Yu-Gi-Oh Karten Shop

TCGMarket.eu

eTCG.de Partner: FanTrade.de

Das Salz in der Suppe - Wie ich meinen persönlichen Fluch brach

von Smiddy am 13.06.2018 um 21:15 Uhr
Hallo und herzlich willkommen zu meinem allerersten Gastartikel hier auf eTCG.
Für diejenigen unter euch, die mich noch nicht kennen: Mein Name ist Smiddy und ich bin seit mittlerweile 10 Jahren auf eTCG unterwegs, davon war ich zeitweise sogar Strategiespezialist. Ansonsten kennt man mich vielleicht von YouTube, wo ich für den Channel MATZeUP Content produziere, oder aber von Duelingbook oder DevPro, wo ich ebenfalls als Smiddy unterwegs bin. Ansonsten zählen zu meinen Erfolgen ein LLDS Stage 2 Win und ein Top sowie mittlerweile drei DM Tops.
Und genau deswegen sind wir auch heute hier, da ich am vergangenen Wochenende auf der DM die Top 16 erreicht habe, nur um dann denkbar knapp im Featured Match gegen Joshua S. auszuscheiden. Aber nun genug Geschwafel und ab in die Materie:
Das Deck
Maindeck: 40
Monster:13
3x Trickstar Candida
3x Trickstar Lycoris
1x Trickstar Lilybell
3x Ash Blossom & Joyous Spring
3x Droll and Lock Bird
Zauber: 21
3x Trickstar Light Stage
3x Terraforming
3x Sky Striker Mobilize – Engage!
3x Sky Striker Mecha – Hornet Drones
1x Sky Striker Mecha – Widow Anchor
1x Sky Striker Maneuver – Afterburners!
3x Scapegoat
3x Pot of Desires
1x Upstart Goblin
Fallen: 6
3x Trickstar Reincarnation
3x Infinite Impermanence
Extradeck: 15
1x Firewall Dragon
1x Topologic Bomber Dragon
1x Knightmare Unicorn
1x Ningirsu the World Chalice Warrior
1x Topologic Trisbaena
1x Space Insulator
1x Knightmare Phoenix
1x Knightmare Goblin
1x Knightmare Cerberus
1x Isolde, Heldin zweier edler Rittergeschichten
2x Sky Striker Ace – Kagari
1x Sky Striker Ace – Shizuku
2x Link Spider
Sidedeck: 15
3x Ghost Reaper & Winter Cherries
3x Mind Control
3x Shared Ride
3x Twin Twisters
3x Evenly Matched
Wie ihr seht, habe ich mich für DAS Deck der letzten Wochen entschieden: Trickstar Sky Striker. Ich habe es bereits einen Tag vor Eugens Erfolg auf der ÖM angefangen zu testen und damit auch zwei Vorbereitungsturniere gespielt, wovon ich eins gewinnen konnte und bei einem den zweiten Platz erreicht habe. Leider fand eine Woche vor der DM YCS New Jersey statt, wo 50% des Top Cuts Trickstar Sky Striker Decks waren, weswegen ich nun mit deutlich mehr Decks dieses Typs für die DM rechnen und mich dementsprechend vorbereiten musste.
