Beiträge von Ancient Duel Baby

    Das "Problem" an generischen Karten wie Ash ist nicht das sie überall gespielt werden können, sonder das sie überall gespielt werden müssen. Das ist aber nicht die Schuld der generischen Karten sondern die der Karten gegen die sie kontern sollen.


    Ohne die generischen Handtraps würde das Spiel, so wie es zur Zeit ist, halt noch schlimmer ausarten.


    Und wie sollten nicht generische Varianten davon denn eigentlich aussehen? Eine Ash für Snake Eyes und eine für Tearlements und noch eine für Fiendsmith? Also zig mal die gleiche Karte mit anderem Namen, aber gleichem Effekt drucken? Oder doch lieber leichte Varianten für jedes Thema? Aber was soll man genau variieren ohne das dann viel schlechtere oder viel bessere Varianten davon rauskommen, die entweder nichts mehr reißen können oder noch nerviger werden? Und am Ende haben dann sowieso wieder genau die Decks die guten Varianten, die sowieso schon die Besten sind, weil Konami halt immer mit dem Geldbeutel zuerst denkt?


    Nein, das Problem sehe ich nicht in den generischen Handdtraps, auch wenn ich sie auch kaum noch sehen kann.


    Wie schon richtig angemerkt hatte YGO schon immer generische Staples.


    Im Prinzip ist das hier einfach dite falsche Baustelle um den Einheitsbrei loszuwerden.

    Auch die Themendecks sind ja nicht alle gleich. was den Level der Flexibilität angeht: Ein Deck wei Snake Eyes reizt mich zum Beispiel gar nicht, weil es eigentlich so gut wie immer gleich runtergekurbelt wird.

    Als ich mit MD wieder eingestiegen bin habe ich mit Crusadia als erstem neueren Deck angefangen, heute bin ich bei Kashtira gelandet, weil es hier wenigstens noch ein bisschen Flexibilität gibt.

    Crusadia hat zwar seine immer gleiche Link-Reihenfolge, aber die einzelnen Grundmonster haben noch unterschiedliche, nützliche Effekte für unterschiedliche Situationen wo man wenigstens noch ein klein wenig selber denken darf was einem gerade am besten dienlich ist. Mal braucht man den Drachen um das Material zurück zu holen weil man nicht viel hat, mal die Arboria um eine Aktion zu blocken weil man keine Handtraps hat, mal ist Maximus gut für mehr ATK-Power, mal der Löwe für durchschlagend. Auch bei den Zaubern sind mal der Effektnegate, mal der Fieldspell oder der Wiedergeburtseffekt nützlicher zu suchen.

    Bei Kashtira spamt man zwar generell das Feld voll, aber auch hier kann es taktisch besser sein mal mit dem Fieldspell anzufangen, mal mit einem Monster (je nachdem ob man befürchtet das das erste geashed werden könnte und was man noch für Backups hat), mal ist Geburt sinnvoller zu holen oder Theosis, mal Vorstoß oder Urknall. Mal kann es vernünftiger sein erst Shangri-La zu bauen und neues Material mit ihm nachzuholen, mal hat man genug um gleich Arise-Heart zu machen. Mal läßt man den Fenrir lieber liegen für seinen Effekt, mal nutz man ihn als Material Mal sucht man sich das Einhorn, mal den Oger, mal die Schreckensklaue, je nachdem welchen Effekt man halt gerade besser brauchen kann und was man schon abgedeckt hat.

    Und manchmal kann auch ein Arise-Heart mit einem simplen Raigeki gekillt werden, und dann heißt es umdenkenen, ob man noch was mit dem rest retten kann. Denn auch das ist, auch wenn's nervig ist, wichtig. Es muss auch faire Möglichkeiten für den Gegner geben das Zeug loszuwerden, anders würde ich es gar nicht haben wollen.

    Klar geht es am Ende natürlich immer darum möglichst die immer gleichen dicken Bosse raus zu bringen, aber zumindest der Weg dahin und das Beiwerk, das am Ende noch daliegt, haben, je nach Starthand und Gegnerinteraktion, noch eine bestimmte Menge an Restvarianz, die mich nicht auch noch im eigenen Zug halb einschlafen läßt, wenn ich es im gegnerischen schon dauernd tue.

    Solche Sachen mag ich generell


    Schlecht für die Vielfalt sind aber Decks die immer identisch runtergekurbelt werden und das ist vor allem dann der Fall wenn es halt nur einen optimalen Weg gibt. Der kann entweder genau so gewollt und vorkonstruiert sein ( sowas witzloses wie Numeron zum Beispiel). oder irgendwelche Karten sind so overpoert das der immer gleiche, schnellstmögliche Weg dorthin der einzige ist, der Sinn macht zu gehen, wenn man ihn einmal ausbaldovert hat.

    Und wie kann nun ein Weg immer so schnell und identisch zum gleichen Ziel führen?

    Natürlich nur über die Konstanz und hier liegt meiner Meinung nach der wirkliche Hund begraben, der die Vielfalt killt. Das Spiel ist mit den neuen Themen viel zu konstant geworden und dann sieht halt jedes Duell am Ende gleich aus. Man kann heute ja praktisch alles suchen, sei es nun direkt, oder über Umwege wie eine Karte gegen eine andere tauschen oder in den Friedhof schmeißen und wieder rausholen.


