Countdown to Negation - Der In Depth Endymion Strategiethread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Countdown to Negation - Der In Depth Endymion Strategiethread



      1. Einleitung
      Spoiler anzeigen

      Hallo Forum,
      Erneut darf ich euch zu einem meiner Strategiethreads willkommen heißen. Ich habe leider erst vor kurzem bemerkt, dass ein solcher Thread noch nicht existiert, obwohl das ein Deck ist, welches hin und wieder mal auf Events toppt und gelegentlich gewinnt und auch jedem im Meta ein Begriff sein sollte. Und da ich wieder mal etwas zuviel Langeweile habe und es mich auch absolut nicht stört, meine Techs preiszugeben, da ich ohnehin keine relevanten Events besuche, möchte ich euch heute mein geballtes Wissen über das Deck mitteilen, welches ich sammeln konnte.

      Zunächst mal ganz einleitend gab es vor nun etwa 10 Jahren schon einige Endymion Karten, mit Effekten, die auf Zauberzählmarken basieren. Nun mit dem Structure Deck Order of the Spellcasters sowie Rising Rampage gibt es insgesamt 9 Endymion Karten, die zwar ebenfalls noch auf die Zauberzählmarken setzen, aber zusätzlich in die Richtung Pendel gehen, wodurch sie sich ideal mit Mythischen Ungeheuern, anderen Pendelkarten und vielen Zauberkarten kombinieren lassen.

      Die meisten Varianten gehen stark in Richtung Build a Board, sprich man versucht first zu gehen, legt dem Gegner X Negates hin und versucht dadurch die Kontrolle über das Duell zu halten. Im OCG, wo man mit Chicken game und Upstart Goblin auf 3 quasi 6 Kopien einer "Ziehe 1 Karte" in Form einer Zauberkarte hat wird das Deck weniger in Richtung Build a Board und noch mehr in Richtung Spell Counter gespielt.

      Schon mal vorab entschuldige ich mich auch für das Denglisch, was sich über den Thread verteilt leider nicht vermeiden lässt, da meine Lieblingsquelle für deutsche Kartenbilder seit neustem down ist, und ich keine von Händlerseiten nutzen möchte.

      Zudem möchte ich noch auf den FAQ Bereich im Regelfragen Forum verweisen, um aufkommende Fragen zu vermeiden, was passiert wenn Pendelkarten Zerstört werden, oder wieso diese aufs extra Deck kommen und nicht in den Friedhof:
      FAQs | Häufig gestellte Fragen / Spielmechaniken / Offizielle Richtlinien und Nachschlagewerke

      Da neulich, bevor der Thread hier entwickelt wurde im Deckrating Bereich schon eine ziemlich detaillierte Diskussion zu dem Deck aufkam, hier noch einmal der Link zu dem Beitrag.
      Klick


      2. Strategie
      Spoiler anzeigen

      Das Hauptziel der meisten Endymion Varianten ist wie bereits kurz angeschnitten stumpfes Build a Board. Sprich man baut so viele Interaktionen im Gegnerzug auf wie möglich, damit dieser bestenfalls zu nichts kommt und im darauf folgenden Zug einfach überrannt wird. Das Aufbauen des Boards ist meistens realisierbar durch viele Karten, die sich auch einfach ohne die Pendelbeschwörung zu verbrauchen spezialbeschwören lassen, Schwermetallfose Elektrumit und Dienerin von Endymion helfen dabei stark nach. Aber auch die Guardragons geben dem Deck trotz Agarpains Verlust noch einige spielstarke Optionen.

      Da man die wichtigen Effekte so oft wie möglich erfolgreich auflösen möchte, spielt man meistens extrem viele Karten, die einen entweder ziehen lassen oder das Deck ausdünnen: Topf der Begierden, Verlockung der Finsternis, In die Leere, Emporkömmling Goblin und Elektrumits Draw machen das Deck also schon beachtlich konstant.
      Dazu kann man einige Monster spielen, die neben nützlichen Effekten auf dem Feld oder in der Pendelscale ebenfalls zusätzlich das Deck ausdünnen (Chronografzauberer, Darkwurm etc.)

      Mehr zu den Plays an sich hängt halt von eurem Deckbau ab, ich empfehle euch aber in den Combo Bereich weiter unten zu schauen wenn ihr eine grobe Vorstellung haben wollt, wie das ganze funktioniert.

      3. Stärken & Schwächen
      Spoiler anzeigen

      + Extrem starkes Going first
      + Sehr Konstant
      + Umso belohnender für sehr erfahrene Spieler, die das Potenzial des Decks vollständig ausspielen können
      + Viel Flexibilität im Deckbau, gigantische Auswahl an starken Tech karten
      + Interaktive Spielweise (nicht jeder Zug ist gleich, man hat im Gegnerzug viel Einfluss, wann man was verhindert etc. kann aber auch im eigenen Zug um gewisse Problematiken herumspielen)

      - Anfälligkeit gegenüber vieler Karten, welche Boards brechen (Ra, Lavagolem, Dark Ruler, Superpolymerisation, Floodgates und sogar Backrow Removal)
      - Schlecht im going second (würfelwurfabhängig)
      - Relativ schlecht im Grindgame (meistens keine Handkarten mehr nach Zug 1)
      - Man braucht lange um Züge zu spielen (Timeout kann problematisch werden je nach Gegner)
      - Man braucht lange um das Deck zu meistern (flache Lernkurve)

      Wie man sieht, gibt es deutliche downsides, aber auch deutliche Vorteile. Meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile, dennoch muss ich zugeben, dass es auf Events mit Sicherheit stark vom Würfelwurf abhängt, wie manche Duelle ausgehen, wenn man seine Liste komplett auf going first auslegt.

      4. Deckbau / Karten - Ratios / Engines / Extradeck
      Spoiler anzeigen

      Zunächst einmal beginnen wir mit den Themeninternen Karten, gefolgt von Karten mit denen man das Deck auffüllt, anschließend besprechen wir das extra Deck.

      Auf Side Deck Karten möchte ich nur ungerne eingehen, da diese oft vom Meta abhängen und sich damit auch täglich ändern können und darüber hinaus noch ziemlich auf die eigene Meinung aufsetzen, die man nicht allen recht machen kann. Im Tipps und tricks Bereich weiter unten gebe ich aber Grundlegende Tipps dazu.

      Themeninterne Karten (Warnung: sehr viel Text)
      Spoiler anzeigen


      Die Dienerin (Servant) ist die Karte, die ihr immer zuerst sehen wollt. Nicht nur ist sie eine suchbare Lowscale für das komplette Deck, nach der Aktivierung von 3 Zauberkarten könnt ihr sie sogar aus der scale herausnehmen und gemeinsam mit einem anderen Monster aus dem Deck, auf das man Zählmarken legen kann spezialbeschwören und anschließend eine Zählmarke auf beide legen.
      So habt ihr beispielsweise einem Bossmonster wie Endymion die Möglichkeit gegeben, entweder von Effekten unberührt zu bleiben (zielende und zerstörende) oder bereits die erste Interruption, welche eine Zauber oder Fallenkarte des Gegners negieren kann aufs Feld gebracht.

      Natürlich stehen euch auch die mythischen Ungeheuer als Ziele zur Verfügung.

      Da aber auch die Dienerin selbst eine zählmarke bekommt, erhält sie solange diese auf ihr die liegt zusätzlich noch die Möglichkeit, direkt anzugreifen, was eher in Folgezügen oder Going second nützlich sein kann, ansonsten beschwört sie immer in Verteidigungsposition.

      Der Schnelleffekt der Dienerin kommt eher selten vor. Auf Kosten einer Handkarte könnt ihr im gegnerischen Zug eine Zählmarke auf all eure Karten legen.

      Der letzte Effekt kann das aber wieder ausgleichen und zwar kann die Dienerin ihre Zählmarken, die sie als Monster hatte im Falle einer Zerstörung mitnehmen und wieder in die Pendelzone gelegt werden. Ist die abgeworfene Karte in eurer Hand für Effekt 2 sowieso tot (Pot, nachdem ihr schon 2 verwendet habt, Destrudo, Mare Mare etc.) könnt ihr den Effekt also nutzen, um anderen Karten zusätzliche Counter zu geben. In den meisten Fällen ist jedoch der Pendeleffekt der relevantere und anschließend wird die Dienerin als Material weiterverwendet.

      Die Karte sollte in jedem Fall 3x in eurem Deck vertreten sein.

      Der themeninterne Boss des Decks erscheint auch wieder mit einem Haufen an Text, aber diese Karte hat es auch wirklich in sich.

      Ist er in eurer Scale (welche mit 8 auch fast das komplette Deck abdeckt) könnt ihr ihn specialn, indem ihr 6 Zählmarken von eurer Spielfeldseite entfernt. Da er während er sich in der Pendelzone befindet für das aktivieren von Zauberkarten keine sammeln kann, seit ihr dafür aber auf andere Karten, wie die Dienerin, mythische Ungeheuer oder die Zitadelle angewiesen.
      Schafft ihr es dennoch, die Bedingung zu erfüllen, könnt ihr für jede Karte auf die ihr Zähler legen dürft eine Karte auf dem Feld zerstören und anschließend Counter für jede zerstörte Karte erhalten.

      Diese Karte allein kann also je nach Setting schon ganz schön viele Karten zerstören und going second theoretisch sehr effizient sein.

      Aber wenn sie dann erst ein Monster ist, auf dem eine Marke liegt, ist sie unberührt von zielenden oder zerstörenden Karteneffekten und kann für das zurückgeben einer beliebigen Karte auf eurer Seite die einen Counter besitzt eine Zauber/Fallenkarte in jedem Zug annullieren, die Karte zerstören und sogar die Counter der zurückgegebeben Karte einsammeln. Theoretisch könnt ihr auch Endymion selbst zurückgeben, dann sind die Zähler allerdings weg.
      Schafft euer Gegner es trotz aller Hürden die Karte im Kanpf zu überrennen, erhaltet ihr sogar noch einen free search einer beliebigen normalen Zauberkarte on top.

      Da die Karte euer Hauptziel für Servant (Dienerin) ist, solltet ihr wenn ihr Topf der Begierden spielt mindestens 2 Kopien davon im Deck haben, ich persönlich tendiere jedoch zu 3.

      Die Reflexion hat in der Pendelzone einen fast identischen Beschwörungseffekt wie die Dienerin, jedoch kann sie für das entfernen von 3 Marken eine Karte aus der Hand, auf die man Counter legen kann specialn und anschließend einen Counter auf beide legen.

      Der Monstereffekt unterscheidet sich allerdings. Nämlich könnt ihr bei ihrer Beschwörung eine Karte des Gegners und eine mit Counter auf eurer Seite wählen und beide auf die Hand zurückgeben und im Falle dass es sich nicht um Reflexion handelt auch wieder die Counter einsammeln.

      Wird sie durch Kampf zerstört, könnt ihr eine beliebige Endymion Karte aus dem Deck auf eure Hand nehmen.
      Generell ist ihr Monstereffekt eher fürs Going second gut, im Kampf wird man sie nicht oft verlieren und normalbeschwören kann man sie auch nicht, was sie zu einer schlechteren Karte als die Dienerin macht.

      Allerdings ist sie Stufe 7 (relevant für Drachen Combos) und auch suchbar und mit diesem Gesamtpaket kann man durchaus in Betracht ziehen eine Kopie von ihr zu spielen.


      Der Magister hat ebenfalls einen Beschwörungseffekt wie Servant und Reflexion, allerdings beschwört dieser aus dem Extra Deck. Als Combo starter ist die Karte also eher ungeeignet und später hat man vermutlich keine 3 Spells mehr zur Verfügung.
      Dafür ist der Monstereffekt ganz nützlich.
      Wenn ihr mit ihr einen Angriff deklariert erhaltet ihr einen Counter, mit 3 Countern (von irgendwo auf dem Feld) könnt ihr im Gegnerzug eine Karte wie Endymion oder Mythical beasts aus dem Deck specialn.

      Bei verlassen der Monsterzone durch Zerstörung nimmt auch er seine Counter mit und wandert in die Pendelzone.

      Da er als suchbare, normalbeschwörbare Highscale, welche Counter produzieren kann gar nicht mal so schlecht ist, könnte man auch in Betracht ziehen 1-2 Kopien davon in sein Deck einzubringen.

      Der Sucher für eure Endymion Karten, welcher für jede Kopie der Karte in eurem Friedhof noch einen zusätzlichen Counter auf eine eurer Karten legen kann.
      Da ihr leider nur eine Kopie pro Spielzug nutzen könnt, liegt die Entscheidung allerdings bei euch, ob ihr 2 oder 3 Kopien davon spielen möchtet.


      Die andere, in Spell Power Mastery erwähnte Karte ist leider eine schlechtere Version davon, da diese euch erstmal nichts sucht. Mehrere Kopien einer Once per Turn Karte zu spielen deren einzige Funktion es ist sich selbst zu ersetzen, nur um einen Counter platzieren zu können ist in meinen Augen nicht genug, daher würde ich von dieser Karte abraten.


      Die Zitadelle hingegen ist wieder interessanter. Sie sammelt wie die Endymions ebenfalls Zähler für aktivierte Zauber und ebenfalls die eurer zerstörten Karten mit Countern ein. Die beiden Vorteile (neben ihrer Suchbarkeit durch Terraforming) sind aber, dass ihr die Counter kosten eurer anderen Karten mit denen dieser bezahlen könnt, und sie einen sehr netten Schutzeffekt mit sich bringt und dadurch meistens auch auf dem Feld verbleibt.

      Viele sind der Ansicht dies sei eine Karte die einfach nichts tut und ich kann dem nicht widersprechen, da sie keinen Kartenvorteil generiert, aber je mehr Zauber und Spellcounterbasierende Karten ihr in eurem Deck habt, desto mehr werdet ihr diese Karte zu schätzen wissen.


