eTCG.de Partner: FanTrade.de

Yu-Gi-Oh Karten Shop

TCGMarket.eu

Die eYCS 6 Coverage

von misterfirstblood am 05.05.2020 um 15:49 Uhr
Willkommen zur Coverage der eYCS #6!

Ich habe die eYCS diesmal nur aus Perspektive eines Zuschauers miterlebt und mich auf das Verfassen der Coverage und dem Analysieren der gespielten Decks spezialisiert.

Neben dem Livestream von Criisper auf meinem zweiten Monitor habe ich also fleißig einige Duelle der Spieler parallel beobachten können und mir stichprobenartig meine Notizen dazu gemacht. Um auch euch zunächst einmal einen groben Überblick über die gespielten Decks an Tag Eins zu verschaffen, habe ich diese Grafik dazu erstellt:

Tag 1
Wie es vermutlich viele schon erwartet haben, ist Adamancipator bzw. Steinbefreier das meist gespielte Deck des Formats, dicht gefolgt von Eldlich und Invoked, ähnlich wie es beim EWW #100 bereits der Fall war.

Dass man einen kleinen Anstieg bei den Dinosaurier Spielern wahrnehmen kann, liegt an der in Eternity Code erschienenen Karte Tierverzierter Archosaurier, welche dem Deck ebenfalls einen kleinen Schubser zurück in Richtung Meta geben sollte.

Des Weiteren gab es noch einige Mermail Spieler, welche mit den neu erschienenen Tiefsee Karten ihr Glück versucht haben, sowie eine Hand voll Zoodiac und Sky Striker, von denen es aber leider niemand in die Tops geschafft hat. Die Salamangreat Spielerschaft hat seitdem Release der Eldlich und Adamancipator zwar stark abgenommen, allerdings haben immerhin 3 Leute teilgenommen und einer davon die Top 8 erreicht.

Da ich an dieser Stelle noch nicht auf einzelne Decklisten eingehen möchte, habe ich stattdessen die beliebtesten Karten der Main- und Side Decks ermittelt.

Die mit Abstand beliebteste Karte, welche fast in jedem Deck gespielt wurde, ist aufgrund ihrer Flexibilität hierbei die Karte Aschenblüte & freudiger Frühling. Platz 2 und 3 gehen an Unendliche Unbeständigkeit und Nibiru, das Urwesen, welche man im Durchschnitt etwa in einem von vier bis fünf Decks antreffen konnte.

Die beliebteste Side Deck Karte ist mit großem Abstand Ausgeglichener Zweikampf, mit einer ähnlich starken Repräsentation wie die Aschenblüte im Main Deck.

Auf Platz Zwei der beliebtesten Side Deck Karten befindet sich Nibiru, das Urwesen, was an dieser Stelle definitiv noch einmal belegt, dass diese Karte aktuell noch lange nicht wegzudenken ist.

An dritter Stelle haben wir die Karte "Kein Dunkler Herrscher mehr", welche aufgrund des Adamancipator Matchups bereits deutlich an Popularität zugenommen hat und vermutlich auch einer der Gründe dafür ist, dass die Erfolgssträhne des Decks allmählich etwas abnimmt.

Als Tag Eins mit Runde Sechs dem Ende entgegen ging, standen unsere acht Kandidaten für den Topcut also fest:

Tag 2 / Top 8
3x Eldlich, darunter eine pure Variante mit Kuribandit, eine mit einem Lichtverpflichtet Mix, und eine Zombie Variante

1x Salamangreat mit Rafflesia und der Anti-Nibiru Fallgrube

1x Adamancipator mit Dark Ruler im Main Deck

2x Invoked, einmal mit Mekk Knights und der Neos Fusion, einmal mit Shaddoll

1x Burning Abyss mit 60 Karten und einer Nemeses Engine

An dieser Stelle fand ich das Burning Abyss Deck besonders erwähnenswert, da 60 Karten Decks aktuell wirklich selten zu sehen sind, noch seltener jedoch welche, die auch gut funktionieren.



Eigentlich handelt es sich hierbei um eine klassische Cherubini Turbo Variante,wie man sie schon das ein oder andere mal gesehen hat. Man spielt haufenweise Stufe 3 Extender, Karten, welche den Friedhof füllen, und auch Karten, die mithilfe eines gut gefüllten Friedhofes das Feld mit sehr vielen Monster fluten. Der Blockdrache, welcher vielen aus den Adamancipator Decks bereits bekannt sein dürfte, wird hier direkt in dreifacher Ausführung gespielt und kann dem Deck ebenfalls mehrmals pro Duell einen immensen Kartenvorteil generieren und sich selbst aus dem Friedhof oder der Hand beschwören.