    Im Prinzip ist es doch so:

    Früher war das Spiel etwa so aufgebaut: Ich mache Aktion 1, 2, 3, dann kommt mein Gegner, macht 4 und 5, dann wieder ich 6, Gegner 7 und 8 etc, bis einer am Ende die Oberhand hat und den Sack zumachen kann.

    Heute ist das Spiel, von seinen Zügen her, dagegen mehr lang gezogen als breit gefächert, wenn man versteht was ich meine. Ich mache Aktion, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15 und dann kommt vielleicht der Gegner mal dran und darf 16 bis 30 machen. Außer natürlich er kann Handtrap A, B und heute wahrscheinlcih auch noch C, erfolgreich dazwischen werfen, dann hört die Kette halt früher drauf. (Hilft ihm aber auch nur wenn er dann erfolgreich genug nachziehen kann um seinerseits eine ewige Kette zu starten).

    Das Problem liegt also in dem ewig gleichen Aufbau der langen Aktionsketten und den wenigen Angelpunkten wo man einhaken und sie brechen kann. Früher gab es viel mehr Möglichkeiten zur Interaktion, durch einen breit breit gefächerten Aktionsteppich und wenn sie erfolgreich oder nicht erfolgreich waren, war deswegen nicht gleich ein riesig langer Rattenschwanz von Folgeaktionen unterbroochen oder unstoppbar gemacht.


    YGO ist schon sehr lange eine gute Mischung aus Archetypen und generischen Karten, das war noch nie das Problem, die Power der einzelnen Karten, die die Varianz torpediert, ist es und wenn es so weitergeht muss das Spiel imo irgendwann gegen die Wand fahren.

    Wir sind ganz nah an dem Punkt wo man Karteneffekte nich mehr steigern kann ohne ins ganz Absurde abzugleiten (ode eigentlich sind einzelne Karten schon lange da).

    Mittlerweile reicht eine Handtrap ja schon lange nicht mehr, irgendwann kommen dann wahrscheinlich Ashs die für das ganze Spielfeld gelten.


    Ob man da mit hingehen will muss jeder für sich entscheiden.




    (Dazu passt vielleicht noch folgende kleine Master Duel Anekdote:


    Man kann sich in MD ja eine Hand voll Videos von seinen eigenen, besten Duellen speichern.

    Vor ein paar Tagen habe ich das, seit langem, mal wieder gemacht (Wer es sehen möchte: ID 449-803-485, ganz oben, gegen L. Nobleheart)


    Das heißt es gab seit einem vollen Dreivierteljahr kein Duell mehr das ich wirklich als so spnnend empfunden hätte es mir nochmal anschauen zu wollen.

    Traurige Entwicklung.


    Das Duell lief folgendermaßen ab: Ich fange an und lege ein kleines Kashtira-Board. Habe dann nur noch ein Raigeki in der Hand.

    Er haut alles was er hat in einen Zeus und leert mir mein Feld. Er hat aber dann nichts mehr in der Hand.

    In der nächsten Runde mache ich Raigeki auf Zeus , weil ich sonst nichts mehr habe.


    Daraufhin starten wir beide das Spie,l sozusagen, mit nur einer Handkarte nochmal völlig neu und was passiert:

    Das längste, abwechslungsreichste, ausgelichenste und spannendste Spiel das ich seit wahrscheinlich gut einem Jahr hatte, kommt urplötzlich zu Stande. Am Schluss war es mir sogar völlig Latte das ich noch gewonnen habe, hätte ich auch im anderen Fall genossen und gespeichert.


    Und das war im XYZ-only EVent, wo die Möglichkeiten sowieso schon eingschränkt zum Standardmeta sind.


    Also, wenn das alles nicht nur ein großer Zufall war, dann muss ich wohl langsam daraus schließen das YGO heute wohl nur noch dann richtig gut werden kann wenn man mit nur einer, oder vielleicht zwei, Handkarten startet., alles andere ist zu overpowert geworden. Dann sind auch plötzlich wieder, wie bei mir, 26 Runden andauernde Duelle möglich.

    Sehr, sehr, sehr traurige Entwicklung.)

    Weiß' nicht was ich davon halten soll.

    Ein Duelist Cup Format gleich nach den World Qualifiers, die ja auch nichts anderes als der Duelist Cup ist?


    Hätte man zumndest zu einem anderen Zeitpunkt machen können.


    Im Prinzip scheint das das übliche XYZ-Event zu sein, nur versucht man jetzt mit dem DC-Fornat krampfhaft so zu tun als ob es was neues wäre und gleichzeitig, mit dem Ladder-Format, das Gem-Farming zu erschweren. Den Versuch hatten wir im Prinzip ja mit dem ersten Link-Event schon mal.


    Hoffe mal das wenigstens Kashtira erlaubt bleibt.


    Bin aber mal gespannt ob die Zusammenlegeung von DC und Extradeck-Onlymechaniken dann vielleicht PLatz frei macht für ein paar kretivere Formate. Die Hoffnung stibt bekanntich zuletzt.

