Hypothetische Gedanken zur Regelung Beschwörungsannulierender Effekte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Greyco schrieb:

      Ich würde eine solche Regelung nicht begrüßen. Das Spiel wäre aus meiner Sicht ein komplett neues mit viel mehr Unbekannten werden. Ebenfalls würde eine neue große Komponente in die Spiel intergirert, nämlich der Bluff, denn nicht jedes Deck ist so durchsichtig wie BA
      Genau bei dieser Überlegung wollte ich anfangen und weiter machen, um die Ergebnisse davon auf das Aktuelle Spiel zu übertragen.

      Und da kommt eben dieser Faktor Psychologie (auch wenn ich nicht weiß, ob das wirklich die korrekte Bezeichnung dafür ist) dazu, besonders bei Decks die nicht so durchsichtig sind wie BA, wie wichtig ist es zu wissen welche Summon man negiert? Bei einem Schnellen Meta im gegensatz zu einem Grind Meta im gegensatz zu einem Value Meta. Und wie undurchsichtig sind diese Fälle denn dann wirklich.
      Das sind so Fragen die mir dabei durch den Kopf gehen, die ich eventuell hier beantwortet bekomme. Natürlich ist das ein Forum mit relativ guter Beteiligung, aber das macht das ganze dann soviel Interessanter...


      edit:

      Lottospielen ist soviel Skill, hat nur leider nichts mit dem Thema zu tun...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mauer01 ()

      Ferio von Cefiro schrieb:

      @selfmader
      Strategisch gesehen kommt hier der Faktor Psychologie deutlicher zu Anwendung.
      Abschätzen zu können wann es sinnvoll ist so eine starke Karte zu benutzen und wann nicht.
      Es gab Zeiten da nannte man so etwas Skill.
      Ich weiß, ich finde es auch immer unglaublich skillig, wenn ich vorraussage, dass ich eine 6 würfle und dann wirklich eine kommt.

      selfmader schrieb:

      Ich weiß, ich finde es auch immer unglaublich skillig, wenn ich vorraussage, dass ich eine 6 würfle und dann wirklich eine kommt.
      Ich finde es ja viel skilliger, wenn man vorhersagt, dass jemand Graff, Cir und dann Scarm millt und derjenige dann auch noch in der richtigen Reihenfolge Graff, Cir und Scarm millt (mit 1 Graff und 1 Cir im Deck).

      Ich würde bei dieser Regelung auch Situationen erwarten, wie:
      1. Spieler 1 will ein Monster als Pendelbeschwörung von der Hand beschwören. Spieler 2 annulliert die Beschwörung nicht mit seiner Ernsten Warnung und Majespecter Einhorn - Kirin (ok, der ist ja auf 1. Dann eben Nebeltal-Goldadler.) wird beschworen. Spieler 1 gewinnt durch Kirin (Apex Avian).
      2. Spieler 1 will ein Monster als Pendelbeschwörung von der Hand beschwören. Spieler 2 annulliert die Beschwörung mit Ernste Warnung und Meister-Pendel, der Drachobezwinger wird auf den Friedhof gelegt. Es folgt Instantfusion in Älteses Wesen Norden und Spieler 1 gewinnt dadurch.

      Allgemein gesagt: Bei einer Pendelbeschwörung könnte der Gegner jedes beliebige Monster der Stufe 2 bis 7 hinlegen. Der Gegner kann nur schlecht vorhersagen, ob das Monster für ihn gefährlich wird oder nicht.
      Bitte keinen Needlefieber für das TCG.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von yanmega7 ()