Yu-Gi-Oh Karten Shop

eTCG.de Partner: FanTrade.de

TCGMarket.eu

Babels Orchester

von Deckcreator16 am 14.03.2019 um 22:22 Uhr
Willkommen zu einem neuen Teil des "Blick in der Deckbox". Letzte Woche musste dieser ja aufgrund der etcGeschichten ausfallen, weshalb ich diesen heute gerne nachholen wollte. Interessanterweise stand das Themendeck, welches ich heute betrachten will, schon länger auf meiner Agenda, da es doch mit dem nächsten Support aus Dark Neostorm endlich seinen Einzug in unser westliches Metagame einziehen sollte. Doch schwupps wurden wir überrascht, und auf der YCS in Chicago als auch auf der YCS Düsseldorf konnten sich Variationen des Orcust-Decks durchsetzen und auf letzterer YCS sogar gewinnen.

Bei dem Orcust-Deck handelt es sich um ein Themendeck, dessen Monster alle den Typ Maschine und die Eigenschaft Finsternis besitzen. Dabei besitzt jedes Main Deck-Monster einen Effekt, den es im Friedhof aktivieren kann, indem es sich selber verbannt, um mächtige Effekte auszulösen. Nachdem einer dieser Effekte aufgelöst wurde, kann der Spieler, der die Effekte aktiviert hat, für den Rest des Spielzuges nur noch Finsternis-Monster spezialbeschwören. An sich klingt diese Einschränkung enorm, doch sind die meisten starken Extra Deck-Monster, ganz speziell bei den Link-Monstern, ausschließlich Finsternis-Monster.
Die Maindeck-Monster


Name: Orcust Harfenhorror
Card Type: Monster
Attribute: Dark
Types: Machine/Effect
Level: 4
ATK / DEF: 1700 / 1400
Effect:
You can banish this card from your GY; Special Summon 1 “Orcust” monster from your Deck, except “Orcust Harp Horror”, also you cannot Special Summon monsters for the rest of this turn, except DARK monsters. You can only use this effect of “Orcust Harp Horror” once per turn.




Name: Orcust Beckenskelett
Card Type: Monster
Attribute: Dark
Types: Machine/Effect
Level: 3
ATK / DEF: 1200 / 1500
Effect:
You can banish this card from your GY, then target 1 “Orcust” monster in your GY, except “Orcust Cymbal Skeleton”; Special Summon it, also you cannot Special Summon monsters for the rest of this turn, except DARK monsters. You can only use this effect of “Orcust Cymbal Skeleton” once per turn.




Die ersten beiden Karten die ich vorstellen möchte sind "Brennender Abgrund-Monster" des Archetypes. Denn ähnlich wie Graff, Malebranche des brennenden Abgrunds und Cir, Malebranche des brennenden Abgrunds handelt es sich bei beiden Karten um Monster, die vom Deck oder dem Friedhof Monster beschwören können, die zum Orcust-Thema gehören. Doch zusätzlich besitzen beide Karten noch gute Stufen von 3 und 4, welche sie auch Ideal für XYZ-Beschwörungen verwenden lassen. Zudem müssen beide Karten, wie auch der Rest des Archetypes, als Kosten vom Friedhof verbannt werden, was sie somit auch vor Effekten wie Vom Grab herbeigerufen schützen kann(Dazu später mehr).



Name: Weltvermächtnis - "Weltstab"
Card Type: Monster
Attribute: Dark
Types: Machine/Effect
Level: 8
ATK / DEF: 500 / 2500
Effect:
This Normal Summoned/Set card cannot by destroyed by battle with a monster Special Summoned from the Extra Deck. You can only use each of the following effects of “World Legacy - "World Wand"” once per turn.
● If this card is sent to the GY: You can Special Summon 1 “World Legacy” monster from your hand.
● You can banish this card from your GY, then target 1 of your banished “Orcust” monsters; Special Summon it, also you cannot Special Summon monsters for the rest of this turn, except DARK monsters.




