Einen Besuch in der Kombohölle
von Deckcreator16 am 21.09.2020 um 18:31 Uhr


Vor etwas mehr als zwei Wochen wurde die neuste Liste der limitierten und verbotenen Karten releast, welche unser Format auf ein Neues komplett umstößt. Einen kleinen Auszug hattet ihr schon letzte Woche in Misterfirstbloods Banned List Analyse, weshalb ich mir heute gedacht habe, dass wir einen etwas tieferen Blick hinter vereinzelten Karten im kommenden Format werfen sollten, die man im Auge behalten sollte. Und so viel sei gesagt, der Titel "Kombohölle" ist ernst gemeint, denn nahezu jede relevante Karte ist irgendwo mit einer Combo verbunden. Also lasst uns gemeinsam mit Dante, Reisender des brennenden Abgrunds[1] einen Blick in diese Untiefen wagen:
Ein Halqifibrax kommt selten allein

Im ersten Zirkel der Hölle finden wir unseren altbekannten Freund wieder, welcher uns seit gerade mal fünf Monaten verfolgt und für jeden einzelnen Monat ein Empfängermonster auf der verbotenen Liste zu verzeichnen hat. Und wie es den Anschein macht, holt er sich sein nächstes Opfer aus dem dunkelsten Zeitalter unseres kleinem TCG: dem Schwarzgeld-Format aka. seuchenverbreitender Zombie. Diesen habe auch ich schon im Juni als möglichen Ersatz für Jetsynchron erwähnt, weshalb es mich weniger überrascht, dass dieser nun als Alternative gehandelt wird. Das besonders Tolle an seuchenverbreitender Zombie ist neben seiner Fähigkeit, störende Bricks wieder zurückzumischen, die Möglichkeit, bis zu sechs weitere Kopien vom ihm ins Deck zu integrieren. Denn dank Zombie des Gleichklangs kann man den alten infizierten Zombie direkt vom Deck auf den Friedhof senden, um ihn anschließend vom Friedhof wiederbeleben zu können. Und da, wo wir diesen Empfänger-Zombie mit null Verteidigungspunkten integriert haben, findet sich auch sehr schnell ein Shiranui-Solitär, welcher selbigen direkt aus dem Deck spezialbeschwören kann. Und gerade jetzt, wo auch vom Grab herbeigerufen auf eine Kopie reduziert wurde, steht die Chance umso besser, dass Solitär oder seuchenverbreitender Zombie erfolgreich resolvt. So eine große Zombie-Engine bietet dann einen interessanten Kombinationsfaktor mit dem bestens bekannten Eldlich-Deck, da dessen Eldlixir-Karten bei einem offen liegenden Eldlich, der goldene Lord in der Lage sind, beliebige Zombie-Monster aus der Hand, dem Deck oder dem Friedhof beschwören können.
Außerdem ist seuchenverbreitender Zombie wiederum so eine alte Karte, dass er einen weiteren Vorteil einbringt, den viele außer Acht lassen: Sein Wiederbelebungseffekt ist kein harter einmal pro Spielzug Effekt. Heißt im Klartext, man kann damit nicht nur gezielt Ziele für zum Beispiel Steinbefreier-Monster oben aufs Deck Stacken, sondern wird in beispielsweise dem Flammenedler Ritter-Deck gerne mehrfach beschworen, vorzugsweise über D.D.R. - Reinkarnation aus einer anderen Dimension. Aber auch mehrere Kopien des Zombie-Monsters können Verwendung finden. So kann man aus seuchenverbreitender Zombie nicht nur sofort Kristron Halqifibrax bauen, sondern kann über diesen einen zweiten aus dem Deck beschwören, welcher im Verlauf des Spiels eine zweite Karte zurückmischen kann. So sind selbst Bricks wie rotäugiger schwarzer Drache und dunkler Magier zeitgleich auf der Starthand keine Bricks mehr.
Als Tortenstück obendrauf ist seine Stufe auch noch zwei, was gerade im Steinbefreier Deck ein gefundenes Fressen ist, da die meisten Karten entweder Stufe vier oder zwei besitzen, während die Synchromonster vorwiegend Stufe vier, sechs und acht haben.

Und wer meinen zuvor genannten Artikel schon gelesen hat, wird auch wissen, dass Sangan sowie auch Fremdenführerin aus der Unterwelt jeweils Zugriff auf Kristron Halqifibrax geben. Doch unser Reiseführer Dante, Reisender des brennenden Abgrunds, hat auch eine Combo für euch eingepackt, dass ihr selbst jetzt noch aus einem einzelnen Halqifibrax Herold des Bogenlichts als auch Kalliberlade-Wilddrache bauen könnt. Selbstredend zeigt er dies am Beispiel von Sangan als 1-Karten-Kombo:

  1. Normalbeschwöre Sangan und linkbeschwöre mit diesem Grosalamander Almiraj.

  2. Anschließend benutzt Sangan seinen Effekt und sucht Crusadia Arboria vom Deck auf die Hand. Da Selbige einen Spezialbeschwörungseffekt besitzt, der sich nicht extra aktiviert, können wir sie über diesen spezialbeschwören.

