Wie gesund das aktuelle Format wirklich ist

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich denke, man argumentiert meist aus dem Standpunkt heraus, was man selbst mag/präferiert. Jemand der bspw. True Draco spielt und in dieses Deck Geld investiert hat, wird die Mechanik und beinhalteten Karten von diesem Deck grundsätzlich verteidigen, abgesehen von den zutreffenden Argumenten (gegen dieses Deck). Die gleiche Rhetorik habe ich bei der Diskussion über Ash Blossom ebenfalls beobachten können.

      Ich selber spiele True Draco und kann aus meiner Sicht sagen, dass sie Master-Peace auf 1 und Demise auf 2 setzen sollten. Sie könnten von mir aus auch Master-Peace auf 0 und dafür die limitierten Karten auf 2 setzen. Schlussendlich möchte ich nur, dass das Deck-Thema nicht getötet wird.

      Ich spiele gerne im Tier 0 und finde das aktuelle Format schon gut. Ich hoffe das Konami mit der kommenden Bannliste an den richtigen Stellen justiert und nicht den Faden verliert. Na ja, vllt möchten sie bewusst den Faden verlieren. Ich weiß auch nicht, ob der Großteil er Spielerschaft sich einen Schere-Stein-Papier-Format zurückwünschen würde, da man sich im Grunde an die Schnelllebigkeit gewöhnt hat.

      Ich persönlich würde auch nicht zwischen „skilligen“ und „unskilligen“ Spielern unterscheiden.
      Eher so definieren, dass man sagt „er beherrscht das Deck-Thema gut“ oder „noch nicht gut“.

      Zum Artikel: Interessant und wichtig ein Überblick bekommen zu haben

      Nochmals die Fragen vom Autor:

      Was denkt ihr über das aktuelle Format? Und was denkt ihr über diese anderen diversen Formate? Oder was interessiert euch an einem Tier 0 Format? Was denkt ihr über Schere-Stein-Papier-Formate oder kennt ihr gar noch andere Format-Typen die es zu erwähnen gilt? Schreibt doch etwas dazu im Diskussionsthread.

      Zerberxis schrieb:

      Und vom Zoo-Format fangen wir mal garnicht an, "Oh Maxx C auf der Starthand, GAME!" "Wow welch unglaublicher Skill er kann Maxx C ziehen, wie macht er das nur?". Gut eher ein Problem der Karte als des Decks aber z
      Unterschätz das Herz der Karten nicht, das ist eine legitime Begabung.
      Ich glaube, gegen die Mechanik von true Draco haben die wenigsten ein Problem. Es ist ein Tribut deck mit grave Effekten. Beides ist durch Karten wie dweller oder Mask of restrict stopbar. Das Problem der Leute (da zähle ich mich dazu) ist eher, dass das deck Karten wie Demise und drölf fladgates, die jedes deck stunnen können. Und falls die Dracos mal out of resources sind, kommt nen duality und/oder ne Demise von oben und man ist wieder im Spiel. Ich verliere meist nicht gegen die Draco Karten sondern gegen den stunkarten des Decks, wenn diese nicht da sind, kann das deck (außer ziehen) nicht wirklich viel.

      Und maxx c war im Zoo format nicht immer game. Man konnte auch nur mit einem drident oder ner ash anfangen. Maxx c im Zoo format zu zuspielen gehörte dazu und zeigte, wie gut der jeweilige Spieler war.
      Monarchen sind so toll! *Gähn*
      Die zwei Faktoren, die mir hier am meisten ins Auge stechen sind das Ziehen und Matchups
      Du vergisst auch den Würfelwurf. Wir haben also eine Menge Glücksfaktoren. Ein Kartenspiel ist immer vom Glück beeinflusst, eben weil es ein Kartenspiel ist. Bei Skat kannst du auch nicht gewinnen, wenn du immer grottige Blätter bekommst.
      Siehe Zerbexis Kommentar.


