Yu-Gi-Oh Karten Shop

eTCG.de Partner: FanTrade.de

TCGMarket.eu

Die Plus-Community

von soulwarrior am 28.10.2011 um 21:25 Uhr
In einem Anflug von Größenwahn habe ich mir gestern soziales Leben gegönnt. [1] So ergab es sich, dass ich Billard spielen war und mich dabei selbst beobachten musste, wie ich mit fortschreitender Stunde immer mehr Form verloren habe. Das ging soweit, dass ich im fünften Spiel keine Kugel mehr geradeaus stoßen konnte – zumindest nicht gefühlvoll. [2]
Jedenfalls beschlossen wir irgendwann mal, dem Elend ein Ende zu setzen und so begaben wir uns auf den Heimweg. Nach 10 Minuten Fußweg saßen wir auf ein paar Stühlen an der Tram-Station Hackescher Markt und es dauerte nicht allzu lange, bis uns 2... ähm... "freischaffende Recycling-Experten" Gesellschaft leisteten.

Wie gesagt, bei beiden schien es sich um Grünen-Wähler zu handeln, da sie nicht wenige Bierflaschen im Gepäck hatten, die sie in karitativer Güte nicht in der Umwelt verstreut sehen wollten. Nach einem harten Tag gönnten sie sich gerade eine Zigarette und während RE 1 (nicht irgendein Regional Express, der wenige Meter entfernt vorbei fuhr, sondern "Recycling Experte 1") gerade mal etwas untätiger sein wollte, begab sich RE 2 erneut auf die Suche. Er erkundete die nähere Umgebung und nach einigem weniger zielgerichteten Umherirren lief er plötzlich geradlinig auf einen Punkt hinter der Haltestelle zu. Er machte 2 Schritte, bis RE 1 ihm zurief: "Die hab ich zuerst gesehen!"

Und damit haben wir es jetzt auch geschafft, den Bogen auf Yu-Gi-Oh! zu spannen. [3] Ich könnte euch jetzt noch eine an den Haaren herbei gezogene Geschichte präsentieren, im Stile von:

Vor ein paar Jahren war ich auf einem Turnier und da standen 2 Yu-Gi-Oh! Spieler jenseits der 15. Es kam ein Kiddie vorbei, das ganz aufgeregt war, weil es gerade nicht wenige Karte ertauscht hatte. In seiner Euphorie stolperte es an den beiden älteren Spielern vorbei und ließ einen Yata-Garasu fallen.
Spieler 1 bemerkte die Karte, wie sie zu Boden fiel, doch bevor er eine Bewegung machen konnte, um sie einzustecken, gab ihm Spieler 2 einen Ellbogencheck und meinte zu ihm: "Die hab ich zuerst gesehen!", und so verschwand die Karte in einer seiner Deckboxen und wurde erst 2 Wochen wieder auf eBay gesehen.


... doch ich bin der Meinung, euch erschließt sich auch so die Verbindung. Denn seien wir ehrlich, wir leben in DER

PLUS-Community


!
(Nicht zu verwechseln mit der Google+ Community)

Wie ihr ja wisst, rufe ich immer mal wieder dazu auf, mir Themenvorschläge zukommen zu lassen. Während viele von euch echt ausgefallene Ideen haben, auf die ich quasi nie gekommen wäre, wiederholt sich ein Thema in steter Regelmäßigkeit (ca. alle 3 Wochen): Kartenpreise.

Diese scheinen nicht wenigen Spielern ein Dorn im Auge zu sein und daher ist auch ihr Interesse an einer Aufarbeitung des Themas sehr groß. Teilweise wird mir auch dazu geraten, über Dinge zu schreiben, die meiner Ansicht nach eine direkte Folge der Kartenpreise sind. Allerdings sind sich die Leute, die das jeweilige Thema vorschlagen, überhaupt nicht darüber im Klaren, dass die "Ursache allen Übels" in den Kartenpreisen zu suchen ist. Doch ich will mal nicht vorgreifen und hier eins nach dem andern erläutern.

