Yu-Gi-Oh Karten Shop

TCGMarket.eu

eTCG.de Partner: FanTrade.de

Die Brigade schlägt zurück

von Deckcreator16 am 03.11.2020 um 18:35 Uhr
Am letzten Wochenende war es endlich so weit und die Phantom Rage Premiere! fanden statt. Und dem gegebenen Anlass möchte ich dafür verwenden, auf den "Lore"-Archetyp dieses Sets einzugehen, ähnlich wie ich es schon vor bald drei Monaten gemacht habe.

Heute soll es also um den Sta-Brigade-Archetypen gehen, der die Gegenspieler der Dogmatika-Nation darstellen soll. Denn während die reinliche und einheitlich menschliche Kirche einzig aus Hexer-Monstern besteht, handelt es sich bei den Sta-Brigade um einen "Mischmasch-Stamm" von Ungeheuern, Ungeheuer-Kriegern und geflügelten Ungeheuern. Dies passt selbstredend nicht in die Vorstellungen der Nation, weshalb scheinbar dessen Geheimtruppe Jagd auf sie macht. Auf einem Concept-Art der Sta-Brigaden ist auch notiert, dass die Dogmatika den Sta-Brigade-Monstern ihre Namen gegeben haben, um sie klassifizieren/unterscheiden zu können. Sprich die Kartennamen entsprechen den "Aktennamen" der einzelnen Sta-Brigade-Monstern.
Die Truppen aus dem Main Deck

Fangen wir mit den ersten drei Karten an, welche zugleich auch die bisher verfügbaren Main Deck Monster dieses Themendecks darstellen. Dieses Teilen sich alle jeweils einen Effekt, den sie aktivieren können, wenn sie offen auf dem Spielfeld liegen, für jedes Main Deck Sta-Brigade einmal, weil auch hier ein harter einmal pro Spielzug drauf steht. Dann darf man eine beliebige Anzahl von Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger und geflügelte Ungeheuer vom Friedhof verbannen, um ein Ungeheuer-, Ungeheuer-Krieger- oder geflügeltes Ungeheuer-Linkmonster aus dem Extra Deck spezialbeschwören darf, sollte es das gleiche Link Rating haben wie die Zahl der auf diesem weg verbannten Monster. Als Ausgleich darf man dafür aber für den Rest des Spielzugs nur noch die drei Monstertypen für eine Linkbeschwörung als Material verwenden. Wer genau hinschaut, wird auch direkt merken, dass bei der angesprochenen Beschwörung aus dem Extra Deck von der generellen Spezialbeschwörung und nicht von Linkbeschwörung gesprochen. Dies bedeutet zwar, dass ein auf diesem Weg beschworenes Linkmonster nicht wiederbelebt werden können und ihre Effekte nicht aktivieren, sollten sie Effekte haben, die sagen "wenn diese Karte als Linkbeschwörung beschworen wurde", dafür umgeht dies alle Beschwörungseinschränkungen, die man auf diese Karte schreiben würde. Und wenn man die Auswahl so überfliegt, findet man schon eine Menge netter Karten:
Strick-Schaf, Simorgh, Vogel der Oberherrschaft oder Bruderschaft der Feuerfaust - Adler. Zudem sind die Einschränkungen nach der Aktivierung eines solchen Effekts nicht nur, dass man für den Rest des Spielzugs geblockt ist, statt für den kompletten Spielzug, sondern beschränkt sich auch nur auf die Linkbeschwörung an sich. So kann man immer noch beliebig XYZ-, Synchro- oder Fusionsmonster ohne Beschränkung funktionieren. Und selbst die Einschränkungen auf Linkmaterialien der entsprechenden Typen ist vergleichsweise zart, anstatt einen auf Linkmonster dieser Typen zu beschränken.
An sich klingt das also schon mal nach einem mächtigen Effekt mit geringem Drawback. Doch schaut man sich das Ganze im Detail an, fallen doch einige Schwächen auf. So muss man erst mal den Friedhof mit Material befüllen, was für die meisten Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger und geflügelte Ungeheuer-Decks nicht gerade leicht ist. Und wenn man nicht gerade Zugriff auf ein bestimmtes Main Deck Monster hat, hat auch dieses Deck noch seine Schwierigkeiten damit. Außerdem werden die entsprechenden "Beschwörungsmaterialien" vom Friedhof als Kosten verbannt, was eine einfache Effektverschleierin oder sonst welche Interruptionen vom Gegner ziemlich weh tun lassen. Besonders da es (bisher) keine Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger oder geflügelte Ungeheuer gibt, die beim Verbannen einen sinnigen Effekt auslösen, wie es beispielsweise Riesen-Rex kann[1].
Kommen wir aber zu den individuellen Effekten der Effektmonster: Den Anfang macht hierbei Sta-Brigade Nervall, welcher ein Sta-Brigade-Monster auf die Hand suchen kann, sollte er auf irgend einen Weg auf den Friedhof gelegt werden. Dass ein Sucher immer gut ist, brauch ich inzwischen wohl nicht mehr ausführen, und auch seine Stufe von eins harmoniert wunderschön mit starken Karten wie Einer für einen. Also ein recht solider Anfang.
Sta-Brigade Kerass ist wiederum einer der Karten, welche dabei helfen können, ihn oder andere Monster auszulösen. So kann dieses Ungeheuer-Monster sich von der Hand spezialbeschwören, wenn man entsprechend ein Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger oder geflügeltes Ungeheuer abwirft. Im Optimalfall werfen wir also Nervall ab, um ihn spezial zu beschwören und anschließend direkt wieder Nachschub suchen zu können. Aber auch in der Zukunft kann er als generischer Extender für Decks verwendet werden, die sich auf die "Ungeheuer"-Typen fokussieren.
Abgerundet wird das Ganze dann mit Sta-Brigade Fraktall, welcher alleine schon durch seinen Typ Ungeheuer-Krieger und damit Suchziel für Feuerformation - Tenki sehr wichtig ist. Doch neben seinen astronomisch hohen ATK-Werten ist er auch noch auf Stufe vier, was ihn für nette Spielereien ansprechend macht. Apropos Spielereien: Es klingt zwar komisch, doch inzwischen ist das dritt-wichtigste Attribut rein vom Powerlevel des Supports neben Licht und Finsternis und kann da auch für allerlei Schabernack wie beispielsweise Hiita, die Feuerverzaubererin in Flammen verwendet werden. Und wem all das schon als Grund ausgereicht hat, ihn im Playset zu spielen, wird noch von seinem Effekt überrascht, mit welchem man ihn von der Hand oder dem Feld auf den Friedhof schicken kann, um ein Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger oder geflügeltes Ungeheuer der Stufe drei oder niedriger vom Deck auf den Friedhof zu senden. Er alleine sorgt also nicht nur direkt für zwei Materialien im Friedhof, sondern kann Navel direkt aus dem Deck zum Friedhof senden, um auch noch einen weiteren Sta-Brigade zu suchen, der dann seinen Effekt anwenden kann, sollte man ihn beschwören.
Die Extra Deck Verstärkung rückt an