      Das Labor übernimmt den Namen der zuvor angesprochenen Karte, hat aber neben dem identischen "Einsammelverfahren" der Spell counter nur einen Effekt der selten bis nie Eintritt. Auf Kosten von 6 Countern, was wirklich sehr viel ist und auch nur in Folgezügen oder going second wenn euer Hexer ein gegnerisches Monster im Kampf zerstört, könnt ihr einen Hexer der Stufe 7 oder höher von eurem Deck specialn.

      Ich denke, dass liest sich schon uninteressant genug um die Finger von der Karte zu lassen, der Vollständigkeit halber wollte ich sie aber erwähnen

      Das ist der alte Endymion, der vielleicht vor 10 Jahren mal so Stark war wie der neue heute. Aber als nicht-pendelmonster, welches nur eine Karte zerstören kann und ein potenzieller Brick ist kann ich auch hiervon nur abraten.

      Auch ein Zwillingsmonster ist bei den älteren Endymion Karten existent. Leider ist die Karte wirklich unbrauchbar, da sie außer als normales Monster behandelt zu werden und im Falle einer zwillingsbeschwörung mithilfe einer Zählmarke auf 2500 ATK zu kommen keine Funktion hat.

      Der Schurke von Endymion wiederum ist erst kürzlich in Rising Rampage erschienen und generiert zumindest auch bei einer Special summon einen counter. Diesen kann man dann gemeinsam mit einem Hexer von der Hand auf den Friedhof werfen um einen permanenten Zauber zu setzen, den ihr allerdings nicht aktivieren dürft bis Ende des Zuges. Ich sehe darin keinen Mehrwert und empfinde die Karte als Brick, da es nicht mal ein Pendelmonster ist. Schade eigentlich.


      Weiter geht es mit Engines die man spielen kann:
      Spoiler anzeigen

      Mythical Beast
      Spoiler anzeigen

      Mythical Beasts sind einr ideale Ergänzung für Endymion. Zwar mit etwas unpassenden Scales, dafür mit umso stärkeren Effekten, als Pendelmonster und als Hexer, die sogar mit Spellcountern synergieren solltet ihr zumindest in Betracht ziehen, die zwei "großen" definitiv in euer Deck einbinden.

      Begonnen direkt mit einer der besten Karten aus der Engine - Master Ceberus.

      In der Pendelzone alleine kann er sich selbst zerstören um euch ein anderes Mythical Beast aus dem Deck zu suchen, ganz nebenbei triggert er damit bei Bedarf den Chronografzauberer.

      Als Monster kann er 2 Counter pro aktivierter Zauberkarte einsammeln, auf Kosten von 4 Countern sogar ein Monster des Gegners verbannen und seine ATK klauen und während 4 oder mehr counter auf eurem Feld liegen, kann er zwischenzeitlich nicht mal mehr durch Effekte zerstört werden. Ein Powerhouse an Karte was theoretisch 3x gespielt werden kann, da aber alles once per turn ist und ihr über nahezu keine Möglichkeit verfügt stufe 8 zu pendelbeschwören, rate ich zu 0-2 Kopien.

      Jackal king ist eines der beliebtesten Ziele für den Master Ceberus. Aktiviert man ihn und hat keine andere scale belegt, so kann auch er sich zerstören um ein Mythisches Ungeheuer von eurem extra Deck zu specialn. Passend, da der Ceberus dort hin wandert nachdem er zerstört wurde.

      Bedenkt allerdings, dass eine spezialbeschwörung aus dem Extradeck in eine EMZ oder gelinkte Zone erfolgen muss.

      Als Monster sammelt auch er direkt 2 Counter pro aktiviertem Zauber ein, kann aber wenn ein gegnerisches Monster seinen Effekt nutzt auch 2 davon opfern um einmal pro Spielzug das betreffende Monster zu annullieren und zu zerstören. Da der Effekt nicht zielt kann man damit unter anderem Karten und Beschwörungen wie Nibiru oder Gizmek Orochi negieren, sofern diese aktivierbare Effekte sind.

      Da man Stufe 6 recht einfach Pendeln kann ist diese Karte mit Ceberus in Kombination also sowohl auf dem Board stark, als auch in der Lage Combos zu Starten und Counter zu sammeln.

      2 Kopien empfinde ich als Ideal, da es bei einer zu Riskant ist, sie durch einen Topf zu verbannen.

      Baslsk ist ein alternatives Ziel für Ceberus und erlaubt es nach seinem (mit den anderen beasts identischen) Zerstörungsverfahren in der Scale ein offenes Hexer pendel Monster vom extra Deck zurückzumischen um eine Karte zu ziehen. So habt ihr die Möglichkeit, Ceberus aus eurer Starthand durch eine andere Karte zu ersetzen und euer Deck auszudünnen.
      Auf dem Feld sammelt dieser im Vergleich zu den großen Beasts nur einen counter pro spell, kann allerdings auf kosten von 3 Countern 1 Beast von der Pendelzone oder dem Extradeck auf die Hand geben, was ebenfalls Vorteil generiert.

      Da wir nicht zuviele 4er scales, normal summons und nicht Finsternis Monster im Deck haben wollen und die Karte mit Ceberus suchbar ist empfehle ich 0 bis maximal 1 Kopie davon zu spielen und nur wenn ihr Ceberus spielt.

      Garuda kann, indem er sich aus der Pendelzone opfert eine Zauber/Fallenkarte zerstören. Das ist auch der Hauptgrund diese ebenfalls durch Ceberus suchbare Karte zu spielen, da sie als Ccale oder als Body eingesetzt werden kann, und demnach auch um Floodgates o.ä. zu entsorgen und ihr so keine MST/Cyclone oder ähnliche Karten in euer Deck einbinden müsst.
      Auf dem Feld sammelt er ebenfalls einen counter pro Zauber und kann 3 Counter entfernen um ein beschworenes Monster des Gegners auf die Hand zurück zu geben.

      Auch hier gilt allerdings wieder:
      Maximal eine Kopie, diese könnt ihr aber unabhängig von Ceberus spielen, da spell trap removal eine sehr nützliche Eigenschaft ist.

      Von allen Beasts die ich bisher empfehlen konnte ist der Kleine Jackal auf jeden Fall die schwächste Karte. In der Pendelzone könnt ihr ihn zerstören um einen Counter zu platzieren. Da sowohl die Aktivierung von Jackal einen counter gibt, als auch der Effekt hat man damit effektiv 2 Counter platziert, da die andere scale allerdings leer sein muss kann man diese counter also vermutlich nur auf sich auf dem Feld befindende Monster verteilen.

      Als Monster könnt ihr 3 Counter von irgendwo entfernen um ein Mythical Beast aus dem Deck zu specialn, müsst ihn allerdings dafür Tributen. Wenn man ihn mit einem Jackal King zusammen pendelt genügt also schon eine Zauberkarte um aus ihn einen Master Ceberus zu machen, was nicht so schlecht ist.

      Da auch die Stats nicht gerade ansprechend sind, rate ich von der Karte eher ab, auch wenn es einige witzige Interaktionen damit gibt. Zum Beispiel kann man sie pendeln, wenn man Gate zero und Servant in den scales (0-2) hat oder auch jede Runde einen Linkuriboh vom Friedhof specialn um zu stallen. Zudem ist er noch ein Finsternis Monster.

      Medusa würde euch eine Karte mit countern aus dem Friefhof holen, da Pendelmonster aber allesamt auf dem Extradeck landen (wenn nicht die Aktivierung annulliert wird) ist dieser Effekt von allen bislang der schlechteste.
      Als Monster könnt ihr 2 counter entfernen um die ATK /DEF eines Monsters zu halbieren. Die Karte ist definitv unbrauchbar für die Endymion Strategie.

      Dieser Spell sammelt für jeden eurer zerstörten Mythical beasts 2 Counter und kann anschließend für die Counter ein Monster suchen und sie darauf platzieren. Da ihr im Normalfall aber nur 4-6 der Beasts spielt ist das einfach zu wenig um noch einen solchen Zauber einzubringen.

      Nur der Vollständigkeit halber könnt ihr mit dieser Karte sehr viele Counter ausgeben um ein Beast (auch im Gegnerzug) zu specialn.

      Das Bestarium millt zunächst 2 Karten, was mit Destrudo, Tempest und Darkwurm praktisch sein kann, und legt anschließend 2 Counter auf eine eurer Karten.
      Die witzige Tech hierbei ist dass ihr sie setzen könnt und wenn euer Gegner sie schießt dürft ihr ein Monster aus dem Deck specialn und counter darauf platzieren. Da es leider zum aufbauen des Boards nicht konstant hilft und die Gegner maximal 1x auf so ein Mindgame reinfallen(wenn überhaupt) rate ich leider auch von dieser Karte ab.

      Theoretisch eine nette Karte um Counter zu Farmen, allerdings weder going first beim Aufbau noch going second wirklich hilfreich.


      Fazit zu den Beats:
      2x Master Ceberus, 2x Jackal King empfinde ich als minimalen Core
      1x Bashilisk und 1x Garuda sehe ich als nützliche Optionen an

      Pendulum Magician
      Spoiler anzeigen

      Da Pendulum definitv umfangreich genug ist um als eigenes Deck gespielt zu werden, wir hier aber im Endymion Thread sind, gehe ich lediglich auf Magicians als Engine ein, welche im Vergleich zu den anderen dennoch extrem groß ausfällt und man dafür auf viele andere Karten verzichten muss und ich es nicht als die stärkste Variante empfinde, dazu aber später mehr.

      Dadurch dass der Doppeliris Magier und der Astrographzauberer auf der Bannliste gelandet sind und der Chronographzauberer als gegenstück zum Astrographzauberer als Pflichtkarte in jedem Endymion Deck gespielt werden sollte, gehe ich hier lediglich auf die restlichen relevanten Karten ein.


      Der Hauptgrund warum man Pendulum Magician spielen sollte liegt in meinen Augen in dieser Karte. Mit 3 Kopien und 3 weiteren Kopien durch Duelist aliance suchbar, holt diese Karte euch zwar auf riskante Kosten einer weiteren Handkarte immerhin direkt 2 verschiedene Magicians aus dem Deck. Diese können anschließend bis zum nächsten Zug auch nicht mehr zerstört werden, ein bereits gesetzter Zwillings-twister eures Gegners wird euch also weniger weh tun als eine Ash es tut, diese ist dann allerdings verheerend.

      Eine weitere Downside ist, dass ihr sie auch nicht durch eigene Karteneffekte zerstören könnt, also wird electrum nicht in der Lage sein euch eine Karte zu ziehen, sowie Purple Poison oder Blackfang ihre Effekte nicht mehr nutzen können.


      Sucht euch euren Pendelruf. Mehr Funktionen für die Karte gibt es seit Doppeliris Magiers verbot für die Karte eher nicht, auch wenn theoretisch andere Karten suchbar sind.


      Eine Highscale mit der Möglichkeit einen Finsternis Hexer aus eurem Friefhof zu beleben nachdem er zerstört wurde.

      In der Pendelzone könnt ihr ihn selbst zerstören, um die ATK eines gegnerischen Monsters zu halbieren und damit den wiederbelebungseffekt auszulösen.
      Mehr als eine Kopie würde ich nicht empfehlen, aber ein bisschen Variation in den Targets für pendulum call braucht ihr eben.

      Purple Poison könnt ihr vor der Schadensberechnung zerstören um einem Finsternis Hexer von euch im Kampf 1200 ATK zu geben. Meist ist dies aber nicht nötig, da bei der Zerstörung von Purple Poison eine Karte des Gegners zerstört werden kann und dieser Monstereffekt sich ja triggert, auch wenn sie sich selbst zerstört.
      Nützliches Removal, gerade da ihr sie auch als normalbeschwörung in einen Gegner rennen lassen könnt um eine Karte zu entsorgen. Auf 1-2 Kopien ist diese Karte als Lowscale gut aufgehoben.


      Harmonizing magician ist definitiv die stärkste Monsterkarte die das Thema auf der aktuellen verboten Liste zu bieten hat.
      Zwar erhöht sie in der Scale, welche mit 8 gut ist, nur die ATK und DEF eurer Monster, kann aber wenn sie gependelt wird ein weiteres Pendelmagiermonster aus dem deck beschwören. Zwar mit kleinen downsides im Effekt, aber dennoch sehr praktisch da es ein Empfänger ist und man sowohl rank 4 XYZ Beschwörungen wie Tornadodrache als auch Abyss Bewohner legen, als auch Stufe 8 Synchros beschwören kann. Die Karte würde ich 2-3x spielen, da sie mit Abstand die beste ist.

      Dragonpit war früher eine der schwächeren Karten, da man nun aber um die Guardragon combo durchzuführen mit Destrudo/Tempest und einem beliebigen Stufe 7 Monster in den Absolutdrache gehen möchte, ist diese Karte ein gutes, durch Pendelruf suchbares Ziel dafür. Theoretisch könnt ihr ihn ebenfalls als backrow removal oder Highscale verwenden.
      Dennoch halte ich eine Kopie für ausreichend


      Oafdragon ist als weiterer Level 6 Hexer zusammen mit Chronografzauberer und Jackal King die dritte Karte im Deck, die Noritos Beschwörungsbedingungen erfüllt.

      Nebenbei geht die Karte als Lowscale durch ihren Effekt meist even, da sie aber auch hard once per turn und nicht normalbeschwörbar ist sollte man es bei 1 Kopie belassen.


      Diese Karte kann als Monstereffekt auf Kosten eines discard den Pendelbereich einer Karte zurücksetzen, die nicht ihren normalen Pendelbereich hat. Zugegebenermaßen ist das ein Effekt der so schlecht ist, dass man ihn vermutlich nie benutzen möchte und wird.

