eTCG.de Partner: FanTrade.de

TCGMarket.eu

Yu-Gi-Oh Karten Shop

Card Rating: Tausendäugiges Opfer

Rating von CardLord91 am 01.04.2016 um 10:25

Mit dem Inkrafttreten der neuen Liste der verbotenen und limitierten Karten im OCG-Raum wurde nach sehr langer Zeit mit Tausendäugiges Opfer ein verbotenes Fusionsmonster wieder befreit. Grund genug ein zusätzliches Rating zu bringen und die Karte näher unter die Lupe zu nehmen.

Im Grunde genommen ist Tausendäugiges Opfer auf dem Artwork nichts weiter als eben eine Mischung aus dem Ritualmonster Aufgegeben und dem schwächsten normalen Monster des Spiels, Tausendäugiger Abgott. Pegasus hat in der Serie gegen Yugi schon die Vorzüge dieser Kreatur gezeigt. So zieren sowohl das Ritualmonster als auch das Fusionsmonster das Cover der Booster Spell Ruler (früher Magic Ruler, aber wurde aufgrund rechtlicher Schwierigkeiten wegen dem Namen eines anderen Sammelkartenspiels abgeändert) und Pharaoh's Servant. Da Coverkarten schon damals immer eine Ultra Rare gewesen sind, konnte Tausendäugiges Opfer mit seinem Artwork in dieser Seltenheitsstufe noch mehr begeistern.

Als Fusionsmonster braucht Tausendäugiges Opfer nach der klassischen Spielweise Polymerisation, Aufgegeben und Tausendäugiger Abgott. Das ganze verursacht natürlich Kartennachteil. Mit Metamorphose und Sündenbock war allerdings Tausendäugiges Opfer im Goat-Control-Deck 2005 sehr leicht beschwörbar. Da Metamorphose verboten, aber Instantfusion noch erlaubt ist, darf Tausendäugiges Opfer auch auf diese Weise vom Extra Deck beschworen werden. Im OCG-Raum hat man zusätzlich Cyber-Stein zur Verfügung, was dem Ganzen eine weitere Möglichkeit gibt das Fusionsmonster zu beschwören. Um die Fusionsbeschwörung zu unterstützen, hat Konami immer wieder eine Reihe an Support herausgebracht. Möchte man mit Polymerisation fusionieren, kann man Fusionsweiser oder König des Sumpfes spielen, um schnell an die benötigte Zauberkarte zu kommen. Mit Fusionsersatz ergeben sich völlig neue Möglichkeiten, um zu fusionieren und auch das Fusionsmonster wiederzuverwerten. Fusionsrückerstattung recycelt verwendete Materialien ebenfalls. Mit Fusionsreserve können nacheinander die benötigten Teile gesucht werden. Möchte man ohne Fusionszauberkarten das Ganze vollbringen, lohnt sich der Einsatz von Fusionstor. Denkbar wäre auch ein Einsatz in einem Deck, welches sich auf Mystischer Flötenspieler und Kinka-byo spezialisiert. Um zu den Support-Karten nochmal zurückzukommen, hätte mit Fusionswaffe das Fusionsmonster noch weitere Unterstützung, um stärker zu werden. Rein theoretisch hat er das nötig, praktisch nicht. Warum?

Weil Tausendäugiges Opfer folgenden Effekt hat: Sobald er das Spielfeld betritt, hat man einmal pro Spielzug die Möglichkeit ein gegnerisches Monster an das Fusionsmonster als Ausrüstungszauberkarte auszurüsten. Der Monsterklau kommt bekannt vor? Tragödia, Nummer 11: Großes Auge, Nummer 101: Lautlose Ehre ARK und Cyber Drache Unendlichkeit konnten bereits zeigen wie mächtig dieser Effekt ist. Zwar wird im Fall von Tragödia und Nummer 11: Großes Auge das übernommene Monster nicht als Ausrüstungszauberkarte behandelt, sondern kann als Material für weitere Beschwörungen oder Effekte verwendet werden, aber das gegnerische Monster stellt damit keine Bedrohung mehr dar. Kommt man nicht über starke Monster durch Kampf oder Karteneffekte, klaut man es einfach. Zusätzlich übernimmt das Fusionsmonster die ATK und DEF des geklauten Monsters. Klaut man z.B. einen Schwarzglänzender Soldat - Gesandter des Anfangs, hat man dem Gegner nicht nur eines der stärksten Monster im Spiel genommen, sondern macht aus Tausendäugiges Opfer einen Beatstick. Dazu kommt, dass andere Monster ihre Kampfpositionen nicht ändern können und auch nicht angreifen dürfen. Das heißt wiederum, dass Tausendäugiges Opfer in entscheidenden Momenten das Spiel drehen kann. Für 1000 Lebenspunkte ist die Karte durch Instantfusion auch schnell zur Stelle. Sollte Tausendäugiges Opfer durch Kampf zerstört werden, wird stattdessen das ausgerüstete Monster zerstört. Nun kann man eine wesentliche Regel des Spiels für sich ausnutzen und wie damals mit Tsukuyomi oder Buch des Mondes das Fusionsmonster verdecken. Da das geklaute Monster als Ausrüstungszauberkarte kein legales Ziel mehr hat, wird dieses auf den Friedhof gelegt. Spielt man genug Schutz, kann man so nervige Monster sich vom Leib halten. Natürlich kann Tausendäugiges Opfer weiterhin als Tribut angeboten werden oder für Synchro- und Exceedbeschwörungen anderer Monster, wodurch auch das ausgerüstete Monster mit auf den Friedhof geht. So ist es zusätzlich möglich die Materialien von Exceedmonstern loszuwerden, sollten sie ausgerüstet werden. Großer Vorteil ist, dass auch verdeckte Monster übernommen werden können. Zwar hat das Fusionsmonster dann 0 ATK und DEF, aber dafür hat der Gegner eines seiner Monster verloren. In der Zauber-/Fallenkartenzone wäre das an Tausendäugiges Opfer ausgerüstete Monster, egal ob offen oder verdeckt, dann natürlich anfällig gegen Mystischer Raum-Taifun, Zwillings-Twister oder Harpyien-Flederwisch.