Name: Orcust Albtraumritter
Card Type: Monster
Attribute: Dark
Types: Machine/Effect
Level: 7
ATK / DEF: 100 / 2000
Effect:
Cannot be destroyed by battle with a Link Monster. You can banish this card from your GY, then target 1 face-up monster on the field; you cannot Special Summon monsters, except DARK monsters, for the rest of this turn, also send 1 DARK Machine monster from your Deck to the GY, except "Orcust Knightmare", and if you do, the targeted monster gains ATK equal to the Level of the monster sent to the GY x 100, until the end of this turn. You can only use this effect of "Orcust Knightmare" once per turn.




Auch die nächsten beiden Karten haben es in sich. Die erste Karte ist dabei vom Namen her kein Orcust-Monster sondern eine Karte des "Über-Archetypes" Weltvermächtnis, und unterstützt das Deck durch seinen letzten Effekt. Denn der erste Effekt, welcher sich bei der Normalbeschwörung/dem setzen dieser Karte, als auch der Effekt der ein Weltvermächtnis von der Hand spezialbeschwört, werden im Regelfall nie Verwendung finden. Anders sieht es hingegen bei dem letzten Effekt aus, welcher ein verbanntes Orcust-Monster spezialbeschwören kann, wenn man den Stab vom Friedhof verbannt. Somit kann man "verlorene Ressourcen" wie den themeneigenen Cir oder Graff direkt wieder verwenden, ohne sie über weitere Schritte recyclen zu müssen.
Das letzte Main Deck-Monster[1] ist zugleich auch der Neuzugang aus Savage Strike, und der Grund, warum dieses Deck erst seit Release des Hauptsets aufgetaucht ist. Und auch hier ist der restliche Effekt neben dem Selbstverbannungs-Effekt eher unnötig. Dieser Verbannungseffekt erlaubt es nämlich, ein Finsternis-Maschinen-Monster vom Deck direkt auf den Friedhof zu legen, und somit direkt das fehlende Puzzlestück in den Friedhof zu legen. Doch fast noch wichtiger als der Effekt ist der Name, den diese Karte hat. Doch dazu später mehr.
Die wichtigsten Zauberkarten


Name: Orcustriertes Babel
Card Type: Spell
Type: Field
Effect:
You can activate the effects of “Orcust" monsters in your GY, or of Link Monsters you control with "Orcust" in their original names, as Quick Effects. During your Main Phase, if this card is in your GY, except the turn it was sent to the GY: You can send 1 card from your hand to the GY; add this card to your hand.




Name: Orcustrierte Rückkehr
Card Type: Spell
Type: Normal
Effect:
Send 1 “Orcust” or “World Legacy” monster from your hand or face-up field to the GY; draw 2 cards. You can only activate 1 “Orcustrated Return” per turn.




Als nächstes folgen die wichtigsten Zauberkarten, da alle bisher verfügbaren Fallenkarten(als auch die fehlende Zauberkarte) unter anderem mehr schlecht als Recht sind. So erlaubt beispielsweise der Spielfeldzauber die Effekte alle Orcust-Monster im Friedhof sowie den Orcust-Link-Monstern auf dem Spielfeld zu Schnelleffekten zu machen, und so die Chance zu haben, nicht nur verfügbare Hart-Once-Per-Turns in beiden Zügen anzuwenden, sondern auch Interruption im jeweils anderen Spielzug zu bieten. Außerdem bietet der Spielfeldzauber einen Recycling-Effekt ihrer selbst, während zeitgleich der Friedhof mit weiteren Ressourcen aufgefüllt wird.
Im Grunde würde diese eine Zauberkarte schon reichen, doch wird gerne noch eine weitere Karte gespielt, um noch größeres Potenzial aus einem der Link Monster zu ziehen. Diese wäre nämlich Orcustrierte Rückkehr, welche es erlaubt ein Orcust oder Weltvermächtnis-Monster von der Hand oder dem Spielfeld auf den Friedhof zu senden, um anschließend zwei Karten zu ziehen. Auch diese Karte beschleunigt das Deck weiter, auch wenn sie dank ihres Harten Once-Per-Turns und ihrer "Ashbarkeit" zwischen 0 bis 1 mal gespielt wird.
Die Extradeck-Monster


Name: Galatea, der Orcust-Automat
Card Type: Monster
Attribute: Dark
Types: Machine/Link/Effect
Link-Arrows: Bottom-Left, Top-Right
ATK / Link: 1800 / 2
Effect:
2 Effect Monsters, including an “Orcust” monster
This linked card cannot be destroyed by battle. You can target 1 of your banished Machine monsters; shuffle it into the Deck, then you can Set 1 “Orcust” Spell/Trap directly from your Deck. You can only use this effect of “Galatea, the Orcust Automaton” once per turn.