  3. Ist die Spezialbeschwörung erfolgreich gewesen, machen wir aus Almiraj und Arboria Kristron Halqifibrax.


Soweit so gut, nur wie geht es ab hier weiter?

  1. Über Kristron Halqifibrax beschwören wir Büroboter 001 von unserem Deck als Spezialbeschwörung.

  2. Nun ersparen wir uns Linkross und gehen direkt mit diesen beiden Monstern in Mecha-Phantomungeheuer Auroradon. Dieser nutzt selbstredend seinen Beschwörungseffekt, welche drei Spielmarken der Stufe drei beschwört.

  3. Dies löst die Spezialbeschwörungsbedingung unseres Büroboter 001 aus, welchen wir natürlich auch beschwören werden.

  4. Nun gehen wir wie gewohnt in Herold des Bogenlichts, indem wir eine Spielmarke sowie Büroboter 001 weiterverarbeiten.


Doch schön und gut, aber wie geht es jetzt ohne Empfängermonster weiter? Na ja, wie auch schon bei Seuchenverbreitender Zombie fehlt Büroboter 001 ein harter einmal pro Spielzug Effekt...

  1. Wir nutzen den Effekt von Mecha-Phantomungeheuer Auroradon, indem wir zwei Spielmarken als Tribut anbieten. Damit beschwören wir Mecha-Phantomungeheuer Coltflügel aus dem Deck als Spezialbeschwörung.

  2. Letzterer hat einen netten Effekt bei seiner Spezialbeschwörung, mit der wir exakt zwei weitere Stufe drei Spielmarken beschwören können. Anschließend sollte noch eine Main Monster Zone frei sein, in welcher wir Büroboter 001 beschwören können, der durch Coltflügels Effekt ausgelöst wurde.


Nun haben wir aber das Problem, dass Coltflügel mit den Stufen aller Spielmarken auf dem Feld mitwächst, weshalb wir nur ein Synchromonster der Stufe elf, sieben oder vier beschwören können, nicht aber unser gewünschtes Stufe acht Synchromonster. Doch hier gibt es einen ganz kleinen Trick, mit dem wir unser Problem lösen können:

  1. Aus Büroboter 001 und zwei Spielmarken bauen wir Aufsteigerschnuppen-Drache.

  2. Wir aktivieren dessen Effekt und senden damit Dotscaper zum Friedhof. Da wir aber Herold des Bogenlichts kontrollieren, wird dieser nicht zum Friedhof gesendet, sondern verbannt. Dies sorgt dafür, dass die "und falls du dies tust"-Konjunktion von Aufsteigerschnuppen-Drache nicht erfüllt ist und seine Stufe nicht senkt als auch dessen Effektaktivierungsbedingung nicht auslöst. Zugleich wird der verbannte Dotscaper getriggert, was uns mit einem Stufe sieben Empfängermonster und einem Stufe eins Nicht-Empfänger zurücklässt.

  3. Ab hier ist es, denke ich, kein Geheimnis mehr, die beiden Monster für Kalliberlade-Wilddrache weiterzuverarbeiten, dessen Effekt zu aktivieren und Kristron Halqifibrax mit ihm auszurüsten und zwei Kalliber-Zählmarken zu bekommen.


Und wer genau aufgepasst hat, wird bemerkt haben, dass wir das Ganze ohne Linkross geschafft haben. Wer den "Brick" Dotscaper nicht ins Deck hinzufügen möchte oder mit Gegnern spielt, die Dinge wie Konjunktionen nicht richtig verstehen, kann stattdessen auch einen weiteren Slot im Extra Deck opfern und die Combo etwas umbauen:

  1. Aus Büroboter 001 und einer Spielmarke bauen wir Phononenpulsdrache. Anschließend aktivieren wir seinen Effekt und setzen seine Stufe auf eins.

  2. Da eine Spielmarke entfernt wurde, ist unser Coltflügel nun ein Nicht-Empfängermonster der Stufe sieben, weshalb er zusammen mit Phononenpulsdrache exakt die Stufe acht für Kalliberlade-Wilddrache besitzt.



