eTCG.de Partner: FanTrade.de

TCGMarket.eu

Yu-Gi-Oh Karten Shop

Card Rating: Nebeltal-Goldadler

Rating von CardLord91 am 27.01.2016 um 21:35

Mit dem erscheinen der Pendelmonster und damit auch hohen Pendelskalen wurden einige hochstufige Monster auf einmal wieder beliebt, weil diese sehr leicht zu beschwören sind. Ob Chaosjägerin oder sogar andere interessante Monster wie Großer Shogun Shien, mit den Pendelmonstern erlebten solche Monster einen großen Aufschwung. Ein Monster wurde in letzter Zeit besonders häufig gesehen. Die Rede ist von Nebeltal-Goldadler. Warum der Vogel sehr gefragt ist, wird im heutigen Rating geklärt.

Erstmals erschien Nebeltal-Goldadler als Secret Rare in HA02, eine Edition, welche mittlerweile zu den älteren Produkten gehört. Einen Reprint hat der Flattermann leider noch nicht bekommen weshalb er durch die Pendelmonster an Beliebtheit gewonnen und dementsprechend auch im Preis angestiegen ist. Das Artwork zeigt uns einen goldenen Vogel und wenn man genauer hinschaut wird man feststellen, dass es sich hierbei um eine erweitere Form von Nebeltal-Donnervogel handelt. Das Artwork wurde durch leuchtende silberne nicht klar identifizierbare Kügelchen gut in Szene gesetzt.

Das Attribut Wind macht ihn jetzt nicht sonderlich spielstark. Sollte er in den Friedhof gelangen zählt er immerhin noch als eines der benötigten Monster für Windrose der Elementarherrscher. Sonst wäre er wie bei seinem Kollegen Finsterer Simorgh immerhin noch für Spiritistische Windkunst - Miyabi zu gebrauchen. Als Monster vom Typ Geflügeltes Ungeheuer kann man ihn deswegen auch mit Icarus-Angriff spielen. Wie Finsterer Simorgh weist er eine Stufe 7 auf, was ihn wiederum mit Gesegnetes Schwert der sieben Sterne kompatibel macht. Hier gilt ebenfalls, dass man mit einer ausreichend hohen Pendelskala (mindestens 8) ihn spielend leicht auf das Spielfeld bekommt. Durch seine Stufe kann man auch interessante Exceedmonster vom Rang 7, wie Mecha-Phantomungeheuer Drachossack, aus dem Extra Deck zaubern, was man allerdings durch seinen Effekt, worauf ich gleich zu sprechen kommen werde, nicht immer machen will. Ansonsten kann man ihn wie Finsterer Simorgh durch Ninja-Großmeister Hanzo und Ninjitsu-Kunst der Verwandlung direkt vom Deck beschwören. So hat man schnell einen Beatstick mit starken 2700 ATK auf dem Spielfeld, welcher nervige Monster wie Kozmo-Gleitflieger oder Buntäugiger Meteoreinschlagdrache außer Gefecht setzt, aber bei Goyo-Wächter um 100 Punkte scheitert. 2000 DEF halten immerhin noch Donnerkönig Rai-Oh stand. Da Buch des Mondes aktuell nicht gespielt wird, weil Monster wie Kozmo-Wegbereiter und Kozmo Dunkler Zerstörer sich nicht anzielen lassen, muss Nebeltal-Goldadler nicht befürchten in die DEF gedreht zu werden, was in Anbetracht von seinem Effekt sowieso unwichtig ist.