Nun sind wir schon die ganzen Main Deck Monster durch, und wer bis dort noch nichts bemerkt hat, dem möchte ich noch etwas auf die Sprünge helfen: Sie alle haben gemeinsam, dass sie viel mit Linkmonstern interagieren. Es ist also wenig überraschend, dass dieses Thema seine eigenen Linkmonster bereitstellt. Gehen wir diese also mal durch:
Den Start macht hierbei Sta-Brigade Ferrijit die Ödnisblüte, welche das bisher einzige Monster mit einem Link-Rating von zwei darstellt. Ihre Pfeile zeigen dabei nach Links-Unten sowie nach Links und geben ihr Optionen in der Extra Monster Zone als auch in der Main Monster Zone. Und wie schon bei den Sta-Brigade-Main Deck Monstern verlangt sie ebenso nur Monster von den drei "Ungeheuer"-Typen. Entscheidend sind aber auch hier wieder die Effekte: Während der Main Phase kann man mit einem harten einmal pro Spielzug versehen, ein Monster der Stufe vier oder niedriger und das zu einem der drei Typen gehört von der Hand spezialbeschwören und bekommt so genug Material um mit ihr auf einem Link Rating von drei weiterzulinken. Auch dieser Effekt kommt dabei mit der zuvor beschriebenen Link Material-Einschränkung der Main Deck Monster. Wird sie zum Friedhof gesendet, kann man eine Karte ziehen und anschließend eine Karte von der Hand unter das Deck legen. Dieser Effekt ist zwar nur ein netter Bonus, um Bricks und andere ungewollte Karten zurück zumischen und zugleich so leicht ausgelöst, dass man ihn mit Kusshand annehmen wird. Dabei ist es egal, ob man sie mittels der oben angesprochenen Weiterverlinkung zum Friedhof sendet oder beispielsweise direkt vom Extra Deck über beispielsweise Nadir-Diener dorthin platziert. Auch hier haben wir einen sonst komplett unabhängig vom Sta-Brigade-Thema funktionierende Karte, weshalb sie auch in Zukunft relevant sein könnte für Themendecks dieser drei Monstertypen.
Der nächste Vertreter ist Sta-Brigade Rugal der Silbergranatenschütze mit einem Link Rating von drei. Auch er verlangt für seine reguläre Beschwörung nur zwei oder mehr Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger oder geflügelte Ungeheuer und kann in der gegnerischen Main Phase ein Monster der drei "Ungeheuer"-Typen und einer Stufe von vier oder niedriger aus der Hand oder dem Friedhof spezialbeschwören. Aber anders als bei unserer Link zwei Wildkatze sind die Effekte dieser Monster negiert und kehren in der End Phase auf die Hand zurück. Auch er besitzt einen Bonus-Effekt sollte er zum Friedhof gesendet werden, welcher im Vergleich zu Felidgette aber weniger erwähnenswert ist. Denn damit verringert man die ATK aller gegnerischen Monster um 300 für jedes Monster mit unterschiedlichem Typ, dass man kontrolliert. Im eigenen Themendeck also maximal 900, was alleine schon nicht wirklich viel ist. Alleine da sein Beschwörungseffekt so restriktiv in der Monster-Auswahl auch dadurch, dass er ihre Effekte annulliert, ist er zum jetzigen Zeitpunkt meist nur dafür da, weiterverarbeitet zu werden, ohne sonst wie eine Rolle zu erfüllen, und wird deshalb meist gar nicht erst ins Deck integriert. Doch da er die entsprechenden Monster in der End Phase auf die Hand gibt, könnte man dies als Ressourcen-Recycling in der Zukunft verwenden.
Das letzte Linkmonster dieses Themas wäre dann auch schon Sta-Brigade Shuraig das unheilvolle Omen, welcher als Link vier mit Link-Zeigern wie ein Kalliberladedrache glänzt. Und ähnlich wie dieses Bossmonster kann er mit 3000 Angriffspunkten glänzen, während er bei den Beschwörungsmaterialien seinen beiden Themendeck-Mitgliedern folgt und zwei oder mehr , Ungeheuer-Krieger oder geflügelte Ungeheuer verlangt. Sein Effekt bietet hingegen schon sehr viel mehr. Denn wenn er spezialbeschworen wird oder eines der drei "Ungeheuer"-Typen spezialbeschworen wird, solange er liegt, kann man, ohne zu zielen, eine Karte auf dem Spielfeld verbannen. Das sorgt dafür, dass er nicht nur direkt bei seiner Beschwörung Schabernack anrichten kann, sondern eine simple Spezialbeschwörung im gegnerischen Spielzug ihn zu einem Pseudo-Schnelleffekt macht. Und auch sein Effekt, der aktiviert wird, sollte er zum Friedhof gesendet werden, kann ganz ansprechend sein. So darf man sich anschließend ein Monster der drei Typen auf die Hand suchen, dessen Stufe der Anzahl der verbannten Monster vom Typ Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger oder geflügelte Ungeheuer entspricht. Das sorgt zwar, dass er ohne sein Themendeck stark an Spielbarkeit verliert, da nicht jedes Thema um diese drei Typen so gut darin ist, ihre eigenen Monster zu verbannen, doch gleicht das sein erster Effekt aus. Zumindest, solange man in der Lage ist, ihn kostengünstig zu beschwören.
Denn als Link vier Monster verbraucht er schon eine Menge Material, was für diese drei Themen aufgrund geringer Mengen an Support[2] eher schwer zu bewerkstelligen ist. Und so kommen wir im Grunde auch wieder beim Nachteil der Main Deck Monster zurück. Denn selbst wenn man so einen grandiosen Friedhofs-Verbannungseffekt besitzt, um diese Linkmonster mit Friedhofsmaterial beschwören zu können, wird dies krisselig, wenn man auch hier nicht entsprechend Material erzeugen kann. Zum jetzigen Stand ist dazu nur ein Sta-Brigade Fraktall oder eine Tenki, welche Selbigen suchen kann, alleine in der Lage und schafft es dann auch nur zum Link zwei über das Friedhofsmaterial und einem Link drei über das hochlinken.
Dafür ist zwar Besserung in Ausschau, schließlich wird im darauf folgenden Hauptset Blazing Vortex die Karte Tri-Brigade Kit releast, doch löst sie Probleme an einer anderen Stelle. Denn während wir vorher eine Beschwörungskette aus einem Sta-Brigade Fraktall zu einem Link zwei/Link drei hatten, sorgt selbige nur, dass Fraktall alleine über das hochlinken zu einem Link vier weiterverarbeitet werden kann[3].
Was dem Thema aber enorm helfen würde und momentan fehlt, ist ein einfaches Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger oder geflügelte Ungeheuer-Monster, welches ein Link Rating von eins hätte, damit auch Sta-Brigade Kerass über ein abgeworfenes Monster oder eine einzelne Einer für einen in Sta-Brigade Nervall das ganze zum Rollen bringt. Dabei muss das Link eins Monster nicht mal vom Archetyp sein und könnte ein beliebiges Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger oder geflügeltes Ungeheuer mit astronomischen Beschwörungsbedingungen sein. Dies existiert aktuell aber nicht und es wurde bisher auch kein solches angekündigt, weshalb man meist zwei oder mehr Karten benötigt, um sich aufbauen zu können. Sollte aber irgendwann ein entsprechendes Linkmonster kommen, solltet ihr lieber noch mal einen Blick auf diese Karten werfen.
Abschließend gäbe es zwar auch wie beim Dogmatika-Thema ein neues Fusionsmonster von Gefallener von Albaz, welches speziell für dieses Thema entworfen wurde, doch ist dieses ohne einen entsprechenden Splash mit Dogmatika und/oder Gefallener von Albaz nicht in diesem Thema nutzbar. Darum erwähne ich an dieser Stelle nur dessen Namen, Brigrand der Ruhmdrache und warte erst mal auf weiteren Support, bevor man genauer auf ihn eingehen sollte.
Das Waffenarsenal der Brigade

