Angepinnt Neue Timeout-Regelung! (gültig ab dem 01. Juni 2018)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Persönlich finde ich, dass diese Änderung zu kurzsichtig und zu sehr auf den TO zugeschnitten ist. Für Spieler ist es in erster Linie eher schlechter. Aber hier ist dann auch jeder selbst in der Verantwortung, das eigene Spiel zu beschleunigen, man muss in seiner Wombo-Combo nicht zwischen jedem Schritt 10 Sekunden überlegen, was man nun macht. Das ist nun einmal Fakt. Meist spielt man die Kombo so runter, da muss dann nicht das Deck groß durchsucht werden, was man sich nun auf die Hand sucht, wenn es an sich klar ist, was man sich suchen muss.

      Eventuell beschleunigt sich ja dann das Spiel der Spieler, wenn sie merken, dass es wirklich nur 40 Minuten sind und nicht danach noch die 3/5 Time Out-Züge kommen, bei denen "man ja Zeit hat"...Man muss schon sagen, dass es extrem ist, wenn auf Großevents diese 5 Züge mal eben 40 Minuten brauchen. Wenn ich dann an einen Tisch komme und sehe, dass sie gerade in Zug 1 sind und schon 15 Minuten im Time Out sind, kann ich auch nur sagen, dass die das ja super machen, wenn sie für einen oder zwei Züge so lange brauchen...

      Also WIESO das kommt, ist an sich ersichtlich. Auch wenn das Spiel deutlich komplexer geworden ist, ist die Zeit, die Spieler zum Teil aufwenden echt zu groß geworden. Trotzdem denke ich, dass es eine eher spielerunfreundliche Lösung ist, aber auf jedem Event ist Zeiteinsparung wichtig.

      Von Spielerseite bleibt da also nur, das eigene Spiel zu beschleunigen und entsprechend den Gegner zu motivieren, sich zu beeilen, wenn er wirklich (und begründbar!) zu lange braucht. Von Judge-Seite muss es mehr Penalties für Slow Play geben und auch entsprechende Upgrades (was ja sowieso schon sein müsste...), sowie klar herausgesehen werden, was nun Slow Play und was Stalling ist. Beides ist ja auch schon vorher vorgekommen.

      Gegen eine Erhöhung der Rundenzeit auf 50 Minuten hätte ich nichts. Sogar mit 60 Minuten würde man noch viel Zeit einsparen, wenn man bedenkt, dass die Overtimes sonst immer bei mindestens 30 Minuten waren und man dann von einer guten Runde geredet hat (natürlich führt ein Deck Check mit Investigation immer noch zu einer großen Overtime und dann warten wirklich alle auf einen Tisch...)... Aber ich hätte auch nichts dagegen, wenn die Zeit auf 40 Minuten bleibt, dann sind eben Spieler und Judges entscheidener.

      Von einer Erhöhung durch den Head Judge halte ich persönlich nichts. Entweder alle Turniere oder gar keines, wenn ich auf ein Turnier fahre, möchte ich unter möglichst realen Bedingungen testen, und das kann ich nicht zu 100%, wenn auf dem Turnier 50 Minuten Rundenzeit sind, aber ich dann auf der nächsten YCS nur 40 Minuten habe.
      Durch die Armut an Menschlichkeit
      Wird der Mensch entzweit
      Eine Gestalt, die nur noch Körper ist
      Und seine Gefühle vergisst
      Voll Neid und Gier, so selbstverliebt,
      Von außen nur bestimmt
      Der Mensch wie sein Schicksal
      Ist taub, stumm und blind

      Wie wahr, wie wahr...
      Ich bin absolut kein Freund dieses "selbst Schuld" Arguments. Klar hat das was wahres, aber wie auch schon gesagt wurde soll man ja trotz dem Wettbewerb Spaß haben. Nun macht es aber den Spaß für beide Seiten kaputt, wenn man den "Tryhard" raushängen lassen muss, weil der Gegner ein langsamer Spieler ist o.ä. und dann andauernd darauf pocht, dass er sich beeilen soll...

      @Yugioh-Survival Ich muss zugeben, dass ich nicht weiß ob du das ernst meinst. Ein Game pro "Match" macht den Würfelwurf zu einem noch größeren Faktor als ohnehin schon, verhindert ein Side und damit jede Möglichkeit sich auf den Gegner einzustellen und macht dein Rundenergebnis von einer Starthand abhängig. D.h. dass du theoretisch ein Deck brauchst, das maximal 2/14 spielen brickt und bist im Single Elemination gegen eine Gotthand oder mit einem Brick sofort raus. Das Spiel wäre dann wirklich nur noch Roulette...




