TCGMarket.eu

eTCG.de Partner: FanTrade.de

Yu-Gi-Oh Karten Shop

Die eYCS 5 - Eine kurze Coverage

von Deckcreator16 am 06.04.2020 um 21:47 Uhr
Willkommen zu einer Sonderausgabe. Wie ja einige mitbekommen haben, haben wir am letzten Wochenende eine weitere eYCS veranstaltet. Und da wir euch keine Coverage bieten konnten, unter anderem weil unser Staff Team relativ klein war, und jeder aus unserem Content Team mitgespielt hat, versuche ich euch heute eine Kompensation in Form von diesem Artikel zu geben.
Dabei solltet ihr nicht irritiert sein, doch vom Tag 1( Samstag) werde ich euch das Turnier aus Sicht eines Spielers bringen( aber auch ein Deck Breakdown für den ersten Tag liefern), während ich am zweiten Tag( Sonntag) dem Staff Team gejoint bin, um euch ebendiese Coverage bieten zu können, mehr auf das Turnier "Overall" eingehen.
Tag 1 - Wenn die Steine vom Himmel regnen

Schon in den letzten Tagen vor dem Event hatte sich eine enorm große Zahl an Spielern angemeldet, was natürlich an der aktuellen Lage liegt( was natürlich auch der Hauptgrund dafür war, warum wir die eYCS 5 genau jetzt angeboten haben). Zumindest rollten die Spielerzahlen recht schnell auf 20, dann auf 40, später sogar auf 60 und sogar 80. Hier hatte ich eigentlich damit gerechnet, dass Schluss wäre, doch selbst als der Tag X immer näher gekommen war, hatten die Zahlen nicht aufgehört zu steigen und abschließend hatten wir 157 Anmeldungen. Wie so üblich gab es dann aber auch hier Abzüge, in diesem Falle, dass sich Leute angemeldet haben und kurzzeitig wieder abgemeldet haben, sowie auch Spieler die keine Deckliste abgegeben haben, und automatisch abgemeldet wurden. Schlussendlich waren wir dann nur 124 Spieler, und damit knapp unter 129 für 8 Runden und Top 32 Cut. Dadurch gab es am Tag 1 7 Runden und einen anschließenden Cut auf die Top 16. Überraschend war für viele aber schon, dass wir gezielt 10 Minuten nach der geplanten Startzeit von 13 Uhr( aka. wir machen es nach dem Mittagessen, damit zwischendrin keine Mittagspause mehr gemacht werden muss) beginnen konnten. Schließlich ist man es ja von Regionals oder YCS's eher gewöhnt gewesen, dass diese erst mit einer halben oder einer ganzen Stunde Verspätung beginnen. Und da sich das gleiche Muster bisher auch bei anderen Online Turnieren wiederholt hatte, war es doppelt überraschend, dass auch hier alles so glimpflich verlief.
Kommen wir aber zu meinem "Tag 1".
Wie einige schon wissen müssten, habe ich mich seit der letzten Liste der limitierten und verbotenen Karten ganz besonders mit drei Decks auseinandergesetzt: Himmelsjäger, Zoodiak und Grosalamander. Und auch wenn Himmelsjäger das Deck meines Herzens ist, und ich mit Zoodiak seit der letzten Liste ungemein Spaß hatte, habe ich mich für Grosalamander entschieden. Unter anderem, weil es von den drei Decks das aktuell konstanteste ist, und am einfachsten Kartenvorteil erzeugen kann. Nicht umsonst habe ich es in meiner Metagame-Analyse als aktuelles Tier 1 Deck gelistet gehabt.

Das gleiche Bild hat sich mir dann auch im Nachhinein ergeben, als ich am Sonntag den Deck Breakdown für den ersten Tag zusammengebaut hatte:



  • 24 Grosalamander

  • 10 Schattenpuppe( 4 Pur und 6 mit Beschworen)

  • 7 Beschworen Mekk-Ritter

  • 7 Zoodiak

  • 7 Dinosaurier

  • 5 Altergeist

  • 5 Nixenrüstung

  • 5 Gefahr! Gren Maju!

