eTCG.de Partner: FanTrade.de

Yu-Gi-Oh Karten Shop

TCGMarket.eu

Die September 2018 TCG Liste im Detail

von Deckcreator16 am 18.09.2018 um 21:48 Uhr
Ich und auch viele andere Spieler hatten die Hoffnung für eine neue Liste der limitierten Karten vor der 200ten YCS schon längst aufgegeben gehabt, als uns Konami schlussendlich am letzten Freitag doch noch eine neue Liste zukommen ließ. Da die 200te schon am kommenden Wochenende ist möchte ich deshalb noch sehr rasch einen Blick auf die wichtigsten Veränderungen für unser Metagame werfen und vorausschauen, welches die wichtigsten Decks auf der 200ten YCS werden könnten.
Viele Änderungen - keine Veränderung?

Was besonders auffällig an der neuen Liste ist, ist die Tatsache dass keines der aktuellen drei Top Meta Decks einen tödlichen Hit abbekommen hat. Die Decks Himmelsjäger, Trickstar(Pur oder Varianten) sowie Gouki sind immer noch anwesend und haben nur minimale Verluste einfahren müssen. Und auch die direkt danach folgenden Decks Altergeist, Beschworen und Wahre Dracho haben keine schmerzlichen Verluste eingefahren[1]. Doch nur weil die Änderungen minimal sind, und keine Decks komplett zerstört wurden, wird vermutlich viel an den Decks im allgemeinen geändert werden müssen.

Um das zu verdeutlichen fange ich einfach mal bei Trickstar an. Dieses konnte man bisher als Pure Variante, mit Himmelsjäger-Engine rund um Himmelsjäger-Mecha - Hornissendrohne und/oder mit Mekk-Ritter beobachten. Da jetzt aber die Hornissendrohne auf 1 Kopie beschränkt wurde ist die vorher beliebteste Variante mit Himmelsjäger-Engine nicht mehr die beste Wahl(auch wenn allgemein wohl noch häufig genug zu dieser Version gegriffen wird), da man hier nun mehr auf die anderen Himmelsjäger-Zauberkarten gehen muss, um mehr als einen einzelnen nutzen aus Himmelsjäger-Mobilisierung - Angriff! ziehen zu können. Deshalb wird es hier sinniger, Trickstar mit den Mekk-Rittern zu kombinieren und/oder sich wieder mehr auf starke Floodgates wie Gozen Match oder Reißender Tribut zu verlassen.

Außerdem hat Gouki mit dem Verlust von Albtraumritter Goblin und vom Grab herbeigerufen einiges Einbüßen müssen. Die alte 2-Karten-Kombo ist zwar im Prinzip noch möglich, indem man statt den zuvor ungenutzten Albtraumritter Goblin nun einen Albtraumritter Phoenix oder Albtraumritter Cerberus baut und damit die Kombo weiterführt. Ab den Punkt wo man Firewall-Drache erfolgreich aufs Spielfeld bekommen hat und verhindern kann, dass der Gegner etwas dagegen unternimmt, geht es wie gewohnt weiter.
Doch hier fangen schon die Probleme an. Denn Albtraumritter Goblin hat dafür gesorgt, das Firewall-Drache vor zielenden Effekten wie Unendliche Unbeständigkeit oder Effektverschleierin geschützt war. Und auch die nun nur noch auf 2 Kopien beschränkte Vom Grab herbeigerufen verschlechtert die Chance, Handtraps zu umgehen. Der Folgeschluss: nun werden weniger Handtraps benötigt um eine Gouki-Kombo zu überleben.
Außerdem fehlt nun die zweite Normalbeschwörung des Goblins, mit der man zuvor über eine normalbeschwörbare Albtraumritterin Beschädigerin Iblee einige Interruptionen wieder ausgleichen konnte. Das führt allgemein dazu dass auch die Standardkombos nun mehr Extender brauchen um erfolgreich durch zu kommen. So braucht man für das normale "U" nun 2 Krieger-Monster und einen Extender, also 3 Karten. Für ein "U" mit voller Topologik-Gumblardrache braucht es nun schon eine 5-Kartenhand und akzeptable Draws durch die Albtraumritter, von denen man im ersten Spielzug nun auch nur noch maximum 3 Karten ziehen kann(Meerjungfrau, Einhorn wenn man eigene Karten wegmischt oder Cerberus wenn man die Iblee zerstört). Und dann klappt all dies auch nur wenn der Gegner keine Handtrap hat.
Dies könnte also dafür sorgen dass nun vermehrt Extender wie Schicksals-HELD Malicious gespielt werden, welche alleine schon zwei weitere Karten generieren können, aber dafür mehr Brick-Risiko bedeuten.
Im selben Anlauf wird auch schnell verständlich, dass nun viel mehr Gouki-HELD untwegs sein dürfte. Dies wird durch den frisch auf 1 Kopie beschränkten Elementar-HELD - Stratos nochmal unterstützt, während die Ein Held lebt auf eine Kopie verkürzt wieder dagegen sprechen würde. Denn bisher wurde auf die Engine verzichtet, da im TCG Europa-Raum Summon Sorceress nicht erlaubt ist und die HELD-Karten ein erhöhtes Brick-Risiko bedeuten.
Zudem wird nun häufiger auch im Europäischen Raum Magisches Brecherfeld im Gouki-Deck anzutreffen sein, um den Verlust des schützenden Goblins auszugleichen. Dies sorgt aber erneut für ungewöhnliche Hände und verringert die Gewinnchancen weiter.

