eTCG.de Partner: FanTrade.de

Yu-Gi-Oh Karten Shop

TCGMarket.eu

Card Rating: Denko Sekka

Rating von CardLord91 am 22.06.2016 um 19:16

Weiter geht es mit meinen Ratings und damit herzlich willkommen. Zur Abwechslung bekommt ihr von mir heute ein Rating zu einer aktuelleren Karte anstatt eines Retro Ratings zu lesen! Was kann die gute Dame und warum wurde sie als Kalte Welle auf 2 Beinen bekannt und hat bei ihrem Release schon für einigen Wirbel gesorgt?


Zunächst zum Artwork. Rein optisch erinnert die gute Dame an den Schattenbändiger. In ihrer bläulich-lilafarbenen Robe versteht sie es ihr leuchtendes Schwert zu führen. Eine Referenz für ihr Dasein als Donner-Monster. Der Hintergrund sieht sehr schick aus. Die weißen Blüten der im Hintergrund sich befindenden Bäume runden das Artwork perfekt ab und verleihen dem Artwork zusätzlich einen japanischen Stil. Als Ultra Rare war die Karte dementsprechend sehr schön, aber auch teuer zu bekommen. Nach der Edition NECH gab es eine weitere Chance die Karte in der gleichen Seltenheitsstufe die Karte aus dem MP15 zu ergattern!

Da es aktuell kein Bild gibt, hier der Effekttext:
Cannot be Special Summoned. While you control no Set Spell/Trap Cards, neither player can Set Spell/Trap Cards nor activate Spell/Trap Cards that are Set on the field.


Als Donner-Monster kann Denko Sekka leider nicht gerade von hervorragendem Support begeistern. So wird es schwierig sie auf die Hand zu bekommen, weil es bislang außer Donner-Seepferd, die hier nicht funktioniert, keine Möglichkeit gibt Donner-Monster einfach und sinnvoll zu suchen. Zwar gibt es Spielerein wie mit Resonatormaschine, aber dann müsste man zusätzliche Karten in das Deck integrieren, die man gar nicht spielen will. Photonenschleier und Chaos-Zone erfordern auch einen speziellen Deckbau. Zudem darf sie nicht als Spezialbeschwörung beschworen werden. Also fallen Optionen wie Beschwörermönch ebenfalls weg. Immerhin kann sie als Licht-Monster auf die Unterstützung von Aufrichtig zählen und gewinnt dadurch Kämpfe gegen stärkere Monster, was durch ihren Effekt allerdings eher nebensächlich wird. Warum das so ist, erläutere ich gleich unten. 1700 ATK sind für ein Monster der Stufe 4 nichts besonderes. Immerhin kann sie Monster, wie Kozmo-Bauernmädchen ohne fremde Hilfe im Kampf bezwingen, aber wo ein Pilot ist, ist auch oft ein Schiff weswegen Denko Sekka hier nicht viel ausrichten kann. Probleme gibt es dann mit den Dracho-Monstern, die kurzen Prozess mit ihr machen. 1000 DEF sind sehr schwach. So ist sie anfällig gegen Kozmo-Guthexe und Überfallraptor - Scharfer Lanius lässt sie ebenfalls in die Verteidigung drehen wodurch sie leicht überrannt werden könnte. Warum könnte und nicht kann erklärt ihr Effekt, welcher in angepassten Decks einen OTK erleichtert.


