"A glimpse of Luna" - Trading Card Game

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      @Trismegistos auf den ersten Blick sehen die knapp 64€ für die Standardversion schon recht teuer aus, wenn man das mit anderen Starterprodukten von anderen Spielen vergleicht.
      Wobei man dort allerdings schon eine feste Infrastruktur und ähnliches hat.

      Das wird mich aber nicht davon abhalten euch zu unterstützen :thumbsup:
      Bleibt nur noch die Frage welche Version ich mir zulege.

      Noch ein paar Fragen:
      Wie sieht das später mit der Preispolitik aus?
      Wird man für die geplanten zukünftigen Völker mit ähnlichen Preisen rechnen können?
      Wie teuer wird die Expansion alleine sein?
      @Voltii Zuerst einmal danke für deine Unterstützung. Das freut mich! :thumbsup: Das Preiskonstrukt ist noch komplexer als es man sich anfangs eigentlich denkt. Ich liste dir ein paar Faktoren auf, die hierbei eine Rolle spielen:


      Massiver Qualitätsunterschied was die Charakteristik der Karten anbelangt + natürlich auch das Artwork. Kurze Facts und ein kleines Video – Stichwort Qualität:

      • hohe Druckqualität
      • gutes Handling durch Kartengröße von 57 mm /100 mm
      • Kartendicke von 0.4 mm
      • hohe Flexibilität (biegsam)
      • UV - Beständig
      • wasserabweisend
      • PVC beschichtet
      • kein Abrieb, keine Fusselbildung
      • abgerundete Ecken




      Du bekommst zusätzlich auch die digitale Variante dazu (mit den gleichen Karten – in der Beta sogar mehr).


      Weil du gerade den Vergleich mit Yugioh machst – ich bin mir sicher, dass anfangs die Starter-Decks um einiges teurer waren als sie es heute noch sind + und jetzt kommt der wichtige Punkt J, betrachtet man das Ganze in Relation:

      Als Beispiel nehme ich einfach den Yugioh Starter Deck (Yugi Reloaded), den man auf Amazon im Moment für ca. 21 € bekommt.(ob der aktuell ist oder nicht- sei dahingestellt – das Ganze dient nur als Rechenbeispiel). In diesem Starter Deck befinden sich 50 Karten.

      Lt. Wikipedia gibt es bei Yugioh mittlerweile mehr als 6000 verschiedene Karten (wie viele davon spielbar sind – sei auch dahingestellt – sagen wir sogar es wären insgesamt nur 2000 spielbar und der Rest nicht). Dann habe ich für 21 € - 2,5% (50 Stk.) aller spielbaren Karten bekommen – (doppelte Karten vom Starter-Deck nicht eingerechnet)

      Kaufst du bei uns einen Starter-Set eines spezifischen Volkes um 64€ bekommst du 35 einzigartige Karten von 100. D.h du besitzt bereits 35% aller Karten dieses Volkes. Bekommt man dann noch das Expansion-Set (in den ersten 72 Stunden) dazu – besitzt man bereits 45% (45 Karten) aller Karten dieses Volkes.
      Rechnet man das fairerweise auch auf alle Völker aus: 4 Völker (400 Karten) hast du für 64€ ca. 11% aller Karten (Völker übergreifend).



      Kickstarter-Preis im Vergleich zum späteren Vertriebspreis. Hier muss man sich vorher schon überlegen in welche Preisrichtung man geht, denn die Preise sollten sich nicht großartig voneinander unterscheiden. Bei einem Großabnehmer musst du mehr an Marge abgeben, als wie bei Kickstarter. Bietest du das Produkt bei Kickstarter „zu niedrig“ an – wird man den Preis später im Großhandel niemals halten können. Machst du es auf Kickstarter zu teuer, fragt dich später jeder warum es im Großhandel um einiges billiger ist. Alles muss in Relation bleiben – nur als Info am Rande.


      Wie die Preise zu einem späteren Zeitpunkt aussehen werden, kann jetzt nicht genau gesagt werden. Hängt vom Vertriebsweg ab und natürlich auch immer von der Nachfrage.

