Kann man noch mit 24 Jahren YGO spielen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kann man noch mit 24 Jahren YGO spielen?

      Vor fast 10 Jahren hörte ich auf weiterzuspielen. Gestern spielte ich zum ersten mal wieder. Mit Hero Deck(Schattennebel). Ich würde von kleinen Kindern zerstört. Das Deck ist lustig, aber es kann nichts ausrichten.
      Beim YGO-Shop waren viele kleine Kinder(70%).
      Mein Freund sagte, dass die Erwachsenen am Turnier teilnehmen. Deswegen fehlen viele erwachsene Spieler.
      Mir kamen Schamgefühl, wenn ich als einziger erwachsener Mann....

      1) Spielen bei euch noch genügende bzw. überwiegend Erwachsene?

      2) Welches Deck? Ich möchte für den Anfang keine 1000€ für Karten ausgeben. Sondern einfaches Deck zum Einüben gegen Meta-Decks.





      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TaoEnergy ()

      Dieses Wochenende war "WCQ: National Championchips 2018" , wo wohl die meisten kompetitiv spielenden Spieler waren.

      24 ist gefühlt relativ Durchschnitt. Es gibt auch noch einige ü-40er, sind zwar selten anzutreffen, aber es gibt sie.

      Zum Anfang kann man aktuell wohl am Besten Dino (mit True Kings oder Shaddoll), Paleo, Pendelmagier, ABC, oder Altergeist spielen. Da sollte man überall bei unter 150€ bleiben, wenn man ein paar teure Staples durch alternativen ersetzt..
      Ich auf cardmarket: Klick
      1) kommt darauf an, wie du erwachsen definierst, bei mir sind ein Großteil 18-22 Jahre alt (schätze ich mal), an und zu sind kleine Kinder (so aus der Mittelstufe) und 30-40 Jährige da.

      2) Ich empfehle mal ABC. Ein Großteil des Deck ist sehr billig (die wichtigsten Karten haben nen Reprint bekommen) und relativ leicht zu spielen ist.

      Dinosaurier sind auch gut und günstig, allerdings müsstest du dir die verschiedenen Varianten ansehen und dich für eine entscheiden.

      MfG

      TaoEnergy schrieb:

      1) Spielen bei euch noch genügende bzw. überwiegend Erwachsene?
      Ich bin selbst 24 Jahre alt und sowohl in meinem Stammladen (Oranienburg bei Berlin), als auch in Bremen sind überwiegend 18+ Leute unterwegs. Unter 20 Menschen sind vielleicht 4-5 unter 18. YuGiOh ist gewiss aufgrund seiner tiefen Komplexität (wie Effekte funktionieren / Rulings) eigentlich weniger etwas für Kinder, da das logische Denken / Verständnis noch nicht da ist. Sowas lernt man unterbewusst in der Schule. Aber ich schweife vom Thema ab. :D

      TaoEnergy schrieb:

      2) Welches Deck? Ich möchte für den Anfang keine 1000€ für Karten ausgeben. Sondern einfaches Deck zum Einüben gegen Meta-Decks.
      An guten Local Decks gibt es haufenweise die günstig sind. Ebenso könnte auch ein gutes E-Hero Deck den einen oder anderen Sieg einbringen, aber da müssten schon noch einiges hinzu kommen als nur das Structure Deck.
      Aber wie Altaria schon gesagt hat, ein relativ starkes und günstiges Deck ist ABC oder halt Dinos (Shaddoll Dinos zum Beispiel).
      Um mal noch weitere Portmonnaie schonende und relativ starke Decks zu nennen:
      • Antiker Antrieb
      • Yosenju
      • Kozmo
      • Fellsöldner
      • Lichtverpflichtet (pur)
      • Lichtverpflichtet-Zombie
      • Altergeist (ohne Unendliche Unbeständigkeit)
      • Counter Fairies
      • Lair of Darkness Decks (durchaus auch pur, besser aber mit Infernoid)
      • Elementsäbel

      Das sind mal ein paar günstige Decks, die maximal in der Anschaffung 100€ kosten und durchaus auf Locals ein paar mehr Siege einbringen sollten. Um gegen aktuelles Meta anzukommen müsste man selbst Meta spielen oder halt eine Anti Meta Variante, was aber meistens zu spezifisch ist und dann gegen "billo" Decks verliert.