    Wer einen schlampig übersetzen Teil eines Videospiels zu kritisieren wagt ist also gleich haßerfüllt? Ne Nummer kleiner hast du's mal wieder nicht? :face_with_rolling_eyes:


    Kleiner Tip, geh' mal in eines der derzeitigen Kriegsgebiete, dann weißt du was echter Hass ist, und müsstest dich mit der Verwendung solcher Begriffe nicht permanent als das hilflose Proolwürstchen outen, das du bist


    Mittlerweile grenz das bei dir schon an Mobbing, denn außer Gestänkere hattest du mal wieder nichts beizutragen. Da fragt man sich doch wer hier der haßerfüllte ist.


    Für mich glilt am Ende soclher Diskussionen wie immer: Wer keine Argunete mehr hat und daher mit der dumpfen Haß-Keule kommen muss, der ist argumentativ Schmatt gesetzt.


    Bei deiner Abneigung gegen das lesen längerer Texte frage ich mich langsam allerdings ernsthaft wie du YGO-Judge werden konntest.

    Denn so wenig Arbeit wie du denkst ist das mitunter gar nicht. Es gibt teils Verbindungen die einander stark beeinflussen und die eben nicht durch 1-2 Klicks erledigt sind.

    Ja selbstverständlich, ein einfacher Umfragebogen der nur aus Text besteht, ist weitaus mehr Aufwand als regelmäßig neue Karten zu implementieren oder eine neue Cosmetic-Grafik einzufügen, klingt total logisch.
    Es ist auch unglaublich viel Aufwand das Ding einfach nochmal zu schicken oder einfach nur eine Info mit dem Text: "Entschuldigung, wir haben da Mist gebaut, stellt einfach eure Spielsprache kurz auf italienisch um, wenn ihr das Ding ausfüllen wollt" rauszuhauen.

    Hat mich jetzt zwei Minuten gekostet den Satz zu schreiben, definitiv viel zu kompliziert für einen großen Videospielkonzern und ein enormer, durch nichts zu rechtfertigender Aufwand. :face_with_rolling_eyes:



    Sicher, dass betrifft jetzt nicht unbedingt eine Umfrage,

    Äh, was jetzt? Wir reden hier aber über die Umfrage und die anderen Dinge die ich genannt habe waren auch nur simple Übersetzungs- und Sprachschlampereien, also was relativierst du dann mit Dingen die nichts zur Sache tun?


    könnte es aber

    Und spätestens hier wird der Satz zu einem einzigen Widerspruch in sich und versinkt in toaler Sinnlosigkeit.


    Aber gut, du scheinst ja Einblick in den Code zu haben, so sicher wie du hier rumflamst.

    Nein, habe ich nicht, aber ich stütze meine Annahme, das er so komplex nicht sein kann auf ein paar simple Argumente:


    - besteht ohnehin nur aus Text

    - Umfragebogen in der Art wurden schon dutzende Male gesendet

    - neue Grafiken, Animationen und Rulings einzubauen geht auch mit schöner Regelmäßigkeit und ist auf alle Fälle komplexer

    - Probleme werden auch gefixed. Auch wenn die sicher wichtiger sind, ist dieses aber immerhin sehr leicht zu beheben

    - Sie sind eine verdammte Videospielfirma mit einer verdammten Menge Geld, da sollte es den ein oder anderen fähigen Programmierer geben

    - Es ist noch keiner am Wort "Entschuldigung" gestorben


    Du behauptest dagegen genauso fest das der Code kompliziert sein muss, fantasierst mir willkürlich etwas von sich beieinflussenden Verbindungen daher, von denen du auch nicht weißt ob sie überhaupt existieren und kennst ihn auch nicht, aber deine einzige Begründung dafür scheint aber lediglich zu sein :


    - Kritik an Konami hat es grundsätzlich nur an Punkten zu geben die dir wichtig sind

    - es ist grundsätzlich alles als zu schwer für Konami zu betrachten, wo ein Programmierer einen Finger dafür heben müsste.

    - Und natürlcih die Tatsache das ich einfach nicht recht haben darf, auch wenn die Ausreden dann noch so bizarr werden müssen.


    Irgendwie ist es mittlerweile schon richtig putzig.


    Und ja, unfertige spiele sind bescheiden, gab es aber früher auch schon, nur viel das früher weniger auf, weil es die Connection via Internet nicht gab,

    Die mussten da ja auch fertig sein, weil man sie nicht einfach nachpatchen konnte und siehe da, es war möglich.



    Und ja, wie schon oben geschrieben, Konami macht Fehler, Grade im TCG bekommt man das sehr gut mit, sei es Pricing, die Liste der Verbotenen Karten (Datum und Härte für meinen Geschmack), die Raritäten der Karten, die teils lieblose Gestaltung der Produkte, oder das sie die Kosten fast komplett auf die Händler abwälzen und somit das Spiel gefühlt ausbluten lassen, weil sich die Produkte für Händler kaum noch lohnen.


    All sowas kann und sollte man auch bemängeln, je nach Intensität von dem, was einen mehr tangiert.

    Das meiste davon spielt für MASTER DUEL aber überhaupt keine Geige, also sollte man im Master Duel Thread dann nicht eher auf Master Duel Inhalte zutreffende Kritik äußern? ihr seid doch sonst immer so dafür die einzenen Threads nicht ständig durcheinanderzuwerfen.