      Und zu guter Letzt sind wir ein Start-Up Unternehmen, welches so viel wie möglich in die weitere Entwicklung des Spiels stecken will. Sollten wir die gleiche Nachfrage wie Magic oder Yugioh haben, hat man was Preispolitik anbelangt ganz andere Möglichkeiten.

      Bezüglich des Expansion-Sets – das wird es in der Kickstarter-Kampagne nur in den ersten 72-Stunden als Bonus geben. Ob es später im Handel dieses Set auch so geben wird, kann ich erst nach Abschluss der KS-Kampagne sagen.

      Wir werden zum Start am Mittwoch auch unser "Rarity + Booster" Konzept vorstellen, dann könnt ihr euch einen Überblick machen, wie das Ganze diesbezüglich aussieht. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Trismegistos ()

      Ich gebe Voltii recht, es ist schon ziemlich teuer, aber die Qualität der Karten sieht dafür tausendmal besser aus, als bei Yugioh.

      Bin noch am überlegen, aber ich denke ich bin auch dabei.

      Ich hätte aber noch eine Frage zum Art und Lorebook. Sind diese auf Englisch oder auf Deutsch? Wenn Deutsch, dann hole ich mir wohl diese Edition.

      Edit: Achja und sind die Bücher in richtiger Buchform, also soft oder hardcover und kann man die auch nach dem Kickstarter Projekt erwerben, bei erfolgreicher Finanzierung?

      Kann man zudem zu jedem Volk ein paar Beispielbilder der Artworks sehen? Also von denen, die im Starterdeck dabei sind.

      Und könntest du kurz erklären, welchen Fokus die einzelnen Völker von der Spielweise so haben? Also wovon sie sich spielerisch so unterscheiden?

      Rein vom Hintergrund her mag ich alle Völker. Die Tagaris aber vielleicht am Meisten. Aber ist ganz knapp, der Rest ist auch sehr toll und ich schwanke noch stark.

      Wird es sobald das Spiel da ist eine Promo-Testversion günstig zu erhalten geben? Von mir aus mit günstigerem Papier. Denn um das Spiel bekannter zu machen, muss man ja mal irgendwo anfangen und in den eigenen Spielläden mal ein paar Demorunden absolvieren. Dafür will ich aber nicht nochmal 60+ Euro ausgeben.

      Also mein Wunsch wäre in etwa soetwas:
      für rund 15-20 Euro bekommt man ein Paket mit folgendem Inhalt:
      2 Völker mit Demo-Karten (diese Karten sind in schlechterer Qualität, können nicht offiziell genutzt werden und sind daher auch nicht für Onlinespiele zu gebrauchen. Aber man kann sie quasi als Proxis nutzen, um das Spiel anderen Leuten zu erklären und das Spiel näher zu bringen.)
      Als Anreiz, dass man Demos veranstaltet könnte man aber auch jeweils für die beiden Demovölker eine echte einzigartige "Heldenkarte" dazulegen, so dass die Neulinge sehen können welche Qualität die echten Karten haben und diejenigen, welche Demos veranstalten hätten dafür auch noch eine kleine Belohnung.



      @Voltii
      Welches Volk wirst du dir holen und warum? Brauche da noch irgendwie Inspiration, vor allem bei dem hohen Preis. Da will man sich gleich richtig entscheiden :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jack_Kabotcha ()

      @Jack_Kabotcha
      Ich schwanke noch etwas. Falls ich schnell genug bin werde ich mir wohl das große Paket holen. Ob ich es aber unter die ersten 333 schaffe wird man sehen. Preisleistungstechnisch ist das wohl unschlagbar. Außerdem habe ich dann später den Vorteil insgesamt mehr Auswahl beim Spielen zu haben und kann mich leichter festlegen auf welches Volk ich mich schwerpunktmäßig einstelle.
      Einen Favoriten gibt es da aber schon.

      Voltii schrieb:

      Ich habe mich aber schon in die Geschichte der Naphas verliebt . Sobald es ans Testen geht werden die defintiv mein Favorit.
      Wenn ich das noch mehr ausführen soll sag mir bitte bescheid dann mache ich das.