      Der Pendeleffekt, welcher eine starke unsynergie mit Pendelruf hat, erlaubt es Wisdom durch einen anderen Magier in der Pendelzone zu ersetzen und ihn zu zerstören, weshalb ich ihn entweder auf 0 in Pendelruf Varianten oder auf 3 in allen anderen empfehlen würde.


      Der zweite Stufe 7 Magier, jedoch ist dieser im Gegensatz zu Dragonpit die Lowscale.
      Als Pendeleffekt kann er jedoch lediglich ein Monster zum Drache machen, was gerade bei den stufe 4 Magicians wenn man keinen Darkwurm zur Hand hat sehr nützlich sein kann um in Elpy zu gehen.
      Als Monster kann diese Karte sich selbst zum Drachen machen, was praktisch wenige Vorteile bietet, genau wie der passive Effekt der Karte, wenn man sie als Material für Synchro, Fusion oder XYZ verwendet.
      Dennoch als suchbare Lowscale und Stufe 7 Monster auf 1 empfehlenswert um in die Dragon combos zu kommen.


      Das exklusiv in Pendulum Magician verwendbare XYZ monster erlaubt es euch für ein Material ein Finsternis Monster zu suchen, sowie einmal pro Spielzug entweder ein Pendelmonster oder eine Scale zu beschützen. Da die Karte im Gegnerzug leider nicht wirklich interaktiv ist kann ich die Karte auch nicht wirklich empfehlen, habt ihr jedoch Platz denkt darüber nach.



      Der Pendelgraf sorgt zunächst dafür dass euer Gegner eure Hexer nicht als Ziel für Zauberkarten wählen kann, wenn jedoch einer eurer Magier das Feld verlässt, dürft ihr euch einen weiteren aus dem Deck auf die Hand nehmen.
      Theoretisch gibt es also Szenarien in denen die Karte in Zug 1 even geht und in Folgezügen Plus macht, da es aber leider auch Szenarien gibt, in denen ihr aufgrund von Pendelruf den Effekt nicht auslösen könnt und die Karte keine Funktion beim nachziehen hat rate ich eher davon ab.


      Der Fallen-Pendelgraf schützt euch stattdessen vor fallen des Gegners.
      Dieser bietet jedoch einen interaktiven Effekt der eine eurer und eine gegnerische Karte zerstören kann, zerstört ihr auf eurer Seite nichts, weil ihr durch Pendelruf oder Timestar magician geschützt seit, könnt ihr zusätzlich nicht zielend eine Karte des Gegners auf den Friedhof legen.
      In puren Magician Strategien ist die Karte gut aufgehoben, wenn es aber Build a board heißt linkt ihr vermutlich eh das ganze Material weg und wollt keinen Hexer zum zerstören auf dem Feld übrig haben, weshalb die Karte auch nicht die sinnvollste in dem Deck ist, obwohl sie an sich stark ist.

      Abschließend bietet die Magician engine vor und Nachteile. An sich finde ich natürlich Karten wie Endymion deutlich stärker als einen Vanilla dragonpit magician auf dem Feld zu haben, auch stört mich die Anfälligkeit von Pendelruf da der Zug danach mit 3 Handkarten left vermutlich vorüber ist.

      Vorteile ist halt bei 6 Search 2 Kopien im Deck, dass man fast jeden Zug dasselbe Play machen kann, zusätzlich Zugriff auf die rank 4 XYZ Palette sowie 8er Synchros hat und die Effekte der Magicians nützlich sein können.

      Allerdings sorgt der Zerstörungsschutz auch dafür dass man bei weitem weniger Zauberkarten durchbekommt wie in anderen Endymion Varianten und die Engine m.m.n. zuviel Platz für andere wichtige Karten wie Curtain raiser, Mythical Beast und supreme king dragon darkwurm frisst. Zudem ist man deutlich berechenbarer in dem was man tut, da diese Palette an Karten deutlich weniger Funktionen bietet.

      Spellbook
      Spoiler anzeigen

      Die Idee hinter den Spellbooks ist mit dem Blue Boy zu starten, Spellbook of secrets zu suchen, spellbook of knowledge zu suchen und anschließend damit Blue Boy auf den Friedhof befördert um 2 Karten zu ziehen.

      Ihr geht bei genanntem Szenario mit einem +1 raus und habt bereits 2 Zauberkarten aktiviert für Servant oder Mythical beasts.

      Die downsides hierbei sind allerdings, dass der hard draw von Knowlegde ein brick ist, die Karte nicht mit Pendelmonstern funktioniert da diese aufs extra Deck kommen und man mit Pech in weitere Spellbook Karten reinzieht, die allesamt once per turn sind. Da Blue boy die normal summon auffrisst und weitere unsynergie mit darkwurm hat, habe ich mich letztendlich dagegen entschieden, auch wenn es schon lustig ist mit ihm und Desires going first 7 Karten auf der Starthand zu haben.


      Er sucht euch leider nur bei normal oder Flip summon ein Buch. Habt ihr secrets bereits auf der Hand könnt ihr knowledge suchen und damit secrets abwerfen, so habt ihr ihn zumindest als Material auf dem Feld, aber kein +1.
      Ich empfehle 2-3 Kopien.


      Sucht euch blue boy oder knowledge. Da sie das Deck wahrscheinlicher ausdünnt als brickt empfehle ich 2 Kopien.


      Pendelmonster landen nach verlassen des Feldes leider auf dem Extradeck, weshalb ihr wirklich nur bei blue boy oder einem anderen Spellbook 2 Karten ziehen dürft.
      Da ihr die Karte eigentlich wirklich nur mit einem der 4-6 anderen Kopien suchen möchtet reicht sie auf 1.


      Amorphage
      Spoiler anzeigen

      Kommen wir zu den Amorphagen, den Floodgates für Pendeldecks.

      Die höherstufigen Monster haben auf dem Feld alle denselben Effekt, dieser verhindert die spezialbeschwörungen von Monstern aus dem extra Deck.
      Die niedrigstufigen Monster verhindern dies auch, jedoch nur wenn sie als Pendelbeschwörung beschworen oder aufgeflippt werden.
      Sie sind allesamt Pendel-Erde-Drachen mit Scales 3 oder 5.
      Die Pendeleffekte untersagen die verschiedensten Aktionen, so kann man beispielsweise das suchen, aktivieren von karten oder Effektschaden für beide Spieler komplett verbieten, was sie situativ zu extrem starken side deck Karten macht. Damit euch die Karten selbst nicht beim Spielen stören, könnt ihr sie alle in der Standby Phase zerstören um euch selbst von deren Negativeffekten zu befreien.

      Ich gehe hier auf die 4 m.m.n. wichtigsten Karten ein, empfehle jedoch auch mal nach den anderen zu schauen.

      Goliath ist mit seinen heftigen Stats als Stufe 8 Monster, welches spezialbeschwörungen verhindert schon ein Boss für sich. Zwar ist der eigene Zug, wenn man ihn zum Beispiel mit Elpy beschwört auch schon ziemlich vorbei, jedoch kann man trotzdem gewinnen wenn der Gegner sein extra Deck nicht mehr nutzen kann und keine Optionen hat diese Karte zu entsorgen.
      In der Scale sorgt er dafür, dass jede Karte die den Friedhof betritt stattdessen verbannt wird(Macro cosmos), solange ihr ein anderes Amorphage Monster kontrolliert. Das ist eigentlich gegen jedes aktuelle Meta Deck sehr grausam.


      Lechery kann zur Not als Normalbeschwörung dienen und für Elpys Beschwörung verwendet werden, viel wichtiger ist aber, dass er in der scale die Aktivierung von Zauberkarten und Effekten verhindert, solange ihr ein anderes amorphage Monster kontrolliert. Das bedeutet unter anderem, dass auch Decks wie True Draco ihre Zauberkarten die im Friedhof lediglich ihren Zaubereffekt nutzen komplett machtlos werden. Gegen Sky striker und viele andere Decks ist diese Karte demnach sehr fatal.


      Das genaue Gegenstück zu Lechery. Greed macht dasselbe mit Fallenkarten und kann ebenfalls normalbeschworen und für Elpy genutzt werden. Seine scale ist mit 3 etwas praktischer und seine def auch ganz passabel, dennoch ist sein Anwendungsbereich primär gegen Fallenlastige Decks wie Guru Control, Altergeist oder True Draco.


      Sloth ist mit Stufe 6 noch recht einfach zu pendeln und kann auch wenn dieser auf andere art beschworen wird das specialn untersagen.
      Die 3er scale ist sehr nützlich und in der scale hat er die Fähigkeit dem Gegner das suchen zu untersagen identisch zu thunder dragon colossus.

      Fazit:
      Da ein Amorphage Monster mit Elektrumit suchbar ist und ihr mit Elpy und Hieratic Seal 2 weitere Möglichkeiten habt, eines aus dem Deck zu specialn könnt ihr relativ konstant dem Gegner seine wichtigsten Aktionen verbieten.
      Dennoch rate ich maximal zu einer Kopie pro erwähnte Karte und eigentlich mit Ausnahme von Sloth eher in Side Decks anzusiedeln und dann auch die Töpfe dafür rauszunehmen, um sicherzugehen die eine Kopie der Karten nicht zu verbannen.


      Chronograph + Timegazer
      Spoiler anzeigen

      Eigentlich könnte man die beiden entweder bei Einzelkarten oder Pendulum magician einordnen, aber ich wollte sie lieber als eigene Engine ansiedeln die ich jedem Endymion deck im vergleich zu anderen Engines wärmstens ans Herz legen kann. Die Karte ist ein wandelndes Powerhouse für das Deck und würde im Falle einer Limitierung viel Power vom Deck wegnehmen. Ich rate jedem die 3-1 Ratio von 3 Chonografen und 1 Timegazer in sein Deck einzubauen der es noch nicht getan hat.


      Was kann denn nun der so hoch gelobte Chronografzauberer?
      Nun er erfüllt zunächst alle Bedingungen die dem Deck entgegenkommen, er ist vom Typ finsternis (verlockung), ein Hexer (dorf), eine Highscale und hat sowohl in der scale als auch in der Hand extrem starke Effekte.

      In der Scale könnt ihr ihn zerstören um Timegazer entweder zu specialn oder in eure Pendelzone zu legen. Dieser erhält im Normalfall Pendelbereich 4 falls ihr keine Magier spielt, somit ist chrono sowohl Low- als auch Highscale und eine Free special summon.

      Der Handeffekt, welcher auch im Gegnerzug aktiviert werden kann specialt sowohl Chrono, als auch bei Bedarf ein anderes Monster von eurer Hand, wenn eine eurer Karten zerstört wurde.
      Da Electrumit ihn erst aufs Extradeck legen, anschließend eine Karte zerstören und ihn suchen kann, könnt ihr ihn direkt in einer neuen Kette anketten und 2 Monster specialn. Dies macht es extrem einfach Stufe 7 Monster aufs Feld zu kriegen und alle Materialien für die Guardragon combo vorzubereiten ohne überhaupt pendeln zu müssen. Natürlich besteht auch zu pendelmagiern und Mythical beasts eine ziemlich gute synergie, was ihn unabhängig vom Build definitv zu einer pflichtkarte macht.


      Timegazer ist eigentlich gar nicht mal so toll, da er selbst nicht aktiviert werden kann wenn ihr ein Monster kontrolliert. Auch dass die Scale von 8 meist zu 4 wird ist nicht wirklich förderlich, aber leider ist die Karte benötigt, da ihr sonst Chronos Effekt zum specialn in der Scale nicht verwenden könnt, daher spielt zumindest die eine Kopie.
      Den Monstereffekt vergessen jedoch viele, denkt daran falls ihr ihn doch mal normalbeschwören solltet - er schützt eure Pendelscales das erste mal pro Zug vor einer Zerstörung. Going second gegen einen Twister als normal summon nicht so schlecht.

      Supreme King
      Spoiler anzeigen

      So langsam werden es immer mehr Szenarien in diesem Deck, die einen 3 gute Karten auf einen brick spielen lassen und am Ende hat man dann doch eine Menge bricks im deck, aber auch hier ist mit darkwurm wieder eine so große Menge an Plays möglich, dass ich nicht darauf verzichten möchte. Um Elpy zu beschwören ist er definitv der geeignetste Drache, und die Synergie mit Drachenschrein, Schlucht oder törichtes macht euch einfach Kartenvorteil und generiert spell counter.


      Wie bereits erwähnt ist diese Karte schlicht die beste normal summon im Deck, da sie euch nach der Beschwörung direkt eine weitere Karte sucht (Gate zero oder Gate Infinity). Liegt er im Friedhof während ihr keine Monster kontrolliert, könnt ihr ihn specialn, bei der special summon könnt ihr auch suchen. Somit ist die Karte nie tot und aus einem einfachen Drachenschrein oder törichten Begräbnis wird schnell ein Plus 1 für euch.
      Der Pendeleffekt würde es euch erlauben eines der Gates in eure andere Zone zu legen, beschränkt eure Pendelbeschwörung für den Rest des Zuges aber auf Finsternis, weshalb dieser Effekt eher selten zu Vorschein kommt.


      Beide Effekte dieser Karte sind für unser Deck absolut nicht zu gebrauchen, die Karte wird schlichtweg einfach nur als Stufe 7 Monster, Lowscale oder Abwurftarget für Ravine/Allure ausgenutzt, da man sie aber mit den durchschnittlich 6 Darkwurms pro Deck häufig geschenkt bekommt, tut das auch überhaupt nicht weh.
      Eine Kopie ist finde ich die ideale Ratio, manche spielen allerdings auch 2 um definitiv mit Darkwurm suchen zu können falls sie bereits mit Gate starten.

      Auch wenn mir die Highscale besser gefällt als die lowscale und auch hier beide Effekte unnütz sind hat diese Karte leider noch einen negativ Effekt obendrauf, und zwar könnt ihr nicht pendeln wenn ihr schon ein Monster kontrolliert. Daher fällt meine Wahl eher auf Gate zero und rate von dieser Karte ab.