    Ich rieche hier mal wieder die übliche Masche Master Duel Content mit dem TCG relativieren zu wollen. Ermüdet mich mittlerweile auch nur noch.


    Der eine Bogen mag keine große Rolle spielen, aber die Gesamtqualität der Ingame-Texte ist halt auch nach zweieinhalb jahren einfach nur unterirdisch grottig und meiner Meinung nach durchaus ein Faktor der ein solches Produkt eine gute Ecke abwertet, zumal wenn es von einer namenhaften Firma stammt, wenn es auch sicher nicht der wichtigste Faktor ist.


    Trotzdem kann man das doch mal erwähnen, ohne gleich wieder unterstellt zu kriegen ich würde behaupten das das ganze Spiel schlecht wäre. Habe ich nie gesagt. und wird auch nach der fünfzigsten Behauptung nicht wahrer.



    Aber du regst dich wegen einer Lokalisation auf, die mehr oder minder Recht zügig gefixt wird und absolut nichts am Spielerlebnis beeinflusst.

    Zumal du ja selbst schreibst, dass sie sich für jeden kleinen Minifehler entschuldigen, der bezüglich der Karten passiert. Das machen sie, weil das der relevante Faktor ist. Es geht um die Karten. Deswegen heißt das Spiel auch Yu-Gi-Oh (Duel Monsters) und nicht Umfragensimulator.

    Na dann lass' mich doch aufregen, was kümmert es dich? Kannst ja gerne eine andere Meinung haben, aber wie hier bei jeder kleinen Kritik von mir ein Faß aufgemacht wird, läßt doch eher vermuten das hier ganz andere diejenigen sind, die sich hier so wichtig nehmen das sie nicht einfach eine Gegenmeinung einfach stehen lassen können.


    I ch kann doch auch nichts dafür das Konami mehr Anläße zu Kritik gibt als zu positiver Resonanz. Da bin ich aber scheinbar auch nicht alleine, von euch hat sich ja auch keiner dazu motiviert gefühlt die letzte MD-Bannedliste zu erwähnen oder das WCS- Qualifinig, was ja eigentlich mit das größte Event für die Community sein müsste, aber selbst hier anscheinend so lahm ankommt das keiner was dazu schreiben möchte.

    Setzt doch einfach ein paar Posts mit eurer positiver Kritik dagegen, aber da kommt halt irgendwie nichts, weil, wenn wir ehrlich sind hat sich das Spiel festgefahren und ist zur Zeit sterbenslangweilig, was wil man da wohlwollendes schreiben?


    Minievents haben, zumindest bei mir, was den Spaßfaktor angeht, den gewöhnlichen Events inzwischen längst den Rang abgelaufen. Zum letzten ahbe ich sogar einen positiven Satz geschrieben, oh Wunder, wo ich das Spiel doch komplett hasse und immer alles nur schlecht mache.


    Und versucht es vielleicht einfach mal so zu sehen. Vielleicht kritisiere ich nicht so viel weil ich das Spiel so hasse, sondern weil ich es so liebe das es mir immer wieder neu in der Seele wehtut wie billig es zur Zeit zu Grunde gerichtet wird? ;)

    Aber das an Hand einer Lokalisation einer Umfrage in einem Videospiel festmachen zu wollen ist schon Recht albern.

    Ist ja auch nicht so das bei den normalen Benachrichtigungen auch ständig Teile völlig grundlos auf englisch sind. :face_with_rolling_eyes:




    Habe schon von mehreren anderen gelesen, dass teilweise die Sprache in der Umfrage falsch war, vor allem hatten wohl Leute die auf Deutsch spielen die Umfrage auf Italienisch und umgekehrt.

    Bei der ersten Frage waren die Antworten sogar auf Deutsch, alles andere war italienisch, also auch nicht einfach nur eine simple Verwechslung der zwei Versionen.



    Grundsätzlich ist das natürlich etwas doof, aber jetzt kein Zeichen von Inkompetenz oder so, das ist ein relativ häufig auftretender Fehler in Programmen, der sich auch extrem leicht beheben lässt.

    Und genau deshalb, weil er sich so leich beheben läßt, wäre es auch gar kein Problem sich einfach mal für den Fehler zu entschuldigen und den richtigen Bogen einfach nochmal nachzureichen, oder meinst du die haben inzwischen keine Rückmeldungen aus der Community über den Fehler erhalten?

    Daran das sie es nicht machen merkt man nicht nur das sie inkompetent sind, sondern auch faul und völlig Gleichgültig, sowohl gegenüber europäischen Spielern als auch gegenüber ihren Umfragen.

    Die Inkompetenz liegt hier also nicht darin begründet das so ein Fehler nicht mal passieren kann, sondern das er den Verursachen scheinbar komplett am Allerwertesten vorbei geht, wie sonst auch einiges.

    Vor allem da sie sich sonst auch für jeden kleinen Minifehler auf den Karten entschuldigen, wegen der dadurch entsndenen Unannehmlichkeiten . Außerhalb der Kartentexte kümmern Fehler aber anscheinend keinen.( "Das Event ist beendet" am Beginn eines jeden Events hat bestimmt mehr Missverständnisse verursacht als so macher Minifehler für den sich entschuldigt wurde), wurde aber bis Heute nicht geändert, weil totale Inkompetenz.