Wem die Optionen bisher nicht ausgereicht haben, um an Halqifibrax zu kommen, dem möchte ich ins Gedächtnis rufen, dass auch Rechtshänder-Schraubendreher zusammen mit Linkshänder-Schraubendreher oder eine Tiefseetaucherin, welche entweder ein anderes Seeschlange-Monster oder eine weitere Kopie von ihr beschwört, diese Beschwörungsbedingungen erfüllt. Und ähnlich wie beim Rechtshänder-Schraubendreher geht das Gleiche auch mit Büroboter 003, welcher gezielt Büroboter 001 aus dem Deck beschwört. Um dann aber immer noch die obere Combo ausführen zu können, ist es notwendig, ein weiteres Maschinen-Empfängermonster zu spielen, wobei hier auch ein zweiter Büroboter 001 legitim wäre.

Alles in allem hat sich mit unserem Halqifibrax-Problem nichts groß verändert. Die Combos sind minimal brickiger und brauchen etwas mehr Input, ergeben aber nahezu die gleichstarken Boards wie bisher. Kommen wir aber zu ein paar anderen Combos, wobei ihr auch da vereinzelte Halqifibrax wiederfinden könnt.
Sich dem dunklen Ritter anschließen

Mit der neuen Liste haben wir auch einen altbekannten Feind und Erzrivalen zurückerlangt, nämlich der dunkle Ritter höchstpersönlich, die Phantomritter der Rostigen Bardiche. Für die, die ihn vor etwa einem Jahr nicht miterlebt haben, eine kurze Zusammenfassung, was ihn so gefährlich macht:
Zuerst einmal sind seine Beschwörungsbedingungen, ähnlich wie bei Kristron Halqifibrax lächerlich einfach zu erfüllen. Dies lag primär daran, dass etwa 27 % aller jemals releasten Monsterkarten die Eigenschaft Finsternis besitzen, was aber durch Barrikadborg Blocker noch mal stark vereinfacht wurde, da so schon zwei beliebige Monster mit unterschiedlichen Namen gleichbedeutend waren mit einem Link zwei Finsternis-Monster. Bedeutet in Summe also auch, dass nur ein Finsternis-Monster sowie zwei Monster mit unterschiedlichen Namen notwendig waren.
Richtig ins Rollen kommt das Ganze aber, wenn man sich die Ziele anguckt, die dieses Monster suchen, beziehungsweise in den Friedhof senden kann. Denn jedes relevante Phantomritter-Effektmonster besitzt einen Effekt, mit dem man es vom Friedhof verbannen konnte, um ein Phantomritter-Monster oder Zauber/Fallenkarte vom Deck auf die Hand zu nehmen, was Bardiche sinnbildlich zu einem Monster gemacht hat, welches entweder ein Monster und eine Zauber-/Fallenkarte suchen konnte, oder zwei Zauber-/Fallenkarten. Krank wird das Ganze, wenn man sich die hierbei wichtigsten Zauber-/Fallenkarten mal kurz anschaut. Hier gab es nämlich Rangsteigerungszauber-Start für die Phantomritter, welche als Schnellzauberkarte aus jedem Finsternis XYZ-Monster zu einem ein Rang höheren Finsternis XYZ-Monster aufrüsten konnte. Da auch hier wieder der riesige Kartenpool an Finsternis XYZ-Monstern eine Schlüsselrolle spielt, stelle ich mal zwei Beispiele vor, die noch legal sind: Aus einem Rang sieben Finsternis XYZ-Monster wie Nummer 11: Großes Auge lässt sich zu jeder Zeit ein D/D/D-Duo-Dämmerungskönig Kali Yuga machen, der dem Gegner verbietet, für den Rest des Spielzugs Karten oder Effekte zu aktivieren, auf dessen Effekt er nicht mal reagieren kann, als auch als Schnelleffekt alle Zauber- und Fallenkarten zerstört. Ansonsten wird kinderleicht aus einem Rang 8 Finsternis XYZ-Monster schnell und einfach Wahrer König aller Katastrophen, welcher dem Gegner erneut daran hindern kann, Monstereffekte zu aktivieren als auch mit seinen Monstern anzugreifen. Als Bonus kann man noch eine Karte zerstören, wenn man diese XYZ-Monster in eine Zone beschwört, auf die Bardiche zeigt.
Bei den restlichen Zauber- und Fallenkarten sind dann nur noch die Phantomritter der Schattenbrigandine als auch Nebelklinge der Phantomritter relevant. Erstere ist dabei einfach ein normales Monster in Fallenform, welche wir aber auch direkt aktivieren können, sollten wir keine Fallenkarten im Friedhof besitzen. Dies hilft natürlich ungemein beim extenden, da dies nicht nur Stufe vier für starke Rang vier Monster besitzt, sondern als Krieger- und Finsternis-Monster bei Linkbeschwörungen weiterhilft. Der wirkliche Gamewinner ist aber Nebelklinge der Phantomritter. Diese Fallenkarte kann nämlich bei ihrer Aktivierung mit einem Monster "ausgerüstet" werden(Achtung, es rüstet nicht wirklich aus, macht aber effektiv dasselbe), um dessen Effekte zu annullieren als auch Selbiges daran zu hindern, anzugreifen als auch angegriffen zu werden. Als netten Bonus kann man damit auch eigene Monster ausrüsten, damit diese ebenfalls nicht angegriffen werden können. Dies alleine ist besonders mächtig, da das eigene Board somit nicht komplett durch Karten wie kein dunkler Herrscher mehr gebrochen werden kann, doch auch der Friedhofseffekt hat noch eine nette Interaktion. Sollte unser Bardiche, "rein zufällig" zerstört werden, kann man ihn über diese Fallenkarte wiederbeleben, sollte sie ebenfalls im Friedhof liegen und hat somit nicht nur eine verlinkte Zone in der Main Monster Zone, sondern immer wenigstens einen 2,3k Beater auf dem Feld, der rein prinzipiell jeden Zug wieder +2 erzeugen kann.

