Yu-Gi-Oh Karten Shop

eTCG.de Partner: FanTrade.de

TCGMarket.eu

Check THIS out!

von Thergothon am 24.03.2019 um 07:46 Uhr
Guten Morgen, guten Tag, guten Abend, liebe Leser. Zwischen den zahlreichen fachlichen Artikeln und Setzusammenfassungen ist es nun mein Anliegen, Euch heute ein wenig Lore nahezubringen. Bereits die Duel Terminal-Reihen haben gezeigt, dass einige Themen in Yu-Gi-Oh! eine umfangreiche Hintergrundgeschichte verbindet, und eine solche zieht sich auch durch die letzten acht Hauptsets (erst sieben im TCG). Und so möchte ich heute die Geschichte rund um die „Weltvermächtnis“-Karten und den dazugehörigen Themendecks erzählen. So nehmt Platz und lauscht der Geschichte.

Eine Anmerkung für die all jene, die selber Theorien und Zusammenfassungen zu der Geschichte haben: Der letzte Abschnitt enthält einen Spoiler, da hier die Karten aus Dark Neostorm enthalten sind. Wer sich in der Geschichte nicht die Spannung verderben lassen möchte, sollte diesen Abschnitt getrost überspringen. Es endet in dem Fall bei [SAST]. Und nun viel Vergnügen beim Lesen.
Der Schatten der Vergangenheit [CYHO]


Unsere Geschichte beginnt mit einer Erinnerung an die alten Tage, als die Welt noch von zahlreichen Stämmen bevölkert wurde. Menschen, Elfen, Bestien, Drachen und andere Kreaturen lebten lange Zeit untereinander in Einklang. Doch aus Gründen, die in der Zeit der Finsternis verloren gingen, schufen die klügsten Köpfe der Stämme ein Wesen, das sie „Mekk-Ritter des Morgensterns“ nannten. Es sollte sie gegen Eindringlinge aus einer anderen Welt verteidigen, doch etwas ging schief, und im Kampf gegen die Eindringlinge brachte der Morgenstern Chaos und Zerstörung. Und nachdem sich die Asche auf die Welt gelegt hatte, herrschten die Mekk-Ritter über die Ruinen der Zivilisation...
Der alte Wald [COTD]


In einem kleinen Wald abseits der Ruinen lebte der junge Krieger Auram, und angetrieben von den Geschichten über einen legendären Ritter kämpfte er zusammen mit seiner Kindheitsfreundin Ib, ihrem älteren Bruder Ningirsu und Imduk, dem Weltkelch-Wachdrache, gegen die insektenartigen Eindringlinge und die Hoffnungslosigkeit, welche die Mekk-Ritter verbreiteten.
Eines schicksalhaften Tages wandte sich die mysteriöse Lee die Weltkelch-Fee an die drei Krieger und verkündete, dass diese mit Hilfe der sieben legendären Weltvermächtnisse – legendäre Reliquien aus alten Zeiten – die Welt retten könnten. Voller Eifer begaben sich unsere Helden, nun als Vom Weltkelch auserwählt, Vom Weltkelch herbeigerufen und vom Vom Weltkelch gekrönt, auf die Reise, und nach langer Suche fanden sie das erste Relikt, Weltvermächtnis - „Weltkelch“, und die in dem Weltkelch schlummernde Magie half unseren Kriegern, ihre Kräfte zu entfalten. Überwältigt von ihrer neuen Kraft machten sich unsere Helden auf, das nächste Relikt zu finden...
Das Land des Schattens [CIBR]


Den Wald hinter sich lassend, fanden unsere Helden in einer finsteren Einöde das zweite Relikt, Weltvermächtnis - „Weltpanzer“. Doch war er übersät von den insektenartigen Eindringlingen, die sich selbst „Krawler“ nannten und eine Art Schwarmintelligenz besaßen. Eine schier endlose Armee, die Reise unserer Helden schien ein vorzeitiges Ende gefunden zu haben. Aber beflügelt von dem Ziel, die Welt von allem Bösen zu befreien, kämpfte sich die Gruppe durch die endlosen Reihen der Krawler und X-Krawler, während am Horizont ein Lichtstrahl aus sieben, leuchtenden Farben zu sehen war – die Mekk-Ritter...
Ein Messer im Dunkeln [EXFO]