      Guardragon-Combo relevante Karten
      Spoiler anzeigen

      Die Guardragon combo benötigt viel Platz im Extradeck aber wenig Platz im Main Deck, ermöglicht euch aber eine drastisch erhöhte Anzahl an Interaktionen im Gegnerzug.

      Zugegebenermaßen erhöht ihr euer Brick Risiko damit, ermöglicht aber auch erst Boards mit 5 oder mehr Negates, die ohne die Drachen nicht möglich sind. Spielt ihr bereits Darkwurm, Schrein und törichtes beläuft sich die Anzahl an Karten die ihr hinzufügen müsst lediglich auf 4, was für den Mehrwert vollkommen gerechtfertigt ist und ich euch definitiv rate das Deck mit den Guardragons zu spielen.

      Beginnen wir mit meiner neuen Lieblingskarte - Tempest. Frisch von der Liste gekommen habe ich schon einige Verwendungszwecke für diese Karte gefunden. Habt ihr ihn einmal im Friedhof und die volle Drachencombo durchgezogen, befinden sich dort 5 oder mehr Drachen (Triple Burst, Elpy, Seal, Romulus, absolut + Vortex, Borrels, Destrudo, Darkwurms die annulliert/zerstört wurden) was bedeutet, dass ihr ihn 2-3x im Duell for free vom Friedhof beschwören könnt, indem ihr 2 Drachen (oder wind Monster wie servant) vom Friedhof oder der Hand verbannt.

      Ähnlich wie Destrudo, nur nicht als Empfänger, mit mehr ATK und ohne Lifepoints Kosten ist dies also ein weiterer Stufe 7 Drache, den ihr auch mit Elpy beschwören könnt, falls ihr Destrudo mit einem Pot verbannt haben solltet um trotzdem eure combo durchzuziehen.
      Da die Combo dafür sorgt, dass ihr Drachenschlucht am Ende habt, könnt ihr im best case Szenario selbst nach kompletten abräumen eures Boards mit Tempest, Destrudo und Darkwurm instant wieder auf Link 3 hochlinken, pendelbeschwören und seit zurück im Spiel. Diese Karte allein ermöglicht euch ein Grindgame in einem All in Deck und das ist mir ein potenzieller Brick in jedem Fall wert.


      Destrudo dürfte jedem bereits bekannt sein.
      Dennoch möchte ich kurz die massiven Vorteile dieser Karte auflisten:
      - Ihr könnt ihn mit einem eurer 4 Zauberkarten auf den Friedhof legen, von dort macht er jedes noch so funktionslose Monster unter Stufe 6 bei Bedarf zu einem Dragster zum Negieren einer weiteren Karte oder kann einen Yazi beschwören, was gleichzusetzen mit einem instant Borrelsword ist und OTK's ermöglicht.
      - Bringt man ihn unter Stufe 4 und hat keinen Darkwurm zur Hand kann man mit Destrudo auch Elpy beschwören.
      - Sein discard für andere Karten wie Ravine tut überhaupt nicht weh, da er im Grave genau so stark ist.
      - Wird er durch Elpy beschworen bleibt er Stufe 7 und wandert anschließend in den Grave und kann erneut verwendet werden.
      - Man kann ihn pendelbeschwören

      Aether ist eigentlich nur für "nach der combo" gedacht. Wenn man das Hieratic seal tributet kann man einen Drachen mit 0 ATK DEF aufs Feld specialn, da die Effekte allerdings aktiv bleiben macht man so simpel aus einer interruption 2. Zudem ist er für going second gut, kann zur not als scale fungieren oder gependelt werden.


      Alternativ zu Aether aber nicht ganz so generisch kann man den Rollendrache spielen. Er hat etwas andere Stats, bessere scales und kann als Monster per Schnelleffekt ein Extradeckmonster des Gegners wählen und negieren. Das ist gegen gewisse Decks besser als Aether, gegen Decks wie True Draco oder andere Strategien ohne extra Deck aber funktionslos. Generell solltet ihr euch für maximal eine der beiden Karten entscheiden und eventuell in Betracht ziehen diese auch ins side deck zu packen.


      Die angesprochene Drachenschlucht bei der man sich fragt warum man ein Minus 2 spielen sollte, wenn Schrein oder törichtes doch genau dasselbe tut. Die Sache ist, dass Romulus im Extra Deck die Karte einfach bei Beschwörung aus dem Deck nimmt und ihr einfach Kartenvorteil generiert. Zudem ist so ein discard im deck gar nicht mal so unpraktisch, da man doppelte once per turn Karten wie Ceberus, Topf der Begierden oder auch Destrudo so bedenkenlos abwerfen kann. Hab ich die Schlucht trotzdem mal auf der Starthand spiele ich sie oft gar nicht aus oder aktiviere sie nur ohne den Effekt zu nutzen um counter zu generieren.
      Ein weiterer kleiner Vorteil ist, dass die Karte in Kombination mit Zitadelle oder dem geheimen dorf Terraforming wieder interessant macht, was simpel generierte counter für eure Karten sind.

      Der Schein ist eigentlich nichts anderes als törichtes Begräbnis für Drachen, hat aber mit 3 Darkwurms, Destrudo und Tempest eigentlich immer ein gutes Target.
      Da die Karte hard once per turn ist empfehle ich maximal 2 Kopien und immer eine Kombination mit Törichtes.


      Diese Karte legt euch bei Bedarf auch andere Karten in den Grave, was allerdings eher selten Sinn macht. Auch wäre sie nicht once per turn, dafür ist sie leider limitiert.
      In Kombination mit den Drachen ist diese Karte definitiv ein must have.

      Zefra
      Spoiler anzeigen

      Die minimalste Zefra engine die man in sein deck einbinden kann besteht lediglich aus 2 Karten, Zefraniu kann nur leider in unserem deck nicht als scale benutzt werden und ist auch als Monster nicht Stufe 7. Ihr müsst ihn pendeln um eine konterfalle suchen zu können und anschließend loswerden um die Bedingungen der Konterfalle zu erfüllen.

      Im Prinzip hat das ganze verglichen mit Apex Avian nur Nachteile und die Falle an sich ist ein kompletter Brick, jedoch hat eine Konterfalle im Vergleich zu den meisten anderen Karten den massiven Vorteil, Zaubergeschwindigkeit 3 zu haben, zudem ist sie eines der wenigen Outs zu Dark ruler no more.

      Zefraniu ist eigentlich alles was ihr braucht, pendelt ihn, sucht die Falle, linkt ihn weiter, setzt die Falle, fertig.


      Ein simpler negate, wenn ihr ein zefra Monster zum verbannen auf dem extra Deck liegen habt.

      Möchte man mehr Zefra Karten spielen, kann man über einen zweiten Zefraniu, Zefraath, Oracle of Zefra und Zefra providence nachdenken, da diese alle Zefra Karten suchen können. Leider finde ich 4 oder mehr Sucher die sonst nichts können für ein Ziel übertrieben, mit 2 Zielen bräuchte man schon wieder 3 oder eher 4 Monster und am Ende erstickt man daran und verliert Konsistenz weil man turbo Karten dafür raus nehmen muss. Generell finde ich ist Zefra in Endymion eher nicht gut aufgehoben.


      Zunächst noch einige Karten, die empfehlenswert sind
      Spoiler anzeigen


      Der Curtain raiser ist wieder ein Paradebeispiel für Karten, die man aufs Feld bekommt ohne pendelzubeschwören. Da er sich allerdings nur specialn kann wenn ihr keine Monster kontrolliert und nur 1x pro Duell, muss man selbst entscheiden ob 2 oder 3 Kopien.
      Bleibt er als einziges Monster auf dem Feld, gehen seine ATK auf 2200 hoch, was gerade im Verzweifelungsziehen echt praktisch sein kann, zudem ist er Stufe 4 und für Dweller nützlich.

      Mare mare ist durch die unzähligen und kinderleichten Möglichkeiten Destrudo und somit auch yazi zu beschwören zwar erstmal ein weiterer Brick, den ihr eurem Deck hinzufügt, sorgt aber im going second aber auch dafür, dass ihr beispielsweise mit einer simplen 2 Karten Kombo (erkläre ich weiter unten) einen Borrelsword dragon beschwören und dabei 2-4 Karten des Gegners zerstören könnt. Ich habe durch diese Karte going second schon Duelle gewonnen ohne eine einzige pendelscale zu aktivieren, was gerade gegen Antimagischer Duft wirklich witzig ist, da die Leute denken man könnte dann zusammenschieben.

      Natürlich müsst ihr abwägen, ob euch dieser eine Maindeck brick im Falle des Ziehens sowie 2 extra Deck slots für Linkuriboh und Yazi die Situationen wert sind, da ich aber keine Lust habe mich auf going first zu versteifen und jedes Duell zu verlieren in dem ich als zweiter starte, sehe ich die Karte als notwendig an.


      Magical abductor gewinnt auch immer mehr an Beliebtheit. Sie ist quasi eine Servant of endymion, die euch allerdings lediglich ein Pendelmonster sucht. Zwar ist sie auch eine Lowscale, kann sich von dort aber nicht in die Monsterzone bewegen und erst recht kein weiteres Monster specialn, was sie zu einer etwas schlechteren Karte macht.
      Auch ist das Szenario mit Servant und ihr auf der Starthand blöd, da 2 Lowscales die beide aktiviert werden wollen sich gegenseitig aushebeln. Als Monster kann sie euch für 3 counter theoretisch einen Level 1 Hexer suchen, da fällt mir außer Jackal allerdings kein valides Target für ein endymion Deck ein, da sie jedoch ein Stufe 4 Monster ist, was theoretisch für Dweller verwendet werden kann ist die Karte Overall nicht schlecht und sehr vielseitig.



      Apex Avian ist einfach eine interruption die ihr pendelbeschwören könnt und sie dafür sogar auf eure Hand zurückkommt.
      In Kombination mit dem ganzen Dragon package und Mare mare war mir das aber letztendlich wirklich eine zu große Anzahl an Karten, die ich nicht in meine scales legen kann, daher hab ich mich gegen Apex entschieden, was absolut nicht heißen soll, dass die Karte schlecht ist. In nicht dragon Varianten oder Pendulum magician könnte ich mir die Karte sehr gut vorstellen, auch auf 3 Kopien.


      Eccentrick ist eine weitere Karte, die sich selbst aus der scale schießt um eine Zauber oder Fallenkarte zu zerstören und somit ein gutes out gegen Floodgates.
      Zwar ist es als Unterweltler mit Licht und einer 7er scale wirklich deutlich schlechter als Garuda, dafür kann man mit dem Monstereffekt sogar noch ein Monster des Gegners entsorgen indem man sie tributet.
      Diese Flexibilität macht die Karte schon sehr vielseitig.


      Das geheime Dorf kann theoretisch gespielt werden, die Endboards sind aber wenn Endymion nicht auf dem Feld liegt schon stark drachenlastig. Ich würde die Karte vermutlich eher siden, wollt ihr aber einige Field spells und Terraforming in euer deck einbinden um counter zu generieren ist dies definitiv eine Option und je nach meta sogar empfehlenswert.


      Terraforming wäre eine ideale Karte die das Deck ausdünnt, kein Minus macht und spell counter generiert. Leider gibt es aktuell nur 3 Field spells die in Frage kommen und keiner hilft so wirklich beim Aufbau eines Boards, was mich noch nicht so ganz glücklich mit der Karte macht.


      Allure ist fast in jeder Variante ein krasses Tool um das Deck auszudünnen. Ihr müsst für euch abwägen ob ihr dieses gewisse Risiko der Karte eingeht, aber mir hat sie deutlich öfter geholfen als geschadet und da sie nicht once per turn ist ist das ein ideales Beispiel für Zauberkarten die ich auf 3 spiele um counter zu generieren.


      Diese Karte wiederum hasse ich abgrundtief, weiß aber auch ihre Wichtigkeit zu schätzen. Einerseits lebt das Deck von spells, andererseits habe ich mich auch oft schon schwarzgeärgert, Destrudo, tempest oder Mare mare verbannt zu haben.
      Dennoch gibt es keinen besseren ash bait als diese Karte, und mit 6 Handkarten in Zug 1 lässt es sich in einem Pendeldeck auch sehr gut spielen, falls man einige one ofs verbannt, da die engine Karten trotzdem meist auf 3 gespielt werden.
      Meistens side ich die Karte für Duell 2/3 trotzdem raus wenn ich negations, handtraps oder ähnliches erwarte oder einfach Platz für andere Karten brauche.

      Into the Void ist der Upstart goblin Ersatz den wir im TCG statt der 3 Upstarts im OCG haben. Mein Problem bei der Karte ist, dass man sie nicht aktivieren kann wenn man sie nachzieht, da man dazu 3 oder mehr Handkarten benötigt.
      Meine Hand ist so oder so in 9/10 Fällen am Ende des Zuges leer, aber die Bedingung stört mich, auch wenn der Effekt, wenn er mal passend kommt ein immenser Push für das funktionieren des Decks ist.
      Gerade in noch spellcounterlastigeren Varianten mit Abductor, zitadelle, Mythical beasts und vielen Endymions gepaart kann die Karte definitiv zu Erfolg führen und ich rate euch sie auszuprobieren, aber ich persönlich spiele sie nicht.


      weiter geht es mit dem Extra Deck:
      Spoiler anzeigen



      Electrumit ist der absolute MVP in dem Deck und bringt es zum Rollen, daher wird jeder Gegner versuchen, diese Karte mit Handtraps oder negations aufzuhalten. Sie ist ein wandelnder allrounder der unter anderem das Extradeck vorbereitet, eine Karte sucht, eine zieht, die scales aufräumt und 2 marker zum pendelbeschwören bereitstellt.