    Aber macht ruhig so weiter und segnet jeden Mist ab den Konami verzapft, das macht die Qualität der zukünftigen Produkte immer schlechter, wenn alles immer nur abgenickt wird. Auf der anderen Seite wird sich dann nämlcih wieder beschwert das die Qualität der Produkte immer mieser wird.

    Echt schlimm was die Fanboys alles schönreden.


    Genau wegen dieser Haltung sind wir im Zeitalter der unvolständigen, verbuggten Games angekommen, die dann irgendwann per DLC nachgepatched werden oder eben auch manchmal nicht.


    Einfach ein bissl internationaler sein und mal die Spielsprache umstellen und gucken, was mit der Umfrage passiert.

    Jupp, stimmt, wenn man die Sprache auf italienisch umstellt sind die Fragen auf deutsch (bis auf die beiden Antworten auf die erste Frage). Danke, das war wirklich mal eine hilfreiche Idee :thumbup:, ändert aber auch nichts daran das sich Konami trotzdem inkompetent verhält.


    Es geht bei dieser Person nicht um Sachlichkeit sondern darum sich zu beschweren.

    Es geht dieser Person nicht um Sachlichkeit, sondern darum mir eins reinzuwürgen wo sie eine Möglichkeit dafür wittert.


    Außerdem möchte ich darauf hinweisen das die Beiträge #1405 und #1408 ausschließlich aus Gestänkere gegen andere Personen bestehen und nichts zum Thema des Threads beitragen. Also ich bin es offenbar nicht der hier ständig die Regeln verletzt. :face_with_rolling_eyes:

    Finde es aber etwas unschön das zwei von gerade mal drei Luxuskartenhüllen, die im Shop zur Auswahl stehen, jetzt Sky Striker sind. Das ist schon ein wenig arg unausgewogen....

    Das das neue Structure Deck jetzt Photonen und Galaxie ist, obwohl wir sowas mit Cipher gemischt auch schonmal hatten ist auch eher meh... Gäbe so viele andere Themen.

    Manchmal könnten sie schon etwas ausgewogener auswählen....


    Die dämliche Kampagne, für die man gezwungen wird Fakeaccounts zu erstellen oder fremde Leute anzubetten, muss natürlich auch weiter ausgewalzt werden:face_with_symbols_on_mouth:

    Man muss wohl dringend Altspieler reaktivieren um die Spielerzahlen nach oben zu frisieren... ;)

    Naja, sollen sie mal ruhig machen, Fakeaccounts kaufen trotzdem keine überteuerten Gems.


    Und Snake Eyes darf natürlich eine außerplanmäßige Extrarunde in der Packauswahl drehen, genau in dem Moment vo die Feueravatare dazukommen. Zufälle gibt's... :face_with_rolling_eyes:


    Aber wenigstens wieder ein paar Gratisgems für irgndwelche irgendwo spontan rausgezogenen Feierlichkeiten, das nimmt man doch gerne mit. :)

    Wenn jemand GEWERBLICH Matten und Sleeves mit Motiven aus bekannten Animes und Yugioh anbietet ist das sicherlich zumindest sehr zweifelhaft. B


    Es gibt um Firmen, die YGO-Images nehmen und damit Matten herstellen. Sie nehmen die YGO-IP und machen daran Geld.

    Wäre es in solchen Fällen nicht eher die Aufgabe von Konami den Betreffenden Firmen den Arsch wegzuklagen bis es raucht, anstatt das Problem auf den Endkunden abzuwälzen, der womöglich gar nicht weiß was von dem Zeug, was er sich jetzt auf irgendeiner Internetseite möglichst billig besorgen muss, legal vertrieben wurde und was nicht?


    - Nacktmotive verstehe ich, sind aber jetzt schon nicht legal (Dann bitte aber auch dafür sorgen das die eigenen Karten nicht zu erotisch ausfallen, sonst wirkt es doxh dezent heuchlerisc)

    - Irgendwelche neutralen Fantasy- oder sonstige Motive die keiner Lizenz unterliegen: Sehe ich keinerlei Problem darin

    - Fremdlizenzen zu völlig anderen Franchises wie Pokemon oder Magic: Verstehe ich, das man das auf seinen Turnieren nicht unbedingt sehen möchte, aber was solls. Niemand wird plötzlich seine Yugi-Sammlung einstampfen und spontan auf Pokemon umsteigen, nur weil er eine Matte auf einem Turnier gesehen hat. Und das diese Franchises überhaut existieren dürfte auch bereits hinlänglich bekannt sein.

    - Matten mit Yugioh-Motiven für die eine Lizenz eingeholt wurde: Kein Problem, im Gegenteil, hier wird der Lizenzkäufer dann sogar um seinen Umsatz betrogen.