  • 4 Orcust

  • 4 Himmelsjäger

  • 3 Infernoid

  • 3 HELD

  • 3 Brennender Abgrund( Fallenlastig, Rang 3 Spam oder Block Drache Turbo)

  • 3 Crusadia

  • 2 Cyber Drache

  • 2 Endymion

  • 2 D/D/D

  • 2 Bösauge

  • 2 Mekk-Ritter

  • 2 Donnerdrache

  • 2 Drachen Link/Rakkete

  • 2 Büroboter Link Spam

  • 19 Andere


Man kann anmerken, dass Grosalamander gut 20 % aller gespielten Decks eingenommen hatte, und damit etwa halb so groß wie die anderen Decks. Ansonsten war es auch nicht überraschend, so viele Schattenpuppen-Decks wie auch Beschworen Mekk-Ritter, Dinosaurier und Altergeist waren nicht vom Himmel gefallen. Ich hatte auch schon geahnt, dass wir einige sehen werden, die sich mit Zoodiak versuchen werden, was sich ja auch bestätigt hat.

Kommen wir aber mal wieder zurück zu meinem Turnierverlauf. Und den drücke ich mal wie eine Wettervorhersage aus: "Es wird faustgroße Hagelkörner regnen, weshalb sie ihre Haustiere lieber ins Haus bringen sollten".
Ja, die Rede ist natürlich von Nibiru, das Urwesen, welcher einfach omnipräsent war. Zumindest kann ich mich an keiner Runde erinnern, in der nicht mindestens ein Meteorit vom Himmel gefallen ist. Ich hatte zwar schon im Voraus damit gerechnet, aufgrund dessen dass es nach der neuen Liste keine Combo Decks im oberen Mittelfeld mehr gibt, die eine automatische Immunität gegen diese Karte haben, dass dessen Anzahl im Main oder Side Deck automatisch steigen würde. Ich selber habe mich auch dazu entschieden, den riesigen Felsen in mein Main Deck zu integrieren, und könnte nicht sagen, dass ich es bereut hätte.
Ansonsten kann ich nur erwähnen, dass ich trotz der hohen Anzahl an Grosalamander-Decks dem Mirror Match relativ gut ausweichen konnte, sodass ich bloß einmal dagegen ran musste. Wie ich im Nachhinein über Gespräche mit Voltii oder Smiddy erfahren konnte, war das aber auch eher mehr Glück als Verstand, da beide bis zu viermal gegen das Feuerdeck ran durften. Doch was für die anderen Grosalamander war, war für mich das Beschworen-Deck, insbesondere die OTK-Version mit den Mekk-Rittern. So musste ich doch gut und gerne dreimal gegen die verschiedensten Beschworen-Decks spielen, und dabei hoffen, nicht zu leicht OTKt zu werden. Aber auch gegen langsamere Decks wie Altergeist, Magische Musketiere oder Unterterror durfte und konnte ich mich zur wehr setzen.
Aber auch zwischen den Runden konnte man eine Menge Spaß haben. Zwar war im Forum selber weniger los, mit Ausnahme vom Ergebnis-Thread der sich alle paar Minuten aktualisiert hatte, doch dafür war umso mehr Action auf unserem Discord Server gewesen. Entweder im eigens für die eYCS angelegten eYCS-5-Chat, wo ihr nachfragen, Rulingfragen, Judgecalls oder sonst was( häufig Danksagungen an das Team für das tolle Turnier, und es war auch wirklich gut) machen konntet. Doch auch die weiteren Voice Channels brachten nicht nur den Vorteil, dass ihr euch mit eurem Gegner in den Voice Channel setzen konntet, um euch Schreibarbeit zu ersparen, sondern konnte man sich auch ein wenig "YCS Feeling" erschnorren.