Was ist schon ein guter Archetyp ohne seine Zauber- und Fallenkarten? Inzwischen wohl eher der Standard[4], doch dieses Thema bietet ein Zauber- und Fallenarsenal, dass man sich ruhig mal genauer anschauen kann.
Den Anfang macht hierbei die Phantom Rage Premiere Promokarte Luftangriff der Sta-Brigade. Hierbei handelt es sich um eine Schnellzauberkarte, für welche man ein offenes Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger oder geflügeltes Ungeheuer Monster wählen muss, um anschließend ein Monster mit einem anderen Typ und kleiner oder gleichen ATK aus dem Deck spezial zu beschwören. Anschließend ist man zwar explizit auf die Extradeck-Spezialbeschwörung von Linkmonstern beschränkt, doch ist dies, denke ich, ein eher geringer Preis. Denn ansonsten handelt es sich hier um ein Notfallteleport für drei andere Typen mit einigen zusätzlichen Einschränkungen. Und ich brauche wohl wenig erläutern, wie stark Karten wie Notfallteleport sind, die Monster direkt aus dem Deck spezialbeschwören können. Besonders interessant wird das ganze für geflügelte Ungeheuer oder Ungeheuer-Decks, da diese gezielt Wiedergeborener Tengu aus dem Deck beschwören können, sollten sie ein entsprechend großes Monster auf dem Spielfeld haben. Dann ist es auch kein Schaden, dass der Effekt vom Tengu annulliert wurde, da selbiger eh erst im Friedhof triggert, und so alleine aus einem entsprechenden Ziel-Monster auf dem Spielfeld und der Schnellzauberkarte ohne Probleme auf ein Link vier Linkmonster hochlinken kann. Gleiches gilt aber auch, wenn man über die Schnellzauberkarte Sta-Brigade Nervall oder zukünftig Tri-Brigade Kit beschwört. Werden diese mit dem gewählten Monster nämlich weggelinkt, speziell um Ferrijit zu beschwören, kann man sich über Nervall ein weiteres Sta-Brigade Monster auf die Hand nehmen, um es anschließend über Ferrijit beschwören zu können. Das auf diesem Weg beschworene Monster kann immer noch seinen Effekt benutzen, um die beiden im Friedhof liegenden Monster über dessen Effekt weiterverarbeiten zu können und so genug Material für ein Link vier aufs Spielfeld zu verfrachten.
Pattsituation der Sta-Brigade ist eine weitere Zauberkarte für das Thema. Diese permanente Zauberkarte verbietet zwar, dass man Monster, die nicht den drei Ungeheuer-Typen angehören, aus dem Extra Deck spezial zu beschwören, ist dafür aber ein Sucher, den man jeden Zug wieder verwenden kann. Dafür verlangt die Karte nur das Senden eines Monsters von der Hand oder dem Feld zum Friedhof, während das gesuchte Monster einen anderen Typ als das gesendete haben muss. Zwar verhindert dieses spezielle Wording eine Vielzahl von bekannten Triggereffekten, wie zum Beispiel bei den Gefahr-Monstern wie Gefahr! Nessie!, doch alleine schon Sta-Brigade Nervall und Tri-Brigade Kit können von diesem Effekt ausgelöst werden. Zudem kann es sinnvoll sein, sich Monster gezielt in den Friedhof zu werfen, um sie als Extender verwenden zu können, wie beispielsweise in einem Zoodiak-Deck. Der letzte Effekt auf der Karte ist abschließend gesagt nur ein nettes Nice to have, da der Gegner keine Angriffe in dem Spielzug deklarieren kann, in welchem explizit er sie durch einen Karteneffekt zerstört. Da heutzutage aber relativ viel durch nicht zerstörende Effekte entsorgt wird, ist dies kein wirkliches Hindernis. Und selbst wenn bleibt ihm immer noch die Karte nach der Battle Phase oder im Spielzug des Sta-Brigade-Spielers zu zerstören. Im gesamten aber eine recht solide Karte, da Sucheffekte eigentlich immer gut sind, auch wenn sie als permanente Karte auch schnell zu einem minus zwei verkommen kann, sollte sie zerstört werden, wenn man ihren Effekt aktiviert und die Kosten bezahlt hat.
Viel interessanter ist dann doch eher die Fallenkarte Revolte der Sta-Brigade. Sie erlaubt es, eine beliebige Anzahl von Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger, und/oder geflügelte Ungeheuer aus der verbannten Zone oder dem Friedhof zu beschwören und selbige sofort für die Linkbeschwörung eines Sta-Brigade-Monsters weiterzuverarbeiten. Nehmen wir einfach mal an wir haben mit einem Fraktall begonnen, so haben wir für die momentane Kombo sofort zwei Monster in der verbannten Zone, konnten durch hochlinken aber bis zu drei in Friedhof oder verbannte Zone verfrachten, welche man noch beschwören darf[5]. Am sinnigsten ist es Sta-Brigade Rugal der Silbergranatenschütze oder Sta-Brigade Shuraig das unheilvolle Omen auf diesem Weg zu beschwören, da beide Effekte besitzen, die im gegnerischen Spielzug jederzeit angewendet werden können, was diese Fallenkarte auch direkt zu einem Interrupt machen würde. Was ich aber noch viel interessanter finde: Monster, die auf diesem Wege beschworen und zum Friedhof gesendet wurden, aktivieren automatisch ihre Trigger-Effekte, was insbesondere im Zusammenhang mit Sta-Brigade Nervall und Tri-Brigade Kit[6] noch mal interessanter wird, da man sie so nicht nur aus der verbannten Zone "recycelt", sondern direkt ihre Effekte für weiteren Kartenvorteil oder Vorbereitungen für den Folgezug nutzen kann.
Etwas schwächer wirkt dann schon die zweite Fallenkarte, auch wenn sie ein gewisses Potenzial hat. Eid der Sta-Brigade erlaubt es, ein Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger oder geflügeltes Ungeheuer aus der Hand oder dem Friedhof spezial zu beschwören, das einen anderen Typ als ein gewähltes Link Monster besitzt. Hierbei handelt es sich um einen stark restriktiven Ruf der Gejagten-Effekt, welcher als einzigen Vorteil den Namen des Themendecks beinhaltet. Wobei sein zweiter Effekt auf den ersten Blick gar nicht so schlecht klingt, auch wenn sie einige Einschränkungen aufweisen. So kann man die Fallenkarte vom Friedhof verbannen, kontrolliere man jeweils einen der drei Ungeheuer-Typen und anschließend eine Zauber- oder Fallenkarte des Gegners wählen und annullieren zu können. Leider ist es nicht gerade leicht, alle drei Typen auf dem Spielfeld zu verfrachten und auch zu halten, was den letzten Effekt aus aktueller Sicht vernachlässigbar macht.
Dies führt uns aber direkt zu einem weiteren Nachteil, den das bisherige Sta-Brigade-Thema besitzt: Seine Zauber- und Fallenkarten sind nicht suchbar. Denn während es für die Monster-Karten Sta-Brigade Nervall gibt, fehlt Selbiges für Zauber- und Fallenkarten. Man könnte sie zwar mit Tri-Brigade Kit in den Friedhof werfen, doch lohnt sich dies nur für den letzten Effekt von Eid der Sta-Brigade, da es dem Deck auch an Recyclern für Zauber- und Fallenkarten mangelt. Dies wiederum schafft aber ein weiteres mögliches Support-Potenzial, indem ein solcher Sucher oder ein solcher Recycler in einem kommenden Set eingeführt wird.
Es kommt zwar in Blazing Vortex eine weitere Sta-Brigade-Zauberkarte heraus, Tri-Brigade Rendezvous, doch löst diese Schnellzauberkarte keine der vorhandenen Probleme und ist auch sonst nicht weiter erwähnenswert, ausgenommen für Lore-Zwecke, weshalb ich mir dessen Betrachtung spare.
Wo finden die Sta-Brigade einen Unterschlupf