      Für alle die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fallen Jester ()

      Vor allem eben auf Locals mit Kiddies. Ist ja schön, dass ihr in erster Linie an die großen Events denkt, aber ich finde den Local-Aspekt hier viel wichtiger...
      Wo ich spiele: Dresden: Comic Tempel, TCG Portal und Gemeinschaft der Spaßspieler

      Tauschthread: {W}: 3x BTH CP04 {H}: 3x Rivalität der Kriegsherren NM, Solemn Strike OP04, Solemn Judgment GHOST + RP02, Utopia Lightning OP04, Exodia LCYW, Delteros Ghost, Terrortop ULTI, uvm

      "Ein Deck muss zwingend LÄCHERLICH sein um Meta zu werden!" [Der_Mathematiker]

      R.I.P. Norden, R.I.P. Time-Out-Extra-Züge
      Es macht Sinn dass Konami etwas ändern will, Runden die 2 Stunden gehen sind halt nicht gerade praktisch und mittlerweile geht ein Zug eben mal 10+ Minuten statt nur 2 wie früher was den Extra Zügen automatisch eine ganz andere Bedeutung gegeben hat. Immerhin gehen mittlerweile viele reguläre Spiele ja schon nicht länger als 3 Züge.

      40 Minuten sind heutzutage mMn aber einfach zu wenig und slow play ist schlicht viel zu einfach und kaum zu unterbinden.

      Hätte man die reguläre Rundenzeit dafür auf 60 Minuten erhöht ok da wäre es vielleicht ohne zu große Probleme möglich (und würde immer noch mindestens 10-20 Minuten pro Runde einsparen, ggf sogar mehr bei aktuell gerne mal 40+ Minuten overtime) aber so kann das eigentlich nur cheating belohnen.

      Naja die Itali...ähm nicht so fairen Leute wirds wahrscheinlich freuen. Und die Trickstar Spieler natürlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Homer_J ()

      Fallen Jester schrieb:

      Ich bin absolut kein Freund dieses "selbst Schuld" Arguments. Klar hat das was wahres, aber wie auch schon gesagt wurde soll man ja trotz dem Wettbewerb Spaß haben. Nun macht es aber den Spaß für beide Seiten kaputt, wenn man den "Tryhard" raushängen lassen muss, weil der Gegner ein langsamer Spieler ist o.ä. und dann andauernd darauf pocht, dass er sich beeilen soll...
      Naja, ich erlebe es oft genug mit, dass Spieler sich dann DANACH beschweren. Also dann kommt man nach dem verlorenen Spiel zu dem Judge und beschwert sich, dass Spieler X so langsam gespielt hat. Natürlich kommt das erst, wenn das Spiel vorbei ist und man verloren hat. Oder der Judge wird gerufen, wenn gerade das Time Out angefangen hat... Da kann man als Judge dann auch nichts machen.

      Also diese Tryhards gibt es schon jetzt, aber ich denke, jedem Spieler ist daran gelegen, dass es relativ schnell geht.

      Der_Mathematiker schrieb:

      Vor allem eben auf Locals mit Kiddies.
      Also Spiele mit Kiddies sind wirklich sehr, sehr selten das Problem, zumindest nach meiner Erfahrung.
      Durch die Armut an Menschlichkeit
      Wird der Mensch entzweit
      Eine Gestalt, die nur noch Körper ist
      Und seine Gefühle vergisst
      Voll Neid und Gier, so selbstverliebt,
      Von außen nur bestimmt
      Der Mensch wie sein Schicksal
      Ist taub, stumm und blind

      Wie wahr, wie wahr...
      Aber wie soll das jetzt aussehen? Spiel beginnt, ich sehe es ist nur noch wenig Zeit, mein Gegner Stallt, ich rufe einen Judge, Judge kommt, Time, SP. Gegner hat gewonnen, weil ich nicht in die Main durfte um Barbar for Game zu machen o.ä. Alleine das Rufen des Judges Kann ja Mal ein, zwei Minuten dauern.