Denn ich weiß nicht, ob ihr schonmal auf einer YCS gewesen seit, aber es ist üblich, wenn man selber und ein paar Freunde fertig ist, und schon genug Zeit verstrichen ist das vermehrt Sitzplätze frei werden, man sich gemeinsam mit seinen Freunden an einen leeren Tisch setzt um über die vergangenen, gegenwärtigen oder zukünftigen Runden zu unterhalten, ein wenig zwischen den Runden zu spielen oder einfach nur etwas Trash Talk zu machen. Und sowas ähnliches habe ich auch mit einigen Bekannten gemacht. So saß ich zusammen mit Hraudnir und Chrona jeweils immer im Voice Channel an Table 50, welcher seither für uns in den "Table 500" umbenannt wurde, und haben dort über allerlei Dinge geredet, über die wir reden wollten. Und auch wenn es für andere wohl nicht so wichtig erscheint, war gerade das ein Element, was mir so ein minimales Gefühl von einer YCS gegeben hat, und was ich in den letzten Wochen aufgrund der Ausgangssperre doch vermisst habe.
Abrunden möchte ich den ersten Tag dann noch mit meinem persönlichen Highlight-Match. Dieses war in Runde sieben gegen Voltii gewesen. Da ich und Voltii uns durch das eTCG-Team sehr gut kennen, und auch häufig beim eWW mitmachen, hatten wir schon einige Begegnungen. Und meist sind diese Matches wenig ansehnlich gewesen, weil sie meist sehr unausgeglichen waren. Und auch die ersten beiden Games schauten danach aus, dem bekannten Muster zu folgen. So konnte ich im ersten Game durch einen gut platzierten Nibiru, das Urwesen gewinnen( während Voltii zwei Nibiru's tot auf der Hand hatte und alle seine Aleister's mit Topf der Begierden verbannt hatte), während er das zweite Spiel dadurch beenden konnte, dass er sich über den Aleister der Beschwörer des Wahnsinns alle Kopien von Beschwörung aus dem Deck gesucht hat und mich überrannte.
Im letzten Game hingegen ging es dann nochmal richtig zur Sache. Ich ließ Voltii anfangen( das mochte Beschworen Mekk-Ritter noch nie so gerne), welcher direkt mit einem Topf der Begierden begonnen hatte, und da ich ohne Handtraps gestartet habe ein Board aus Beschworener Mechaba und Beschworener Caliga sowie Nibiru, das Urwesen, Beschwörung und Schattenpuppen-Fusion auf der Hand und einem verbannten Mekk-Ritter Violetter Nachteinbruch geendet hatte. Ich konnte mich aber durch Topf der Begierden, [Dinowrestler Pankratops]] und Gedankenkontrolle durch fräsen, auch wenn Nibiru mich am Ende auf eine gesetzte Unendliche Unbeständigkeit und eine Grosalamander-Gebrüll neben der Spielmarke gesessen habe. Was Voltii nicht wusste: ich hatte mit meinem Topf der Begierden Grosalamander Gazelle, Grosalamander Falko und Grosalamander-Heiligtum verbannt. In seinem Zug aktivierte er die Beschwörung( er hatte die Schattenpuppen-Fusion für Gedankenkontrolle abgeworfen), welche zum Glück in der Spalte von Unendliche Unbeständigkeit platziert wurde. Da hätte ich zwar gerne den Mekk-Ritter annullieren wollen, doch dieser wäre einfach nur ausgetaggt und ich hätte gegen das Fusionsmonster verloren, sodass ich Nibiru als Annullier-Ziel wählen musste. Schlussendlich hatte er aber eine weitere Beschwörung gezogen, sodass er auf einen Beschworener Mechaba, Beschworener Purgatrio( er wollte meinen Grosalamander Jack Jaguar vom Friedhof verbannen, doch ich hatte glücklicherweise schon einen zweiten mit einem Flammen-Bufferlo auf der Hand gehabt) und dem Nibiru, das Urwesen geendet hatte, während der Mekk-Ritter Violetter Nachteinbruch Abwurfmaterial in Form von Mekk-Ritter Blauer Himmel. Ich habe einen zweiten