Jetzt sind wir alle wichtigen Karten einmal durchgegangen, da stellt sich natürlich die Frage, in welchen Decks man diese Karten integrieren kann oder wie man ein solides Deck nur um diese Karten herum aufbauen sollte.
Rein prinzipiell gibt es eine Vielzahl von Karten, die mit dem Sta-Brigade-Thema harmonieren, da es zwar selten gute Ungeheuer- und geflügelte Ungeheuer-Karten gab, aber auch hier haben sich immer mal wieder vereinzelte Karten hin verlaufen. Und insbesondere die Ungeheuer-Krieger-Themen haben in den letzten Jahren schon eine solide Basis aufgebaut, weshalb man auch auf diese einen Blick riskieren darf.
Doch fangen wir damit an, dieses Thema als eigenständiges Deck zu spielen. Da wird vorsätzlich auf einen von zwei Strategien gesetzt. Die erste Strategie besteht darin, den "unendlichen Negate" über Simorgh, Vogel der Oberherrschaft und Transportverbund aufzusetzen. Denn während Ersterer in der End Phase Nebeltal-Goldadler aus dem Deck beschwören kann, darf Letzterer den Link-Vogel mit Nebeltal-Donnervogel ausrüsten. Nun kann bei jedem Effekt, den der Gegner aktiviert, der Effekt vom Goldadler aktiviert werden, und der Donnervogel auf die Hand genommen werden, wodurch Letzterer sich wieder von der Hand spezialbeschwören kann und das ganze Spiel wiederholt wird. Um entsprechendes Board hinlegen zu können, benötigt man aktuell nur Sta-Brigade Fraktall oder Feuerformation Tenki und Luftangriff der Sta-Brigade:
  1. Zuerst nutzt man den Effekt von Fraktall, wirft ihn und Sta-Brigade Nervall zum Friedhof und sucht sich mit Nervall einen weiteren Fraktall.
  2. Anschließend beschwört man Fraktall als Normalbeschwörung und nutzt seinen anderen Effekt, um mit den beiden Monstern im Friedhof Harpyien-Dirigentin spezialbeschwören zu können.
  3. Nun verwendet man Luftangriff der Sta-Brigade und wählt damit die Harpyie. Durch den Effekt beschwört man Wiedergeborener Tengu aus dem Deck.
  4. Aus Wiedergeborener Tengu und der Harpyie wird anschließend Simorgh, Vogel der Oberherrschaft gebaut, wodurch der Effekt von Wiedergeborener Tengu ausgelöst wird und eine weitere Kopie spezialbeschwört.
  5. Da Sta-Brigade Fraktall und Wiedergeborener Tengu beide vom Typ Ungeheuer-Krieger sind, darf man nun Transportverbund beschwören[7].
  6. Abschließend wird der Effekt von Transportverbund genutzt und Simorgh, Vogel der Oberherrschaft mit Nebeltal-Donnervogel ausgerüstet, während der Simorgh, wie zuvor angesprochen, in der End Phase Nebeltal-Goldadler aus dem Deck spezialbeschwört.

