Yu-Gi-Oh Karten Shop

eTCG.de Partner: FanTrade.de

TCGMarket.eu

Neue Missionen

von Deckcreator16 am 08.12.2017 um 18:06 Uhr


...oder auch "Mission San Diego und Prag erfolgreich abgeschlossen".

Und damit möchte ich direkt ins Thema springen. Wie inzwischen alle wissen müssten wurden die beiden Yugioh Championship Series San Diego und Prag von Spioral gewonnen. Und auch weiterhin konnte man an den Top 32 beider Events gut sehen, dass SPIORAL noch immer eine sehr dominante Rolle einnimmt. Warum dass so ist, und was sich nun effektiv an dem Deck geändert hat, möchte ich in den nächsten Zeilen aufzeigen.
Be Tough. Go 2nd


Previous Name: SPYRAL Tough
Card Type: Monster
Attribute: Wind
Types: Warrior/Effect
Level: 4
ATK / DEF: 1900 / 1500
Effect:
This card's name becomes "SPYRAL Super Agent" while it is on the field or in the Graveyard. Once per turn: You can declare 1 card type (Monster, Spell, or Trap) and target 1 card your opponent controls; reveal the top card of your opponent's Deck, and if you do, destroy the targeted card if the revealed card is the declared type.




Die wohl größte Änderung am Deck ist der bisher unbeachtete SPIORAL-Muskelprotz. Dieser ersetzt nicht nur die verlorenen Kopien von SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Drohne, um sicherzugehen, dass man die oberste Karte mit SPIORAL-Superagent und SPIORAL-Doppelhelix korrekt ansagt, sondern kann zugleich auch noch dabei helfen störende Karten zu entsorgen. Da sein Effekt dabei keinen "harten Once Per Turn" besitzt, ist es außerdem möglich ihn mehrfach zu verwenden, wenn man ihn durch Karten wie beispielsweise SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Der große Rote, SPIORAL-MISSION - Rettung oder SPIORAL-Doppelhelix mehrfach beschwört.

Damit sorgt man nicht nur dafür, den Gegner langsam aber sicher alle Ressourcen abzunehmen, sondern schiebt das Deck immer weiter in eine Position, die es im zweiten Spielzug starten lassen will[1]. Und hier kommt meiner Meinung nach ein sehr interessantes Element ins Spiel:
Es sollte weiterhin verständlich sein, dass der erste Spielzug für sehr viele Decks eine notwendige Ressource ist, sein Spiel ohne Probleme durch zu bekommen. Aus diesem Grund wird im Regelfall der Sieger des Würfelwurfs die Entscheidung treffen, den ersten Spielzug bekommen zu wollen. Und genau hier wird es interessant. Denn ähnlich wie im Sommer schon Wahre Dracho bevorzugt den zweiten Spielzug nahmen um nicht nur einen Kartenvorteil zu erhalten sondern auch noch einen Nutzen aus den Zerstörungs-Effekten seiner Karten ziehen zu können, so will auch das neue SPIORAL bevorzugt den zweiten Spielzug annehmen. Aufgrunddessen kann man davon ausgehen, das man außerhalb des Mirror Matches mit 100%-iger Wahrscheinlichkeit damit rechnen, dass man den gewünschten Startzug bekommt und damit in einer vorteilhaften Situation kommt.
Zugleich hat SPIORAL hier einen Vorteil, den Wahre Dracho damals nicht hatten. Denn falls SPIORAL nun doch unverhofft den ersten Spielzug bekommen sollte, kann es ein respektables Spielfeld aufbauen.
Mit kleinen Kombos zum Sieg





Previous Name: SPYRAL GEAR - Drone
Card Type: Monster
Attribute: Wind
Types: Machine/Effect
Level: 1
ATK / DEF: 100 / 100
Effect:
If this card is Normal or Special Summoned: You can look at the top 3 cards of your opponent's Deck, and if you do, place them on top of their Deck in any order. During either player's turn: You can Tribute this card, then target 1 "SPYRAL" monster you control; it gains 500 ATK for each card your opponent controls. You can banish this card and 1 "SPYRAL" card from your Graveyard, then target 1 "SPYRAL Super Agent" in your Graveyard; add it to your hand.






Previous Name: SPYRAL Super Agent
Card Type: Monster
Attribute: Earth
Types: Warrior/Effect
Level: 4
ATK / DEF: 1900 / 1200
Effect:
If this card is in your hand: You can declare 1 card type (Monster, Spell, or Trap); reveal the top card of your opponent's Deck, and if you do, Special Summon this card if it is a card of that type. If this card is Special Summoned by the effect of a "SPYRAL" card: You can target 1 Spell/Trap Card your opponent controls; destroy it. You can only use each effect of "SPYRAL Super Agent" once per turn.





