Erwartungen fürs Jahr 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Guter Beitrag.

      Was mir noch wichtig ist zu ergänzen: Eine neue End-Of-Match-Procedure erwarte ich auch. Die aktuelle ist einfach absolut grauenhaft. Da wäre es sogar besser, das laufende Duell im Time-Out als "Draw" zu werten, als wie jetzt die aktuelle Phase zu Ende zu spielen...
      Wo ich spiele: Dresden: Comic Tempel, TCG Portal und Gemeinschaft der Spaßspieler

      "Ein Deck muss zwingend LÄCHERLICH sein um Meta zu werden!" [Der_Mathematiker]

      R.I.P. Norden, R.I.P. Time-Out-Extra-Züge
      Die Idee mit der Pre-Registration finde ich klasse. Konami müsste sich das mal für die Zukunft überlegen. Ich würde es überhaupt nicht feiern wenn ich eine teure Reise ins Ausland oder auch im Inland buche für eine GIGA-YCS um dann später festzustellen nicht mitspielen zu können. Das schreckt mich ab und viele andere Spieler auch. Deshalb MUSS da was geändert werden.

      Eigentlich bin ich ja mega froh das aktuell YGO ein Boom erlebt wie nie zuvor. Ich bin ja auch wieder zu der Sucht zurückgekehrt und habe schon sehr viele Spieler von damals (2005-2010) wiedergesehen die genau den gleichen Gedanken hatten wie ich. xD

      Ich freue mich halt auf die kommende BL Ende Januar wo dann endlich Orcust der Hand abgedreht wird und dann auf März+April auf Needlefiber & Regelveränderungen :)

      Guten Rutsch ihr lieben <3
      Fruity Loops Producer
      My Profile
      der punkt mit "günstigere und bessere karten" ist ein bisschen schwierig.
      zum einen wollen "wir" (ich sage mal budget spieler) gute karten, die niedrige raritäten haben. idealerweise sind die C,R,SRs die 3-off staples und die SCRs 1-offs. aber die händler wünschen sich starke SCRs aka "money cards".
      wenn ersteres eintrifft, kauft jeder nur 40 einzelkarten im wert von 10€ (ist ja schon dieses jahr oft so gewesen, weil alles außer SCRs und URs extrem billig ist). wenn 2teres eintrifft, kauft der "normale" casual sich eben kein Unchained deck, weil alle wichtigen karten teure high rares sind.

      man kann es leider nicht jedem recht machen, und ich finde im moment macht das konami im großen und ganzen doch sehr gut. man erinnere ich nur an dunkle schwarzgeld-zeiten X/

      und 90% der karten, die die spielerschaft sich wünscht, kriegt einen reprint in den zahlreichen special packs die im laufe des jahres erscheinen. im moment fallen mir ein: die LED4 züge, ancient gear fusion, millenium-eyes restrict, dragonmaids (bisschen früh, ich weiß. ein reprint 2020 würde mich aber nicht überraschen), alle borrel drachen, photon orbital, dingirsu, ib, tzolkin und natürlich wichttraum!

      zu den short prints: klar, finde ich das wie alle spieler kacke, aber dadurch sind alle dazu gezwungen, mehr cases zu öffnen, um zu kriegen was sie wollen. ist halt gemein, aber hilft, mehr umsatz zu machen.
      Mathmech Zanki -- Toadally Awesome Treatoad -- World Chalice Stargrail -- Crusadia Palladion
      Spunky schrieb:
      In einem Jahr werden wir dann 8000 ATK Monster für 500 LP beschwören können, die gegen gegnerische Karteneffekte komplett immun sind und bei Kampfschaden noch 5 Karten ziehen lasse

      Der_Mathematiker schrieb:

      Guter Beitrag.