Name: Longirsu, der Orcust-Koordinator
Card Type: Monster
Attribute: Dark
Types: Machine/Link/Effect
Link-Arrows: Bottom-Right, Top-Left, Top
ATK / Link: 2500 / 3
Effect:
2+ Effect Monsters, including an “Orcust” monster
This linked card cannot be destroyed by card effects. You can target 2 of your banished Machine monsters; shuffle them into the Deck, then you can send 1 linked monster your opponent controls to the GY. This card cannot attack the turn you activate this effect. You can only use this effect of “Longirsu, the Orcust Orchestrator” once per turn.




Name: Albtraumritter Meerjungfrau
Card Type: Monster
Attribute: Water
Types: Fiend/Link/Effect
Link-Arrows: Bottom
ATK / Link: 1000 / 1
Effect:
1 "Knightmare" monster, except "Knightmare Mermaid"
If this card is Link Summoned: You can discard 1 card; Special Summon 1 "Knightmare" monster from your Deck, then if this card was co-linked when this effect was activated, you can draw 1 card. You can only use this effect of "Knightmare Mermaid" once per turn. Monsters on the field lose 1000 ATK/DEF, unless they are co-linked.




Nachdem es nun aber lange genug um die Main Deck-Karten ging, will ich noch fix auf die Extra Deck-Monster eingehen. Dabei ist das erste Link Monster direkt auch das wichtigste Link Monster im gesamten Thema. Denn Galatea, der Orcust-Automat es kann nicht nur nicht durch Kampf zerstört werden, wenn es gelinkt(und das heißt es muss nicht Kreuzgelinkt sein, sondern es reicht ein Pfeil der auf sie zeigt) ist, sondern kann sie außerdem einmal pro Spielzug ein verbanntes Maschinen-Monster zurück ins Deck mischen um eine Orcust-Zauber oder Fallenkarte direkt vom Deck gesetzt ins Spiel zu bringen. Dies hat zwei wichtige Eigenschaften: zuerst einmal ist das setzen einer Karte optional, weshalb man auch keine weiteren Ziele neben dem Spielfeldzauber spielen muss, wenn man diesen gezogen hat, und außerdem setzt der Effekt die Karte direkt vom Deck, was auch Aschenblüte & freudiger Frühling umgeht.
Und auch wenn Longirsu, der Orcust-Koordinator für keine der Standard-Kombos benötigt wird, so hat er durch seinen universellen Removal-Effekt trotzdem einen Slot im Extra Deck verdient. Denn auch er kann zwei verbannte Maschinen-Monster zurück ins Deck mischen, um anschließend Optional ein verlinktes Monster, im Idealfall also ein Monster, auf welches Longirsu selber zeigt, auf den Friedhof senden.
Doch anstatt jetzt das verbliebene Link Monster vom Orcust-Thema vorzustellen, Orcustrion, habe ich mich dazu entschieden eher einen erneuten Blick auf Albtraumritter Meerjungfrau zu werfen. Denn schon damals, zum Release des Wasser-Linkmonsters, wurde schnell klar dass ihre Spielstärke mit mehr Albtraumritter-Main Deck-Monstern bloß ansteigen kann. Und mit Albtraumritter Orcust ist genau dieses Szenario eingetreten. Denn eine der Schlüsselkombos geht wie folgt:

  1. Beschwöre auf irgend einen Weg zwei beliebige Monster mit unterschiedlichen Namen, die für eine Linkbeschwörung verwendet werden können(hier einfach mal Armageddonritter und der durch ihn gemillte Destrudo der Schauer des verschwundenen Drachen)

  2. Mach daraus entweder Albtraumritter Cerberus oder Albtraumritter Phoenix(je nachdem welcher gerade wichtiger ist)

  3. Verwende diesen um Albtraumritter Meerjungfrau zu bauen. Nutze ihren Effekt um Albtraumritter Orcust vom Deck spezial zu beschwören.

  4. Anschließend verwendet man die Meerjungfrau und das beschworene Orcust-Monster um Galatea, der Orcust-Automat zu beschwören.