Da die meisten von euch sich sicherlich darüber bewusst sind, wie Trickstar Sky Striker aussehen sollte, gehe ich nur auf die wichtigsten Entscheidungen ein, die ich beim Deckbau gefällt habe. Im Maindeck wollte ich zusätzlich zu den gesetzten Ash Blossom & Joyous Spring und Droll and Lock Bird noch eine weitere Handtrap spielen, um gegen Knightmare Decks gerüstet zu sein und die Wahl fiel letztendlich auf Infinite Impermanence aus mehrerlei Gründen: Sie ist im Mirror Going 2nd sowohl auf Sky Striker Ace - Kagari/Sky Striker Ace - Shizuku als auch auf Trickstar Candida okay, sofern der Gegner keine Trickstar Lycoris hat. Des Weiteren wird sie nicht von Called by the Grave negiert und sie kann womöglich auch gegnerische Zauber- oder Fallenkarten negieren, womit ich vor allem auf einer DM rechnen konnte und was in der Tat auch mehrfach vorkam. Die zweite Entscheidung im Maindeck war es entweder den dritten Pot of Desires oder Sky Striker Maneuver - Jamming Waves! zu spielen, also Stabilität oder Flexibilität zu bevorzugen. Die grundsätzlichen Probleme mit Sky Striker Maneuver - Jamming Waves! sind, dass man tendenziell eher Monster als Zauber- oder Fallenkarten outen will, weil der Punkt größtenteils durch Trickstar Light Stage abgedeckt wird sowie dass sie nur verdeckte Zauber- oder Fallenkarten schießen kann, was vor allem gegen Floodgates des Gegners wichtig sein kann. Hinzu kommt, dass ich mit einem Deck, das anfangen möchte, möglichst wenige Karten eröffnen will, die in Turn 1 nichts machen und wenn ich mit Sky Striker Mecha – Widow Anchor, Sky Striker Maneuver – Afterburners! und Sky Striker Maneuver – Jamming Waves! spiele, dann ist die Wahrscheinlichkeit zu bricken höher. Auf der anderen Seite ist mit drei Pot of Desires die Wahrscheinlichkeit höher, auch mal zwei zu eröffnen, mit einem Pot of Desires einen zweiten nachzuziehen oder aber Sky Striker Maneuver – Afterburners! UND Sky Striker Mecha - Widow Anchor zu banishen und dann kaum noch Targets im Deck zu haben. Da mich Sky Striker Maneuver - Jamming Waves! jedoch überhaupt nicht überzeugt hatte, habe ich mich letztendlich für den dritten Pot of Desires entschieden.
Das Extradeck war bis zum Ende die größte Baustelle, da man auch locker 25 Extradeckkarten hätte spielen können. Saryuja Skull Dread habe ich nicht gespielt, da ich mir dachte, dass, wenn ich Trickstar Candida und Sky Striker Mecha – Hornet Drones eröffne, ich sowieso schon ein sehr gutes Play habe und Saryuja Skull Dread dann kaum noch lohnt. Borreload Dragon habe ich deswegen nicht gespielt, weil ich dann auch Missus Radiant hätte spielen müssen, Borreload Dragon somit zwei Extradeckplätze gefressen hätte und ich ihn beim Testen sowieso nur einmal beschworen habe. Linkuriboh für die zweite Link Spider würde dieses Problem beheben, allerdings steht uns diese Option noch nicht zur Verfügung. Trickstar Holly Angel kam beim Testen ebenfalls nie vor, einzig wenn man zwei Trickstar Lycoris hatte und seine Main Monster Zonen freischaufeln musste. Jedoch wurde das Problem bereits von Space Insulator gelöst, der für die dritte Link Spider gespielt wurde. Was zwar nie vorkam, aber was ich mir durchaus gewünscht hätte, wären einen zweiter Knightmare Phoenix oder eine Knightmare Mermaid gewesen, einfach weil man ab und an mal in einen zweiten Knightmare Phoenix hätte gehen können bzw. Knightmare Boards deutlich einfacher zu outen sind, wenn man nicht erst seine Battle Phase verschwenden muss. Die Topologics in Kombination mit Sky Striker Mecha – Hornet Drones, Scapegoat und Trickstar Reincarnation brachten mir hingegen mehrere Spiele, Ningirsu the World Chalice Warrior bildete eine gute Alternative zu Knightmare Unicorn, wenn man einmal keine Handkarten abwerfen wollte, Knightmare Goblin wäre eigentlich für einen Firewall OTK gegen Sky Striker gewesen, der allerdings nie vorkam und Space Insulator war immer dann gut, wenn man eine Sky Striker Ace - Shizuku oder Sky Striker Ace - Kagari in der Extramonsterzone zusammen mit vier Tokens in der Mainmonsterzone zu liegen hatte. Isolde, two Tales of the Noble Knights war deswegen mein einziges Cherriestarget, weil aus meiner Sicht Gouki das einzig relevante Kombodeck war, gegen das man siden musste.