Topf der Begierden aktiviert, der mir eine weitere Verbotsschlange präsentierte. Nun hatte sich ausgezahlt gehabt, dass ich Grosalamander-Gebrüll gesetzt hatte. Ich beschwor Flammen-Bufferlo, linkbeschwor mit ihm Grosalamander Signaluchs und aktivierte den Effekt vom Büffel, woraufhin Voltii mit Beschworener Mechaba konterte und den Mekk-Ritter abgeworfen hat. Da musste ich natürlich mit dem Gebrüll kontern und so zwei Problemkarten mit einem Mal zu entsorgen, während ich weiter Ressourcen gesammelt habe. Apropos Ressourcen-Sammeln, wer mitgezählt hat, wird merken, dass ich nach der Aktion gerade mal vier verbliebene Deck Karten hatte. Ich wusste also, dass mir die "Uhr" im Nacken liegen würde, die inzwischen 37 verbannten Karten stimmten mich aber soweit sicher, dass ich auf kurz oder lang mit meinem Trumpf gewinnen müsse. Schlussendlich habe ich mit einer von zwei Verbotsschlange den Purgatrio geoutet und habe in seinem Zug dann den angreifenden Nibiru, das Urwesen auf die Hand zurückgegeben. Doch meine Lebenspunkte hatten bis zu dem Punkt rapide abgenommen, sodass es 1800 zu 8000 stand, und so eine weitere Bedrohung drohte: das Timeout. Glücklicherweise hatte ich auch eine weitere Unendliche Unbeständigkeit gesetzt, sodass ich den Aleister der Beschwörer aufhalten konnte und ihn mit einem 1k-Monster in Angriffsposition hab liegen lassen können. Nun hatte ich zwar meinen Grosalamander Sonnenlichtwolf halten können, musste ihn aber spätestens jetzt mit nur vier Beschwörungen umbringen, da ich sonst ratz fatz tot gewesen wäre. Ich nutzte meinen Jaguar im Friedhof und hatte damit meine erste Beschwörung durchgeführt. Die zweite Beschwörung sollte mein Flammen-Bufferlo sein, während die dritte mein Update-Störer war. Update-Störer und Grosalamander Sonnenlicht-Wolf wurden dann schlussendlich als vierte Beschwörung in Topologik-Zeroboros weiterverarbeitet. Dieser hat mit seinem dicken Prügelwert auf dem Aleister der Beschwörer eingeschlagen. Doch was war das, plötzlich waren Voltii's Lebenspunkte nicht bei 0 und er nutzte den Friedhofs-Effekt von Grosalamander Almiraj aus seinem Friedhof, um diesen auf die Zone von Zeroboros zu beschwören. Dadurch wurde logischerweise das ganze Feld gesprengt und mein zweiter Angriff verpuffte. Voltii zog für Turn, normalbeschwörte Aleister der Beschwörer, suchte und aktivierte Beschwörung und legte damit seinen dritten Beschworener Mechaba um für Game anzugreifen.
Doch kaum haben wir das Match beendet, viel mir auf, dass wir einen Fehler gemacht haben: Ich habe mich verzählt gehabt, sodass ich nur 26 anstatt 36 verbannte Karten in den Chat geschrieben hatte, während Voltii sich wohl auch vertan hatte und nur Lebenspunkte für 16 verbannte Karten abgezog.
Wir stellten also fest, dass ich tatsächlich den Zug zuvor gewonnen hatte, und es somit als mein Sieg zählte. Wobei man aber zugeben musste, dass sein Move mit dem Almiraj grandios gewesen war und er den Sieg genauso verdient gehabt hätte.
Schlussendlich schaffte ich es dann mit einem Stand von 5:2 doch nicht unter die Top 16 und war wie gewohnt auf den 18. Platz gelandet. Später haben wir nochmal gemeinsam mit dem Team hochgerechnet gehabt, und selbst wenn Voltii gewonnen hätte, hätte er nur den 17. Platz erhascht.
Tag 2 - Der "Aushilfs-Rudi"