  5. Man verwendet den Effekt von Albtraumritter Orcust um damit Orcust Harfenhorror vom Deck auf den Friedhof zu legen, um mit dessen Effekt Orcust Beckenskelett spezial zu beschwören.

  6. Beide Maschinenmonster werden verwendet um damit Beschwörungszauberin zu beschwören.

  7. Der Effekt vom Beckenskelett wird verwendet um Galatea vom Friedhof in eine Zone von Beschwörungszauberin spezial zu beschwören

  8. Nun kann man Galatea's Effekt verwenden, und das Beckenskelett wieder ins Deck zu legen, während man den Spielfeldzauber oder wahlweise Orcustrierte Rückkehr vom Deck setzen darf

  9. Anschließend kann man den Effekt von Beschwörungszauberin benutzen um Weltvermächtnis - Weltstab aus dem Deck spezial zu beschwören.


Ab diesem Punkt gehen die meisten Kombos dann dahin, Die Phantomritter der Rostigen Bardiche zu beschwören, um mit ihm, sowie den im Friedhof platzierten Weltstab genug Ressourcen für weitere Kombos und ähnliches aufzubauen. Im OCG hingegen geht man nicht auf Beschwörungszauberin, da diese drüben schon verboten ist, sondern direkt auf den Phantomritter.
Das wichtigste bei dieser Kombo ist aber, dass man alleine schon aus zwei Monstern(sowie einer Handkarte zum abwerfen) eine gigantische Menge an Ressourcen aufbauen kann, die sogar noch recyclebar sind. Das alleine ist schon Grund genug dass dieses Deck eine Menge Potenzial hat. Doch mit dem nächsten Hauptset kommen erst die richtigen Knüller:
Was uns noch in Dark Neostorm erwartet


Previous Name: Sheorcust Dingirsu
Card Type: Monster
Attribute: Dark
Types: Machine/XYZ/Effect
Rank: 8
ATK / DEF: 2600 / 2100
Effect:
2 Level 8 monsters
You can only Special Summon "Sheorcust Dingirsu(s)" once per turn. You can also Xyz Summon this card by using an "Orcust" Link Monster you control as material. If this card is Special Summoned: You can activate 1 of these effects.
● Send 1 card your opponent controls to the GY.
● Attach 1 of your banished Machine monsters to this card as material.
If a card(s) you control would be destroyed by battle or card effect, you can detach 1 material from this card instead.




Previous Name: Orcustrated Climax
Card Type: Trap
Types: Counter
Effect:
When a Spell/Trap Card, or monster effect, is activated while you control an "Orcust" Link Monster: Negate the activation, and if you do, banish that card. You can banish this card from your GY; add to your hand, 1 of your DARK Machine monsters that is banished or in your Deck. You cannot Special Summon monsters during the turn you activate this effect, except DARK Machine monsters. You can only use 1 "Orcustrated Climax" effect per turn, and only once that turn.




