TCGMarket.eu

eTCG.de Partner: FanTrade.de

Yu-Gi-Oh Karten Shop

Techs für die EM

von Deckcreator16 am 04.07.2018 um 19:34 Uhr
In drei Tagen ist es endlich soweit und die Europameisterschaft findet statt. Deshalb möchte ich mir nochmal die Zeit nehmen und euch einige Techs vorzustellen, die sich in den letzten Wochen durchsetzen können und bringe zugleich neue Ideen ein, die ich teilweise sogar selber spiele. Also will ich garnicht so viel drumherum erzählen und direkt zu den Karten kommen:
Das neue Maxx C oder das Schloss?

Wie die meisten wohl schon wissen entwickelt sich aktuell Mitfahrgelegenheit immer mehr zu einer Side Deck Pflichtkarte und es gibt auch schon die ersten die damit beginnen sie im Main Deck zu spielen. Doch auf der anderen Seite entwickelt sich auch eine Fraktion die lieber Kauz & Schlossvogel ins Main Deck integrieren, solange es sich um ein Nicht-Trickstar-Deck handelt.
Dies begründet sich daher dass Mitfahrgelegenheit nicht wie Maxx 'C' dafür sorgt, dass die Leute mit ihren Spielzug aufhören. Denn anders als Spezialbeschwörungen wird im Verhältnis gesehen weniger Karten vom Deck oder Friedhof auf die Hand genommen und es wird viel weniger Vorteil generiert beziehungsweise wird viel häufiger riskiert, einen OTK durchzuführen. Außerdem muss diese Karte erst gesetzt und im gegnerischen Zug aktiviert werden, um wirklich viel Vorteil zu generieren, da der Gegner nur sehr wenig im eigenen Zug suchen kann[1].
Hier hat Kauz & Schlossvogel klar den Vorteil dass er nicht nur in beiden Spielzügen aktiviert werden kann, sondern auch dafür sorgt dass der Gegner keine weiteren Karten mehr suchen kann. Dafür besitzt diese Karte den Nachteil, das sie erstmal Kartennachteil generiert. Dies wäre erstmal kein Problem, da man im Austausch dafür ja den ganzen gegnerischen Zug lahmlegen kann. Doch haben gerade langsamere Decks wie Himmelsjäger oder Altergeist das Problem dass sie im Folgezug nur sehr schlecht genug Schaden drücken können, um den Gegner zu besiegen. Dies führt dazu dass der Gegner nun in seinem nächsten Zug genau das machen kann, was er zuvor schon versucht hat. Deshalb galt es bisher immer als No-Go im Himmelsjäger Kauz & Schlossvogel im Maindeck zu spielen, doch gerade die Topdecks der Nationals aus UK haben uns das Gegenteil bewiesen in welchen zwei bis drei Kauze gemaint wurden. Dies hatte aber noch einen anderen Grund: in den meisten Deck Features erzählten die Spieler, sie wollten die Anzahl an Handtraps soweit anheben, dass sie mit minimal einer Handtrap starten konnten. Da man sich für fünf bis sechs Kopien entschieden hat Stand die Wahrscheinlichkeit bei 5 Handkarten mit mindestens einer Handtrap zu starten bei 50,66%(fünf Kopien) bis 57,71%(sechs Kopien), also in etwa jedes zweite Spiel.
Angriff auf den Friedhof

Schon zur YCS New Yersey wurde die Karte Geistermädchen & Spukhaus immer beliebter. Dies enstand dadurch, dass man mit ihr viele starke Karten wie SPIORAL Doppelhelix, Himmelsjäger Ass - Kagari oder auch Trickstar-Reinkarnationelke annullieren konnte. Leider deckte dieses Monster bisher nur sehr wenige, dafür aber enorm starke Karteneffekte ab, weshalb ihre Popularität schon beim Release angezweifelt wurde und sie sehr häufig mit der Karte D.D. Krähe verglichen wurde.
Doch statt der alten Krähe hat sich viel eher Vom Grab herbeigerufen durchsetzen können. Dies geschah natürlich primär dadurch dass sie die wenigen Handtraps, die gespielt wurden, ebenso mit dieser Karte gekontert werden konnten, doch auch auf dem zweiten Blick erfüllte sie einige Vorteile. So kann sie zwar keine Zauber- und Fallenkarten annullieren/verbannen, aber gerade im Falle von beispielsweise Trickstar-Reinkarnationelke bei dessen Aktivierung angekettet werden, um das gewählte Beschwörungsziel zu verbannen. Und anschließend kann es noch einen weiteren Nutzen erfüllen, der gerne mal übersehen wird. Denn falls der Gegner den Effekt von beispielsweise Trickstar Candina oder Trickstar Lycoris aktiviert, während eine dieser beiden Karten im Friedhof liegt, können diese nicht nur vom Friedhof verbannt werden um ebendiese Effekte zu annullieren, sondern auch um im nachfolgenden vor zukünftigen Trickstar-Reinkarnationelken zu schützen. Dies geht natürlich auch nur auf wenn zu diesem Zeitpunkt die eben erwähnte Falle noch nicht im Friedhof liegt, da sie sonst einfach an den Effekt der Zauberkarte angekettet wird.
Doch hier kommt der Clou: zwar ist Vom Grab herbeigerufen aktuell klar die beliebtere Karte, doch kann man diese ebenso mit Geistermädchen & Spukhaus kontern, um damit eine Karte gegen die meist gespielte Antikarte zu spielen. Wie sinnvoll das aber ist muss jeder für sich selber entscheiden.
Tod der Backrow

