Yu-Gi-Oh Karten Shop

eTCG.de Partner: FanTrade.de

TCGMarket.eu

Jahresrückblick 2017

von Deckcreator16 am 05.01.2018 um 21:50 Uhr
Heute möchte ich nochmal einen kleinen Blick zurück ins Jahre 2017 werfen. Ich finde das ist sehr gut, um sein eigenes Resümee mit dem Jahr zu ziehen und um Sachen zu finden, die man im nächsten Jahr besser machen könnte.
Grundsätzliches über das Jahr
2017 hatte genau 365 Tage, was uns schonmal zeigt dass wir kein Schaltjahr hatten, welches eben erst 2016 der Fall war. Zudem hatten wir 52 Wochen, wovon der 1.1.2017 und der 31.12.2017 ein Sonntag waren. Wir hatten zwischen 247 und 251 Arbeitstage, je nachdem in welchem Bundesland man lebt. Bundesweit gab es 9 Feiertage, die nicht auf ein Wochenende gefallen sind.
Produkte

In diesem Jahr hatten wir im TCG-Europa die üblichen vier Hauptsets(Raging Tempest, Maximum Crisis, Code of the Duelist und Circuit Break) zuzüglich 5 Decks(Pendulum Domination, Machine Reactor, Dinosmasher’s Fury, Starter Deck: Link Strike, Cyberse Link), 2 Nebensets(Fusion Enforcers, Spirit Warriors) und 8 Spezialprodukte(The Dark Side of Dimension Movie Pack: Gold Edition, Star Pack: Battle Royal, Duelist Saga, Duelist Pack: Dimensional Guardian, Pendulum Evolution, Mega Tins 2017, Legendary Duelists, Battles of Legend: Lights Revenge). Außerdem gab es noch 3 OTS-Packs(OTS4, OTS5 und OTS6), worüber sich die Spieler von Lokalen Turnieren freuen konnten. Im Schnitt kamen also eineinhalb Produkte pro Monat heraus.
Dabei stellte die Wohl größte Überraschung das Spezialprodukt Pendulum Evolution dar. Nicht nur weil es von vielen Negativ angesehen wurde, dass ein Deck zu einem 60-Karten Booster-Produkt erweitert wurde, sondern weil auch die Ratios ungewöhnlich waren. So hatte man bei einem Display die Ultra Rares, welche alles die neuen Karten waren, nahezu vollständig, während die Super Rares, welche die Reprints dargestellt hatten, schwieriger zu ergattern waren. Zudem war das Deck als Tot bezeichnet, da die Master-Rule-4-Regelung großen Einfluss auf die Funktionsweise von Pendel hatte. Überraschend war es, als dieses dann in einem geschwächten Format trotzdem zurückkehrte und im Nachhinein die Beliebtheit des Produktes verbesserte. Trotz allem hielten sich die Karten von Pendulum Evolution weiterhin im Niedrigpreis-Bereich, was es auch sehr attraktiv als Deckwahl machte.
Das Set mit der schlechtesten Preis-Leistung hingegen war Raging Tempest. Zwar waren die Preise zu beginn relativ hoch durch die Zoodiak-Karten, doch drehte sich dies sehr Rasch als die erste Liste der verbotenen und limitierten Karten erschien. Danach fielen die Karten, trotz ihres weiterhin großen Nutzen, extrem im Preis, und erinnerte schnell an PePe und Breakers of Shadow.
Decks