      Was mir noch wichtig ist zu ergänzen: Eine neue End-Of-Match-Procedure erwarte ich auch. Die aktuelle ist einfach absolut grauenhaft. Da wäre es sogar besser, das laufende Duell im Time-Out als "Draw" zu werten, als wie jetzt die aktuelle Phase zu Ende zu spielen...
      Stimmt. Die habe ich komplett außer acht gelassen, obwohl sie ein solch großes Problem ist. Liegt unter anderem daran, dass ich leider bezweifle dass sich da was großes tun wird(man sieht ja im Grunde, dass das Problem nicht an der Time-Out-Regel liegt, sondern eher am Kartenpool. Hat der Kartenpool viele Board building Decks, so wie zu Gouki-Zeiten, dann dauert es ewig und eine harte time out regel ist notwendig. Aktuell ist es aber eher umgekehrt und zudem hilft Borrelsword dabei das Spiele schnell vorbei sind, was wiederum dafür sorgt dass aktuell auf Regios und co. wenig Timeout erzeugt wird)

      Oobdeluxe schrieb:

      Die Idee mit der Pre-Registration finde ich klasse. Konami müsste sich das mal für die Zukunft überlegen. Ich würde es überhaupt nicht feiern wenn ich eine teure Reise ins Ausland oder auch im Inland buche für eine GIGA-YCS um dann später festzustellen nicht mitspielen zu können. Das schreckt mich ab und viele andere Spieler auch. Deshalb MUSS da was geändert werden.

      Eigentlich bin ich ja mega froh das aktuell YGO ein Boom erlebt wie nie zuvor. Ich bin ja auch wieder zu der Sucht zurückgekehrt und habe schon sehr viele Spieler von damals (2005-2010) wiedergesehen die genau den gleichen Gedanken hatten wie ich. xD

      Ich freue mich halt auf die kommende BL Ende Januar wo dann endlich Orcust der Hand abgedreht wird und dann auf März+April auf Needlefiber & Regelveränderungen :)

      Guten Rutsch ihr lieben <3
      Wenn man ein wenig auf dessen Seite durchklickt, wird man sogar sehen dass es dort schon Tools gibt, mit denen man sich bei Turnieren voranmelden kann, die ihre Turniere im Voraus über das Tool angemeldet haben(Voranmeldung als auch eine Sperr-Liste von 30 Tagen). Leider wird das Werkzeug einfach nicht genutzt, was es ja so schade macht(und man muss zugeben: es ist wirklich unschön zu bedienen, selbst wenn man nur als außenstehender was darauf machen will). Wobei das nicht-benutzen "historische Gründe" zu haben scheint(inzwischen ist es halt nur in vergessenheit geraten)(ggf. gibt es noch mehr gründe als historische bzw. der schweren bedienung. Doch da müssten sich organisatoren zu äußern). Denn bisher war es ja nie ein Problem bzgl. voranmeldungen gegeben, weder auf großen Events noch auf Regios. Das Problem ist mMn. auch erst dieses Jahr recht abrupt geworden

      Wiraqocha Puqllay schrieb:

      der punkt mit "günstigere und bessere karten" ist ein bisschen schwierig.
      zum einen wollen "wir" (ich sage mal budget spieler) gute karten, die niedrige raritäten haben. idealerweise sind die C,R,SRs die 3-off staples und die SCRs 1-offs. aber die händler wünschen sich starke SCRs aka "money cards".
      wenn ersteres eintrifft, kauft jeder nur 40 einzelkarten im wert von 10€ (ist ja schon dieses jahr oft so gewesen, weil alles außer SCRs und URs extrem billig ist). wenn 2teres eintrifft, kauft der "normale" casual sich eben kein Unchained deck, weil alle wichtigen karten teure high rares sind.

      man kann es leider nicht jedem recht machen, und ich finde im moment macht das konami im großen und ganzen doch sehr gut. man erinnere ich nur an dunkle schwarzgeld-zeiten X/

      und 90% der karten, die die spielerschaft sich wünscht, kriegt einen reprint in den zahlreichen special packs die im laufe des jahres erscheinen. im moment fallen mir ein: die LED4 züge, ancient gear fusion, millenium-eyes restrict, dragonmaids (bisschen früh, ich weiß. ein reprint 2020 würde mich aber nicht überraschen), alle borrel drachen, photon orbital, dingirsu, ib, tzolkin und natürlich wichttraum!