Dies alles hat auch enorme Auswirkungen auf Himmelsjäger als reines Deck. Nicht nur wurde dessen "Brick-Rate" enorm erhöht, da man nun 2 "Main-Deck-Monster" weniger hat(und glaubt mir: auch vorher hat man sehr häufig verloren weil man an kein "Himmelsjäger-Monster" gekommen ist) sondern auch das Gegnerumfeld hat sich stark gedreht. Zuvor gab es mehr Goukis mit denen man rechnen musste, doch voraussichtlich wird Gouki nun weniger vertreten sein und dafür der Anteil an Mirror Matches stark ansteigen. Auch werden sich Decks wie Trickstar, Altergeist oder Wahrer Dracho nun weniger auf das Gouki-Matchup konzentrieren und dafür mehr Antikarten gegen Himmelsjäger spielen. Daraus schließt man natürlich, da die drei genannten Themen allgemein Backrowlastig sind, oder sogar noch backrowlastiger werden, mehr Backrow-Removal zu spielen, doch führt dies dazu dass man so mehr von Gouki-Decks überrascht wird und wieder häufiger dagegen verliert.
Back from the List: neue Contender?

Mit der Rückkehr von Elementar-HELD Stratos sowie Kozmo-Dunkelzerstörer rechnen sich viele Leute nun aus, dass auch diese Decks eine überraschende Auswirkung auf das Metagame haben könnten. Und damit liegen sie nichtmal so falsch:

Während HELD-Decks nun als Engine mit Gouki gespielt werden können, kann man sie auch in puren Varianten oder umgekehrt wie es im OCG häufig praktiziert wird als HELD-Deck mit kleiner Gouki-Engine auftauchen. Dieses Deck hat nicht nur einen gewissen "Anime-Flair", was viele Rückkehrer anlocken dürfte, sondern besitzt durch eine konstante Engine viel Potenzial und bietet zugleich eine Menge Flexiblität. Zudem ist die Kombination aus Topologik-Gumblar-Drache und Maskierter HELD - Dunkles Gesetz eine sehr bösartige Mischung, dem viele Handkarten zum Opfer fallen können. Dafür leidet dieses Deck stand heute sehr darunter von Isolde, Heldin zweier Edler Rittergeschichten und deren Ausrüstungskarten abhängig zu sein. Und wenn man nicht gerade mit kleiner Gouki- oder Synchro-Engine spielt, müssen vier oder 5 Ausrüstungszauberkarten gespielt werden, um ihren zweiten Effekt nutzen zu können. Dies sind aber weitere Karten, die man eigentlich nicht ziehen will, und dem Deck die Konstanz nimmt, 8 bis 11 Runden mit möglichst geringen Schwierigkeiten zu laufen.

Aber auch Kozmo hat seinen Charme. Weniger durch seine an Starwars orientierten Artworks, sondern einfach durch den Fakt dass es aus Monstern besteht, die ziemlich große Beatsticks sind und nicht angezielt werden können. Und gerade die aktuellen Top Decks Himmelsjäger und Trickstar haben riesige Probleme wenn es um Beatsticks und/oder unwählbare Karten geht.

Somit halte ich beide Decks für gute Themen, um sie auf Regionals und LLDSs auszupacken, nicht aber um sie für große Events wie der 200ten YCS auszupacken.
Die Fusionsbeschwörung die das U-Link bricht - Eine Rettung in naher Zukunft?