Auch im Jahre 2017 erschienen viele verschiedene Themendecks. Allein in den Hauptsets erreichten uns 14 OCG-Themendecks und 2 TCG-Themendecks. Zusätzlich gab es ungefähr 50 Themendecks, die neue Karten erhielten. Diese bekamen meist zwischen ein bis zwei neue Karten.
Dabei fing das Jahr mit einem kurzen Hype von den in Pendulum Domination eingeführten D/D/D-Karten an. Doch dies endete schon im Februar durch Raging Tempest und dem Zoodiak-Themendeck. Ab diesem Moment begann das “Tier 0”-Format der deck-übergreifenden Engine. So sah man neben purem Zoodiak, Kaiju-Zoodiak und 60-Karten-Grass-Infernoid-Zoodiak nur Beschworen und Paleozoisch[1]. Mit der Einführung der im März erschienenen Bannedliste änderte sich dies wieder sehr rasch, da die nun auf 2 Kopien beschränkte Zoodiak-Ratpier die Funktion von Zoodiak als Engine stark eingeschränkt hatte. Plötzlich waren Paleozoisch und das im April erschienene Dinosaurier-Deck hoch im Kurs, auch wenn Zoodiak noch mithalten konnte. Im Mai folgte dann mit Maximum Crisis die Rückkehr von Zoodiak mithilfe von Zoodiak-Chakanine sowie die Einführung von Wahrer Dracho. Unterdessen wurde es etwas ruhiger bis mit der Juni-Liste der verbotenen und Limitierten Karten Ältestes Wesen Norden verließen und Geschwindigkeitsroid Terrorkreisel und Nachbars Gras ist grüner auf eine Kopie beschränkt wurden. Dies hatte massive Auswirkungen auf das bis dato bekannte Pure Zoodiak sowie allen Decks die 60 Karten spielen wollten. im Juli folgte dann das Starter Deck: Link Strike und im August Code of the Duelist und führte damit die Master Rule 4 ein. Dies sorgte für das vorerst vollständige verschwinden von Paleozoisch, während sich Zoodiak, Dinosaurier und Wahrer Dracho entweder anpassten oder komplett über die Mechanik hinweg schwebten.
Im September folgte dann die dritte Liste der verbotenen und Limitierten Karten für das Jahr 2017 und beendete schlussendlich das Zoodiak-dominierte Format. Leider starben zeitgleich auch die Dinosaurier mit aus, welche im Vergleich zu ihren OCG-pendanten wenig Chance hatten, zu glänzen.
Für eineinhalb Monate erreichte uns so ein sehr offenes Format mit Wahrer Dracho, Beschworen, Pendelmagier und Paleozoisch. Denn mit Circuit Break erreichte uns im Oktober dann nicht nur das letzte Hauptset 2017, sondern konnte das bisher unter dem Radar verweilende SPIORAL Deck endlich Einzug ins Format ziehen. Doch es zog dort nicht nur ein, sondern eroberte innerhalb weniger Tage das komplette Format. So kam es zum relativ selten auftretenden “doppelten Tier 0”-Format in einem Jahr. Aber so schnell es übermäßig dominant wurde, so schnell hat es auch wieder einstecken müssen:
Schon im November folgte die letzte Bannedliste des Jahres und schränkte das bisher bekannte Maschinenduplizierungs-SPIORAL stark ein. Damit folgte nicht nur die Rückkehr von Beschworen sowie Pendelmagier sondern auch der Aufstieg von Trickstar. Und dieses Format hält bis zum jetzigen Zeitpunkt noch an.
Zusammengefasst kann man unter anderen sagen, dass es Nicht-Meta-Spieler dieses Jahr nicht leicht hatten. Zoodiak konnte sich gut acht Monate im Format halten, während SPIORAL aktuell bei “nur” drei Monaten steht. Somit waren elf der Zwölf Monate von Tier 0 schaffenden Decks geprägt, auch wenn deren Zeit als Tier 0-Deck nur etwa drei Monate andauerte. [2]
Was aber auch noch interessant zu betrachten ist, ist die “Aktivitätslänge” der Listen der verbotenen und limitierten Karten im Jahre 2017, damit man daraus bessere Schlüsse für das Jahr 2018 ziehen kann. Denn während wir im Jahre 2016 nur drei Listen erhalten hatten(wovon die erste sogar die erste Adjusted Banned Liste war), bekamen wir im Jahre 2017 wieder gewohnte vier Listen. Dabei hatten wir auf die erste Liste 2017 geschlagene 7 Monate gewartet(Ende August bis Ende März), während die zweite nur zwei Monate später erschien. Diese hatte dann eine gute Laufzeit von vier Monaten bis auch diese mitte September ihr Ende gefunden hat. Die nächste und seither letzte Liste bekamen wir dann schon nach nur eineinhalb Monaten. Und bis zum jetzigen Zeitpunkt sind gut zwei Monate vergangen. Nehmen wir nur die Listen vom Jahre 2017 so hatten unsere Listen eine Lebenszeit von durchschnittlich eineinhalb bis zwei Monaten und wären damit überfällig für eine neue Liste. Wobei dies ja auch dadurch impliziert wird, dass auf der letzten Liste “keine neue Liste vor Januar” stand. Also dürfen wir noch diesen, spätestens nächsten Monat mit einer Liste der verbotenen und limitierten Karten rechnen. [3]
Turniere