      Das Siegel ist Teil der Guardragon Combo und befindet sich am Ende der Combo in der EMZ, da es sonst seinen Effekt nicht nutzen darf. Als Schnelleffekt im Gegnerzug kann man diese Karte dann tributen um eine offene Karte des Gegners zurückzugeben, das kann gerade auf eine durchgeführte Normalbeschwörung je nach Deck ziemlich weh tun, aber auch lassen sich so permanente zauber oder fallenkarten zurückgeben, was dann Sinn macht, wenn diese mehrere Effekte haben und nur 1x pro Spielzug aktiviert werden können.
      Da diese Karte als kosten tributet kann sie diesen Effekt auch unter Einfluss von Dark ruler no more oder skill drain verwenden, da sie im Friedhof erst aufgelöst wird.

      Nach dem Tribut darf man einen Drache aus dem Deck specialn, zwar werden wie ATK def zu 0 aber er behält seinen Effekt, demnach kann man damit zum Beispiel amorphagen oder aether beschwören um den Gegner weiter zu nerven.
      Extrem starke Karte die es als Link 2 Monster schafft direkt 2 Interaktionen im Gegnerzug zu ermöglichen und im Falle des Überlebens ideale marker zum Pendeln bereitstellt.


      Nach Agarpains Beitritt auf der liste der verbotenen Karten ist dieses XYZ Monster nun der Way to go um den Buntäugigen Wirbeldrachen aka Vortex aufs Feld zu bekommen.
      Die gängigste Variante nutzt dazu Destrudo oder Tempest, welche durch Elpy aufs Feld kommen sowie ein weiteres Stufe 7 Monster wie Endymion oder Gate Zero, welches entweder pendelbeschworen oder durch Effekte wie Chronografzauberer aufs Feld kommt.
      Linkt man diese Karte zum Beispiel weiter, aktiviert sich im Friedhof der Effekt, der den Wirbeldrachen beschwört, sofern eine gelinkte Zone dafür zur Verfügung steht.



      Der in Pendeldecks stark gefürchtete Wirbeldrache ermöglicht es, auf seine erfolgreiche Beschwörung zunächst eine offene Karte in ATK Position auf die Hand des Gegners zurückzugeben. Der wichtigere Teil ist jedoch der Schnelleffekt, der einen aktivierten Effekt des Gegners annullieren und die Karte zerstören kann, indem man ein Pendelmonster vom Extradeck in das Deck zurückmischt.
      Gerade noch mit solch brachialen Werten und der Tatsache, dass der negate jede Runde erneut und auch im eigenen Zug verwendet werden kann, hat man mit dieser Karte wirklich ein Bossmonster auf dem Feld.


      Der Triple Burst ist Teil der Guardragon combo und macht aus Elektrumit und einem beliebigen Monster einen Linkdrache der nach unten zeigt. In 99% der Fällen wird diese Karte nur benutzt, um mit Elpy einen Drachen aus dem Deck zu holen und anschließend weitergelinkt, falls er aber doch mal liegen bleibt kann man sich an einem Negate im Damage step und Piercing damage erfreuen.


      Mein liebster Neuzugang was link Monster angeht, da er mit Absolute Dragon und triple Burst beschworen werden kann, euch dabei noch Ravine auf eure Hand holt und bei der Beschwörung von Vortex dann sogar theoretisch noch einen weiteren Drachen wie Darkwurm von der Hand specialn darf, bevor ihr ihn wieder in das Hieratic Seal weiterverwendet.
      Diese Karte wird also nicht nur funktionslos weitergelinkt sondern hat direkt 2 nützliche Effekte die euch gegenüber Saryuja Vorteile gewähren. Für die Grundlegende Dragon Combo wird er nicht benötigt, für die erweiterten Plays mit Tempest ist diese Karte aber extrem wichtig.


      Der Borreload Dragon ist eine ziemlich gute Möglichkeit, nicht zielend eine Karte des Gegners zu entsorgen und kann so problematische Karten wie Avramax zu loswerden. Diese Karte wird nicht zwingend für eine Dragon Combo benötigt, es steht euch also frei zu entscheiden ob ihr sie spielen wollt oder nicht.


      Auch der Borrelsword Dragon ist meiner Ansicht nach eine Karte, auf die man nicht verzichten sollte. Sie ist oft der Dosenöffner für OTK's und kann going Second sowohl stärkere Monster entsorgen als auch super Zonen für weitere Monster freischalten. Die Möglichkeit 2x anzugreifen bietet auch ein gewisses Removal, zudem kann man auch im gegnerischen Zug ein Monster in Verteidigung drehen um andere Karten durch Zerstörung im Kampf zu schützen.


      Der Borreload savage dragon ist zugegebenermaßen in Pendulum magician einfacher zu beschwören, mit Tempest und einem Stufe 1 Destrudo ist das ganze aber auch kein Hexenwerk. Da er eine weitere und deutlich stärkere Option darstellt als Dragster empfehle ich diese Karte wärmstens. Budgetoptionen wären Sternenstaubdrache und Ogerdrache der Leere, und falls ihr nichts reaktives sondern aktives wollt eben Psy Hüllenlord Omega und Zeta.


      Mehrere Zonen mit generischen Monstern freizuschalten in die man pendeln kann, ist eine sehr feine Sache in Pendeldecks. Beat Cop stellt neben Crowley falls man Spellbooks spielt und Daybreaker die beste Alternative dafür dar.


      Going second sehr gut und in Pendeldecks auch einfach zu beschwören darf man die Knightmares auch nicht außer acht lassen. Gerade für die Mare Mare Yazi combo oder auch um floodgates zu Outen würde ich auch Phönix nicht mehr verzichten wollen.


      Unicorn ist etwas situativer aber dennoch ein sehr gutes removal, das in Kombination mit Maskerena zu einem Zwangsevakuierungsgerät mit 2200 ATK und einem Marker nach unten wird. Wenn ihr Platz dafür findet mit Sicherheit keine schlechte Wahl.


      Ein spezialbeschworenes Monster ist in der Praxis deutlich leichter zu entsorgen als manch ein Floodgate, deshalb ist Ceberus zwar nicht schlecht, wird aber seltener gebraucht als Phönix. Ich kann ihn daher auch nicht unbedingt empfehlen, wollte ihn aber erwähnen.


      Da Saryuja nur 2 Monster benötigt, habt ihr nachdem ihr mit Triple Burst und Elpy euren Destrudo aus dem Deck gefischt habt auch die Möglichkeit, diesen statt Romulus zu beschwören. Er hat zwar mit nur 2 Monstern nur den schlechtesten seiner Effekte aktiv, kann aber theoretisch auch mit 4 Monstern oder zu einem späteren Zeitpunkt beschworen werden. Er ist nicht unbedingt notwendig für die Dragon Combo, mag man aber Romulus und Ravine nicht spielen sollte man zu Saryuja greifen.




      Der dragster ist einfach nur eine relativ unspektakuläre und einfach zu beschwörende Karte, die für das reduzieren der eigenen Stufe um 2 eine Zauber- oder Fallenkarte oder deren Effekt negieren und diese zerstören kann. Die ATK dieser Karte hängen mit der Stufe zusammen und sinken somit für jede negierte Karte um 600, weshalb man sie going first bestenfalls in verteidigungsposition beschwört.
      Durch Destrudo und einem beliebigen Monster der Stufe 6 oder niedriger hat man schon Zugang zu der Karte, weshalb man sie definitiv spielen sollte.


      Yazi ist das zweite Stufe 7 Synchro Monster und ich bin mir sicher viele haben diese Karte nicht auf dem Schirm. Sie verbessert euer going second extrem, da ihr mit einer 2 Karten Combo (unten im combo bereich) mithilfe von Linkuriboh, Phoenix, Mare Mare und Borrelsword dragon insgesamt bis zu 4 Karten eures Gegners abräumen könnt.
      Alternativ könnt ihr ihn als nicht für Karteneffekte wählbares Ziel liegen lassen und die hübsche Optik der Karte bewundern, ich würde sie nicht mehr vermissen wollen.


      Linkuriboh ist eigentlich nur Futter für das Mare mare Token, in ganz wenigen Anwendungsfällen kann man ihn aber zum Beispiel mit Mythical Beast jackal beschwören, theoretisch jede Runde erneut. Trotzdem rate ich ohne das yazi Mare mare package davon ab die Karte zu spielen.




      Metaltron verwenden generell nur die wenigsten Spieler, da sie in pendel aber zumindest einfach zu beschwören ist wollte ich euch die Karte zumindest vertraut machen, da sie sowohl Karten recyceln als auch gegnerische Karten verbannen kann und nebenbei ideale Marker hat.


      Maskerena ermöglicht Link Plays im gegnerzug, was gerade in Kombination mit sowieso schon starken Monstern wie Bls oder Avramax oder welchen mit On Summon Effekten wie Knightmares wirklich brutal sein kann. Da ich aber persönlich lieber direkt Effekte negieren als dem Gegner erst etwas zu geben was ich anschließend hoffentlich wieder entsorgen kann, verzichte ich in meinen aktuellen Builds auf diese Karte.


      Tenyi ist eine geniale Karte. Ich bin auf sie gestoßen nachdem ich in einem Duell zuerst zerlegt wurde, nachdem ich mein Board abgebaut bekommen hatte (Ra) und mich anschließend über wasser halten konnte, da ich mit pendel summon 1, ravine + discard der gezogenen Karte für Destrudo und tempest konstant auf 3 Monster pro Zug kam die mich schützten. Als meine Suche nach link 3 Monstern durch die Datenbank beendet war, hat sich diese Karte aufgrund ihrer Marker und survivability als die beste Wahl rausgestellt und hat mir tatsächlich recht viele Duelle nochmal herumgedreht.


      Appolousa ist eine der neusten Karten, die negieren können und statt einem once per turn ist das vermutlich genau aus diesem Grund auch ein once per chain.
      Beschwört ihr sie also mit 4 verschiedenen Materialien hat sie zunächst die Möglichkeit 4 Monstereffekte zu negieren, zwar in 4 verschiedenen Ketten aber in einem einzigen Zug.
      Eigentlich eine richtige Powerkarte, da sie sich aber auf Monstereffekte beschränkt und sie diese auch nicht zerstört hat sie gewisse Nachteile gegenüber den anderen Karten.


      Daybreaker ist ein leider nicht so generisches Link 2 Monster, welches jedoch removal sowie die Fähigkeit, Karten zu zerstören mitbringt. Da diese Karte sich doch sehr auf Hexer verlässt, ist sie in Pendulum Magician besser aufgehoben als in dragon lastigen Varianten mit turbo Karten wie curtain raiser etc.


      Auch Norito ist theoretisch in Endymion beschwörbar indem man Jackal King und Chronografzauberer oder 2 Kopien davon nutzt. Da Jackal King aber selbst Karten negieren kann und 2 Chronos eher selten vorkommen ist diese Karte in Pendulum Magician, wo man zumindest noch den oafdragon magician spielt besser aufgehoben.



      Crowley ist ein Linkmonster was euch ebenfalls ein +1 geben kann indem er euch ein spellbook sucht, da er als nicht pendel hexer ebenfalls ein valides Ziel für das spellbook wäre. Zudem könnt ihr 1x im Zug auch einen Endymion o.ä normalbeschwören ohne dafür Tributen zu müssen.
      In spellbook Varianten definitiv keine schlechte Karte.


      Der Clear wing synchro dragon ist der kleine Bruder vom Crystal wing synchro Dragon und bietet einen ähnlichen Effekt. Dieser verhindert allerdings leider nur Monstereffekte von Monstern der Stufe 5 oder höher bzw. welche von denen, die Stufe 5 oder höher anzielen, annulliert und zerstört und klaut anschließend die ATK. Situativ und je nach Matchup ein besseres Stufe 7 Synchro Ziel als Dragster, wenn es eher gegen Monsterlastige Decks geht.


      Der Quantum Dragon bietet eine relativ seltene Fähigkeit, alle Angriffe und zielenden Effekte auf sich umzuleiten. Wird er angegriffen, kann er sogar das angegriffene Monster auf die Hand zurückgeben und erneut angreifen (falls das in der eigenen Battle phase passiert).
      Die witzigste Interaktion dabei ist aber, dass diese Karte somit einen Amorphage mit 0 ATK/DEF, welcher von Seal beschworen wurde vor einer Zerstörung durch Kampf und effekte schützen kann und dem Gegner somit ein geschütztes Floodgate hinlegen kann. Da Stufe 7 ziemlich einfach zu beschwören ist, könnte man das gegen das Meta als zusätzliche Win Condition nutzen.

      Die Tech- Ecke
      Spoiler anzeigen

      Auch wenn ich mir für meine Recherche viel Zeit genommen habe, gibt es vermutlich einfach zu viele Karten, um alle interessanten aufzulisten.
      Daher hier noch ein Bereich für Tech-Karten, den ich nach und nach ergänzen werde, danke dafür schon mal an @xXDarkNeosXx und @WieselWee für eure Vorschläge.



      Beginnen werden wir mit Kai-Den Kendo Spirit, welcher mit seinem Effekt viele Vorteile mit sich bringt.
      Als Scale 9 könnt ihr damit so zunächst wirklich das komplette Deck Pendelbeschwören, habt ihr dies aber getan, kehrt er in eure Hand zurück. Zwar hat das eine gewisse Unsynergie mit Into the Void, aber solltet ihr den Folgezug überleben und eine Lowscale oder Suchkarte ziehen, habt ihr dadurch definitiv die Möglichkeit pendelzubeschwören, welche euch bei anderen Karten verfallen kann, wenn eure Scales geschossen werden. Zudem ist es dadurch möglich, Karten wie Master Ceberus oder allgemein Mythical Beasts wieder zu benutzen, da die andere Scale frei ist. Habt ihr in eurere anderen S/T Zone zum Beispiel Servant, generiert ihr damit also auch bis zu 2 Counter und habt am Ende eures Zuges, wenn Servant resolven sollte, keine Scale mehr, die geschossen werden kann und somit das maximal mögliche Potenzial auf dem Board.
      Als Normalbeschwörung könnte er zusätzlich noch Karten des Gegners in der selben Spalte wie eine eurer Pendelkarten zerstören, dieser Effekt kommt aber eher selten zum Vorschein.