Eine weitere Entbannung auf der aktuellen Liste scheint bisher unter den Spielern untergegangen zu sein, einfach da Karten wie Elementar-HELD Stratos diese "untergehen" lassen. Die Rede ist ganz klar von Superpolymerisation.
Doch ich denke die Karte wird ganz enorm unterschätzt. Denn seit ihrem Release 2007, Limit Oktober 2014 und anschließenden Bann im Januar 2015 hat sich einiges getan. Insbesonder bei der Auswahl an "generischen Fusionsmonstern" gibt es nun viel mehr als es sie damals schon gab.
Primär wird sie wohl erstmal nur dafür benutzt um U-Links zu brechen, da man diese nicht nur unter einem U aktivieren darf, sondern sich durch dessen Interrupt-Verbot kein Drei-Gatter-Zauberer einmischen kann. Und da sie auch noch eine Schnellzauberkarte ist, kann man damit perfekt einen Topologik-Gumblardrache aufhalten.
Doch wie genau macht man das nun? Nehmen wir mal folgendes Beispielfeld[2]:





Dieses Feld wird recht fix von einer Superpolymerisation auf Hungergift-Fusionsdrache(oder Schlammdrache des Sumpfes) gebrochen, indem man Untertaktungs-Übernehmer mit Topologik-Gumblardrache verbindet. Anschließend kann man durch den Hungergift in Albtraumritter Cerberus rennen um die Zerstörung durch Karteneffekte um den Zerstörungsschutz durch Karteneffekte aufzuhalten. Alternativ zum Gumblar und/oder Untertaktungs-Übernehmer kann auch Linkuriboh oder Albtraumritter Einhorn verwendet werden. Und falls sich als Ersatz für Goblin Ib die Weltkelch-Priesterin durchsetzen sollte, so kann man diese zusammen mit Albtraumritter Meerjungfrau für Schlammdrache des Sumpfes verwenden, und den gleiche Aktion ausführen, da ohne die Meerjungfrau auch die 1000 ATK/DEF-Verringerung nicht mehr gilt.
Außerdem muss man bedenken dass nichtmal eine Albtraumritter Beschädigerin Iblee hiervor schützt, da man mit Iblee in der Battlephase in die Meerjungfrau rennen kann und anschließend die Schnellzauberkarte von der Hand aktivieren kann.






Und auch dieses "Board" ist mit Leichtigkeit gebrochen, da hier Albtraumritter Cerberus und Drei-Gatter Zauberer wieder als Material für Schlammdrache des Sumpfes herhalten, während Superpolymerisation verhindert, dass sich der Drei-Gatter Zauberer einmischen kann.

Aber auch außerhalb von U-Link-Boards erfüllt die Karte einige Funktionen. Spielt man beispielsweise ein Finsternis-Deck(besonders hervorzuheben: Höhle der Finsternis), oder besitzt ein Maindeck-Monster was Finsternis ist, kann man sogar eine Himmelsjäger-Ass - Raye umspielen und ausschalten, indem man über Superpolymerisation Hungergift-Fusionsdrache beschwört. Besonders weil sich Raye nicht anketten darf kann so eine Normalbeschwörung von Raye schnell zum Verhängnis für das Himmelsjäger-Deck werden. Alternativ sind aber auch die drei Linkmonster schnelles Futter für Schlammdrache des Sumpfes, wenn man auf Feuer, Wasser oder Wind-Monster vertraut.

Besonders wichtig finde ich aber einen besonderen Fakt: alle aktuellen Decks, mit Ausnahme von Gouki und anderen Extralink-Konsorten, haben in der Regel nur 0 bis maximal 10 Extradeck-Monster(als Beispiel: Wahrer Dracho, Altergeist, Trickstar oder Himmelsjäger), auf die sie nicht verzichten wollen, einfach durch den Fakt das Master Rule 4 aufgezeigt hat, dass wir unsere Extradecks häufig mit Karten vollstopfen die wir einfach viel zu selten benötigen, und so dem "Toolbox-Syndrom"[3] verfallen. Somit ist auch hier genug Spielraum, um Platz für die Superpolymerisation-Ziele zu machen.

Zugleich fördert diese Karte einige Decks ungemein. Spontan würde mir hier Pendel mit Schwermetallfose-Elektrumit welcher mit gegnerischen Karten in Metallfose-Crimsonit oder Metallfose-Adamante umgewandelt werden kann, das HELD- oder Schattenpuppe-(Dino)-Deck welches eine riesige Palette an Attribut-Fusionsmonstern bieten oder das gern gespielte Beschworen-Deck, welches neben starken Attribut-Monstern einen nun sehr viel leichter zu beschwörenden Beschworener Elysium besitzt. Selbst Decks mit einer Engine rund um Brilliante Fusion kann nun über gegnerische Licht-Monster und einem "toten" Edelsteinritter Granat spielend leicht Edelsteinritter Seraphinite bauen.