Im Sidedeck war der einzige Diskussionspunkt, ob ich Ghost Reaper & Winter Cherries oder The Winged Dragon of Ra - Sphere Mode spiele. Letztendlich entschied ich mich für Ghost Reaper & Winter Cherries, weil The Winged Dragon of Ra - Sphere Mode mich zum Anfangen lassen zwingt und ich mit Trickstar grundsätzlich immer anfangen will. Und da man ja selbst bestimmen kann, mit wie vielen Monstern man auf dem Feld eröffnet, war Ghost Reaper & Winter Cherries aus meiner Sicht die bessere Wahl. Der Rest des Sidedecks ist relativ unspektakulär, wobei ich mir ab und an etwas mehr fürs Anfangen im Mirror in Form von Mind Crush oder Heavy Storm Duster gewünscht hätte, allerdings hätte ich dann auch nicht gewusst, was ich hätte raussiden sollen.
Grundsätzlich lief mein Deck sehr gut, was man auch am Ergebnis sehen kann. Allerdings bin ich mir immer noch unsicher, ob es richtig war, 3 Pot of Desires über Sky Striker Maneuver - Jamming Waves! zu spielen.
Aber nun zum eigentlichen Hauptteil des Artikels:
Das Turnier
Da ich mich nicht mehr an alle Matches im Detail erinnern kann, werde ich an dieser Stelle nur auf besonders wichtige oder interessante Matchups eingehen.
Zuerst einmal zeigte sich wieder, dass man eine DM keineswegs mit einer YCS oder EM vergleichen konnte, da dort viel mehr Roguedecks gespielt wurden (ein Grund, warum ich Infinite Impermanence im Main behielt, obwohl sie im Mirror nur semigut war) und man von diesen Decks schnell aus dem Turnier gekickt werden konnte, wenn man seinen Build nicht zumindest im Side darauf vorbereitet hatte. Nichtsdestotrotz sollte man, wenn man das Turnier gewinnen oder über die Top 64 hinauskommen wollte, sein Deck so bauen, dass es das Mirror konstant gewinnen konnte. Aber nun zu meinen Matchups:
In Runde 4 traf ich auf das Matchup, vor dem ich mich am meisten fürchtete: Gouki. Dazu war leider nicht viel zu sagen. In Spiel 1 eröffnete ich keine Handtrap und er hatte eine große Kombo, in Spiel 2 sidete ich in 12 Handtraps und wollte beginnen, eröffnete aber weder Handtraps noch Drawkarten und bekam auf Trickstar Light Stage Droll and Lock Bird ab. Gott sei Dank hatte er auch keine wirkliche Kombo, aber nachdem ich in den folgenden zwei Spielzügen zwei Ash Blossom & Joyous Spring auf zwei Pot of Desires bekam, schob ich frustriert zusammen. So sollte das Matchup definitiv nicht laufen. Hierbei sei noch zu erwähnen, dass mein Gegner aus dieser Runde (Jörg M.) später ebenfalls den Top Cut erreichte.
In Runde 7 traf ich auf das wohl interessanteste Deck des Turniers: Cubic. Dass mein Gegner zu diesem Zeitpunkt noch 5-1 stand und bis dahin auch etliche Sky Striker Varianten ausgeschaltet hatte, zeigte, dass das Deck auf jeden Fall etwas drauf hatte. Jedoch erwischte mein Gegner gegen mich wohl sein schlechtestes Match des Wochenendes, da er 2x in Infinite Impermanence von unten lief, die neben einem Monstereffekt auch noch eine Zauberkarte negierte, was meine einzige Chance war, nicht den OTK zu bekommen und er in der Folge selbst OTK’d wurde. Grundsätzlich denke ich, dass Cubic ein sehr gutes Trickstar Matchup haben sollte, auch wenn ich nicht weiß, wie stabil das Deck ist. Mein Gegner eröffnete 2x einen möglichen OTK, wobei jedoch einmal sein Bossmonster von Sky Striker Mecha - Widow Anchor übernommen wurde und einmal sein Bossmonster ihn selbst getötet hat, da er in Turn 2 Red Reboot aktiviert hatte. Ich hätte es ihm wirklich gegönnt, wenn er am Ende den Top Cut erreicht hätte, doch leider las ich seinen Namen später nicht unter den Top 64.
