Beiträge von Lamb

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    WCQ: Regional Qualifier Fritzlar am 29.02.2020
    Teilnahmegebühr 12€, dafür ehrhaltet ihr 3 Booster der aktuellen Edition.
    Anmeldung ab 11:00.
    Turnierstart um 12:00.
    Eine Deckliste ist Pflicht!

    Adresse:
    Waberner Straße 7, 34560 Fritzlar
    Haus an der Eder

    Den Saal in dem die Regional ausgetragen wird erreicht ihr durch den Seiteneingang auf der linken Seite.




    Parkplätzesind direkt vor der Location und in der Nähe vorhanden.




    Voranmeldungen mit vollem Namen AUSSCHLIESSLICH per E-Mail an: franco.patti@web.de
    Wir haben Platz für 80 Spieler!




    Wir sind auch auf facebook zu finden unter: https://www.facebook.com/skffritzlar/




    Preise:

    Pro 8 Spieler gibt es einen Invite für die 2020 European WCQ.
    Die Top 8 erhalten eine exklusive Regional 2020 Spielmatte.
    Die Top 4 erhalten zusätzlich noch eine Regional 2020 Deckbox.




    Wir freuen uns auf euer Erscheinen!

    Hm beim überfliegen der Liste ist mir aufgefallen dass in der ersten Hälfte - also Gen 1-3 - deutlich mehr Pokemon fehlen wie beim Rest. Mal schauen wie sich die Entscheidung auf den Absatz des Spiels auswirken wird da gerade in den früheren Gens viele Fan Favourites sind...


    Und ich finde es irgendwie inkonsequent alle Starter und Legendären zu cutten BIS auf Glumanda+Evolutions und Mew. Sehe da bis jetzt den Sinn nicht, außer die bekommen eine besondere Bedeutung in der Story bzw im post-Game. Ansonsten hätte man die vier auch ruhig rauslassen können und dafür was anderes reinpacken können.


    Holen werde ich mir das Game so oder so, man soll ja schließlich nichts verteufeln was man nicht ausprobiert hat ;)


    Ach ja für alle die an VGC und/oder allgemein an competitive play interessiert sind hat WolfeyVGC die wichtigsten änderungen in einem Video zusammengefasst und kommentiert. Erster Eindruck: Top!

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Warrior Beatdown oder Warrior Control (wie auch immer das damals hieß) kann ich auch noch empfehlen. Durch RotA hat man eine krasse Toolbox die fast alle Probleme lösen kann und mit Don Zaloog kann man sogar auf Handcontrol gehen. Und man hat viele Freiheiten beim Deckbau da nicht so viele Karten "Pflicht" sind wie beim Standard TER Goat.

    Ich breche dann mal eine Lanze FÜR die neue Generation. Denn ehrlich gesagt ist das einzige was mich stört das Dynamax und auch dem kann man zumindest etwas positives abgewinnen - nämlich die Coop Battles um sich bestimmte Pokemon zu schnappen. Finde ich einen interessanten Ansatz der gut zu den Grundprinzipien des Franchise passt.


    "Open World" macht auch einen recht ordentlichen Eindruck. Hoffentlich wird man nicht so sehr "geführt" wie in Sun/Moon (danke Lilly...)


    Und dass der National Dex abgeschafft wird ist aus meiner Sicht längst überfällig. Jede Region sollte ein eigenes Ökosystem darstellen - was in Sun/Moon erstaunlich gut gelungen ist - und deshalb ist es auch klar das man im regulären Spielverlauf nicht alle Mons bekommen kann/sollte. Und Transferieren von älteren Generationen kommt mir immer noch wie soft Cheating vor, nach dem Motto: "Hey schaut mal ich werde dafür beloht, dass ich den Vorgänger bis zum Erberechen gesuchtet habe!" smh.
    Aus der Sicht eines Casuals der blind in das Spiel geht ist es eh egal, da ich einfach nur meinen Spaß mit den Neuerungen haben will.
    Aus competitiver Sicht finde ich es sogar noch besser, da man - hoffentlich - keinen Zugriff auf bestimmte Mons haben wird (looking at you Xerneas + Primals). Das mögen bestimmt viele anders sehen; aber ich für meinen Teil hatte im VGC noch nie so viel Spaß wie im ersten Jahr von Sun/Moon wo man "nur" den Alola Dex spielen durfte.
    Die einzigen Verlierer sind die Hardcore Sammler deren Ziel es ist in jeder neuen Generation den kompletten Dex zu füllen.