Die große Frage, die jetzt natürlich offenbleibt: Wie baue ich ihn möglichst kostenarm? Das geht wohl am einfachsten und zusätzlich auch noch generisch über die Karten aus dem Structure Deck: Sacred Beasts. Ich gebe euch ein kurzes Beispiel:

  1. Wenn wir mit Öffnung der Geistertore gestartet haben, aktivieren wir diese und suchen uns Finsteres lockendes Ungeheuer, und falls wir mit Letzterem gestartet haben, beschwören wir diesen als Normalbeschwörung, um uns das Tor zu suchen.

  2. Die gesuchte Karte bringen wir anschließend ins Spiel und suchen uns Chaos beschwörendes Ungeheuer[2] und nutzen anschließend den zweiten Effekt von Finsteres lockendes Ungeheuer und beschwören das gesuchte Monster über die zusätzliche Normalbeschwörung.

  3. Anschließend machen wir eine Linkbeschwörung zu einem Finsternis-Monster. Dafür beschwören wir entweder über Chaos beschwörendes Ungeheuer Linkuriboh oder aufgegebene Seele, oder machen aus Chaos beschwörendes Ungeheuer und Finsteres lockendes Ungeheuer einen Barrikadborg Blocker.

  4. Im letzten Schritt verwenden wir den Zweiteffekt von Öffnung der Geistertore und können für den Abwurf einer Handkarte eine unserer beiden Unterweltler wiederbeleben.

  5. Der Rest ist relativ selbsterklärend, da wir über die nun offen liegenden Materialien die Phantomritter der Rostigen Bardiche bauen können.



Man sieht also, es ist schon relativ einfach beschworen. Doch stellt euch vor: Inzwischen haben wir Karten ins TCG bekommen, die die Beschwörung dieses Monsters noch sehr viel stärker vereinfacht. Denn aus zwei beliebigen Effektmonstern können wir inzwischen Raubpflanze Verte Anakonda bauen, welche einen Effekt besitzt, mit der wir ein offenes Monster auf dem Spielfeld wählen können und es zu einem Finsternis-Monster umwandeln. Da Verte selber auch ein Finsternis-Monster ist, kann man somit aus drei beliebigen Monstern, von denen mindestens zwei Effektmonster sein müssen oder über Linkmonster zu Effektmonstern umgewandelt werden müssen, kinderleicht Bardiche bauen.

Das ist zwar alles schön und gut, aber in welchen Decks wird man dies voraussichtlich am ehesten sehen? Primär wohl in irgendwelchen Krieger-Decks, welche über die Phantomritter-Monster zusätzliche Krieger-Monster ergaunern können, aber auch in einem Deck, welches ohne diesen Unbann nicht mal erwähnenswert gewesen wäre: Orcust.

Auch hier gebe ich das Wort an unseren Reiseführer ab. Da das Orcust-Deck nämlich eine gewisse Ähnlichkeit zu seinem Lieblingsdeck brennender Abgrund aufweist, ist Dante, Reisender des brennenden Abgrunds, wohl der bessere Experte in diesem Thema.
Hierfür möchte er mal einen Fokus auf die Neue ein Karten Combo werfen: Girsu, der Orcust-Mekk-Ritter.

  1. Zuerst beschwören wir Girsu als Normalbeschwörung und nutzen seinen Effekt, um Orcust Albtraumritter vom Deck auf den Friedhof zu legen. Anschließend nutzen wir den Zweiteffekt von Girsu und beschwören auf jede Spielfeldseite eine Spielmarke der Stufe eins.

  2. Aus der eigenen Spielmarke wird Linkuriboh gebaut, welche wir sofort mit Girsu weiterverarbeiten, um eine Galatea, der Orcust-Automat als Spezialbeschwörung zu beschwören.

  3. Auch Galatea wird ohne Umschweife in Linkross weitergelinkt. Hiermit beschwören wir zwei Spielmarken, wobei eine nur als Bonus für den gegnerischen Zug herhalten kann, um Linkuriboh wiederbeleben zu können.

