nie gedacht. Ich meine auch, dass Otk gerade einfach nicht das richtige ist. Meiner Meinung nach sind Controling Decks gegen die Meta-Decks viel effektiver. Man wird einfach daran gehindert, zum OTK zu kommen, wenn jemand BA oder Shaddoll gut spielen kann
      Ich glaube dass, das matchup von ua gegen ba sowieso sehr gut ist wiel ua perfektes ass (das Urteil) 2500 def hat und der armades durch die field spell fast immer mt 2800 kommt um die BAs zu vernichten. Allerdings hat ua das Problem der inkonstanz Da Es Nur einen ua gibt der level 4 ist alle anderen sind zu hoch. Allerdings ist für crossed souls neuer Support angekündigt hoffentlich kriegen Wir dann einen weiteren lv 4er dann haben Wir mit rota 6 Ziele und das Deck wird weit besser, Vielleicht Kann Es dann auch oben mitspielen
      Bitte Doppelposts vermeiden und die Bearbeiten-Funktion verwenden.
      “Your living is determined not so much by what life brings to you as by the attitude you bring to life; not so much by what happens to you as by the way your mind looks at what happens.”

      “Out of suffering have emerged the strongest souls; the most massive characters are seared with scars.”

      Respect yourself. Respect others. Take responsibility for your actions.

      Staub Boy schrieb:

      Ich glaube dass, das matchup von ua gegen ba sowieso sehr gut ist wiel ua perfektes ass (das Urteil) 2500 def hat und der armades durch die field spell fast immer mt 2800 kommt um die BAs zu vernichten. Allerdings hat ua das Problem der inkonstanz Da Es Nur einen ua gibt der level 4 ist alle anderen sind zu hoch. Allerdings ist für crossed souls neuer Support angekündigt hoffentlich kriegen Wir dann einen weiteren lv 4er dann haben Wir mit rota 6 Ziele und das Deck wird weit besser, Vielleicht Kann Es dann auch oben mitspielen


      Bin gespannt. Kommt dann halt auch drauf an, was das für ein 4er ist... hoffentlich kein Reinfall

      Drahlord schrieb:

      Welches deck mir auch wieder eingefallen ist sind Boxer also unermüdliche boxer ich denke die können auch noch gut laufen da ja verstärkung auf 3 gegangen ist


      Ich habe mich ehrlich gesagt nicht mit dem Deck beschäftigt. Solltest mal erläutern, wieso.

      MfG

      Drahlord schrieb:

      naja ist eig ziemlich konstant gewesen und du kannst fast immer alles recyceln und kommst eig immer konstant auf 4 Xyz und kannst mit blaster auch noch karten wegschießen wenn man ihn auf die hand hast.
      und da ja jetzt verstärkung auf 3 ist sollten die eig noch ein bissel besser spielbar sein


      Das Deck ist leider nicht explosiv und schnell genug
      Die Boxer sind viel zu langsam und machen außer durch Kampf kaum Plus. Außerdem ist es jetzt durch Nummer 101 und Castel sehr einfach, deren Bleijoch zu umspielen.

      U.A. hat eig Potential, aber der angekündigte Support muss sehr gut werden und das Deck muss mehr Möglichkeiten bekommen, außer durch die Spielfeldzauberkarte Plus zu machen.

      MfG Ley ;)
      Steht der Boss mal in der Schlange trägt er Python-Lederstiefel
      3Ds Freundescode: 0533-7478-3305
      Wer adden will, bitte PN mit eigenem FC.

      Havez & Wantz (Suche: DW in High Rare, Blaze Fenix)
      Allgemein ist der Vorteil von Non-Meta-Decks vor allem, dass man nicht darauf vorbereitet ist, man sich jedoch im Gegenzug ideal gegen das Meta vorbereiten kann. Dieser Aspekt ist so enorm, dass nahezu immer einige Non-Meta-Decks mithalten können.

      Obwohl ich so gut wie inaktiv die letzten Monate gewesen bin, habe ich für eine Weile Yang Zing getestet. Es konnte sehr wohl mithalten. Gegen Shaddoll ist das Match-Up einfach, gegen Qli relativ gut und gegen BA ausgeglichen (Details per PN).