      Spoiler anzeigen

      Man kann es, denke ich, mit der Desires Diskussion vergleichen. Jeder Mensch, der sich mit Yugi auskennt (und jeder gute Spieler gehört zu dieser Gruppe) wird dir sagen, dass Desires in einem Vakuum erstmal gut ist. Einige Menschen mit weniger Ahnung, werde sagen er macht -9.
      Keine Ahnung, was dieser Kommentar hier soll. Pure Arroganz. Er soll die aktuelle Argumentation untermauern? Lol...
      Beide Beispiele haben auch gemeinsam, dass sie einem nicht gefallen müssen, um sie zu akzeptieren und das ist denke ich einer der Gründe, aus denen hier zwei so emotionale Fronten entstehen. Nur weil etwas mir nicht gefällt, muss es nicht falsch sein.
      Lol³ Hier wirds noch schöner. Wie wärs, wenn du mal sachlich zum aktuellen Thema argumentierst und nicht mit irgendwelchen anderen Themen versuchst, zu zeigen, dass deine Meinung die richtige ist und andere Meinungen lächerlich sind?



      Du kannst dich darauf einstellen was gespielt wird, weniger Überraschungen, mehr Mirrors und wenn das Deck nicht gerade ein Lockdown ist, dann gewinnt meistens im Mirror der bessere Spieler.
      Klar, es ist natürlich "einfacher" nur gegen ein bestimmtes Deck zu trainieren als gegen mehrere.
      Man kann auch schwer alle Decks und ihre Eigenheiten in -und auswendig kennen. Hat man dann nur ein Deck, macht es das ganze in der Vorbereitung einfacher, da man sich sehr intensiv mit nur einem Deck beschäftigen muss, dies dann aber perfekt beherrschen muss, um zu bestehen.

      In einem vielfältigen Format kann man sich nicht auf alles vorbereiten, d.h. man muss direkt auf dem Turnier / im Duell lernen. Man kann es natürlich dann einfach als "Glücksfaktor" abtun, indem man schlichtweg sagt, man kannte das seltsame Deck des Gegners nicht.
      Aber es als festen Fakt hinzustellen und zu behaupten, es ist skillvoller, wenn man sich nur mit einem Deck intensiv beschäftigen muss als mit mehreren gleichzeitig, halte ich schlichtweg für nicht richtig und sehr subjektiv.

      Das eigene Deck in -und auswendig kennen muss man immer. Gegen mehrere Decks muss ich halt wissen, wo die Schwächen des Decks sind und versuchen, mich dagegen abzusichern. Das führte zB letztes Jahr dazu, dass die Burner-Decks gegen Zoo so erfolgreich waren: Weil die Zoo-Spieler nicht bedacht haben, dass das Deck schwach dagegen ist. Aber klar, man kann es natürlich als Glück bezeichnen, dass der Burner-Spieler gewonnen hat. Statt einfach zuzugeben, dass man sich diesbezüglich mit seinem Deck nicht vorbereitet hat. Erst danach wurden die Zoo-Decks mit Schutz gegen Burner vollgepackt (Copy+Paste).
      So etwas wie das Zoo-Beispiel, was auch Skill/Können erfordert, wirst du in Tier 0 Formaten nie haben.

      Ich glaube, gegen die Mechanik von true Draco haben die wenigsten ein Problem. Es ist ein Tribut deck mit grave Effekten. Beides ist durch Karten wie dweller oder Mask of restrict stopbar. Das Problem der Leute (da zähle ich mich dazu) ist eher, dass das deck Karten wie Demise und drölf fladgates, die jedes deck stunnen können. Und falls die Dracos mal out of resources sind, kommt nen duality und/oder ne Demise von oben und man ist wieder im Spiel
      Dweller stoppt für einen Zug. Mask of Restrict und jede andere permanente Karte ist schlecht, weil diese mittels Diagram und einer Draco-Karte geschossen wird.
      Das Deck ist langsam, ja, kann aber stetig Karten schießen. Das ganze Deck besteht eigentlich aus: Wühle dich durchs Deck, schieße währenddessen Monster und Backrow und optional am Ende Masterpeace legen.
      Die Mechanik, immer Z/F und Monster zu schießen, während man sein eigenes Feld füllt, ist schon übertrieben stark. Das Deck hat aber Probleme, weil es relativ langsam ist. Daher werden die Ziehkarten als unfair empfunden, weil diese das Problem des Decks lösen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von "Meister Yoda" ()