Wie wohl jeder weiß sind im aktuellen Top Meta mit Himmelsjäger und Himmelsjäger-Trickstar zwei Decks enthalten, die sehr viel mit Zauber- und Fallenkarten im gegnerischen Zug arbeiten, und dementsprechend viel Backrow besitzen. Gleiches gilt auch für das viel weniger vertretene Altergeist Deck und dem immer seltener werdenden Paleozoisch-Deck. Aufgrunddessen wurde bei den diesjährigen Nationals noch viel mehr Backrow-Removal gespielt, als die Jahre zuvor[2]. Und gerade da hat sich ja in den letzten Jahren eine breite Masse an Karten aufgetan die man spielen kann. So wird am häufigsten Wohl zum Zwillings-Twister gegriffen, da er nicht nur zwei Karten auf dem Spielfeld als Schnellzauberkarte zerstören kann und so beispielsweise an einen Antimagischer Duft angekettet werden darf, sondern auch weil er weitere Zauberkarten in den Friedhof legt, um mächtige Effekte wie die von Himmelsjäger-Mobilisierung - Angriff oder Himmelsjäger-Mech - Witwenanker mit weiteren Karten "aufzuladen".
Doch auch Mystischer Raum-Taifun oder Kosmischer Zyklon werden immer mal wieder ausgespielt. Ersterer ist meist die bevorzugte Wahl wenn man selber Karten wie Himmelsjäger - Luftraum - Nullkoordinate spielt, die man im Notfall auch mal zerstören muss um ins Spiel zu kommen, während der Zyklon eher dafür genutzt wird um nervige gegnerische Karten wie Trickstar-Reinkarnationelke, Persönliches Spoofing, Altergeist-Protokoll oder alle Zauber-/Fallenkarten vom Wahrer Dracho-Deck zu verbannen, wobei die 1000 Lebenspunkte natürlich ein Risiko mit den neuen Timeout-Regeln darstellen.
Wobei aber auch dank Karten wie Antimagischer Duft, Kaiserlicher Befehl oder Geheimes Dorf der Hexer gerne wieder zu Fallenkarten wie Typhoon oder Schwerer Staubsturm gegriffen wird. Typhoon wird eher dafür verwendet, eben genannte Karten direkt zu kontern um mit seinen Zauberkarten wieder spielen zu können, während der Staubsturm für sein +1-Potenzial bevorzugt wird.
Doch seit den Nationals in UK ist ein weiteres Removal wieder in Mode gekommen: Nächtlicher Strahl hat zwar im Vergleich zu allen Karten relativ wenig Power, da sie nur eine verdeckte Karte zerstören kann, doch stellt sie eine perfekte Karte da um das sehr beliebte Himmelsjäger-Trickstar in einem Mind-Game zu zerstören. Zwar sagt die Zauberkarte das der Gegner die ausgewählte Karte nicht direkt anketten kann, doch kann er einfach eine andere Karte aktivieren, um anschließend die ausgewählte Karte zu aktivieren. Doch genau das will man, wenn man diese Karte aktiviert. Denn Himmelsjäger-Trickstar spielt viele Karten die man anketten kann(Sündenbock, die Himmelsjäger-Schnellzauberkarten oder auch Trickstar-Reinkarnationelke als Beispiel). Und wenn man nun eine wichtige Karte trifft zwingt man den Gegner minimum zwei Karten zu aktivieren um das volle Potenzial der gewählten Karte zu bekommen und bekommt so ein "Pseudo-Schwerer-Staubsturm".
Wie man sieht hat man also ein riesiges Spektrum an möglichen Karten, wobei man sich bei dem Removal lieber nach dem eigenen Deck und der persönlichen Vorlieben orientieren sollte. Ich persönlich bevorzuge die letzte Karte, da ich gerne "im Kopf meines Gegners" spiele und zugleich auch damit rechne sehr viele Matches gegen Himmelsjäger-Trickstar spielen werde.
Der Extralink schlägt zurück