Eine der größten Stärken die SPIORAL an der Spitze des Metagames festhalten lässt liegt ein weiteres mal an ihren doch starken Kombos, die man auch durch wenige Karten erzielen kann. So sind beispielsweise ein SPIORAL-Superagent und ein SPIORAL-Muskelprotz oder SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Drohne ein stabiles Spielfeld aus Dekodier-Sprecher, SPIORAL-Schläfer mit SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Letztes Resort, einer der beiden SPIORAL-MISSIONen auf der Hand oder dem Spielfeld und einer Kopie von SPIORAL-Resort. Aber auch viele andere Kombinationen entstehen durch Einer für Einen, Schwarzflügel - Gofu der Vage Schatten, Törichte Begräbnisbeigaben, Doppelbeschwörung, D.D.R. - Reinkarnation aus einer anderen Dimension und vielen anderen Karten. Dadurch wird auch direkt dafür gesorgt, dass man dieses Deck nichtmehr so leicht einschätzen kann, da jede einzelne Karte auf der Hand in der Lage sein kann, das Spiel wieder ins Rollen zu bekommen, falls man von einer Handtrap unterbrochen werden dürfte. Speziell dieses Element war eines, warum Zoodiak eine solch lange Zeit sehr stark war.

Speziell die Entwicklung immer weiter weg von Drei-Gatter-Zauberer und dafür hin zu Dekodier-Sprecher ist sehr interessant. Denn während ersterer einen viel globaleren Schutz bietet, ist es sehr schwer und sehr Ressourcenaufwendig die nötigen Bedingungen für seinen dritten Effekt zu erfüllen. Dafür bietet der Dekodier-Sprecher viel weniger Schutz, kann aber durch seinen ATK-Push sehr gut dabei helfen, einen schnellen OTK zu erzielen. Dies unterstützt unter anderem auch den "Go 2nd"-Plan, da es nun um ein vielfaches einfacher wird viel Schaden mit weniger Ressourcen aufzubauen.
Spielen im gegnerischen Zug


Previous Name: Mind Crush
Card Type: Trap
Type: Normal
Effect:
Declare 1 card name; if that card is in your opponent's hand, they must discard all copies of it, otherwise you discard 1 random card.




Eines der wichtigsten Elemente des "Go 2nd"-SPIORAL und des aktuellen Spiels sind ganz klar "Handtraps". Damit ist es sehr leicht möglich, auch wenn der Gegner den ersten Spielzug bekommt, diesen soweit in seinem Spiel zu unterbrechen, dass man mit weniger gefährlichen "Boards" in seinem zweiten Spielzug arbeiten muss. Und hier schlägt ein großer Vorteil ein, den beispielsweise die Pendel Magier nicht haben:

Aufgrunddessen das Pendel Decks von Natur aus schwächer werden, je weniger Nicht-Pendel-Monster sie spielen, haben sie meist nur die Möglichkeit vier bis sieben Handtraps spielen zu können. Hier greift wieder der Vorteil von SPIORAL ein, dass es auch mit kleinen Kombos sehr groß ausspielen kann. Somit wird mehr Platz für die allseits bekannten Handtraps geboten, die sich sonst nur Decks wie Beschworen oder Trickstar erlauben können. Zugleich bietet es aber gegenüber den beiden Themendecks viel größere Spielfelder und kann somit viel mehr aktiven Druck[2] erzeugen.

Zugleich möchte ich aber auf zwei Karten zu sprechen kommen, welche mir in den Side Decks von der YCS Prag aufgefallen[3] sind:
An erster Stelle steht hier PSI-Hüllenpanzer Epsilon. Gegebenenfalls ist schon aufgefallen, dass die Präsenz von Trickstar in den letzten Wochen auf Regionals stark zugenommen hat. Dies liegt unter anderem an der hohen Zahl an Handtraps als auch der Tatsache dass es mit nur wenigen Karten dazu fähig ist auf vollstem Niveau spielen zu können aber auch an ihrer spielstarken Fallenkarte Trickstar Reinkarnationsnelke, mit der sie durch die korrekte Kombination mit Kauz und Schlossvogel dafür sorgen können, dass man selber ohne Handkarten spielen darf. Hier setzt der Bruder von PSI-Hüllenpanzer Gamma ein, da er vor diesen Effekt schützen kann. Und da meist schon der große Bruder im Main Deck gespielt wird und damit die notwendigen Kopien von PSI-Hüllentreiber schon integriert sind, ist es ein leichtes auch diese Karte ins Side Deck zu integrieren.