      Für alle die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero
      Ein Slow Play-Warning führt immer zu mindestens 3 Minuten Time Extension. Das ist nicht, um das Spiel künstlich zu verlängern, sondern um dem Gegner, der gerade nicht das SP-Minor bekommt, die Zeit wiederzugeben. Und an sich sollte der Judge dann da auch ein Auge drauf haben.

      Im Prinzip wird man erstmal sehen, wie es auf der DM sein wird. Die Head Judges sind auf jeden Fall infomiert über die Problematik. Ich bin kein großer Fan davon, aber muss man jetzt mit leben und schauen, wie man es vermeidet, dass ein Spiel so endet, dass der Ausgang nicht von den Decks oder Spielfähigkeiten beeinflusst wird.
      Durch die Armut an Menschlichkeit
      Wird der Mensch entzweit
      Eine Gestalt, die nur noch Körper ist
      Und seine Gefühle vergisst
      Voll Neid und Gier, so selbstverliebt,
      Von außen nur bestimmt
      Der Mensch wie sein Schicksal
      Ist taub, stumm und blind

      Wie wahr, wie wahr...
      Aber wie soll das jetzt aussehen? Spiel beginnt, ich sehe es ist nur noch wenig Zeit, mein Gegner Stallt, ich rufe einen Judge, Judge kommt, Time, SP. Gegner hat gewonnen, weil ich nicht in die Main durfte um Barbar for Game zu machen o.ä. Alleine das Rufen des Judges Kann ja Mal ein, zwei Minuten dauern.
      Ich sehe schon: Wir brauchen keine weiteres Judges, sondern Uhrzeit-Einhalte-Prüfer.

      Die Theorie mit "Judge rufen blabla" ist zwar ganz nett, aber in der Praxis funktioniert das einfach nicht.
      Alleine, weil man mittlerweile durch Handtraps innerhalb einer Kombo in jedes Komboteil eingreifen kann, kann man als Gegner "nicht blind hintereinander" alles herunter spielen.

      Dass die Time Outs weg fallen finde ich prinzipiell gut. Man hätte aber den aktuellen Zug noch zu Ende laufen lassen sollen, dann hätte man das Problem "Gegner war erst in der SP" nicht.
      Slow Play war schon immer eine Grauzone, das wird jetzt dadurch noch schlimmer.


      Ein Slow Play-Warning führt immer zu mindestens 3 Minuten Time Extension. Das ist nicht, um das Spiel künstlich zu verlängern, sondern um dem Gegner, der gerade nicht das SP-Minor bekommt, die Zeit wiederzugeben.
      Und wer erstattet die Zeit fürs Warten auf den Judge?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von "Meister Yoda" ()

      Fallen Jester schrieb:

      Aber wie soll das jetzt aussehen? Spiel beginnt, ich sehe es ist nur noch wenig Zeit, mein Gegner Stallt, ich rufe einen Judge, Judge kommt, Time, SP. Gegner hat gewonnen, weil ich nicht in die Main durfte um Barbar for Game zu machen o.ä. Alleine das Rufen des Judges Kann ja Mal ein, zwei Minuten dauern.
      Auf großen Turnieren läuft es wie @Aven Fallen sagt.

      Auf Samstagslocals OHNE Judge hast du dann eben Pech. Selbst wenn du einen "kompetenten Spieler" findest, der vielleicht sogar SP-Warnings verteilt: Die 3 Minuten extra Time wirst du wohl nicht bekommen. Zumindest so wie ich das in einem Laden ohne Judge erlebt habe.
      Der TO ruft dort eh Time wie er will. Da werden die 40 Minuten geschätzt...
      Wo ich spiele: Dresden: Comic Tempel, TCG Portal und Gemeinschaft der Spaßspieler

      Tauschthread: {W}: 3x BTH CP04 {H}: 3x Rivalität der Kriegsherren NM, Solemn Strike OP04, Solemn Judgment GHOST + RP02, Utopia Lightning OP04, Exodia LCYW, Delteros Ghost, Terrortop ULTI, uvm

      "Ein Deck muss zwingend LÄCHERLICH sein um Meta zu werden!" [Der_Mathematiker]