Was das Deck in meinen Augen aber noch etwas einzigartiger macht, sind die 3 Kopien von Archnemeses Eschatos und Archnemeses Protos. Diese können sich beschwören, in dem man 3 Monster mit unterschiedlichen Typen vom Friedhof verbannt und sind anschließend geschützt vor Zerstörung durch Karteneffekte. Das Verrückte hierbei ist aber der aktivierbare Effekt, einen Typ (Eschatos) oder eine Eigenschaft (Protos) zu deklarieren und alle Monster auf dem Feld mit genannten Typ/Eigenschaft zu zerstören. Zusätzlich darf kein Spieler bis zum Ende des nächsten Zugs Monster mit genannter Eigenschaft / des genannten Types als Spezialbeschwörung beschwören.

Da man mit Reprodocus sowohl Typen als auch Eigenschaften von Monstern auf dem Feld nach Belieben verändern kann und sich sogar mit Neo Spacian Aqua Dolphin die Hand des Gegners ansehen darf, wird man schnell feststellen, dass ein Spieler mit einem reinen Fels (Adamancipator), Zombie (Eldlich) oder Feuer Cyberse (Salamangreat) Deck nach Auflösung des entsprechenden Effektes vermutlich nicht mehr viele Möglichkeiten hat.

Wie ich finde eine sehr interessante und kreative Liste mit vielen Wegen nach oben und auch schön zu sehen, wenn so etwas auch funktioniert!

Weitergeht es mit den Top 4:



2x Eldlich (1x Lichtverpflichtet Mix, 1x Pur mit Kuribandit)

1x Adamancipator mit Dark Ruler im Main

1x Invoked Mekk Knight Neos

Die Top Vier besteht hier ausschließlich aus den drei besten Decks des Formates, wie man es anfangs hätte vermuten können: Adamancipator, Invoked und Eldlich.

Da wir auf die Invoked Liste zu einem späteren Zeitpunkt eingehen, möchte ich hier zunächst einmal auf die Eldlich Lichtverpflichtet Liste eingehen, da das meiner Meinung nach eine sehr interessante Kombination ist.



Ich kenne mich mit dem Deck zugegebenermaßen nicht so gut aus, habe aber zum Glück mit Deckcreator ein Gespräch über sein Deck und der Idee dahinter geführt.
Sein Ziel ist es, mit den Lichtverpflichtet Zauberkarten und Monstereffekten (meistens Raiden Mills oder Luminas Effekt) seine Eldlich Fallen von der Hand oder dem Deck in den Friedhof zu bekommen und deren Verbann-Effekte zu nutzen, um sein Board nach Belieben aufzubauen und dabei Kartenvorteil zu generieren. Da Lumina auch eine andere Kopie von Lumina aus dem Friedhof beschwören darf, und ihr Effekt lediglich ein Soft Once per Turn ist (jede neue Kopie kann ihren Effekt erneut verwenden), bringt jeder Abwurf einer Eldlich Karte somit Vorteil und flutet das Feld mit Monstern. Mit Raiden + Lumina oder alternativ auch mit einem Effect Veiler kann man anschließend Kristron Halqifibrax beschwören, welcher einen weiteren Effect Veiler aus dem Deck beschwören kann, um anschließend Selene, Queen of the Master Magicians auf das Spielfeld zu bringen. Da ihr euch mit Sicherheit fragt, warum man ein Pendel Bossmonster in einem Control Deck beschwören sollte, erkläre ich euch die Synergie dahinter: Selene kann erneut eine Lumina (darf ihren Effekt dann erneut nutzen) oder einen Effect Veiler beschwören, womit man bereits bei Link 4 angekommen ist. Going second hat das natürlich den Vorteil, dass man hier in einen Accesscode Talker gehen kann, welcher dank Selene 5300 ATK besitzt und mindestens 2 Karten des Gegners zerstören darf, ohne dass dieser darauf reagieren kann. Aber auch im First Turn ist diese Combo ein starkes Play, da man statt den Accesscode Talker hier auch den Topologic Bomber Dragon beschwören kann und das Feld jederzeit mithilfe der Eldlich Fallen, welche sich dank Spellspeed 2 im gegnerischen Zug beschwören können, sprengen kann, wann man möchte. Beschwört sich Eldlich the Golden Lord mit seinen eigenen Effekt, ist dieser sogar vor der Zerstörung durch Bomber Dragon geschützt. Alles in allem finde ich die Liste sehr kreativ und Deckcreator hat seinem Deck damit definitiv einige spielstarke und einzigartige Optionen hinzugefügt.
Das Finale


Im Finale standen sich dann Smiddy mit seinem Adamancipator Deck und Archimedes mit Invoked Mekk Knight Neos gegenüber. Ich hoffe Smiddy nimmt es mir nicht allzu übel, wenn ich auf seine Liste nicht im Detail eingehe, aber es ist hier nichts wirklich bahnbrechend anders,als in anderen Adamancipator Listen auch. Die Mekk Knight Invoked Neos Liste hat jedoch mehr als nur ein paar mal unter Beweis gestellt, wie effizient diese doch einzigartige Engine funktionieren kann und sich letztendlich auch verdient den Eventsieg geschnappt. An dieser Stelle daher auch noch mal Glückwünsche meinerseits an euch beide, ihr habt wirklich super gespielt und euch ein sehenswertes Finale geliefert!