Seit dem Release von der Albtraumritter-Monster hat sich Gouki als Deck etabliert, welches einen mit Leichtigkeit einen Extralink hinlegen kann und zugleich fast unbrechbare Felder aufzubauen. Doch dieses Deck entwickelte sich durch die neuen Karten aus Battles of Legend: Relentless Revenge enorm weiter, indem es nun nicht nur Zugriff auf den Extralink und/oder unbrechbare Felder mit Drei-Gitter-Zauberer aufbauen kann, sondern verfügt nun über Topologik-Gumblardrache die Möglichkeit dem Gegner noch alle Handkarten Stück für Stück wegzunehmen. Entweder durch die Beschwörung des Extralinks oder durch den simplen Nutzen einer Spezialbeschwörung im gegnerischen Zug(in Amerika ist dies beispielsweise durch Linkuriboh ohne weiteres möglich. Bei uns Bedarf das schon einer Märchenschweif Schnee oder ähnliches im Friedhof). Zudem wird seit neuem auch noch Neo-Weltraum Aqua Dolphin getecht, da er nicht nur ein Krieger ist und so Material für Isolde darstellt, sondern auch noch einen Level von drei für MX-Säbel Beschwörer hat und einen Effekt mit dem man gezielt schwache Monster wie beispielsweise Handtraps aus der Hand ziehen kann und zugleich noch Schaden für das mögliche Timeout aufbauen kann. Zusätzlich erlaubt der Delfin, dass man die Hand des Gegners ausspionieren kann, um mögliche Der geflügelte Drache von Ra - Kugelmodus zu sehen(die durch den Delfin nicht zum Friedhof gesendet werden können, da sie ? ATK haben) und dann gezielter auf Handkartenklauende Effekte zu gehen und/oder die Kugel so zu umspielen, indem beispielsweise weniger als drei Monster am Ende des Zuges auf dem Spielfeld liegen. Dabei muss der Delfin meist nur in ein- oder zweifacher Ausführung gespielt werden, da man sich durch die Albtraumritter langsam hineinzieht und diesen anschließend mit Firewall-Drache spezialbeschwören kann.
Diesbezüglich solltet ihr euch schon früh Gedanken machen, welche Handtraps ihr spielen wollt, und ob ihr wirklich auf die Ra-Kugel setzen wollt. Denn im Regelfall wird der Delfin alle Monster zerstören können, die 2500 oder weniger ATK haben.
Deshalb würde ich auch statt der Ra-Kugel viel eher Lava Golem empfehlen . Dieser kann nicht nur zwei Monster entsorgen, was im Vergleich zu einem Kaiju noch etwas besser ist, Doch ist es schwerer diesen zu umspielen. Zwar kann der Lava Golem anders als die Kugel durch den Delfin zerstört werden, aber geht dies nur solange er auch Topologik-Gumblardrache oder einen anderen 3000er kontrolliert. Und zu allem Bonus macht der Lava Golem noch 1000 Punkte Schaden, wenn der Gegner in seine Standby Phase geht, was einem auch wieder hilft das Timeout-Problem zu verringern.
Zauber-Killer und Beatsticks