      Alternativ zur davor genannten Karte gibt es Kuro-Obi Karate Spirit.
      Der Effekt ist eigentlich identisch, entsorgt jedoch lediglich Zauber und Fallen des Gegners in Zone 1 und 5 nachdem er normalbeschworen wurde.



      Yosenju Misak ist eine Karte, die nachdem sie pendelbeschworen wurde eine Karte des Gegners zerstören kann und am Ende des Zuges auf die Hand zurückkehrt. Im Battlestep im Kampf gegen ein nicht wind monster hat diese Karte ebenfalls einen Effekt, der ungeachtet der ATK des gegnerischen Monsters in der Lage ist, dieses zu zerstören. Somit hat man effektiv 2 Karten des Gegners zerstört und erhält die Karte für Folgezüge wieder auf die Hand und kann dies erneut tun.
      Meiner Meinung nach etwas schwächer als Aether, der erstens verbannt sogar wenn er Normalbeschworen oder gespecialt wird und sie zweitens auch keine Pendelkarte ist, aber dennoch eine denkbare Tech als Removal.


      Eine sehr witzige Karte, die gegen Orcust Crescendo oder Salamangreat Roar/Rage nur auf kosten ihrer Normalbeschwörung (aber auch wenn sie gependelt oder von Chrono beschworen wird) eine verdeckte Zauber/Fallenkarte des Gegners "deaktiviert"
      Zudem als Lowscale und Monsternegate in der Scale ebenfalls oft nützlich und kann als Stufe 1 Monster für die Beschwörung von Linkuriboh verwendet werden.
      Da beide Effekte eher going second ihre Daseinsberechtigung haben empfehle ich die Karte eher im Side, und das auch nur wenn das Meta das zulässt.


      5. Decklisten
      Spoiler anzeigen

      Meine Deckliste:
      Spoiler anzeigen

      Monster: 27
      * 3x Chronografzauberer
      * 3x Dienerin von Endymion
      * 3x Endymion MMM
      * 3x Oberster König Drachenfinstergewürm
      * 3x Magische entführerin
      * 3x Abgrundschauspieler - Vorspieler
      * 2x Mythisches Ungeheuer Schakal König
      * 1x Mythisches Ungeheuer Garuda
      * 1x Zeitdeutender Magier
      * 1x Mare Mare
      * 1x Destrudo
      * 1x Tempest
      * 1x Oberster König tor Null
      * 1x Aether

      Zauber: 13
      * 3x Verlockung der Finsternis
      * 3x Topf der Begierden
      * 2x Drachenschrein
      * 2x Meisterung der Zauberkraft
      * 1x Törichtes Begräbnis
      * 1x Drachenschlucht
      * 1x Emporkömmling goblin

      Fallen: 0

      Extra: 15
      * 1x Elpy
      * 1x Priesterliches Siegel
      * 1x Drillingsfeuerstoß
      * 1x Kalliberlade
      * 1x Kalliberschwert
      * 1x Buntäugiger absolutdrache
      * 1x Buntäugiger wirbeldrache
      * 1x Schwermetallfose elektrumit
      * 1x Albtraumritter Phönix
      * 1x Albtraumritter Einhorn
      * 1x Dracheneinheit Romulus
      * 1x F.a. dawn dragster
      * 1x Abyss bewohner
      * 1x Linkuriboh
      * 1x Yazi

      Strategie und Ideen hinter dem Deckbau:
      - Ich habe mich für 3 Entführerin und 3 Curtain raiser entschieden um Genug Monster für Abyss dweller zu haben, welche einer der stärksten Karten im Meta ist
      - Ich habe mich gegen Master ceberus entschieden, da dieser oft brickt. Man bekommt ihn dank Stufe 8 nicht gependelt und er dient so eigentlich nur als Starter, welcher nichtmal counter generieren kann
      - Ich habe mich gegen into the Void entschieden, da ich gerne in Folgezügen noch weiterspielen möchte und unter Umständen eine Karte in der Hand halte.
      - Ich habe mich für das yazi package und die maximale Anzahl an Kopien von endymion sowie Garuda entschieden um going second etwas machen zu können.
      - Ich habe mich für aether statt sloth entschieden um auch gegen Decks wie true Draco etwas machen zu können

      YCS London Top 64 Liste
      Spoiler anzeigen


      Main Deck: 40 Cards
      • 3x Endymion, the Mighty Master of Magic
      • 1x Kai-Den Kendo Spirit
      • 3x Magister of Endymion
      • 1x Mythical Beast Bashilisk
      • 1x Mythical Beast Garuda
      • 1x Mythical Beast Jackal
      • 3x Mythical Beast Jackal King
      • 3x Mythical Beast Master Cerberus
      • 3x Reflection of Endymion
      • 3x Servant of Endymion
      • 3x Called by the Grave
      • 3x Into the Void
      • 2x Magical Citadel of Endymion
      • 3x Mythical Institution
      • 3x Pot of Desires
      • 3x Spell Power Mastery
      • 1x Terraforming
      • 1x Upstart Goblin
      Extra Deck (15 Cards)
      • 1x Odd-Eyes Vortex Dragon
      • 1x Predaplant Dragostapelia
      • 1x Predaplant Triphyoverutum
      • 1x Salamangreat Violet Chimera
      • 1x Starving Venom Fusion Dragon
      • 1x Apollousa, Bow of the Goddess
      • 1x Borreload Dragon
      • 1x Borrelsword Dragon
      • 1x Draco Masters of the Tenyi
      • 1x Heavymetalfoes Electrumite
      • 1x I:P Masquerena
      • 1x Knightmare Phoenix
      • 1x Knightmare Unicorn
      • 1x Mekk-Knight Crusadia Avramax
      • 1x Odd-Eyes Absolute Dragon
      Side Deck (15 Cards)
      • 1x Amorphage Sloth
      • 3x Dinowrestler Pankratops
      • 2x Nibiru, the Primal Being
      • 2x Dark Ruler No More
      • 1x Secret Village of the Spellcasters
      • 3x Super Polymerization
      • 3x Red Reboot


      6. Combos
      Spoiler anzeigen

      Habe die Combos in Duelingbook nachgestellt, damit ihr euch das bildlich anschauen könnt :)
      Combo 1: 4 Karten Guardragon Combo Grundlegend
      Spoiler anzeigen

      duelingbook.com/replay?id=192791-13461937
      Benötigt:
      1 Turbo Karte(shrine/foolish/raiser/ceberus), Darkwurm, low & highscale bzw. irgendwelche Zauber oder searcher um sich diese zu besorgen
      Endboard:
      Aktive low und highscale, drachenschlucht, Hieratic seal in der EMZ, Vortex dragon darunter, 1 Handkarte, Tempest (wenn man die von electrum gezogene karte für Schlucht abwirft um Tempest zu beschwören) und Destrudo im Friedhof

      1: Aktiviere Curtain Raiser (Turbo card)
      2. Effekt von Curtain Raiser zum specialn
      3. Normalbeschwöre Darkwurm
      4. Eff Darkwurm sucht Gate Zero
      5. Link darkwurm + Curtain in Electrumite
      6. Electrumite Effekt schickt Endymion aufs extra deck
      7. Aktiviere Gate zero
      8. Electrum effekt zerstört Gate zero und nimmt Endymion auf die Hand und zieht eine Karte
      9. Aktiviere low & highscale
      10. Pendelbeschwöre Gate und darkwurm in electrums Zonen und Endymion von der Hand
      11. Link darkwurm in Elpy
      12. Link endymion + electrum in triple Burst
      13. Eff Elpy beschwört Destrudo
      14. Xyz beschwöre odd eyes absolute dragon mit Destrudo & gate
      15. Linkbeschwöre Romulus mit Absolute dragon & triple Burst dragon
      16. Romulus sucht drachenschlucht und Absolute beschwört Vortex (eine kette)
      17. Link romulus & elpy in hieratic seal

      Damit habt ihr also noch 2 ungenutzte Handkarten (eine von der Starthand, gehen wir einfach mal von einem Brick wie mare mare aus, und eine von electrum) so wie drachenschlucht. Das ganze ist also noch weit weg vom best anzunehmenden Fall.

      Optional:
      18. Aktiviere drachenschlucht und nutze eine der beiden Karten um Tempest in den Friedhof zu legen
      19. Spezialbeschwöre Tempest mit 2 Drachen aus dem Friedhof

      Combo 2: Beispiel einer großen Guardragon Combo für 6 Negates
      Spoiler anzeigen

      duelingbook.com/replay?id=192791-13462068
      Nehmen wir hierfür das Beispiel von zuvor, bloß mal mit Konkreten Karten.
      Die Starthand sieht aus wie folgt:
      Servant, Upstart, Chrono, Darkwurm, Curtain Raiser

      Endboard:
      Hieratic Seal, Odd eyes vortex dragon, Borreload Savage dragon, Jackal King mit 2 Countern, Endymion und servant mit 1 Counter, Dragon ravine Alice, Chrono in der scale ungenutzt, Tempest im Friedhof

      1. Aktiviere Servant
      2. Aktiviere Upstart (Servant 1 counter), ziehe jackal nach (beispiel)
      3. Aktiviere Curtain Raiser (servant 2 counter)
      4. Effekt von Curtain Raiser zum specialn
      5. Normalbeschwöre Darkwurm
      6. Eff Darkwurm sucht Gate Zero
      7. Link darkwurm + Curtain in Electrumite
      8. Electrumite Effekt schickt Endymion aufs extra deck
      9. Aktiviere Gate zero (servant 3 counter)
      10. Electrum effekt zerstört Gate zero und nimmt Endymion auf die Hand und zieht eine Karte (Garuda)
      11. Aktiviere Chrono (servant 4 Counter)
      12. Pendelbeschwöre Gate und darkwurm in electrums Zonen, Garuda unter electrum und Jackal außen, endymion bleibt auf der Hand
      13. Link darkwurm in Elpy
      14. Link Electrum und Garuda in Triple Burst
      15. Effekt Elpy beschwört Destrudo
      16. Xyz beschwöre odd eyes absolute dragon mit Destrudo & gate
      17. Linkbeschwöre Romulus mit Absolute dragon & triple Burst dragon
      18. Romulus sucht drachenschlucht und Absolute beschwört Vortex (eine kette)
      19. Link romulus & elpy in hieratic seal
      20. Aktiviere Drachenschlucht (servant 5 Counter, jackal 2 counter) und wirf die verbleibende Handkarte (endymion) ab, um Tempest in den Friedhof zu legen
      21. Spezialbeschwöre Destrudo mit Jackal King (Stufe 1)
      22. Spezialbeschwöre Tempest durch verbannen von 2 Drachen
      23. Synchrobeschwöre Borreload Savage mit Destrudo und Tempest
      24. Effekt servant spezialbeschwört endymion und Servant in die restlichen Zonen.

      Im Folgezug kann man die X beliebige Handkarte für Schlucht abwerfen, Destrudo in den grave legen, Chrono nutzen um timegazer zu specialn, Destrudo mit Timegazer beschwören, Tempest beschwören und anschließend entweder die Yazi OTK combo mit Borrelsword + Tempest machen oder erst in Phönix und anschließend in Tenyi Master gehen um 3 Zonen freizuschalten, sollte der Gegner durch 5 negates + aether/persona wirklich noch etwas entgegenzusetzen haben.

      Das ist eine ziemlich optimale Hand gewesen und keine Interruptions vom Gegner wurden einberechnet, aber selbst mit Dark ruler, Ra oder Superpoly könnte euer Gegner das alles nicht ohne weiteres abräumen.

      Es gibt X Wege so etwas aufzubauen und das hier ist nur einer davon.


      Combo 3: Monster + Destrudo into Borrelsword + Pop 1 Karte (Going second) - 2 Karten Combo
      Spoiler anzeigen

      duelingbook.com/replay?id=192791-13462237
      Benötigt: Stufe 1-4 Monster/Schrein/Törichtes/Curtain Raiser + Destrudo/Schrein/Törichtes + eine Karte des Gegners die man mit Yazi zerstören kann
      Endboard: Borreload/Borrelsword

      Nachdem ihr auf irgendeine Weise ein Monster auf das Feld gebracht habt (Normalbeschwörung, Schrein Darkwurm legen und vom Friedhof specialn, Curtain Raiser, wie auch immer) geht es los.
      1. Monster aufs Feld bekommen
      2. Destrudo von Hand oder Friedhof specialn um gemeinsam mit dem Monster auf Stufe 7 für Synchro Plays zu kommen
      3. Yazi Beschwören
      4. Yazis effekt nutzen um eine Karte des Gegners zu zerstören
      5. Yazis Friedhof effekt nutzen um Mare Mare aus dem Deck zu beschwören
      6. 3x Yazis Effekt nutzen, um 3 Stufe 1 Tokens zu beschwören
      7. Das erste Token beschwört Linkuriboh
      8. Mit Linkuriboh und dem zweiten Token wird Albtraumritter Phoenix beschworen
      9. Mit dem dritten Token beschwört man Linkuriboh aus dem Friedhof
      10. Mit den nun 3 sich auf dem Feld befindenden Effektmonstern beschwört man Borrelsword/Borreload Dragon (Mare Mare, Phoenix, Linkuriboh)

      Combo 4: Tempest Borrelsword OTK + Pop 2 Karten
      Spoiler anzeigen

      duelingbook.com/replay?id=192791-13462320
      Benötigt:
      Diese Combo setzt voraus, dass ihr Drachenschlucht aktiv habt und Tempest sich bereits mit 2 Drachen im Friedhof befindet. Davon ausgegangen dass euer Gegner sämtliche eurer Negates loswird, durch Dark Ruler oder sonst etwas, ihr aber noch am leben seit, Scales eventuell aufrecht erhalten werden konnten und eure Drachenschlucht noch liegt, zeige ich euch wie ihr ein nettes Comeback herbeizaubern könnt.