      Jack_Kabotcha schrieb:

      Voltii schrieb:

      Wenn ich das noch mehr ausführen soll sag mir bitte bescheid dann mache ich das.
      Gerne, ich finde sie auch sehr interessant. Erinnern mich an die Echsenmenschen von Warhammer, das war auch dort mein erstes Volk. Ich mag generell solche Echsenwesen.


      Ich würde mir am Liebsten auch alles holen, aber das ist soo teuer.
      Letztendlich ist es jedem überlassen wie viel Geld er für ein Hobby ausgeben kann und will. Ich überlege bei soetwas meistens auch etwas länger. Wenn ich mich aber dann dazu entscheide, stehe ich da 100% hinter und gebe dann am Ende auch den einen oder anderen € mehr aus.


      Jetzt aber zu deiner eigentlichen Frage:
      Am Anfang lief es wie bei allem nach dem Aussschlussprinzip. Menschen sind mit generell bei solchen Spielen zu langweilig. Wenn ich selber ein Mensch bin, warum sollte ich dann in einem Fantasyspiel oder ähnlichem auch einen Mensch spielen, wenn ich andere Möglichkeiten habe?
      Deswegen vielen die schonmal weg.
      Das Insektenvolk ist auch nicht so meins.
      Blieben also nur noch 2.

      Für die Naphas sprach deren Design. Ich mochte von Anfang an das Design. Als ich dann die Lore gelesen habe war meine Entscheidung dann klar.
      Die Kombination aus Ansätzen der biblischen Schöpfungstheorie und der Evolutionstheorie war dann am Ende das Sahnehäubchen.
      Zumindest interpretiere ich die Lore so.

      (ich will an dieser Stelle jetzt keinen Religionsstreit lostreten. Lasst die Aussage diesbezüglich einfach unkommentiert.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Voltii ()

      Verstehe mich bitte nicht falsch, ich kann es absolut nachvollziehen, dass man viel Geld in ein Hobby investiert, mache ich ja auch gerne. Aber man muss das Geld halt auch haben ;)

      Ich würde halt gerne noch ein paar Bilder sehen und etwas zur Spielweise erfahren, dann fällt es mir leichter. Bei den Menschen gebe ich dir recht, obwohl mich das Winterthema dann doch wieder anspricht und das ein wenig weg macht. Die Spinnen hingegen finde ich sehr cool. Ist mal etwas anderes.
      Oh man habe ich da vorhin viele Grammatik- und Rechtschreibfehler reingeklatscht.
      Die sollten jetzt zumindest behoben sein.

      Jack_Kabotcha schrieb:

      Verstehe mich bitte nicht falsch, ich kann es absolut nachvollziehen, dass man viel Geld in ein Hobby investiert, mache ich ja auch gerne. Aber man muss das Geld halt auch haben ;)
      Das kann man unmöglich falsch verstehen ;)
      Schon ok, ich verstehe deinen Punkt.
      Wobei ich den selber oben schon angerissen hatte mit der Formulierung: "Letztendlich ist es jedem überlassen wie viel Geld er für ein Hobby ausgeben kann und will."
      Wobei wir an dieser Stelle mit der Diskussion diesbezüglich lieber aufhören sollten, solange wir uns noch einig sind ;)

      Jack_Kabotcha schrieb:

      Bei den Menschen gebe ich dir recht, obwohl mich das Winterthema dann doch wieder anspricht und das ein wenig weg macht. Die Spinnen hingegen finde ich sehr cool. Ist mal etwas anderes.
      So unterschiedlich sind die Geschmäcker.
      Interessieren die dich nur, weil es mal etwas anderes ist oder ist da noch mehr?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Voltii ()

      Etwas anderes ist wohl der Hauptpunkt, aber nicht nur.

      Als großer Spellforce Fan (ist eins meiner Lieblingsfantasy-Welten und auch Lieblingsspiele) mag ich generell Arachnoiden, denn da gab es als fettes Bossmonster ein Wesen, dass eine Mischung aus Spinne und Dunkelelfin war.