      R.I.P. Norden, R.I.P. Time-Out-Extra-Züge
      Ich halte die ganze Sache im Ansatz für sehr gut, in der Umsetzung aber schwierig. Den Judge rufen, weil der Gegner zu langsam spielt, kostet ja auch Zeit.
      Neulich (vor ca. 100 Jahren) im Duell gegen Videoday:
      Ich: "Thunderking annulliert doch nur interne Beschwörungen, oder?"
      Videoday schaut mich an, zeigt mit dem Daumen auf seine Brust und entgegnet: "Wenn
      ich will, auch externe. Headjudge! :rock: "
      :eek:
      Ich hätte dazu mal eine generelle Frage die mir spontan eingefallen ist:
      Spieler A führt 1:0, Game 2 endet im Time Out - Spieler A und B haben gleich viele LP. Nach der neuen Regelung würde Game 2 in einem Draw enden richtig?
      Damit wäre das Endergebnis A gewinnt 2:1 gegen B weil 1:0 + 1:1 = 2:1.
      Oder wird in so einem Fall (Draw) bis zur ersten LP Veränderung weitergespielt?

      Insgesamt denke ich dass die Regelung auf lange Sicht Spieler und TOs entlasten wird, da tw. Overtime von 1h und das allgemeine Slow Play zum Problem geworden sind.
      Klar wird es am Anfang erst mal drunter und drüber gehen aber sobald sich das eingespielt hat sollte eigentlich alles glatt laufen mMn.
      ~~> RE:SONANCE <~~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lamb ()

      @Lamb

      Ja, genauso steht es in den Regeln.

      Ich denke auch, dass das auf lange Sicht ein wichtiger Schritt ist.
      Neulich (vor ca. 100 Jahren) im Duell gegen Videoday:
      Ich: "Thunderking annulliert doch nur interne Beschwörungen, oder?"
      Videoday schaut mich an, zeigt mit dem Daumen auf seine Brust und entgegnet: "Wenn
      ich will, auch externe. Headjudge! :rock: "
      :eek:
      Ich find die Regelung ziemlich bescheuert. Viel Spaß gegen Burner oder Trickstar.

      Gegner spielt Lightstage und Lycoris. Ihr seid dran, Draw Phase, 400 Damage. Standby Phase, Main Phase 1. Ihr spielt ein Monster, das stärker, als Lycoris ist. Es wird Time gecallt. Ihr beendet eure Main 1 und habt verloren, da ihr keine Battle Phase mehr bekommt, sonst hättet ihr noch gewonnen. Aber die neue Regel gilt nicht am Ende des Zuges, sondern am Ende der Phase. Also wirklich unfair. :/

      "Meister Yoda" schrieb:

      Und wer erstattet die Zeit fürs Warten auf den Judge?
      Das ist ja meist nicht so lange.

      Und solange man dann den Judge neben sich hat, der aufpasst, sollte es auch schneller gehen beim Gegner. Das ist meist kein Problem, nur es sollte eben jemand gerufen werden und nicht erst, wenn es zu spät ist. Wenn der Gegner seine 10 Minuten für den Zug brauchte und man dann wen ruft, kann keiner mehr was machen.

      Lamb schrieb:

      Ich hätte dazu mal eine generelle Frage die mir spontan eingefallen ist:
      Spieler A führt 1:0, Game 2 endet im Time Out - Spieler A und B haben gleich viele LP. Nach der neuen Regelung würde Game 2 in einem Draw enden richtig?
      Damit wäre das Endergebnis A gewinnt 2:1 gegen B weil 1:0 + 1:1 = 2:1.
      Oder wird in so einem Fall (Draw) bis zur ersten LP Veränderung weitergespielt?
      Fast richtig, nur dass ein Draw eben als "0" gewertet wird. Also in dem Fall gewinnt Spieler A mit 1:0.

      Yugioh-Survival schrieb:

      Deswegen würde ich noch die Regel einführen wenn man nur eine Runde Spielt das man einmal seine Hand nochmal reinmischen darf und neu zieht.

      Außerdem fördert es den Deckbau.
      Ich habe selten jemanden mit so wenig Spielverständnis gesehen. Mehr muss man dazu nun auch nicht mehr sagen, was du dir da ausdenkst...
      Durch die Armut an Menschlichkeit
      Wird der Mensch entzweit
      Eine Gestalt, die nur noch Körper ist
      Und seine Gefühle vergisst
      Voll Neid und Gier, so selbstverliebt,
      Von außen nur bestimmt
      Der Mensch wie sein Schicksal
      Ist taub, stumm und blind

      Wie wahr, wie wahr...
      Dann begründe doch mal was daran falsch sein soll?