Den Kampf unserer Helden gegen die Krawler beobachtend, entschloßen sich die Mekk-Ritter dazu, Ib zu entführen. Kaum hatten sich unsere Helden durch die Reihen der Krawler gekämpft, nahm eine mächtige Barriere Ib gefangen und trennte sie von ihren Kameraden, welche nur tatenlos zusehen konnten. Doch sie nahmen mutig die Verfolgung auf, um ihre Freundin und Gefährtin aus den Fängen der Mekk-Ritter zu retten. Dabei stießen sie unverhofft auf das dritte Relikt, Weltvermächtnis - „Weltschild“, und nicht weit davon entfernt Weltvermächtnis -„Weltlanze“. Als sie sich den Relikten näherten, stießen die sieben Mekk-Ritter aus dem Hinterhalt zu. Tapfer kämpfend schafften Auram und Ningirsu es, die Mekk-Ritter in die Enge zutreiben. Den Kräften unserer Helden einzeln nicht gewappnet, verschmolzen die sieben Mekk-Ritter zu einer einzigen Entität, dem „Mekk-Ritter Ganzes Spektrum“.
Doch auch abseits der Schlacht geschah Schreckliches. Lee hatte sich im Getümmel der Schlacht von der Gruppe entfernt, um Ib auf eigene Faust zu finden. Und als sie dies tat, nutzte sie die Macht des Weltkelchs, um eine finstere Seite zu offenbaren und mit Ib zu Albtraumritterin Beschädigerin Iblee zu verschmelzen. Derart gestärkt eilte Iblee zu der neuen Schlacht...
Der Zerfall der Gemeinschaft [FLOD]


Ihre Ankunft sorgte für Erstaunen auf beiden Seiten, und Iblee nutzte den Moment der Verwunderung, um einen vernichtenden Angriff zu starten. Sie entriss den verschmolzenen Mekk-Rittern die Seelensteine, trennte sie voneinander und wandelte sie in ihre eigene Heerschar um, die „Albtraumritter“. Nur „Mekk-Ritter Blauer Himmel“ schaffte es, der Korruption zu entgehen. In einem letzten Akt der Selbstlosigkeit überließ er Auram sein Schwert und seinen Seelenstein, sodass dieser zum „Mekk-Ritter Avram“ aufstieg. Zornig ließ Iblee ihre Albtraumritter nun ihre ehemaligen Gefährten angreifen – ein aussichtsloser Kampf für Imduk und Ningirsu, welche beide aufgrund der Korruption des Weltkelches durch Lee ihre Macht verloren hatten.
Selbst mit seiner neuen Kraft konnte Avram die Albtraumritter und Iblee nicht besiegen. Geschlagen lagen unsere Helden am Boden, während Iblee das Schwert von Avram nahm und zum letzten Hieb gegen ihren Kindheitsfreund ausholte. Doch genau in diesem Moment sprang Imduk zwischen die beiden, und sein lautes Bellen ließ Iblees gute Seite, Ib, für einen Moment erwachen. Ib erkannte, zu was sie geworden war, und in einem Akt der Aufopferung erstach sie sich mit Avrams Schwert, um Iblee endgültig zu zerstören. Die sterbende Ib in den Armen haltend, konnte sich Avram nur noch von seiner Kindheitsfreundin verabschieden. Doch Ningirsu wandte sich in seiner Trauer und Verzweiflung ab, und mit dem Tod von Ib zerbrach die Gemeinschaft der vier Freunde...
Eine unvorhergesehene Gesellschaft [CYHO]


Jahre zogen ins Land, und Avram und Imduk bereisten die Welt auf der Suche nach den Krawlern, welche die Schlacht überlebt hatten. Gestärkt aus den Kämpfen der Vergangenheit, hatten unsere Helden viel gelernt, und waren in der Lage, das Böse aus den Krawlern zu vertreiben und sie für ihren eigenen Kampf zu rekrutieren. Auf ihrer Reise durch die noch immer trostlose Welt trafen sie viele Überlebende, darunter ein Mitglied des Stammes der Zauberer, ein Mitglied des Stammes der Bestien und Mitglieder vom Stamm der Elfen. So entschloßen sie sich, gemeinsam unter dem Name „Crusadia“ die Welt von allen Übeln zu befreien und wieder zu errichten.
Der Beginn dieser Aufgabe lag darin, die restlichen drei Relikte zu finden. Bald schon sollten unsere Crusadia fündig werden, und das fünfte Relikt, Weltvermächtnis - „Weltkrone“, verhalf ihnen abermals zu neuer Stärke. Alsbald setzten sie ihre Reise fort, doch blieben Avram und Imduk nicht die einzigen, die in den langen Jahren seit der Schlacht nicht untätig waren...
Der König der goldenen Halle [SOFU]


Lang sollte die Suche nach dem sechsten Relikt dauern, doch aller Mühe zum Trotz konnte die Gemeinschaft Weltvermächtnis -„Weltstab“ endlich aufspüren. Doch zu ihrer Verwunderung war er an einem seltsamen Turm, „Orcustriertes Babel“, angebracht, der von dem Krieger „Longirsu, der Orcust-Koordinator“ und der Maschine „Galatea, der Orcust-Automat“ bewacht wurde. Vertraute Gefühle wuchsen in Avram heran, und schließlich erkannte er in Longirsu seinen ehemaligen Verbündeten Ningirsu. Nicht überrascht von dem Spürsinn seines alten Gefährten, gab Longirsu seine und die Identität von Galatea Preis: Tief in die Ruinen der alten Zivilisation hatte er den toten Körper seiner Schwester getragen, um ihre Seele in einen mechanischen Körper zu transportieren. Von seinem Erfolg bekräftigt begann er im Anschluss mit dem Bau seiner eigenen Armee. Und anstatt ein Zeichen der Freude über das Wiedersehen zu zeigen, ließ Longirsu seine mechanische Armee, die „Orcust“, auf die Crusadia los. Von Hass auf Avram geplagt, den er für den Tod von Ib verantwortlich machte, stürzte sich Longirsu in einen persönlichen Kampf mit seinem ehemaligen Freund. Doch auch eine dritte Macht hatte sich in die Schlacht gewagt...
Der große Sturm [SAST]


