Angepinnt Neue Timeout-Regelung! (gültig ab dem 01. Juni 2018)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neue Timeout-Regelung! (gültig ab dem 01. Juni 2018)

      Q: What happens if I am not done with my Match after 40 minutes?

      A: Starting on June 1st, 2018, all Yu-Gi-Oh! TCG Organized Play will use brand-new End of Match procedures. Duelists should familiarize themselves with the new End of Match procedures prior to attending any event.
      Sometimes a Match will not be finished when the time ends for a round. If this happens, it is both Duelists' responsibility to note whose turn it is when time is called. Duelists who require assistance with the End of Match procedures should raise their hand and call for a judge. The judge should be notified that the Match is ongoing and whose turn it is. The judge may or may not stay to supervise the End of Match procedure, but should ensure that both Duelists understand the following procedures.

      End of Match procedures should follow these three (3) rules:

      Rule #1: If time is called while Duelists are in the middle of a Game, the current Game must have a decision (Win, Loss, or Draw)

      Rule #2: Once the current Game has concluded with a decision, determine the winner of the Match by determining the number of Game Wins (or Game Losses) each Duelist has for the current Match. The Duelist with the most Game Wins will win the Match.
      Swiss Rounds: If both Duelists have the same number of Game Wins, or if time was called in between games of a Match when both Duelists had the same number of Game Wins, then the Match is a Draw.
      Single-Elimination Rounds: If both Duelists have the same number of Game Wins, or if time is called in between Games of a Match while both Duelists have the same number of Game Wins, they will begin a new Duel with specific guidelines.

      • Neither Duelist may use his or her Side Deck. If time was called in between Games of a Match and at least one Duelist has already accessed his or her Side Deck, then both Duelists may use their Side Deck.
      • Duelists must use a random method (die roll, coin flip, etc.) to determine who will go first.
      • The Duel will continue for a total of four (4) turns, two (2) turns for each Duelist, unless a Duelist manages to win the Duel before the four (4) turns have concluded.
        • A "turn" is defined as the start of the Draw Phase until the end of the End Phase for a single Duelist.
      • Once the four (4) turns are completed, Life Point totals are compared and the Duelist with the highest Life Point total wins the Match.
      • If both Duelists' Life Points are the same after the four (4) turns are completed, then play will continue on a turn-by-turn basis, with the Duelist with the most Life Points at the end of a turn being declared the winner of that Game.



      Rule #3: If a win condition occurs during End of Match Procedures, that Duelist wins the current Game.

      Keeping these three (3) rules in mind, please follow these instructions when proceeding to End of Match procedures:

      • Continue with the current Phase of the Game. Once the Phase is over, stop the game.
      • Determine a Game Winner at this point, with the Duelist with the most Life Points winning the Game.
        • During Swiss Rounds, if both Duelists' Life Points are the same, the Game is a Draw. Compare Game Wins with the Duelist with the most Game Wins winning the Match. If the Game Win totals are the same, the Match is a Draw.

        • During Single-Elimination, if both Duelists' Life Points are the same at the end of the current Phase (Step 1 above), finish the current turn. If both Duelists' Life Points are the same at the end of the turn, then play will continue on a turn-by-turn basis, with the Duelist with the most Life Points at the end of a turn being declared the winner of that Game.


      Match Draws cannot occur during Single-Elimination Rounds.

      -----------------------------------------------------------------------------------------

      Quelle: yugioh-card.com/en/events/2018/YCS-Seacaucus_FAQ.html

      Diskutiert hier über die neue Timeout-Regelung.