Zunächst mal haben wir wie gesagt das Thema "Kartenpreise". Vergleicht man die Preise von Yu-Gi-Oh! Karten mit denen von anderen Spielen, so fällt auf, dass sie vergleichsweise hoch sind. Eigentlich kommt nur Magic an die Preise von Yu-Gi-Oh! heran, doch bei diesem Spiel werden durch sie deutlich weniger Probleme verursacht (das erläutere ich gleich noch, nehmt es für den Moment mal so hin).
Im Gegensatz zu jedem anderen Spiel werden bei Yu-Gi-Oh! jedoch auch Karten hoch gehandelt, deren spielerischer Wert... ähm... äußerst umstritten ist. Ich habe es nicht selten erlebt, dass jemand eine random Holo [4] aus einem Booster zog, ein anderer Spieler fragte, was er dafür haben möchte und der "Glückspilz" – der sich eigentlich darüber ärgerte, dass er keine Karte, wie Tour Guide of the Underworld gezogen hatte – dann 20,- oder 30,- € in den Raum geworfen hat. Nicht spaßeshalber, sondern todernst. Und der interessierte Käufer hat die dann mitunter sogar hingeblättert.

Ich muss ehrlich zugeben, ich habe keine Ahnung, warum das genau so ist. Vielleicht, weil es sich einfach "eingebürgert" hat; "Yu-Gi-Oh! Booster sind teuer, Holos sind selten, also müssen ALLE Holos besonders teuer sein!" – das könnte der mögliche Gedankengang sein, den irgendwer mal stellvertretend für die ganze Community durchgegangen ist und da niemand von uns aus der Reihe tanzen möchte, kostet jetzt eben jede Karte, die ein wenig mehr glitzert, 20,- € aufwärts.

Kommen wir noch mal auf Magic zurück: Im Gegensatz zu der Magic-Community wird Yu-Gi-Oh! von überdurchschnittlich vielen Kindern bis Jugendlichen gespielt. Während für den 35jährigen Festangestellten, der einmal die Woche Magic draftet, 20,- € für eine Karte nicht wirklich so das Problem darstellen, ist das für ein 8jähriges Kind das komplette Taschengeld eines Monats und somit dann doch schon "was".
Fällt so eine Karte mal aus einem Rucksack und bekommt man so die Möglichkeit präsentiert, sich ein gesamtes "Monatsgehalt" dazu zu verdienen, indem man sie einsteckt, so überlegt man sich 3 bis 300mal, ob man die Karte zurückgeben möchte. Ist das verwerflich? Ja, klar. Zumindest aus Sicht des 20+jährigen Studenten, der auch schon mal nen Nebenjob macht, um irgendwie über 400,- € pro Monat zu verfügen, mit denen er sich Lebensmittel UND Spaß gönnen muss. Letzterer ist übrigens die Person, die bei uns im Forum argumentiert, dass es doch "überhaupt nicht geht", so ne Karte einzustecken.

Nur stellt er nicht die MEHRHEIT im Forum dar. Versteht mich nicht falsch, ich denke ebenfalls, dass es falsch ist, die Karte nicht zurückzugeben (immerhin bin ich auch schon 22 und selbstständig). Ich wundere mich nur nicht (mehr) sonderlich darüber, dass die Forendiskussionen nicht 95% vs. 5% ausfallen, wobei 95% absolut überzeugt behaupten, dass die Karte zurückgegeben werden muss, weil es "das Richtige" ist. Sondern eher 65% vs. 35%, also doch ein wesentlicher Teil der Community die Meinung vertritt, dass es OK ist,

  • "beim Tauschen Plus zu machen" [5]

  • Karten zu verkaufen und zwar in einer Weise, was "gewerblichem Verkauf" gleichkommt, ohne auch nur daran zu denken, Steuern zu zahlen

  • um Karten zu würfeln

  • sich in die Tops rein zu kaufen / zu cheaten


"Hola, da hast du den Bogen jetzt aber echt etwas überspannt, mein lieber soul!", werdet ihr euch jetzt denken... [6]