Das letzte interessante Matchup bekam ich in Runde 10 mit Dino ab. Simon F. hatte in der Runde zuvor ein Featured Match gewonnen, weswegen ich genau wusste, was mich erwartete. Leider konnte ich nicht in Augenschein nehmen, wie gut Survival’s End oder Ultimate Conductor Tyranno gegen Scapegoat und Sky Striker Mecha - Hornet Drones sind, da er beide Games Imperial Order eröffnete und somit kein Spiel zustande kam.
Ansonsten hatte ich bis zu meinem Featured Match in den Top 16 ganze sieben Mirror Matches, wovon ich sechs gewinnen und bei einem ein Unentschieden herausholen konnte, wobei ich mich bis heute frage, wie mir das so konstant gelungen ist, da fünf meiner Gegner entweder im Top Cut gegen mich spielten (Christoph B., Sebastian Z.) oder später getoppt haben (Carmelo B., Eteeyen I., Marlon R.). Auffallend war, dass man in den Mirror Matches einen extremen Vorteil hatte, wenn man den Würfelwurf gewann. So gewann ich fünf Würfelwürfe und konnte meine Engine möglichst ungestört in Spiel 1 durchbringen, da bei einer normalen Hand lediglich [[Droll and Lock Bird weh tat. Außerdem gingen die Spiele, wenn beide Spieler viel hatten, oftmals in die Nähe des Timeouts, wo der Spieler einen Vorteil hatte, der in Spiel 3 beginnen und somit zuerst mit Trickstar Lycoris Schaden machen konnte, was logischerweise oftmals derjenige war, der Spiel 1 gewonnen hatte. Ich kam in diesem Matchup ganze 3x ins Timeout, wobei ich 2x über Trickstar Lycoris + Scapegoat gewinnen und einmal über Scapegoat zumindest noch einen Draw herausholen konnte. Auffallend war im Zusammenhang damit auch noch, dass lediglich zwei Matches 2-0 endeten, ich jedoch drei Matches nach Rückstand noch drehen konnte. Das lag wohl hauptsächlich daran, dass ich, wenn ich nicht anfangen durfte, entweder Droll and Lock Bird hatte oder der Gegner eine definitiv schlechtere Hand eröffnet hatte als ich. Ansonsten hatte ich meinen Build mit 3 Shared Ride fürs Anfangen und 3 Mind Control und 3 Twin Twisters fürs Nicht-Anfangen, die jeweils gegen 3 Infinite Impermanence(wenn ich 1st gehe) oder 3 Infinite Impermanence, Pot of Desires, Scapegoat und Trickstar Reincarnation(wenn ich 2nd gehe) ausgetauscht wurden, soweit es ging fürs Mirror optimiert. Da man beim Anfangen sowieso schon einen extremen Vorteil hatte, wusste ich auch nicht, warum ich noch mehr hätte siden sollen, obwohl der dritte Pot of Desires sowie die dritte Trickstar Lycoris und die dritte Trickstar Reincarnation durchaus Kandidaten zum Raussiden gewesen wären.
Es ist aus meiner Sicht sehr schwer zu sagen, ob das Mirror Match überhaupt irgendwo skillig ist, abgesehen vom richtigen Deckbau, dem richtigen Siden und den richtigen Entscheidungen gegen gegnerische Trickstar Reincarnations. Dementsprechend bin ich mir bis jetzt auch noch nicht zu 100% sicher, ob ich das Deck in der Form noch einmalauf der EM spielen werde, da mich dort deutlich mehr Mirror Matches erwarten werden und ich deutlich mehr Glück mitbringen muss, um letztendlich zu toppen. Dementsprechend manövriert mich das derzeitige Metagame ein wenig in eine Sackgasse.
Aber nun zum wohl wichtigsten Match, meinem Featured Match gegen Joshua in den Top 16. Das Match selbst könnt ihr noch einmal auf Facebook anschauen, daher möchte ich hier nur auf die wichtigsten Plays eingehen.
