TCGMarket.eu

eTCG.de Partner: FanTrade.de

Yu-Gi-Oh Karten Shop

Die beste Banned List aller Zeiten!

von soulwarrior am 09.12.2011 um 19:50 Uhr
Keine Sorge, ihr seid nicht auf einen Streich rein gefallen – der heutige Artikel dreht sich tatsächlich um die aktuelle Liste der verbotenen und limitierten Karten! [1] Diese ist meiner Ansicht nach die wahrscheinlich beste Banned List aller Zeiten! Selbstverständlich will ich diese Behauptung nicht unbegründet im Raum stehen lassen und daher hole ich jetzt etwas aus:


Es gibt brokene Karten


Wir hatten hier in der Vergangenheit sehr viele Diskussionen über Karten, die "eigentlich zu stark" sind. Es ist eines der Themen, das quasi nie langweilig wird und über das wir uns im Forum tagelang den Kopf zerbrechen können. [2]
Sehr schön kommentiert hatte das Thema meiner Ansicht nach auch mal Nimrod Hellfire, der wie ich die Meinung vertritt, dass Yu-Gi-Oh! Karten, wie Wiedergeburt oder Schwarzes Loch braucht. Wir brauchen den Nervenkitzel, dass der Gegner ein verloren geglaubtes Spiel mit der nächsten gezogenen Karte noch drehen kann – auch wenn er sonst nichts mehr hat. Weil uns das eben auch alle 20 Spiele gelingt und wir dann unseren Kumpels stolz erzählen können, wie wir dank des fantastisch getopdeckten Schwarz glänzender Soldat - Gesandter des Anfangs noch skillvoll das Spiel gedreht haben. Wir wissen ja: Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird.

Was versteht man unter "brokenen" Karten? Ich würde diese als Karten bezeichnen, die die Regeln des Spiels auf den Kopf stellen. Sie brechen die ansonsten gültigen Gesetze und ermöglichen uns übermächtige Spielzüge.
Es ist eben nicht die Regel, dass man mit einer Karte alle gegnerischen Monster abräumen kann. Oder dass man ein Monster einfach so mir nichts, dir nichts, aus einem beliebigen Friedhof zurückholen und für sich kämpfen lassen kann. Aus diesem Grund sind Wiedergeburt oder Schwarzes Loch genauso broken wie Schwarz glänzender Soldat - Gesandter des Anfangs, Schwerer Sturm, Spiegelkraft, Reißender Tribut und nicht wenige andere limitierte Karten. Es ist eben nie normal, alle Monster des Gegners (nach einer Beschwörung / nach einer Angriffserklärung) abräumen zu können bzw. mehr als 3000 Schaden mit einem einzigen Monster in einem Zug zu machen.

Versucht euch vielleicht noch mal an das Format der Pharaoh Tour Würzburg zu erinnern (falls ihr schon so lange spielt). Dort wurde ständig nur 1 zu 1 getauscht bzw. versucht mit dem eigenen D.D. Angreifer die gegnerischen Monster zu überrennen, um so wenigstens mal ab und an das +1 zu erkämpfen. Die Spiele damals waren wirklich "mühselig" – das machte ja fast nicht mal Spaß, dort zuzusehen. [3]


Das Format hat den Nostalgiebonus


Viele neue Spieler wissen gar nicht mehr, wie das früher war, mit BLS oder Schwerer Sturm zu spielen. Es braucht halt doch eine gewisse Art Skill, wenn man nicht immer mit "4 Set, go!", eröffnen kann, ohne nachzudenken, ob das jetzt wirklich der beste Move ist. Gibt man dem Gegner ständig die Steilvorlage, direkt in seinem ersten Spielzug 2 Karten Vorteil zu erarbeiten, so kann man manchmal auch direkt das Spiel aufgeben.

Einige der alten Hasen hatten das durchaus vermisst. Klar ist es nicht unendlich angenehm, von einem BLS gepeinigt zu werden und mitanzusehen, wie das gegnerische Bossmonster die eigene Armee im Alleingang zerlegt, doch Urteilsdrache oder Finsterer Bewaffneter Drache konnten diese Rolle in der Vergangenheit genauso gut einnehmen. Von daher hat sich hier eigentlich nicht sonderlich viel geändert.

Klar hat sich seit damals viel getan, doch irgendwo hat ein Veteran einen enormen Vorteil im Vergleich zu einem Spieler, der in einem der beiden letzten Formate begonnen hatte und der gar nicht wusste, wie es ist, gegen diese klassischen Karten zu spielen.