      1. Abwerfen einer Handkarte für Drachenschlucht um Destrudo auf den Friedhof zu bekommen
      2. Pendelbeschwören / Nutzen von Darkwurm / Chrono / Servant / der Normalbeschwörung um ein Monster der Stufe 1-6 aufs Feld zu bekommen
      3. Effekt Destrudo um mit dem Monster auf Stufe 7 zu kommen
      4. Beschwöre Yazi mit Destrudo und dem Monster
      5. Effekt Yazi zerstört eine Karte vom Gegner
      6. Effekt Yazi beschwört Mare Mare aus dem Deck
      7. Effekt Mare Mare beschwört 3 Tokens
      8. Linkuriboh wird mit einem Token beschworen
      9. Phoenix wird mit einem zweiten Token und Linkuriboh beschworen (hat man noch eine Karte, kann man noch eine Zauber Fallenkarte des gegners zerstören)
      10. Das dritte Token wird verwendet, um Linkuriboh aus dem Friedhof zu holen
      11. Linkbeschwöre Borrelsword mit Mare Mare, Linkuriboh und Phoenix
      12. Beschwöre Tempest indem man 2 Drachen verbannt
      13. Greife mit Borrelsword ein Monster des Gegners an und nutze den Effekt um genau 3000 schaden zu verursachen
      14. Greife mit Tempest an um weitere 2400 Schaden zu verursachen (5400 total)
      15. Nutze Borrelswords Effekt um Tempest in Verteidigungsposition zu drehen und erneut mit Borrelsword anzugreifen


      7. Tipps & Tricks / Zonen placement / Siden
      Spoiler anzeigen

      Karten umspielen
      Spoiler anzeigen

      - Um Nibiru zu umspielen empfiehlt es sich, Jackal King mit 2 Countern aufs Feld zu Bringen, bevor die 5. Beschwörung im eigenen Zug durchgeführt wird. Chronografzauberer und Master Ceberus bieten dafür ideales Setup.
      - Befürchtet ihr Handtraps wie Ash Blossom und wollt sichergehen, dass euer Electrum oder Servant Effekt definitiv durchgeht, versucht den Gegner beispielsweise mit Pot of Desires zu locken um diese Karten schon frühzeitig rauszunehmen.
      - Wisst ihr bereits dass euer Gegner Superpolymerisation spielt bzw. sich Starving venom fusion dragon in seinem Extra deck befindet, wählt nicht zwangsläufig Endymion oder Jackal als Ziel für Servant, wenn ihr auf einem weiteren Finsternis Monster wie Borreload savage endet. Ein Master Ceberus kann auch mächtig sein und den Gegner am spielen hindern, so seit ihr aber zumindest vor der Poly sicher.

      Zonen Placement
      Spoiler anzeigen

      Achtet unbedingt auf euer Zonen placement. Das hat direkten Einfluss auf die maximal beschwörbare Anzahl an Monstern in eurem Zug und somit auch auf die Anzahl der interruptions die ihr im Gegnerzug zur Verfügung habt.

      Wichtige Faustregeln wären dann zum Beispiel:
      - Immer Darkwurm für die Beschwörung von electrum nutzen und diesen anschließend in die rechte Zone von Electrum (3 oder 5) zu specialn, da ihr sonst 1 Material verliert um zu korrigieren, oder Elpy nicht dahin beschwören könnt wo er liegen muss.
      - Die Mittlere (3) und eine äußere Zone (1,5) sind am Ende der Standardcombo die Zonen, in die ihr manuell noch weitere Synchro oder Pendelmonster beschwören könnt, deshalb solltet ihr in die äußere auf der ihr die combo startet zunächst euer Stufe 7 Monster legen, was für die combo benötigt wird, da diese Zone ja im Laufe der combo frei wird und in die andere Äusere Zone könnt ihr negates wie Ceberus oder endymion beschwören, da sie dort von Anfang bis Ende sämtlicher Combos nicht stören
      - Monster ohne Funktion die ihr zum hochlinken in triple Burst benötigt wie Chronografzauberer solltet ihr unter electrum platzieren. (2,4)

      Allgemein
      Spoiler anzeigen

      - Lernt eure Karten. Es sind massig verschiedene Karten mit Tonnen an Effekten. Darüber selbst Bescheid zu wissen ist eine sehr wichtige Fähigkeit.
      Klassische Dinge die vergessen werden:

      - Elektrum muss nicht zwingend eine Pendelkarte zerstören, um eine Karte vom Extra Deck auf die Hand zu nehmen. Ihr könnt genau so gut eine Drachenschlucht damit zerstören und den Zieh Effekt von electrum mit einem mythical Beast triggern.
      - Wenn ihr Elpy schon in electrums Zone beschwört seit ihr auf Drachen eingeschränkt und dürft auch nur noch diese Pendelbeschwören.
      - Ihr könnt alle Endymion Monster nur 1x pro Spielzug specialn, egal wie
      - Eine durch ash negierte Zauberkarte gibt trotzdem Counter, da die Aktivierung nicht annulliert wurde
      - Destrudo kommt auf den Friedhof wenn man ihn für synchros oder Linkbeschwörungen verwendet, wenn er nicht durch seinen eigenen Effekt beschworen wurde sondern durch Elpy, seal oder eine pendelbeschwörung

      - Wenn ihr die Möglichkeit habt, Destrudo und tempest bzw. andere Techs vor Aktivierung eines Pot of Desires aus eurem deck zu fischen, nutzt das, von euren restlichen Karten habt ihr meistens mehrere Kopien und verbaut euch somit nichts.
      - Fahrt euch nicht zu sehr fest immer die gleichen combos zu machen. Das kann zwar in einem variationsreichen meta und je nach event sehr nützlich sein, spielt ihr jedoch gegen ein sky striker Deck mit 3 Monstern, bringt es euch wenig 4 Monster negates und 0 Zauber fallen negates hinzulegen, und vielleicht mehr eine nicht anzielbare oder unzerstörbare Karte aufs Feld zu legen wie yazi oder endymion. Seit euch eurer Möglichkeiten bewusst, das ist einer der Vorteile die ihr in Pendeldecks ausnutzen müsst.
      - Spielt nicht nur gegen Bots oder euch selbst und lernt eure 40 Karten auswendig sondern auch die gängigsten Meta Decks um zumindest zu wissen, welche Karten ihr negieren oder befürchten müsst.
      2 gut angebrachte Negates sind unter Umständen wertvoller als 4 schlechte, das ist auch ein Punkt an dem ich persönlich noch viel arbeiten muss.

      Side Deck
      Spoiler anzeigen

      Auch wenn sich in den meisten Listen die ein oder andere Karte befindet die durchaus auch going second etwas tun kann, wird der Grosteil der Spieler versuchen mit dem Deck first zu gehen und darin liegt auch die Stärke des Decks.

      Daher rate ich eher davon ab, jetzt noch zusätzliche Floodgates zu spielen, die ebenfalls nur going first gut sind, weil warum sollte man dem Gegner verbieten Aktion X auszuführen, wenn man einfach die Aktivierung der Karte annullieren kann?

      Das Deck ist meiner Meinung nach stark genug im going first und hat diesbezüglich wenig Bedarf (wenig ist nicht gleich null) um durch ein side deck verbessert zu werden, aber großen Bedarf um das going second zu überleben.

      Da ich es nicht ganz vermeiden kann einzelne Karten zu erwähnen nenne ich ein paar schlechte und ein paar gute beispiele:

      Auf meiner persönlichen Einstellung aufbauend eher schlechtere Karten für das going first im side deck wären hier zum Beispiel Antimagischer Duft, Kaiserlicher Befehl oder Kräfte rauben angesiedelt, da diese zwar je nach deckwahl den Gegner komplett lahmlegen können, das ganze aber auch ganz einfach nach hinten losgehen kann, da sie euch auch selbst schaden können.
      Dann mag es noch "okaye" Karten wie Feierliches Urteil bzw. Schlag, Roter Neustart oder Denko Sekka die euch jetzt nicht wirklich schaden zufügen(außer was Konstanz angeht), aber Duelle auch gewinnen können.

      Die meiner Meinung nach besten Beispiele für going first Spielstarke Karten sind jedoch welche, die zusätzlich dafür sorgen, dass ihr nicht brickt. Ideale Beispiele dafür wären der Buntäugige Rollendrache, welchen ihr gegen Extradecklastige Varianten durch eine andere Karte, die going second ihre Funktion hat (wie mare mare) ersetzen könntet. Auch gute Beispiele sind die Amorphagen. Diese könnten im Fall der Fälle noch als Pendelscale, Combo Extender oder body zum hochlinken dienen und machen euer Deck dadurch nicht wirklich schwächer.

      Ich empfehle sich daher grob an die 6/9 Regel zu halten (haha) und maximal 6 Karten fürs Going first im Side deck zu haben, aber mindestens 9 fürs going second.

      Auch würde ich nie mehr als 6 Karten für ein gewisses Matchup bereithalten, da wir hier nunmal nicht in trickstar sind, wo combos mit einer Karte eingeleitet werden. Ihr habt soviele Tools um das Deck auszudünnen und Karten zu ziehen, dass 6 Karten schon fast zu viel sein können.

      Going second müsst ihr euch dann ebenfalls auf das schlimmste gefasst machen.
      Kalkuliert ein gegen Spieler anzutreten die first gehen und 5 backrow setzen, da unter anderem Strikes und floodgates.
      Auch müsst ihr damit rechnen, selbst gegen ein combo deck mit 4-6 negates ran zu müssen. Denkt auf jeden Fall groß und spielt wenige Karten, die viel Einfluss haben können.
      Beispiele für gute going second Karten wären meiner Meinung nach hier:
      Pankratops, Evenly Matched, Denko Sekka, Twin Twisters, Dark ruler no more oder auch Ra Kugelmodus.


      8. Replays
      Spoiler anzeigen

      YCS London 2019 Runde 11:
      youtube.com/watch?v=oDRXjmnfnGg

      YCS London 2019 Runde 8:
      youtube.com/watch?v=ZkODE1ilxAQ

      YCS Milan 2019 Runde 3:
      youtube.com/watch?v=bNQsTlq-CW8




      9. Schlusswort
      Spoiler anzeigen

      Vielen Dank erstmal an jeden fleißigen Leser. Ich hoffe das alles war unterhaltsam und vor allem Hilfreich.

      Ich weiß, dass ich mich etwas stark auf Endymion Guardragon versteift habe, aber das liegt daran, dass ich auch sehr fest davon überzeugt bin, da ich selten so viel Spaß an einem doch so starken Deck wie diesem hatte und auch statt einfach blind Listen kopiert zu haben hier wirklich meine eigene Liste für mich herausgefunden und entworfen habe, die auch zu Ergebnissen geführt hat.

      Ich werde nach und nach noch einige Dinge ergänzen, Rechtschreibfehler korrigieren, neue Combos und replays hochladen und versuchen (zumindest so lange Die Zeit mitspielt) alles auf aktuellen Stand zu halten und freue mich auf eine hoffentlich belebte Diskussion, (konstruktives) Feedback und vielleicht sogar einiger eurer Techs, Turnierberichte und Decklisten.


      Dieser Beitrag wurde bereits 44 mal editiert, zuletzt von misterfirstblood ()

      Schön, dass sich endlich jemand mal die Zeit genommen hat und das Deck im Strategie Bereich gepostet hat.
      Wir haben ja bereits in meinem Deckrating Thread diskutiert. Wenn du magst, kannst du gerne meinen Thread oben verlinken, da wir dort schon sehr viel zu Endymion diskutiert haben im Punkto ratios, Deckliste, Combos, ... Oder aber auch ruhig das ganze in deinen Post oben einbauen (dann aber bitte mit Erwähnung meines Threads). :)
      Hier noch einmal der Link: Klick

      Ich würde auch einen Namensvorschlag für diesen Thread geben: "Countdown to negation - ..." finde ich sagt mehr über diesen Thread aus, da "Pendeln für Fortgeschrittene" eher auf ein allgemeines Pendel Deck verweisen würde.

      Im Extra Deck Bereich würde ich durchaus auch Arcanite Magician erwähnen, da dieser im Alleingang theoretisch das komplette gegnerische Feld aufräumen kann. :D
      Fürs Main Deck würde ich noch als Pendelmonster den Kai-Den Kendo Spirit / Kuro-Obi Karate Spirit vorschlagen, da diese sich beim Pendeln bouncen und für weitere Counter so sorgen können.

      Des weiteren haben @WieselWee und ich in einem privaten Chat auch diskutiert im Punkto secret Techs und sonstiges. Er kam auf die Idee Yosenju Misak zu spielen alternativ zum Apex Avian, da dieser einen abgeschwächten El Shaddoll Construct Effekt hat, beim Pendeln etwas beim Gegner schießt und sich in der EP auf die Hand zurück gibt
      MfG DarkNeos :muh:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von xXDarkNeosXx ()

      Yeah endlich ein Endymion Thread und der ist echt gut :) Danke dafür gibst erstmal nen Dance.

      :dance:

      Einige Anmerkung und Secret Techs hab ich noch und werde die jetzt auch mal Preis geben.
      In deinem Deck hast Aether, der böse ermächtigende Drache aber in den zusätzlichen Karten scheint der zu fehlen :)
      Dann hat @xXDarkNeosXx schon Yusenio angesprochen den man sehr gut auch für Destrudo benutzten um eine Synchro zu starten.