      zu den short prints: klar, finde ich das wie alle spieler kacke, aber dadurch sind alle dazu gezwungen, mehr cases zu öffnen, um zu kriegen was sie wollen. ist halt gemein, aber hilft, mehr umsatz zu machen.
      Ja, das Thema ist klar schwierig, wobei man deine Beispiele recht einfach übersetzen kann:
      gute, metarelevante Themendecks bzw. Metadefinierende Karten sollten ganz klar die High Rare Slots einnehmen(sprich für competitive Spieler relevante Karten), während es dann noch eine Menge Themen geben sollte, die kostengünstig sein sollten. Sprich die Sets müssen voll mit guten Karten sein, und nicht nur vereinzelten Karten.
      Ein paar gute Beispiele dafür hatten wir auch schon: BOSH hatte gute SCRs fürs Competitive Play und die anderen Themendecks(Dinomist und Shiranui) waren interessant für den Fun-Spieler. Und auch für Sammler/Animefans gab es die Buster Blader Karten, die unter anderem auch für Fun-Spieler interessant wurden. Und das Produkt hat sich verdammt gut verkauft. Und das auch ohne Short Prints.
      Genauso auch Raging Tempest: viele High Rarity-Slots gingen an Zoodiac, was sich aber selber rentiert hat, und wind witches sowie Shinobird waren schnell bei Fans untergekommen(Wind Witches sogar teilweise im Competitive bereich). Und auch hier gab es meines wissens keine Short Prints.

      Ich halte es also nicht für unmöglich. Klar, die Situation ist immer noch bei weiten besser als zu Schwarzgeld Zeiten bzw. ist die allgemeine Stimmung so, dass wir aktuell das beste YGO allerzeiten(achtung, das gilt für die masse, nicht für alle, also nicht direkt triggered sein) spielen. Und ich schaue halt nur, was dieses Jahr "schief" gelaufen ist, und besser gemacht werden könnte.

      Zudem behaupte ich: wenn die Produkte besser sind, dann werden mehr Produkte verkauft, als wenn man sie schlecht macht und viel shortprintet(gerade FIGA ist eine echte frechheit, besonders für die, die Dragonmaid einfach nur aus Spaß spielen wollen.)


      Wünsche mir endlich meinen needlefiber :rolleyes: Träum
      Hab noch eine andere Kombi mit banshee bei der sonnensage dann 4 zerstören kann im gegnerturn, endlich :love:
      Große Bestie am Himmelszelt
      höre den Ruf aus der Schattenwelt,
      steig aus der Kugel, ich brauche dich schnell,
      bring mir den Sieg in diesem Duell.
      Überzieh die Wüste mit deinem Glüh´n
      und lasse deinen Zorn auf meinen Feind niedergehen.
      Lasse die Macht frei, die tief in dir steckt
      ich bin derjenige der dich erweckt.
      Erscheine in diesem Schattenduell,
      mit dir zu siegen ist mein Ziel

      Geflügelter Drache des Ra

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nickdergrausame ()

      Ich freue mich schon auf das Jahr 2020 aus Yugi-Sicht was allerdings nicht nur an der neuen Master Rule liegt.
      Ein neuer Anime wird wieder viele Themendecks hervorbringen welche auch über eine längere Zeit supportet werden sollten.
      Zusätzlich bekommt man mit Rush Duel ein neues eigenständiges Format. Wobei ich persönlich kein Fan davon bin.

      Ich werde dieses Jahr wohl höchstwahrscheinlich meine erste EM spielen. Aus competitiver Sicht dürfte das mein schwersten Turnier werden und eine hoffentlich spannende neue Erfahrung werden.

      Vor der neuen Master Rule welche ab dem 01.04. greift habe ich allerdings etwas Angst. Sofern nicht eine große Bannedlist vorher kommt wird das kommende Format wohl die ersten Monate zum kotzen werden.
      Ich sehe schon Boards vor mir ala 6 Negates+....
      Darauf habe ich persönlich keinen Bock. Aber bis es soweit ist, hat Konami zumindest noch etwas Zeit Karten wie Steam oder Bulb zu bannen.
      Cyber Drache im alternativen Artwork :love:

      Ich hoffe bzw. habe einige Erwartungen an die kommende Bannliste. Es gibt aktuell so krasse Karten, die YGO ruinieren. Ständige Handloops und und tausende Negates. Dann gibt es noch einzelne Karten wie z.B. Nadelfieber. Solche unfaire Karten gehören einfach nur gebannt. YGO macht so keinen Spaß.