      Wenn ihr das echt diskutieren wollt, dann schreibt mir ne (Gruppen)PN. Kurzversion @"Meister Yoda" bitte lies nach, was der Begriff "Matchup" im Bereich Yugi bedeutet, damit erübrigt sich schon dein halber Post. Finde es sehr lustig das auszudiskutieren, aber wir müllen nur unnötig den Thread hier voll.




      Für alle die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fallen Jester ()

      Yshax schrieb:

      Und maxx c war im Zoo format nicht immer game. Man konnte auch nur mit einem drident oder ner ash anfangen. Maxx c im Zoo format zu zuspielen gehörte dazu und zeigte, wie gut der jeweilige Spieler war.
      Inwieweit soll Maxx C das gezeigt haben? Die Karte zu ziehen war einfach nur Luck und auf der Starthand war sie extrem entscheidend ich find das auch schwer von der Hand zu weisen. Auch wennd er Gegner mit Drident startet ziehst ne einiges und bist deutlich im Vorteil. Was meinst du mit "mit Ash starten", was startet die Karte denn?

      @Fallen Jester Wenn DU weiterdiskutieren willst dann kannst DU gerne eine PN schreiben. Merkwürdig das anzubieten wenn die letzte Ausführung nicht von einem selbst stammt. Was soll ich da reinschreiben? Meinen letzten Post als Copy-Paste, den kannst hier nachlesen.

      Ich bin weiterhin der Meinung dass man den Skill eines Spielers in keinem Maßen an dem Format messen kann welches er präferiert und gegenteilige Behauptungen wirken auf mich bisher einfach nur arrogant.

      Ich kann ja auch gerne mal so daherreden: Versucht doch mal mit einem vermeindlich schwächeren Deck mitzuhalten. Da zeigen sich ganz neue Welten des Deckbaus für den ein oder anderen T0-Spieler. Achtung Spoiler: Mit Copy/Paste kommt man da oft nicht weit.
      Nagetiere an die Macht
      Ich mag Deckvielfalt auch (finde sie sogar am aller wichtigsten), aber ich kann mich der Denkweise, dass sie DER EINZIGE Faktor zum Bemessen der "Gesundheit" eines Formats ist, nicht anschließen. Yugioh hat sich leider zu sehr in die Richtung entwickelt, in der alles mit irgendwelchen unfairen Plays entschieden wird. Man kann gar nicht mehr konkurrenzfähig spielen, wenn man nichts unfaires im Deck hat. Es gibt kaum noch Decks die von Konami nicht unfair designt sind. Wenn es nach mir ginge, würde ich zusätzlich zur momentanen Banlist wohl an die 100 weitere Karten verbieten. Dabei geht es mir um diese Kartengruppen:

      1. Interruptende Bosse (Also alle Karten, die den Gegner am eigenen Spielaufbau hindern und gleichzeitig ATK haben oder auf das Feld bringen, wie z.B. Master Peace, Fairy Tail Snow, Naturia Beast, Toadally Awesome, Spyral Sleeper, Ultimate Conductor Tyranno, Odd-Eyes Vortex Dragon, ABC Dragon Buster, Gamecial the Sea Turtle Kaiju uvm. Solche Karten sorgen einfach nur für Spiele nach dem Schema "Beginne das Duell, bringe so viele Interruptions aufs Feld, dass der Gegner in seinem ersten Zug nichts machen kann und bringe seine LP im nächsten Zug auf 0". Karten wie Traptrix Rafflesia und Herald of Arc Light sind ok, weil sie keine Angriffskraft haben.)
      2. Floodgates
      3. FTKs und viele OTKs
      4. zu starke Floater, die man nicht überwinden kann, wenn man keine passenden Outs im Deck hat (wie z.B. Shaddolls. Dann kommt es nur darauf an WELCHE Karten man im Deck hat und nicht WIE man sie spielt, genau wie bei Floodgates.)
      5. Invincible Bosses mit Immunitäten (z.B. Master Peace, Qliphort Towers, Raidraptor Ultimate Falcon, Chaos MAX Dragon oder Kozmo Dark Destroyer. Auch hier das selbe Prinzip wie bei Floatern oder Floodgates)
      6. Karten die ZU VIEL plus machen ("zu viel" ist NICHT subjektiv. Card of Demise macht jedenfalls nicht zu viel plus. Ich meine Karten wie Grass, Void Imagination, A,B und C oder Soul Charge)
      7. andere Karten, die das Duell im Alleingang beenden können (wie z.B. Ghost Reaper & Winter Cherries oder Trickstar Reincarnation (wenn sie eine wichtige Karte verbannt) also hauptsächlich Karten, die andere Karten noch vor deren Einsatz für den Rest des Duells unbenutzbar machen)

      Und mein Ganzes Mitgefühl gilt @Der_Mathematiker. Auch ich bin der Meinung, dass Norden, Card of Demise und Terraforming für alle Zeit auf 3 gehören.
      Ein Duell sagt mehr als tausend Threads.
      Ich bin jederzeit gern bereit meine oder eure Behauptungen im Duell zu testen.
      Widersprichst du dich in Punkt 3 nicht mit dem Punkt, Norden auf 3 sehen zu wollen? Die Karte schreit förmlich nach unendlichen Loops und OTK/FTK-Decks.

      Dein Vorschlag zur Eindämmung von Karten ist halt (leider) schon lange nicht mehr in Yugioh möglich. Dann würde die Banned List etlich lang sein. Die OP-Spirale wird immer weiter nach oben gehen.

      Punkt 2 verstehe ich auch nicht. Floodgates sind nur dann ein Floodgate, wenn dein Deck zu anfällig gegen etwas bestimmtes ist. Nur extreme Wombo-Kombo-Decks sind anfällig gegen Floodgates. Vor Shaddoll/BA etc. gab es den Begriff Floodgate nicht wirklich oder wurde kaum "offiziell" benutzt. Das heißt, wenn die Decks "vielseitiger" und weniger kombolastig sind, gibt es auch keine Floodgates mehr. Daher verstehe ich nicht so richtig, warum du Floodgates als Problem ansiehst.

      Karten die ZU VIEL plus machen ("zu viel" ist NICHT subjektiv. Card of Demise macht jedenfalls nicht zu viel plus. Ich meine Karten wie Grass, Void Imagination, A,B und C oder Soul Charge
      Die Diskussion um Demise ist aber sehr subjektiv und kann schwer objektiv geführt werden. Demise macht +2, das ist schon viel Plus, mit Nachteilen. Es ist die Antwort von langsamen Decks auf die Schnelligkeit des Formats. Wenn du die Schnelligkeit des Formats runter schrauben willst, muss du dann auch Demise runter schrauben.

      "Meister Yoda" schrieb:

      Punkt 2 verstehe ich auch nicht. Floodgates sind nur dann ein Floodgate, wenn dein Deck zu anfällig gegen etwas bestimmtes ist. Nur extreme Wombo-Kombo-Decks sind anfällig gegen Floodgates.
      Floodgates sind gut, seit dem Fallen zu langsam sind. Das führt nämlich dazu, dass die Decks anfälliger auf ASF/Order werden.
      Emptiness ???