Allerdings kann ich es mir schon ganz gut vorstellen, dass selbst der letztgenannte Punkt auf die Kartenpreise zurückzuführen ist. Immerhin kommt es ja fast schon unweigerlich so rüber, dass sich die gesamte Community NUR oder zumindest vordergründig über ihre Sammlung und ihre "Leistungen" definiert.
Wenn Adrian M. aus Bremen seinen Ordner aufschlägt, so sehen wir da erstmal 9 Schwarz Glänzender Soldat - Gesandter des Anfangs auf Seite 1. Schön aufgereiht. Mitunter doppelt gesteckt, damit man einen cool rausziehen und vertauschen kann und dann NOCH EINER in der Tauschmappe begutachtet werden kann – getreu dem Motto: "Mir kannst du gar nix... dort wo der herkommt, gibt's noch viel mehr, mein Sohn!"

Spieler definieren sich über ihre Tauschkarten, ihre Turniererfolge oder mit einem Wort: Ihr Plus!

Betrachtet man mal "die andere Seite" und überlegt man sich, wie das für Konami sein muss, so stellt man fest, dass hier quasi automatisch zur Schizophrenie gegriffen werden muss. Einerseits schreibt sich Konami groß auf die Fahnen, dass man kein Fan von überteuerten Karten ist. Entsprechend gibt es auch in regelmäßigen Abständen Reprints von besonders spielstarken Karten – zuletzt beispielsweise Topf der Gegensätzlichkeit.
Dann gibt's aber auch die Seltenheits-Hochstufungen, die dafür sorgen, dass besonders spielbare Karten schwer zu bekommen sind. Was wiederum deren Preise in astronomische Höhen treibt (siehe Finsterer Bewaffneter Drache zum Zeitpunkt seines Erscheinens oder jetzt Fremdenführerin aus der Unterwelt, die der aktuell heißeste Kandidat auf einen Reprint ist). Ohne sie würden sich neuere Sets deutlich schlechter verkaufen, was auch nicht in unserem Interesse sein kann, weil es dann über kurz oder lang kein Yu-Gi-Oh! mehr geben würde.

Wäre es daher zu verwegen, zu behaupten, dass sich sogar Konami hauptsächlich über Plus definiert? Wahrscheinlich nicht, immerhin ist es ein Unternehmen, das Gewinn erwirtschaften muss und folglich kann man ihnen hier schlecht einen Vorwurf machen.

"Plus-Geilheit" ist also omnipräsent in unserer Community. Keine Sorge, das ist gar nicht so ungewöhnlich, immerhin gab es auch in nicht allzu ferner Vergangenheit eine (sehr erfolgreiche) Kampagne eines überregional agierenden Anbieters von Elektronikartikeln, deren Anhänger sich den Leitspruch "Geiz ist geil!!!" auf die Stirn tätowiert hatten. Allerdings stand der Allgemeinheit der Slogan irgendwann mal bis zum Hals bzw. niemand wollte sich selbst gerne als "Geizkragen" bezeichnen und so änderte man den Slogan – ich muss zugeben, ich bin von der Kreativität der Marketing-Abteilung extrem beeindruckt! – kurzerhand in "geil ist geil" um.

Kann eine ähnliche Beobachtung bei unserer Community gemacht werden? Ich denke ehrlich gesagt nicht. In steter Regelmäßigkeit tauchen im Forum Threads auf, in denen sich alles nur um "dieses eine Thema" dreht. Jüngstes Beispiel: Erste Eindrücke von der Spielerschaft. Worum ging es nach 3 Seiten? Gier und Plus-Geilheit.

Bei anderen Spielen sieht das wie gesagt schon mal sehr anders aus. Da hat man noch nicht ganz verdrängt, dass das "T" in "TCG" für "Trading" steht, also für Kartentausch. Wie oft habt ihr in den letzten Wochen beobachtet, dass 2 Spieler Karten miteinander getauscht hatten, bei denen keiner von beiden "heftiges Plus" gemacht hat? Gibt es den "normalen Tausch", bei dem das vormalige Ziel nicht das Abziehen des Gegenübers ist, überhaupt noch? Ich bin mir hier leider nicht mehr so sicher.