Als Hexer-Monster profitiert Tausendäugiges Opfer von einer Reihe an Support-Karten. Mit Magiebuch der Weisheit haben Hexer-Monster eine abgespeckte Verbotene Lanze erhalten. Darüber hinaus kann er mit Gagaga-Schild beschützt werden. Auch harmoniert er mit der Fallenkarte Dunkle Erneuerung im angepassten Deck. Liegt Tausendäugiges Opfer im Friedhof, ist er Ziel für Finsterer bewaffneter Drache oder Schwarzglänzender Soldat - Gesandter des Anfangs, was durch seine Eigenschaft Finsternis möglich ist. Finstere Illusion kann unter anderem als Schutz gespielt werden, möchte man ihn auf dem Spielfeld halten.

Natürlich ist Tausendäugiges Opfer machtlos gegen sämtliche Karteneffekte des Gegners, sollte kein Schutz liegen. Castel, der Himmelssprenger-Musketier und Diamant-Direwolf machen kurzen Prozess mit ihm und auch gegen Fallenkarten wie Stürmische Spiegelkraft oder Feierlicher Schlag ist er hilflos. Auch ein Panzerdrache reicht aus, welcher mit Instantfusion beschworen wurde, um ihn zu entsorgen. Des Weiteren ist Tausendäugiges Opfer nur so stark wie das Monster, welches er klaut. Effekte werden nicht übernommen, nur die Werte. In der heutigen Zeit muss ein Monster, welches auf den Friedhof gelegt wird, wenn Tausendäugiges Opfer das Zeitliche segnet, auch nicht für immer weg sein. Vor allem, wenn es sich um ein themeninternes Monster handelt, weil die meisten Themendecks auch eine interne Wiedergeburt besitzen. Dazu muss er sich vor Geisteroger und Schneehase, Effektverschleierin, Durchbruchfähigkeit, Einmal aussetzen und Teuflische Kette in Acht nehmen. Da jedoch einige Monster wie Leo, der Hüter des heiligen Baumes oder die Majespecter-Monster nicht angezielt werden (die großen Kozmo Monster auch nicht, auch wenn diese noch im OCG-Raum nicht erhältlich sind) können, wird es Tausendäugiges Opfer zusätzlich im Gegensatz zu früher nicht mehr ganz so leicht haben. Mit Amorphage-Monstern wie Amorphage Gastor und Amorphage Lux wird es zusätzlich schwierig ihn zu beschwören, weil beide die Beschwörung von Nicht-Amorphage-Monstern aus dem Extra Deck unterbinden. Zwar mag Tausendäugiges Opfer anderen Monstern eine Angriff nicht erlauben, aber für Karteneffekte können diese weiterverwendet werden. So reicht auch ein beschworener Neptabyss, der atlantische Prinz mit Atlantische schwere Infanterie aus, um Tausendäugiges Opfer loszuwerden. Oder der Flippeffekt von Schattenpuppe Drache.

Ob und wie sich Tausendäugiges Opfer im OCG-Raum die nächsten Wochen einbringen wird nach sehr langer Zeit, werden uns diverse Deck-Listen zeigen, wo sich sicher einige experimentierfreudige Spieler seiner annehmen werden. Da Ältestes Wesen Norden weg ist, hätte man mit Tausendäugiges Opfer theoretisch ein spielbares Ziel im Extra Deck. Allerdings ist es fraglich, inwiefern die Leute bereit sind einen Platz im Extra Deck zu verbrauchen. Ich würde ihm 6,5 Punkte geben, weil er in entscheidenden Momenten das Spiel drehen kann und ein Monster definitiv draufgehen wird, aber er ohne Schutz machtlos ist. Wie er sich im OCG-Raum schlägt, werden wir die nächsten Wochen sehen, aber man kann definitiv sagen, dass unter dem mittlerweile großen Kartenpool genügend Alternativen und Mittel sich finden lassen, warum man sich für und gegen ihn entscheiden kann und vor allem, dass er Konkurrenz gekriegt hat.

Ich hoffe, dass ihr viel Spaß beim Lesen des April-Specials hattet. Sachliche Kritik und weitere Anregungen nehme ich gerne im unten verlinkten Thread entgegen.
Bis zum nächsten Rating.

Feedback-Thread