      Ich wünsche mir neuen XZY-Support und Support für oldschool Decks. Lightsworm, Monarchen und Blackwing sind meine Lieblingsdecks. Mal sehen, ob durch die neue Regeländerung die alten Decks wieder aufblühen.
      Meine Erwartungen für das Jahr 2020:
      1. Eine Seltenheitsverteilung ähnlich wie in Japan, sprich dass Key Karten wie z.B. Ash Blossom oder auch Lightning Storm unterschiedliche Raritäten in einem Set haben, damit möglichst die Breite Masse Zugriff darauf hat. Ich meine, wenn man Seit ca. dem Zoodiac Format auf Tunieren spielt hat man folgende Investitionen:
        1. Zodiac Core, 3 Barage ca 180€, 3 Drident ca 120 €, 3 Bullen, ca 100 €.
        2. Ash Blossom 210 €
        3. Linkmonster ala Firewall (Stk 40€) & Borreload (20€ wenn man schnell war)
        4. 3 Spyral Double Helix (60€), 2-3 Electrumite (100-180€) oder 3 Master Peace (100€?)
        5. Sky Striker Core: 3 Engage (180€), 3 Anker (100 €)
        6. 3 Impermamence 210 €
        7. Phantazma 170 €
        8. Borrelsword 50 €
        & dass ist in der Summe (im günstigsten Fall 1440€ [was man mit denen alles anstellen könnte..]) das sind nur Deckcores bzw. Stapels, die man innerhalb von 2 Jahren brauchte.. Wobei wenn ich mir das neue Legendary Hero Set anschaue geht es grad so weiter..
      2. Gute Banned List:
        Damit ist nicht nur gemeint, dass Themen vielfältig spielbar sind, sondern dass auch Karten von der Liste runter kommen, die von der Liste genommen werden könnten (als Beispiel sehe ich hier Karten wie Tribe oder ihr könnt mit mir über meine Wunschliste hier diskutieren)!
      3. Keine Eskalation durch die Neue Masterrule 2020 & (fast gleichzeitigen) Needlefiber (der Name hat sich die letzten 2 Jahre bei mir festgesetzt..) release..
      4. Eine Möglichkeit für Preregestration auch für YCS, ich habe es in Düsseldorf erlebt, wie Chaotisch das für die Spieler war, als das Gerücht aufkam, dass nur noch 100 Plätze frei sind..
      5. Eine Neue End-Of-Match Regel, die aktuelle finde ich nicht toll, die alte war es jedoch auch nicht.


      Monarchen sind so toll! *Gähn*

      Fallen Jester schrieb:

      Deine Investitionen sind jetzt schon etwas streng. Nicht jeder kauft sich das absolute Topdeck um Turniere zu spielen und man hätte z.b. auch einfach Draco vom Anfang bis Ende deiner Liste durchspielen können und kaum 400€ ausgegeben.
      Ich glaube, wir wissen beide, dass Draco anfangs mit zoodiac gesplasht wurde und wenn nicht, Karten wie Pot of desire (welcher damals noch kein Reprint hatte), card of Demise, cosmic cycloj, ein extradeck und dimensional barrier (auch noch kein Reprint) gespielt wurden und man definitiv über die 400€ kam..
      Monarchen sind so toll! *Gähn*

      Yshax schrieb:

      1. Eine Seltenheitsverteilung ähnlich wie in Japan, sprich dass Key Karten wie z.B. Ash Blossom oder auch Lightning Storm unterschiedliche Raritäten in einem Set haben, damit möglichst die Breite Masse Zugriff darauf hat. Ich meine, wenn man Seit ca. dem Zoodiac Format auf Tunieren spielt hat man folgende Investitionen:
        1. Zodiac Core, 3 Barage ca 180€, 3 Drident ca 120 €, 3 Bullen, ca 100 €.
        2. Ash Blossom 210 €
        3. Linkmonster ala Firewall (Stk 40€) & Borreload (20€ wenn man schnell war)
        4. 3 Spyral Double Helix (60€), 2-3 Electrumite (100-180€) oder 3 Master Peace (100€?)
        5. Sky Striker Core: 3 Engage (180€), 3 Anker (100 €)
        6. 3 Impermamence 210 €
        7. Phantazma 170 €
        8. Borrelsword 50 €
        & dass ist in der Summe (im günstigsten Fall 1440€ [was man mit denen alles anstellen könnte..]) das sind nur Deckcores bzw. Stapels, die man innerhalb von 2 Jahren brauchte.. Wobei wenn ich mir das neue Legendary Hero Set anschaue geht es grad so weiter..