      Die wichtigsten Änderungen in Kurzform:
      - Es gibt keine unterschiedlichen Regelungen mehr für Tier 1 und Tier 2 Events (die Regelung ist für Turniere mit 8 Spielern und für Turniere mit 800 Spielern nun gleich).
      - Wenn die Uhr auf 0:00 springt, dürft ihr nur noch eure aktuelle Phase beenden - es gibt keine Extra Züge mehr.
      - In Vorrunden sind Unentschieden möglich, in Single Elimination Spielen jedoch hier. Hier gibt es dann ein Extra-Spiel mit 4 Zügen, nach denen der Spieler mit den meisten Life Points gewinnt. Für dieses Extra-Spiel muss nochmal neu ausgespielt (z.B. durch Würfeln) werden, welcher Spieler bestimmt ob er beginnt oder als zweites dran ist.

      MfG
      ~Pfannkuchen~

      Smoke schrieb:

      Spieler als auch Judges müssen jetzt stärker auf Slowplay/Stalling achten als zuvor. Sonst besteht Gefahr daß die neue Regelung stark abused werden wird.

      Alles in allem finde ich es dennoch eine positive Änderung. Damit sollten die Runden etwas kürzer ausfallen.
      Na viel Spaß auf einer YCS, wo vielleicht die Hälfte der Matches vor dem Timeout erledigt sein dürfte. Die restlichen paar hundert laufenden Duelle müssen dann nur fast alle von einem Judge beobachtet werden, weil sich jemand benachteiligt fühlt... Halleluja. Die Regeländerung ist echt unnötig. Dann müssen sie jetzt eigentlich auch ein klares Zeitlimits für Züge oder Phasen einführen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sweeney ()

      Das interessante an der Regelung ist, dass man jetzt, sollte man so 2 Minuten vor Ende der Runde mehr LP haben und kein Judge daneben stehen, nicht mehr verlieren kann.
      Im eigenen Zug ists eh over, im gegnerischen liest man halt alle Karten und unterbricht die Combos/verzögert sie mit (potentiellen) Interruptions.
      Dann ist das Game leider over, während man darüber nachdenkt, ob man seine (wenn überhaupt vorhandene) Ash abwirft.
      Schade aber auch, hätte mein Gegner es in die BP geschafft hätt ichs verloren.
      Spielerisch haben Raritäten auch Vorteile: Eine UMR Veiler negiert dich krasser
      Nunja Spieler lassen sich halt oft Dinge gefallen, statt dagegen zu agieren:

      Spieler meckern z.b oft in Foren über Fehlentscheidungen von Judge's, aber wenn man diese fragt, ob sie das Ruling appealed haben, lautet die Antwort : Nein.

      So ist es auch mit Slowplay. Wenn die Spieler es mit sich machen lassen und ihr gegenüber auch nicht auffordern etwas schneller zu spielen ( z.b x-mal Hand, Feld und GY checken) oder gar einen Judge dazu holen, dann wird sich auch nix an dieser Mentalität ändern .
      Wer seine Spiele in einem angemessenen Tempo spielt sollte nicht selbstverschuldet ins Timeout kommen. Wenn man seinen Gegner bei jedem Search 2 Minuten nachdenken lässt und am Ende des Zuges merkt, dass nur noch 5 Minuten auf der Uhr sind anstatt ihn zum schnelleren spielen zu animieren ist im Grunde selbst Schuld.
      “Your living is determined not so much by what life brings to you as by the attitude you bring to life; not so much by what happens to you as by the way your mind looks at what happens.”

      “Out of suffering have emerged the strongest souls; the most massive characters are seared with scars.”

      Respect yourself. Respect others. Take responsibility for your actions.

      Was ist das für eine bescheidene Regelung?

      Mir ist klar, dass sie die Overtime auf großen Turnieren reduzieren wollen.
      Aber jetzt brauchen sie in etwa 1 Judge auf 3 oder 4 Spieler.

      Diese Regel schreit danach, von unsympathischen (hier beliebige Schimpfwörter einfügen) Spieler abused zu werden. So macht das keinen Spaß. Das ruiniert vor allem auch die kleinen Hobby Ligas ohne Judges. Dann hat ja immer der Recht, der am lautesten schreit aber am die besten Connections zum Ladenbesitzer hat...