Ich habe mit Archimedes nach dem Spiel in schriftlicher Form ein kurzes Interview geführt und ihn zu seiner Liste etwas ausgefragt. Da er nichts dagegen hat, dass ich die Liste hier veröffentliche, zeige ich sie euch an dieser Stelle lieber direkt, da es einfacher ist über etwas zu diskutieren, was man bildlich vor sich hat. Auch hat er darauf bestanden, dass ich erwähne, dass er die Liste nicht alleine entworfen hat, sondern in Zusammenarbeit mit Ben Kreutzkamp.



Das Ziel dieses Decks ist es, wie für Invoked Mekk Knight üblich, den Gegner zunächst anfangen zu lassen und anschließend mit vielen Boardbrecher Karten, Invoked & Mekk Monstern und in diesem Falle sogar Anaconda into Regenbogen Neos den Gegner im besten Fall sofort zu besiegen. Möglich wird das Ganze durch Interruptions im gegnerischen Zug, wie zum Beispiel Unendliche Unbeständigkeit oder Aschenblüte, um das finale Board zunächst schon mal schwächer ausfallen zu lassen.

Anschließend hat man genügend Powerkarten wie Lightning Storm, Superpolymerisation, Mystic Mine und sogar Kaijus, um mit den restlichen Karten des Gegners fertig zu werden.

Da man mit Aleister und einem weiteren Effektmonster bereits Rainbow Neos und Mechaba aufs Feld bringt, bevor man die fünfte Beschwörung überschreitet, spielt dieses Deck auch ideal um Nibiru herum. Aleister als Hauptengine möchte man eigentlich in jedem Duell sehen, daher spielt man 3x Aleister, 3x Magical Meltdown, 1x Terraforming und 1x Set Rotation, womit man insgesamt 8 Karten besitzt, welche einem Aleister Zugang gewähren.

Die Mekk-Knights kann man mithilfe der vielen Zauberkarten ebenfalls recht einfach beschwören, damit sein Licht Monster für die Invocation aufs Feld bekommen und nebenbei noch Kartenvorteil generieren. Yellow Star als Out für Floodgates ist darüber hinaus ebenfalls sehr praktisch.

Trickstar Corobane ist ein weiteres Effektmonster mit der Eigenschaft Licht,welches sich selbst beschwören kann und suchbar durch Lightstage ist, welche wiederum ein weiteres Ziel für Terraforming und Set Rotation darstellt (genauso wie die Mine). Zudem ist der Lightstage Effekt nützlich gegen Backrow Decks wie Eldlich.

Mind Control dient hier auch als eine Art Boardbreaker, allerdings noch mit der Möglichkeit, ein weiteres Monster für Predaplant Verte Ananconda zu erhalten.

Im Side Deck spielt man 5 Floodgates, (Summon Limit, There Can Be Only One) was mit einem zusätzlichen Mechaba auf dem Feld im First Turn ziemlich stark ist. Cosmic Cyclone und Red Reboot sind für Backrow Decks gedacht und Nibiru und Artifact Lancea als weitere situative Handtraps.

Insgesamt ist er mit seiner Liste zufrieden, würde aber im Side Deck beim nächsten mal vermutlich mehr Backrow Removal spielen, um Karten wie Imperial Iron Wall zu outen. Zudem wären eine weitere Superpolymerisation, eine dritte Artifact Lancea und Invoked Augoeides denkbare Optionen für das Deck.
Fazit
Letztendlich war das Event auch für mich als Zuschauer sehr spaßig mit anzusehen. Inbesondere, da wir uns aktuell mal in einem Format befinden, in dem nicht nur Salamangreat, Sky Striker und Orcust zu sehen ist, wie es die letzten Jahre der Fall war.

Gerade die kreativeren Listen in Aktion zu sehen, war wirklich interessant, ich spiele zwar auch viel aktuell, aber so tiefgehend kann man sich nun mal nicht mit jedem einzelnen Deck auseinandersetzen.

Das Event an sich hat mit Ausnahme von der Ergebnisseite nach Runde 6 auch wieder super funktioniert, wobei ich auch in meiner relativ kleinen Rolle schon feststellen musste, dass der Aufwand für so ein Event immens ist. Da das Team aber super aufeinander eingespielt ist, konnte man alle entstandenen Hürden mit Bravour bestehen und nebenbei waren die Gespräche in Discord ebenfalls sehr unterhaltsam.

Ich hoffe euch hat die Coverage von mir gefallen, auch wenn ich versucht habe, wieder meinen eigenen Touch in den Artikel mit einzubringen.

Schaut unbedingt auch bei Leseleff's Top 10 Artikel der besten Karten aus ETCO vorbei, denn diese haben es wirklich in sich, wie man alleine in diesem Event mehrmals gesehen hat.

Hier der Link dazu: Klick

Ich verabschiede mich an dieser Stelle, bis zum nächsten mal!