  4. Eine der beiden Spielmarken wird als Tribut angeboten, um damit Linkuriboh vom Friedhof wiederbeleben zu können. Zusätzlich nutzen wir den Effekt von Orcust Albtraumritter, wählen ein beliebiges eigenes Monster(irrelevant) und werfen Orcust Beckenskelett in den Friedhof.

  5. Nun verwenden wir den Effekt vom Beckenskelett und beleben damit Galatea, der Orcust-Automat wieder. Anschließend nutzen wir Galateas Effekt und recyceln damit das Beckenskelett, während wir uns den Spielfeldzauber Orcustriertes Babel suchen und aufdecken.

  6. Als Nächstes wird aus Galatea Dingirsu, der Orcust des Abendsterns gemacht, um mit seinem Effekt den Albtraumritter anzuhängen. Abschließend verlinken wir Linkross und eines unserer beiden Monster zu Barrikadborg Blocker und mit dem fehlenden Monster direkt weiter zu die Phantomritter der Rostigen Bardiche.

  7. Nun nutzen wir den Effekt von Bardiche, und werfen uns die Phantomritter der leisen Stiefel in den Friedhof und suchen uns entweder Nebelklinge der Phantomritter oder Rangsteigerungszauber-Start für die Phantomritter. Mit dem leisen Stiefel suchen wir uns dann das jeweils verbliebene Gegenstück oder eine zweite Kopie der Nebelklinge.


Abschließend haben wir also eine rostige Bardiche sowie eine Spielmarke auf dem Spielfeld, mit der wir jederzeit einen Linkuriboh holen können. Außerdem liegen ein bis zwei Nebelklingen als Monster-Negates in der Backrow sowie können wir über Orcust Albtraumritter jederzeit Orcust Beckenskelett in den Friedhof werfen, um damit Dingirsu, der Orcust des Abendsterns wiederzubeleben. Beschwören wir diesen auch noch auf eine Zone, auf die Bardiche zeigt, kann man bis zu zwei Karten entfernen(eine als nicht zielendes senden und einer als zielende Zerstörung) oder eine Karte mittels Zielen zerstören und einen Orcust Albtraumritter/Orcust Beckenskelett unter Dingirsu packen und einen zusätzlichen Zerstörungs-Schutz zu bekommen. Als zusätzlicher Bonus liegt dann noch die Spielmarke auf der gegnerischen Seite, welche einem vor aufgezogenen PSI-Hüllenpanzer Gamma oder unendliche Unbeständigkeiten schützt. Und wem das alles noch nicht ausgereicht hat, der hat womöglich eine Rangsteigerungszauber-Start für die Phantomritter gesetzt und kann somit in der gegnerischen Main Phase aus Dingirsu des Abendsterns ein wahrer König aller Katastrophen bauen und den gegnerischen Monstereffekten und angriffen endgültig den gar auszumachen.
Das alleine sind genug Gründe, meiner Ansicht nach, um auch Orcust als ein Deck irgendwo im Tier 1.5 wenn nicht sogar Tier 1 Bereich zu verfrachten. Die Brick Rate ist zwar seit damals sehr viel höher geworden, doch gibt es auch dafür Lösungen. Außerdem folgt ja noch im Folgeset Phantom Rage weiterer Phantomritter-Support, welche unter anderem durch Tear Scale noch mal einen massiven Push erhalten werden. Doch auch hier ist man noch am Werkeln weiterer Combos.
Nicht den Dragoner wecken

Den Abschluss unserer Höllenreise macht dann heute die neue und ebenso stark gefürchtete Karte rotäugiger dunkler Dragoner. Ich denke, ich muss gar nicht so sehr auf seinen Effekt eingehen, da er eh über alle Landesgrenzen bekannt sein dürfte. Viel eher gehe ich dann doch lieber auf Karten ein, welche ihn kinderleicht beschwören können.

Und den Anfang macht hier natürlich ganz klar Raubpflanze Verte Anaconda. Denn während wir zuvor nur auf ihren Eigenschafts-verändernden Effekt eingegangen sind, schauen wir uns diesmal ihren wichtigeren Effekt genauer an. Diese kann eine Polymerisations- oder Fusion-Zauberkarte (normal oder Schnellzauber) vom Deck als Kosten auf den Friedhof senden, um ihren eigenen Effekt zu dem Aktivierungseffekt ändern zu können. Und es ist wohl auch kein Geheimnis mehr, dass wir hierfür gezielt rotäugige Fusion verwenden, um darüber dunkler Magier und rotäugiger schwarzer Drache[3] von der Hand oder dem Friedhof zum Friedhof senden, um rotäugiger dunkler Dragoner korrekt fusionsbeschwören zu können.
Es ist wohl wenig überraschend, dass wir auch dieses mit einem einzelnen Halqifibrax hinbekommen, was zu einem ähnlichen Ergebnis führt wie unsere vorherige Auroradon-Kombo:

  1. Zuerst müssen wir unseren Halqifibrax bauen. Um etwas Abwechslung reinzubringen, verwende ich diesmal Tiefseetaucherin und beschwöre sie als Normalbeschwörung und nutze ihren Effekt, um eine weitere Tiefseetaucherin aus dem Deck spezial zu beschwören.