    - Matten mit Yugioh-Motiven für die keine Lizenz eingeholt wurde: Hier haben wir es mit Copyrightverletzungen an Konamis Rechten zu tun. Das ist dann aber das Problem von Konami ob und in welcher Weise man gegen DENJENIGEN DER DIE VERLETZUNG BEGEHT vorgehen möchte, nicht gegen den Käufer. Jedenfalls nicht wenn es keine klaren Vorgaben zum erkennen von Fake-Produkten gibt. Sollen sie eine Übersicht aller offiziell erhätlich gewesenen Produkte online stellen und dann ginge es in Ordnung. Für die Erkennung von Fake-Karten gibt es ja auch Anleitungen und Übersichten.


    Zulassen würde ich ebenfalls nur Matten ganz ohne Zonen oder mit der aktuellen Regelung entsprechenden Zonen, alles andere ist unnötig verwirrend und viele Produkte von Fremdlizenzen sind damit auch gleich automatisch raus.

    Für Online übertragene Spiele würde ich einfach seitens Konami ein paar eigene Leihmatten zur Verfügung stellen gegen die die eigenen ausgetauscht werden MÜSSEN, wenn Konami das wünscht, solange man im Stream zu sehen ist. Damit ist sichergestellt das nichts zu sehen ist was nicht zu sehen sein soll. Was bei nicht übertragenen Spielen auf dem Tisch liegt kann und sollte Konami dagegen Latte sein, solange sich beide Spieler einig sind das sie kein Problem damit haben und keine allgemeinen Gesetze a la Gewaltdarstellunge, Pormographie, verfassungsfeundliche Kennzeichen etc. gebrochen werden. .

    Ich für meinen Teil verliere lieber, weil der Gegner besser ist als ich und nicht weil ich einen Brick hatte.

    Ich auch.


    Nur brickt der Gegner in einem Format, das es förmlich auf's Bricken anlegt, wie eben Limit 1, unetrm Strich genauso oft wie du.


    Und in wie fern bist du besser wenn du im richtigen Moment die richtige Karte für eine Endloskombo auf der Hand hast und der Gegner keine Handtrap dagegen zieht?

    Nur weil man mit dem richtigen Kombostarter zwanzig Karten am Stück runterspielt ist man doch nicht automatisch besser als wenn man nur eine Karte zur richtigen Zeit zieht, oder der Gegner eben keine. .



    Ich sehe das so:

    Wenn man nicht die richtigen Zeit zur richtigen Zeit zieht hat man Pech gehabt, man brickt, ist unschuldig daran und das Spiel ist blöd.

    Wenn man dagegen die richtige Karte zur richtigen Zeit zieht hat man Glück gehabt, hat genauswenig Einfluß darauf, schreibt es sich aber gerne als "man hätte besser gespielt" auf die Fahnen. :grinning_face_with_sweat:


    Gutes spielen hat etwas damit zu tun was in meiner Signatur steht, nicht damit wie oft man brickt. Dumm ist höchstens das man sich im heutigen Spiel gleich einen Sarg bestellen kann, wenn man mal brickt während man früher noch Chancen hatte zu stallen und wieder aufzuholen. Damit ist es natürlich sehr viel wichtiger geworden nicht zu bricken und sehr viel bescheidener wenn es doch mal passiert.

    Da ist aber nicht können dran Schuld sondern der Status des Spiels.

    Früher hat gutes spielen eben noch bedeutet das man taktisch klug gespielt hat, heute bedeutet es mehr in einer auswendig gelernten Endloskombo keinen Fehler zu machen. Also früher flexibles Spiel bei dem der Skill war Möglichkeiten zu erlkennen und korrekt einzuschätzen, heutiger einseitigSpiel bei dem der Skill ist keinen Fehler in der immer gleichen Routine zu haben.


    Und es mag durchaus sein das das im TCG wesentlich besser gelöst ist, bei MD ist es zur Zeit imo aber ziemlcih bescheiden und man merkt deutlich den Powercreep und die Tendenz zur Einseitigkeit und zum Aufgeben nach kürzester Zeit und das nach nur zweieinhalb Jahren.


    Bin aber echt mal gespannt wo sich das alles noch hinentwickelt.

    Ich mag Abwechlung und Kreativität.


    Wenn mein Gegner eine Karte in seinem ersten Zug zu hat mit der er eine Kombo starten kann, die in einem Endboard mit mehreren Negates endet während ich keine Handtrap gezogen habe die die Kombo stoppen könnte, was ist das anderes als weggeluckt zu werden?

    Und so läuft mittlerweile der größte Teil der Duelle.

    Es ist nur eine andere Art von Luck die hinter langen Spielzügen und vielen Effekten gut kaschiert wird,, was offenbar reicht damit es viele Spieler gar nicht mehr bemerken, aber im Grunde ist es der gleiche Glücksfaktor den es schon immer gab.

    Nur musste ich mir früher kein endloses Solitärspeil oder ständiges Aufgeben nach der dritten gespielten Karte dafür ansehen.


    Ich sage es ja auch gar nicht das es diesse Art des Spieles nicht geben darf, ich finde es nur sehr eintönig wenn es NUR NOCH diese Art des Spielens gibt und man die Events kaum noch voneinander unterscheiden kann.


    Das letze solche Event hatte halt noch einen deutlichen Alleinstellungscharakter, das jetzige geht im Einheitssumpf unter.