Doch die zweite Karte find ich in diesem Zusammenhang viel interessanter: Geisteszersetzung übernimmt in diesem Deck viel mehr Rollen ein, als man auf dem ersten Blick denken mag. Primär wird sie dafür genutzt, um sich vor der Handtrap Ausgeglichener Zweikampf zu schützen und die Battle Phase des Gegners stehlen zu können. Aber auch andere Rollen kann sie perfekt erfüllen. Aufgrunddessen dass man durch SPIORAL-Muskelprotz, SPIORAL-Superagent, SPIORAL-Doppelhelix und SPIORAL-AUSRÜSTUNG - Drohne andauernd die oberste Karte vom gegnerischen Deck weiß, ist es ein leichtes diese nicht nur gezielt aus dem Spiel zu nehmen, sondern darf auch noch den kompletten Inhalt der gegnerischen Hand ausspionieren. So kann man auch Decks wie Trickstar den passiven Druck rausnehmen und hat so mehr Kontrolle über das Spielgeschehen.
Aber auch eine aktive Nutzung der Karte ist möglich. Hält man beispielsweise nur noch eine Kopie von SPIORAL-MISSION - Rettung auf der Hand, so kann man absichtlich einen Kartennamen nennen, der voraussichtlich nicht im gegnerischen Deck ist und mindestens als eine Kopie erlaubt ist, um nicht nur die gegnerische Hand auszuspionieren, sondern um zugleich auch noch die verbliebene Handkarte abwerfen zu können, um wieder mitspielen zu können.

Diese Argumente sind es, die mich dazu auch bewegen, diese Karten schon im Main Deck als nützliche Karten ansehen zu können.
Wie man noch mehr rausholen könnte





Previous Name: Scapegoat
Card Type: Spell
Types: Quick
Effect:
Special Summon 4 "Sheep Tokens" (Beast/EARTH/Level 1/ATK 0/DEF 0) in Defense Position. They cannot be Tributed for a Tribute Summon. You cannot Summon other monsters the turn you activate this card (but you can Normal Set).






Previous Name: PSY-Framegear Epsilon
Card Type: Monster
Attribute: Light
Types: Psychic/Tuner/Effect
Level: 2
ATK / DEF: 1500 / 0
Effect:
Cannot be Normal Summoned/Set. Must be Special Summoned by a card effect, and cannot be Special Summoned by other ways. During either player's turn, when your opponent activates a Trap Card while you control no monsters: You can Special Summon both this card from your hand and 1 "PSY-Frame Driver" from your hand, Deck, or Graveyard, and if you do, negate that activation, and if you do that, destroy that Trap Card. During the End Phase, banish the face-up monsters Special Summoned by this effect.




Nach all diesen Änderungen gegenüber dem alten SPIORAL-Deck möchte ich noch einige Ideen aufzählen, die ich persönlich als testenswert empfinde, und die auch sehr gut harmonieren dürften. Zwar fühlt sich der neue Spielstil schon relativ gut an, weshalb Änderungen nicht wirklich notnwendig sind, doch denke ich ist es gar nicht mal so falsch, über den Tellerand denken zu dürfen.

Allen voran möchte ich hier Sündenbock und Missus-Strahler erwähnen. Eine andere Besonderheit die beim "Go 2nd"-SPIORAL erkennen lässt sind die höhere Anzahl an Spielzügen, die gespielt werden, welche unter anderem auch die Nutzung von Fallenkarten wie SPIORAL-MISSION - Rettung oder Geisteszersetzung erlauben. Insbesondere Monster wie SPIORAL-Muskelprotz unterstützen es, mehrere Züge langsam aber sicher die Ressourcen des Gegners zu verkleinern, während die eigenen langsam angespart werden. Hier kommen aus meiner Sicht Sündenbock ziemlich gut. Diese erzeugen direkt nach ihrer Aktivierung vier Karten die man im folgenden Spielzug dazu verwenden kann, viele spielstarke Linkmonster beschwören zu können und zugleich einen aktiven Kartenvorteil erwirtschaften. Außerdem ist die Zahl der Monster meist auf ein Monster in der Extra Monster Zone und eines in der Main Monster Zone beschränkt, was die nötigen freien Monsterzonen für Sündenbock erlauben.
Im selben Anlauf synergiert auch Missus-Strahler sehr schön in dem Deck. Nicht nur erlaubt es dieses Monster die frisch beschworenen Spielmarken verwenden zu können, sondern hilft es auch dabei genügend Druck auf den Gegner ausüben zu können. Da viele der wichtigen Monster im SPIORAL-Deck das Attribut Erde besitzen ist es nicht nur sehr leicht zu beschwören sondern kann mit seinem ATK-Push auf alle Erde-Monster auch beim OTKen helfen. Zudem hilft auch die immer seltener werdende Nutzung von Drei-Gitter-Zauberer diesem Monster, welche dessen Bedingungen doch sehr stark im Weg stehen würde.