      Es ist jedoch ganz klar anzumerken, dass das Deck an sich um Welten schlechter ist als Qli und BA. Passendes Tech-Line-Up, Side und vor allem die Strategie und Spielweise gegen die jeweiligen Meta-Decks sind fundamental. Die Taktik sollte die Tier1-Decks eben an möglichst deren empfindlichsten Stellen treffen (ist ja auch der Grund, warum Exodia/Chain Burn manchmal sehr stark sein konnten). Damit ist auch nicht direkt Anti-Meta gemeint, sondern eben alle möglichen erfolgsversprechenden Strategien.

      Meistens läuft es dann darauf hinaus, dass einseitige bzw. Extremstrategien am besten laufen oder auch die einzig spielbaren sind. Stellt man sich an dieser Stelle vor, die Metadecks hätten dagegen was Passendes im Side, merkt man sofort, dass man nur noch verlieren würde. Man verlässt sich quasi auf einen zwar hohen, aber äusserst dünnen Turm. Die banalsten Antworten darauf reichen, und er fällt in sich zusammen, man verliert haushoch.

      Jedenfalls fallen alte Decks offensichtlich immer weiter flach. Der Aspekt, der wahrscheinlich alle Ursachen dafür vereint, ist modernes Effektdesign. Z.B. die Unabhängigekit bzgl. der Normalbeschwörung: nahezu alle neueren Decks haben damit 0 Probleme oder entgehen diese problemlos durch Standardsätze in Effekttexten (Josenyu). Dazu kommt auch die Anzahl der Effekte. Alte Karten haben 1, vllt 2 Effekte, neuere Karten sind teilweise perfekt mit sowohl defensiven als auch offensiven Effekten ausgestattet. Dazu kommt eben das Plusmachen, was ja für neuere Decks tägliches Brot ist, wohingegen alte Decks "unnützen" Ausgleich machen. Zwischen TGU und LFB z.B. liegt eine gewisse Dimension. Neu designte Karten gehören eig. mehr oder weniger in eine höhere Schublade.
      Erfolge:
      Spoiler anzeigen
      2011 3rd DM
      2012 2nd SOC Bayern
      2013 T16 SOC Bayern
      2013 4th DM
      2014 T4 SOC Bayern
      2015 T32 DM
      2015 T32 EM

      ____________
      MFG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von masik333 ()

      masik333 schrieb:

      Allgemein ist der Vorteil von Non-Meta-Decks vor allem, dass man nicht darauf vorbereitet ist, man sich jedoch im Gegenzug ideal gegen das Meta vorbereiten kann. Dieser Aspekt ist so enorm, dass nahezu immer einige Non-Meta-Decks mithalten können.

      Obwohl ich so gut wie inaktiv die letzten Monate gewesen bin, habe ich für eine Weile Yang Zing getestet. Es konnte sehr wohl mithalten. Gegen Shaddoll ist das Match-Up einfach, gegen Qli relativ gut und gegen BA ausgeglichen (Details per PN).

      Es ist jedoch ganz klar anzumerken, dass das Deck an sich um Welten schlechter ist als Qli und BA. Passendes Tech-Line-Up, Side und vor allem die Strategie und Spielweise gegen die jeweiligen Meta-Decks sind fundamental. Die Taktik sollte die Tier1-Decks eben an möglichst deren empfindlichsten Stellen treffen (ist ja auch der Grund, warum Exodia/Chain Burn manchmal sehr stark sein konnten). Damit ist auch nicht direkt Anti-Meta gemeint, sondern eben alle möglichen erfolgsversprechenden Strategien.

      Meistens läuft es dann darauf hinaus, dass einseitige bzw. Extremstrategien am besten laufen oder auch die einzig spielbaren sind. Stellt man sich an dieser Stelle vor, die Metadecks hätten dagegen was Passendes im Side, merkt man sofort, dass man nur noch verlieren würde. Man verlässt sich quasi auf einen zwar hohen, aber äusserst dünnen Turm. Die banalsten Antworten darauf reichen, und er fällt in sich zusammen, man verliert haushoch.