  2. Anschließend wird wenig überraschend aus beiden Kristron Halqifibrax gebaut. Dieser verwendet seinen Effekt und muss ein Empfängermonster der Stufe zwei vom Deck spezialbeschwören. Ich nehme hier jetzt einfach die dritte Kopie von Tiefseetaucherin.

  3. Aus Kristron Halqifibrax baue ich nun Linkross, welches zwei Spielmarken beschwört.

  4. Eine der beiden Spielmarken wird zusammen mit Tiefseetaucherin zu Martialischer Metallmarschierer. Dieser nutzt natürlich seinen Effekt und holt damit eines unserer Empfängermonster vom Friedhof wieder.

  5. Nun beschwören wir mit Martialischer Metallmarschierer und einer weiteren Spielmarke Herold des Bogenlichts.

  6. Im vorletzten Schritt machen wir aus dem wiederbelebten Empfänger und Linkross Raubpflanze Verte Anaconda. Ist unser Empfänger aber ein normales Monster und kein Effektmonster, müssen wir selbigen zuvor noch in Linkspinne weiterverarbeitet haben.

  7. Abschließend nutzen wir den Effekt von Verte Anaconda, werfen unsere rotäugige Fusion in den Friedhof und verbannen die beiden Fusionsmaterialien von unserem Deck, da ja Herold des Bogenlichts auf dem Spielfeld liegt und alle von Hand und Deck zum Friedhof gesendeten Monster stattdessen verbannt werden.


Schlussendlich haben wir wie in der Combo rund um Mecha-Phantomungeheuer Auroradon zwei Negates auf dem Feld platziert, bloß das eine der beiden Negates nicht durch Karteneffekte gewählt und zerstört werden kann, dafür aber einen Handkartenabwurf für seinen Negier-Effekt fordert. Außerdem hat sie gegenüber der Version mit Auroradon und Photonenpulsdrache einen zusätzlichen Brick(Büroboter 001 und Mecha-Phantomungeheuer Coltflügel gegenüber rotäugige Fusion, dunkler Magier und rotäugiger schwarzer Drache), wovon aber zwei direkt aus der Hand weiterverwendet werden können. Im Allgemeinen rundet Raubpflanze Verte Anaconda viele Combos und Combodecks ab, da die Bedingung von zwei Effektmonstern eigentlich immer erfüllt werden kann, gerade wenn man heftigst vom Gegner in seinem treiben unterbrochen wird. Somit bleibt der einzige Nachteil die hohe Anzahl von drei zusätzlichen Bricks im Main Deck, welche einem in einen ungünstigen Moment die Niederlage erbringen können.

Es gibt aber noch andere Wege "Mister Dragoon" ins Spiel zu bringen. Eine weitere Combo hätte Dante auch dieses mal beizusteuern. Er spielt nämlich liebend gerne mit dem Drachenlink-Deck, insbesondere seit es letztes Jahr in Milan den zweiten Platz gemacht hat. Und da kann man aus einer Karte, nämlich Sternenvasall Seyfert[4], einen rotäugiger dunkler Dragoner sowie eine Apollousa, Bogen der Göttin mit 2400 Angriffspunkten beschwören, und das alles sogar ohne die Bricks wie rotäugige Fusion, rotäugiger schwarzer Drache und dunkler Magier im Main Deck.

  1. Zuerst beschwören wir Sternenvasall Seyfert als Normalbeschwörung und verwenden seinen Effekt, indem wir ihn selber zum Friedhof schicken. Damit suchen wir uns schwarzer Drache Kollapschlange auf die Hand.

  2. Anschließend benutzen wir den Effekt von der Kollapschlange, verbannen Seyfert und beschwören das Monster als Spezialbeschwörung. Selbige senden wir zum Friedhof und linkbeschwören Schlägerdrache. Hier können wir optional Bootsektor-Start auf die Hand suchen, um einen Extender oder einfach nur Abwurf-Futter für rotäugiger dunkler Dragoner zu erzeugen. Wichtiger ist hier eher den Effekt von schwarzer Drache Kollapschlange durchzubekommen und weißer Drache Wyverbuster auf die Hand zu nehmen. Somit kann der Schlägerdrache diese sogar chainblocken.