Diese Kombo kann man natürlich variieren, sodass es viele verschiedene Kombinationen gibt, darauf zu enden. Das eigentliche Problem liegt dann doch eher in der Instabilität des "endlosen Negates". Denn jedes Mal, wenn der Gegner einen Trigger für Goldadler und zugleich einen Effekt besitzt, um den Adler zu negieren, durchbricht er die ganze Kombo. Auch ist der Donnervogel relativ ungeschützt, nachdem er in die Main Monster Zone beschworen wurde, und wird schnell mal überrannt.
Darum gibt es noch die zweite Spielweise, bei welcher man weniger Bricks spielen muss und mit weniger auf das gewünschte Ergebnis kommt. So kann ein einzelner Sta-Brigade Fraktall schon das hier:
  1. Auch hier benutzen wir als Erstes den Effekt von Fraktall, um damit Nervall in den Friedhof zu packen und mit seinem Effekt ein Sta-Brigade zu suchen. Diesmal ist es auch nicht so entscheidend, dass dies explizit Fraktall sein muss, weshalb ich nun Sta-Brigade Kerass nehme.
  2. Anschließend beschwören wir Kerass und nutzen seinen Effekt, um erneut Harpyie Dirigentin zu beschwören.
  3. Aus der Dirigentin und Kerass wird anschließend Simorgh, Vogel der Oberherrschaft beschworen, welcher in der End Phase Barrierenstatue der Sturmwinde beschwört.