      Es gibt Spieler die in 20 Min fertig sind. Wenn nicht sogar darunter. Wenn man dann noch ein 60 Min Spiel hat, langweilen sich die Spieler. Und das bei jedem Game. Es sind meistens immer die selben Spieler die zum Time Out führen.

      Bei einem Duell müsste man genau über seinem Deckbau nachdenken. Weil man ja gegen alles Spielen könnte. Außerdem ärgert man sich eh nur wenn man eine Side Board Karte vom gegner abbekommt wo man nicht mitspielen darf. Da kann man das Spiel auch gleich sein lassen.

      Und ganz ehrlich wer beim 2. Ziehen dann immer noch brickt hat sein Deck entweder beschissen gebaut oder mischt nicht richtig.
      Wut und Hass sind die Wahrheit

      -Xemnas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yugioh-Survival ()

      Yugioh-Survival schrieb:

      Dann begründe doch mal was daran falsch sein soll?

      Bei einem Duell müsste man genau über seinem Deckbau nachdenken. Weil man ja gegen alles Spielen könnte. Außerdem ärgert man sich eh nur wenn man eine Side Board Karte vom gegner abbekommt wo man nicht mitspielen darf. Da kann man das Spiel auch gleich sein lassen.
      Du hast das mit dem Würfelwurf nicht so richtig verstanden, oder? Wurde alles oben schon erklärt. Man kann sein Deck nicht so bauen, dass man trotzdem gegen eine gute Hand des Gegners gewinnt. Außerdem würde das das Meta auch extrem einschränken. Bestimmte Decks könnte man aufgrjnd des ohne Sidedecks unausgleichbaren Matchups nicht mehr spielen.
      Neulich (vor ca. 100 Jahren) im Duell gegen Videoday:
      Ich: "Thunderking annulliert doch nur interne Beschwörungen, oder?"
      Videoday schaut mich an, zeigt mit dem Daumen auf seine Brust und entgegnet: "Wenn
      ich will, auch externe. Headjudge! :rock: "
      :eek:

      Yugioh-Survival schrieb:

      Dann begründe doch mal was daran falsch sein soll?

      Es gibt Spieler die in 20 Min fertig sind. Wenn nicht sogar darunter. Wenn man dann noch ein 60 Min Spiel hat, langweilen sich die Spieler. Und das bei jedem Game. Es sind meistens immer die selben Spieler die zum Time Out führen.

      Bei einem Duell müsste man genau über seinem Deckbau nachdenken. Weil man ja gegen alles Spielen könnte. Außerdem ärgert man sich eh nur wenn man eine Side Board Karte vom gegner abbekommt wo man nicht mitspielen darf. Da kann man das Spiel auch gleich sein lassen.
      Wie willst du den vorher wissen ob du und dein Gegner nur ein Duel haben?
      Die wirst ihn wohl schlecht Fragen, ob ihr das eine Spiel nicht auf 40min strecken könnt.

      Deine Idee mit dem Hand neu ziehen ist daher nicht umsetzbar. Würde man das dann aber zur Regel machen, würden viele Spieler beim Deckbau mehr Risiken eingehen.
      Bricks wären seltener und der second Spieler wird noch mehr benachteiligt, wenn er nicht zwingend sein Deck darauf auslegt. Was aber wenn nur ein Duel gespielt wird, kaum mit allen Decks möglich ist.

      Paleo und Altergeist, um nur mal 2 Decks zu nennen, freuen sich bestimmt darauf gegen 2 oder 3 Negations Second zu gehen. Diese Decks lassen sich nicht darauf auslegen. In einem Bo3 kann man das kompensieren, aber nicht on einem Bo1.
      Deswegen würdest du nur noch Wombo-Combo oder Ftk-Decks/Burn sehen.
      Viel Spass in so einer Meta bei der neuen Timeoutregel.

      Du solltest wirklich etwas weiter denken, wenn du schon solche Ideen bringst.
      Das Würfelwurf Aegument zählt nicht wirklich da es keinen Unterschied machen würde.

      Mal angenommen ich Gewinne den Würfelwurf, und ich Gewinne die 1.Runde. Dann Gewinnt der gegner die 2. Runde weil er entscheiden durfte. So dann hab ich verloren und Gewinne wieder die 3. Runde weil ich entscheiden konnte wer Anfängt.
      Wut und Hass sind die Wahrheit

      -Xemnas