    Und mal ganz ehrlich zum Thema Designs: Da kann man echt nix sagen! Nur durch die bekannten Character- und Pokemon-Designs gefällt mir Sword/Shield jetzt schon besser als z.B. Black/White und X/Y.


    Just my two cents.

    Für die die's interresiert bei den Honduras Nationals hat ein Zefra Endymion Guardragon Build es bis auf einen 5ten Platz geschafft. Wird zwar nur eine National im kleinen Kreis gewesen sein, aber Tops ist Tops^^ Hier die Liste:


    Necrovalley als alternative Field Spell ist brutal gegen Orcust und Salami. Und Set Rotation als weiteres Out auf Mystic Mine :D


    Ansonsten finde ich die ein oder andere Kartenwahl ein bisschen Merkwürdig...



    Gerade die Auswahl der 7er Synchros finde ich gewöhnungsbedürftig. Die einzigen beiden die bei mir gesetzt sind ist der Dragster und Yazi. Danach kommen Black Rose Moonlight/Cyverse Qantum Dragon als Out für Thunder und erst danach würde ich über den Meteorburst nachdenken. Oder liegt der Denkfehler gerade bei mir? Den Nutzen den ich bei ihm sehe beschränkt sich lediglich auf eine (schlechte) Alternative in Vortex zu gehen sowieh die Möglichkeit am Ende der Kombo Sloth aus der Scale zu holen...



    Um nochmal auf Moonlight und Quantum einzugehen: Wenn ihr einen der beiden spielen würdet, welchen? Beide haben ihre Vor- und Nachteile und ich bin mir gerade echt unsicher welchen ich spielen sollte.

    Vollauf überzeugt würde ich nicht sagen, zumal das ja der erste real Test war.
    Aber ich muss sagen, dass durch die Erfahrungen die ich bis jetzt mit dem Deck gemacht habe die Varianten die auf die 60 Karten zugehen mehr zusagen als die Standard Varianten die versuchen möglichst nah an den 40 Karten zu bleiben. Hauptsächtlich wegen dem höheren Ceiling was es leichter macht 1st Turn ein solides Board zu legen und sich durch Handtraps bzw größere Boards durch zu beißen.


    Mare Mare habe ich tatsächlich nicht gespielt. Aus dem einfachen Grund, dass ich keinen Platz im Extra Deck für Linkuriboh + 1-2 Knightmares habe^^'
    Ohne die Guardragons würde ich auf jeden Fall mit Mare Mare spielen. Aber die Guardragons sind aus meiner Sicht einfach einen Ticken besser u.a. auch weil man dafür keine potentiellen Bricks spielen muss.


    Spielst du mit PSY-Frame Gamma @Fallen Jester?
    Den will ich demnächst auch mal ausprobieren. Hab mir nämlich öfters mal gedacht wie geil wäre jetzt Gamma an Stelle von Ash/Oger. Plus man sieht den Driver nicht so oft auf 60 Karten ;D
    Und Gamma + Called ist auch nice um ungestört Kombos durchdrücken zu können.


    2-3 Amorphage Sloth im Side bin ich auch gerade am überlgen, da ich wahrscheinlich den Dweller rausnehme. So hab ich wenigesten ein solides Floodgate gegen Orcust und Salami.

    Heyo wie @Oobdeluxe schon angesprochen hat sind die Endymions ja mittlerweile im TCG angekommen und eine starke Bereicherung für Zefra & Co.
    Den einen Build scheint es ja (noch) nicht zu geben deswegen würde mich interessieren wie ihr das Deck derzeit spielt und was ihr davon haltet.