      Wie viele Decks gibt es denn, die keine Zauberkarten brauchen? 1?
      Wollt ihr Aleister? - Nein
      Wollt ihr Needlefieber? - Nein
      Was wollt ihr denn? - Scramble Egg Aufsteigen-Ei
      - Kein Spieler, jemals

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von yanmega7 ()

      yanmega7 schrieb:

      "Meister Yoda" schrieb:

      Punkt 2 verstehe ich auch nicht. Floodgates sind nur dann ein Floodgate, wenn dein Deck zu anfällig gegen etwas bestimmtes ist. Nur extreme Wombo-Kombo-Decks sind anfällig gegen Floodgates.
      Floodgates sind gut, seit dem Fallen zu langsam sind. Das führt nämlich dazu, dass die Decks anfälliger auf ASF/Order werden.Emptiness ???

      Wie viele Decks gibt es denn, die keine Zauberkarten brauchen? 1?
      Wie definierst du den Zauber?
      True Draco ist das ziemlich egal, sofern man irgendeines der Tributmonster hat.
      Paleo ist das auch so ziemlich egal.
      Spyrial kann auch auch mehr oder weniger umspielen.
      Lediglich die Pendeldecks haben da Probleme, wenn es das aber nicht der Fall wäre sollten man sich echt um Kartendesign sorgen machen.

      Voltii schrieb:

      Wie definierst du den Zauber?
      Ich meine damit die grünen Karten.

      Voltii schrieb:

      True Draco ist das ziemlich egal, sofern man irgendeines der Tributmonster hat.
      Es sind so 6-7 im Deck. Da kann es gut sein, dass man mal keinen davon auf der Hand hat. (Was nicht heißt, dass ich die Karte gegen True Draco benutzen würde).

      Voltii schrieb:

      Spyrial kann auch auch mehr oder weniger umspielen.
      Lediglich die Pendeldecks haben da Probleme, wenn es das aber nicht der Fall wäre sollten man sich echt um
      ABC und Trickstar gibt es ja auch noch. Dinosaurier-Decks brauchen auch ihre Zauberkarten. Generell haben Decks mit Landformen dagegen Probleme, weil man 2 Züge für einen Effekt warten muss. Bei Spyral muss man Tough in der Hand haben oder mit Superagent richtig raten. Bei World Chalice hängt es davon ab, wie viele Zauberkarten auf der Hand sind. Lightsworn und Invoked kann man damit auch nerven, weil die wichtigsten Karten Zauberkarten sind.

      Die Frage ist wohl eher, ob man sich ASF im eigenen Deck überhaupt erlauben kann oder ob man sich nicht selber zu sehr blockt.
      Wollt ihr Aleister? - Nein
      Wollt ihr Needlefieber? - Nein
      Was wollt ihr denn? - Scramble Egg Aufsteigen-Ei
      - Kein Spieler, jemals

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von yanmega7 ()

      Floodgates sind gut, seit dem Fallen zu langsam sind. Das führt nämlich dazu, dass die Decks anfälliger auf ASF/Order werden.
      Hä? Die sind gleichschnell. Es sei denn du meinst permanente Monster/Zauberkarten.

      Emptiness ???
      Gibt es seit Ewigkeiten. Populär wurde sie erst, als die Anzahl der Spezialbeschwörungen ein nie vorher dagewesenes Ausmaß annahmen. Aber nur als Emptiness genutzt wurde, kann ich mich nicht erinnern, dass dafür schon der Begriff Floodgate genutzt wurde.


      Zum Thema Anti-Spell Fragrance zu krasses Floodgate:
      Nur Pendel werden davon wirklich zerlegt. Alle anderen warten halt eine Runde.
      Glaube kaum, dass jemand im Mirror-Match eines der o.g. Decks je ASF boarden wird, nur weil er weiß, er geht 2nd und dann hofft, sowas wie Terraforming blocken zu können. Wäre zumindest extrem gewagt und fernab von "konstant".