Und auch wenn sie sich noch nicht diese YCS durchsetzen wird, folgen noch eine Menge Fusionsmonster die noch nicht erschienen sind, oder wo deren Kontrahenten noch nicht erschienen sind. Hier eine kurze Auswahl:
Drachonekro-Niederseelendrache : Gegen Zombie-Decks einzusetzen oder falls man selber Zombiewelt spielen sollte.
Flammenphönix, der brennende Bombenvogel, Zündungeheuer Vulkanone, Panzer-Drache und Böser HELD Dark Gaia : wenn irgendwann starke U-Boards mit Maschinen und/oder Pyro-Monster entstehen sollten. gleiches beim bösen Helden mit Unterweltler- und Fels-Monstern sowie dem Panzerdrachen mit Maschine und Drache.
Predaplant Dragostapelia : gegen jedes Fusions-zentriertes Themendeck mit Finsternis-Monstern.
Superbolt Thunder Dragon : um das gegnerische Donnerdrachen-Deck ab Soul Fusion zu brechen.
Cycroid : Gegen zukünftige Maschinen-Decks.
Seemonster von Theseus : Gegen zukünftige Decks mit massenhaft Empfänger-Monstern. Hervorzuheben wären hier OTK/FTKs um Gerümpelraser oder gegen Crystron Needlefiber.
Diplexer Chimera : Als Konter gegen das Cyberse-Themendeck oder um U-Link-Boards aus Cyberse-Monstern zu unterbrechen.
Cyberse Clock Dragon : Für das Cyberse-Themendeck. Einfach Clock Wyvern als Normalbeschwörung beschwören und das komplette U-Link-Board des Gegners verwenden um einen riesigen OTK-Beatstick aufzubauen.
Einen Zitronenritter um dich zu bestrafen, oder doch nicht?

Auch war die Entbannung von Übelschar-Exzitonenritter eine ziemlich interessante Änderung. Zwar gibt es nur noch sehr wenige Decks die einen Fokus auf Rang 4 Beschwörungen haben, doch immernoch könnten Decks wie Himmelsjäger(Dank dem Spielfeldzauber und der Normalbeschwörung) oder Trickstar diese integrieren. Der Platz ist wie oben beschrieben da, auch wenn diese Karte eben genau das "Toolbox-Syndrom" darstellt. Denn der wichtigste Fakt ist, dass das zu erwartende Format keine großen Felder aufbaut. Die meisten Karten werden durch Zieh- und Sucheffekte generiert und sind somit auf der Hand gesichert. Einzigst die Backrow wird durch alle Nicht-U-Link-Decks groß aufgebaut, bei der Übelschar-Exzitonenritter aber kaum eine Chance hat, diese zu durchbrechen. denn in dem Moment wo minimum zwei Karten verdeckt liegen ist die Chance groß, dass auch eine Karte darunter ist, die den Effekt des Exzitonenritters annullieren kann. Darum wird momentan Ausgeglichener Zweikampf eher bevorzugt, als der "immer verfügbare" Exzitonenritter.

Doch nur weil er im Moment keine großen Chancen haben wird, um zu glänzen, wird seine Chance spätestens in einem Format kommen, wo wieder vermehrt Pendel-Decks gespielt werden. Denn auch heute noch ist der Exzitonenritter ein grandioses Werkzeug, um Pendeldecks das leben schwer zu machen. Denn wenn keine verdeckten Karten im Spiel sind, bei welchen man erstmal das störende Glied finden muss, sondern nur offene Karten die anzeigen wie viele Probleme man zuvor ausschalten muss, ist es viel leichter eine Karte wie Übelschar-Exzitonenritter erfolgreich aufzulösen. Allgemein wird sie in einigen Formaten wieder gut sein, um übermäßiges "rauspusten" von Ressourcen zu bestrafen, ähnlich wie es auch Ausgeglichener Zweikampf machen sollte. Zugleich wird er in anderen Formaten aber wieder genau so unfair sein, wie es Ausgeglichener Zweikampf manchmal ist.
Das kleine Detail, die uns die Liste sonst noch erbracht hat
Bevor ich nun zum Ende dieses Artikels komme möchte ich noch einige kleinere Semantiken hervorheben, die uns diese Liste gezeigt und erbracht hat.