Für mich war ja Schluss gewesen, weshalb ich mich dann schon an dem Abend dafür entschieden habe, am Folgetag den "Aushilfs-Rudi" zu machen. Für die Leute, die Rudi nicht kennen, das ist der Spitzname von dem Menschen, der für die offizielle Yugioh Europe Written Coverage zuständig ist. Simpel ausgedrückt, ich habe schon damit begonnen euch den heutigen Artikel fertig zu machen. Aber genug von mir, kommen wir doch zu dem interessanten, den Top 16:



  • 4 Grosalamander{nko,dhager, alex0000,aquahexe}

  • 3 Altergeist{Hraudnir, Batteryman X, Johannes Franz}

  • 2 Beschworen Mekk-Ritter{Legit, ggeasy}

  • 1 Brennender Abgrund( Fallenlastig){K0905}

  • 1 Drachen-Link/Rakkete{Smiddy}

  • 1 Gefahr! Gren Maju{Djinz}

  • 1 Wahrer Dracho{cptn}

  • 1 Infernoid{Sylen}

  • 1 Schattenpuppen( Pur){Dandylad}

  • 1 Büroboter Link Spam{Marth443}


Ich wette mit euch, schon als ihr den letzten Eintrag gelesen habt, sind bei euch die Augen rausgefallen, und ihr wolltet etwas über das Büroboter Deck wissen. Um aber niemandes Deckliste zu Spoilern, versuche ich nur die grundsätzliche Funktionsweise zu erklären. Wir haben das Deck zwar unter "Link Spam" gelistet, doch es ist etwas flexibler als es klingt. Die grundsätzliche Idee ist es über Büroboter 003 Büroboter 001 aus dem Deck spezial zu beschwören, diese in Kristron Halqifibrax weiterzuverarbeiten, welche Jet Synchron aus dem Deck spezial zu beschwören. Da Halqifibrax und Jet Synchron beides Maschinen-Monster sind, beschwört man anschließend Mecha-Phantomungeheuer Auroradon, welcher wiederum drei Mecha Phantomungeheuer-Spielmarken beschwören kann. Da zwei oder mehr Monster spezialbeschworen wurden, kann man Büroboter 001 vom Friedhof spezialbeschwören. Und auch Jet Synchron ist durch den Abwurf einer Handkarte schnell beschworen. da beide Empfänger der Stufe 1 sind, und sich bis zu drei Spielmarken der Stufe drei auf dem Spielfeld befinden hat man nun unendlich Möglichkeiten. Im Netz wird man nun häufig Kombos finden, die aus je einer Spielmarke und je einem Stufe 1 Empfänger Monster ein Herold des Bogenlichts gebaut, welche beide entweder als Negates auf dem Spielfeld bleiben, oder sie werden überlagert, beispielsweise zu Nummer 60: Dugares der Zeitlose, und beide anschließend abgehangen, um nicht nur Karten zu ziehen oder Monster spezial zu beschwören( wie beispielsweise Büroboter 001 um einen dritten Herold zu bauen), sondern auch um die Effekte von den beiden Herolden zu triggern, um sich ein Ritualmonster und ein Ritualzauber aus dem Deck zu suchen. Hier ist dies aber eher weniger der Fall, da man sich nur für einen Herold entschieden hat, und damit nur einen Sauravis, der Alte und aufgestiegene, ohne Ritualzauberkarte zu suchen kann. Doch seien wir ehrlich: Sauravis ist eine gute Handtrap, und ein einzelner Herold auf dem Feld kann auch viele Effekte negieren. Mit den restlichen Monstern kann man immer noch starke Synchromonster wie F.A. Tagesanbruchs-Dragster oder Kalliberlade-Wilddrache beschwören, oder allerlei Spielereien mit Kristron Halqifibrax und/oder Synchro-Empfänger-Monster machen.

Nach den Top 16 folgten dann die Top 8 und das Spielerfeld hat sich weiter ausgedünnt:



  • 2 Grosalamander{nko,dhager}

  • 1 Altergeist{Hraudnir}

  • 1 Beschworen Mekk-Ritter{ggeasy}

  • 1 Brennender Abgrund( Fallenlastig){K0905}

  • 1 Drachen-Link/Rakkete{Smiddy}

  • 1 Infernoid{Sylen}

  • 1 Deskbot Link Spam{Marth443}



Wie ihr sehen könnt, hat es zwar auch vereinzelte Decks getroffen, doch selbst die Decks mit großer Spielerzahl wurden stark minimiert.

Jetzt werfe ich mal einen Blick auf das Infernoid-Deck von Sylen. Wie wir ja gesehen haben, hat sich Infernoid seit gut einem Jahr immer und immer mehr ins Metagame einschleichen können. Dieses Deck hat sich inzwischen zu einem "Deck of the Bombs" weiterentwickelt, in welchem nahezu jede Karte einen massiven Impact hat. So kam vor einer halben Ewigkeit Höhle der Finsternis mit der sie gegnerische Monster für eigene Effekte opfern können, oder mit Karten wie Mystische Mine, Blitzsturm oder Ausgeglichener Zweikampf mächtig Druck Go 2nd ausüben. Doch selbst die Infernoid's selber haben einen massiven Impakt. Schließlich werden unsere Decks aktuell immer mehr und mehr vom Friedhof abhängig, und jeder mittelgroße und jeder kleine Infernoid ist eine D.D. Krähe. Und selbst wenn der Gegner von solchen Karten unbeeindruckt bleibt, gibt es immer noch die mächtigen Leere-Zauber- und Fallenkarten der Infernoids, welche entweder Infernoid-Monster aus dem Deck als Fusionsmaterial verwenden können oder über ihre Falle eine Konstellation aus Monster-Negierer, Zauber-/Fallen-Negierer und einer "D.D. Krähe" zu enden. Es handelt sich also um ein solides Deck zum First gehen, falls man den ersten Spielzug bekommen sollte, doch entfaltet es seine größte Stärke, wenn es 2nd gehen kann. Es sollte also eigentlich nicht zu überraschend sein so ein mächtiges Deck in den Top 8 zu sehen. Wobei das alles natürlich nichts bringt, wenn der Spieler dahinter nicht weiß, was er macht.