Dass sie nicht als Spezialbeschwörung beschworen werden kann, bedeutet für sie, dass sie auf jeden Fall die wichtige Normalbeschwörung wegnimmt. Allerdings belohnt sie dafür mit ihrem Effekt, welcher besagt, dass solange sie offen liegt kein Spieler keine gesetzten Zauber-/Fallenkarten aktivieren kann und kein Spieler diese verdeckt legen darf. Natürlich ein Traum für jeden OTK-Spieler. Endlich in Ruhe den Spielzug durchziehen ohne direkt an nerviger Backrow wie Nebelklinge der Phantomritter oder einer Spiegelkraft-Fallenkarte zu scheitern. Denn diese ist für viele Decks sehr wichtig. Hat man verdeckte Karten, gilt der Effekt übrigens nicht. Diesen Umstand kann man ausnutzen die verdeckten loszuwerden und dann Denko Sekka auszuspielen. Allerdings sind solche Aktionen auch bedingt möglich und auch von jeder Situation abhängig. Also wird Denko Sekka eher in Decks vertreten und sinnvoll sein, die selber wenig bis gar keine Backrow spielt, was in OTK-ausgerichteten Decks eher der Fall sein wird. Zum Beispiel im Nekroz-Themendeck. Denkar wäre sie auch im Lightsworn-Themendeck, wenn es nicht so sehr auf die wichtige Normalbeschwörung angewiesen wäre, was vor allem am Anfang ein entscheidender Faktor für das Deck ist schnell Raiden, Lichtvepflichteter Angreifer herauszubringen. Beide Decks brauchen aufgrund ihrer Mechanik keine zusätzliche Backrow zu spielen, weil sie eher auf Handtraps setzen und diese Tatsache ihrer Deckmechanik geschuldet ist. Sollte Denko Sekka das Spielfeld betreten, sollte also Ernste Warnung oder Chaos-Fallgrube griffbereit sein, weil sie sonst nicht leicht zu beseitigen ist. Dadurch, dass sie eben, wie Kalte Welle die Aktivierung verdeckter Backrow nicht zulässt, kann somit eine Bodenlose Fallgrube, Kozmojo, eine der Spiegelkraft-Fallenkarten oder Buch des Mondes praktisch nichts gegen den bevorstehenden OTK ausrichten. Da gegen OTK-Decks Maxx "C" ja eine beliebte Karte ist, muss also Schutz in Form einer Handtrap gezogen werden. Da Gorz der Gesandte der Finsternis und Tragödia aktuell selbst auf 3 nicht gespielt werden, Kampfausblender aktuell nicht mal im Monarch-Themendeck gespielt wird und Elektromagnetische Schildkröte eher in spezifischen Decks integriert wird, gibt es seit dem Verbot von Künstlerzauberer Schadensjongleur momentan keine Karte, die alle Decks sinnvoll spielen können, um einen OTK abzubremsen. Effektverschleierin ist also zwingend notwendig, falls Denko Sekka das Spielfeld betritt und man viel Backrow liegen hat, damit die eigene Backrow noch benutzt werden kann. So kann Denko Sekka dann für ein Kaiju-Monster oder Sturmkraft der Monarchen als Tribut angeboten oder ganz einfach durch Raigeki zerstört werden und man kann zum Gegenschlag ausholen. Von Vorteil ist ihr permanenter Effekt, wie bei Majestätsunterwelter, dass dieser durch Lichteinsperrender Spiegel nicht annulliert werden kann, sollte die Karte bereits offen liegen. Sollte der Gegner ein Burner-Deck spielen, bedeutet Denko Sekka im ersten Spiel so ziemlich der Sieg, weil mehr als das halbe Deck ein gefundenes Fressen für das Monster ist und kann, abhängig von der Spielsituation, auch eine Gefahr für Decks mit viel Backrow darstellen, sofern man die Karte nicht kontern oder umspielen kann.


Allerdings ist Denko Sekka anfällig gegen Monstereffekte, die im gegnerischen Spielzug sich auch aktivieren lassen. So macht Kozmo-Dunkelzerstörer kurzen Prozess aus Denko Sekka, was aufgrund der Effekte der Kozmo-Monster fast jederzeit geschehen kann. Gegen Die Phantomritter des Zerbrochenen Schwerts, Diamant-Direwolf und Castel, der Himmelssprenger-Musketier sieht sie ebenfalls alt aus. Dazu annulliert Denko Sekka keine Zauber-/Fallenkarteneffekte, die sich im Friedhof aktivieren. Sollte der OTK abgewendet sein, kann man also mit Durchbruchfähigkeit ihren Effekt annullieren und bereits gesetzte Zauber-/Fallenkarten wieder aktivieren. Denko Sekka annulliert selber keine Effekte. Floodgates, die vor ihrer Beschwörung bereits offen liegen, entfalten weiterhin ihre Wirkung. Ob Tal der Toten, Maske der Beschränkung oder Rivalität der Kriegsherren, diese Karten stören weiterhin den Spielverlauf und da sollte man auch direkt ein Removal griffbereit haben. Dazu ist Denko Sekka auch nur so gut, wie das Deck, welches den OTK machen möchte. Decks, die nicht darauf sich spezialisieren und eher Control-basiert sind, sollten eher andere Karten spielen zumal solche Decks sowieso auf Backrow setzen. Beachten sollte man auch den Trend, dass momentan viele Zauber-/Fallenkarten erscheinen, die sich vom Friedhof verbannen lassen, um weitere Effekte zu aktivieren. Dagegen kann Denko Sekka nichts machen, wenn der OTK vereitelt wird.


Denko Sekka ist durchaus eine Option für OTK-Decks. Der Effekt ist in der Tat sehr gut und steht Kalte Welle in nichts nach. Allerdings kann man sie nicht in alle Decks blind reinwerfen, weil sie den Spieler selber unter Umständen selber einschränkt. Dazu kann ein OTK mittlerweile leichter abgewendet und Denko Sekka leichter umspielt werden. Gegen offene Floddgates richtet sie auch nichts aus und annulliert auch keine Effekte. In OTK-Decks kann sie allerdings durchaus integriert werden und macht da, sofern sie von Effektverschleierin und so nicht gestört wird, ihre Arbeit gut. Natürlich muss man sie schnell auf dem Spielfeld haben, daher ist die Karte eher am Anfang gut. Aktuell bekommt sie von mir 6 Punkte, weil momentan Decks, neben dem Kozmo- und Monarch-Themendeck auch das "neue" Blue-Eyes-Themendeck eher auf Monstereffekte als auf Backrow setzen.


Ich hoffe, dass ihr viel Spaß beim Lesen hattet. Sachliche Kritik und weitere Anregungen nehme ich gerne im unten verlinkten Thread entgegen.
Bis zum nächsten Rating.


Feedback-Thread