      Im Extradeck habe ich noch ein paar Karten der erste wäre Kalliberschwert-Drache den hast du in deinem Deck und sollte jedem klar sein aber trotzdem könnte man ihn aufzählen.

      Synchro habe ich noch Glasflügel-Synchrodrache als doppelter Negate (gegen Extradeck Monster außer Fusion ist der Sinnlos kann aber alle Boss Monster mit Sternen hart zerlegen) den spiele ich im Moment zum testen. Könnte man vllt drüber nachdenken :)

      Das zweite Synchro Monster das für unsere Linkmonster geht wäre Cyberse-Quantendrache der schützt sämtliche Linkmonster vor Kartenzerstörung und Angriff. Kann man als zusätzliche Absicherung nutzen wenn man mit Apollousa und Wirbeldrache oder so genug negates aufm Feld hat.

      So ich denke zu den Amorphage muss man nicht viel sagen. Faulheit oder Goliath ist Geschmackssache, Faulheit kann man Pendeln und Goliath geht nur über Elpy ist dafür aber stärker.

      Das wars erstmal von mir :)

      PS. Countdown to Negation oder Zähle meine Negations fände ich als Titel auch etwas passender wobei ich den ersten etwas besser finden würde :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WieselWee ()

      Hey, ich habe überlege 3x den Magister komplett zu kicken, was würdet ihr als Ersatz empfehlen? Gibt es da überhaupt sinnvollen?

      Ich spiele mit Apex x3 und Beast Master x3 und Jackal King x2 sowie Garuda auf x1.

      Tempest, Destrudo Kombo ist auch schon drin mit Aether.
      Hätte sogar 4 Plätze frei wenn ich die 1 Reflection auch noch kicke.

      Bin da stark am Rätseln :)

      Neu

      Magister zu kicken halte ich für wenig sinnvoll. Zumindest müsste der Ersatz dann einen entsprechenden Mehrwert bieten und den gibt es aktuell nicht.

      Apex ist aber zum Beispiel im direkten Vergleich einfach eine schlechtere und nicht suchbare Karte, die mehr brickt als dass ihr (zugegeben zwar sehr starker) Effekt etwas bringt. Ziehst du sie nach ist sie tot, hast du keine scale ist sie tot, kannst du sie beschwören wäre endymion genau so gut.

      Habe die Karte auch glaube ich in keiner der Listen die getoppt haben gesehen. Ist eben keine Pendelkarte. Hätte man noch deutlich mehr Konstanz oder es gäbe wirklich nur andere Bricks die man spielen könnte wäre es vermutlich noch okay, aber aktuell sehe ich das nicht als sinnvoll an.

      Magister zu kicken heißt halt auch auf servant zu verzichten, welche der Grund ist warum das deck so konstant läuft. Sie swarmt, frisst handtraps und enabled Electrum, ist eine ideale scale, kann normalbeschworen werden und gibt konstanz. Warum sollte man diese Karten ersetzen? Wegen der Anfälligkeit? Dann musst du called spielen

      Ceberus habe ich persönlich jetzt auch ganz geschmissen. Hat mir zu oft gebrickt, da ich ihn bei doppelten Kopien genau so wenig gebrauchen kann wie beim nachziehen und pendeln kann man ihn auch nicht. dazu ist mir die gewisse unsynergie zu servant immer mehr aufgefallen, dass man den Zug quasi mit ihm starten muss, blöd aus der Wäsche schaut wenn er geasht wird und der Monster Effekt auch nicht oft genug vor kam und mir spiele gerettet hat als dass ich die Karte jetzt groß vermisse.

      Allure würde ich statt avian sehr empfehlen da sie dir die Karten die du wirklich brauchst öfter auf die Hand gibt

      Neu

      Also ich spiel es aktuell noch recht combo lastig
      db.yugioh-card.com/yugiohdb/me…&dno=20&request_locale=de

      Da Vladis Baranovskus aber eine Liste ohne viel schnickschnack spielt und damit konstant größere Events toppt bin ich derzeit selbst etwas am herumexperimentieren, ob diese doch eher OCG angelehnten Varianten bei uns auch funktionieren
      Das ist seine Liste:

      yugioh.tcgplayer.com/db/deck.asp?deck_id=110278

      Neu

      Ich hab mir beide Matches angeguckt u d gerade das in Milan da hat der Gegner ordentlich Ziegelsteine gezogen.

      Aber es ist ein reines Grundkombo Deck. Interessant ist das er relativ auf die Extradeck Monster verzichtet und die erst spielt wenn es nötig ist. Zumindest scheint es so. Er benutzt halt einfach Jackal King, Cerberus und Endymion. 3 Negates scheinen komplett auszureichen um den Gegner oft ausm Spiel zu nehmen, das ist beeindruckend und zeigt wohl das Endymion nicht das Extradeck braucht sondern nur das Deck schon stark genug ist.

      Mit Superpoly und den Targets finde ich schon hart, gerade wenn man weiss man muss sec gehen. Dazu dann Dark Ruler und Red Reboot ist schon übel.

      Einzig die Pakratops sind bei mir ein Fragezeichen ich glaube ich würde vllt lieber Ra Kugelmodus siden aber ist bestimmt nur Geschmackssache.

      Neu

      Yshax schrieb:

      Habt ihr euch das deckprofile von jeremy Mitchel angeschaut? GgDer hat in pasedena ne ziemlich konstante Liste gespielt.
      Ich habe es mir mal gerade angeguckt, Top 32 ist er geworden schon mal sehr nice.

      Vladis Baranovskus war da etwas erfolgreicher.

      Der Unterschied der Listen ist gewaltig.

      Vladis geht auf die Zählmarken.
      Jeremy nimmt Spicy Techs.

      Wenn ich wählen müsste würde ich Vladis Liste nehmen. Meine Gründe dafür sind:

      Tatsächlich reichen 2-3 Negates aufm Feld aus um das Spiel zu entscheiden du musst sie nur richtig nutzen.
      Es läuft going 2nd echt gut, was eigentlich ein Problem in dem Deck darstellt.
      Chronograph Kombo ist eine Win More Condition.
      Curtain Raiser sein Pendeleffekt ist 1x Pro Duell (extrem schlecht wenn man mal 3 ziehen sollte)
      Das Extradeck ist bei Vladis nur eine Option kein zwingendes Tool was man nutzen muss um ein Board aufzubauen.

      Jeremy ist viel Stärker auf das Extradeck angewiesen. Dazukommt er spielt eine Art Control mit Secret Village und Co aber ohne Sloth? Ich finde die Variante dann mit den Guarddragon wesentlich konstanter und Stärker.

      Deswegen ja GG hat er gut gemacht aber ich weiss nicht was ich von der Liste halten soll. Ich glaube (reine Vermutung und Hirngespinste) das er mit Vladis Liste oder mit den Guarddragon sogar weiter gekommen wäre :)

      Neu

      So, ich habe mich am WE auch nochmal unzählige Stunden mit dem Deck befasst und neue Erfahrungen gemacht.

      Ich bin aber doch eher der Freund von spice. Immer dasselbe zu machen wie Vladis das macht ist sowohl berechenbarer für die Gegner, als auch langweilig zu spielen, auch wenn es das eine Ziel was er verfolgt vermutlich konstanter erreichen wird als ich.

      Ob ein Deck langweilig ist oder nicht liegt natürlich immer im Auge des Betrachters und sollte sich rein theoretisch nicht auf die Spielstärke auswirken und kein Argument für die deckwahl sein, bei mir persönlich ist es jedoch so, dass ich bei stumpfen Decks, wo ich match für match immer dasselbe tue schnell die Lust verliere zu spielen und demnach auch die Motivation mich zu verbessern, da es einfach nicht reizt 30 Duelle am Tag dasselbe zu tun.
      Deshalb habe ich damals auch mit salamangreat aufgehört, das ist einfach nichts für mich, aber um besser zu werden muss man eben dran bleiben und spielen.

      Hier mit der Drachen Variante hat man wirklich x wege um seine combo zu erreichen und verwirrt auch mit Sicherheit den ein oder anderen Gegner, der zwar endymion kennt, aber mit techs wie tempest oder mare mare into Borrelsword oder appolousa für 3 vielleicht überfordert ist oder einen direkt in die trolldeck Schublade steckt.

      Gestern im EWW hatte ich zur Abwechselung mal einen recht guten Tag und extrem viel Spaß. Zunächst durfte ich gegen Altergeist ran.

      duelingbook.com/replay?id=192791-14002838

      Game 1 habe ich durch impermanence auf elektrum noch 3 negates hingelegt, was gereicht hat um zu gewinnen.

      duelingbook.com/replay?id=192791-14003002

      Game 2 bin ich am Dorf der Hexer gestorben, da silquitos meine normal summon zurückgegeben hat und ich nicht weiter spielen konnte. Cosmic cyclone kam leider zu spät. Ironisch, im einem Hexer Deck von der Karte gekillt zu werden.

      Game 3 bin ich wieder first gegangen und hab 6 negates gelegt (danke apollousa)

      Anschließend habe ich gegen Herald der Perfektion bzw. Cyber Angel gespielt.

      duelingbook.com/replay?id=192791-14003512

      in Spiel 1 haben meine 4 Negates gereicht.
      Game 2 war der Spieß umgedreht und ich musste mich durch 2 negates und 2 Herolde spielen.

      Mit vielen versuchen, alles vorher rauszubaiten konnte ich mich durch das aufrechterhalten meiner scales letztendlich über mehrere Züge auf ein paar Monster hocharbeiten und durch die Normalbeschwörung von yazi (welcher ja normalerweise der brick ist) retten, der dann zu einem Borreload wurde und einen herald klauen und den anderen überrennen konnte.

      Im Finale musste ich gegen gren maju darklord ran und hab durch misplays verloren, u.a. dass ich mein seal bzw. aether zu präventiv auf die falsche Karte geschossen habe und dann nichts mehr hatte um gren maju mit 12.4k ATK aufzuhalten, aber auch hier wieder: Der richtige Deckbau. Persona dragon hätte hier wieder deutlich weniger gemacht als Aether.

      Das ist einer der wenigen Nachteile an den negates, man kann nur reaktiv etwas unternehmen und stirbt an stumpfen Dingen wie einer normal summon.

      Game 2 habe ich mich mit pankra und dark ruler dafür entschieden second zu gehen, um nicht wieder von normal summon gren maju otk'ED zu werden. das nächste mal wenn ich so ein matchup spiele werde ich auch die Desires rausnehmen, daran habe ich aber im Eifer des Gefechts nicht gedacht

      Gegen nummer 38 und 3 weitere interruptions in Form von darklord fallen war aber auch trotz pankra nichts zu holen. Auch wenn hier wieder die yazi combo durch gekommen ist, die verheerenden Schaden zugefügt hat.

      Mein fazit:
      Wenn man wie ich gestern einigermaßen glücklich mit den Würfeln ist und anfangen kann ist das Deck extrem poweful, wird nibiru jedoch wieder ein Stapel im Main Deck vieler Spieler, muss man eher für Ceberus oder apolousa turbo gehen oder wird mehr spiele verlieren.

      Yazi + mare mare hat mir die meisten Duelle immens erleichtert und mit 4 destrudos (2 shrine 1 Foolish) in einem 36 Karten Build ( 1 upstart 3 into the void) wie ich ihn gester gespielt habe war das definitiv die beste tech in meinem Deck.
      Die einzigen 2 potenziellen Bricks die ich spiele (tempest und ravine) sind selten bis nie vorgekommen und haben eher Mehrwert gebracht als dass ich eine gewisse brickwut für die Karten entwickelt hätte.

      Im Extradeck habe ich nichts vermisst, weshalb linkuriboh und phoenix für die yazi combo klar gehen.

      Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Liste und bin gespannt was damit noch so geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von misterfirstblood ()

      Neu

      Hi, ich verstehe was du meinst. Ich war am Samstag aufm Local und bin nur 10. geworden.

      True Draco:

      Erstes Match gegen True Draco, ich fang an leg Apollousa und Wirbeldrache (mit 4 Negates) es wurde ein gegrinde bis zum Time out mit 1025 (ich) zu 75 Lp (Gegner) und er konnte dann angreifen und schaffte mich. 1 Runde nur und er gewann.

      Rokket:
      2 Match gegen Rockets (Anfänger) hab ich souverän runter gespielt und 2:0 ein geholt

      Mystic Mine:

      Hier war Garuda tatsächlich mein Win.
      Runde 1 ich beginne komme nicht auf Norito oder Endymion. Er zieht seine Kombo durch und burnt mich durch.
      Runde 2 hol ich mit Terra, Secret Village und gewinne.
      Runde 3 Gegner beginnt und schafft den Loop mit Feldbarriere. Hier konnte ich mit Garuda die Barriere zerstören und Mystic Mine ausgrinden nach 2 Runden war sie dann endlich weg und ich konnte ihn überrennen.

      Hero:

      Match 4 ich fang an Gegner hat Superpoly und zieht mich durch.
      Runde 2 er hat wieder superpoly und kann dasselbe nochmal machen.

      Es war recht unkonstant und die Gegner konnten sich ziemlich leicht darauf einstellen. Leider war es oft so das ich brickte mit Karten die nie so kamen (bisher) Tempest, Destrudo, und zwei High Scale oder so. Ich konnte keine Zauberzähler aufbauen und dadurch entschied ich mich doch mehr auf Vladis Liste einzugehen zwar mit meinem eigenen Touch aber die Konstant gegen Meta ist doch viel wert.

      Mein Fazit: Gerade gegen Control Decks sieht man ziemlich leer aus. Dabei ist es unerheblich ob First oder sec, die machten mir mit Endymion Probleme. Die Going Sec Decks, mit Superpoly oder Dark Ruler sind auch ne harte Nuss und lassen einen Verzweifeln, gerade dadurch das Monster negates nicht benutzt werden dürfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WieselWee ()