      Das ganze als Volk umgesetzt in einer Fantasywelt kenne ich hingegen noch nicht und finde die Umsetzung auch sehr gelungen. Auch die Skorpione gefallen mir. Irgendwo habe ich glaube ich auch gelesen, dass sie einen Rat haben indem Entscheidungen beschlossen werden. Das könnte Storytechnisch auch eine Politische Komponente mit reinbringen, falls man doch mal längere Geschichten oder Fanfictions zu schreiben will. Das Volk hat zumindest echt potential.

      Aber ja, ich denke auch, dass das Volk von allen wohl das unbeliebteste sein wird, einfach weil es halt Spinnen sind und viele Spinnen eklig finden. Bei mir ist es auch eher in den letzteren Reihen, aber eher deswegen weil die Konkurrenz so stark ist. Aber ich denke von der Spielweise her könnten sie sehr interessant sein, aber dazu wissen wir ja leider noch nicht genug.

      Die Nordur punkten halt mit ihrem Hintergrund. Sie sind halt sowas wie Wikinger und auch dieser nordische Flair und die Winterlandschaften ziehen mich schon in ihren Bann.

      Die Naphas mag ich, weil ich generell ein Fan von Echsenmenschen bin. Hinzu kommt ihre gerissene Art und das Arbeiten mit Giften. Ich hoffe das ist taktisch auch in der Spielweise umgesetzt. Könnte ein sehr vielfältiges und taktisches Volk werden.

      Die Tagaris sind aber (momentan) ganz knapp mein Favorit. Ich mag Füchse und Wölfe und die Thematik der Wiedergeburt. Hinzu kommt das hinzugewinnen der Schwänze, welches einen japanischen Flair mit rein bringen. Hintergrundmäßig wirklich sehr gut geworden, jetzt hoffe ich nur noch auf eine interessante Spielweise.

      Trismegistos schrieb:


      Weil du gerade den Vergleich mit Yugioh machst – ich bin mir sicher, dass anfangs die Starter-Decks um einiges teurer waren als sie es heute noch sind + und jetzt kommt der wichtige Punkt J, betrachtet man das Ganze in Relation:

      Als Beispiel nehme ich einfach den Yugioh Starter Deck (Yugi Reloaded), den man auf Amazon im Moment für ca. 21 € bekommt.(ob der aktuell ist oder nicht- sei dahingestellt – das Ganze dient nur als Rechenbeispiel). In diesem Starter Deck befinden sich 50 Karten.

      Lt. Wikipedia gibt es bei Yugioh mittlerweile mehr als 6000 verschiedene Karten (wie viele davon spielbar sind – sei auch dahingestellt – sagen wir sogar es wären insgesamt nur 2000 spielbar und der Rest nicht). Dann habe ich für 21 € - 2,5% (50 Stk.) aller spielbaren Karten bekommen – (doppelte Karten vom Starter-Deck nicht eingerechnet)

      Kaufst du bei uns einen Starter-Set eines spezifischen Volkes um 64€ bekommst du 35 einzigartige Karten von 100. D.h du besitzt bereits 35% aller Karten dieses Volkes. Bekommt man dann noch das Expansion-Set (in den ersten 72 Stunden) dazu – besitzt man bereits 45% (45 Karten) aller Karten dieses Volkes.
      Rechnet man das fairerweise auch auf alle Völker aus: 4 Völker (400 Karten) hast du für 64€ ca. 11% aller Karten (Völker übergreifend).
      Da ich das gerade nochmal lese. Das mit den Relationen sehe ich nicht als Argument, denn man benötigt ja auch niemals alle Karten. Daher braucht man effizient bei Yugioh zum Spielen nur 40 Karten +15 Extradeckkarten und vielleicht 15 Sidedeckkarten. Also mit 70 Karten hat man auch da ausgedient. Der Unterschied ist nur, dass die 70 Karten im Turnierbereich locker 300-1000 Euro kosten und nach der nächsten Bannliste das meiste neugekauft werden muss. Dagegen sind eure Preise tatsächlich günstig xD