Dieser besagt, dass, wenn ein Effekt aktiviert wird, man ein beliebiges Nebeltal-Monster auf die Hand zurückgeben kann, um die Aktvierung zu annullieren und die Karte zu zerstören. Das heißt, dass man ihn selber zurückgeben kann, um ihn später erneut zu pendeln und wieder kostenlos eine Karte annullieren zu können. Hat man mehrere Exemplare offen liegen, kann man den Gegner schnell in Bedrängnis bringen, weil man spielentscheidende Optionen wie Raigeki einfach gratis annulliert, um zu verhindern, dass der Gegner das Spiel zu seinem Gunsten dreht. Wie gesagt funktioniert der Effekt im gegnerischen Spielzug, sodass man sich keine Gedanken machen muss, ob sich da nun eine verdeckte Spiegelkraft oder Bebende Spiegelkraft befindet. Höchstens vor Solemn Strike, ebenfalls eine neue Karte aus BOSH, sollte man sich in Acht nehmen, weil Nebeltal-Goldadler gegen Konterfallenkarten (Spell Speed 3) nichts ausrichten kann. Auch gegen Zwillings-Twister, eine erweiterte Form von Mystischer Raum-Taifun, macht Nebeltal-Goldadler eine gute Figur, wenn der Gegner versucht einem gleich beide Pendelskalen zu nehmen. Ähnliches gilt auch für Wirre Augen, eine Karte, welche im Mirror Match mit Pendelmonstern schnell das Spiel entscheiden kann. So macht Nebeltal-Goldadler nie Kartennachteil, weil er nach der Annullierung einer Karte weiterhin vorhanden ist. Beachten sollte man, dass er ohne Pendelskalen eine tote Karte auf der Hand ist, was kritisch werden kann, wenn man ihn in einem ungünstigen Augenblick zieht. Auch die in BOSH erhältliche Konterfallenkarte Feierlicher Schlag wird ihm Probleme bereiten, wenn er etwas annullieren möchte. Da durch BOSH auch mit Leitende Ariadne uns ein Pendelmonster erreicht hat und es ermöglicht Konterfallenkarten ohne Kosten zu aktivieren, werden auch ältere Konterfallenkarten wie Göttlicher Zorn interessant, weil man Monstereffekte ohne Aufwand annullieren kann. Gegen Permanente Karteneffekte, die sich eben nicht aktivieren, kann Nebeltal-Goldadler nichts ausrichten. Beschwört der Gegner Einbildungsunterweltler oder Maskierter HELD Dunkles Gesetz, kann man bei Maskierter HELD Dunkles Gesetz immerhin noch auf den Abwurf-Effekt reagieren, wenn man etwas sucht. Abgesehen davon hält Nebeltal-Goldadler auch keine Beschwörungen auf. Immerhin konkurriert er wunderbar zum aktuell ebenso beliebten Castel, der Himmelssprenger-Musketier und Monstern, die bei ihrer Beschwörung Effekte aktivieren, wie z.B. Künstlerkumpel Schädelkrobat-Clown, welcher danach ins Extra Deck zurückgelegt wird. Auch gegen die bei uns in den Startlöchern anstehenden neuen Monarch-Monster vom Structure Deck: Emperor Of Darkness gibt er eine gute Figur ab, weil die erfolgreiche Normal- oder Spezialbeschwörung von Edea The Heavenly Squire z.B. für das Deck sehr wichtig und nicht annulliert werden darf.

Nebeltal-Goldadler ist aktuell in Pendel-Decks zurecht eine starke und nervige Karte. Vor allem, weil man ihn flexibel einsetzen und gegriffen auch eigene Spielzüge absichern kann, ist er derzeit eine gute Option, wenn man eine Pendelskala von 8 im Main Deck hat. Annulliert er eine Karte, macht er dabei keinen Kartennachteil, was ihn zu einem besonderen Monster macht. Mit mehreren Exemplaren lässt er den Gegner gut unter Druck setzen, weil er umspielt werden muss, indem man ihn z.B. durch Kampf zerstört. Aufpassen sollte man vor allem vor Konterfallenkarten, die durch Guiding Ariadne in BOSH einen zweiten Frühling erleben, denn gegen Solemn Strike und so weiter ist er machtlos und auch ohne vorhandene Pendelskalen kommt er vor allem in kritischen Momenten sehr ungünstig. Nichtsdestotrotz erhält er von mir 8 Punkte, weil er alleine schon durch seine Anwesenheit stört und nicht passiv auf dem Spielfeld liegt, wodurch der Gegner oft seine Strategie überdenken muss.

Ich hoffe, dass ihr viel Spaß beim Lesen hattet. Sachliche Kritik und weitere Anregungen nehme ich gerne im unten verlinkten Thread entgegen.
Bis zum nächsten Rating.

Feedback-Thread