In Spiel 1 hätte ich selbst durch Mind Crush ODER Ash Blossom & Joyous Spring einen OTK über Knightmare Goblin gehabt, der ansonsten kein einziges Mal im Turnier beschworen wurde, jedoch hatte Joshua da einfach zu viele Interrupts. Des Weiteren hätte das Spiel auch vorbei sein können, als ich Ash Blossom & Joyous Spring auf Sky Striker Mobilize – Engage! werfe, jedoch hatte er zu allem Überfluss auch noch Called by the Grave, wodurch das Spiel dann mehr oder weniger entschieden war, nachdem meine Sky Striker Ace - Shizuku in der End Phase auch noch einen Sky Striker Mecha - Widow Anchor gefangen hatte. Hier kam es deswegen zu einem Judgecall, weil ich die Karte zuvor nicht richtig gelesen hatte und dachte, ich könnte mir aussuchen, ob zuerst Sky Striker Ace - Shizuku oder Trickstar Light Stage resolved. Allerdings ist die Karte, die von Trickstar Light Stage angezielt wurde, wieder frei, sobald ich in die End Phase eintrete.
In Spiel 2 hat Joshua laut eigener Aussage einige Spielfehler begangen, angefangen bei Normal Summon Sky Striker Ace - Raye, wonach er seine Sky Striker Mobilize – Engage! nicht mehr aktivieren konnte bis zu einem nicht erfolgten Angriff auf ein Token. Als dann bei mir nach einer mehr oder minder katastrophalen Starthand mit Sky Striker Mecha - Widow Anchor UND Sky Striker Maneuver – Afterburners! doch noch Terraforming von oben kam, gab er sofort auf, da ich danach einen OTK gehabt hätte.
In Spiel 3 gab es von meiner Seite zwei minimale Spielfehler, die mich letztendlich im Timeout das Match gekostet haben. Fehler Nr. 1 war es Trickstar Candida normalzubeschwören, bevor ich Trickstar Light Stage aktiviere. Die Begründung dahinter war, dass ich in Spiel 1 [[Mind Crush gesehen und 2 Trickstar Candida eröffnet hatte. Hätte ich nun also Trickstar Light Stage aktiviert und Trickstar Lycoris gesucht, hätte er antizipiert, dass ich Trickstar Candida bereits auf der Hand habe und mir mit Mind Crush gleich zwei Handkarten genommen. Somit musste ich es dank einer suboptimalen Hand so spielen und konnte womöglich keine 200 Schaden mehr machen, die mir das Match gewonnen hätten.
Fehler Nr. 2 war der offensichtlichere. So hatte ich mit Mind Control seine Sky Striker Ace - Shizuku übernommen und sie danach nicht für 1600 mehr Schaden in Sky Striker Ace - Kagari gelinkt. Die Begründung dahinter war, dass noch ziemlich exakt 6min auf der Uhr waren, ich keine Sky Striker Karte im Friedhof hatte und somit nicht sinnloserweise eine Sky Striker Ace - Kagari verschwenden wollte. Leider dauerte sein nächster Zug ca. 5min, weswegen ich für meinen letzten Zug nur noch gerade so 30s hatte und das Nicht-Beschwören von Sky Striker Ace - Kagari definitiv ein spielentscheidender Fehler war. So endete das Match mit 2900 zu 2900 und er durfte seinen Zug noch zu Ende spielen, in dem er mir 400 Schaden drücken konnte.
Nichtsdestotrotz bin ich sehr zufrieden mit meiner Leistung, da ich nach mehreren Top 64 Finishes in den letzten Jahren endlich einmal darüber hinaus gekommen bin und zudem noch mein erstes Featured Match auf der DM hatte. Wenn es auf der EM ähnlich gut laufen sollte, hätte ich auch endlich meinen ersten internationalen Top, was schon lange mein Ziel ist. An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal Tayfun zum Titel und Joshua zum dritten Platz gratulieren. Das war definitiv eine verdiente Leistung.
Ansonsten würde ich mich sehr über Feedback von eurer Seite freuen, sowohl zur Ausführlichkeit des Artikels als auch zu euren Erfahrungen im Trickstar Mirror Match. Andernfalls sieht man sich hoffentlich auf der EM in Berlin.
Bis dahin wünsche ich euch noch eine schöne Woche und erfolgreiche letzte EM Tests.