      Aber dafür gibt es bei Yugioh auch eine "Küchentisch" Szene, bei den man mit unter 10 Euro dabei sein kann. Wenn man es also genau nimmt pendelt sich euer Spiel preislich mittig ein. Ihr Unterscheidet halt nicht zwischen Turnierspieler und Gelegenheitsspieler und somit wird es für die einen günstiger und für die anderen Teurer. Aber letztendlich können alle auf dem selben Niveau gegeneinander spielen und das empfinde ich auch als große Stärke. Und dazu sind die Karten ja wirklich hochwertig.

      Jack_Kabotcha schrieb:

      Ich hätte aber noch eine Frage zum Art und Lorebook. Sind diese auf Englisch oder auf Deutsch? Wenn Deutsch, dann hole ich mir wohl diese Edition.
      Sind beide in beiden Sprachen erhältlich.

      Jack_Kabotcha schrieb:

      Kann man zudem zu jedem Volk ein paar Beispielbilder der Artworks sehen? Also von denen, die im Starterdeck dabei sind.
      Ja auf der Kickstarter-Seite werden ziemlich viele Charaktere gezeigt. Wir zeigen bewusst nicht alles, da das meiner Meinung nach den ganzen Flair zersört. Wie seht ihr das?

      Es werden jedoch auch laufend von unseren Artists Bilder veröffentlicht. Hier die Links zu ihren Seiten:
      artstation.com/themefinland - Timi Honkanen - Naphas
      artstation.com/kudda - Dasha Kudrina - Nordur
      artstation.com/cynthia - Cynthia F.G. - Tagari & Arachniden

      Jack_Kabotcha schrieb:

      Und könntest du kurz erklären, welchen Fokus die einzelnen Völker von der Spielweise so haben? Also wovon sie sich spielerisch so unterscheiden?
      Natürlich! Ich erwähne noch zuerst, dass wir bereits eine Rangliste von allen Völkern (nicht nur den verfügbaren 4) haben. Das heißt, wenn ich sage im Vergleich zu anderen Völkern, meine ich alle damit :). Die Unterschiede sieht man natürlich im Durchschnitt auf alle Karten betrachtet.

      Nordur: Wie der Name verrät, leben die Nordur im nördlichsten Teil Lyborias. Diese Region bringt harte Lebensumstände mit sich. D.h. einerseits sind sie widerstandsfähig und robust, weshalb der Verteidigungswert im Durchschnitt zu den Besseren von Lyborias zählt. Des Weiteren sind sie gezwungen viel zu jagen, was sich wiederum auf den hervorragenden Umgang mit diversen Waffen auswirkt. Das spiegelt sich im Angriffswert wieder, welcher im Durchschnitt zu den Besten Lyborias gehört. Die großen Frauen und Männer des Nordens sind stark, jedoch mangelt es ihnen an Bewegung (Mobilität).

      Naphas: Die Naphas sind extrem resistent gegen Gifte und Krankheiten. Ihre Rüstungen sind hauptsächlich aus Gold und Silver, was sie in Kombination mit ihrer dicken Haut zum stärksten Volk in Bezug auf Verteidigung macht, jedoch auch ziemlich langsam. Im Vergleich zu den anderen Völkern findet man bei den Naphas eher selten größere Truppen.

      Tagari: In Bezug auf Bewegung und Agilität macht ihnen in Lyboria keiner was vor. Richtig gefährlich werden die Tagari in 2er und 3er Truppen. Um die von naturgegebenen Eigenschaften nicht zu beeinträchtigen, verzichten sie auf schwere Rüstungen, was sie wiederum leichter verwundbar macht, als andere Völker Lyborias.

      Arachniden: Was Truppenstärke anbelangt, sind die Arachniden das Maß der Dinge. Sie sind zwar nicht so robust und stark wie andere Völker, doch ihre Mobilität und ihr Wille, um Opfer zu bringen, wird oft unterschätzt.

