Spiele zuende spielen... gegen die KI

  • Ich würde gerne mal eine Idee zur Diskussion stellen die mir gekommen ist. Wir haben ja einige Missionen die, um sie zu beenden abhängig vom Gegner sind. Als Beispiel die Mission den Gegner durch Deck-out zu besiegen oder die aktuelle Mission 100.000 Schaden am Gegner zu platzieren.


    Die Sache mit den 100.00 Schaden ist ja nicht ganz so wild. Hat der Gegner keinen Bock mehr und gibt auf spielt man gegen den nächsten und gut ist. Der Schaden den man bisher angerechnet hat wird ja trotzdem gezählt.

    Aber die Mission mit dem Deck-out gestaltet sich da schon schwieriger. Gibt der Gegner vorzeitig auf, hat man zwar gewonnen, Juhu, der Zähler für Deck-out bewegt sich aber nicht weiter, Meh...


    Ich habe für diesen Erfolg ein passendes Deck. Mayakashi mit Seelen absorbierender Knochensturm.

    Der Turm schaufelt für jede Spezialbeschwörung 2 Karten des Gegner auf den Friedhof. Mit Dakki die anmutige Mayakashi wühlen wir uns durch unser Extradeck und beschwören fleißig die Mayakashi Syncros und Linkmonster bis das Deck leer ist.

    So weit so gut. Ist zwar ein wenig Handtrap anfällig. Ich sag nur MAX C in Verbindung mit dem Meteor (komm jetzt nicht auf den Namen ist aber auch egal) sind recht nervig, aber auch eine Ash in der Vorbereitungsphase kann einen das Spiel verhageln.

    Aber vom Prinzip her funktioniert das Deck ganz gut und mit dem richtigen Setup schaufelt man das Deck des Gegners langsam aber sicher in den Friedhof.


    Sofern er mitspielt. Die meisten Gegner begreifen recht schnell was hier gerade abgeht und können sich an ihren 5 Fingern leicht abzählen wie das ganze für sie ausgeht. Eins vorne weg: Ich kann verstehen das man, wenn man erkannt hat dass das Spiel nicht mehr zu gewinnen ist, keine Lust hat auf das unausweichlich kommende Ende zu warten. Recht viele Gegner ziehen ihre Konsequenz und geben das Spiel vorzeitig auf. Leider für einen Selber mit der Konsequenz das man es nicht leicht hat diese Mission abzuschließen. Weil das mit 20 Wiederholungen doch recht lange dauert. Gerade wenn der Gegner nicht bis zum Ende warten möchte.


    Kommen wir zu meinem aberwitzigen Vorschlag. Hat der Gegner das spiel vorzeitig beendet, bekommt man die Gelegenheit das Spiel, oder zumindest den Laufenden Zug, gegen die KI zu Ende zu spielen. So macht es nichts das der Gegner aufgegeben hat und man kann die Mission nach x Spielen auch erfolgreich beenden.

    In den Einstellungen kann man ja gerne einstellen, dass man abstellen kann ob eine Abfrage "Zu Ende zu spielen" kommt. Muß ja auch niemanden damit nerven der nix damit anfangen kann.



  • mal ne Frage dazu.

    Wie ist das auf realen Turnieren ?

    wird da auch mittendrin aufgegeben ?

    kenne das von früher so nicht.

    Klar, durch den match mode hat man dann die sideboard Möglichkeit, aber trotzdem zieht sich das,...


    Hier im online mode finde ich die Idee eigentlich ganz gut.

    Allerdings spielt dann halt die Ki, und die ist halt bisher nicht so dolle

  • Wie ist das auf realen Turnieren ?

    wird da auch mittendrin aufgegeben ?

    Im Normalfall ja. Es gibt da aber halt auch mehrere Szenarien, die du in Betracht ziehen musst:


    1. Ich gebe schnell auf, um möglichst viel Zeit für G2/G3 übrig zu haben

    2. Ich gebe extra NICHT auf, weil ich 1:0 führe und bei der Niederlage mit wenig Zeit auf der Uhr in G3 einen Vorteil habe (bspw. durch eine Standardkombo, bei der der Gegner durch einen Effekt Burn Damage schluckt und ich somit im Time-Out easy gewinnen kann)

    3. Ich gebe auf, weil ich keinen Bock habe meinem Gegner zuzusehen wie er alleine alles runterspielt


    Aufgeben ist etwas vollkommen normales. Die wenigsten Spiele werden bis zum Ende fertiggespielt, was allerdings auch stark mit der Time-Out Regel zusammenhängt.

    War aber mMn auch schon vor 5 oder 10 Jahren so, wobei mittlerweile die Time Regeln schlimmer sind als früher und sowas halt aktiv fördern.


    MfG

    ~Pfannkuchen~

  • oha, ok das erklärt einiges.