Von der Macht des Babel durchflutet, wuchs Galateas Kraft immer weiter, bis sie schließlich eine albtraumhafte Gestalt, der „Orcust Albtraum“, annahm. Ebenfalls von Hass auf Avram durchtränkt, erhob sie ihre Waffe zum tödlichen Schlag, doch Imduk warf sich schützend dazwischen, tödlich verwundet von Galateas Angriff. Während der trauernde Avram von seinem langjährigen Freund Abschied nahm, entfesselte dessen Tod die Siegel der sieben Weltvermächtnisse, und sieben uralte Kreaturen, die „Wachdrachen“, entstiegen; selbst die Seele Imduks verschmolz mit einem davon zu „Wachdrache Andrake“. Die sieben Geschöpfe waren mächtig genug, selbst Galatea in die Knie zu zwingen, sodass ein verzweifelter Longirsu nur noch ihren leblosen Körper auffangen konnte.
Doch Galatea war noch nicht besiegt, denn der finstere Geist Lees durfte in Galatea weiterexistieren, und entfloh nun seinem mechanischen Gefängnis. Selbst den mächtigen Wachdrachen überlegen, korrumpierte der Geist Lees die drei Wachdrachen „Wachdrache Elpy“, „Wachdrache Pisty“ und „Wachdrache Agarpain“, und verschmolz mit diesen zu „Astro Knightmare Idolee“...
Das letzte Kapitel [DANE]


Idolee, mächtiger als je zuvor, erweckte den mächtigsten aller Krawler, den „Deus X-Krawler“, um die inzwischen wieder vereinten Helden und die Welt endgültig zu vernichten. Doch noch war die Hoffnung nicht verloren; Imduks Seele kämpfte im Inneren von Andrake und spaltete den Wachdrachen schließlich in zwei Hälften: „World Chalice Guardragon Almaduk“, das pure Gute, und „World Legacy Guardragon Melodark“, das pure Böse.
Gemeinsam mit den verbliebenen Wachdrachen und den Crusadia kämpften Avram, Almaduk und Longirsu, welcher seine große Erfindung „Sheorcust Dingirsu“ enthüllte, gegen Idolee, Deus X-Krawler und Melodark, und schließlich gelang es ihnen, ihre drei Gegner zu besiegen. Als die Hülle von Idolee zerfiel, wurden der Körper und die Seele von Ib von dem Wachdrache „Justicia“ wiederbelebt, indem er sich selbst opferte.
Unsere Helden wähnten sich schon im Sieg, doch war der Kampf noch nicht vorbei, denn die sieben Weltvermächtnisse verschmolzen zu „World Regalia Demiurgear“, einer uralten Entität, welche sofort begann, die Welt um sich herum zu zerstören. In einem letzten Akt der Hoffnung bat Avram seine Gefährten um ihre ganze Kraft, und die Macht von Mekk-Ritter Blauer Himmel in ihm erwachte gänzlich. Mit einem verzweifelten Angriff stürzte sich Avram auf Demiurgear, um diese Bedrohung endgültig zu vernichten...
Nachwort
Ich danke Euch für Eure Zeit, die ihr dieser Zusammenfassung geschenkt habt, und hoffe, dass sie Euch für diese Minuten zu unterhalten vermochte. Seit dem Erscheinen der ersten World Chalice-Karten war ich von dem Thema und der Hintergrundgeschichte gespannt. Der geneigte Fantasy-Fan mag auch bemerkt haben, dass die Namen der einzelnen Abschnitte alle aus Tolkiens legendärem Werk Der Herr der Ringe entlehnt sind. Das mag etwas unpassend sein, sind doch Reihen wie Final Fantasy und Xenoblade Chronicles augenscheinlich deutlichere Einflüsse für die Hintergrundgeschichte, doch konnte ich mir diesen Spaß nicht verkneifen. Die Geschichte habe ich im Groben aus den Artworks der Karten, einzelnen Gedanken und ein wenig Inspiration von anderen Leuten, welche sich mit der Lore ebenfalls auseinandersetzen, zusammengefasst.

Ansonsten lade ich euch ein, im zugehörigen Diskussionsthread Anregungen und Kritik zu äußern oder schlicht eure eigenen Theorien und Gedanken zu diskutieren. Bis dahin verbleibe ich mit aufrechten Grüßen.