      Die Regel ist totaler Mist.

      Allerdings könnte sie fair sein, WENN es keine Timeout-Uhr mehr gäbe und niemand weiß, wann genau Time gecallt werden wird. Dann müsste zum Smartphone-Verbot noch ein Uhrenverbot kommen.
      Aber auch das wird in Hobby Stores nicht möglich sein...


      Danke Konami für die Zerstörung des Spiels.
      Hier stand Müll.
      “Your living is determined not so much by what life brings to you as by the attitude you bring to life; not so much by what happens to you as by the way your mind looks at what happens.”

      “Out of suffering have emerged the strongest souls; the most massive characters are seared with scars.”

      Respect yourself. Respect others. Take responsibility for your actions.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Twinmold1986 ()

      Ich muss eindeutig mein Weltkelch-Deck besser und schneller hinbekommen... ^^'

      Finde die neue Regelung hauptsächlich ok, Timeout war schon immer kacke, ob's nun nach 3 Runden oder sofort vorbei ist. ;3
      Aber ich denke, man hätte vielleicht den letzten Zug, in dem Time gecallt wurde, zu ende spielen lassen können.

      Auf jeden Fall keine stundenlangen Timeouts mehr auf Großturnieren, das ist gut. ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schwarzfalke ()

      Zerstörung des Spiels?. Die Turniere werden immer grosser und somit auch die Zeit die Spieler und Staff in der Halle verbringen. Sollen wir bis 03:00 am Tag 1 spielen?

      Und desweiteren sollte es nichts zu abusen geben, wenn die Spieler in Eigeninitiative aufpassen und im Fall der Nichteinhaltung mit den Judge's kooperieren. bzw. sie darauf hinweisen das Spieler X langsam spielt.

      Twinmold1986 schrieb:

      Vergesst nicht, dass der Headjudge das letzte Wort hat. In Locals etc. kann dieser z.B. die Rundenzeiten erhöhen bzw. dennoch Extrazüge spielen lassen. Auf Großevents hingegen wird man sich jedoch auf diese neue Regelung einstellen müssen.
      Was wenn der Laden gar keinen Headjudge hat? Kann dann der Laden entscheiden, welche Rundenzeiten und wie viele Timeout-Züge gespielt werden?

      Falls ja, würde das den Antworten in diesem Thread widersprechen.

      Smoke schrieb:

      Zerstörung des Spiels?. Die Turniere werden immer grosser und somit auch die Zeit die Spieler und Staff in der Halle verbringen. Sollen wir bis 03:00 am Tag 1 spielen?

      Und desweiteren sollte es nichts zu abusen geben, wenn die Spieler in Eigeninitiative aufpassen und im Fall der Nichteinhaltung mit den Judge's kooperieren. bzw. sie darauf hinweisen das Spieler X langsam spielt.
      Es geht hier vor allem um Locals welche nunmal deutlich öfter stattfinden als Großevents. Wenn man den Spaß auf Locals verliert wird man auch nicht mehr zu Großevents fahren. Das Spiel soll in erster Linie Spaß machen, vergesst das nie.
      Also wenn die Regelung nur für Großevents gelten wird, gäbe es da auch nicht viel zu meckern (abgesehen von der Anzahl der Judges).

      Du kannst bei Kiddies auf Locals nunmal diese Eigeninitiative nicht erwarten! Und allgemein war Slowplay schon immer ein großes Problem für Spieler und Judges. Und das wird sich nun potenzieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der_Mathematiker ()

      Also mein persönlicher Stand ist derweil so:

      1.) Ich kann nachvollziehen, dass diese Änderung Turniere deutlich flüssiger ablaufen lassen soll und eigentlich somit jedem etwas gutes tut, weil keiner sollte bis Mitternacht und darüber hinaus noch in der Halle bleiben müssen um die letzten Matches fertig zu bekommen.