    Meinen Input gebe ich natürlich auch dazu. Vergangenen Sonntag war ich auf der JK Regional (irgendwas zwischen 140-150 Spieler) und konnte mir einen ersten Eindruck des aktuellen Formats verschaffen. Gespielt habe ich Zefra Endymion Guardragon Haufen - natürlich 60 Karten weil ich jede relevante Pendulum Engine spielen wollte^^'


    Hier einmal die Deckliste:


    Die Match Ups waren ein guter Querschnitt der aktuellen Meta
    2 Salamangreat
    2 Orcust
    1 Sky Sktriker
    1 Mystic Mine Burn
    1 True Draco ft Mystic Mine
    1 Endymion Pendulum


    Endstand war nach 8 Runden 5-1-2 (W-L-D)
    Die Niederlage war gegen Salamangreat dank meiner einzigen Brick Hand des Turniers...shit happens.
    Die Draws waren ebenfalls gegen Salamangreat und True Draco.


    Was mir sowohl positiv als auch negativ aufgefallen ist, dass man einfach unglaublich viele Optionen und Kombo-Pfade hat. Sodass man trotz gegnerischer Interruptions noch ins spiel kommen kann. Größtest Problem dabei ist tatsächlich, dass die Züge verhältnismäßig lange dauern. Rückblickend war das wahrscheinlich auch der Grund für meine Draws - man muss halt echt zeitnah realisieren ob bzw wann man aufgeben sollte um Zeit für das nächste Game zu sparen. Ist extrem ärgerlich wenn man weiß das man mit zwei, drei Minuten mehr das Match hätte gewinnen können...aber genug lamentiert jetzt!


    Vom Gameplay und den Match Ups ist mir zu meinem Leidwesen aufgefallen das die aus meiner Sicht prominentesten Decks; Salamangreat und Orcust ziemliche Hit-or-Miss Matches sind. Sprich der Würfelwurf entscheidet leider sehr oft über Sieg oder Niederlage. Einziger Lichtblick ist, dass die meisten Spieler bei 60 Karten mit irgendeinem Danger Orcust Kombo Haufen rechnen und so blid Dweller bauen wenn sie anfangen der für Zefra ganz gut zu handeln ist.


    Mystic Mine ist auch so ein 50:50 Match Up. Wenn man anfangen darf und/oder in Outs zieht ist es easy. Ansonsten war's das. Ist aber für nahezu jedes Deck so.
    So viel zur kurzen Match Ups Analsye.



    Zu meinen Card Choices und Ratios will ich eigentlich gar nicht zu viel sagen. Die Pendulum Engines sollten selbsterklärend sein und auf den "Rest" gehe ich jetzt noch mal kurz ein.


    Positiv überrascht/overperformed haben:
    Handtraps - ursprünglich nur für die Chaofeng + Nine Pillars Kombo und die Ineraktion mit dem Orakel gedacht. Aber auch direkt in sie gezogen kamen die nie schlecht. Gegen fast jedes Deck kann man Ash/Oger nutzen und zur Not sind sie Tuner Alternativen um in die wichtigsten Extra Deck Monster zu gehen.
    Curtain Raiser - vermeintlich schwächster extender des Decks, deswegen ist er auch immer durchgekommen. Und das reicht ja meistens schon :)
    Called by the Grave - Super für going 1st da sie entweder eine Handtrap aufhält oder zu einer zusätzlichen Backrow wird.
    Guardragons - Gibt mindestens 2 Interruptions + die Option auf Synchro 7 und das bei sehr geringem Aufwand. War anfangs nicht überzeugt weil anfällig auf Handtraps, aber die Praxis hat die Theorie Lügen gestraft.


    Negativ überrascht/underperformed haben:
    Magister of Endymion - Hat zwar genau das gemacht was er sollte (eine suchbare generische Scale 8 sein) aber das war's auch schon. Der Effekt kam nie zum tragen.
    Gate Zero auf 2 - Da man doch konstanter auf Vortex kommt wie gedacht kann man das Gate einfach zurückmischen und erneut suchen. Pendeln tut man es eh sehr selten und wenn man Servant hat ist die in 99% der Fälle die bessere Low Scale.
    Dweller - Selbst gegen Salamangreat und Orcust nie benutzt, da man sich so oftmals die Möglichkeit auf mehrere Negations verbaut. Bin noch untentschlossen ob ich ihn weiterhin spielen will oder nicht.


    Side Deck war überwiegend auf Kombo Decks und Mystic Mine eingestellt, was auch gut so war :D


    Damit schließe ich erstmal mein Fazit zu dem Deck.


    mfg
    Lamb