    Aufgeben war früher (kann das natürlich nur bis ca. 2012 beurteilen) nicht normal, das kam so gut wie nie vor.

    Bei dem damaligen wesentlich langsameren Tempo gab es oft die Möglichkeit auf ein "zurück ins Spiel"

    Die Timeoutregeln waren früher aber auch anders, das ist korrekt.

  • oha, ok das erklärt einiges.

    Aufgeben war früher (kann das natürlich nur bis ca. 2012 beurteilen) nicht normal, das kam so gut wie nie vor.

    Bei dem damaligen wesentlich langsameren Tempo gab es oft die Möglichkeit auf ein "zurück ins Spiel"

    Die Timeoutregeln waren früher aber auch anders, das ist korrekt.

    Ist jetzt natürlich off topic wenn man die Ausgangsfrage beachtet:

    Es gibt durchaus Comebackmöglichkeiten. Ist halt immer abhängig vom Format. In dem letzten 2 Jahren leider etwas schwieriger.

    Aber auch früher gab es Formate in denen es in Spielen kaum Comebackmöglichkeiten gab wenn ein Spieler seine Kombo zusammen hatte. Nur das man das meistens nicht direkt im ersten Zug hatte.


    Wäre die damalige Timeout Regel so wie heute, würde man sich daran auch mehr erinnern.

    Wobei die aktuelle Regel gerade für große Turniere ihre Vorzüge hat. Overtime von 30 oder mehr Minuten kommt nicht mehr vor. Entsprechend kann man in kürzerer Zeit die Runden schaffen (vorausgesetzt die Organisation läuft).

  • Ja leicht am Thema vorbei...

    Am Tisch ist das ganze auch weniger tragisch. Zum einen gibt es da keinen Erfolg / Mission für... zum anderen frage ich da meinen Gegner in der Regel wenn ich die Combo auf dem Bord habe und nur noch runter spielen muß, ob wir das ganze abkürzen wollen.

    Hat der Gegner keinen Konter spart man sich so Zeit. Da ich nicht auf Turnieren spiele ist die Time Out Regel auch völlig nebensächlich.


    Aber hier geht es ja auch nicht um Real Life YuGiOh sondern um Masterduel ;)

  • online ist quitten halt einfach.

    es gibt ja dafür keine Strafen oder so.

    dann ist man halt anonym, da fällt das auch nicht so schwer.

    Ich wollte den Vergleich zum realen Spiel einfach nur infohalber wissen,

    denn auch dabei kommt es ja vor, daß ein Spieler eine sehr gute Hand hat, und der andere nicht viele Optionen, oder Nichts dagegen machen kann.

    back to topic

    Ich finde die Idee eigentlich gut, daß man dann gegen eine KI weiterspielen kann.

    Finde aber, und das ist jetzt wirklich off topic, daß es das Problem/ die Ursache nicht löst, sondern nur ein Ausweg für die Auswirkungen ist.

    Wäre das Spiel so balanced, daß auch ein duel gegen mill, oder virtual, prankids, phantom knights, ignister, exodia, .... wirklich Spaß macht, und man sich nicht beim Nasebohren aus Versehen dabei den Finger bricht :), dann wäre ein Weiterspielen gegen eine KI nicht nötig.


    Für das aktuelle gameplay wäre deine Idee aber eine hervorragende Lösung.

    dann könnte Konami weiterhin immer noch bessere Karten herausbringen und verkaufen,

    und allen denen, welchen es auf den Keks geht gegen so etwas zu spielen, könnten gegen die KI antreten.

    Um das zu toppen, sollte Konami eine KI erstellen, welche abhängig vom eigene Rang dann spielt.

    wäre ja nur fair, denn dullis bashen ist ja nicht so dolle.

    Wenn man den Gedanken weiterspinnt, dann könnte man einen eigene Solomode so gestalten, bei dem abhängig vom Rang der Teilnehmer, die KI immer bessere decks oder Variationen verwendet, und dementsprechend spielt.


    Hihi, und ad absurdum dann die Konsequenz, wenn man es bis zuletzt denkt:

    Im godmode könnte das dann zum Ergebnis führen, daß dann der Spieler quittet :) und dann KI gegen KI spielt :)

  • Kannst du nicht gegen „dich selber“ spielen und so die Missionen beenden? Hab es nicht getestet, aber ein Versuch wäre es ja wert. Ein Acc auf dem Handy + PC/PS/XBox und dann rein in ne private Lobby.

  • Würden solche Spiele überhaupt zählen? Ich würde jetzt davon ausgehen das nur Ranked spiele zählen... Hat das mal wer ausprobiert?



    @Tante Edit

    So Testspiel erledigt. Der Zähler ging nicht hoch. Den Erfolg cheaten geht also nicht. Hätte mich aber auch gewundert.