Als letzte Karte möchte ich noch auf eine Gruppe von Karten eingehen, auf die ich durch PSI-Hüllenpanzer Epsilon gekommen bin. Denn dieser ist meiner Meinung nach noch der schwächste vom "Negier"-Dreiergespannes, PSI-Hüllenpanzer Gamma, PSI-Hüllenpanzer Delta und PSI-Hüllenpanzer Epsilon, da eine Fallenkarte in der Regel erst im gegnerischen(also den eigenen) Spielzug aktiviert wird, wenn dieser schon ein Monster kontrolliert. Schaut man sich hingegen PSI-Hüllenpanzer Delta an, so kann dieser Zauberkarten annullieren, welche im Regelfall wohl eine Spielfeldzauberkarte oder eine ähnlich starke Karte sein dürfte. Aber auch PSI-Hüllenpanzer Beta kann ziemlich nervend gegen OTKs werden(weil eine Karte zerstört wird und Beatsticks, mit denen man die restlichen Angriffe überleben kann) und zugleich nicht-zielend zerstören. Zwar werden die meisten noch nicht jetzt interessant werden, aber für zukünftige Formate im SPIORAL oder in anderen Themendecks eine garnicht mal so schlechte Idee darstellen.
Fazit: Wird es eine dritte Mission geben?
Schlussendlich bleibt eigentlich nur die Frage, wie lange man noch mit dem SPIORAL-Deck in seiner aktuellen Form weiterspielen kann. Geschützt sind wir laut der aktuellen Liste der verbotenen und limitierten Karten noch mindestens bis Anfang Januar 2018(wobei ich persönlich vermute dass wir ähnlich wie beim letzten Zoodiak-Format erst ein oder zwei Monate später eine Liste der verbotenen und limitierten bekommen dürften). Da aber die nächste YCS frühestens im Februar an den Start gehen wird, werden es wohl nur vereinzelte Regionals noch mit diesem Deck geben. Trotzdem ist es keine schlechte Idee, wenn man sich noch mit diesem Deck beschäftigt, um nicht unvorbereitet auf diese Turniere zu gehen. Auch darf man nicht vergessen, dass jede weitere gute Link Monster Karte dem Deck weiterhelfen kann, im Format bestehen zu können. Denn im Prinzip hat man mit dem Deck eine ähnliche Situation wie auch mit ABC: solange neue Link Monster kommen, definiert sich die Stärke dieses Decks immer an den neu erschienen Link Monstern und wie leicht man sie in diesen Decks beschwören kann.




[1] Auch wenn Mohammed Faisal Khan in seinem Deck Profilesagt, das SPIORAL für ihn ein "Go 1st" Deck ist, sieht man doch an den SPIORAL-Muskelprotz sowie der doppelten Ausführung von Dekodier-Sprecher sehr schön, dass sein Build schon sehr stark auf den zweiten Spielzug ausgelegt ist.

[2] Ich würde in diesem Kontext die Art und Weise wie Druck aufgebaut werden kann, anders bewerten. So ist aktiver Druck meines erachtens nach die sichtbare Feldpräsenz, während Handtraps viel eher einen passiven Druck erzeugen. Schließlich kann die Fünf-Karten-Starthand eines Trickstar-Spielers aus einer beliebigen Kombination von Handtraps und Bluffs bestehen. Beispielsweise wären drei Handtraps und zwei Nicht-Handtraps genauso viel passiver Druck wie fünf Handtraps-Hände oder fünf Nicht-Handtrap-Hände. Das geht natürlich nur solange auf, solange der Gegner nicht weiß, ob es sich nur um einen Bluff oder nicht handelt.

[3] Stellvertretend für alle Decklisten von der YCS Prag stelle ich hier mal Raphael Nevens bzw. Team CCGs Deckliste heran.

[4] Hier möchte ich kurz auf ein Ruling zu sprechen kommen, welches zwar nicht von offizieller Seite bestätigt ist, aber trotzdem als richtig angesehen werden darf. Man findet es hier unter "Judge Program Forum Rulings". Demnach muss der Gegner einem immer seine Hand präsentieren, solange er nicht alle erlaubten Kopien nach dem "Abwurf aller Funde" in Zonen des "Public Knowledge"(offen auf dem Feld, offen in beliebigen Friedhöfen oder offen in den verbannten Zonen. Also alle Zonen die beide Spieler einsehen können) besitzt. Hier ein kurzes Beispiel: Verstärkung für die Armee ist auf eine Kopie laut der aktuellen Liste beschränkt. Somit brauch der Gegner seine Hand nicht präsentieren, wenn man nach dem Abwurf eine Kopie im "Public Knowledge" hat(zwei falls man selber schon eine in einer "Public Knowledge" Zone platziert hat).