      Jedenfalls fallen alte Decks offensichtlich immer weiter flach. Der Aspekt, der wahrscheinlich alle Ursachen dafür vereint, ist modernes Effektdesign. Z.B. die Unabhängigekit bzgl. der Normalbeschwörung: nahezu alle neueren Decks haben damit 0 Probleme oder entgehen diese problemlos durch Standardsätze in Effekttexten (Josenyu). Dazu kommt auch die Anzahl der Effekte. Alte Karten haben 1, vllt 2 Effekte, neuere Karten sind teilweise perfekt mit sowohl defensiven als auch offensiven Effekten ausgestattet. Dazu kommt eben das Plusmachen, was ja für neuere Decks tägliches Brot ist, wohingegen alte Decks "unnützen" Ausgleich machen. Zwischen TGU und LFB z.B. liegt eine gewisse Dimension. Neu designte Karten gehören eig. mehr oder weniger in eine höhere Schublade.


      Ja das ist halt das Ding. Es mag gut sein, wenn du 1-2 Duelle machst, aber nicht auf einem Turnier. Da sprechen 2 Leute mit einander, dann ist schon das 1. Duell hin und due kannst dich verabschieden.

      Naja, jedenfalls gibts mit Sicherheit auch Decks, die nicht so fett in der Meta stehen und dennoch gut mithalten! Siehe Volcanics. Was da bei den YCS Charleston passiert ist war der Hammer.

      Was haltet ihr von Finsterer Welt im jetzigen Meta?
      Nö, es ist durch den Tourguide-Scarm Loop viel konstanter und besser geworden.
      Allerdings gibt es im aktuellen Meta andere Probleme für das Deck:
      1. Shaddoll und BA profitieren vom abwerfen.
      2. Wegen Shaddoll und BA boarded hat jedes andere Deck (außer Hero) 3 SIM im Side.
      3. Wenn Hero Dark Law hinlegt, kann man (fast) einpacken. (außer man hat Skill Drain, Hole oder Raigeki usw)

      @Coronox: Ich bezweifle jedoch, dass Volvanic dauerhaft oben mitspielen kann. Anfangs hatte niemand Boardkarten gegen Volcanic, aber wegen Nekroz wird man jetzt wahrscheinlich Artifact Lancea und Veiler boarden, somit hat man jetzt auch Boardkarten gegen Volcanic. Außerdem hat das Deck ebenfalls ein ganz schlechtes Matchup gegen Hero.

      MfG Ley ;)
      Steht der Boss mal in der Schlange trägt er Python-Lederstiefel
      3Ds Freundescode: 0533-7478-3305
      Wer adden will, bitte PN mit eigenem FC.

      Havez & Wantz (Suche: DW in High Rare, Blaze Fenix)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ley Murphy ()

      Also den Ansatz das man mit einem nicht Meta Deck den vorteil hat, das der gegner nichts boarden kann, find ich interessant. auch wenn ich sagen muss das karten wie skill drain oder emptyness, gegen so viele decks funktionieren.

      Non Meta Decks die ich momentan Teste sind Tengu-Plant und Tele Dad, wobei tengu eher mäßig läuft und tele dad recht gut, erstaunlich gut sogar. auch ohnne stratos und 3 allure hats immer noch eine fast schon gleiche explosivität wie früher.
      Im Aktuellen Meta ein Deck zu finden gegen das man nicht borden kann ist schwer.
      Es fallen nämlich folgende Deck arten raus:

      -Finsternis Decks. SIM hat die hälfte der Leute im Board.
      -Handtrap Decks. Wegen Nekroz werden einige wohl Mind Drain im Side haben.
      -Decks die auf Peramente Karten spielen. 3 Mst in jedem Deck und das im Main.
      -Decks die auf Spezialbeschwörung angewiesen sind (Vanity Emptines bereits oft im Main.)
      -Riss und Macro anfällige Decks.

      Deswegen finde ich ja Hero so gut^^
      Das ist mir auch das einzige Deck das in diese Nische fällt und noch ein gutes Anti Element aufweist (Dark Law).

      Ansonsten:
      Karakuri
      Constellar

      mehr fällt mir Spontan nicht ein.