      ich möchte nur etwas zum ersten punkt anmerken:
      Du weisst dass du von einem zeitraum von eigentlich 4 und nicht 2 jahren sprichst, oder? Zudem gehst du ja von aus, immer das aktuell von der masse als bestes deck betrachtete deck zu picken. Normalerweise haben decks eine halbwertszeit von etwa 9 monaten(durchschnitt, gibt auch ausnahmen).
      Man hätte auch wie @Fallen Jester schon gesagt hat ein deck eine zeit lang länger spielen können. Durchgängig 1 und das selbe ost zwar schon heavy, aber ich denke wenn man die hälfte dieser wechsel gemacht hätte, hätte es auch voll gereicht. Habe ich vor striker ja auch so gemacht.

      Ansonsten sollte man nicht vergessen: 1500 für 4 jahre ist ziemlich human. Xyz ära(inzektor, windup, firefist, mermail, dragonruler), pendelära(shaddoll, ba, qli, nekroz) oder synchroära(ktd, blackwing, xsaber, ...) waren sogar noch viel teurer. Besonders weil es zu der zeit (teilweise) noch kein cardmarket gab und ebay damals schon teuer war.


      Also soweit ich weiß kam zodiac im Frühjahr 2017 raus und phantazma im Frühjahr 2019, egal wie ich mich dreh und wende, ich komme nicht auf 4 Jahre sondern 2.
      Jo, man hätte mit zodiac anfangen können und dann auf Pendel wechseln können, trotzdem brauche ich ash, impermanece, phantazma und die linkmonster als staple.
      Ich habe mit meinem Post niemals gesagt, dass man ständig das deck Wechselt, weil dann ne andere Summe raus kommt (aber ich habe ja schon bei den Jahren gemerkt dass du nicht auf zwei zählen kannst).

      Aber darum geht es mir ja auch nicht! Mir geht es um diese ganze shortprint scr Karten die man als staple betrachtet (als impermanece, phantazma, lighting strike, ash, etc). Wenn diese auch in anderen Seltenheitstufen wie Japan gedruckt werden, dann wäre es für die community deutlich leichter auch an gute Karten zu kommen ohne gleich Organe verkaufen zu müssen. Oder siehst du das etwa anders?
      Monarchen sind so toll! *Gähn*
      Dein Punkt hat ja was wahres. Aber du grätscht dir halt selbst rein wenn du es mit falschen Fakten unterlegst. Draco wurde nie exklusiv mit Zoosplash gespielt und man kann Decks auch ohne die Staples erfolgreich spielen. Du behauptest man brauche das um auf Turniere zu gehen, ich kenne Leute die konsequent Top 128 oder besser auf Ycs waren oder Top 8 und besser auf Regios ohne jemals diese Staples zu besitzen oder diese Decks zu spielen. Fängt eine Teilnahme für dich erst ab Top 64 an? Wenn du dir die Karten zu reprintzeiten gekauft und die Decks rechtzeitig verkauft hast gehst du sogar mit deutlich weniger Investition raus, aber das ist ein anderes Thema. Abseits davon was Konami hier falsch oder sonstwas macht kosten Hobbys nunmal leider auch Geld. Ob man das jetzt aber für Alk, bedruckte Pappe oder Papier und Farben ausgibt ist denke ich einfach nur standpunktabhängig.


      Für alle die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero

      Fallen Jester schrieb:

      Dein Punkt hat ja was wahres. Aber du grätscht dir halt selbst rein wenn du es mit falschen Fakten unterlegst. Draco wurde nie exklusiv mit Zoosplash gespielt
      Wo habe ich das gesagt? Ich sagte, dass man Anfangs Dracos entweder mit nem Zoosplash oder ner Demise Variante gespielt wurde (jedenfalls die Listen, die ich heute Mittag gefunden habe, welches Listen waren, die getoppt haben).