  3. Anschließend beschwören wir den weißen Drachen von unserer Hand, indem wir den Schwarzen Drachen vom Friedhof verbannen. Nun bauen wir aus den beiden Drachen Dracheneinheit-Ritter - Romulus, welcher Heilige Lanze der Dracheneinheit auf die Hand gibt.

  4. Wir rüsten die Lanze mit Romulus aus und nutzen dessen Effekt, um Dracheneinheit Phalanx mit ihm auszurüsten. Letzter nutzt dann seinen eigenen Effekt, um sich selber spezialbeschwören zu können.

  5. Anschließend machen wir aus Dracheneinheit-Ritter - Romulus Linkross und beschwören mit dieser zwei Spielmarken. Danach verwenden wir Linkross und unseren Empfänger Dracheneinheit Phalanx, um Kristron Halqifibrax zu beschwören. Letztere benutzt seinen Effekt und ruft roter Rosendrache vom Deck.

  6. Aus unserem Rosendrache der Stufe drei und den beiden Spielmarken bauen wir anschließend Gartenrosenmädchen, was den Effekt vom Rosendrachen auslöst und uns weißer Rosendrache vom Deck beschwören würde. Auch hier haben wir die Option, mit dem Rosenmädchen den Spezialbeschwörungseffekt zu chainblocken und zugleich Abwurf- oder Kombomaterial durch die Suche nach schwarzer Garten zu bekommen.

  7. Nun kann man aus dem Link zwei Halqifibrax, dem Gartenrosenmädchen und dem Rosendrachen eine Apollousa, Bogen der Göttin zu beschwören. Anschließend kann man den Friedhofseffekt des Rosenmädchens verwenden, um damit einen der beiden Rosendrachen wiederzubeleben.

  8. Aus dem Rosendrachen bauen wir Wachdrache Elpy in die mittlere oder rechte Zone, auf die Apollousa zeigt. Welche genau ist in der unangetasteten Combo weniger relevant. Nun nutzen wir Elpy's Effekt und beschwören schwarzer Metalldrache von unserem Deck auf die Zone, auf die er zeigt.

  9. Dieser neue Drache wird zu Wachdrache Pisty weiterverarbeitet, welchen wir in die rechte(falls Elpy in der Mitte liegt) oder in die linke Zone(falls Elpy rechts liegt) Apollousa's platzieren. Dies löst den Effekt von schwarzer Metalldrache aus, um damit rotäugiger finsterer Metalldrache vom Deck auf die Hand zu nehmen.

  10. Weiter geht es mit Pisty's Effekt, welcher entweder weißer Rosendrache oder Dracheneinheit Phalanx wieder zum Leben erweckt.

  11. Nun beschwören wir rotäugiger finsterer Metalldrache und verbannen damit entweder Pisty oder Elpy. Hier empfiehlt es sich aber, Elpy zu verbannen, da man diesem mit einem wiederbelebten oder weiteren Pisty aus der verbannten Zone wiederholen könnte. Wichtiger ist dann aber der Effekt vom neuen Metalldrachen, welcher dann Dracheneinheit Phalanx oder weißer Rosendrache wiederbelebt, sodass nun beide auf dem Spielfeld liegen.

  12. Diese beiden Monster werden für die Synchrobeschwörung von schlammiger Schlammdrache weiterverwendet, während wir abschließend den verbliebenen Wachdrachen loswerden müssen, indem wir den Wachdrachen und rotäugiger finsterer Metalldrache zu einem beliebigen Drachen Linkmonster weiterverarbeiten. Hier eignet sich ein zweiter Dracheneinheit-Ritter - Romulus, Beschützer-Welpe des Zerstörungsschwertkämpfers, Gefahringer-Drache und viele weitere Link zwei Drachen.

  13. Abschließend nutzen wir den Effekt von Schlammiger Schlammdrache und beschwören damit rotäugiger dunkler Dragoner, indem sich der Schlammdrache als dunkler Magier ausgibt und das andere Monster unser verbliebenes Drachen (Link-)Effektmonster darstellt.


Wie ihr seht, haben wir so also effektiv vier Negates auf das Feld platziert sowie bis zu zwei weitere Extender- oder Abwurfmaterialien auf die Hand gesucht. Zudem haben wir keine Verte verwendet und dürfen somit mir unseren verbliebenen Handkarten weiteren Unsinn betreiben. Der einzige Haken: rotäugiger dunkler Dragoner wurde mit exakt null normalen Monstern gebaut, weshalb dieser seinen Schusseffekt nicht anwenden darf. Doch im Regelfall sollte es ausreichen, wenn man im Folgezug mit einem 3000 bis 4000 Angriffspunkten großen Dragoner, einer bis zu 2400 Angriffspunkten großen Apollousa und ein oder zwei weiteren großen Beatsticks angreift.