Der aller größte Gewinn ist diesmal folgender Satz, den man auf der aktuellen Liste erkennen kann(und den man interessanterweise nur auf der englischen Version der Liste finden kann. Schaut man sich die Liste in deutscher Sprache an, fehlt dieser): "The next update after this will be no earlier than November 20, 2018." Sinngemäß übersetzt: "das nächste Update wird nicht vor dem 20. November 2018 gelten".
Einen ähnlichen Text hatten wir auch schon auf den letzten Listen. Dort beschränkte sich die Aussage aber immer auf den Monat, nicht aber auf ein spezielles Datum. Dies führte mitunter dafür, das alle kurz vor dem "Verfallsdatum" panik bekommen hatten, das jederzeit eine Änderung kommen kann. Dies wäre nicht weiter schlimm, würden diese nicht so häufig genau vor den großen Events fallen. Nehmen wir als Beispiel unsere gerade erschienene Liste. Das Verfallsdatum der alten Liste war August gewesen. Zum 14.09., effektiv also 1 Monat und 2 Wochen über dem Verfallsdatum folgte die Liste. Dies wäre soweit eigentlich kein größeres Problem gewesen, bis auf den Fakt dass die Community "die Nase voll" vom aktuellen Format hatte, doch näherte sich jeden Tag das nächste größere Event, in diesem Fall halt die 200te YCS. Und wie ich es schon im Einleitungssatz erwähnt hatte, haben die meisten Spieler es schon aufgegeben gehabt, dass noch eine Liste kommen würde. Doch schlussendlich ist eine Liste erschienen und die Vorbereitungszeit für dieses Event verkürzte sich auf nichtmal eine Woche. Dies hat zur Folge das große Teams mit vielen starken Spielern das Format früh erfassen können somit eine höhere Gewinnchance haben während der Spieler ohne ein Team eine geringere Chance haben wird.
Unsere neue Liste hat nun aber ein exaktes "Ablaufdatum", mit dem wir zumindest wissen, dass die nächste YCS in London unter der aktuellen Liste der limitierten und verbotenen Karten gespielt wird. Denn das Datum ist genau so gewählt dass die amerikanische YCS Pasadena sowie die brasilianische YCS in São Paulo unter der aktuellen Liste gespielt werden, und sich auch die Spieler aus Übersee beruhigt auf dieses Event vorbereiten können.
Fazit: Gut oder schlecht, wir sehen es auf der 200ten
Nun ist unsere neue Liste seit wenigen Tagen gültig und ich persönlich bin mir immer noch uneinig ob diese nun positiv ist, oder mehr Probleme durch ihren Überraschungseffekt sorgt. Deshalb lass ich es jetzt einfach auf mich zukommen und werde es für mich persönlich nochmal bewerten wenn die 200te vorbei ist, und sich das Metagame erstmal gefunden hat. Auch stelle ich mir die Frage was Konami aus dem neuen "Ablaufdatum" machen wird, und ob es wieder zum gleichen Problem führen wird, wie es auch schon bei den letzten Listen der Fall war. Abschließend würde mich aber noch eure Meinung interessieren. Wie steht ihr zu den Neuerungen bei den altbekannten Decks? Und gebt ihr den "Challengers" HELD und Kozmo eine Chance? Und wie schätzt ihr die beiden Karten Superpolymerisation und Übelschar-Exzitonenritter ein?
Ich verabschiede mich an dieser Stelle und hoffe ich kann einige von euch in Utrecht antreffen.




[1] Ausgenommen natürlich das Pendel-Deck... dieses Deck ist der klare Verlierer der neuen Liste gewesen. Denn vom heutigen Stand kann es zwar immer noch einmal alles "auspusten", hat danach aber kaum noch eine Möglichkeit wieder zurück ins Spiel zu kommen. Doch hier muss einfach auf weitere Produkt-Releases gewartet werden. Denn entweder bekommen sie Ersatz für Schwermetallfose-Elektrumit in Form von Crystron Needlefiber und/oder neue Pendelkarten die das Deck wieder aus seiner Ecke hochheben. Denn eine Fähigkeit von Pendel-Decks wird immer wieder unterschätzt: sie sind, bis auf wenige Ausnahmen, fast alle generisch und können immer wieder verwendet werden, wenn ein neues Pendeldeck erscheint.


[2] Bitte bedenkt dass dies Beispielfelder zum heutigen Wissensstand(17.09.2018) sind. Vermutlich wird die nächsten Wochen und Monate einiges an Veränderungen bei diesen Feldern auftreten, einfach nur um Superpolymerisation und andere Karten zu kontern.


[3] Hier wird mir bestimmt gleich doppelt wiedersprochen. Prinzipiell ist ja der Toolbox-Charakter des Extradecks gut. Für jede Situation hat man hier meist das richtige Werkzeug zur Hand. Nur ist mir selber seit Master Rule 4 aufgefallen, dass viele dieser "Werkzeuge" so speziell sind, dass diese nur ganz ganz selten wirklich benötigt werden und sie einfach nur für den Fall der Fälle integriert wurden.