      Dann kommt natürlich noch der Unterschied bei der Charakteristik dazu. Dass die Effekte zwar eine ähnliche Wirkung haben, sich jedoch in der Ausführung unterscheiden. Dieses Thema hatten wir eh schon einmal, wenn du dich erinnerst.


      Jack_Kabotcha schrieb:

      Wird es sobald das Spiel da ist eine Promo-Testversion günstig zu erhalten geben? Von mir aus mit günstigerem Papier. Denn um das Spiel bekannter zu machen, muss man ja mal irgendwo anfangen und in den eigenen Spielläden mal ein paar Demorunden absolvieren. Dafür will ich aber nicht nochmal 60+ Euro ausgeben.

      Also mein Wunsch wäre in etwa soetwas:
      für rund 15-20 Euro bekommt man ein Paket mit folgendem Inhalt:
      2 Völker mit Demo-Karten (diese Karten sind in schlechterer Qualität, können nicht offiziell genutzt werden und sind daher auch nicht für Onlinespiele zu gebrauchen. Aber man kann sie quasi als Proxis nutzen, um das Spiel anderen Leuten zu erklären und das Spiel näher zu bringen.)
      Als Anreiz, dass man Demos veranstaltet könnte man aber auch jeweils für die beiden Demovölker eine echte einzigartige "Heldenkarte" dazulegen, so dass die Neulinge sehen können welche Qualität die echten Karten haben und diejenigen, welche Demos veranstalten hätten dafür auch noch eine kleine Belohnung.
      Bezüglich deines Wunsches – warten wir mal ab was auf Kickstarter passiert. Ich bin bereits am grübeln was wir hier machen könnten. Gibt auf jeden Fall Lösungen vor allem auch mit der digitalen Variante. Ich verstehe dein Anliegen und dein Ansatz…

      Es freut mich übrigens, wie ihr die Völker und deren Geschichten analysiert. Ist echt interessant das Ganze mal aus einem anderen Mund zu hören ;). Da müssen wir mal eine Diskussionsrunde starten, wenn es die Zeit zu lässt.

      Jack_Kabotcha schrieb:

      Da ich das gerade nochmal lese. Das mit den Relationen sehe ich nicht als Argument, denn man benötigt ja auch niemals alle Karten. Daher braucht man effizient bei Yugioh zum Spielen nur 40 Karten +15 Extradeckkarten und vielleicht 15 Sidedeckkarten. Also mit 70 Karten hat man auch da ausgedient. Der Unterschied ist nur, dass die 70 Karten im Turnierbereich locker 300-1000 Euro kosten und nach der nächsten Bannliste das meiste neugekauft werden muss. Dagegen sind eure Preise tatsächlich günstig xD

      Aber dafür gibt es bei Yugioh auch eine "Küchentisch" Szene, bei den man mit unter 10 Euro dabei sein kann. Wenn man es also genau nimmt pendelt sich euer Spiel preislich mittig ein. Ihr Unterscheidet halt nicht zwischen Turnierspieler und Gelegenheitsspieler und somit wird es für die einen günstiger und für die anderen Teurer. Aber letztendlich können alle auf dem selben Niveau gegeneinander spielen und das empfinde ich auch als große Stärke. Und dazu sind die Karten ja wirklich hochwertig.
      Wir verstehen uns! Muss ich nichts mehr hinzufügen. War auch nur als Beispiel, um einen kleinen Vergleich zu starten. Das man nicht alle braucht ist klar - du hast es eh selber perfekt auf den Punkt gebracht. Die genaue Analyse konnte ich nicht machen, da fehlt mir bei Yugioh einfach zu viel Detailwissen – dieses hast du gerade geliefert – danke!
      Vielen Dank für die Antwort :)

      Wie viele Seiten haben denn die Bücher und wie sind sie gebunden?

      Die Bilder auf den Seiten reichen mir schon, ich will halt wissen wie ein Großteil der Artworks aussehen, einfach um festzustellen, ob sie mir wirklich optisch zusagen oder nicht. Jetzt sind die Naphas nochmal ziemlich hochgerutscht :)

      Die Charakteristik ist gut, jetzt kann ich mir in etwas vorstellen, wie sich was spielen wird.
      Tagari wird dann wohl auf Masse (2-3er Truppen) gespielt und taktisch an die wichtigsten Stellen positioniert. Klingt spaßig. Naphas sind dann wohl eher defensiv zu spielen.