      2.) Durch die Abschaffung der Extra Turns könnte sich vermutlich die Grauzone in Sachen Slow Play oder Stalling vergrößern....oder auch nicht. Oft ist es bei Änderungen so, dass es zuerst einen riesen Aufschrei gibt und es sich letztendlich herausstellt, dass alles nur halb so wild ist. Ich würde es einfach mal für ein paar Monate drauf ankommen lassen und schauen wie sich das entwickelt.

      3.) Wenn man schon Extra Turns abschafft hätte ich es wenigstens sinnvoll gefunden die Uhr gleichzeitig auf 50 Minuten zu erweitern. Die meisten werden in dieser Zeit definitiv fertig und es sollten weniger Ergebnisse auf einmal auf den Scorekeeper einprasseln als nach 40 Minuten, zudem geraten weniger Spieler unter dem Druck sich durch Zeitspiel Vorteile schaffen zu wollen, während die Zeitersparnis weiterhin bestehen bleibt.

      Ich bin ehrlich gesagt sehr skeptisch und finde den Schritt etwas zu gewagt, aber ich werde das Ganze mal von beiden Seiten aus (als Spieler und Judge) auf mich einwirken lassen.
      “Your living is determined not so much by what life brings to you as by the attitude you bring to life; not so much by what happens to you as by the way your mind looks at what happens.”

      “Out of suffering have emerged the strongest souls; the most massive characters are seared with scars.”

      Respect yourself. Respect others. Take responsibility for your actions.

      hamidovic schrieb:

      Es ist eine Charakter-Frage. Jede Regelung kann missbraucht werden. Man muss sich selbst ehrlich sein und nicht bewusst das Spiel verlangsamen. Die Einstellung eines Spielers m.E. ändert sich nicht durch die Regelung, sondern durch das/sein Verständnis:"Was ich selber nicht mag, das sollte ich dem anderen auch nicht zumuten."
      Und genau deswegen wird es eskalieren, weil die Community nicht gerade die beste ist, um das mal nett zu formulieren.

      Zum Thema: Wäre es nicht einfach besser immer nur ein Duell zu machen und das Match komplett wegzulassen?
      Wut und Hass sind die Wahrheit

      -Xemnas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yugioh-Survival ()

      Die neue Regelung erinnert mich einfach so hart an VGC 17.
      Da war der Timer auf der WM eine DER Wincons schlechthin.
      Gute Spieler mit Game Awareness haben z.T. 10 Minuten vor dessen Ablauf bewusst Zeit runtergenommen, um kurz vor dem Moment, in dem sie das Spiel verlieren, den Timer auslaufen zu lassen. (Hinweis hier: Im VGC dauert eine Runde maximal 3-4 Minuten)

      Will ich ein Event schauen, in dem die Kommentartoren sagen "ist over, es sind nur noch 5 Minuten auf der Uhr und Spieler xy nimmt das noch runter"?
      Das aktuelle Yugioh besteht nun mal aus vielen langen Zügen, die man mit kurzen Denkpausen ohne echtes Slowplay (oder einer Combo mehr, die mich kaum voran bringt) relativ problemlos auf ~5 Minuten strecken kann.
      Dazu noch Interaktionen durch Hand Traps, die Battle Phase, Life Points gegenchecken...

      Ich muss nicht slow Playen, um mit 1 Minute auf der Uhr abzugeben, was nie für Draw + Main Phase reicht.
      Bzw könnens auch gern 2-3 sein, wenn ich in seiner MP noch was machen kann.

      Ich verstehe die Intention hinter der Regelung, sehe aber auch unglaublich einfache Möglichkeiten, sie auszunutzen.

      Zudem sehe ich dann Streitigkeiten a la "der war noch Main Phase" "Ne, war schon Battle Phase" in Massen auf Events zukommen.
      Spielerisch haben Raritäten auch Vorteile: Eine UMR Veiler negiert dich krasser

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lenant ()