Den heftigsten Push bringt ganz klar Sheorcust Dingirsu, welcher das bisher einzige XYZ-Monster ist, welches man beschwören kann, indem man es auf ein Orcust-Link-Monster legt. Doch viel wichtiger neben seinen Werten, welche für zugleich auch jede existierende, gute Virus-Karte verwendet werden kann, hat dieses Monster einen von zwei möglichen Effekten, die es aktivieren kann, wenn es spezialbeschworen wird. Der erste kann eine Karte, die der Gegner kontrolliert, nicht zielend, auf den Friedhof senden, während der andere Effekt verbannte Maschinen-Monster als zusätzliche XYZ-Materialien unter es legen kann, damit es sich für seinen letzten Effekt vor Zerstörungen aller Art schützen kann. Wichtig ist hierbei, dass der Effekt auch getriggert wird, wenn er beispielsweise durch Orcust Beckenskelett spezialbeschworen wird, und könnte anschließend letzteres direkt wieder als Material anhängen, um es zurück in den Friedhof zu legen und im Folgezug erneut zu verwenden. Das ist insbesondere dann stark, wenn man bedenkt dass der Spielfeldzauber das Beckenskelett zum Schnelleffekt macht, und somit ein möglicher Removal- oder Recycle-Effekt in beiden Spielzügen verwendet werden kann.
Doch auch die zweite Karte hat es in sich. Denn bisher bieten die Zauberkarten neben dem Spielfeldzauber keine unbedingte Notwendigkeit gespielt zu werden. Doch gerade dass Galatea auch diese Karte direkt vom Deck setzen kann, macht es um ein vielfaches besser. Und wenn wir uns die Karte angucken, sollte sofort klar werden, dass es sich hierbei um die Feierliches Urteil des Orcust-Themas handelt, und die gleichen Voraussetzungen wie auch Grosalamander Gebrüll besitzt. Doch zusätzlich erfüllt sie eine weitere Funktion: man kann die Karte vom Friedhof verbannen, und anschließend ein Finsternis-Maschinen-Monster vom Deck oder der verbannten Zone auf die Hand nehmen. Also auch hier eine weitere Möglichkeit Ressourcen wieder aufzubauen, oder im Falle eines "Bricks"(sollte man denn einen Abwurf-Effekt haben) wieder ins Spiel zu kommen. Wobei der zweite Effekt der Karte als Fallenkarte auch im gegnerischen Zug verwendet werden kann, falls man noch keine Orcustrated Climax in diesem Zug verwendet hat.
Alleine durch diese beiden Karten konnte sich das Deck im OCG durchsetzen. Doch warum hat es dann bei uns schon ein Set früher gereicht?
Engines für die Orhpegels

Die Antwort auf diese Frage findet sich in unserem TCG-exklusiven Themendeck, den Gefahr!-Karten wieder. Da diese nämlich alle aus Finsternis-Monstern bestehen, funktionieren sie selbst unter den Einschränkungen der Orcust-Monster weiter und können dank ihrer Abwurf-Effekte nicht nur für weitere Schlüsselkarten im Friedhof sorgen, sondern harmonieren sie auch ideal mit den Albtraumritter-Monstern als Abwurf-Futter, die in den anschließenden Kombos benötigt werden.
Aber auch hier zeichnen sich wieder kleine Bonus-Auswirkungen aus, die sich in den "idealen Stufen" der Gefahr!-Monster wiederspiegeln. So besitzen die besten Gefahr!-Monster, neben Gefahr! Nessie!, alle die Stufe 3 oder 4, was in Zusammenhang mit der nächsten Engine enorm wichtig wird.


Hier ist ganz klar die Rede von der Phantomritter-Engine. Diese sind nämlich nicht nur ebenso alle Finsternis-Monster, sondern bietet die Rostige Bardiche ebenso Zugriff auf mächtige Karten wie beispielsweise Rangsteigerungszauber-Start für die Phantomritter, mit der man aus möglichen Rang 4-Finsternis-Monstern beispielsweise das Rang 5-XYZ-Monster Äußeres Wesen Azathot bauen kann. Dieses schaltet direkt alle Decks ab, die sich auf Effektmonster verlassen müssen.
Aber auch Rang 3-Zugriff durch die Phantomritter und anschließender Beschwörung von Die Phantomritter des Zerbrochenen Schwerts. Dieser ist nicht nur ein Allround-Removal sondern kann man anschließend 2 Phantomritter vom Friedhof wiederbeleben um daraus wieder mächtige Linkmonster zu bauen[2].


Doch auch Albtraumritterin Beschädigerin Iblee sowie Formatschspringer werden gerne mal im Deck gespielt. Denn der Springer besitzt die Fähigkeit den Namen eines Albtraumritter-Monsters im Extradeck anzunehmen, was dafür sorgt, dass man sich bei der Normalbeschwörung dieser beiden Monster die ersten beiden Schritte der Kombo spart und damit direkt in Albtraumritter Meerjungfrau gehen kann. Ein netter Zusatzeffekt ist hierbei, dass Iblee Meerjungfrau chainblocken kann, während der Matschspringer bei seinem Abgang noch ein Cyberse-Monster wie zum Beispiel Cyberse-White-Hat suchen kann. Diese "Engine" ist also Ideal, um mit möglichst wenig Karten und möglichst wenig Bricks möglichst viel aus dem Deck herauszuholen. Doch gerade im OCG ist dieser Weg nicht wirklich beliebt geworden und man verlässt sich eher auf eine der folgenden Engines:


Wie oben schon verdeutlicht wurde ist es bei den Kombos eigentlich nur notwendig zwei Monster auf das Spielfeld zu bekommen. Deshalb eignet sich hier nahezu jede Ein-Karten-Kombo, wie beispielsweise Büroboter 003 der Büroboter 002 spezialbeschwört, die zwei Monster aufs Spielfeld legt. Die erfolgreichste Engine ist hierbei wohl die Trickstar-Engine, welche alleine aus Trickstar Candina oder Trickstar Lichtbühne das jeweils andere fehlende Glied suchen kann um damit anschließend Trickstar Corobane zu suchen und anschließend spezial zu beschwören. Damit kann man nicht nur für eine kurze Zeit über Trickstar Lichtbühne Backrow abschalten, sondern ist Trickstar Corobane kein so schlimmer "Brick", wenn man sie zieht, da man sie wie ein Cyber Drache spezialbeschwören kann, und anschließend das zweite Monster normalbeschwören darf. Somit bietet die Engine in der Theorie eine höhere Brick-Rate, da man anschließend folgende Spielfeldzauber oder Trickstar Candina's nicht mehr verwenden kann, dafür andere Vorteile aus den Karten ziehen kann.
Aber auch Karten wie Schnellstart die Monster aus dem Deck spezialbeschwören können, sind ideal um sie mit dem Deck zu kombinieren. Damit kann man Rocket-Synchron spezialbeschwören, welcher nicht nur ebenfalls durch Stimmen suchbar ist(und zugleich Platz für Schnellziehsynchron und/oder Jet Synchron bietet), sondern dient der Empfänger auch noch als Zugriff auf starke Synchromonster wie Kalliberlade-Wilddrache sondern kann im OCG dabei helfen über Crystron Needlefiber an weitere Komboteile zu kommen.
Doch seit neuem wird drüben auch mit einer weiteren Eigenschaft von Albtraumritter Meerjungfrau herumprobiert. Da es sich bei der Meerjungfrau nämlich um ein Wasser-Monster handelt, kann man mit ihr ohne mit der Wimper zu zucken Atlantischer Dragoner abwerfen, um mit diesen weitere starke Seeschlange-Monster wie Neptabyss, der atlantische Prinz oder Moulinglacia der Elementarherrscher suchen. Letzterer erlaubt es einem sogar noch im folgenden Spielzug zwei Handkarten des Gegners wegzunehmen um ihn noch weiter die Ressourcen abzusaugen.
Ist das Deck noch mehr in Kommen?
Diese Frage beantworte ich mal ganz klar und deutlich: Ja, absolut. Schon jetzt haben wir die Orcust-Karten immer wieder als Engine in den verschiedensten Decks erblicken können. Und spätestens mit dem nächsten Hauptset sollte sich das Deck als Metadeck etablieren können, auf das man sich mehr als nur sehr gut vorbereiten muss. Wobei hier die größte Gefahr in der Auswahl an Engines besteht, die das Deck spielen kann. Jede davon gibt dem Deck einen minimal anderen Touch und bereitet es gegen bestimmte Techs besser vor. Somit ist dieses Deck auch sehr adaptiv auf die jeweiligen Anpassungen der Decks vorbereitet und könnte so auch länger Bestandteil unseres Metagames werden.
Was haltet ihr von dem Deck und den zughörigen Karten? Würdet ihr es selber spielen oder bereitet ihr euch jetzt schon auf das Matchup vor? Habt ihr noch weitere Engines die eurer Meinung nach Erwähnung finden müssen? Falls ja, dann schreibt doch einen kurzen Beitrag im Diskussionsthread.




[1] Ja, ich weiss, dass es beispielsweise noch Orcust Blechbombarde und allerlei Weltvermächtnis-Karten gibt, doch to be fair: die anderen Karten sind (aus heutiger Sicht) so schlecht, dass ich ihnen hier keine weitere Erwähnung schenken möchte.

[2] Wobei ich hier noch hinzufügen muss, dass meist auf Die Phantomritter des Zerbrochenen Schwerts verzichtet wird, da der Platz im Extradeck einfach nicht verfügbar ist, und die Phantomritter-Engines meist viel zu klein ausfallen, um daraus Potenzial zu ziehen.