      Ich freue mich schon auf morgen und auf den Start der Beta :)
      Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich (zum ersten Mal btw.) etwas in ein Kickstarter, sprich euer Kickstarter investiere, aber ich habe ebenfalls extrem das Problem der Wahl des Volkes, da (in meinen bescheidenen Augen) sehr wenig Info gegeben ist um eine 70 Euro Entscheidung zu treffen...

      Mich würde vor allem eben interessieren, was den Spielstil der Völker abseits von den Basestats ausmacht. Um ein Beispiel aus HS zu nehemen: Viele Helden haben ähnliche Kartenstats, aber spielen sich trotzdem komplett unterschiedlich, selbst wenn man versucht sie alle in die gleiche Richtung zu bauen. Oder eben wie sich in Yugi auch Altergeist und Paleo extrem unterscheiden, obwohl sie oberflächlig das exakt gleiche Ziel mit sehr ähnlichen Mitteln erreichen. Es wird auf jeden Fall eine Herausforderung sich da bis morgen zu entscheiden.




      Für alle die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero

      Jack_Kabotcha schrieb:

      Vielen Dank für die Antwort :)

      Wie viele Seiten haben denn die Bücher und wie sind sie gebunden?

      Die Bilder auf den Seiten reichen mir schon, ich will halt wissen wie ein Großteil der Artworks aussehen, einfach um festzustellen, ob sie mir wirklich optisch zusagen oder nicht. Jetzt sind die Naphas nochmal ziemlich hochgerutscht :)

      Die Charakteristik ist gut, jetzt kann ich mir in etwas vorstellen, wie sich was spielen wird.
      Tagari wird dann wohl auf Masse (2-3er Truppen) gespielt und taktisch an die wichtigsten Stellen positioniert. Klingt spaßig. Naphas sind dann wohl eher defensiv zu spielen.

      Ich freue mich schon auf morgen und auf den Start der Beta :)
      Bitte nagle mich nicht auf die Seitenanzahl fest. Deshalb sag ich dir min. 70 Seiten in A5 Format. Wir haben uns für hochwertigen "Comic/Magazin-Style" entschieden. Hardcover ist mit unserer Verpackung nicht möglich, da sie rund ist. Das wirst du morgen auf der Seite sehen ;).

      Ja bin gespannt wie die einzelnen Völker so ankommen :).

      Ich muss dich kurz korrigieren - die Beta des Spiels fängt erst nach erfolgreich abgeschlossener Kampagne an. Morgen dann "nur" der Start auf Kickstarter. Wir zeigen jedoch schon ein Video von der App und 2-3 Spielzügen ;).

      Fallen Jester schrieb:

      Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich (zum ersten Mal btw.) etwas in ein Kickstarter, sprich euer Kickstarter investiere, aber ich habe ebenfalls extrem das Problem der Wahl des Volkes, da (in meinen bescheidenen Augen) sehr wenig Info gegeben ist um eine 70 Euro Entscheidung zu treffen...

      Mich würde vor allem eben interessieren, was den Spielstil der Völker abseits von den Basestats ausmacht. Um ein Beispiel aus HS zu nehemen: Viele Helden haben ähnliche Kartenstats, aber spielen sich trotzdem komplett unterschiedlich, selbst wenn man versucht sie alle in die gleiche Richtung zu bauen. Oder eben wie sich in Yugi auch Altergeist und Paleo extrem unterscheiden, obwohl sie oberflächlig das exakt gleiche Ziel mit sehr ähnlichen Mitteln erreichen. Es wird auf jeden Fall eine Herausforderung sich da bis morgen zu entscheiden.
      Dann freut es mich umso mehr, dass du uns unterstützt. Danke!