    Ich sage es mal so: Hättest du dir fünf Beispielduelle des alten Limit1-Events angeschaut hättest du anschließend problemlos erraten können um welches Event es sich hier handelt. Bei diesem wirst du da schon mehr Schwierigkeiten haben.


    Alles in allem halte ich dieses Event übrigens für mittelprächtig, nich für schlecht. Gibt noch deutlich schlimmeres.


    Man muss sich aber halt auch mal vor Augen halten das es sich hier nicht um das normale Spiel handelt sondern um ein Sonderevent das eigentlich von seiner puren Natur her bricky as hell sein MÜSSTE. Wenn es das nicht mehr ist, dann weiß man eigentlich das mit dem Spiel etwas extrem schief läuft. Wozu braucht man denn überhaupt noch die drei Exemplare pro Karte Regel wenn es mit einer offenbar auch läuft?

    Wo manche Leute hier weniger WomboKombo gesehen haben wollen ist mir schleierhaft. Bei mir sind die immer noch so lang wie sonst auch und natürlich spielt jeder Depp Tränenklage. Wie abwechslungsreich. Man mag am ende zwar auf das eine oder andere Monster weniger am ende kommen, aber dafür ist die Wahrscheinlichkeit eine Handtrap auf der Starthand zu ahben auch wesentlich geringer was das ganze am Ende genauso ekelhaft macht wie sonst auch.

    Ich finde dieses Event zeigt sehr gut wie sehr die Anzahl der Suchefekte mittlerweile ins Absurde abgedriftet ist.


    Ich muss aber auch dazu sagen des es bei mir gerade mal wieder so ist das meine Gegner immer die perfekte Starthand haben, wo einfach alles zusammen passt und dauernd Blitzsturm, Flederwisch, Ash, Imperm oder den jeweiligen Fieldspell auf der Hand, was bei dem einen Exemplar was da maximal drin sein darf schon eigenartig wirkt.

    Casualdecks bin ich seit dem letzten Event praktisch keinen mehr begegnet. Entweder habe ich da gerade eine enorme Pechsträhne oder man hat ordentlich an der Wahrscheinlichkeitsschraube gedreht.

    Und ist es bei euch eigentlich auch so das die ganz linke Karte auf der Starthand auffällig oft, für mehrere Duelle hintereinande,r immer die Gleiche bleibt?

    Wie bin ich eigentlich auf die närrische Idee gekommen, das Spiel würde irgendwie langsamer werden, wenn jede Karte nur 1x erlaubt ist?

    Spielt man sich halt nicht mit einem Thema durch das halbe Deck im ersten Zug, sondern nimmt dafür halt 3 bis 4 Themen... Und spielt als sei nichts geschehen. Faszinierend. :)

    Mal gut dass ich mit dem Pflichtteil erstmal durch bin. Bin mit meiner Mikanko Exoschwester Kombination dann doch ganz gut durchgekommen, irgendwie. Aber gegen was für Gegnerboards ich da teilweise spielen musste trotz Highlanderregel... Erstaunlich was mache aus dem Spiel raus holen.

    Ist mir auch aufgefallen. Als wir das gleiche Event vor etwa zwei Jahren schon mal hatten ist amn meistens nur auf ziemlich wild zusammengeworfene Haufen mit Staples und Beatsticks getroffen. Insgesamt war das damals ein ziemlich Casual-mäßiges Format, diesmal ist es sehr viel kombolastiger und metaorientierter.


    Da sieht man mal den Powercreep in nur zwei Jahren.


    Das Problem sind halt die vielen Sucherkarten die den Zufall im wesentlichen abschalten und so jedes Duell irgendwie gleich werden lassen. Aber die Community scheint es so ja zu mögen.

    Ich gehe stark davon aus, es ist bereits länger was in Planung. Der Animationsfilm kam überwiegend positiv an auch bei Nutzern, die nicht viel mit Yu-Gi-Oh! zu tun haben. Fragt sich nur, ob diese Umfrage überhaupt einen Einfluss darauf hat.

    Das denke ich auch. Man macht einfach kein Riesenprokekt einfach mal so, ganz spontan, nach einer Umfage, die sich sowieso ganz leicht manipulieren läßt.

    Vor allem dann nicht wenn man dafür vorher einen extrem aufwändigen Beispieltrailer mit einem ganz neuen Studio zusammenschustern muss um dann vielleicht sagen zu müssen war alles umsonst.

    Die wissen doch das ganz genau das uns das selbstverständlich gefällt.

    Daher halte ich diese ganze Abstimmung für ein reines Showprojekt. Die wissen 100%ig schon lange was sie machen wollen und wollen mit dieser Aktion nur die Aufmerksamkeit ein wenig pushen und Hype generieren.

    Allenfalls wird dadurch noch entschieden was für einen Arc man zuerst zeigen wird.

    Würde mich nicht mal wundern wenn schon alles fix und fertig im Tresor liegt und man für den Trailer nur ein paar Szenen davon zusammengestöpselt hat.

    Wenn das Zeug noch absolut nicht produziert wäre, könnte man ja sonst auch völlig frei einen Archetyp als Thema wählen, ohne feste Vorgaben.


    Aber was soll's, Hauptsache wir bekommen was. Bin jetzt zwar an einem rein an der Monsterlore orientierten Anime nicht so interessiert wie an einem klassischen Card Game Anime, aber alles ist bekantlich besser als nichts.