Kommen wir aber direkt zu den Top 4, da ich hier über ein anderes, sehr interessantes Deck sprechen möchte:



  • 1 Grosalamander{dhager}

  • 1 Beschworen Mekk-Ritter{ggeasy}

  • 1 Brennender Abgrund( Fallenlastig){K0905}

  • 1 Drachen-Link/Rakkete{Smiddy}



Vier verschiedene Decks in den Top 4. Das ist eine Sache, die wir nur in einem so diversen Format wie diesem sehen können.

Das nächste Deck auf meinem Radar ist das Brennender Abgrund-Deck von k0905, auch besser bekannt als Dinh-Kha Bui. Doch dieses Deck ist anders als alle Brennender Abgrund-Decks die wir über die letzten paar Jahre gesehen haben. Anstatt stark auf die moderne Linkbeschwörung mit unendlich vielen Spezialbeschwörungen und einer kleinen Brennender Abgrund-Engine zu setzen, um unbrechbare Boards zu legen, hat sich k0905 dazu entschieden zurück zu den Wurzeln dieses Decks zu gehen, und ein sehr fallenlastiges Deck mit sehr vielen Brennender Abgrund-Monstern aufzubauen, um sich langsam aber sicher zum Sieg zu grinden. Dabei liegt der größte Vorteil dieses Decks darin, dass es sehr wenig Spezialbeschwörungen macht, und so nicht dem Risiko entgegenläuft von einem einzelnen Nibiru, das Urwesen zu sterben, sich zugleich aber mit einem hohen Fallencount vor den Aktionen des Gegners zu verteidigen. Bei den Fallen fokussierte er sich neben Fallentrick auf Schicksalsschlag und Paleozoisch Dinomischus, um nicht nur Effekte wie die von Farfa - Malebranche des Brennenden Abgrunds zu triggern, sondern dem Gegner essenzielle Ressourcen abzunehmen. Sogar der gute Absoluter König Düsen-Jack hat es ins Deck geschafft, und gibt dem Deck durch Kummer des Unterweltlers einen kleinen Flair vom 60 Karten Paleozoisch.

Kommen wir aber langsam zur Zielgeraden:



  • 1 Grosalamander{dhager}

  • 1 Beschworen Mekk-Ritter{ggeasy}



Ich könnte jetzt noch einen weiteren Absatz nur über Grosalamander schreiben, doch hier entscheide ich mich dann doch eher für das Beschworen Mekk-Ritter-Decks, welches bisher immer zu kurz gekommen ist. Dabei handelt es sich bei dem Deck schon seit Ewigkeiten um ein Deck, welches sich darauf spezialisiert hat, 2nd jedes nur vorstellbare Board zu brechen. Und diese Eigenschaft hat sich in dem letzten Jahr immer mehr und mehr ausgebessert. Das fing mit Karten wie Mystische Mine an, führte über die entlimitierte Superpolymerisation und ging schlussendlich über in Nibiru, das Urwesen. Zudem haben wir die letzten Listen ein enormes Massensterben der Kombodecks gesehen, weshalb dieses Deck es immer leichter gemacht wurde, etablierte Boards zu brechen.

Doch schlussendlich musste auch dieses Deck in die Knie gehen, als es sich gegen die allgemeine Konstanz von Grosalamander anlegen musste. Schlussendlich hatten wir dann einen Sieger zu krönen. Darum möchte ich an dieser Stelle noch einmal dhager alles Gute zu seinem Sieg der fünften eYCS wünschen und damit zum Ende dieser Coverage springen:

Wie war eure eYCS5?
Und damit bin ich auch schon beim Schluss angekommen. Falls ihr irgendwelche Rechtschreib- oder Grammatik-Fehler gefunden habt, dann verzeiht mir diese, da ich leider nicht viel Zeit gehabt habe, um euch diese Ergebnisse möglichst schnell zukommen zu lassen. Gleiches gilt auch für die Grafiken, da ich zwei linke Hände in der Grafik-Gestaltung habe.
Jetzt würde es mich aber interessieren, wie eure eYCS war. Hattet ihr auch ein spannendes Match gehabt, von dem ihr berichten wollt? Habt ihr irgendwas, was ihr der Organisation sagen wollt? Oder wollt ihr sonst irgendwas dazu sagen? Dann schreibt doch was dazu in den unten rechts verlinkten Diskussionsthread.
Ansonsten verabschiede ich mich für die nächsten Wochen an dieser Stelle, da ich in meine "Schreiber-Osterferien" gehen werde.