Wie ihr ja bestimmt aus dem Verlauf heraus erkennt sind Karten die Zauberkarten annullieren können aktuell sehr beliebt. Und das trifft nicht nur auf die Karten in den Zauber- und Fallenkarten zu. Auch wurde in den letzten Tagen und Wochen viel mit Naturia-Ungeheuer herumexperimentiert, als auch für das Himmelsjäger-Trickstar Mirror Match Himmelsplage Invincil ins Side Deck gepackt. Diese beiden Monster haben dabei eine zusätzliche Eigenschaft, die es für Trickstar und Himmelsjäger ziemlich schwer macht sie zu besiegen: große ATK-Werte. Denn ohne ihre Zauberkarten ist es nur schwer eines dieser großen Monster zu besiegen, da ihre ATK-Werte im Durchschnitt bei 1800 liegen.
Aufgrunddessen konnten wir aber auch einige andere Richtungen sehen. So spielten die puren Himmelsjäger-Decks wieder vermehrt auf Dunkelster Diabolos, Herr der Höhle oder es wurden andere große Monster integriert, die sehr hohe ATK haben und zugleich sehr leicht zu beschwören sind. Eine davon waren Engines rund um die Mekk-Ritter, welche mit einer ATK von 2000 bis 2500 nicht nur im Mirror Match einiges an Schaden drücken konnten und zugleich das Feld vor den kleinen 1800 ATK-Monstern beschützen, sondern wurde der Firewall-OTK im Trickstar-Deck weitestgehend unterbunden[3] und große Monster wie die eben aufgezählten Zauberkarten-Negierer aufgehalten.
Im gleichen Anlauf möchte ich auch nochmal auf Millionenfresser hinweisen. Dieser wird nämlich inzwischen nur noch selten gespielt, was ich nicht wirklich verstehen kann. Zwar kommt hier die Begründung dass er durch Himmelsjäger-Mech - Witwenanker, Effektverschleierin oder Unendliche Unbeständigkeit annulliert werden kann, doch ist er dann immer noch ein weiterer Name für beispielsweise ein Albtraumritter-Link-Monster. Zudem ist er alleine fähig gezielt Karten verdeckt zu verbannen, um so Monster wie Himmelsjäger-Ass - Raye oder die Zauberkarten-Floodgates aus dem Spiel zu nehmen[4]. Das einzige Gegenargument für den Fresser sind seine Beschwörungsbedingungen von "verbanne 5 Extradeckkarten verdeckt"(man kann zwar auch andere nehmen, aber wir alle wissen wie häufig das passiert), wobei man bedenken sollte dass es nur ganz selten mal passiert, das wir alle unsere 15 Extradeck-Monster benötigen. Zumindest wenn das eigene Deck nicht Gouki heißt...
Ist der Tech-Hunger gestillt?
Wenn ich die Frage für mich selber stellen müsste, würde immer ein klares nein folgen. Kann aber auch daran liegen dass ich diese "Entwicklung", die wir im ganzen Artikel sehen konnten und die man mit einem Wettrüsten vergleichen kann, sehr gerne sehe. Dies ist teils auch der Reiz an Competitive Yugioh.
Deshalb frage ich euch: habt ihr noch weitere Techs, die ihr in den letzten Wochen gesehen habt oder die ihr anderen empfehlen wollt(Antwortet gerne auch erst nach der Europameisterschaft, wenn ihr nicht so blöd wie ich sein wollt, eure Techs zu verraten.)? Habt ihr ähnliche Entwicklungen im Format gesehen und wollt sie anderen erzählen? Wenn irgendwas davon zutrifft, dann postet es doch im Diskussionsthread.




[1]Man kann dies zwar ausnutzen, damit ein Altergeist-Spieler die Float-Effekte von Altergeist Melusuche, Altergeist Silquitär oder Altergeist Hexstia nicht verwendet, doch man hat ein viel größeres Problem wenn eine dieser Karten auf dem Spielfeld liegt...

[2] Fun Fact: Allgemein wird man immer wieder zu hören bekommen, dass mehr Backrow-Removal jedes Jahr bei den Nationals gespielt werden, einfach dadurch dass mehr Rogue-Decks herumlaufen, als auf beispielsweise einer YCS. Doch dieses Jahr nahm es aufgrund des gegenwärtigen und den vergangenen Formaten(Altergeist im vorherigen Format sowie Paleozoisch und Wahre Draco in gefühlt den letzten 10 Formaten) ungewöhnlich große Ausmaße an. Und deshalb konnte man umso mehr Backrow-Removal in den Main- und/oder Side Decks erblicken. Dies nimmt dann aber meist zur Europameisterschaft stark ab. Doch wie es dieses Jahr aussschaut ist noch unklar.

[3] Nur weitestgehend. Wie jeder ja wissen sollte hängt es bei dem OTK immer davon ab wie groß die verfügbaren Lebenspunkte und die gegnerischen Lebenspunkte sind. Wenn beispielsweise die eigenen Lebenspunkte noch vollständig sind, und die gegnerischen schon nahe der 0 stehen ist es egal, ob man im Vergleich zum Gegner mehr Schaden nimmt. Wenn man dafür sorgt dass der Gegner vorher bei 0 landet ist der OTK auch noch möglich selbst wenn viele große Monster auf dem Feld liegen.

[4] Und die Fackel dürft ihr gerne wieder ausmachen. Denn auch wenn man damit Monster verdeckt verbannt, wird der Friedhofseffekt von Himmelsjäger-Ass Raye weiterhin aktiviert. Also bringt es nichts in ein Link Monster reinzurennen. Einzigst um nach der Zerstörung des Linkmonsters was machen zu können um Raye oder das damit beschworene Linkmonster gezielt aus dem Spiel nehmen zu können. Letzteres lohnt sich halt schon sehr, um Karten wie Himmelsjäger-Mecharsenal - Herkulesbasis schwächer zu machen.