Bevor ich zu den überregionalen Sachen komme möchte ich kurz auf die regionalen Themen zu sprechen kommen:
Neben der deutschen Meisterschaft in Bochum, die von Joel Ramershoven und seinem Windhexen-Beschworen-Deck gewonnen wurde, wurden insgesamt 69 Regionals im Jahre 2017 in Deutschland durchgeführt. Davon 34 für die Europameisterschaft 2017(Wovon es zusammen mit 2016 insgesamt 61 Regionals waren) und 35 Regionals für die Europameisterschaft 2018. Außerdem gab es noch 81 LLDS in Deutschland, um uns die etwas ruhigere Zeit zu versüßen.

Im überregionalen war dann noch die Europameisterschaft in Utrecht, wo sich Marcello Barberi mit seinem Zoodiak-Deck in einem 16:0 Rekord durchsetzen konnte. So konnte er an der Weltmeisterschaft in Japan teilnehmen. Hier gewann der Japaner Ryohei Tsujimura mit seinem Dinosaurier-Yang-Zing.
Aber auch sonst boten sich wieder vier europäische Yugioh Championship Series für die Spieler an. Diese waren Prag im März mit dem Sieg von Joschua Schmidt mit Paleozoisch, Rimini im August mit Andreas Vrellos und Pur Zoodiak, London im Oktober mit Jesse Kotton und Maschinenduplizierungs-SPIORAL, sowie abschließend erneut Prag im November mit dem Sieg von Raphael Neven und 2nd-SPIORAL. Außerdem gab es für alle, die alle vier YCS mitnehmen konnten die voraussichtlich letzte “Ordeal of a Traveller”-Spielmatte.

Außerdem waren die meisten größeren Events im Jahre 2017 von der Link Mechanik betroffen. Diese wurde zwar erst im Juli eingeführt, doch hatte sie Auswirkungen auf die Weltmeisterschaft sowie drei der vier Yugioh Championship Series.
eTCG
Auch auf eTCG hat sich im letzten Jahr einiges getan. Zuerst einmal den Inhalt den es vom Content Team gab:
Es erschienen 53 Wochenrückblicke(einen mehr als die Anzahl der Kalenderwochen im Jahre 2017 weil das Jahr mit einem Sonntag gestartet hatte) sowie 51 Artikel. Diese 51 Artikel unterteilten sich wie folgt:
nach Autor:
Ich(Deckcreator16) mit 27 Artikeln
Leseleff mit 8 Artikeln
NinoYGO mit 7 Artikeln
nko mit 5 Artikeln
Twinmold1986 mit 2 Artikeln
Meister Yoda(Gastartikel) mit einem Artikel
Eventually(Gastartikel) ebenso mit einem Artikel

nach Thema:
17 Themendeckvorstellungen
8 Artikel um alles was neben dem Spiel geschieht
7 Meta-Analysen
7 Ausgaben der YGO Storys
5 Deckbau/Tech-Artikel
4 Top10-Listen
2 Strategieartikel
2 Bannedlist-Analysen
2 Gastartikel
1 Bannedlist Prediction