Dies ist an sich genauso anfällig beziehungsweise anfälliger für Karteneffekte und der Zerstörung im Kampf, doch hat dafür eine geringere Anzahl Bricks im Deck sowie hat man sonst weniger Risiken. Besitzt man zum Beispiel ein weiteres Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger oder geflügeltes Ungeheuer auf der Hand, darf man Kerass auch von der Hand spezialbeschwören und opfert so nicht explizit seine Normalbeschwörung. Zudem investiert man weniger Karten in die Kombo und hat zugleich mehr Karten übrig, die man zum extenden und/oder als Interrupt hinlegen kann. Und wenn der Gegner keine oder nur eine Backrow hat, könnte man sogar seine gesamte Backrow mit Fallenkarten vollstopfen und immer noch die Barriere Statue aus dem Deck beschwören, was mit einem Gold Adler als Ziel nicht möglich wäre.
Im Allgemeinen profitiert ein solcher Build sehr viel mehr von generischen Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger oder geflügelten Ungeheuer-Monstern. Spielt man beispielsweise neben Kerass noch mindestens ein weiteres Monster der Stufe drei oder niedriger vom Typ Ungeheuer, kann man Rettungskatze integrieren. Oder auch die neue Karte Alpha, Bestienmeister findet recht schnell einen sicheren Platz in diesem Deck. Aber auch Monster, die sich selber spezialbeschwören können, wie Kikeriki-kikeriki, Simorgh, Vogel des Anfangs und dessen restliche Vogelfamilie sowie Lyrikliedervogel - Türkisspatz können sich in diesem Deck beliebt machen. Und je nachdem wann er im TCG releast wird, wäre sogar Cockathorium, the Superheavy Shining Soarer eine zu beachtende Karte.

Wer die Karten nun aber lieber splashen möchte, kann es ja mal mit Melffy, Lyrikliedervogel oder Zoodiak probieren. Dabei ist das erste Thema ein Deck, welches sich auf Ungeheuer-Monster der Stufe zwei verlässt und damit primär auf XYZ-Monster gehen möchte. Durch die besondere Konstellation aus Typ und Stufe eignet sich dann auch Hundeschule als weitere Karte, um neben Rettungskatze schnell viel Druck aufzubauen. Zusätzlich strömt dieses Deck über mit Monstern, die Karten suchen oder spezialbeschwören können. Hier als kurze Beispiele Melffy-Welpi, Melffy des Waldes oder Melffy-Katzi genannt.
Lyrikliedervogel verlässt sich ähnlich wie das Melffy-Thema auf die XYZ-Beschwörung, hier aber mehr auf die Beschwörung von geflügelten Ungeheuer-Monstern der Stufe eins und des Ranges eins. Hier ist der Pool an synergierenden Karten direkt viel höher, was unter anderem durch den Typ geflügelte Ungeheuer zustande kommt(Simorgh, Vogel der Oberherrschaft oder Schwalbennest) aber auch durch die Stufe, welche einige Optionen, wie einer für einen oder Wau bist du?, bereithält. Zudem liefert Lyrikliedervogel - Vortragender Star einen netten Sucheffekt, der einmal pro Zug pro Kopie aktiviert werden kann, um sich ein geflügeltes Ungeheuer der Stufe eins auf die Hand zu suchen. So zum Beispiel Sta-Brigade Nervall.
Und auch das letzte der drei Themen, Zoodiak, fokussiert sich auf XYZ-Beschwörungen, auch wenn diese etwas mehr mit der Chaos-XYZ-Mechanik gemeinsam haben als reguläre XYZ-Beschwörungen. Da Zoodiak auch schon früher ein sehr dominantes Metadeck war, benötigt es auch sehr viel weniger Unterstützung durch die Sta-Brigade-Karten, weshalb es auch denkbar ist, nur die Fallenkarte Revolte der Sta-Brigade zu integrieren, da man hier doch recht schnell vier oder mehr Zoodiak-Monster in den Friedhof bekommt, die man anschließend im gegnerischen Zug für den Effekt der Fallenkarte beschwören kann, um sofort Sta-Brigade Shuraig das unheilvolle Omen zu beschwören und dann auch direkt eine Karte vom Gegner zu entsorgen. Also ein simpler plus eins Interrupt.
Einen großen Vorteil, den alle drei Decks vereinen, ist die XYZ-Beschwörung. Denn in Phantom Rage wurde auch ein neues XYZ-Monster hinzugefügt, welches jedem dieser drei Decks große Unterstützung bietet, nämlich Göttliches Arsenal AA-ZEUS - Himmelsdonner. Denn wenn ein XYZ-Monster erfolgreich angegriffen hat, kann man ihn auf ein beliebiges XYZ-Monster legen. Anschließend kann er als Schnelleffekt zwei Materialien abhängen und alle anderen Karten auf dem Spielfeld zum Friedhof senden. Ein unvorstellbar mächtiger Effekt also. Doch wie bekommen wir diesen am besten ausgelöst? Na ja, der einfachste Weg, damit deine XYZ-Monster nicht im Kampf sterben, aber gekämpft haben, ist es, sie direkt angreifen zu lassen. Dafür hat Melffy in diesem Set Fröhliche Melffys bekommen, was für die Aktivierung eines Effektes allen Melffys die Fähigkeit gibt, direkt anzugreifen(also auch ). Ein kleines bisschen besser ist hier dann schon Lyrikliedervogel - Versammelte Nachtigall, da diese direkt angreifen kann, ohne einen Effekt aktivieren zu müssen, weshalb sie nicht durch einen Negater gestoppt werden kann und damit nur Karten wie Effektverschleierin oder Kräfte Rauben dieses Monster stoppen können. Dem Ganzen setzt Zoodiak-Eberbogen noch eine Schippe drüber. Er wird voraussichtlich niemals seinen zwölf-Materialien-Effekt verwenden, doch kann er über jedes einzelne Zoodiak-Monster beschworen werden, ungeachtet seiner XYZ-Material-Aufschrift. Auch er muss seinen Effekt nicht aktivieren und kann noch in der Main Phase zwei über weitere Zoodiak-XYZ einen größeren Stapel an XYZ-Materialien zusammensammeln. Denn um Zeus zu bauen, muss das zu verwendende XYZ-Monster nicht angegriffen haben, sondern ein beliebiges muss in diesem Zug einen Kampf durchgeführt haben. So kann Göttliches Arsenal AA-ZEUS - Himmelsdonner auch schnell mal vier oder mehr Materialien bekommen, was ihn besonders ansprechend macht, um initial das Feld aufzuräumen und anschließend im gegnerischen Zug als Interrupt zu fungieren. Aber passt auf, dass ihr beim massenhaften überlagern von Zoodiak-XYZ-Monstern nicht in einen Nibiru rennt, der euch den Tag verderben würde.