Wie hat sich diese Entwicklung ergeben? In den Forenthreads wurden bereits einige Gründe genannt. Meine zuvor geäußerte Theorie kann es wohl noch nicht allzu zufriedenstellend beantworten – dafür geht sie dann wohl doch zu wenig ins Detail. Ist es die Frage wert, noch mal einen eigenen Artikel darüber zu schreiben und was denkt ihr darüber? Lasst es mich im Forum wissen!

soul


Trends der Woche


The Prodigy



Besonders fordernde Aufgaben, für die ich viel Konzentration aufwenden musste, habe ich bisher recht häufig mit der Musik von DJ Tomsta im Ohr erledigt (auf den ich übrigens gleich noch mal zu sprechen komme). Jetzt habe ich The Prodigy noch mal neu für mich entdeckt und mir das Greatest Hits Album besorgt, das ich euch hiermit wärmstens ans Herz legen möchte.
Einige Songs kennt man z. B. aus Filmen, man war sich aber gar nicht so sehr bewusst, dass die Tracks von The Prodigy kamen.


Riesige Private Turniere



An diesem Wochenende wird in Hamburg der Battle of Cards ausgetragen. Ich nutze die Gelegenheit, um mich schon mal für die YCS Brighton warm zu schreiben (sofern ich denn ins Coverage Team eingeladen werde) und fertige eine Coverage des Events an.
Ich bin gespannt, wie viele Spieler am Ende die Reise auf sich nehmen werden und wer das Rennen machen wird!
Ach ja, unterstützt werde ich von Rey aka DJ Tomsta. Ich bin gespannt, wie er sich anstellen wird. Gebt ihm auf jeden Fall Feedback, damit er sich verbessern kann!


Info-Plattformen



Ich habe in meinem unbändigen Tatendrang ein neues Projekt an den Start gebracht, das sich als Info-Plattform zu (für den Moment) Yu-Gi-Oh! und das WoW TCG versteht. Ich habe es zwar mittlerweile bereits 80mal erläutert, doch ich wiederhole mich gerne: Die Seite stellt keine Konkurrenz zu eTCG.de dar.
Vielmehr geht es mir darum, die unzähligen Infos, die es auf eTCG.de gibt, an einer Stelle gebündelt zu präsentieren. Läuft mir so eine News über den Weg (beispielsweise die Ankündigung eines neuen Sets oder so), so gibt's ganz kurz einen Eintrag dazu auf meiner neuen Seite TCG Source.

Euch kann ich auf jeden Fall schon mal die Info-Seite zur YCS Brighton ans Herz legen, auf der ich jede Menge News rund um das Event zusammen gefasst habe und so unter anderem auch die Frage beantworte, wie man am günstigsten dorthin kommt!




[1] Ja, das ist selbstverständlich der Grund dafür, warum der heutige Artikel so spät kommt...


[2] Mit „sanfter Gewalt“ ging es noch. Weshalb ich mir mehrere Male am Abend meiner Freundin dabei zuhören musste, wie sie einem ihrer Bekannten mitteilte, dass er sich ja jetzt mühelos denken kann, woher ihre blauen Flecken kommen.

(Dabei steht sie eigentlich voll auf sowas... doch ich schweife ab... )


[3] Wenn man an dieser Stelle aufhört zu lesen, dann komme ich mal wieder wie der Mega-Assi rüber, der alle Yu-Gi-Oh! Spieler mit heimatlosen Bierflaschen-Auflesern vergleicht. Daher lest den Artikel mal besser weiter, weil das ja selbstverständlich überhaupt nicht meine Absicht ist. Jedoch gibt's eben ein paar Missstände in der Community oder "bedenkliche Entwicklungen", auf die man mit extremer Sprache meist noch am besten hinweisen kann, weil hier der "Wachrüttel-Effekt" größer ausfällt.


[4] Und ich meine hier WIRKLICH "random". Eine Karte, die wohl nie in einem Turnierdeck angetroffen werden wird...


[5] Dieses "Plus" ist nach oben hin recht unbegrenzt und daher ziemlich frei interpretierbar.


[6] Immerhin habe ich mir diese Woche die Sympathie von geheimnisman3 "erkauft".

Wortspiel!!!


[7] Bevorzugt auf Deutsch, wenn der jeweilige Gegenüber kein Deutsch versteht.