Verbannung und Annullierung von Karteneffekten

    Verbannung und Annullierung von Karteneffekten

    Hallo zusammen

    Jeder, der beginnt YGO zu spielen, lernt, dass man mit MRT keine Effekte annulliert, sondern lediglich eine Zauber-/Fallenkarte zerstört. So wie ich das verstehe, wird, in einem Falle der Verkettung von MRT, zuerst MRT aufgelöst. Somit würde die andere Karte zuerst zerstört werden, ihr Effekt wird aber vom Friedhof aus ausgelöst.

    Sagen wir nun aber, dass mein Gegner den Drachengeist des Weissen spielt. Ich verkette auf die Beschwörung beispielsweise mit bodenlose Fallgrube. Mein Gegner wiederum verkettet mit dem Effekt vom Drachengeist. Das heisst, dass meine Karte zuerst verbannt wird. Der Effekt wird zwar nicht annulliert, aber wenn die Karte verbannt wird, kann ihr Effekt dann aus der Bann-Zone aus aktiviert werden? Und habe ich die Regeln soweit richtig verstanden?

    Vielen Dank im voraus!
    Euer Grundproblem ist schonmal, dass ihr die Kette falsch aufbaut. Wenn dein Gegner Drachengeist des Weißen beschwört, würde sich sein optionaler Beschwörungseffekt als Kettenglied 1 aktivieren, dann folgt bei dir als Kettenglied 2 Bodenlose Fallgrube.

    Aber ja, auch wenn Bodenlose Fallgrube vor dem Auflösen verbannt würde, wird der Effekt noch aufgelöst.
    Missverständnis: Hier wird nichts im Friedhof, oder der banished Zone ausgelöst, oder aktiviert. Im Beispiel MST als Chain 2 auf eine beliebige Zauberkarte zerstört die Karte, klar. Aber der Effekt wird dann weder im Friedhof ausgelöst, noch aktiviert. Der Effekt wurde in der Kette aktiviert. Zauberkarten und normalen Fallen, wie auch Monstern ist es allerdings egal, wo sie sind, ihr Effekt wird aufgelöst, wenn er aktiviert wurde. (Permanente Karten und permanent Effekte sind da etwas anders)

    Nach der Klärung der Sachlage: Was willst du mit der Drachengeistsache sagen?

    Ich sehe da:

    Chain 1 Drachengeist
    Chain 2 Bottomless
    Chain 3 Drachengeist

    Damit verbannt sich der Geist selbst, die Fallgrube macht nichts und dann wird die gewählte Karte verbannt. Wo genau liegt das Problem?

    Edit: Menno, zu langsam...


    Für alle, die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fallen Jester ()

    Ähm, beide Effekte von Drachengeist verbannen etwas, welchen meinst du? (Ich dachte der Tributeffekt verbannt ihn selbst, whyever) Beim selbstbanish haben sie den Beschwörungseffekt ja einfach nicht aktiviert, was das ganze nur noch unproblematischer macht.


    Für alle, die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fallen Jester ()

    Reden wir von derselben Karte? Ich sehe einmal das Verbannen einer Z/F und einmal das Selbsttributieren.
    (Diese Karte wird immer als "Blauäugig"-Karte behandelt.)
    Diese Karte wird als Normales Monster behandelt, solange sie in der Hand oder im Friedhof ist. Wenn diese Karte als Normal- oder Spezialbeschwörung beschworen wird: Du kannst 1 Zauber-/Fallenkarte wählen, die dein Gegner kontrolliert; verbanne sie. Während des Spielzugs eines beliebigen Spielers, falls dein Gegner 1 Monster kontrolliert: Du kannst diese Karte als Tribut anbieten; beschwöre 1 "Blauäugiger w. Drache" als Spezialbeschwörung von deiner Hand.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thergothon ()