Yu-Gi-Oh Karten Shop

eTCG.de Partner: FanTrade.de

TCGMarket.eu

Card Rating: Maske der Beschränkung

Rating von CardLord91 am 03.11.2016 um 00:24

Hallo und herzlich willkommen zurück zu einer neuen Ausgabe meiner Card Ratings. An Halloween waren viele maskierte Gestalten unterwegs. Im heutigen Rating geht es um eine besondere Maske: Die Maske der Beschränkung. Was kann die Karte und wäre sie aktuell ein Geheimtipp?


Maske der Beschränkung ist die Coverkarte aus Labyrinth of Nightmare. Daher hat die Ultra Rare-Karte schon viele Jahre auf dem Buckel. Auf dem Artwork sehen wir eine bedrohlich wirkende Maske mit japanischen Schriftzeichen auf der Stirn. Der Hintergrund ist dunkel gehalten. Wie der Kartenname verrät, soll die Maske mit ihrer Fähigkeit Dinge beschränken können. Um was es genau dabei handelt, lest ihr nun.


Als permanente Fallenkarte ist Maske der Beschränkung erst einmal langsam. Hat man sie im ersten Spielzug auf der Hand und weiß gegen welche Decks man spielt, dann kann sie ein Spiel im Alleingang gewinnen. Dennoch sollte man sich sowohl vor Mystischer Raum-Taifun, Zwillings-Twister oder dem noch nicht ganz so alten Kosmoszyklon in Acht geben, weil sie jederzeit vom Spielfeld entfernt werden kann.


Der Effekt ist relativ simpel: Kein Spieler kann Karten als Tribut anbieten. Das schließt auch Zauber-/Fallenkarten mit ein. Zum größten Teil möchte man aber natürlich die Tributbeschwörungen oder Ritualbeschwörungen von Monstern aufhalten. Die Monarch-Monster sind aktuell nicht mehr ganz so stark, weil diese durch die Banned List eingeschränkt wurden, indem mit Sturmkraft der Monarchen eine starke Karte gegen limitiert wurde, die besonders in der Zeit der unanzielbaren Monster immer sehr gut war. Das gleiche gilt ebenfalls für die Nekroz-Monster, welche von der Banned List starke Einbußen bezüglich der Konstanz und dem Power-Level einnehmen mussten. Gelegentlich tauchen auch die Cyberengel-Monster oder Builds um die Herold-Ritualmonster auf. Hier hingegen kann Maske der Beschränkung glänzen. Am Wichtigsten ist wohl das Aushebeln der Kaiju-Monster, welche gerne als beliebte Anti-Karten gegen Cyber Drache Unendlichkeit, ABC-Drachenbuster oder der bald kommenden Toadally Awesome in Invasion: Vengeance eingesetzt werden, um die genannten Karten zu umspielen. Vorrangig ist Maske der Beschränkung gegen Decks, die diese Karten spielen, sehr gut, weil man unter Umständen die ganze Strategie des Decks aushebeln kann. Ansonsten kann man gewisse Spielereien mit Kanonensoldat vermeiden. Manchmal trifft man auch vereinzelt auf Karten wie Künstlerkumpel Buntäugiger Licht-Phönix, welche ihre Effekte aktivieren, indem sie sich als Tribut anbieten.


Fusionsbeschwörungen funktionieren allerdings immer noch. Man sollte auch bedenken, dass man nach Möglichkeit keine Karten selber als Tribut anbieten möchte, wenn man die Masike spielt, weil der Effekt für beide Spieler gilt. Generell sollte man Maske der Beschränkung allerdings auch nicht unbedingt wegen zwei Kaiju-Monster im Main Deck spielen, weil sich der Aufwand nicht lohnt und die Karte schnell nutzlos sein kann. Zumal ABC-Drachenbuster sowieso in der Standby Phase ausgeklinkt werden und damit die Kaiju-Monster umspielt werden können. Daher ist Maske der Beschränkung im Endeffekt nur gegen Decks mit Ritual- oder Tributbeschwörungen gut, und die sind aktuell eher selten anzutreffen. Zieht man die Karte nach und der Gegner hat seine Monsterzone bereits belegt, ist die Karte auch nicht mehr brauchbar. Zudem sollte man beachten, dass selbst hochstufige Monster entweder durch eine Pendelbeschwörung oder im Fall der Unterterror-Monster durch ihre eigene Spielmechanik als Spezialbeschwörungen beschworen werden können. Lediglich Unterterror-Erzfeind Krieger kann ausgehebelt werden, aber die Spielfeldzauberkarte Die versteckte Stadt bleibt gänzlich unberührt.


Maske der Beschränkung ist daher mal mehr, mal weniger stark, je nachdem wie viele Decks in einem Format die grundlegende Mechanik verfolgen, Karten als Tribut anzubieten. Aktuell ist das eher weniger der Fall, daher ist die Karte momentan auch weniger stark. und nur gegen ein reines Kaiju-Themendeck würde sich die Karte rechtfertigen. Da diese allerdings immer als Splash gespielt werden und auch so Sachen wie Künstlerkumpel Buntäugiger Licht-Phönix zu spezielle Einzelfälle sind.
Aus diesem Grund ist meine Bewertung nicht besonders hoch. Ich würde der Karte 4 von 10 Punkten geben.


Ich hoffe, dass ihr viel Spaß beim Lesen hattet. Sachliche Kritik und weitere Anregungen nehme ich gerne im unten verlinkten Thread entgegen.
Bis zum nächsten Rating.


Feedback-Thread