Wir haben ein abwechslungsreiches Metagame


Zugegeben, die erste YCS nach Inkrafttreten der neuen Liste der verbotenen und limitierten Karten machte nicht allzu viel Hoffnung in dieser Hinsicht, doch seitdem hat sich viel getan. Mittlerweile sehen wir in den Tops wieder viele verschiedene Deckarten und da einige von diesen noch nicht bis aufs Optimum verbessert wurden (im Gegensatz zu beispielsweise Synchro Plant), dürfen wir schon jetzt gespannt sein, wie das dann letzten Endes in Brighton aussehen wird.

Zuletzt waren in Amerika Chaos, Synchro Plants, Karakuris, Dino Decks, Agents, die Dark Worlds und sogar X-Saber oben – ihr seht also, da geht so einiges!


Das Metagame entwickelt sich konstant weiter


Wie schon gesagt, die erste YCS hatte ein eher trauriges Bild vermittelt. Doch die Tops der letzten größeren Turniere zeigten uns dann doch auf, was so alles möglich ist. Spätestens nach Veröffentlichung von Dunkler Nebel können beispielsweise die Dark World Monster endlich ganz vorne mitspielen und dazu stehen auch andere Decks in den Startlöchern, die Tops in Brighton zu erobern.

Unabhängig davon, welches Deck am Ende das Turnier gewinnen wird, bin ich überzeugt davon, dass sich auch dessen Strategie durch ein paar Anpassungen an einem der aktuell häufiger gespielten Decks aushebeln lassen wird. Insofern sind spannende Turniere wohl auch in den Wochen danach vorprogrammiert!


Wir haben eine super Mischung aus Luck und Skill


Ja, es gibt zwar brokene Karten und wenn man die glücklich zieht, gewinnt man auch mal Spiele, die man eigentlich nicht gewinnen sollte, doch einfach nur alles blind runter zu spielen funktioniert dann doch nicht mehr. Zumindest der zweifache Titelgewinn von Billy Brake spricht hier ein halbwegs klares Bild. Klar, dabei könnte es sich auch um Glück handeln, doch Dönerschreck bewies uns ja bereits, dass er sich durchaus so einiges bei den Moves gedacht hatte.

Was denkt ihr denn, wer es in Brighton aufs Treppchen schaffen wird? Sollte meine Behauptung richtig sein, dass das aktuelle Format wieder halbwegs ausgeglichen ist und der Skill auch eine große Rolle spielt, so sollten wir dort ja aller Wahrscheinlichkeit nach ein paar bekanntere Spieler antreffen. Wer denkt ihr, holt sich das letzte größere Event dieses Jahr oder gelingt es doch einem kompletten Außenseiter, den keiner auf der Rechnung hat?

soul


Trends der Woche


Cannes



Im nächsten Jahr geht's für mich erstmals nach Cannes. Keine Sorge, nicht zu diesem komischen Filmpreis, sondern vielmehr zum ersten europäischen Dunkelmond-Jahrmarkt. Parallel dazu findet dort eine Messe statt, die mittlerweile die Größe der Spiel in Essen erreicht hat. Solltet ihr noch nicht davon gehört haben, so keine Sorge... das ging mir ganz ähnlich.

Jedenfalls ist das DIE Gelegenheit für euch, ebenfalls mal ein WoW TCG Turnier zu besuchen. Das Turnier wird im Sealed ausgetragen, ist also wie eine Sneak bei Yu-Gi-Oh! (mit spielbaren Nicht-Glitzerkarten und besseren Preisen)!

Terminabsprachen



Ich habe heute tatsächlich geschlagene 30 Minuten damit verbracht, einen Kinobesuch im Februar zu planen...
Ich kann euch folglich nicht dazu raten, mit Frauen ins Kino zu gehen. Gerade dann nicht, wenn sie irgendwie keine Terminkalender führen und dann immer spontan prüfen müssen, ob sie doch was an dem Tag vorhaben.

Kurze Kolumnen



Nachdem ich in der vergangenen Woche die eigentliche Längenvorgabe der Kolumne (wieder mal) mehr als verdoppelt hatte, muss ich heute mal auf "kurz und prägnant" setzen (dazu spackt auch gerade mein Rechner wieder unfassbar herum). Ich hoffe, dass ich euch trotzdem zu ein wenig Diskussion anregen konnte.




[1] Das ist ja ein beliebter Trick unter Artikelschreibern: Einfach mal irgendwas unter der Überschrift andeuten, was dann im Artikel überhaupt nicht behandelt wird. Der Erfolg ist vorprogrammiert!

P.S.: Der Artikel wird nicht nur aus Decklisten bestehen!


[2] Idealerweise bleibt es beim Kopf zerbrechen und wir gehen nicht ins Köpfe einschlagen über.


[3] Hier mal ein Link auf das Feature Match des Finals zum Genießen.