Aber auch sonst hat sich einiges für die Features auf der Hauptseite getan. So wurde beispielsweise die Kartendatenbank wieder auf vordermann gebracht und fleißig von Thergothon und lrandegger nachgepflegt. Und auch Chrona hat in seiner Tätigkeit als Webmaster einiges an Arbeit geleistet. Besonders hervorzuheben ist hier die “Wiederherstellung” der altbekannten Ignorier-Funktion. An dieser Stelle möchte ich diesen drei Mitgliedern nochmal herzlich danken.

Zudem erhielt eTCG im Juni einen Discord-Server auf dem man ebenso diskutieren kann. Daran möchte ich auch direkt noch auf die Erlaubnis von Ygopro und Duelingbook kommen. Seitdem ist außerdem ein weiteres Feature gekommen, welches ihr nutzen könnte: die Online Liga wurde eingeführt.
Alle diese Sachen haben wir Pfannkuchens Einsatz zu verdanken, welchen ich an dieser Stelle ebenso für seine glorreiche Arbeit danken möchte. Dieser hat nicht umsonst zu beginn des Jahres die Stufe eines Administrators erreicht.

Und wo ich gerade bei den Positionen bin möchte ich kurz auf die Teamänderungen eingehen:
Neben 7 Neuzuwächsen gab es 14 Abgänge aus dem Team. Zugleich hatten wir 10 Positionsaufstiege gehabt, wovon die meisten wohl von Altaria eingeheimst wurden.
Trotzallem sinkt die Anzahl der Teammitglieder und damit steigt auch die Arbeit und der Druck auf die verbliebenen Mitglieder. Somit kann ich nur jedem anbieten, der sich für eTCG engagieren will, sich doch bei Pfannkuchen meldet und eine Bewerbung einreicht. Und auch wenn euch noch keine gezielte Position vorschwebt, so könnt ihr schon eine gute Unterstützung werden.
Das Ende eines Jahres und der Beginn von einem neuen
Damit wäre ich soweit fertig mit diesem kleinen Überblick über das Jahr 2017. Es ist schon eine ganze Menge passiert in diesem Jahr, weshalb zu hoffen ist, dass auch 2018 wieder eine Menge geschieht. Zudem möchte ich an dieser Stelle noch kurz ankündigen, dass der Blick in die Deckbox von seinen regelmäßigen Freitagen alle 2 Wochen auf den Mittwoch verschoben wird. Das liegt daran, dass sich meine private Situation etwas geändert hat, und es somit sehr schwierig für mich wird, einen Artikel an einem Freitag hochzuladen, ohne dass es mitten in der Nach geschieht. Somit wird es den nächsten Artikel voraussichtlich erst zum 24.01. folgen, da ich zusätzlich noch durch meine Prüfungen etwas stärker eingespannt bin.




[1] Ich weiß schon. Ich habe den Brennenden Abgrund vergessen bzw. absichtlich weggelassen, weil es einfach immer irgendwie im Format mitgemischt hat. Deshalb habe ich hier und auch an weiteren Stellen absichtlich darauf verzichtet, wirklich ALLE Themendecks aufzuzählen, die irgendwo mal präsent waren. Da es hier um die wirklich präsentesten gehen soll.

[2] Ich habe dies folgendermaßen gerechnet: erstes Zoodiak von Anfang Februar bis Ende März/Anfang April(eineinhalb Monate), zweites Zoodiak von Anfang Mai bis Anfang Juni(ein Monat) und SPIORAL von mitte Oktober bis Anfang November(einhalb Monate).

[3] Ausgenommen es gibt wieder so eine Überraschung wie von 2016 auf 2017 mit 7 Monaten Wartezeit.