Eigenes Deck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wobei sich neben dieser Entwicklung gar nicht so viel verändert hat. Auch damals konnte man nicht einfach Karten zusammenwerfen und gewinnen. Früher hatte man eben den Plan sich ein Chaos oder ein Goatcontrol o.ä. zu bauen und konnte drauflos basteln, heute ist es eben ein Cyber Drachen oder Weather Painter Deck o.ä.

      Ich denke der Einfluss des Meta auf Turnieren hat sich nur dadurch auch auf die Casual Szene verstärkt, dass Yugi an einigen Ecken und Enden günstiger geworden, der Onlinehandel mit Einzelkarten Gang und Gäbe und das netdecken viel einfacher geworden ist.

      Deine Eingangsfrage lässt sich aber eigentlich auch mit der direkten Gegenfrage erschöpfend beantworten: Wo kämen denn Decks wie Gern Maju Danger Shift Haufen her, wenn es nicht mehr möglich wäre eigene Decks zu bauen?


      Für alle die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fallen Jester ()

      99% aller Decks sind bewusst oder unbewusst Kopien von bereits erstellten Decks. Natürlich kann man selbst noch was bauen und damit Erfolg haben, aber dafür braucht man schon eine sehr raffinierte Deckidee (in der kürzeren Vergangenheit bereits mehrfach auf Großevents passiert). Im Grunde machen es viele Spieler zum Einstieg in ein Deck wie folgt:

      1. Mir online Decklisten suchen und kopieren, versuchen das Ziel/die Strategie des Decks zu verstehen (Basic-Kombos auf Youtube und Co. anschauen)
      2. Decks online testen (Duelingbook bzw. YGOPro, wobei ich eher zu Duelingbook tendiere)
      3. Das Deck nach eigenem Ermessen anpassen

      Wenn ich mit Thema XY neu starte, beginne ich niemals bei Null, einfach weil ich mich stundenlang einlesen und Gedanken machen müsste, damit meine Grundidee kein kompletter Mist ist. Also anschauen, kopieren, testen, und wenn du es verstanden hast, selbst bauen. Natürlich kann man auch direkt selbst etwas verändern, aber das machen dann eher die Spieler, die sowieso schon ein gutes Verständnis für das Game haben. Mein Schema gilt sowohl für Meta als auch alles andere, denn selbst non-Meta Haufen sind ohne Strategie oder Vorlage echt mühsam zu basteln (vorausgesetzt du willst das Spiel gewinnen, aber davon gehe ich mal aus).

      MfG
      ~Pfannkuchen~

      Pfannkuchen schrieb:

      99% aller Decks sind bewusst oder unbewusst Kopien von bereits erstellten Decks. Natürlich kann man selbst noch was bauen und damit Erfolg haben, aber dafür braucht man schon eine sehr raffinierte Deckidee (in der kürzeren Vergangenheit bereits mehrfach auf Großevents passiert). Im Grunde machen es viele Spieler zum Einstieg in ein Deck wie folgt:

      1. Mir online Decklisten suchen und kopieren, versuchen das Ziel/die Strategie des Decks zu verstehen (Basic-Kombos auf Youtube und Co. anschauen)
      2. Decks online testen (Duelingbook bzw. YGOPro, wobei ich eher zu Duelingbook tendiere)
      3. Das Deck nach eigenem Ermessen anpassen

      Wenn ich mit Thema XY neu starte, beginne ich niemals bei Null, einfach weil ich mich stundenlang einlesen und Gedanken machen müsste, damit meine Grundidee kein kompletter Mist ist. Also anschauen, kopieren, testen, und wenn du es verstanden hast, selbst bauen. Natürlich kann man auch direkt selbst etwas verändern, aber das machen dann eher die Spieler, die sowieso schon ein gutes Verständnis für das Game haben. Mein Schema gilt sowohl für Meta als auch alles andere, denn selbst non-Meta Haufen sind ohne Strategie oder Vorlage echt mühsam zu basteln (vorausgesetzt du willst das Spiel gewinnen, aber davon gehe ich mal aus).

      MfG
      ~Pfannkuchen~
      Ja, das mein ich. Keiner ,,baut" mehr Decks somdern kopiert sie einfach. Ich weiß das wegen dem Thema man schlecht wirklich eigene Decks bauen kann, aber dann soll man auch nicht davon reden sich ein Deck zu ,,bauen", weil man baut es ja nicht selber

      Leinetlol schrieb:

      Ja, das mein ich.
      @Pfannkuchen aber nicht.

      Leinetlol schrieb:

      Keiner ,,baut" mehr Decks somdern kopiert sie einfach.
      Streich das mehr, das ist keine Veränderung, sondern nur etwas das du bisher nicht wusstest. Außerdem:

      Pfannkuchen schrieb:

      Natürlich kann man selbst noch was bauen und damit Erfolg haben, aber dafür braucht man schon eine sehr raffinierte Deckidee (in der kürzeren Vergangenheit bereits mehrfach auf Großevents passiert).

      Leinetlol schrieb:

      Ich weiß das wegen dem Thema man schlecht wirklich eigene Decks bauen kann
      Aber das kann man. Du schaust dir die Themenkarten an, überlegst in welche richtung es gehen soll und bastelst drauf los. Rokket sind ein gutes Beispiel wo du einige Freiheiten hast wo du mit dem Deck hingehen kannst.

      Leinetlol schrieb:

      aber dann soll man auch nicht davon reden sich ein Deck zu ,,bauen", weil man baut es ja nicht selber
      Was tue ich denn dann wenn ich oben beschriebenes tue, oder auch gefundene Decklisten überarbeite und verbessere?


      Für alle die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fallen Jester ()

      Bei den meisten Meta Decks, die alle bestimmte Themendecks sind, ist es schon so, dass sich die Spieler von erfolgreichen Decks inspirieren lassen und diese dann als Vorlage für ihre eigenen Decks nehmen. Diese Methode spart viel mehr Zeit gegenüber selbstständigem Testen und optimieren des Decks ohne eine konkrete Vorlage.
      Und die Meta Decks sind grundsätzlich die spielstärksten Decks, ansonsten wären sie ja nicht Meta. Es hat schon Gründe, warum sich "Haufen" Decks in der Regel nicht gegen Meta durchsetzen können.

      Das klingt erstmal sehr pesimistisch, aber es gibt auch Beispiele für Decks, wo Spieler ein selbständig kreiertes Deck gespielt haben, welches niemand zuvor competitive gespielt hat und die damit ganz erfolgreich waren, z.B.:
      Vanitys Ruler Stun Deck
      Jeffs Mystic Mine Deck

      Beides sind halt harte Anti Meta Decks, ich vermute mal, deren Gedankengang war folgender:
      1. Mit welcher Strategie möchte ich die Meta Decks besiegen?
      2. Welche Outs könnte der Gegner gegen diese Strategie haben?
      3. Wie kann ich die Outs der Gegner neigieren?
      4. Was sind meine schlechtesten Matchups? Wie kann ich das Matchup dagegen verbessern?


      Draco Platz 2 YCS Milan <3
      Helm: Ehrenvoller und interaktiver als jedes Kombo-Deck!

      Suche Spieler zum spielen im 2014 Fire Fist Format

      Auf der suche nach einem guten Anime?
      Meine Empfehlung: Parasyte the maxim :)