      Fallen Jester schrieb:

      man kann Decks auch ohne die Staples erfolgreich spielen.
      Dies stimmt zum Teil. Nicht jedes Deck braucht alle von mir genannten Stapels, aber die eine oder andere von mir genannte Karten schon..

      Fallen Jester schrieb:

      ich kenne Leute die konsequent Top 128 oder besser auf Ycs waren oder Top 8 und besser auf Regios ohne jemals diese Staples zu besitzen oder diese Decks zu spielen.
      Auch hier sind wir uns wahrscheinlich einig, dass dies ein geringer Teil der Spielerschaft ausmacht. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, wie jemand dies Konstant schafft, ohne mind. einen Borrelsword zu besitzen (als aktuelles Beispiel). Mit den Stapels ist es jedoch leichter

      Fallen Jester schrieb:

      Fängt eine Teilnahme für dich erst ab Top 64 an?
      Nein, die Teilnahme fängt für mich an, nachdem ich mich angemeldet habe und die erste Runde spiele.

      Fallen Jester schrieb:

      Wenn du dir die Karten zu reprintzeiten gekauft und die Decks rechtzeitig verkauft hast gehst du sogar mit deutlich weniger Investition raus, aber das ist ein anderes Thema.
      Ich sprach nicht von Reprints, sondern davon, dass man Erstveröffentlichungen von Karten, ähnlich wie in Japan in den Sets anbieten (Beispiel zur verdeutlichung: Staple xyz gibt es ab Ultra Rare, kommt aber im selben Set als SCR oder Ulti raus, so können High Rarity Leute die höchste Rarität bekommen, während die Breite Masse an die niedrigeren rankommen kann. Du erinnerst dich noch, wie "Toll" es vor dem ersten Ash Reprint war, wenn man selbst geasht wurde aber keine Besaß, weil man sie sich nicht leisten konnte? Und wie dann die Ash in nem Structure Deck geriprinted wurde und jeder sie sich leisten konnte -> Fairer Move von Konami!)
      Ich würde sogar behaupten, dass man mit gezielten Investieren und Verkaufen von Karten sich die Stapels gegenfinanzieren kann (Bsp. Der Fire True King ging Anfangs 1-2€, man wusste jedoch schon, dass mit MACR die True Draco Field Spell kommt, die die True King Dinos supportet, wenn man jetzt einige Fire TK´s gekauft hatte und man gewartet hat, konnte man seine Fire TK´s zwischen 17 & 20€ verkaufen, Ähnliches war vor kurzem mit Double Helix. Jedoch kann so eine Investition auch nach hinten gehen & sollte hier nicht diskutiert werden.


      Fallen Jester schrieb:

      Abseits davon was Konami hier falsch oder sonstwas macht kosten Hobbys nunmal leider auch Geld. Ob man das jetzt aber für Alk, bedruckte Pappe oder Papier und Farben ausgibt ist denke ich einfach nur standpunktabhängig.
      Hier widerspreche ich dir nicht. Jedoch geht es hier um Erwartungen (und ggf auch um Wünsche?!) und ich fände halt eine Verteilung wie im OCG fairer.
      Und da du gerade Philosophisch wurdest, Geld ist auch nichts anderes als Bedrucktes Papier..
      Monarchen sind so toll! *Gähn*
      Jo, klar. Ich meine ja nur, dass man sich imo in Yugi gar nicht so sehr über das Geld beschweren kann. Dass es dir nicht um die Reprints geht ist offensichtlich. Aber es ist eben nicht zu verleugnen, dass wir diese mittlerweile ziemlich schnell und zuverlässig bekommen, aka man nur wenige Events skippen muss um auch mit den "teuren" Staples zu spielen. Als Wunsch ist dir Japanpolitik ja auch echt gut, ich will nur sagen, dass es bei uns besser ist als es für viele aussieht. Den Wunsch nach der Raritypolitik teilen denke ich die meisten, ich eingeschlossen.


      Für alle die gerne lesen, schaut doch mal hier rein: Class Zero