      MfG DarkNeos :muh:
      Also in meinen Augen ist dies ein sehr schlechter Zeitpunkt zum Anfangen. Zumindest auf Turnieren, wovon ich jetzt ausgehe wegen "zum Einüben gegen Meta-Decks" . Aufgrund der neuen Regel bezüglich dem Time-Out, herrscht eine ziemlich toxische Atmosphäre, die den Spielspaß wesentlich vergiftet, wo dein Gegenspieler, ein Erwachsener zu einem hilflosen Kind verkommt. Gerade gegenüber Anfänger oder jemand, der seine Karten vielleicht nicht 100% kennt, wird man sofort mit angeblichen Slow-Play konfrontiert, weil man ja kurz sein Extradeckmonster fur eine Sekunde sich angeguckt hat.

      Ja, bei Table 300+ wird sowas wohl nicht passieren, aber je weiter vorne man sitzt, desto schlimmer wird es. Ich habe auf drei Turnieren mit dieser Regel gespielt und es war überall ähnlich. Ist aber nur meine Meinung. Die Tryhard-toxische-Atmo spürt man ab Runde 5 einfach sofort.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von -Life- ()

      -Life- schrieb:

      Also in meinen Augen ist dies ein sehr schlechter Zeitpunkt zum Anfangen. Zumindest auf Turnieren, wovon ich jetzt ausgehe wegen "zum Einüben gegen Meta-Decks" . Aufgrund der neuen Regel bezüglich dem Time-Out, herrscht eine ziemlich toxische Atmosphäre, die den Spielspaß wesentlich vergiftet, wo dein Gegenspieler, ein Erwachsener zu einem hilflosen Kind verkommt. Gerade gegenüber Anfänger oder jemand, der seine Karten vielleicht nicht 100% kennt, wird man sofort mit angeblichen Slow-Play konfrontiert, weil man ja kurz sein Extradeckmonster fur eine Sekunde sich angeguckt hat.

      Ja, bei Table 300+ wird sowas wohl nicht passieren, aber je weiter vorne man sitzt, desto schlimmer wird es. Ich habe auf drei Turnieren mit dieser Regel gespielt und es war überall ähnlich. Ist aber nur meine Meinung. Die Tryhard-toxische-Atmo spürt man ab Runde 5 einfach sofort.
      Da scheint ja die Zündschnur bei einigen sehr kurz zu sein und der Spaß zumindest nicht mehr im Vordergrund zu sein. Heutzutage leider nicht mehr ganz unüblich, zumal man diese Entwicklung ja auch schon im Esport Bereich häufiger findet, gerade bei Spielen wie FIFA, ist ja Rage an der Tagesordnung ... xD
      Das ist der Weg unsichtbar zu sein. Werde einfach ein Teil der Nacht.
      Ziehe mit dem Wind und die Schatten. Tue was du tun musst, frei vom jeden Gefühl,
      so dass keine Seele es fühlt und kein Herz es hört.
      Die Frage hab ich mir vor 7 Jahren auch mal gestellt.
      Die Antwort lautet: "Ja".
      Frage geklärt.

      Also auf den Events sehe ich doch hauptsächlich volljährige Spieler. Auch wenn YGO den Ruf des "childrens cardgames" hat, sind die Regeln für das durchschnittliche Kind doch etwas zu kompliziert. Sie sind ja sogar für mich zu kompliziert. :D
      Nagetiere an die Macht
      Das hab ich mich tatsächlich auch erst letztens gefragt. Bei mir sind es jetzt auch gut 10 Jahre her (inzwischen 26). Hab beim Aufräumen letztens meine alten Karten ausgegraben (Synchro und XYZ kenn ich zwar, hab aber keine Karten davon) und mein Mitbewohner verdonnert mit mir zu spielen :D . Jetzt sind wir beide (ok ich) wieder im Fieber, aber es fehlt schon so die Community hier in Ulm...

      Zurück zur Frage: Ich sag nein, du musst für dich selber halt die Hemmschwelle überschreiten und einfach machen. Im Endeffekt interessierts doch eh niemand :D
      ich hab auch schon leute mit 40+ auf den locals gesehen, sind zwar seltener aber gibts.
      ich behaupte die meisten die ich sehe sind zwischen 18 und mitte 20, bist bei deinen 26 noch nicht annähernd zu alt.

      Kleine Kinder mit sieht man auch nicht immer , mehrheit sind junge Erwachsene.

      Für locals kann man meistens alles spielen, dort findet man ne mischung von meta, rouge und müll decks (müll = schlecht gebautes deck, sehr inkonsistent, unnötige/schwache/nicht nutzbare karten drin), wobei die meisten decks zumindest etwas reißen können. bin generell kein fan von großen kompetetiven turnieren, locals sind meistens gemütlicher und man kann dort auch gegen meta üben oder spaß mit rouge decks haben.