Die letzte Beschwörungsmöglichkeit ist eher was für Control- als Combodecks, doch es besteht die Möglichkeit, einfach die rotäugige Fusion in dreifacher Ausführung mit den entsprechenden Fusionsmaterialien in ein Deck zu integrieren. Denn wenn man ein Control-Deck spielt, welches sich im vorne herein eher auf Backrow-Karten verlässt, kann die rotäugige Fusion absichtlich aufziehen wollen, um rotäugiger dunkler Dragoner über den "eigentlichen" Beschwörungsweg ins Spiel zu bringen. Da einem unter anderem drei Kopien der Fusionszauberkarte nicht ausreichen könnten, kann man auch noch drei Kopien von Rotäugiger Einblick als auch ein Wegsendmaterial wie rotäugiger Wyvern integrieren. So hat man nicht nur virtuell sechs Kopien der Fusionszauberkarte im Deck, sondern wirft auch noch ein Monster in den Friedhof, welches einem im Folgezug rotäugiger schwarzer Drache oder rotäugiger dunkler Dragoner, sollte er sterben, wiederbeleben kann.
Wie aber schon kurz angesprochen ist dies nur was für Control Decks, die auf ihre Beschwörung für einen Zug aussetzen können. Zwar kann man so was auch in beispielsweise einem Unterterror Guru-Deck integrieren, muss hier aber auch mindestens einen Zug auf die eigene Schlüsselstrategie verzichten. Besser sieht das Ganze dann schon beim Altergeist-Deck aus, welches seinen Altergeist Multitäuscher auch im gegnerischen Spielzug beschwören kann, was durch drei Kopien des Effektmonsters und drei Kopien von persönliches Spoofing. Die beste Harmonie hat man aber im Deck rund um Eldlich, der goldene Lord, da einem über Eldlixir des weißen Schicksals und Eldlixir des roten Blutmondes ausgeholfen wird, den Lord höchstpersönlich aufs Spielfeld zu holen, während die anderen Goldenes Land-Fallenkarten kontinuierlichen Druck auf dem Gegner ausüben können.
Legt los mit der Kombo
Und damit wäre ich heute auch wieder am Ende angekommen. Was haltet ihr von den vorgestellten Karten und Combos? Welche Combos habt ihr hier vermisst beziehungsweise welche Combos kennt ihr noch, die erwähnenswert und/oder weniger bekannt sind? Schreibt dazu doch was in den Diskussionsthread.
Ich steige zumindest jetzt endlich aus dieser Kombohölle aus und warte auf das Nächste mal, dass mich Dante durch seine Kombohölle leitet.




[1] Ein klein wenig Hintergrund zu unserem Ehrengast. Seit dem Release von Duelist Alliance Mitte 2014 hat er mit YGO spielen angefangen. Währenddessen hat er selbstredend mit seinem aller liebsten Lieblingsdeck, dem brennender Abgrund Deck, gespielt. Zuvor hat er bevorzugt immer nur Control-Decks gespielt, doch seit dem Release der Linkmonster hat er immer mehr mitbekommen, dass er doch lieber Heavy Combo-Decks spielt. Oh, und es ist, denke ich, auch kein großes Geheimnis, dass er sich über die neuste Liste der limitierten und verbotenen Karten richtig gefreut hat.
zurück


[2] Theoretisch kann man an dieser Stelle auch Chaoskern suchen, aber es gibt andere Combos, wo es wichtig ist, dass wir ein Monster der Stufe eins kontrollieren, weshalb wir im Regelfall diesen bevorzugen sollten. Man sollte aber im Hinterkopf behalten, dass dieses Monster der Stufe drei existiert, falls wir diese für zukünftige Combos benötigen sollten.
zurück


[3] Ich möchte an dieser Stelle noch mal ganz genau darauf hinaus, falls man rotäugige Fusion selbst oder über Verte verwendet, explizit ein rotäugiger schwarzer Drache verwendet werden muss, und kein beliebiges Drachen Effektmonster. Denn rotäugige Fusion verlangt explizit, dass der aufgedruckte Kartenname mit Rotäugig bei dieser Fusion verwendet wird.
zurück


[4] Das Traurige an der Geschichte: Das Ganze geht auch mit Chaos-Raum und einem passenden Abwurfmaterial oder jeden anderen Weg, zwei Drachen Monster aufs Spielfeld zu legen.
Apropos zwei Monster eines beliebigen Typs. Ich habe es nicht weiter erwähnt, da ich denke, dass in den letzten Tagen um ein vielfaches häufiger auf Youtube und Co. Combos zum Flammedler-Deck zu sehen waren, aber auch zwei Krieger Monster oder zwei Pflanzen Monster, inklusive einem Monster als Tributmaterial, können ähnlich mächtige Kombos machen, da man so Linkross noch sehr viel effektiver verwendet.
zurück