      Ich weiß nicht, ob ich dir die Entscheidung erleichtern kann, jedoch versuche ich euch das Ganze etwas genauer darzustellen.
      Die Unterschiede erscheinen vielleicht auf den ersten Blick etwas minimal, jedoch kann es in einigen Spielen sicher größere Auswirkungen haben. Es soll sich ja in jedem Volk "alles" befinden, nur bei manchem weniger und bei anderen mehr. Ist das Fundament von unserem Balancing.

      Jetzt zu deinem Punkt bezüglich des Spielstils. Helden und Wächter sind einer bestimmten Effektart zugeordnet und spielen sicher die Hauptrolle in der Auswahl der Substrategie. Hier wirst du jedoch auch in jedem Volk diverse Möglichkeiten haben - nur das vielleicht ein bestimmter Stil von einem bestimmten Volk einfacher umzusetzen ist. Die unterschiedlichen Stile findest du in jedem Volk.

      Beim Deckbuilding musst du auf einige Sachen achten - hier ein paar Beispiele:

      Held + Guardian in Kombo mit dem restlichen Volk
      Wann will ich stark sein? Early-Mid-Late Game
      Gehe ich mehr auf Fernkampf?
      usw.

      Als klares Beispiel gibt es bei den Nordur einen Wächter der die Angriffswerte aller Karten die sich in der Wächter-Area befinden um 1 verbessert. Dort könnte man Fernkämpfer mit gutem Angriff positionieren. Usw. Glaub mir die Möglichkeiten sind ENORM.

      Mein Tipp für die Auswahl. Nimm das Volk, welches dich optisch und von der Charakteristik her am Meisten anspricht. Dann implementiere deinen Stil und besiege jeden der sich dir in den Weg stellt. :ausgezeichnet:

      Ich hoffe ich konnte es dir noch schmackhafter machen ;)

      Trismegistos schrieb:

      Wir zeigen bewusst nicht alles, da das meiner Meinung nach den ganzen Flair zersört. Wie seht ihr das?
      Ein wenig solltet ihr aber schon zeigen, denn Fallen Jester hat es schön zusammengefasst, da man bei 70 Euro nicht die Katze im Sack kaufen möchte. Ihr kommt denke ich deutlich besser, wenn ihr viel zeigt. Vor allem da besonders Kickstarter nicht vertrauensvoll ist, da es bei Crowdfinding-Plattformen auch viele Betrüger gibt die viel versprechen und am Ende dann nichts geliefert wird.

      Wie ihr es bei späteren Produkten macht ist euch überlassen, aber ich denke viel zu sehen kurbelt den Verkauf durch mehr Vertrauen an.

      Jack_Kabotcha schrieb:

      Trismegistos schrieb:

      Wir zeigen bewusst nicht alles, da das meiner Meinung nach den ganzen Flair zersört. Wie seht ihr das?
      Ein wenig solltet ihr aber schon zeigen, denn Fallen Jester hat es schön zusammengefasst, da man bei 70 Euro nicht die Katze im Sack kaufen möchte. Ihr kommt denke ich deutlich besser, wenn ihr viel zeigt. Vor allem da besonders Kickstarter nicht vertrauensvoll ist, da es bei Crowdfinding-Plattformen auch viele Betrüger gibt die viel versprechen und am Ende dann nichts geliefert wird.
      Wie ihr es bei späteren Produkten macht ist euch überlassen, aber ich denke viel zu sehen kurbelt den Verkauf durch mehr Vertrauen an.
      Ja das war mehr auf alle Artworks bezogen. Die Seitengestaltung bei Kickstarter ist ziemlich limitiert und daher kann man es ganz schnell "overloaden" mit zu viel Bilder. Auf jeden Fall wollen wir so viel wie möglich von unserem Spiel präsentieren. Die Katze im Sack wird man nicht kaufen. Es können ja auch noch während der Kampagne laufend neue Sachen gezeigt werden. Ihr könnt euch jedoch gleich einmal selbst ein Bild davon machen und mir dann dementsprechend Feedback geben. Um 14:00 Uhr gehen wir live - dann teile ich den Link hier.

      Danke auf jeden Fall fürs Feedback.