    Könnte dann sogar überraschend schnell released werden.

    Wo sind die 10 GB denn überhaupt hingeflossen? Ich merke da keinerlei Unterschiede, zumindest keine die größer wären als bei all den anderen Mini-Updates.


    Ist halt einfach so das in Legacy damals die Auflösung schon besser war.

    Die Funktion ist so halt einfach komplett sinnlos. Die Texte kann man in der Box auch so nachlesen, die braucht man nicht vergrößern und vom Bild hat man eigentlich nichts, wenn es sowieso nicht besser wird.


    Edit:

    Na,immerhin haben sie es, nach einem halben Jahr, dann doch endlich mal geschafft das ständige abkacken der Switch beim ansehen von Replays zu fixen. :beaming_face_with_smiling_eyes:

    warum wurde eigentlich Exodia-Necross geschnitten...???

    zählt das auch zur Religion...???

    Wird wohl mal wieder das Ankh-Symbol gewesen sein und nicht nur Henkelkreuze zählen zu bösen,religiösen Symbolen sondern auch zufällig kreuzförmige Planetenkonstellationen am Himmel müssen sofort getilgt werden: :grinning_face_with_sweat:


    https://yugipedia.com/wiki/Grand_Convergence



    naja, es gab schon lächerlichere Sachen, wie Schürzenknöpfe oder die Spitze von ner Harpune 😅


    Also ja, es ist schon ok

    Echt, Schürzenknöpfe? Welche Karte war das denn?



    Ansonsten bleiben meine Favoriten des geballten Zensurnonsens Feuerzeug zu USB-Stick (Morphotronischer Datatron) , harmlose Halloween-Tomate zu wesentlich gruseligerer Tomate (finstere Tomate) Pistolen zu - aus irgendeinem Grund wesentlich harmloseren, langen Messern (Don Zaloog) oder Knüppeln (Hunter with 7 Weapons)), eingebildete Nippel (Schieferkrieger, Mind over Matter), Pimmel (Motor-Zweirad, Fliegende Festung Sky Fire), Pimmel-Daumen (Faustischer Handel) Mittelfinger (Erzunterweltler Thronerbin) und sonstige eingebildete Handgesten (Psi-Befehlshaber), kaum sichtbare Oberweite zu noch weniger sichtbarerer Oberweite (Unglückliches Mädchen), der aussichtslose Kampf gegen all die bösen Hörner (ich glaube den haben sie inzwischen aber aufgegeben) und natürlich das finde die 7 Unterschiede Rätselbild Scharfer Spion. .


    Mein Favorit bei den nachvollziehbaren Zensuren: Fiend Comedian. Das Teil ist ja echt mal voll abartig. ^^

    effekte die zu dem zeitpunkt aufgelöst werden, zu dem das Monster bereits weg vom Feld ist (hier durch selbst-tribut) funktionieren natürlich, da skill drain nur Effekte auf dem Spielfeld negiert.

    "Wenn eine Karte oder ein Effekt aktiviert wird, die oder der eine oder mehr Karten auf dem Spielfeld zerstören würde (Schnelleffekt): Du kannst diese Karte als Tribut anbieten; annulliere die Aktivierung und falls du dies tust, zerstöre sie. Während der End Phase, falls dieser Effekt in diesem Spielzug aktiviert (und nicht annulliert) wurde: Du kannst diese Karte als Spezialbeschwörung von deinem Friedhof beschwören".


    "Aktiviere diese Karte, indem du 1000 LP zahlst. Annulliere die Effekte aller offenen Monster, solange sie offen auf dem Spielfeld liegen (aber ihre Effekte können trotzdem aktiviert werden)."

    "Wenn diese Karte durch Kampf zerstört und auf den Friedhof gelegt wird: Du kannst 1 FINSTERNIS Monster mit 1500 oder weniger ATK als Spezialbeschwörung von deinem Deck in die offene Angriffsposition beschwören."




    Aber ist es nicht schon ein Effekt das sich das Ding überhaupt selbst tributen kann? Tomate aktiviert sich ja im Friedhof, da muss nicht erst ein Effekt auf dem Feld aktiviert werden der sie dorthinbringt.

    Es ist ein Effekt, der im Effekttext von Sternenstaubdrache steht. Ich verstehe Skill Drain so, das alle Effekte im Effektext eines Monsters negiert sind, es also so behandelt wird als ob es ein Nicht-Effektmonster ist, solange es auf dem Feld liegt. Sobald es in den Freidhof/ die Hand geht oder verbannt wird, aktivieren sich natürlich die Effekte die dort greifen, aber das man die Karte überhaupt tributen kann, ist doch ein Feldeffekt der negiert sein müsste? Es steht doch sogar ausdrücklich da, das es sich bei dem Opfereffekt um einen Schnelleffekt handelt, also ist es ein Effkt, der negiert sein müsste.



    (Habe übrigens nochmal ein wenig zu spielen versucht: Ergebnis: Von 5 Duellen vier mal Swordsoulgegner und viermal second turn. Echt, da habe ich einfach keinen Bock mehr, bei diesem rigged Algorithmus).