Ein weiteres anzusprechendes Ungeheuer-Krieger-Thema wäre Feuerfaust. Auch dieses Thema war früher einmal ein starkes Themendeck, und auch dieses verwendet XYZ-Monster. Doch gerade das Fehlen eines "Direktangreifers" macht es um Längen schwächer als seine Vorgänger. Zudem hat sich der Fokus des Decks seit damals durch neuen Support stark verschoben und agiert jetzt eher als Combo-Variante durch den Effekt von Bruderschaft der Feuerfaust - Tigerkönig. Denn wenn Tigerkönig vom Feld zum Friedhof geschickt wird[8], kann man drei Feuerformationen zum Friedhof senden, um zwei Stufe vier oder niedriger Ungeheuer-Krieger-Monster mit der gleichen ATK aus dem Deck beschwören zu können. Das Ganze wird etwas lächerlich, wenn man Bruderschaft der Feuerfaust - Adler kontrolliert, da man dann die Feuerformationen weder kontrollieren noch zum Friedhof senden muss. Darum versucht man die Zerstörung des Tigerkönigs gezielt über Karten wie Bruderschaft der Feuerfaust - Bär zu triggern, um durch seinen Effekt zwei Bruderschaft der Feuerfaust - Drache zu beschwören, welche unter Adler ebenso keine Kosten aufweisen, um damit massig Monster raus zu hauen. Es ist wohl weniger verwunderlich, dass es schon erste FTKs mit Feuerfaust und Sta-Brigade gibt. Und wer es weniger mit FTKs hat, kann die vielen Spezialbeschwörungen für generische Link- und/oder XYZ-Monster verwenden, die den Gegner vom Mitspielen abhalten.

Um auch mal etwas anderes als Splashes mit Ungeheuer, Ungeheuer-Krieger und geflügelte Ungeheuer-Themen aufzulisten, möchte ich abschließend noch kurz auf die Kombination mit Lichtverpflichtet eingehen. Denn diese haben nicht nur vereinzelte Ungeheuer-Typen wie Ryko, Lichtverpflichteter Jäger, Wulf, Lichtverpflichtetes Ungeheuer oder Felis, Lichtverpflichteter Bogenschütze, sondern beschleunigen auch die Vorbereitung des Friedhofs. Denn mit mehr Monstern im Friedhof hat dieses Deck auch eine höhere Chance, mehrere Monster über die Beschwörungseffekte der Main-Deck Monster zu beschwören. Der einzige wirkliche Haken liegt darin, wie man die Sta-Brigade Monster gezielt aufs Spielfeld bekommt, da die Lichtverpflichtet-Karten gerne mal die Normalbeschwörung verwenden.
Ein Deck für die vorderste Front?
Damit komme ich auch schon langsam zum Ende. Abschließend kann ich nur sagen, dass dieses Thema momentan nicht stark genug sein dürfte, um mit unserem schnellen Format mitzuhalten. Die aktuellen Combo-Decks sind einfach viel zu stark und können selbst im zweiten Spielzug noch zu viel Druck ausüben. Andererseits schaut das Sta-Brigade-Deck ein wenig wie Orcust aus. Dieses konnte sich auch nicht am ersten Release-Tag durchsetzen und benötigte noch zwei weitere Wellen an Support, um im Metagame mitmischen zu können. Dafür sehen die Effekte, ähnlich wie bei Orcust, schon jetzt sehr vielversprechend aus und es kann, denke ich, nicht Schaden, die Karten weiter auf dem Radar zu haben.
Was haltet ihr vom Sta-Brigade Thema? Habt ihr schon geplant, euch die Karten zu besorgen, oder hat euch mein Artikel dahin verleitet, erneut über das Thema nachzudenken? Welche Variante findet ihr am interessantesten und/oder am stärksten oder kennt ihr gar eine Version, die ich vergessen habe und die erwähnenswert wäre? Dann schreibt doch ein paar Zeilen dazu im unten verlinkten Diskussionsthread.

[1] Um direkt vorzuwarnen: Es gibt eine Karte, genannt finsterer Wüstentapir, welches zwar einen ähnlichen Effekt haben möge, aber hier nicht funktioniert. Denn üblich für alte Karten vor Duelist Alliance/2014, handelt es sich bei der Karte um ein "Wenn[...], kannst[...]"-Effekt(engl. "When[...], you can"-Effekt), und verpasst somit sein Timing, wenn es als Kosten oder durch einen "dann"-Effektteil("then"-Effektteil) verbannt wird. Wer mehr zu dem Thema wissen möchte, dem verlinke ich einen meiner alten Ruling-Artikel, der das Thema genauer unter die Lupe nimmt.

[2] Zwar hat sich dies für Ungeheuer-Krieger seit etwa 2013 verbessert, doch auch hier hängt man noch meilenweit den Boss-Typen Drache, Krieger, Hexer und sogar Maschine hinterher. Und selbst wenn geflügeltes Ungeheuer inzwischen wohl im unteren Mittelfeld bezüglich der Supportmenge angesiedelt ist, sind gerade die Ungeheuer-Themen drastisch untersupportet. Da ist es fast schon gut, dass dem Sta-Brigade-Thema der gleichzeitige Support all dieser Themen innewohnt.

[3] Um euch den Verlauf kurz zu skizzieren:
  1. Zuerst nutzen wir den Effekt von Sta-Brigade Fraktall um Tri-Brigade Kit zum Friedhof zu senden.
  2. Anschließend wird ihr Effekt ausgelöst, und man kann eine weitere Sta-Brigade-Karte zum Friedhof senden.
  3. Wir senden uns hiermit Sta-Brigade Nervall zum Friedhof, welcher ein weiteres Sta-Brigade Monster auf die Hand suchen kann.
  4. Hier ist es relativ egal, welches wir nehmen, aber es eignet sich Sta-Brigade Kerass, da er sich für einen Abwurf selber spezialbeschwören kann, während jedes andere Sta-Brigade Monster normalbeschworen werden müsste.
  5. Abschließend nutzen wir den Effekt des beschworenen Sta-Brigade Monsters und verbannen die zuvor in den Friedhof verfrachteten drei Sta-Brigade Monster, um ein entsprechendes Link drei Monster zu beschwören.
  6. Dieses können wir anschließend mit dem auf dem Feld liegenden Sta-Brigade Monster weiterverarbeitet werden, um ein generisches Link vier Monster oder halt Sta-Brigade Shuraig das unheilvolle Omen zu beschwören.



[4] Es ist, denke ich, kein Geheimnis, das bei vielen Themen gerne mal nur die guten Monster verwendet werden und die Zauber und insbesondere die Fallenkarten gerne mal liegen bleiben. So hat man es damals bei Inzektor oder Nixenrüstung gesehen, oder sogar noch extremer bei beispielsweise Gouki. Diese haben zwar noch Gouki-Revanchekampf neben den Monstern integriert, dafür vollständig auf das Gouki Extra Deck verzichtet. Und das sind nur die wenigsten Beispiele. Ich habe es nicht ausgezählt, aber bestimmt fällt jedes vierte Themendeck dem Trend zum Opfer.

[5] Vergesst nicht: Das durch den Effekt eines Sta-Brigade Monsters beschworene Linkmonster kann nicht vom Friedhof oder der verbannten Zone wiederbelebt werden, da es nie korrekt beschworen wurde. Darum könnt ihr ein solches Monster nicht durch die Fallenkarte wiederbeleben.

[6] Die Fallenkarte zeigt direkt noch mal, wie wichtig doch Tri-Brigade Kit für das Deck ist. Sie erzeugt nicht nur über Fraktall direkt drei beziehungsweise wenn man hochlinkt vier Monster, die man mit der Fallenkarte wiederbeleben kann, sondern füttert den Friedhof direkt wieder für den Folgezug. Es ist fast schon eine Schande, dass wir hier im TCG frühestens im Februar mit dieser Karte spielen werden.

[7] Hier kann man nun noch als Bonus einen Weiteren wiedergeborener Tengu aus dem Deck beschwören. Das ist sinnvoll, da jeder weitere Extender es einem ermöglicht, aus Tengu und einem weiteren Monster I:P Maskerena zu bauen. Diese kann dann im gegnerischen Zug zusammen mit Transportverbund zu Mekk-Ritter Crusadia Avramax weiterverarbeitet werden. Das ist dadurch sinnvoll, da dann Nebeltal-Donnervogel nicht in der Battle Phase überrannt werden kann.

[8] Ich weiß das acht Fußnoten verdammt viel sind, aber mir ist es besonders wichtig, darauf hinzuweisen, dass viele der alten Feuerfaust-Karten ein "Wenn[...], kannst[...]"-Effekt haben. So auch Bruderschaft der Feuerfaust - Tigerkönig, welcher sein Timing verpasst, wenn er weggelinkt wird oder wenn er durch eine Karte zerstört wird, die anschließend noch nicht simultane Aktionen ausführt.